Wer von Pixar enttäuscht ist, sollte sich jetzt auf Netflix diesen großartigen Film ansehen, den Disney nicht wollte

Wer von Pixar enttäuscht ist, sollte sich jetzt auf Netflix diesen großartigen Film ansehen, den Disney nicht wollte

Leya hat sich den Animationsfilm Nimona auf Netflix angesehen und findet ihn deutlich besser als alles, was Pixar in den letzten drei Jahren abgeliefert hat. 

Pixar hat noch nie einen schlechten Film gemacht. Bis heute nicht.

Aber die glorreichen Zeiten scheinen vorbei. Seit 2020, als „Onward: Keine halben Sachen” in die Kinos kam, ist Pixar kein richtiger Hit mehr gelungen. Bei Filmstarts wird „Onward” als solide bezeichnet.

Gerade mal solide! Und das für einen Pixar-Film. Solide ist nichts, wenn ich an die großen Pixar-Klassiker denke: Alleine die ersten 10 Minuten von „Oben” haben mich so zum Weinen gebracht, dass ich den Film unterbrechen musste, weil ich mit meinen feuchten Augen nichts mehr sehen konnte. 

Elemental” (via Moviepilot), der neueste Film von Disney Pixar, hat in den USA in der ersten Woche nur magere 29,5 Millionen Dollar eingespielt, während er 200 Millionen Dollar gekostet hat. Ein trauriger Meilenstein, der den schlechtesten Kinostart in der 28-jährigen Geschichte des renommierten Animationsstudios markiert. 

Elemental gilt schon jetzt als Flop.

Nimona hat alles, was ich von Pixar erwarte

Als ich den Trailer zu Nimona sehe, weiß ich, dass ich den Film sehen muss. Eine Gestaltwandlerin, die sich mit einem in Ungnade gefallenen Ritter anfreundet und seine böse Handlangerin wird? Da bin ich sofort dabei!

Ich erwarte einen netten Animationsfilm, den ich so nebenher ansehe. Stattdessen bekomme ich eine faszinierende Welt, die Mittelalter und Cyberpunk mischt. 

Den düsteren Einstieg in die Geschichte habe ich so nicht erwartet und er lässt mich sofort ungläubig auf den Fernseher starren. Ohne zu viel spoilern zu wollen: Der Einstieg hat ungefähr die Tragweite wie der Tod von Mufasa in “König der Löwen”.

Ich fühle mich sofort mit den Figuren verbunden und begleite sie mit ganzem Herzen auf ihrem Weg. Gerade die Anti-Heldin Nimona, die von der Gesellschaft ausgestoßen wird, erinnert mich sofort an meine Jugendzeit. Ich erinnere mich daran, wie es ist, mit seinem ganzen Sein ausgeschlossen zu sein.

Der Film wirkt nach und ich finde immer mehr Gründe, warum Nimona mir so gut gefällt.

Nimona hätte Disney gehören können

Auf Rotten Tomatoes kommt Nimona gerade auf 94% positive User-Bewertungen. Ich bin also nicht die einzige, die Nimona als durchaus tollen Film wahrnimmt. Für Netflix ist Nimona gerade ein großer Erfolg.

Nimona hat eine schwierige Produktionsgeschichte hinter sich. Ursprünglich von den Blue Sky Studios produziert, einem Tochterunternehmen von 20th Century Fox, wurde das Projekt nach der Übernahme durch Disney aufgrund der Pandemie mehrmals verschoben. 

Letztendlich stellte Disney die Produktion von Nimona ein. Etwa ein Jahr nach der Schließung von Blue Sky Studios wurde „Nimona” von Annapurna Pictures übernommen. Bei dem Erfolg, den Nimona gerade im Gegensatz zu Elemental feiert, ärgert man sich bei Disney nun vielleicht.

Fairerweise muss man aber sagen, dass Nimona nicht automatisch im Kino auch so ein Erfolg gewesen wäre. Wenn man bereits Netflix hat, ist die Hürde sehr gering, sich Nimona als Geheimtipp einfach mal anzusehen.

Nimona regt zum Fühlen an

Der Film behandelt Themen wie gleichgeschlechtliche Liebe und Geschlechtsfluidität.

Aber das Tolle an Nimona ist, dass diese Themen nicht im Mittelpunkt der Geschichte stehen und nicht extra erwähnt werden müssen. Sie gehören einfach zu den Charakteren, haben Einfluss auf ihre Gefühlswelt und ihr Leben.

 Aber der Film eckt in vielerlei Hinsicht an, deshalb bleibt er im Gedächtnis – er sticht heraus.

Nimona tanzt als Hai

Nicht euer typisches Duo:

Nimona und Ritter Ballister Boldheart

Am Ende spricht Nimona ein Thema an, das uns alle als Menschen beschäftigt: Akzeptanz. Keine Angst vor dem Fremden haben. Den Mut haben, zu sich selbst zu stehen.

Der Film zeigt außerdem auf, wie leicht Massenmanipulation über Medien funktionieren kann – und wie schnell wir bereit sind, die Mistgabeln herauszuholen, wenn uns ein Feindbild vor die Nase gesetzt wird. Ein Thema, das man zu Zeiten von KI-Manipulation nicht früh genug behandeln kann.

Nimona fordert die Kleinsten und Größten zum Nachdenken und Fühlen heraus – und das ist, was mir in den letzten Jahren bei Pixar so fehlt.

Quelle(n): Variety
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
19
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Landskron

Ich wurde von meinen Töchtern überredet, den Film zu schauen. Wirklich ein super Film.

Ueyama

Ich persönlich fand die Pixar Filme der letzten Jahre nicht so schlecht (Soul, Luca und Rot waren zwar nicht außergewöhnlich aber hatten ihre durchaus guten Momente), aber die geringen Kinozahlen werden wohl grundsätzlich daran liegen, dass viele auf den Release auf Disney+ warten. Viele gehen doch nicht ins Kino wenn der Film bald ohne Extrakosten im Streamingdienst verfügbar sein wird. Dann lieber andere Blockbuster gucken.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Ueyama
Nicole Wakulczyk

oh, ich glaube, ich habe den comicband im regal stehen.
sollte ich mal lesen. und den film schauen. 😀

ThisIsThaWay

Mir hat der Film persönlich auch sehr gut gefallen 🙂 Da hat sich Disney eben zu sehr auf Vergangene Lorbeeren ausgeruht und sich eine gute Chance entgehen lassen an Relevanz etwas hinzu zu gewinnen.

Das Banner finde ich übrigens richtig gut 😂 das war eine meiner Lieblingsszenen “METAL”

Schulterteufelchen

Kann da einfach nur beipflichten.
Einfach ein toller Film.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx