Rust-Spieler fliegt wegen Kill vom Server, löst riesigen Streit um das Spiel aus

Das Survival-MMO Rust ist seit einiger Zeit so beliebt wie noch nie. Einige der größten Streamer und viele kleinere zeigen das Spiel auf ihren Kanälen und zocken sogar auf speziellen Servern für den Content zusammen. Nun gibt es aber einen Streit, nachdem einer dieser Streamer einen anderen im Spiel umgenietet hat – so, wie es in Rust eigentlich gang und gäbe ist.

Was ist passiert? Der Streamer und Rust-Veteran Ser Winter hat den Neuling TrainwrecksTV auf dem Server von OfflineTV getötet und seinen Loot geklaut. Der Server ist für den Aufschwung von Rust im Dezember 2020 verantwortlich, als dort 50 Top-Streamer für einen Hype auf Twitch sorgten.

Ser Winter wartete in einem Busch auf Trainwreck und hat diesen auf der Straße überfallen, als er offenbar gerade auf dem Rückweg in sein Lager war.

Ser Winter soll schon vorher für PvP gesorgt haben, der Kill auf Trainwreck scheint aber der Auslöser für einen Bann vom Server zu sein. Den Clip vom Vorfall haben wir hier für euch eingebunden:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitch Inhalt

Trainwreck war mit dem Kill nicht sonderlich glücklich und hat Ser Winter für die Aktion auf Twitter teilweise übel beleidigt und sogar dessen Frau mit in die Sache gezogen (via Twitter). Ser Winter dagegen nimmt den Bann gelassen hin, er habe eh geplant, den Server zu verlassen (via Twitter).

Der Bann von Ser Winter sorgt nun aber für eine große Diskussion. Die Fans der beiden Streamer und Rust-Spieler streiten sich darüber, ob das Verhalten in Ordnung und der Bann gerechtfertigt sei. Denn eigentlich ist Rust ein Spiel mit starkem Fokus auf PvP.

PvP oder doch nicht? Streit auf Twitter eskaliert

Das ist die Diskussion: Auf Twitter streiten sich nun zwei Lager von Spielern. Die einen befürworten den Bann und finden das Verhalten von Ser Winter daneben. Die anderen verteidigen den Streamer und finden, dass er nichts falsch gemacht habe.

Befürworter des Banns finden, dass Ser Winter nicht fair gehandelt habe. Mit seinem Wissen als Veteran im Spiel habe er einen Vorteil ausgenutzt und Trainwreck den Spaß versaut. Ser Winter spielt seit Jahren Rust und hat hunderte Stunden an Erfahrung. Der Server von OfflineTV sei aber dazu gedacht, Content für Streamer zu liefern, nicht für Hardcore-PvP.

Ser Winters Unterstützer dagegen finden, dass genau solche Situationen Rust eben ausmachen. Das Spiel ist stark auf PvP ausgelegt und Spieler würden gerade am Anfang eben häufig ins Gras beißen, um aus ihren Fehlern zu lernen.

Mittlerweile fliegen immer häufiger Beleidigungen und die Nutzer machen sich teilweise über die ganze Situation lustig. Einige finden es offenbar lächerlich, welche Verhalten Spieler an den Tag legen, die auf dem Server spielen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Selbst andere Content Creator mischen sich in die Diskussion ein. Der Streamer und YouTuber nmplol etwa schreibt, dass PvP-Spieler wie Ser Winter auf dem Server nichts zu suchen hätten und xQc stimmt ihm zu (via Twitter). xQc selbst sorgte derweil schon zuvor eben auf dem Server von OfflineTV für Tumulte und PvP.

Warum ist das so verzwickt? OfflineTV hat den Streamer-Server kürzlich neu aufgesetzt und in zwei Server aufgeteilt. Der eine Server ist vor allem für PvP gedacht, der andere (und kleinere) für Rollenspiel.

Auf dem kleineren Server gibt es zwei Zonen. Der Süden ist die sichere RP-Zone, in der man zwar gekillt, aber nicht ausgeraubt werden kann. Der Norden ist die „Kill Zone“, in der es zu viel PvP kommen und wo es den besten Loot geben soll. Im Video erklärt der Besitzer, wie das aussieht:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Der größere Server, auf dem das alles passiert ist, hat diese Regeln nicht. Trainwreck war gerade auf dem Weg von einem Beutezug weiter im Norden zurück und wurde dabei gekillt. An sich verstößt das nicht gegen die Regeln, offenbar aber gegen den Gedanken des Servers.

