Negativ-Gamer in Destiny 2 rauben mir den Spielspaß, weil sie einfach nie zufrieden sind 

Negativ-Gamer in Destiny 2 rauben mir den Spielspaß, weil sie einfach nie zufrieden sind 

Die Destiny-2-Community ist großartig. Alles coole Leute, die gerne Destiny 2 zocken. Aber es ist eben auch genau der Ort, an dem über das Spiel am meisten gemeckert wird. Selbst dann, wenn es sich um eine Verbesserung handelt. MeinMMO hat mit Bungie gesprochen und sich gefragt: Warum ist das eigentlich so, wie kann man es besser machen und wie geht der Entwickler damit um?

Dass Gamer gerne mal etwas drastische Meinungen haben – manchmal berechtigt, manchmal nicht – ist bekannt. Das ist auch in Destiny 2 nicht anders. Die Community ist sich in einigen Fällen einig, wenn es um Probleme im Spiel geht.

Doch dann gibt es diese kuriosen Situationen, wenn Spieler einfach nie zufrieden sind.

  • Regelmäßige Updates bringen Verbesserungen, werden aber gehasst.
  • Kommen keine regelmäßig Updates wird auch das bemängelt.
  • Herausforderungen sind zu leicht. Wird es herausfordernder, ist das wieder zu schwer.
  • Das Leveln ist zu langwierig und kostet Zeit. Unterstützt Bungie mit 1.520 Loot die Spieler dabei, ist das der nächste Kritikpunkt.
liegenbleiben-destiny2
Jeder hat mal einen schlechten Tag – auch in Destiny 2.

Man braucht immer was zum Meckern: Kann man Destiny-2-Spieler überhaupt zufriedenstellen? Oder braucht die Community einfach immer etwas zum Meckern, damit man zufrieden ist?

Grundsätzlich bin ich sehr dafür, dass Probleme angesprochen werden. Destiny 2 ist ein großes Spiel und seine Spieler sind findig darin herauszukriegen, was geht und was nicht. Spieler, die nur gut gelaunt, pflegeleicht und angepasst sind, sind für mich ein schlechtes Zeichen.

Wie lautstark und nervig die Community jedoch auch sein kann, das kann jeder sehen, der durch die Foren bei Bungie, Twitter oder reddit surft. Toxische Kommentare, Beleidigungen, Hass auf Änderungen und grobe Anschuldigungen kommen dort immer wieder vor.

Solches Feedback von „Negativ-Gamern“ raubt mir persönlich den Spielspaß. Vor allem, weil es sinnlos ist, wenn in Forenbeiträgen nur über eine „Dreckshexe“ in der Aktivität „Urquell“ berichtet wird. Häufig habe ich bei eigenen Problemen im Spiel auch online nachgeschaut oder in den Bungie-Foren nach Betroffenen gesucht, die vielleicht schon eine Lösung haben. Was ich dort allerdings viel zu oft gefunden habe, war lediglich der Impuls meinen Browser zu schließen und den Kopf über so viel Hass zu schütteln.

Auch wenn es Probleme gibt, darf man höflich sein: Natürlich waren die Waffen-Drops im Urquell nicht optimal, das Waffen-Crafting ist zu restriktiv und die exotischen Glefen nicht so gut, wie Spieler nach der ersten Präsentation erwartet haben.

Aber berechtigt das automatisch dazu, ausfallend zu werden? Ich persönlich denke nicht. Selbst dann nicht, wenn der Unmut über ein Problem wirklich groß ist. Warum? Weil es keinem hilft.

Destiny 2 verrät, was das neue Crossplay für PS4, PS5, Xbox, Stadia, PC alles kann – Und was nicht

Das sagt Bungie dazu: Wir haben Blake Battle, Project Lead bei Bungie, in einem Interview gefragt: „Wie reaktiv kann man als Entwickler auf die Beschwerden eingehen und wie schwer ist es, alles anzusprechen, was die Community einem entgegenschleudert?“

Nun, es ist unmöglich. Es ist sehr schwer, aber wir versuchen definitiv zu reagieren. Und ich denke, das hat man in der letzten Woche gesehen.

Wir wissen, dass viele von uns das Spiel, seit seiner Veröffentlichung, auch außerhalb der Arbeit mögen und sich die Dinge ansehen und zuhören. […] Ich denke, es wird immer einen Spieler geben, der nur will, dass Items wirklich schwer zu bekommen sind und dass sein Loot einzigartig ist. Und dann wird es die Spieler geben, die unglücklich sind, wenn die besten Exotics nicht in der Post liegen, nachdem sie sich eingeloggt haben.

