Mikrotransaktionen spalten die Community von Red Dead Online

Die Mikrotransaktionen in Red Dead Online bleiben weiterhin ein großer Streitpunkt in der Community. Es spaltet die Fans in zwei große Lager: Ein Teil der Spieler ist gegen die Monetarisierung des Spiels, ein anderer findet das kaufbare Gold nicht so schlimm. 

Was sind Mikrotransaktionen? Das heißt, dass man Ingame-Währung für echtes Geld kaufen kann, um mit dem Spielgeld dann virtuelle Gegenstände in Red Dead Online zu erwerben.

Hat man das nicht erwartet? Es war jedem klar, dass Red Dead Online ein Microtransaction-System bekommen würde.

Nachdem GTA V mit Abstand zu dem kommerziell erfolgreichstem Entertainment-Produkt aller Zeiten wurde, hatte niemand erwartet, dass Rockstar diese lukrative Einnahmemöglichkeit fallen lassen würde.

GTA 5 Online Geld 5

Die Spieler hatten allerdings gehofft, dass die Microtransactions in RDO nicht so schlimm sein würden wie in GTA Online.

Entsprechend war die Entrüstung groß, als sich herausstellte, dass verschiedene Gegenstände im Online Modus teilweise das zwölffache ihrer Offline-Äquivalente kosten.

Um den Zorn der Fans zu besänftigen, hat Rockstar die Preise angepasst und allen Teilnehmern der Beta einen Batzen Goldbarren geschenkt. Doch während diese Maßnahme einige Fans besänftigen konnte, bleiben andere weiterhin unzufrieden.

Die Spieler streiten sich wegen des Cash-Shops

Deshalb sind die Spieler immer noch unzufrieden: Ein User auf Reddit hat ausgerechnet, dass selbst nach der Anpassung der Preise man über 4000 Spielstunden lang grinden muss, um alle Gegenstände aus dem Shop ohne Microtransactions kaufen zu können.

Red Dead Online Update TItel Geld

Für viele Spieler ist das immer noch zu teuer.

Sie sind auch unzufrieden mit dem Status der Beta, die noch voller Bugs und Probleme ist. Der Thread mit dem Titel „Microtransactions sind hier. Sie sind wie immer Müll. Leute, kauft es nicht. Zeigt Rockstar und Take Two, dass es nicht das ist, was wir wollen“ hat in dem RDR-Subreddit über 45.000 Upvotes.

Ein weiteres Argument basiert auf den Erfahrungen, die mit GTA Online gemacht wurden. Das Spiel erhielt in den Jahren keinen einzigen Story-DLC, wie zum Beispiel „The Ballad of Gay Tony“ aus GTA IV.

Red Dead Redemption Lagerfeuer

Stattdessen wurde GTA Online mit neuen Cosmetics überhäuft. Das befürchten die Spieler jetzt auch bei Red Dead Online.

Auch einige Memes und Vergleiche zu anderen Spielen sind gefallen. So wurde das DLC Blood and Wine von Witcher 3 als Vergleichspunkt genommen:

witcher 3 blood and wine dlc
Ein großes DLC-Pack kostet genauso viel wie 55 Goldbarren in RDO
So viel kosten Goldbarren nun in € bei Red Dead Online

Deshalb sagen Spieler, dass die Microtransactions okay sind: Es gibt aber auch Fans, die der Meinung sind, dass die Mikrotransaktionen von Red Dead Online okay sind.

Einige Spieler sind sogar genervt von der dauerhaften Empörung über die Preise im Cash-Shop.

Dieses Lager der Spieler ist der Meinung, dass der Grind gerechtfertigt ist, weil man sich die Gegenstände im Online-Modus gefälligst verdienen muss. Leute, die sich darüber beschweren, würden demnach alles nachgeschmissen bekommen wollen.

red dead redemption 2 tenessee walker

Einige andere Fans finden, dass niemand ihnen vorschreiben soll wie sie ihr Geld ausgeben sollen. „Ich hab verdammt viel Zeit in Rockstar-Games investiert. Wenn ich mein eigenes Geld für mehr ausgeben will, dann werde ich es auch tun“, sagte der User mccannz1.