Nutzer beschweren sich: „Der Server zeigt ein falsches Rust“

Der Twitter-Nutzer GuidoF1 fasst das Problem an dem Bann und der Diskussion in einem Tweet zusammen:

Ich verstehe, dass Ser Winter rausgeworfen wurde. Aber ich denke, das ist ein seltsamer Server. Er zeigt ein anderes Spiel als das, was Rust ist. Es ist gut, dass große Streamer neue Spieler anziehen. Aber wenn die auf öffentliche Server kommen, werden sie ein anderes Spiel vorfinden.

Rust hat aktuell so viele Spieler wie nie zuvor, darunter mit Sicherheit viele Neulinge. Wenn diese nun durch die Streams ein falsches Bild vom Spiel bekommen, könnte das laut der Nutzer zu einem Problem werden.

Rust gehört zwar zu den besten Survival-Games überhaupt, ist aber auch für seinen rauen Umgang und das PvP bekannt ist. Spieler werden hier reihenweise von anderen Spielern abgeknallt, wenn sie nicht aufpassen.

Eine Aktion wie von Ser Winter kommt auf öffentlichen Servern täglich vor und die meisten erfahrenen Spieler sind es gewohnt. Neulinge machen den Fehler in der Regel nur ein- oder zweimal – außer, sie lernen nicht aus ihren Fehlern.

Der Top-Streamer summit1g spielt genau aus diesem Grund nicht auf dem Server (via Dexerto). Dort seien zu viele Neulinge und zugleich zu starke Veteranen, die sich dort austoben könnten. Das sei, als würde ein Shooter-Profi in eine Lobby voller Noobs kommen.

Unterdessen gibt es auf dem Server noch weitere Probleme, die allerdings von den Zuschauern ausgehen. Die petzen nämlich immer häufiger, was andere Streamer gerade planen unter dem Vorwand, ihrem Lieblings-Streamer zu helfen. Dabei machen sie den Spaß für beide kaputt.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
lrxg

Ich kenne das Game nicht, finde aber die Diskussion unverständlich. Der Begriff PVP ist für mich ziemlich interpretationsfrei. Und wenn ich in einer PVP-Zone in irgend einem Game unterwegs bin, muss ich doch damit rechnen, dass ich – auch auf unfaire Art – gekillt werde, oder?

Und zum Zweiten scheint mir der Bann ziemlich scheinheilig. Die meisten Shooter-Streamer leben davon, dass die mit Ihren X-tausend Stunden Shooter-Erfahrung Casuals möglichst dominant wegklatschen. Siehe die Artikel hier auf der Seite, wenn mal wieder SBMM irgendwo eingeführt wird.

BoredMarcus

Kennt weder das Game, noch den Server, hat aber eine (eben aus Unkenntnis unfundierte) Meinung. Damit ist eigentlich alles gesagt.
Nur soviel: selbstverständlich ist PvP NICHT interpretationsfrei, wie kann man eigentlich PvP mit “unfair” gleichsetzten?
Es gibt überall private Server, bei denen es Regeln gibt. Bei diesem speziellen Server haben sich Profis, die damit ihr Geld verdienen, auf bestimmte Regeln VORHER geeinigt. Von diesen sollte man erwarten, dass die die Regeln dann auch einhalten. Ist bei Turnieren u.ä. ja auch nicht anders.
Wenn man diese Meinung teilen würde, hieße das ja, dass man niemals irgendwelche Regeln aufstellen dürfte, weil wenn’s PvP ist, dann ist ja alles erlaubt.
Un nebenbei, auf dem Server spielen noch viele andere Shooter Streamer(mit weit mehr Erfahrung und Reichweite), die es schaffen sich an die Regeln zu halten. Er kannte diese vorher, wenn es ihm nicht passt, hätte ihn niemand gezwungen mitzumachen.

lrxg

Ach, also existiert PVP nur in diesem einen Spiel oder was? Und mir vorwerfen, eine unfundierte Meinung zu bilden. Also, noch mal zum klarmeiseln: In einem MMO, wo einem jederzeit andere Spieler über den Weg laufen können, bedeutet eine PVP Zone, dass die Spieler, die dir über den Weg laufen können, dich auch töten können. Das ist keine Rust exklusive Mechanik.

Natürlich kann der Server-Admin auf seinem privaten Server Verhaltensregeln festlegen, wie es zu laufen hat. Und der Admin darf durchgreifen, wenn diese Regeln verletzt werden. Klares Hausrecht. Nur wurden diese Regeln nicht verletzt.

