Nein, New World braucht keinen Neustart wie damals Final Fantasy XIV

New World war zum Start und ist auch jetzt noch voller Fehler. Immer wieder fordern Spieler deshalb ein “New World: A Realm Reborn” – angelehnt an den Neustart, den Final Fantasy XIV durchgemacht hat. MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch findet das jedoch schwachsinnig. Denn so kaputt ist New World gar nicht und eine neue Version würde auch kaum etwas verändern.

Was sind die Probleme bei New World? Die Liste von Problemen im neuen MMO von Amazon ist recht lang:

  • Es gab Server-Probleme und Warteschlangen zum Start. Inzwischen gibt es die ersten Geister-Server, sodass nun Zusammenlegungen gefordert werden.
  • Es gab etliche Gold-Dupes.
  • Es gab Bugs, die den Fortschritt in der Hauptquest verhindert haben.
  • Es gab Glitches, die Spieler unverwundbar gemacht haben.
  • Es gibt noch immer etliche Balance-Probleme bei den Klassen.
  • Einige Mobs sind ebenfalls schlecht gebalancet.
  • Es gab lange Zeit Probleme mit speziellen Spielmodi.
  • Spieler können noch immer Lag-Spikes absichtlich auslösen.
  • New World ist voller Goldseller und Bots.

Hinzu kommt, dass sich mit fast jedem Update neue Fehler einschleichen, wie zuletzt, als die Entwickler den Spielern einfach ein bisschen Gold als Wiedergutmachung zukommen lassen wollten. Einige Spieler bekamen jedoch versehentlich bis zu 300.000 Taler, haben den Handelsposten leergekauft und sorgten damit für einen Server-Rollback.

Wie reagieren die Spieler? Vor allem durch die Bots und die Gold-Dupes fordern einige Spieler, dass es einen kompletten Server-Reset geben sollte. Damit würde sämtlicher Fortschritt gelöscht und alle würden wieder bei 0 anfangen, dann hoffentlich ohne Bugs.

Andere wünschen sich sogar, dass New World komplett abgeschaltet und erst später mit einem großen Rework wieder veröffentlicht wird. MeinMMO-Leser AlexMK etwa forderte zuletzt ein “New World: A Realm Reborn”. Auch im reddit liest man diesen Satz immer mal wieder.

Doch meiner Meinung nach ist diese Forderung totaler quatsch. Denn zum einen ist New World nicht kaputt genug für ein komplettes Rework und zum anderen würde ich sich bei einem Re-Release kaum etwas ändern.

Wer spricht hier? Alexander Leitsch ist der MMORPG-Experte auf MeinMMO. Er hat tausende Stunden in Spielen wie Guild Wars 2, ESO oder Black Desert verbracht. Seit Release hat er über 200 Stunden in New World verbracht und auch Final Fantasy XIV ist ihm nicht unbekannt.

New World ist nicht mal ansatzweise so kaputt wie FFXIV

Ist New World wirklich so kaputt? New World ist mit vielen Bugs erschienen, doch es hat einen funktionierenden Gameplay-Loop. Ihr könnt leveln, ihr könnt Ausrüstung farmen und ihr könnt euch über hunderte Stunden beschäftigen.

Ich selbst hab auch nach über 200 Stunden noch genug vor mir und selbst Streamer wie shroud sind von dem Spiel noch immer angetan.

Das war bei Final Fantasy XIV in der Version 1.0 ganz anders. Ich selbst habe es zwar nicht gespielt, doch ein guter Freund und auch meine Kollegin Irina Moritz haben schon oft davon berichtet.

Und Final Fantasy 1.0 fehlte fast alles, wie diese Beispiele zeigen:

  • Es gab keinen Questlog im Spiel.
  • Die Maps waren fast identisch aufgebaut und sahen sich auch in den Assets ähnlich.
  • Es gab keine Dungeons oder Raids – oder allgemein ein Endgame.
  • Auf Quests abseits der Hauptstory wurde verzichtet.
  • Gegner hinterließen keine Ausrüstung oder allgemein wertvollen Loot.
  • Es gab keine Möglichkeit zur Anpassung der Tastenbelegung.
  • Springen war nicht möglich und man konnte auch nicht von Vorsprüngen runterfallen.
  • Die Hotbars wurden zurückgesetzt, wenn man den Job gewechselt hat.
  • Es gab keine offiziellen Foren oder Community Manager.
  • Es gab keine Shortcuts für wichtige Menü-Fenster, wie Ausrüstung, Inventar, etc.
  • Jede Interaktion wurde erst server-seitig registriert und war somit teilweise um mehrere Sekunden verzögert.
  • Es gab es Kritik an der alten Engine, bei der es zu massiven FPS-Einbrüchen und Grafik-Problemen kam.