Ein weiteres Argument der eher gemäßigten Spieler ist, dass Red Dead Online sich selbst und den zukünftigen Content irgendwie finanzieren können muss. Die Preise seien daher gerechtfertigt. Außerdem handle es sich um eine Beta und bis zum Launch kann sich noch vieles am Shop ändern.

Red Dead Online Match-Ergebnisse

Welche der beiden Meinungen ist die häufigere? Auch wenn die Gegner der Microtransactions in der Community die Mehrheit darstellen, gibt es dennoch eine große Menge von Fans, denen der Cash-Shop entweder als nicht so schlimm oder sogar notwendig empfinden.

Was sagt ihr dazu? Sind die Preise zu hoch oder ist der Grind gerechtfertigt, weil man sich die Sachen verdienen muss?

Wenn Ihr ohne Mikrotransaktionen auskommen möchtet:

So verdient Ihr das schnelle Geld in Red Dead Online
Quelle(n): Reddit 1, Reddit 2, Reddit 3
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!

47
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
maledicus
maledicus
1 Jahr zuvor

Ein gut recherchierter artikel zum thema – was kostet es ein spiel wie RDR2/RDO für verschiedene plattformen zu entwickeln, wielange hat das gedauert und wieviele mitarbeiter hat es gebraucht, wie verteilen sich die kosten & einnahmen auf die verschiedenen beteiligten firmen, was kostet eine pflege und weiterentwicklung eines online-modus, dazu noch faktoren die mir jetzt garnicht einfallen einbeziehen, so einen artikel würde ich gerne mal lesen, gut recherchiert und fundiert.

Dann könnte man das thema microtransaktionen besser einschätzen. Vorher sollte man vorsichtig sein was man den entwicklern/publishern und auch anderen spielern vorwirft, die mit dem thema so oder anders umgehen.

Gruß.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Die Artikel: „Was kostet es RDR2 zu entwickeln“ wurden ja vor Release geschrieben und das warf überhaupt kein gutes Bild auf Rockstar.

Denn das waren die „Rockstar verlangt Überstunden ohne Ende und die Leute schuften sich ins Krankenhaus“-Artikel.

Chris Brunner
Chris Brunner
1 Jahr zuvor

Ich finde es falsch. Das hat auch schon bei GTA Online Ausmaße angenommen, die nicht mehr feierlich waren. Es gibt aber nun mal zu viele, die diesen Wucher halt unterstützen.
Der Grind wird extrem nach oben geschraubt im Vergleich zum Singleplayer. Die Intention dahinter ist aber sicher nicht, dass man so ein besseres Spielgefühl vermitteln möchte. Ich meine die Preise sind zwar höher aber das, was du erhältst für Aktivitäten liegt wiederum drunter.
Wenn man den übertriebenen Grind minimieren will, dann muss man zahlen. So sieht das Bezahlmodel von einem F2P-Titel wie Warframe aus (Wobei ich dort sogar die besten Sachen Teilweise NUR Ingame bekomme), aber nicht das von einem Red Dead Redemption 2, für das ich bereits 70 Euro hin blättern durfte.
Wenn man zukünftige Inhalte finanzieren möchte schön und gut. Dann sollte man das Bezahlsystem an das Gameplay anpassen und nicht das Gameplay an das Bezahlsystem.
So ist klar, dass man nicht den Spielern ein tolles Spielgefühl geben möchte, sondern einen Grandiosen Titel Melken will wie nix anderes.

maximax
maximax
1 Jahr zuvor

Dafür bekommst du aber auch Content in GTA Online.

70 Euro hast du für den Singleplayer bezahlt.

Chris Brunner
Chris Brunner
1 Jahr zuvor

Ich meins echt nicht böse aber: Lasst ihr euch gerne verarschen?
Kannst du GTA Online zocken ohne die 70 Euro für das Spiel ausgegeben zu haben? Wenn nein, wie kommst du dann zu der Annahme, dass man dafür nicht zahlt? Du glaubst wahrscheinlich auch, dass man extra für Vorbesteller die Bonis macht und diese nicht schon im Vorfeld aus Spielen geschnitten werden.

