Sind Befürworter von offenem PvP immer Griefer, Ganker und Player Killer?

Was fasziniert an offenem PvP? Sind alle, die dies fordern, sogenannte Griefer und Ganker, die nur möglichst niedrigstufige Spieler angreifen und ihnen den Spaß verderben wollen?

Eine meiner ersten Spielerfahrungen mit einem MMORPG war, als ich 1997 meinen ersten Charakter in Ultima Online erstellte und die Wildnis erkunden wollte. Zwei Mitspieler kamen auf mich zu und fragten, ob ich sie begleiten wollte. Sie hätten eine interessante Höhle entdeckt. Ich folgte ihnen und wurde in dieser Höhle attackiert und ausgeraubt, während man mich auslachte. Diese Erfahrung prägte mich, sodass ich selbst heute kein wirklich begeisterter PvP-Spieler bin. Dennoch fasziniert mich dieses Thema.

Guild Wars 2 PvP Liga
Player Killing verdirbt anderen den Spaß

In Ultima Online nahm dieses “ganken” und “griefen”, also das Angreifen gerade von Neulingen oder schwächeren Spielern, so große Ausmaße an, dass Electronic Arts irgendwann eine zweite Spielwelt einführen musste, auf der kein Player Killing erlaubt war, um die Spieler zu schützen. Denn EA befürchtete, dass zu viele Spieler den Spaß an UO verlieren würden, wenn sie ständig nur von anderen Spielern überfallen und ausgeraubt worden wären. Dies wiederum hatte eine starke Auswirkung auf alle kommenden MMORPGs. Immer weniger setzen auf offenes PvP mit Full Loot, also der Möglichkeit, besiegten Spielern alle Items wegzunehmen.

PvP wurde mehr zu einem System, bei dem sich Spieler untereinander duellieren und dem Duell im Prinzip zustimmen müssen. Oder man bekämpft sich offen in vorgegebenen Gebieten. Doch das ist vielen PvP-Fans zu wenig. Es wird immer wieder nach offenem PvP, möglichst mit Full Loot gerufen. Hier stellt sich die Frage nach dem Warum. Ist es nicht eine größere Herausforderung, wenn man nur gegen die Spieler antritt, die auch wirklich PvP machen wollen, trainiert und damit dem Angreifer ebenbürtig sind? Warum benötigt man die Option, auch diejenigen angreifen zu können, die sich nicht am PvP beteiligen wollen?

destiny_rise_of_iron_new_crucible_maps_pvp_floating-gardens__01
Nicht jeder PvP-Fan ist ein Griefer oder Ganker

Viele PvP-Spieler geben an, dass es einfach zu einer realistischen Sandbox gehört, dass man alles und jeden attackieren kann. Wenn man einen Banditen spielen will, der auf den Straßen andere überfällt, dann würde man sich für diesen Überfall keine schwerbewaffnete Gruppe von Spielern aussuchen, sondern diejenigen, die möglichst ungeschützt sind. Dies wäre eben einfach realistisch und der Lauf der Dinge. Damit würde man niemanden ärgern wollen, sondern einfach eine realistische Welt und Spielsituation erschaffen.

Dennoch gibt es natürlich auch immer diejenigen, die sich einen Spaß daraus machen, andere zu ärgern. Diese Personen wollen anderen den Spielspaß verderben. Daher kann ein offenes PvP-System immer ausgenutzt werden. Dann reichen schon wenige Spieler, die dies tun, um andere so zu frustrieren, dass sie das Spiel verlassen. Hier helfen offenbar auch System wie Spieler-Polizei oder Gesetzessysteme nicht viel.