Wir versuchen immer, die beste Erfahrung für alle zu machen.

Blake Battle, Project Lead bei Bungie

Destiny 2 ist nicht perfekt: Ich würde von einem Live-Service-Game keine 100 % Perfektion erwarten. Destiny 2 hat definitiv störende Bugs und Probleme, die den Spielern oft auf die Nerven gehen. Welches Spiel hat die nicht?

Dass es auch anders geht, beweist der Destiny-2-Spieler und Reddit-User bjyu9824. Er bittet einfach darum, den Fehler schnell zu beheben, damit er seine exotische Waffe „Osteo Striga“ meistern kann und Bungie hat darauf auch geantwortet, um ihm, und allen anderen Spielern, die dasselbe Problem haben, weiterzuhelfen.

Wir beheben dies im morgigen Hotfix, sodass es nächste Woche kein Problem geben sollte. Wir fügen auch einen einmaligen Kauf von 2 Aszendenten-Legierungen zum Preis von einer hinzu, die du abholen kannst, wann du möchtest.

„Hippy“ aka Liana Ruppert, Community-Managerin bei Bungie (via reddit)

Vielleicht stimmt es, dass man eher Aufmerksamkeit bekommt, wenn man ein Problem ruhig und konstruktiv kommuniziert, ohne dabei ausfallend zu werden. Und dabei grundsätzlich die allgemeinen Regeln des gemeinsamen, respektvollen Umgangs beachtet.

Zumindest wäre das für mich die richtige Art, mit einem Problem umzugehen. Stattdessen erlebt man, dass bereits eine 15-minütige Downtime zweimal die Woche ausreicht, um Spieler aufzuregen und Entwickler zu beschimpfen.

Sicherlich muss man sich hier auch vor Augen halten, dass man immer nur einen kleinen Ausschnitt einer kompletten Community sieht. Der Großteil meldet sich nicht, was das Problem und den Hass in Foren noch dominanter macht. Dass viele dann auf einen Kommentar verzichten, weil sie sich das nicht antun wollen, kann ich ebenso nachvollziehen.

Es ist nicht alles nur negativ: Fehler und Bugs sind immer nervig, keine Frage. Aber ist es nicht noch nerviger, wenn ein Entwickler überhaupt nicht auf Spielkritik eingeht? Ich hatte eher den Eindruck, dass sich der Support bei Bungie in den vergangenen Seasons verbessert hat.

Man hatte stets ein offenes Ohr für ehrliche und konstruktive Kritik aus seiner Community und nach dem Start von Witch Queen erkundigte man sich, ob die Spieler Rückfragen oder Probleme haben.

Anscheinend bin ich nicht die Einzige, der das aufgefallen ist.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Reddit Inhalt
Auch auf reddit sind Spieler mit dem Support von Bungie zufrieden.

Nervig, wenn Spieler einfach nie zufrieden sind

Inzwischen glaube ich, obwohl Bungie einer der reaktionsschnellsten und proaktivsten Entwickler ist, bringt es kaum etwas, dass Bugs jetzt schneller behoben und vor allem Probleme der Spieler gelöst werden. Auch Verbesserungswünsche, die man bereits ins Spiel gebracht hat, helfen nicht, das Spielerlebnis für die „ewigen Nörgler“ zu verbessern.

  • Das saisonale Artefakt kann vollständig freigeschaltet und kostengünstig zurückgesetzt werden.
  • Die Mods für die Rüstungen können inzwischen auch kostenlos eingesetzt werden.
  • Über Drittanbieter wurde die Option freigegeben, dass sich Spieler Loadouts speichern können.
  • Rüstungen mit hohen Werten sind in Season 16 wieder über den Saisonpass erhältlich.
  • Für den Kauf-Bug bei der Aszendenten-Legierungen lieferte Bungie eine Entschädigung.
  • Nervige blaue Engramme haben eine geringere Wahrscheinlichkeit zu fallen, wenn Spieler das Softcap von 1500 überschritten haben.
destiny-2-ikora
Manche Lösungen brauchen länger, bis man eine Antwort erhält.

Eine Änderung mag nicht immer sofort kommen und bestimmt gibt es noch andere Probleme, die offen sind. Dazu gehören die Baustellen im PvP und Gambit, das Problem mit den langsamen Ladezeiten von Menüs, wenn man auf dem Turm ist, oder dass der Loreley Prunkhelm des Titans beim Tod Fähigkeitsenergie verbraucht. Doch das sind Fehler und Probleme, die Bungie bereits bekannt und damit zur Bearbeitung vorgemerkt sind.