Und selbst wenn du dafür Content bekommst, rechtfertigt das einfach noch nicht diese dreisten Methoden, die dort angewendet werden. Verstehe mich nicht falsch, ich finde GTA V ist ein gelungenes Spiel. Wenn man aber sich für Echtgeld Free Kills kaufen kann oder ein Multiplayer nur noch darauf ausgelegt wird, dass man Geld in ihn hinein Pumpt, bewegen wir uns eindeutig in die falsche Richtung.

Mittlerweile ist es normal, dass sowas gemacht wird aber das heißt nicht, dass es auch in Ordnung ist. Entwickler werden heutzutage nur immer kreativer im erstellen von Methoden, die den Spielern das Geld aus der Tasche ziehen soll, nicht aber im erstellen von innovativen Gameplay-Ideen. Versteh mich nicht falsch, ich würde als Entwickler vermutlich auch mich mehr in die Richtung bewegen, weil sich damit Geld machen lässt wie nix. Die Leute kaufen mittlerweile ein Produkt lange, bevor es überhaupt da ist, ohne zu wissen was auf sie zu kommt. Warum mich dann noch bemühen den Kunden zum Kauf überzeugen? Sie holen es sich eh, einfach nur weil da irgendein Name drauf steht. Die Leute kaufen wie blöd Lootboxen, warum sollte also ein Entwickler darauf verzichten? Im Grunde genommen sind all jene überhaupt erst schuld, die so ein System fördern.

maximax
maximax
1 Jahr zuvor

Gut mit GTA V ist es das selbe, aber ich bezog mich auf RDR 2

Ich habe RDR 2 gekauft und spiele es im Singleplayer. Aber ich werde es nicht online spielen. Ich habe das Geld für das Spiel ausgegeben und das auch sehr gern. Es ist ein super Game.

Ricotee
Ricotee
1 Jahr zuvor

Wenn ich schon immer dieses „um alle Produkte kaufen zu können“ lese. Das ist doch kein Argument. Kein Shop ist dafür da, zwingend alle Produkte zu kaufen. Hat jemand mal errechnet, wie viele Stunden er arbeiten muss, um alle Produkte aus dem Aldi kaufen zu können…?

Chris Brunner
Chris Brunner
1 Jahr zuvor

Also ich bin mir extrem sicher, dass ich bei 4000 Stunden selbst auf Mindestlohn jedes Produkt in nem Aldi kaufen kann. Wahrscheinlich sogar 2-3 mal. Schließlich sind das mehr als 2 Jahre, die man dafür Arbeiten gehen müsste. grin

PhantomPain74 MZR
PhantomPain74 MZR
1 Jahr zuvor

Wenn mir der Aldi gehört , weil ich es schon gekauft und bezahlt habe , dann muß ich ja verrückt sein um nochmal über 4100 Stunden erst arbeiten müssen , um wieder das zu bezahlen , was ich schon bereits gekauft und bezahlt habe. ????

Steed
Steed
1 Jahr zuvor

Ich bin auch ein Spieler der gegen Cash Shops ist aber ich habe nix gegen den Grind. Das Problem ist das RDO2 die Möglichkeit bietet mit Gold Waffen zu kaufen wo nicht mal mehr die benötigten Stufe gebraucht wird. Bedeutet du kannst Stufe 45 sein dir die Kohle zusammen gespart haben was aktuell ja schon schwierig ist da es keine wirklichen Aktivitäten gibt die sich lohnen aber ein neuer der seine Kohle in den Cash Shop knallt auch direkt das beste zeug kauft und da das spiel jeden zum pvp zwingt wird man dann bis zum Nevada gankt und das ist nunmal so das es pay to win ist.

Der Gold Käufer kann nicht nur die besten Waffen kaufen sondern auch gleich komplett Upgrade die bessere Munition kaufen macht mehr Schaden hat mehr reichweite(wo das verkackte autoaim greift) tja und der Spieler der sich das über Stunden/Tag/Wochen erspielt hat und sehr wahrscheinlich nicht trotz der play Zeit so weit ist, ist absolut changsenlos.
Es passt auch einfach nicht zum Konzept wenn man ehrlich ist ingame Währung zu verkaufen in einem Spiel wo es zum größten Teil darum geht ingame Währung zu verdienen um ein Spielfortschritt zu erreichen(besseres Pferd, Waffen, Klamotten, lagerupgrades.)