Zudem gab es mehrere Design-Entscheidungen, die viele als kritisch angesehen haben.

Das Fatigue-System etwa sorgte dafür, dass ihr weniger Erfahrungspunkte bekommt, je länger ihr spielt. Nach 8 Stunden innerhalb von einer Woche wurde die XP reduziert. Wer mehr als 15 Stunden online war, bekam gar keine Erfahrung mehr. Wöchentlich wurde der Timer dann zurückgesetzt.

final fantasy xiv 1.0 exp
Die XP-Verteilung in FFXIV 1.0.

Außerdem konntet ihr nur alle 8 Quests alle 36 Stunden abschließen. Danach gab es keine Erlasse mehr und das restliche Leveln bestand daraus, dass ihr Mobs grindet.

Die kompletten Probleme von Final Fantasy XIV 1.0 könnt ihr übrigens in dieser Kolumne von Irina Moritz nachlesen:

Nein, eure Spiele, die mies starten, brauchen keinen Reboot á la Final Fantasy XIV.

So groß die Kritik an New World auch ist, viele dieser drastischen Probleme haben die Entwickler umgangen. Es fehlt zwar an Endgame-Inhalten, aber die kann man auch nachträglich patchen, ohne dafür die Server dauerhaft offline zu nehmen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Spotify, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Spotify Inhalt

Ein Rework würde kaum etwas verändern und die Spieler jetzt verärgern

Warum ist die Forderung nach einem Rework quatsch? New World hat einen sehr eigenen Stil, der nicht jedem gefällt, aber das Spiel zu etwas Besonderem macht. Doch genau dieser Stil würde sich in einem Rework kaum verändern.

Im Fokus stünden weiterhin das Erkunden der Welt, das Crafting und die Kriege um Territorien. Das MMO wird nicht plötzlich zu einem Story-Spiel wie SWTOR, das Kampfsystem wird nicht plötzlich angepasst und zu einem Tab-Targeting wie in WoW und die Welt wird nicht plötzlich bunt wie in GW2.

Denn alles, was sich an New World ändern würde, haben die Entwickler bereits geändert:

  • Sie haben eine Hauptquest geschaffen
  • Sie haben Vertonung eingeführt
  • Sie haben Dungeons ins Spiel gebracht
  • Sie haben das PvP in der offenen Welt optional gemacht und gleichzeitige neue Anreize dafür geschaffen

Das waren die großen Änderungen, die New World der Masse zugänglich machen sollte.

Alles, was das MMO in einer Downtime oder einem Neustart anpassen würde, wären das Fixen von Bugs, Anpassungen an der Verteilung von Talern und mehr von allen Inhalten, die wir jetzt schon haben. Mehr Dungeons, mehr Quests, mehr Waffen, mehr PvP-Modi, mehr Gebiete.

Doch das sind alles Dinge, die ich als “Hotfixes” oder “Content-Patches” und eben nicht als “Rework” ansehen würde. Für keinen dieser Inhalte müssten die Server über Monate oder Jahre offline gehen.

Und einen Neustart wegen der Wirtschaft ist wie mit Kanonen auf Spatzen schießen. Keiner wird aktuell komplett abgehängt in der Wirtschaft und Amazon hat das Gold zumindest größtenteils isolieren und entfernen können. Im Gegenzug wäre der Frust bei den aktuellen Spielern aber riesig.

Wie viele Spieler hat New World? Jetzt, 2 Monate nach Release, waren noch 177.572 im Peak online (Sonntag, 28. November).

Spielerzahlen New World 2 Monate
Die Spielerzahlen von New World seit dem Release (via SteamDB).

Damit schaffte es das MMO auf Platz 4 in den Charts auf Steam. Das Spiel hat also noch immer eine Community und diese würde man zerstören, wenn Amazon wirklich ein “A Realm Reborn” bringen würde.

Wie seht ihr New World derzeit? Und was vermisst ihr bei dem Spiel am meisten?