Bezogen auf den Artikel: Wie es dort geschrieben steht, war der Kill konform mit den Serverregeln vollzogen worden, d.h. für mich, dass der Ser Winter die Regeln, die VORHER vereinbart wurden, eingehalten hat. Zitat Artikel: “… Der größere Server, auf dem das alles passiert ist, hat diese Regeln nicht. …”.

Für mich wurde er einfach nur gebannt, weil sich der “Getötete” laut genug auf anderen Kommunikationskanälen beschwert hat.

Meiner Meinung nach hätte er gebannt werden müssen. Für einen PVP-Kill einen Spieler verbal persönlich anzugreifen, verbal seine Familie anzugreifen, ist für mich unterste moralische Schublade.

Und was ich mit PVP ist interpretationsfrei meine: Egal in welchem kompetitiven Game und Genre ich antrete, ich ich muss damit rechnen, im Rahmen des Systems von einem anderen Spieler/Spielern besiegt zu werden. Und das ist nicht immer fair. In Starcraft verliert man gegen einen Smurf mit Hardcounter und 200 bis 300 APM, auf einem Schachserver hat dein Gegner vllt. 10 Jahre Kluberfahrung, in einem Battle Royal wird man aus 200m von einem Semi-Pro quickscoped und einem PVP-MMO lauern die drei von der Tankstelle mit +10 Levelvorteil an einer beliebten Durchgangsstrecke. Diese Situationen passieren nicht immer, aber sie können passieren. Und wenn sie passieren muss man damit auf vernünftigem Weg klarkommen.

BoredMarcus

OK, das ist alles nicht ganz falsch. Vielleicht war mein Kommentar zu getriggert, sorry!😀
Aber es geht mir eben genau darum, dass dies ein spezieller Fall ist und man nur in Kenntnis des leider ziemlich unpräzisen Artikels meiner Meinung nach kein Urteil über diesen fällen kann, weil es eben nicht so ist wie in diesen Beispielen!

Und wenn dann jemand noch sagt, ich kenne zwar die Situation nicht, aber hier ist mal meine Meinung, dann bin ich halt genervt.😉
Die entscheidende Information, die leider hier fehlt, ist, dass der eigentliche kill überhaupt nicht das Problem war. Es gibt ständig PvP und kills und das ist auch in Ordnung.
Der Server ist aber gerade KEIN kompetitiver Server in dem es nur ums gewinnen gehen soll, sondern hier soll lustiger und spannender Inhalt geboten werden und ein Anteil Roleplay. Was offensichtlich funktioniert, denn es gibt ein paar Mio. Zuschauer.

Rust ist ein Survival game, man grinded Ressourcen und bastelt sich daraus seine Ausrüstung. Auf dem Server ‘gewinnt’ auch eigentlich niemand, es ist open end, es werden keine kills gezählt. Wird man gekillt, wird an anderer Stelle ohne Ausrüstung respawned und muss mit dem grinden wieder ganz von vorne anfangen.

Wenn man wie hier auf dem gleichen Server Spieler mit 5000 Stunden und absolute Anfänger hat, dann hat einer nach einem Tag vielleicht nur Kleidung und mit Glück eine Steinaxt, weil er erst herausfinden muss wie das alles funktioniert, der andere hat schon Rüstung und ein Sniper-Gewehr. Wie das ausgeht ist klar.
Und wenn der dann noch irgendwo auf einem Berg campt und alle 30 Sekunden einen abknallt, kommt der Anfänger nie zu irgend etwas, weil er immer wieder von vorne anfangen muss.
Soweit ist das in einem normalen Rust Spiel ja auch noch ok, aber genau weil man das wusste und eben einen speziellen Server mit Streamern machen will, wurde vorher festgelegt, dass eben dieses Verhalten nicht ok ist.
Alle anderen erfahrenen Streamer haben sich auch daran gehalten. Haben Teams gegründet, mit ein paar Erfahrenen und ein Neulingen drin, denen sie dann geholfen haben ins Spiel zu kommen. Und wenn die eigene Basis entsprechend aufgebaut ist, raiden Sie gemeinsam mit ihrem Team eine andere Basis.
Dabei werden natürlich die Anfänger weitaus häufiger gekillt, aber können zurück zur Basis und sich dort neue, vorher vom Team produzierte Ausrüstung holen und wieder in den Kampf einsteigen. So haben alle Team-Mitglieder aus beiden Teams Spaß und es kommt zu spannenden und lustigen raids.
Nur der eine Streamer hatte darauf halt keine Lust und hat genau das oben beschriebene, auf dem Server eben unerwünschte Verhalten gezeigt. Setzt sich in einen Busch und knallt immer die gleichen Leute ab, die dann wieder von vorne anfangen müssen.
Sorry, aber sowas findet halt vielleicht ein 13jähriger lustiges trollen, aber sonst hat davon niemand was. Wie gesagt, hier gewinnt niemand, der Spieler hat überhaupt nichts davon.
Deswegen wird übrigens vermutet, dass der “Skandal” von diesem absichtlich provoziert wurde um clout zu bekommen und damit ist er halt auch völlig zurecht geflogen und nicht weil irgendjemand lauter schreit als ein anderer.
Nur um kurz zu den anderen Beispielen zu kommen, also Starcraft, Schach etc. Es ist ja genau der Punkt, dass sich so ein einseitiges Spiel niemand anschauen will. Wer hat schon Lust 50 Schachspiel hintereinander zu sehen die nach 10 Zügen mit Matt enden?

