Mann klaut angeblich dutzende PS5-Konsolen und verkauft sie illegal – Verprasst Geld beim Pferderennen

Ein Mann hat angeblich 200 Konsolen, darunter PS5- und Nintendo-Switch-Geräte, gestohlen und diese heimlich verkauft. Dabei sollten die Konsolen eigentlich versendet werden. Der Dieb hat Konsolen im Wert von und 5,8 Millionen Yen (rund 35.000 Euro) gestohlen.

PS5-Konsolen sind aktuell ein rares Gut und kaum erhältlich – oder nur bei gierigen Scalpern zu einem saftigen Aufpreis. Einige gehen dabei sogar so weit, dass sie zum Beispiel Grafikkarten wie die RTX 3090 direkt aus der Fabrik stehlen.

Nun hat sich ein anderer, merkwürdiger Fall zugetragen. Denn in Japan hat ein Mann nicht einfach eine Konsole gestohlen, sondern gleich 200 Stück. Darunter befanden sich neben der PS5 wohl auch Nintendo-Switch-Konsolen und ältere Modelle der DS-Serie. Diese ganzen Konsolen hat er anschließend weiter verkauft.

Man verkauft angeblich dutzende PS5-Konsolen heimlich weiter

Das ist passiert: Angeblich soll ein 50-jähriger Mann in Tokio 200 PS5-Konsolen, Nintendo-Switch-Geräte und entsprechende Spiele weiterverkauft haben. Das schreibt zumindest das japanische Magazin Sankai.com.

Der Mann soll bei einer Firma gearbeitet haben, die Waren ausliefert. Doch anstatt die Ladung auszuliefern, verkaufte die Person einfach die Konsolen an verschiedene Geschäfte in Tokio. Dabei soll er einen Gewinn von rund 3 Millionen Yen gemacht haben. Umgerechnet sind das etwa 23.000 Euro.

Nach dem Verkauf hielt sich die Person hauptsächlich in Internetcafés in ganz Tokio auf. Solche Internetcafés sind deutlich besser ausgestattet, als etwa bei uns in Deutschland. So könnt ihr in einigen der Cafes schlafen, euch duschen oder bekommt kostenlose Getränke.

Die japanische Polizeibehörde soll den Mann abschließend mit “Verdacht auf Unterschlagung” festgenommen haben. Wie und unter welchen Umständen er festgenommen worden ist, ist nicht bekannt.

Geld bei Pferderennen verzockt

Die verdächtigte Person erklärte nach der Verhaftung, dass er die ganze Ladung verkauft habe, weil er Geldprobleme gehabt habe. So erklärte er „Ich habe fast das ganze Geld auf Pferderennen gesetzt” (via kotaku.com).

Dabei handelt es sich nicht um den ersten Lieferanten, der eine Konsole nicht ausliefert und stattdessen für sich behält oder weiter verkauft. So hatte ein Amazon-Fahrer, der eine PS5-Konsole ausliefern sollte, das Gerät einfach wieder eingepackt und nie ausgeliefert. Die bestohlene Familie hatte sich anschließend mit Beweismaterial direkt an Amazon gewendet:

Amazon-Fahrer klaut einem Kunden die PS5 und wird dabei gefilmt

Quelle(n): kotaku.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Zord

Ich weiß das Glückspielsucht eine Krankheit ist und das rationale Denken vernebelt, aber ich frage mich wirklich wie man so dumm sein kann. Bei sovielen geklauten Konsolen ist es doch nur eine Frage der Zeit bis man raus bekommt wo und von wem das Zeug geklaut wurde.

Jan

Der Gedanke dahinter ist einfach, dass er zum Pferderennen geht, denkt er gewinnt das Geld, kann dann eben das Zeug abbezahlen und wäre fein raus. Da man aber in schöner Regelmäßigkeit verliert reitet man sich halt mehr und mehr rein.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x