Andreas meint:

Ein offenes PvP-System einzuführen ist also immer mit Gefahren verbunden, auch, wenn natürlich nicht jeder PvP-Fan gleich ein Player Killer, Griefer oder Ganker ist. MMOs, die nur offenes PvP immer und überall bieten, werden daher wohl einfach Nischentitel bleiben, da die Natur des Menschen und dessen Verhalten in einem Spiel unberechenbar sind.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Keragi

Also ich wäre einfach nur gefrustet ständig umgehauen zu werden und würde dss spiel aus machen, weil man nichts von spiel sieht sondern nur gehetzt versucht irgend was zu machen, auch reizt mich ein damit verbundener höherer Schwierigkeitsgrad nicht habs lieber leichter.

schaican

Viele PvP-Spieler geben an, dass es einfach zu einer realistischen Sandbox gehört, dass man alles und jeden attackieren kann.

nun zur einer realistischen Sandbox gehört aber auch das der gesetzesbrecher überall gejagt wird (kopfgeld) , npc-wachen greifen sofort an, ehrbare händler und ausbilder wollen nichts mit solchen leuten zu schaffen haben, das ist eine realistische sandbox aber die meisten “open-pvp befürworter” würden ein solches spiel nicht mal mit der kneifzange anfassen

FreeDog

Open Pvp muss nach meiner Meinung nach dabei sein. Open Pvp = Mehr Schwierigkeit = mehr Spielspass. Open Pvp ergibt Sinn wenn um etwas gekämpft wird und was das ist liegt immer am jeweiligen Spiel. In Archeage z.B. streitet man sich um Worldbosse, Burgen oder ums tägliche Goldgeschäft. Im Grunde geht es bei allen 3 Dingen um Gold :P. Des weiteren hat man in diesem Spiel PvE Events die mit Pvp verbunden sind was echt gut gemacht wurde. Grundloses Pvp gibt’s einfach nur dann wenn der Entwickler am Spielprinzip versagt hat oder weil das Spiel nicht auf pvp aufgebaut ist.

Sero Blu

Für mich klingt Open-PvP schlicht und ergreifend nach trolling! Weil das einfach zwangsläufig genau darin enden würde!
Wenns in einem Spiel zwei Fraktionen gibt (WoW zum Beispiel) dann wär das ja ein wenig was anderes. Denn man hat die Bereiche für die eine und die Bereiche für die andere Fraktion. Wenn man sich denn auf “neutralem” Grund begegnet könnte man es sich schon überlegen ein open-pvp einzuführen. Aber auch da versteh ich den Sinn dahinter nicht ganz. Für die Lore vielleicht….aber für das Spielempfinden???? hm…ich weiss nicht
Eine “realistische” Welt erschaffen? Das klingt genauso nach einem Troll-Argument. Denn dafür sollt man an ganz anderen Dingen arbeiten. Und dazu zählt Open-Pvp sicher als etwas vom Letzten xD

Wenn ich mir ein Spiel vorstelle, in dem Open-PvP WIRKLICH dazugehören sollte, wäre es ein MMO-Skyrim.
(und nein….ich meine nicht sowas wie das doofe ESO….sondern SKYRIM!!!!!)
Denn dort wird die Welt mit so viel Details ausgestattet, dass man wirklich totale Freiheit hat.
Jede Entscheidung löst weitere Quests aus, die Welt ändert sich durch die Entscheidungen. Man kann sein was man will! DAS ist für mich realitätsgetreues Gamedesign! Aber von einem solchen MMO sind wir noch weeeeit eintfernt ^^

FreeDog

Schau mal bei Chronicles of Elyria vorbei und ließ die Spiele Beschreibung auf der Internetseite durch. Ist zwar nur die Kurzfassung ist aber das Spiel nachdem du suchst. Kommt Skyrim extrem nahe nur das es keine Drachen gibt… mit ultra vielen Extras und es ist auch ein Online Game. Du wirst nicht enttäuscht sein 😉