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von BoredMarcus
lrxg

Ok, mit den Hintergrundinfos sieht es natürlich etwas anders aus. Also war der PVP Server kein harter, kompetitiver Server sondern ein Server im Rahmen des Events, wo die hingehen sollten, die ohne die Regeln des RPG-Servers spielen wollten. Und im großen Ganzen hat man sich vorher auf ein entspanntes Event geeinigt, jeder bekommt genug Zeit, sich mit seinem Team eine Basis hochzuziehen und wenn alle soweit sind, schneit man auf Ansage beim anderen Team vorbei und ballert ein wenig rum. Dann ist so ein Verhalten natürlich ein Störfaktor.

Ich ging davon aus, der PVP-Server war für die kompetitiven Streamer mit ihren Communities, wo es hart zur Sache geht und der RPG-Server für die Entspannten.

Mein Startkommentar war auch etwas getriggert vom Verhalten des Streamers, der hinterher auf Twitter vom Leder zog. Und ich glaube fast jeder, der PVP-Games spielt, hat so ein Spielerverhalten schon mal selbst erlebt.

BoredMarcus

Zitat aus dem Artikel: “Auf dem kleineren Server, auf dem das alles passierte, gibt es zwei Zonen. Der Süden ist die sichere RP-Zone…”

Das ist falsch. Beide im Artikel erwähnten Spieler spielten auf dem größeren PvP – Server(“The Badlands”), bei dem es keine Safe Zone gibt. Die Spielerliste ist im OTV – Reddit einsehbar. Der kleinere RP-Server ist The Divide.

Und es geht überhaupt nicht darum PvP – Spieler auszuschließen, die Diskussion gin nicht um PvP, sondern um metagaming.
Es gibt eben auch auf dem PvP Server einige Regeln, z.B. soll sich niemand 3 Stunden lang in einen Busch setzen und dort campen um dann 2 Leute abzuknallen. Was für 13 jährige Rust – Spieler vielleicht witzig ist, ist eben nicht gerade spannend anzusehen und es handelt sich halt nun mal hier um einen Streamer – Server. Und gegen diese Regeln hat Ser Winter eben verstoßen, dass hat aber rein gar nichts mit dem RP Server zu tun.

JennyH

Also jemanden wahllos und ohne rp gleich zu erschiessen hat nichts mit Roleplay an sich. Ein Überfall kann man bespielen ohne gleich jemanden wortlos abzuknallen. Der typ hätte halt lieber zum reinen pvp server gehen sollen.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von JennyH
Mark Mitterbacher

Ach die ganzen Fanboys der Streamer und die großen Streamer selbst, die nur auf einer Hypewelle und basierend auf Kohle dieses Spiel spielen sind nichts anderes als Eventfans, wie Leute die nie Fussball oder Football schauen aber beim Superbowl oder der WM wieder die größten Profis sind. Die sollen sich alle wieder wegmachen, damit man in Rust wieder Ruhe hat.