Hinzu kommt noch das es ja Beta sein soll es kaum Inhalt gibt, dafür aber Bugs und nicht grade wenig aber hey der Cash shop ist da…..
Ich fand die schark cards schon kacke aber ich konnte sie getrost ignorieren aber RDO2 schießt aktuell den Vogel ab und ich kann auch absolut nicht verstehen wie es Spieler geben kann die das gut heißen.. Würde das EA oder Ubisoft machen würden sie den shitstorm des Jahrtausend bekommen.
Oder Activision abzock skin kacke im neuen COD kommen auch davon das soll mal einer verstehen gibt echt Leute die alle 2 tage 10€ ausgeben für so ne abzocke in nen full preis Titel.

Schmitt'l Berger
Schmitt'l Berger
1 Jahr zuvor

Hey liebe Spieler der R* Games,
Ich habe selbst schon sehr viel Zeit in Gta online und in RDO verbracht. Ich kann nicht bestätigen das der Multiplayer Modus zu wenig aktivitäten als gruppe zulässt. In beiden Spielen hatte ich mit Freunden zusammen schon mega viel Spaß. Red Dead online ist noch nicht das ausgereifteste Spiel aber man hat im Story modus gesehen was dieses Spiel für ein Potential hat. Ich möchte an der Stelle nochmal an die Gta online anfangszeit erinnern, auch Gta hatte starke Anfangsschwierigkeiten. Ich muss im nachhinein Allerdings sagen das sich Gta durch die ganzen kostenlosen Dlc’s zu einem sehr vielseitigen geilen Spiel entwickelt hat. Lasst Red Dead Zeit zu wachsen regt euch bitte nicht vorher schon wieder über alles auf was ihr findet, wenn ihr keinen Spaß mehr an dem Game findet macht eine Pause Und geht nach ein par tagen wieder rein. Die Rockstar spiele sind lebendig Und entwickeln sich bitte berücksichtigt das.

Klar ist das Wirtschaftssystem am Anfang utopisch gewesen aber rockstar hat es auf euren Wunsch hin angepasst. Ich hab kein Problem mit viel Grind ich liebe es mir sachen lange zu erarbeiten so habe ich viel länger Spaß am Spiel!

Ignoriert doch Einfach diesen Store keiner mag ingame Käufe aber ich bin auch die Diskussion langsam satt. Rockstar ist ein Wirtschaftliches unternehmen und unsere Welt ist nunmal so gestrickt das unternehmen auf profit aus sind, Das wird man so schnell nicht ändern können.

Ist meine Meinung.

Euch noch viel Spaß im wilden Westen

Mfg Schmitt’l Berger

Peter Geierhos
Peter Geierhos
1 Jahr zuvor

Was du sagst ist nicht falsch, es gibt aber immer Grenzen die Rockstar hier bei weitem überschritten hat. Das darf nicht still und leise hingenommen werden. Wenn ich 4000 Std. Grinden muss ist das eine Frechheit. Das ist ein halbes Jahr 24 Std. am Tag Grinden um nur die „Beta “ Dinge zu holen. Überhaupt Beta bei EchtgeldEinsatz??? usw, usw….

PhantomPain74 MZR
PhantomPain74 MZR
1 Jahr zuvor

Nein Bro, nicht alles schön reden. Micro Transaktionen haben in ein Vollpreis Spiel nichts zu suchen.

Ich mag RDO auch , aber über 4100 grinden ??? das ist Anstiftung zu Gold kaufen , und nichts anderes.

Es stimmt , jedes Unternehmen ist auf Profit aus , daß es auch anders geht zeigen auch Spiele wie GOW & Co.

Mich erschreckt allein , die allgemeinen Akzeptanz von Loot Boxen , Micro Tr. , Boosters und Co.

