Spieler verlieren im Anime-MMO jetzt alles, was sie sich in 3 Jahren erspielten

Das Anime-MMO Soulworker wird bald abgeschaltet. Der Entwickler will zwar einen internationalen Server starten, doch auf diesem müsst ihr von vorne beginnen.

Was ist Soulworker? Das Anime-MMOs versetzt euch in eine post-apokalyptische Welt, welche von dämonischen Kreaturen überrannt wurde. Ihr übernehmt die Rolle von vorgegebenen Helden, welche aufgrund ihrer besonderen Fähigkeiten in der Lage sind, die Dämonen zu besiegen und die Welt zu retten.

Das Abenteuer erlebt ihr in instanzierten Missionen, in denen ihr kooperativ agieren müsst. Die Story steht dabei im Vordergrund. Mit der Zeit verbessert ihr eure Helden und kommt an mächtigere Ausrüstung, mit der ihr euch den schwierigeren Missionen und Bossgegnern widmen könnt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Der Trailer zu Soulworker stimmt euch auf das Endzeit-Abenteuer ein.

Ein MMO schließt, macht aber kurz darauf wieder auf

Was wurde nun angekündigt? Nachdem es seit dem letzten großen Content-Update sehr still um das Spiel geworden ist, erklärte Publisher Gameforge jetzt, den Betrieb von Soulworker zum 30. April einzustellen.

Leider müssen wir heute bekannt geben, dass die Abenteuer in Soulworker bald ein Ende finden werden: Gameforge wird den Betrieb des Spiels am 30.04.2021 einstellen.

Schon ab dem 31. März ist es nicht mehr möglich, Premium-Währung zu kaufen und im Ingame-Shop auszugeben.

Warum haben Fans Hoffnung? Das Entwicklerstudio des Onlinespiels, Lion Games, gab bekannt, einen internationalen Server zu eröffnen. Auf diesem könnt ihr dann die aktuelle Version des Anime-MMOs Soulworker spielen.

Wann startet der internationale Server? Noch gibt es keinen Termin. Lion Games erklärt, dass erst alle neuen Inhalte übersetzt werden müssen. Außerdem muss der Cash-Shop für die internationalen Spieler überarbeitet werden. Es gibt dann zwar reguläre Ingame-Käufe aber kein Gacha-System wie in der koreanischen Version. Dort gibt es eine Art Roulette, über das Spieler an Items kommen, was stark einem Glücksspiel ähnelt.

Ist es möglich, den Account von Gameforge zu übernehmen? Lion Games erklärt, dass ein Transfer nicht möglich ist. Die technischen Hürden dafür sind zu hoch. Dies liegt mit an den Datenschutz-Regulierungen der EU. Gameforge kann die Daten der Spieler nicht einfach so an Lion Games übermitteln.

Das heißt, ihr verliert alles, was ihr euch in den 3 Jahren seit Release von Soulworker erspielt habt.

Wird es wenigstens Booster geben? Lion Games plant, den Umzug so bequem wie möglich zu gestalten. Das heißt es wird Booster-Items und besondere Events geben, durch welche ihr schnell aufsteigt und so flott wieder den Status erreicht, den ihr auf den Gameforge-Servern hattet.

Was sagt ihr zum Aus von Soulworker? Nervt es euch, dass ihr auf dem neuen Server von vorne beginnen müsst?

Wollt ihr euch noch weitere Anime-MMOs ansehen? Dann lest euch die MeinMMO-Liste der 7 besten Anime-MMORPGs im Jahr 2021 durch.

Quelle(n): Twitter, Facebook
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Destii

Alles nur Gelaber mit den Daten. BDO ist jetzt gerade dabei alles von Kakao auf Pearl Abyss umzustellen und dort geht es wunderbar. Nichts mit EU Datenschutzrichtlinien. Einfach nur keine Lust Zeit zu investieren. Vor allem lohnt es sich ja viel mehr für die, wenn die Leute wieder Geld ins game stecken.

Ueyama

Bei Closers wurde durch die Schließung von EnMasse Entertainment auch dicht gemacht. Auch dort hat der Entwickler einen neuen globalen Server erstellt, aber dort wurden alle Daten transferiert.

Da war es wohl von Vorteil, dass die gesamten Daten in den USA gespeichert waren. Schade, dass man bei Soulworker keine Möglichkeit eines Transfers sieht.

Und warum wird der Verkauf von Premiumwährung noch bis Ende März fortgeführt, wenn der Server ohnehin dem Untergang geweiht ist? Die Gier von Gameforge muss wohl noch ein wenig gestillt werden…

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Ueyama
TapTrix

Das Spiel an sich hatte potential jedoch im frühen Stadium hat man fast nur noch die Karten benutzt um alles umzu-nuken, wodurch das Spiel seinen Reiz verlor.
Bis das mit den Karten runtergeschraubt wurde hatte ich bereits das Interesse am Spiel verloren, 3 Jahre sind einfach zu lang für 1 nötigen Balance change.

Vallo

Schade, hab es recht gerne gespielt. Zwar nie intensiv, aber hin und wieder mal

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x