Eine Downtime hat auch ihr Gutes: Mir persönlich genügt das und ich nehme 15 Minuten Dienstags und ein paar Stunden Downtime Donnerstags gerne in Kauf, wenn das bedeutet, dass mich danach ein paar Probleme weniger plagen.

Zugegeben, manchmal läuft auch das nicht immer reibungslos. Vor allem dann, wenn Problembehebung neue Probleme verursacht, wie bei der kürzlichen wieder freigegeben Namensänderung. Aber da ich die technischen Details dazu nicht kenne, erlaube ich mir hier kein Urteil zu den Gründen.

Jeder Entwickler hat ein Team, das aus Menschen wie dir und mir besteht. Hier werden Dinge strukturiert, delegiert und manchmal geht auch etwas schief. Es muss für mich als Spielerin jedoch erkennbar sein, dass man daran arbeitet, als Entwickler besser zu werden.

Klar, hätte auch ich gerne 1.000 Tresorplätze und finde das Waffen-Crafting hat diese Problematik noch verschlimmert, denn ich kann und will keine Resonanzwaffen zerlegen. Lösungen müssen aber von Bungie kommen, in welcher Art auch immer.

Wenn die Spieler aber am Ende ein Destiny 2 bekommen, wo Casual-Gamer genauso wie Elite-Spieler, auf ihre Kosten kommen, bin ich einverstanden den Lösungsprozess dahin mitzugehen. Dass Bungie hier manchmal durchaus gute Ideen hat, denen nur der gewisse Feinschliff fehlt, wissen langjährige Spieler.

Das ist auch der Grund, warum ich nie zu den Negativ-Gamern gehören werde, sondern daran glaube, dass man gemeinsam viel mehr erreicht, ohne dass einem ein kleiner Bug, ein fehlendes Item oder eine längere Downtime den Spielspaß nimmt.

Wie seht ihr das? Gehört ihr auch zu den Spielern, die sofort auf den Entwickler losgehen, wenn etwas schiefläuft? Oder seid ihr darum bemüht die Probleme schnell und normal zu kommunizieren, damit andere Spieler sich dazu äußern und die konstruktive Kritik oder Fehlerbehebung im Fokus liegt.

Schrecken euch toxische Kommentare in der Community vielleicht ab, selbst aktiv zu sein? Oder bringen euch 15 Minuten Downtime instant an den Rand des Wahnsinns? Lasst es uns wissen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
43
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
80 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
bungo_kretin

Ja ja bla bla. Wollen wir doch mal das PvP anschauen. Matchmaking immer noch unterirdisch, man wird beim Anflug gegickt und kriegt noch dafür ein Time-out, lags, Serverconnection, von cheatern fangen wir nicht mal an …. Und, ach ja
2 neue Maps die keiner haben wollte und die ja noch recycelt wurden, Wauuuuu genau mein Humor. Aber sind wir doch einfach still, es läuft ja super, haben jetzt ja ein neues Gambit. Danke danke Hauptsache das Everversum läuft wie immer super.
🤮

Andreas

Sehr guter Artikel. Bin auch der gleichen Meinung.

Was ich sehr Schade finde, ist einfach das Streamer/Influencer immer mehr Einfluss darauf haben wir gut/schlecht ein Spiel wird.

Nehmen wir z.B. einfach Mal Borderlands 3.
Der Boss Katawaga Ball (glaube so hieß er) war für viele Spieler zu schwer. Dann wird sich lautstark auf Reddit und im Stream darüber ausgelassen wie schwer er wäre. Der Witz daran ist dann immer: „auf Reddit hat der Nutzer xyz 152 upvotes darauf bekommen“.
Und Zack, nach nichtmal einer Woche kommt der dicke Nervhammer und macht ihn für alle so einfach das es schon lächerlich ist. Ich war froh darüber, dass ich ihn noch vor dem Nerv damals erlegt hatte.

Aber genau das ist das Problem was wir haben. Jeder X-belibige Pups bekommt auf Reddit Zustimmung und die Entwickler reagieren darauf. Ich meine wenn es wenigstens Kritik ist die man verstehen kann, dann okay. Aber wegen einem Boss zu meckern, der so „schwer“ sei, weil ich mit meinen Lieblingswaffen darauf keinen schaden mache ist einfach nur traurig.