Liebe Leute, wir werden alle für Nichtigkeiten zur Kasse gebeten , und wenn wir das akzeptieren , kann ey nur noch schlimmer werden.

Schmitt'l Berger
Schmitt'l Berger
1 Jahr zuvor

Ich wollte auf keinen Fall irgentetwas beschönigen, es gibt halt nur noch so viel mehr Fasetten die ein gutes game ausmachen als nur diesen Store.
Den Vergleich Von Gow Und RDO kann ich nicht nachvollziehen weil es völlig verschiedene genres sind. ich denke in einer beta phase schon alles schlecht zu reden ist falsch.
Ich muss hier auch nochmal betonen das ich es scheiße finde das dinge die eigentlich erst ab einem gewissen level zum verkauf stehen mit gold zu kaufen sind das kotzt mich genauso an Wie euch weil ich mich da als spieler verarscht fühle. Ich sehe aber dann wieder diese wundervolle grafische umsetzung Von Red Dead und dieses wundervolle western flair Und scheiße auf den Shop xD
Ich wollte lediglich meine sicht der dinge erläutern, es gibt so viel schlimmeres als ein paar microtransaktionen in irgenteinem rockstar game.
Solange die leute geld dafür ausgeben wird es diese immer geben Und dann liegt das problem nicht bei rockstar sondern bei uns der community.

Einen schönen dritten advent noch haut rein????

PhantomPain74 MZR
PhantomPain74 MZR
1 Jahr zuvor

Dir auch schönen dritten Advent Bro ????

maximax
maximax
1 Jahr zuvor

Den Vollpreis bezahlst du für den Singleplayer. Den Multiplayer gibt es kostenlos dazu.

Chris Brunner
Chris Brunner
1 Jahr zuvor

xDD Solch ein Argument find ich immer zum Schießen…
Soweit ich mich entsinne MUSST du das Spiel kaufen um den Multiplayer Spielen zu können. Also ist dieser Multiplayer auch nicht für umsonst.

PhantomPain74 MZR
PhantomPain74 MZR
1 Jahr zuvor

Oh Bro , nichts ist umsonst . Alles ist kalkuliert , selbst der gedrosselte Grind , welches das erspielen von Sachen im Spiel auf über 4100 Stunden streckt.

gaucho0349
gaucho0349
1 Jahr zuvor

Mit der Einführung der Mikrotransaktionen zum jetzigen Zeitpunkt der Beta, hat R* das Problem, eigentlich an derem Ende keinen Rollback mehr machen zu können. Oder sehe ich das falsch,

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Vollkommen richtig.

Christian Nawka
Christian Nawka
1 Jahr zuvor

Ich versteh den ganzen Aufriss nicht. Ich bin weder dafür noch richtig dagegen.
Bei GTA hat man ne Menge Möglichkeit fix an Kohle zu kommen. Sei es offiziell oder auch durch Trix ????. Geht bei rdo auch. Hab ein braunen Araber für nix bekommen. Man muss nur wissen wie R* seine spiele aufbaut. Also nicht heulen sondern spielen!

Volkan Söndüren
Volkan Söndüren
1 Jahr zuvor

İch hab meine 50 Goldbarren und die reichen mir vorerst. Damit hole ich mir den Schwarzen Araber für 42 Goldbarren. Was danach kommt kann ich nicht sagen. Wer aber Geld für Goldbarren ausgeben will, muss es selber wissen. Hab mir auch schon Shark Cards für GTA geholt. Wer das Geld hat, soll es machen wenn er/ sie das will. İch würde mich aber über neue İnhalte mehr freuen. Zb. Kutschen um Fell zu Transportieren usw.

maledicus
maledicus
1 Jahr zuvor

Eigene kutschen, bitte will ich auch smile

Das spiel ist noch am anfang, irgendwas müssen die sich ja einfallen lassen um die leute bei stange zu halten.

Gruß.

Coperator
Coperator
1 Jahr zuvor

Angesichts der Entwicklungszeit und der bisherigen Einnahmen durch den Verkauf von RDR2 ist das Timing nahezu perfekt.
Im Bezug auf den Online Content jedoch absolut fail.