Wie sich die Entwickler das Endgame von New World auch in Zukunft genau vorstellen, haben sie hier erklärt:

Bei New World gibt’s gerade viel Kritik am Endgame – Entwickler erklären ihren Master-Plan

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
18
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
43 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
KingChime

Ein Wipe, würde halt nix ändern. Das Problem sind nicht nur die Bugs und Exploits sondern auch das schlechte Design. In manchen Dingen ist dieses Spiel mega gut designt und in anderen schlecht. Im Markt kann man trotz der vielen Items schnell das Richtige finden, dass man kaufen will, aber verkaufen gibt es schon wieder keinen Filter und macht es umständlich viele verschiedene Items zu verkaufen.
Das Spiel ist zur Zeit einfach eine Hassliebe bei mir.
Zu viele kleine Flaws aber insgesamt echt gut. Das Spiel macht die falschen Dinge schwerer bzw einfacher.
Mir kann niemand sagen, dass die schwere Rüstung im Nahkampf nicht besser als die leichte oder mittlere ist. Man kann das so einfach balancen, indem man mal die Angriffsgeschwindigkeit nervt, aber nope, lieber das grinden noch schwieriger machen.

Es ist halt echt traurig, wie andere Spiele ein besseres Design, kaum Bugs/Exploits haben und neue Bugs in wenigen Tagen fixen obwohl es dann nur 2 Leute sind, die es als Hobby machen. Anscheinend versalzen zu viele Köche doch die Suppe. Aber für Amazon sollte es halt echt kein Problem sein würde ich denken.

Caliino

Ich sehe immer noch das größte “Problem” am Server-System dahinter:
Die ganze Begrenzung von 2k (Online)-Spieler funktioniert einfach nicht bei einem MMO mit offiziellen Servern – zumindest nicht wenn es keine Möglichkeit gibt, einfach “on-the-fly” den “Server”/Layer/Channel zu wechseln…

Das ganze grenzt halt das Auktionshaus, Gruppensuche usw. sehr stark ein und führt unweigerlich zu Warteschlagen oder toten Servern. Die Grundidee war/ist ja nicht schlecht, aber absolut nicht zu Ende gedacht und funktioniert(e) halt nur auf dem Papier.

Am ehesten könnte ich mir noch eine Anpassung a la BDO vorstellen:
Jeder “Server” ist ein eigener Channel – mitsamt Gebietskontrolle, das Auktionshaus usw. ist aber übergreifend und du bist zu keiner Zeit an einen “Server” gebunden.

Oder das komplette Gegenteil, a la Arc, Rust usw.:
Jeder kann (s)einen Server – ausschließlich über Amazon – mieten und kann den selbst verwalten (Öffentlich/Privat, Whitelist usw) – wird im Gegenzug dazu aber zu Updates gezwungen und kann keinerlei Balance-Einstellungen vornehmen oder Items generieren.

Bodicore

Jo ich mach mir da keine Geedanken. Wen es gut wird ist das schön und wenn nicht dann nicht.

Prim

Ich war bei den 1 damaligen FF14 ch erinnere mich nicht an Bugs sondern eher an Miserablen Spiel System aber der unterschied war damals konnte man sich so ein Neustart leisten aber bezweifel mal das sie heute einen Neustart nochmal leisten können.
Wenn ich mich an die vielen Versprechungen erinnere aber einige Sprüche sind heute dieselben.
In unserer Spiele Zeit kann sich Amazon ein Neustart des MMOs nicht mehr erlauben sie hätten dann nur noch einen Bruchteil von Spielern/Käufern.
Beide Zeiten sind nicht Vergleichbar…….

Ardyn

Naja wenn man bedenkt das FF13 raus kam & nicht so gut angenommen worden ist genau so wie FF12, 13-2 & FF10-2 dann haben die glaub ich schon genug Geld verloren & wenn man bedenkt wie viele Millionen FF14 gefressen hat hatte Square unglaublich Glück das ARR ein Erfolg geworden ist auch wenn erst als “nur” Nischen Produkt…
Man könnte auch meinen das Yoshi SE den Hintern gerettet hat umsonst dürfte er jetzt nicht an FF16 Arbeiten wenn man bedenkt wie viele Yoshi vertrauen (Ich zähle dazu)
Ich liebe FF15 aber es ist halt mit einer der Schlechtesten FF Spiele weil da so viel schief gelaufen ist durch Nomura & Tabata dann tut es mir nur leid weil 15 echt gut werden konnte wenn man die Welt weiter ausgebaut & Story noch erweitert hätte…