In diesem Sinne

Bon A Parte

Ohne jetzt zu sagen das ist alles richtig. Aber wenn eine sehr laute Menge nach etwas schreit, dann ist das doch legitim wenn der Entwickler darauf reagiert, oder? Ist ja dann eine Person die den Beitrag erstellt hat, das stimmt aber wenn der dann 10 oder sogar 20 tausend Upvotes bekommt heißt das doch das 10 oder 20 tausend Leute das genauso sehen.

Andreas

Ja gut, wenn es bei mehrere 10 tausend Leute sind sehe ich es ja auch ein. Aber wie oft liest man das es 1000-2000 Leute sind.

Bei einer Community von 500000 Leuten (nur so geschätzt) sind diese 1000 halt nur ein Bruchteile. Aber denen wird am meisten Gehör geschenkt, da sie sich beschweren. Und die anderen 490000 sie sich nicht beschweren nehmen das halt stillschweigend hin.

galadham

ich stimme dem artikel auch zu, weil ich mich selber kenne, und weiß wie ich manchmal in games rumfluche.

auch stimme ich dir zu, das der einfluß von Streamer/Influencer in meinen augen völlig überbewertet wird.
eine handvoll – ja das meine ich bewust – sogenannten experten in fingerfertigkeit, nimmt sich das recht raus, darüber zu bestimmen, was tausende casualgamer, und feierabendhelden ok finden, auch wenn wir murren.
ABER
wir casuals, die den bodensatz dieses und anderer spiele ausmacht, nutzt nicht seine stimme, um in überwältigender mehrheit sich von dem üblem abzugrenzten.

denn ohne uns als bodensatz wär so manches game schon lange im orkus verschwunden, und die ganze bagage der minimal kleinen hatern und flamer müsste ob ihres verlorenen lebensinhaltes bittere tränen im küchenabfluß vergiesen.

KingK

Ich hatte nur einmal wirklich Gründe negativ zu sein und das war zu D2 Vanilla.
Mich nerven die Dauernörgler auch. Die, die teotzdem regelmäßig weiter spielen, aber auch die, die das Spiel nicht mehr spielen, aber in Foren oder gerne auch hier weiter drauf einprügeln müssen und/oder sich ergötzen, wenn Bungie mal wieder einen Glitch oder Bug übersehen hat. On top wird dann gerne auf Games wie Warframe verwiesen, die ja soooo viel besser sind. Schön, dass es demjenigen so geht, juckt den zufriedenen Destiny-Spieler aber nicht.
Ich weiß gar nicht was so toll daran ist andere mit den eigenen negativen Gedanken vergiften zu wollen. Finde deinen Frieden und ziehe weiter zum nächsten Game, dass dir mehr zusagt 🤷🏻‍♂️

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von KingK
skandalinho

Das ist die heutige Gesellschaft. Wenn es mir schon nicht gut geht oder mich Etwas nervt, ziehe ich wenigstens noch andere mit runter…das Gefühl habe ich zumindest.

KingK

Ja leider. Durch das Internet und das heutige Meme-Zeitalter ist das echt schlimm geworden. Alles so destruktiv geworden und viele checken das nicht einmal.

skandalinho

Mit zarten 35 bin ich auch nicht mehr der Jüngste und ich gebe dir zu 100% Recht. Früher war (fast) Alles besser!😉

Heathcliff63

Perfekt auf den Punkt gebracht 👍

Achilles

Amüsant!

K-ax85

Bin sehr zwiegespalten was die Aussage in diesem Artikel angeht – ich liebe D1 & D2 – habe in beiden Spielen zusammen so 4000+ Stunden angesammelt und bin jeweils von Release an dabei. Ich sehe das etwas anders, ich finde vieles der wiederholten Kritik ist berechtigt:

Fangen wir mal mit dem Beginn von D2 an:

  • Bungie wiederholte die anfänglichen Fehler aus D1 – so wurden nach Release nur zwei Mini-DLCs, die den Preis nicht wert waren, veröffentlicht – wie damals in D1.
  • Es gab in Vanilla D2 quasi kein Endgame – schon während der Kampagne bekam man etliche Exotics und guten Loot for Free.
  • Bungie hat sich für Vanilla D2 gedacht „entfernen wir doch den spaßigsten Teil“ und hat kurzerhand die Lootspirale mit dem entfernen von zufälligen Perks auf Waffen zerstört
  • Trials werden abgeschafft – es sollte nun mehrere Jahre dauern bis diese „bald“ wieder zurückkehren

Dann der „Befreiungsschlag“ durch Forsaken (wie damals in D1 durch Taken King)