BoredMarcus

Ohne Witz, das ist einer der besten Vergleiche, die ich seit langem gelesen habe 😁
Beim Fußball ist es nämlich genauso, dass sich Leute für die “echten” Fans halten und glauben sie wären ohne die Event-Fans besser dran. Außer, dass dann 95 % der Leute weg wären und kein Geld mehr da wäre um den ganze Laden am laufen zu halten.
Und die “echten” Fans vor allem dadurch auffallen, dass sie andere beleidigen und sich wie 12-jährige verhalten. Genau wie im Fan-Block, oder eben auf einem Rust – Server😂. Dass Leute behaupten ihr Sport/Spiel würde zerstört, dabei sind sie selbst nicht mal Original. Im Fußball erwachsen aus einer meist gewaltverherrlichenden Bewegung der 80er Jahre, die so gar nichts mit dem Sport in der Zeit davor zu tun hat. Und wenn man bei Rust ganz am Anfang dabei war, dann weiß man, dass es eine Zeit gab, in der man nicht von 13 jährigen alle 5 Minuten rassistisch beleidigt wurde, was heut auf den Servern halt der Fall ist. Die sich dann daran hochziehen, nackte Anfänger mit Stein in der Hand abzuknallen und dann auch noch für besonders schlau halten.
Und beide betreiben das gleiche gatekeeping und glauben Vertreter des echten Spiels zu sein. Was lustigerweise weder die meisten Sportler, noch die Devs von Rust so sehen.
Ich persönlich fand das Spiel mal super, hab’s halt wegen den ganzen Vorpubertierenden aufgegeben (und ich meine das Verhalten, nicht das Alter).
Ich find’s halt super zu sehen, dass OTV gerade beweist, dass so viel mehr Potential in dem Spiel steckt, als nur einer der x-ten Shooter Klone zu sein. IMHO ist es ein Survival-Game, dass sich aber aufgrund der gruseligen Spieler-Community halt nur wie ein austauschbarer Shooter spielt. Bei OTV sieht man, dass es auch ganz anders ginge. (Wer sich für eine wesentlich besser formulierte Aussage interessiert, dem empfehle ich das YT – Video von moistcr1tikal auch bekannt als penguinz0 bei YT mit dem Namen Rust – Drama, wirklich witzig! Oder garryneman , dem Creator von Rust bei Twitter)

RainbowBier

Was mir schon ständig aufgefallen ist im Bezug zu OTV Server das ihr durchgehend falsch berichtet. Die zwei Server sind Badlands (PVP Schwerpunkt) und Divide (RP Schwerpunkt)
Die meisten Streamer landen auf Badlands weil sie keine nähere Bindung zur OTV Gruppe haben und werden nach und nach zum Divide Server hinzugefügt falls sie wollen. Ser Winter wurde sicherlich nicht nur wegen dem einen Vorfall gebannt.

Divide ist in zwei Zonen aufgeteilt, Badlands ist der vorherige Server mit anderer Map.
Rae hat es vielleicht beworben auf ihrem Twitter aber Initiator der Aktion war BaboAbe weil der schon Rust gespielt hat und dachte das wäre ein cooles Spiel für seine Friend Group (also alle von der Minecraft Server Whitelist) und es kamen immer mehr dazu. Einige Spieler übertreiben halt mit Kill on Sight oder Metagaming und werden dann gebannt.

Auf dem ersten Server haben aber die meisten von BaboAbes Gruppe aufgehört zu spielen weil es zu ernst wurde mit PVP. Deshalb ist Divide unterteilt in zwei Zonen

Reznikov

Ist doch kompletter Nonsense darüber zu diskutieren. Der Server scheint OfflineTV zu gehören, daher nehme ich an dass der/die auch den Bann vorgenommen hat. Sein Server, seine Regeln, wie behämmert sie auch erscheinen mögen.

„Der Server zeigt ein falsches Rust“ – Ja tut er aber wenn es das ist was die Zuschauer sehen und die Streamer spielen wollen…

Patrick

Stehe zu 100% hinter dir was die Festlegung der Regeln betrifft.

Es ist vollkommen egal wie absurd Regeln festgelegt werden. Genau hierfür hat man die Möglichkeit ja auch private Server zu eröffnen.

Und wenn der Server sich selbst zum Imperator ausruft ist das recht….
Aber hier scheint es ja so gewesen sein dass jemand in der nicht sicheren Zone gekillt wurde.

Mehr als maximal ne Verwarnung sollte es meinen Augen nicht für das Verhalten geben….

Wäre er in der savem Zone gekillt worden hätte ich dir auch in dem Aspekt recht gegeben….

phreeak

Wenn man dann wenigstens die Regeln auch einhält. Fie Karte ist in 2 zonen aufgeteilt laut news. PVP und safe zone. Er wurde in der pvp zone gekillt.

BoredMarcus

ja, nur stimmt das halt leider nicht, hier werden die Server im Artikel verwechselt. Der Vorfall war auf dem PvP – Server, da gibt es gar keine Safe Zone. Die Diskussion ging nicht darum, dass dort überhaupt gekillt wurde, sondern um das wie.
Es wurde sich vorher darauf geeinigt, dass niemand 3 Stunden in einem Busch an der Straße campt und von dort aus alles abknallt, weil das halt zum Ansehen als Zuschauer eines Strems grottenlangweilig ist. Da kann dafür oder dagegen sein, aber der Spieler wusste das vorher und hat sich halt nicht daran gehalten.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von BoredMarcus
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

14
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x