Wer eine Kurzfassung auf Deutsch will sollte besser mich anschreiben

Arebs

Für mich kommt es immer auf die Spiele an. In dem typischen 0-8-15 MMO ist Offenes PVP dreck. Es hat keinen Sinn und nervt meistens nur. In einigen Spielen ist jedoch offenes PVP etwas, was sehr viel Spaß bringen kann. Ein gutes Beispiel dafür ist Age of Wulin: Damals, als der deutsche Server noch existierte, gab es oft Streit unter den großen Gilden, der auch in offenen Kämpfen geendet hat um eine gewisse “Machtstellung” zu erreichen. Kleine Spieler wurden dabei meistens in ruhe gelassen, solange sie sich rausgehalten hat. Auch das PK’en von kleinen Spieler wurde von einigen größeren Spielern verhindert.
Allgemein sollten solche System jedoch entsprechende Mechanismen haben, um das PK’en auf irgendeine Art Risikoreich zu machen. Full Loot sollte man trotzdem nur einbauen, wenn es passt.

1900.

Ich bin absolut kein PvP Fan in MMOs aber bin für Open-World PvP. In der Regel sieht das Setting dafür ja so aus, dass sich zwei Verfeindete Nationen gegenüber stehen. Und ich fände es bescheuert wenn ich beim Lvln o.ä. plötzlich jemanden der anderen Nation sehe und ihn nicht angreifen kann/er mich nicht. Da werden in der Story nur über Krieg zwischen den Nationen erzählt und dann macht man einen auf Pazifist wenn man sich begegnet 😀 finde das schadet dem Spielempfinden.
Das war zum Beispiel mit das beste in der ArcheAge Alpha/frühen release, dass man immer den Nervenkitzel hatte wenn man in nem Kriegsgebiet war oder plötzlich die beste Gilde deines Servers kam um dir zu helfen oder man sich einfach mit anderen Spielern der gleichen Nation zusammen getan hat um die anderen zurückzuschlagen.

GAU

Es gibt schlicht keinen Grund für PvP Zwangsgebiete. Optional, für Leute die scharf drauf sind auf separatem Server oder abschaltbar völlig ok, alles andere ist einfach nur Blödsinn.

Die Darkzone in Division war zuletzt das beste Beispiel dafür wie es ein Entwickler definitiv NICHT machen sollte, bestimmt 80% der Spieler ging das einfach nur gewaltig auf den Keks.

Megeas

Ich spiele gerne pvp aber ab ne abneigung gegen das erzwungen PVP ich will selbst als spieler entscheiden ob pvp an jane oder nicht, ob ich open world pvp mit mache oder nicht ich mark keine erzwungen sachen deshalb spiele is meist auf pve server da beim leveln oder qeusten eher gesagt leute die einen nerven auf pvp server. So wie in wow das is als low lvl auf pvp server in scherbenwelt extrem abgefarmt zuwerden nervt nach zeit.

Vallo

Ich hasse Open-PVP. Wenn man die Wahl hat, soll man doch wenn man Spaß dran hat, aber wenn man gezwungen wird um gutes Gear zu bekommen, ist für mich das Spiel gestorben. Auch eines der Gründe warum ich The Devison nicht gekauft habe. Auch wenn man sagt:”Es ist halt so”, aber wenn man lvlt und dann so ein Bonzen mein einen dauerhaft zu killen, wie kann das Einen Spaß machen. Wundert mich auch nicht das so viele reine PVP MMOS nicht mehr exestieren

RagingSasuke

Ich habe jede Menge Erfahrung auf einem Ragnarok online pvp Server gehabt. Ich bin so der Spieler der sich gerne mit anderen Spielern misst, das hat nichts mit Ego aufpumpen zu tun sondern ich will bei fast allen Spielen die ich zocke wissen ob ich gut bin oder schlecht.
In dem Fall RO war ich ein echter pvp Elite Spieler ( mit Wizard ohne Support :p)
Ich selbst habe nie die lowlvls angegriffen wenn sie mir halt nicht auf die nüsse gingen, ich kann nicht einfach wehrlose Leute angreifen die mir nichts entgegen setzen können weil sie noch nicht weit genug sind, da tun mir die Opfer immer eher leid.
Ich habe das echt gerne gemacht, aber es gab da auch immer mal Leute die mich zum ausrasten gebracht haben wenn die an meinem Level oder Farm-ort rumgehockt haben nur um mich in dauerschleife zu killen.
Ich hab meistens zu den low und Medium Spielern gehalten weil ich es hasse mich zu den “großen” zu setzen und so zu tun als ob man natürlich alles alleine killtxD
Aber ein unschuldslamm war ich sicher auch nicht, ich habe mich dauernd mit Leuten angelegt die mir über den Weg gelaufen sind