Mehr Content hätte die In-Game-Verkäufe wesentlich mehr angeregt. Auch ich wäre davon angetan. Nur… was bringt es, meine Waffen-Skins zu ändern, ein neues Pferd oder Klamotten zu kaufen wenn es auf Grund des fehlenden Contents nicht gespielt wird.

Es bleibt abzuwarten was Rockstar noch liefert.

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Jahr zuvor

Wenn Rockstar mal ein ordentliches System einbauen würde wo man auch gezielt farmen kann und das sogar in gruppe! dann ok.

Nur sind die möglichkeiten in einer gruppe ZUSAMMEN Gold zu farmen einfach mal wieder genauso schlecht wie in GTA Online.

Und in einem Multiplayer modus will man doch zusammen zocken mit freunden, das war schon GTA grausam, alle aktivitäten mit ausnahme der Heists, sind keine gruppencontent aufgaben

Volkan Söndüren
Volkan Söndüren
1 Jahr zuvor

Was ist mit den Laboren und Bunker. Man kann es doch auch mit Freunden zusammen verkaufen.

Schmitt'l Berger
Schmitt'l Berger
1 Jahr zuvor

Diese aussage ist Einfach komplett falsch, in Gta gibt es an die hundert möglichkeiten zusammen mit seinen freunden in einem gut organisierten Crew Und Einladungssystem Geld zu verdienen!

Rennen, Vorratsmissionen, Verläufe, Heists, Deathmatches, Autoverkäufe, Sumo, Overtime Rumble, Schlitzer usw.
Und alle diese sachen machen auch novh einen heiden spaß.

PcMasterFreshdude
PcMasterFreshdude
1 Jahr zuvor

Mir war klar das es kommt
Zusammen macht uns das Spiel Spaß
Und ich unterstütze gerne das Spiel was mir Spaß macht.
Das kann jeder so halten wie er will bisher brauchte ich noch nix zu kaufen und bin sehr gut ausgerüstet.
Aber für Klamotten werd ich gewiss
noch was spenden

Blue
Blue
1 Jahr zuvor

Microtransaktionen sind nichts weiter als Daten, die wir nicht fühlen können, nicht vor unseren Augen anfassen können sowie betrachten können, Daten, die nur Reine Fantasy sind.

Und um es zu verdeutlichen, ist jedem Betreiber die mit Microtransaktionen handeln, es völlig egal was die Community darüber denkt.

Wir Community sind mehr als nur Käufer, wir spielen diese Spiele nicht nur, nein, wir Testen jedes einzelne Spiel um den Entwickler eine ganz klare Sache zu vereinfachen, „Wir sind die Tester und sollten dafür bezahlt werden“ Weil Entwickler kein Geld mehr für Tester investieren will oder warum wurde wohl Alpha,Beta sowie Early Access so Populär?
Weil wir günstig sind und nichts kosten und all die Entwickler die so etwas ausnutzen, für diese Entwickler sollten endlich Regeln aufgestellt werden.

Solche Entwickler verdienen sich durch solche Datensysteme 100 (Tausende) von Milliarden rein allein nur für das Spiel, die Microtansaktionen, davon redet man gar nicht.

Egal in welcher Hinsicht man Daten kauft, seien es Waffen um besser als jeder andere zu sein oder Kosmetik oder halt das Beste Food, es müssen Feste Regeln & Gesetze geben.

„Geld für Luft und nicht für Daten“

Am Ende der Geschichte, es wird nie jemals etwas besser denn, „Wir sind Menschen der Gier“

Oh Halt, fast vergessen. Cyperpunk….Cyperpunk 2077!!! Fair Play und CD Projekt ein zigster Entwickler der Welt für, doch Ultra Gigantische Spiele!

Frank Seifert
Frank Seifert
1 Jahr zuvor

na gut, dass dein text auch nur daten sind ^^

Blue
Blue
1 Jahr zuvor

Richtig smile Geht die Erde Putt, gibt es auch keine Daten mehr, nichts davon. höhö^^

PcMasterFreshdude
PcMasterFreshdude
1 Jahr zuvor

I’m blue dabadi daba dei…..