Prim

Vieles vom Erfolg hat man damals aber auch von WoW abgeguckt wie man seinen Erfolg steigern konnte.
Ein Online bekannter der FF14 Spielte hat mich 2014 eingeladen und wollte mich fördrn hatte deswegen Tank gemacht hat Zeit nochmal Spaß gebracht aberd er hörte mit Blood auf.Da haben viel aufgehört und sogar was ich noch in keinen MMO erlebt habe das soviel ihren Kompletten Account Löschten.
Ich habe über 2 Jahre auch FF11 mit mehreren Online bekannten gespielt über 2 Jahre dann haben sie FF11 Komplett erleichtert und hörte wie alle bekannten damals auf.
Innerhalb von 2 Monaten war das MMO FF11 fast tot.Ich hatte noch Kontakt zu einen Spieler der es Kurzfristig noch weiter Spielte.
Aber bis heute hat mir noch kein ADDON gefallen das seitdem erschien mal shen was sie nächste woche machen.
Alles ist von Addon zu Addon gleich kaum ein Unterschied und bin auch kein Story Spieler.

Lightningg

also ff14 war zum release eine katastrophe, wer es gespielt hat, weiß was ich meine.
new world läuft dagegen recht solide, klar die bugs, dupes, exploits nerven, aber new world ist nicht ansatzweise so schlimm, wie es ff14 früher war und es hat 2 oder 3 jahre gedauert bei ff14 bis realm reborn rauskam.

bei ff14 war es halt so schlecht, dass man direkt keine abokosten mehr hatte, es war free to play sozusagen für leute die das spiel gekauft haben. dann wurden die server halt irgendwann runtergefahren und jahre danach kam realm reborn.

Phinphin

FF hatte ich damals nicht gespielt. War allerdings sehr enttäuscht von TESO zu Release. Und das haben Sie auch hinbekommen ohne die Server für Monate abzuschalten.

Threepwood

Bei ESO hast du, wie auch bei FF, eine IP und Fanbase dahinter, die wahnsinnig viel Druck gemacht hat.
Gleichzeitig aber auch wahnsinnig viel handfeste Beispiele, Bücher, Lore und Aufmachung aus den Vorgänger Titeln, logische Spielsysteme zur Orientierung und automatisch einen roten Faden zum Entlanghangeln für die Entwickler. Das stellte automatisch einen gewissen Erfolg in Aussicht, wenn sie sich nicht komplett blöde anstellen.

AGS will irgendwie auf Teufel komm raus “ihre auf dem Papier wahnsinnig tolle” Raketentechnologie in die simpelsten Spielsysteme hacken und stolpert dabei über sich selbst. Betrifft wirre Berechnung von Werten, Loot, Charakterentwicklung, Balancing….Serverstruktur…..und so viel mehr. Die verhalten sich so, als ob wir 2003 haben und das Genre grad für die Masse neu an den Start geht.

Phinphin

Ist zwar richtig im Bezug auf TESO. Aber TESO hatte von der Lore abgesehen zu Release kaum etwas Einzigartiges. Stattdessen hattest du nur das übliche 08/15 MMORPG Gameplay, was du zu dieser Zeit auch in zig anderen Spielen in wesentlich Besser geboten bekommen hattest.

Da seh ich das Konzept in New World als wesentlich einzigartiger. Auch wenn AGS – wie du schon sagtest – permanent bei der Umsetzung ins Klo greift. Die werden vermutlich aber genauso ins Klo greifen, wenn sie jetzt die Server abschalten und nochmal zwei Jahre in die Entwicklung stecken, weil sie in vielen Bereichen einfach an der Spielerschaft vorbeientwickeln und offensichtlich keine Ahnung haben, welche System in einem MMORPG gut funktionieren und welche nicht.

Threepwood

Mein Text bezog sich auf die Entwicklung von ESO nach dem Launch und der ersten mäßigen Begeisterung, ums mal freundlich auszudrücken.
Den Launch haben die verkackt, aber anschließend mussten sie eigentlich nur dem Folgen, was die IP inklusive aller Spiele als rote Fäden her gab und es in ihr Online Universum packen. Und das führte absehbar und zurecht zu einem Erfolg für das Studio.

AGS trau ich eher zu mit einer neuen Engine ein neues Spiel zu basteln, parallel NW als Testbereich zu sehen und weiterhin zu improvisieren oder mittelfristig komplett Publisher zu werden.