Erzkanzler

Na für “Wissen ob du gut bist” reicht ja auch ne Arena oder ein dezidiertes PvP-Gebiet 😉

Find Systeme sinnvoll in denen man sich für PvP flaggen kann so hat man alle auf einem Server und wer sich schlagen will… darf das gerne machen. Aber dieses… “hey schau ma da der hat gerad 4 Mobs gepullt, packen wir den teebeutel aus und verhauen ihn..” ist irgendwie nicht meins. Muss es ja aber auch nicht. Publisher haben ja gemerkt das “elitäre” PvPler zwar eine Zeilgruppe sind, aber beide Gruppen zu bedienen sinnvoller ist.

Erzkanzler

Oft ist Open-PvP doch nichts anderes als Ego-pushing. Gut ausgerüstete Spieler die aus Spaß an der Freude auf kleinere losgehen. Rollenspieler sind das nur seeeeeehr seeeeehr seeeehr selten! (hab ich schon sehr gesagt?).

Wer das mag, darf gern auf PvP-Servern seinen Spaß haben, aber man sollte Spielern halt die Wahl lassen. Wenn ich von nem schweren Arbeitstag nach hause komme, will ich mich nicht mit Testosteron-triefenden 15-Jährigen rumschlagen müssen, die mir Kopulation mit Familienangehörigen empfehlen wenn sie dann doch mal auf die Nase bekommen.

Wie so oft, warum den Spielern nicht die Wahl lassen.

Sebastian Schabach

Da muss ich an mein erstes Open World pvp Game denken, Regnum. eine Welt mit open PvP, eroberbare Forts und Burgen, angreifbare Reiche, hach das warn genialer Titel. Stundenlanges gekloppe mit zich dutzend Leuten ohne das es iwen gestört hätte 😀

Es gab dort zwar auch schwarze Schafe, die gezielt Lowies beim lvln genervt haben, aber das is nunmal leider der Lauf der Dinge in so einem Game.

Derdon

Ich finde Openworld PvP auch recht lustig aber es sollte auch immer ein Rückzugsgebiet geben für Anfänger oder eben Spieler die das nicht möchten.
Leider ist in der Regel nach einer gewissen Zeit die Ausrüstung der alten Spieler so hoch das neue Spieler kaum noch mit solchen Spielen anfangen …

cortees

open-pvp war und ist für mich immer noch der nachhaltigere endcontent; ich denke hierbei immer wieder gerne zurück an aion 1.x – jahrelang bestand meine beschäftigung darin, in der offenen welt andere zu jagen, gemeinsam festungen gegen aggressoren zu verteidigen und mit den im kampf gesammelten punkten mir pvp-ausrüstung zu kaufen.

leider wandelte sich das spiel, auf einen geistigen nachfolger warte ich bis heute …

Guest

Also ich liebe es 😀 vor allem in DayZ ist es immer wieder schön Leute zu verarschen und den Verrückten zu spielen.

Stephan Hahne

Full-Loot PvP habe ich noch nie gespielt. Würde ich ehrlich gesagt nicht 😉 Ich war schon schon von der DZ in Division genervt, dass man mich ständig ver****. Zum Glück ist man bald in 1.4 nicht mehr auf die DZ angewiesen um das beste und den meisten Loot zu bekommen. Die DZ werde ich dann tatsächlich nur betreten um mich zu duellieren, also dann wenn ich wirklich aktiv PvP spielen will.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

18
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x