PhantomPain74 MZR
PhantomPain74 MZR
1 Jahr zuvor

Generell sind Microtransactionen in ein Vollpreis Spiel einfach unverschämt.

Noch unverschämter finde ich es , wenn der Grind im Spiel künstlich manipuliert wird ,
so daß die Spieler ungewollt dazu verleitet werden doch noch Echtgeld auszugeben,
weil sie nicht hunderte von Stunden grinden wollen oder gar können.

Diese Unkultur ist mittlerweile in fast alle Spiele zu beobachten , und so lange die Spieler Unsummen reinpumpen, wird sich auch nichts verändern.

Anstatt Content rein zu liefern , wird erst der Store präsentiert , kaum Inhalt vorhanden , aber : “ kauft bitte erstmal unseren Gold “ , also wenn das nicht unverschämt ist ……
Da braucht man kein Genie zu sein , um zu erkennen , was noch auf uns zu kommt.

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Wie man offensichtlich in den Kommentaren sieht, funktioniert es und die Leute merken es garnicht mehr, Ziel erreicht.

Clayman
Clayman
1 Jahr zuvor

Was solls, es wird ja keiner gezwungen dafür echtes Geld auszugeben.

Wer unbedingt blink blink Glitzerwaffen und 5 Pferde brauch, der soll sich meinetwegen Goldbarren im Store kaufen. Ich brauch nur ne Handvoll Klamotten, einen Revolvergurt, max. zwei Pferde und bin damit happy

Sleeping-Ex
1 Jahr zuvor

Und was machst du wenn du irgendwann für deine Handvoll Klamotten, einen Revolvergurt und zwei Pferden bereits zur Kasse gebeten wirst.

Darauf zielt diese Entwicklung ab. Du denkst zu kurzsichtig wenn du meinst, dass niemand gezwungen sei echtes Geld auszugeben.

Noch ist niemand gezwungen, vielleicht erlebt unsere Generation das auch nicht mehr, aber das wird kommen.

Clayman
Clayman
1 Jahr zuvor

Das hab ich doch schon alles Sleeping smile mal abgesehen von den warmen Klamotten und den Appalooser der auf Rang 43 frei wird. Mein Charakter und ich sind da sehr bescheiden, ich lass den solange ich RDO spiele nur in Banditohose, langer Unterwäsche und Deadboot Holster rumlaufen. Aber man wird ja auch noch durch kommende neue Missionen etc. genug Verdienstmöglichkeiten haben, falls ich doch noch ein paar andere Items brauche. Ich warte erstmal ab was nach der Beta passiert, bei GTA habe ich auch keine Shark Card gebraucht wink

Sleeping-Ex
1 Jahr zuvor

Oh Man…

Die aufgezählten Sachen waren ein Beispiel du Komiker. Das sowas nicht mehr in RDO kommt ist klar.

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Sagen wir es so: Sollen sie machen, ich für meinen Teil bin mit dem Onlinemodus schon durch. Ich rühr den nicht mehr an. Denn die Microtransactions sind für mich nur die Spitze des Eisberges, wieso sie das in meinen Augen versaut haben.
Ich frage mich echt, wie man als Singleplayer solch ein Brett zaubert und dann davon nichts, aber auch keinen noch so kleinen Fitzel an Spielspaß, in den Multiplayer übertragen kann.

Chiefryddmz
Chiefryddmz
1 Jahr zuvor

Yo Paule ✌????
An sich würd ich jetzt erstmal sagen, warten wir mal ab bis die beta vom online Modus vorbei is.. Und dann kann mwn immer noch schaun was rdo zu bieten hat
Aber das was du angesprochen hast finde ich tatsächlich auch sehr schade..Naja vll hatte ich insgeheim doch zu große Erwartungen ^^
Aber ganz allgemein bin ich eigtl vom Grundprinzip enttäuscht..
Man hätte SO ein geiles Western mmo machen können.. Die Vorlage war ja schon da..
Mit mehr Spielern auf den Karten, riesigen Events (im free Roam!), einer besseren Wirtschaft, mit skillbäumen und rangsystemen..Man sollte als Cowboy die Möglichkeit haben sich „einen Namen“ in der Welt zu machen, egal ob als „Good- or Bad Boy“ ????
Jeder sollte dich kennen auf dem Server(!) , wenn du oder deine gilde/Crew heftig unterwegs seid…
Rdo hat halt einfach zu viel Potential um es völlig zu ignorieren ????
Bisher schieb ich das alles einfach auf die beta und genieße die Schönheit des Spiels.. Mit der story bin ich auch no ned durch…
Aber wenns bis zum rdo Release nicht noch einige änderungen gibt.. Kann man es spätestens dann ignorieren ????✌????
TheDivision2 wird mich so oder so abholen ????????????????
Peace Dude

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Die Beta habe ich bis diese Woche auch immernoch im Hinterkopf gehabt. Hat sich allerdings mit dem Freischalten des kaufbaren Goldes erledigt. Eine Beta mit Echtgeldshop ist keine Beta, das ist Verarsche. Der erste Inhalt der dazugekommen ist… Das ist eine komplett falsche Priorisierung.

Mir fehlt in Online aber auch komplett die Immersion. xXHDprosniperXx ist der krasseste Outlaw auf dem Server, der eigene Charakter ist stumm, viele dieser kleinen Geschichten am Wegesrand gibt es nicht und noch ein paar mehr Sachen dir mir grad gm diese Uhrzeit noch nicht einfallen wollen.

Chiefryddmz
Chiefryddmz
1 Jahr zuvor

GENAU SO
Als vorgestern der store kam hat das meinen Glauben an ein gschmeidiges rdo extrem gedrückt :/

Hab aber trotzdem noch etwas Hoffnung, weil einfach so brutal viel Potential da wäre ^^ sad

Es is halt einfach „frech“ mal wieder..
Frag mich wie viele sich am ersten Tag gleichmal den Araber gekauft haben XD

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Hab vorhin ein interessantes Video, von ich glaub iDzock war es, gesehen. In dem erklärt er unter anderem kurz wieso die kleinen Geschichten nicht vorkommen und alles so leblos wirkt.

In Open World Spielen muss wohl alle 40 Sek. was Interessantes passieren, ein kleines Easteregg, ein Dialog mit NPCs und so weiter damit die Spielwelt besser wirkt. RDR2 hat es auf 80 Sek. verlangsamt, was im Singleplayer wunderbar funktioniert, aber halt nich im MP, da man da ja eigentlich interagieren möchte. Außerdem sind viele der kleinen gescripteten Szenen im MP gar nicht vorhanden.

Blue
Blue
1 Jahr zuvor

Weil wir die ewigen Tester sind, Tester wurden Anfang 2010 noch bezahlt, seitdem sind Alpha Titel, Beta & Early Access Games weit Populärer denn Je.
Steam bewuchert mehr Early Access Spiele als sie fast Release Games besitzen, der Tag wird kommen…

Psycheater
Psycheater
1 Jahr zuvor

Naja durch die Leute die da tatsächlich Geld für ausgeben werden die Updates kostenlos für alle anderen wink

Mampfie
Mampfie
1 Jahr zuvor

Das glaubst du doch nicht wirklich oder? Die haben in den ersten 3 Tagen 1 Milliarde Dollar Umsatz gemacht, die brauchen das Geld vom Gold nicht um den Online Modus zu warten.

Leute die da viel Geld rein buttern sorgen dafür, dass kommende DLCs noch teurer und somit noch mehr Grind erfordern werden und somit das Spiel für uns nur noch lästiger wird.
Haben wir mit GTA Online zu genüge gesehen und jeder der Rockstar verteidigt, ist teil des Problems und findet wahrscheinlich auch Lootboxen und FIFA Packs toll.

Gegen Grind hat keiner was wenn er fair und verhältnismäßig ist, so wie in Warframe, was wir hier in Red Dead 2 haben ist ein Anti-Consumer System wie es in Abzock Handyspielen der Fall ist.

Psycheater
Psycheater
1 Jahr zuvor

Hm, geht. Ich bin da anderer Meinung. Aber deinen Ansatz finde Ich durchaus interessant. Ob Du damit allerdings recht hast vermag Ich wirklich nicht zu beurteilen

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.