Phinphin

Ah, okay. Jetzt hab ichs verstanden! Danke für die Erläuterung.

Prim

War in der Beta von ESO dabei gewesen hatte damals Tera Gespielt und im Chat ging es abends 1 Stunde Heftig ab über Negative Meinungen von ESO…..
Sowas habe ich bis heute nicht mehr erlebt……..
Ich fand Eso Extrem Abstoßend habs seid dem nicht mehr ausprobiert.

Dominik

Nunja, ich persönlich finde ESO bis heute enttäuschend und verstehe nicht warum das Spiel so erfolgreich ist. Mit dem One Tamriel haben sie es für mich zerstört.
Aber trotzdem hat Eso sauberere Patches betrieben. Hab 200h in New World. Mittlerweile ist es vom PC unten da einfache Dinge, wie zb der Erntearbeiterset, mir schon seit 2 Wochen plus gefehlt haben. Die Liste ist hier wirklich endlos. Das Spiel hat einen Kern aber darüber hinaus befürchte ich wird es langfristig floppen.

berndguggi

Bei einem Serverrestart würde ich nicht mehr mitmachen.

Beim Abdrehen der Server und einem späteren Neustart irgendwann würde ich eine Kaufpreisrückerstattung bei Steam beantragen.

NahYou

Und einen Neustart wegen der Wirtschaft ist wie mit Kanonen auf Spatzen schießen. Keiner wird aktuell komplett abgehängt in der Wirtschaft und Amazon hat das Gold zumindest größtenteils isolieren und entfernen können. Im Gegenzug wäre der Frust bei den aktuellen Spielern aber riesig.

Würd ich auch behaupten, vorallem wenn man immer noch fröhlich dupen kann.

Osiris80

Die Spiele sind heutzutage für 5 Wochen +- max ausgelegt danach sollte man weiterziehn.

Prim

ja und nein.Die meisten Spiele sind für ca 1-2 Monate ausgelegt nicht Nachhaltig für schnelle einnahmen und so Spielen die meisten auch.
Abere s gab und gibt auch Diamanten die man länger Spielt leider werden sie dann früher oder Später in Konsum Spiele Verwandelt für Kurzfristige gewinne die auf Dauer aber die meisten Spieler verlieren.

Thyril

Gutes Spiel, toxische Community.

lIIIllIIlllIIlII

Es ist nicht kaputt… oder nicht nur kaputt. Das ganze Konzept geht einfach nicht auf. Das Fängt mit den Servern und der Spielerzahl pro Server an und hört mit der Umwandlung in Richtung PVE auf.

Selbst wenn sie die Bugs rauspatchen werden sie immer und immer wieder mit den gleichen Problemen konfrontiert sein.

mEssE

Das Spiel befindet sich in der Alpha so einfach sieht die Wahrheit aus… in jedem Fall bedanke ich mich bei allen Käufern und gönne mir dann die “fertige” Fassung ohne Probleme zum kleinen Preis

mEssE

Wenn die Mechaniken funktionieren, wenn das Zusammenspiel einfach wäre. Ich meine klar ein MMO lässt sich nicht einfach so aus dem Ärmel schütteln aber allein die letzte Open Beta war eine Frechheit, von “fertig” kann da keine Rede sein. Klar wir sind verwöhnt von MMORPGs wie ESO und Co aber wenn ich mir Lost Ark im Vergleich dazu ansehe – ebenfalls Amazon Games, spielt sich das schon jetzt fertiger als ich es New World in den nächsten Jahren zutrauen würde. Wobei der Vergleich auch wieder unfair ist, da der Titel ja bereits seit Ewigkeiten auf den Markt ist.

Meiner bescheidenen Meinung nach hätte Amazon New World nochmals verschieben müssen und zwar irgendwann auf Ende 2022 oder 2023. Die komische Umentwicklung von PVP auf den PVE-Hybrid funktioniert einfach (noch) nicht. Klar mit dem PVP-Fokus hätten sie nicht so viele Spieler erreicht aber sie hätten sich eine Nische schaffen können. Mich als Kunden hätten sie dann zwar niemals erreicht aber viele andere Menschen hätten definitiv mehr Spaß damit. Sie wollten damit eigentlich die ESO-Spieler abwerben aber seien wir ehrlich keine einzige Quest (die von mir gespielten in denn Alpha- und Beta-Phasen) war gelungen, witzig oder sonst was, es ist generischer Müll.

N0ma

“wir sind verwöhnt von MMORPGs wie ESO”
Dann hast du ESO aber erst 5 Jahre nach Start begonnen 😶
,im Gegenteil da gabs mehr Bugs als in NW und die hielten sich ziemlich lange. Und wenn ich lange sage meine ich Jahre!

“Klar mit dem PVP-Fokus hätten sie nicht so viele Spieler erreicht aber sie hätten sich eine Nische schaffen können.”
Die wollen aber keine Nische, da lohnt sich dann der Aufwand für Amazon nicht.
Davon ab wären die Entstehungskosten nicht reingekommen.

Der Rest von deinem Beitrag ist nicht besser..

Prim

Heute brauche ich mir nur ESO Twitch/YT anzusehen bin ich extrem abgestoßen.

Prim

In der Alpha befindet sich NW nicht eher so Anfang der Beta wo man Spiele Design austestet und die ersten Spieler reinläßt um das System zu testen die sich alle immer an Regeln halten.
Ich möchte besser nicht wissen wer die Spiel Regeln erfand der muss ganz ohen Fantasy und leben sein vieleicht von ein Computer Programm entwickelt.
Grundsätzlich Funktionieren ja die Server und NW.
In den meisten neu entwickelten MMO Stürzen Server ab oder Bugs vermehren sich so stark das man die Server neu Starten muss.
Als Mensch besonders in Spielen will man nicht so Dröge vor sich hinspielen als ob man Zeit Töten will.
Es fehlt an Fantasy an Spaß etwas zu erleben zu erforschen vernünftiges Crafting System und Verkaufs Fläche.
NW ist aus ein Baukasten System entstanden wo eigentlich jede Umgebung gleich aussieht.

Bodicore

Lost Ark ist auch schon seit Jahren fertig.
Klar spielt es sich auch so. 😃
Da musst du schon einen anderen Vergleich bringen wie zB. Teso 2Monate nach Release und dann wird dir auffallen das das damals nicht ganz so schlimm aber auch nicht wirklich toll war.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Bodicore
Threepwood

FFXIV 1.0 war nicht wirklich kaputt. Es war quasi nur eine early Alpha Sandbox für die Grafiker. 😄

Denn zum einen ist New World nicht kaputt genug für ein komplettes Rework

Okay immerhin daran arbeiten die Devs ja mit vollem Engagement. Wobei du, Alex, ja nun auch kein Neuling im Genre bist und ich mich frage, was für dich kaputt genug wäre.

und zum anderen würde ich sich bei einem Re-Release kaum etwas ändern.

Sie müssten auch die Engine wechseln, wo der Großteil der technische Probleme zu liegen scheint und ggf. Leute ins Boot holen, die selbst MMORPGs selbst spielen, wirre Konzepte von AGS auf Spielbarkeit prüfen und auch mal spielbezogen um die Ecke denken können.

Also ja, Rework mit neuer Serverstruktur, Engine und ingame-Systemen wäre gut und stellenweise nötig. Kein Ding für AGS….oder so.😄

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Threepwood
Threepwood

Wie bereits geschrieben und das wüsstest du auch, wenn du es selbst erlebt hättest, FFXIV 1.0 war schlicht eine Art Alpha Entwicklerumgebung, die als Nachfolger von FFXI Online verkauft wurde. Da war nichts kaputt, nur leer. Das war nicht mal ein richtiges Spiel, auch wenn wir ingame so getan haben als ob es eines war. 😄

New World dagegen ist in vielen Teilen tatsächlich kaputt und wird ja ganz offensichtlich schlimmer, je mehr am und im Code gewerkelt wird.

Dominik

Hm wo soll ich anfangen, noch immer nicht Funktionierende Kriege, fehlende Sets, fehlendes gear und Mats, Performanceprobleme, massive fraktionsungleichgewicht, falsche Werte, nicht funktionierende stats, falsche Übersetzungen. Fehlendes balancing, die Liste geht noch viel weiter.

Finde es sehr schwierig new world als nicht kaputt zu bezeichnen. Habe auch 200h plus aber mir ist momentan die Lust vergangen.

Threepwood

Du hast im Podcast doch selbst die “Known Issues” Liste in seiner ganzen Pracht erwähnt.

Die Tatsache, dass du am Client mehr beeinflussen kannst, als sie im Dev Blog zugeben reicht allein schon aus um “broken” zu sein.
Es machen sich übrigens immer noch Leute “irgendwie” unverwundbar und blocken die Einnahme von Punkten.

Wenn ich auf jemanden schieße und zufällig jemand hinter mir lang läuft, schieße ich quasi rückwärts…nach hinten. Weil das Fadenkreuz eine neue Tiefenposition einnimmt. Geht auch mit Bäumen, Felsen usw. Richtig gut im Getümmel und technisch eine Glanzleistung.

Das uralt Methoden wie Netlimiter in einem Spiel 2021 noch Dupes ermöglichen ist peinlich.

Du kannst z.B. beim Angeln immer noch direkt im Client auslesen lassen, was am Haken ist, bevor die Animation beginnt. Ja durch die “Lösung” von AGS, das Gold aus den Kisten zu entfernen würde es weniger attraktiv. Aber da dropt eben auch Gear, Gems und sonstwas. Lohnt sich.

Das du Mobs so hart ausbremsen und buggen kannst, wenn du auch nur 20cm Höhenunterschied erzeugt ist…..naja……

Neuerdings mal die Leute in der Stadt fliegen gesehen? Ist witzig. Will nicht wissen, was allein damit abused wird.

Das AE die gesamte Performance einer Instanz im Krieg, OPR lahm legt ist hart. Das die Lösung darin besteht, AE zu kastrieren und mit den Void Gloves das Ganze nochmal in neuer Härte live kommt ist absurd.

Der Spawn von named Mobs lässt sich durch das Einnehmen von bestimmten Positionen der Spieler beeinflussen. In einem Spiel mit Phasing kann ich das ja halbwegs nachvollziehen, aber hier!?

Flüssige Waffenwechsel, schwimmen….hallo Engine.

Das sind nur die aktuellen Dinge, die mir spontan einfallen und im Spiel auffallen. Klar, kann man vielleicht alles irgendwie fixen. Aber das AGS sich damit schwer tut und wie z.B. bei den Kisten Lösungen wählt, die Symptome und nicht die Ursache bekämpfen zeigt, dass eine Menge im Argen liegt. Spaghetti Code kennst du ja aus GW2 zu genüge, NW bringt den Begriff auf ein ganz neues Level.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Threepwood
Furi

Der gesamte Endgame Content ist kaputt.
Es ist einfach nicht belohnend. Das ganze Gegrinde auf GS600 ist quasi nutzlos, und im Prinzip dreht sich ja alles da drum.

KenSasaki

Denke auch das New World kein *Reborn* braucht, das Spiel an sich ist sehr gut zu retten wenn man hier Ordentliche Patches aufspielt. Theoretisch ist das meiste mit einem Patch behebbar. Ein Weg den sie machen könnten wäre wie bei CP2077, erstmal neue Inhalte verschieben und die Hauptbugs beseitigen und eventuell Server zusammenlegen (zumindest die Leeren), dann kann man das relativ schnell in den Griff bekommen. Der Hype um das Game war einfach zu viel am Anfang, was aber Verständlich war da es mal wirklich was neues war.

Materno

New World braucht nicht die Spielerzahlen, die andere MMOS haben oder hatten, wenn denn irgendwie die Spielerzahl auf den Servern sinnvoll ist (und die ist ja deutlich kleiner als in anderen MMOs)
Dass New World massiv Spieler verlieren wird, war auch klar. A) Weil viele ein neues WoW suchen, was es nie werden sollte B) weil es am Ende doch nicht den Geschmack von jedem trifft C) weil es durchaus Probleme hat, die man angehen muss und D) man das Spiel durch Buy2Play eben jetzt auch einfach zur Seite legen kann und problemlos in ein paar Monaten reinschauen kann, was sich getan hat.
Jetzt gerade spielen über 77k Spieler das Spiel. In Europa ist Arbeitszeit. In den USA schlafen die Leute noch oder bei frühen Jobs gehen sie gerade zur Arbeit. Also absolut fernab jeglicher Stoßzeit und trotzdem über 77k Spieler.
Ich sehe da absolut gar kein Problem aktuell.

Zaron

Ein Reborn wäre kompletter Unsinn. Ich würde mal sagen den Anfang haben die Spieler (vor allem die Betatester) nun oft genug gespielt.
Das die Spielerzahlen anfangs stark sinken ist völlig normal. Vor allem bei Steam, da man dort schnell mal etwas kauft was man später raus gar nicht mehr spielt.

Wenn ich bedenke wie hart Albion jahrelang kämpfen musste um annähernd an solche Spielerzahlen zu kommen.

Klar hat NW momentan Bugs und sonstige Dinge mit denen es kämpfen muss, aber da müssen sie durch.

Finde es immer amüsant wie naiv die Leute sind. Dies ist Amazons erstes MMORPG und es sollte jedem Bewusst sein, dass so etwas echt hart ist.

Stellt euch vor ihr habt vorher nur Kindergärten geplant und müsst nun eine riesige Klinik planen mit Intensivstation und OP-Sälen. Denkt ihr so etwas passiert ohne Fehler?

Meiner Meinung nach haben sie ein sehr gutes Grundgerüst. Nun müssen sie nur noch Bugs etc. in den Griff bekommen und sinnvoll Content liefern. Unjd bloß kein Parasitären Mist wie in FF14 oder WoW bei dem der Content gekaut wird und dann im spiel versauert.

SBI ist da ein mega Vorbild. Jedes große Update ist eine Ergänzung und baut sich in die bestehenden Inhalte ein. Sie haben nicht einen nutzlosen Inhalt seit Release.
Darüber könnte man einen perfekten Artikel machen.
Alle Inhalte von Albion auflisten mit Risk/Reward Verhältniss etc.

Jetzt bin ich vom Thema abgekommen XD
So muss weiter arbeiten😁

Prim

Albion ist udn war eine Katastrophe auch neu Spieler in die PVP Falle zu führen.
Leider gekauft hatte paar gute Ideen aber da Spiele lieber EVE haste im PvP mehr von.

Zaron

Davon abgesehen, dass man deinen Satz mal wieder kaum lesen kann….
Ich habe ca. 5400 Stunden in Albion versenkt und glaub mir SBI macht alles richtig.
Das Spiel als Katastrophe zu bezeichnen obwohl es seit F2P Umstellung nur bergauf geht ist völlig daneben.

Solche Aussagen wie von dir kommen oft von Leuten die entweder:
-Solospielen
-mit Sandbox nix anfangen können und Quest brauchen
-keine Gilde oder Discord nutzen
-schlecht im PvP sind
-0 Plan haben was für Gear man in welcher Situation anzieht

Vor allem was für eine PvP-Falle??

Chitanda

ich bin nen pvp noob xD und werds immer bleiben trotz New World spielen xD

Prim

eine PvP falle ist so nicht Sichtbar es gab Wege zu einer stadt die Verkürzt war die auch viele gelaufen sind und Rate mal wer auf der anderen Seite immer gewartet haben ?
Ich habe 3 Wochen gespielt und vor Langeweile dann aufgehört bin auch kein Spieler die daran Spaß haben laufen nur killen zu müssen.
Es gibt eine menge Texte die schwirig zu lesen sind,wenn du schon bei meinen Texten Scheiterst………
Ich kann wesentlich schwierigere geschriebene Texte lesen warum kannst du das nicht ?
In MMO bin ich ein Gruppen orientierter Spieler habe auch einige PvP MMOs hinter mir und Extrem gespielt aber mag keine MMO wo es nur darauf ankommt deinen gegenüber zu Killen und dabei Spaß haben das ist für mich total Sinnlos…….

T.M.P.

Finde es immer amüsant wie naiv die Leute sind. Dies ist Amazons erstes MMORPG und es sollte jedem Bewusst sein, dass so etwas echt hart ist.

Stellt euch vor ihr habt vorher nur Kindergärten geplant und müsst nun eine riesige Klinik planen mit Intensivstation und OP-Sälen. Denkt ihr so etwas passiert ohne Fehler?

Sorry, aber das ist keine Entschuldigung.
Es ist vielleicht Amazons erstes MMO, aber nicht das erste weltweit.
Wenn ich keine Ahnung hab hol ich mir einen Spezialisten und/oder mache eine Weiterbildung für das betreffende Fachgebiet.
Ein Release-Produkt für den eigenen Lernprozess zu nutzen ist der falsche Weg.
Insbesondere wenn es teilweise so aussieht als ob einige der Entscheidungsträger dort noch nie ein MMO gespielt haben.

Stephan

NW braucht nur ne QA die ihren Job macht

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

43
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x