  • Nach Forsaken erstmal wieder lange Flaute, die Seasons werden eingeführt um die Spieler bei Laune zu halten – man weiß aber eigentlich nicht so richtig wie es weitergehen soll.
  • Wie in D1 wird vom berühmt berüchtigten „Live Team“ gefaselt das auch in den Seasons / zwischen DLCs dauerhaft für neuen Content sorgen soll – das aber bis heute noch nie während einer Saison / zwischen 2 DLCs großartig viel Content gebracht hat. (Hüterspiele in D2 bzw. SRL in D1 – lol)
  • Nach endloser Zeit der Release eines recht schwachen DLCs.
  • Das Recyling von D1 Inhalt nimmt extrem zu – mittlerweile sindf sehr viele Exos aus D1 zurück inkl. einer dazu passenden Quest – mir fehlt mein geliebter Ice Breaker 🙁
  • Stetig wiederholende Bugs – in welcher Season wurde z.B. Telesto mal nicht gesperrt 😉
  • Balancing im PVP wird schlechter / vernachlässigt
  • Die Levelmechanik nervt langsam nur noch – mit jeder Seasons neuer maximaler PL und darüber hinaus bekommen nur die Hardcore Spieler eine Chance bei Grandmaster-Aktivitäten – ich als Familienvater z.B. schaffe es kaum in einer Seasons mein Artefakt auf +20 Power zu bringen – und kann daher, auch wenn der Skill da wäre, nicht das absolute Endgame spielen – das zieht sich bis heute so.

Dann wieder eine große Erweiterung – Beyond Light fand ich persönlich allerdings nur „okay“.

  • Sunsetting wird eingeführt (und ganz schnell wieder zurückgenommen)
  • PVP wird noch schlechter durch schlechtes Balancing des Stasis-Fokus
  • Die letzte Season zieht sich über ein halbes Jahr
  • Wieder etliche Bugs, für einige Spielmodi werden gewisse Exotics langfristig gesperrt.
  • Recyling geht weiter.
  • Timegating wird ausgeweitet um Content zu strecken
  • D2 biete jetzt keine zusammenhängende Story mehr für neue Hüter.

Nun folgt der Release von Witch Queen – ich bin bisher sehr positiv von dem neuen DLC überrascht – aber auch hier macht Bungie wieder altbekannte Fehler

  • Neue Features werden nur halbgar eingeführt (Weapon Crafting macht in der aktuellen Form wenig Spaß)
  • Bugs Bugs Bugs (die bei einfachem testen hätten auffallen müssen)
  • Kampagne & Story wird für neue Lichter noch verwirrender
  • Es wird leider mal wieder nicht auf Spieler gehört – die Orbs of Light Mechanik ist jetzt ja z.B. totale Grütze

Bungie könnte, wie schon seit D1 Zeiten gefordert, ca. 90% der gemachten Fehler umgehen wenn man einfach ein PTR einführt – die Qualitätssicherung von Bungie ist einfach unterirdisch – wie man den Fehler bei Rahool (verkaufen von Ascendent Alloy) nicht in einem Stresstest bemerken kann ist mir schleierhaft, wie man die stetigen Fehler die durch z.B. Telesto oder durch bestimmte Skill- und Modkombos auftreten nicht im Vorfeld bemerken kann ebenso.

Sie machen mittlerweile aber auch einiges besser:

  • Story / Lore wird (für Veteranen) deutlich besser präsentiert
  • Die Seasons bieten zumindest für den ersten Monat guten Umfang/Inhalt und erzählen die Story auch zwischen den DLCs weiter
  • Neue Quests / Exotic-Quests sind deutlich abwechslungsreicher als früher
  • Das Endgame erfährt deutlich mehr Liebe als früher.
  • Fehler werden deutlich schneller behoben – seltsamerweise (seit D1 ist das so) werden Fehler, die Spielern einen Vorteil verschaffen, innerhalb weniger Tage behoben – andere Fehler, die für die Spieler genau so Gamebreaking sein können, bleiben hingegen manchmal über Wochen im Spiel

Ich kritisiere Bungie nur äußerst selten auf reddit oder in deren Foren – finde Kritik unter der Gürtellinie generell auch sinnfrei / unmöglich, aber jeder, der in seinen Augen berechtigte Kritik sachlich äußert sollte dies auch tun dürfen.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von K-ax85
Bon A Parte

Deinen letzten Abschnitt finde ich bei all dem was du geschrieben hast am wichtigsten.

Bungie is absolut nicht befreit von Kritik aber was auf Reddit, Twitter oder den Kommentarbereichen abgeht hat selten was von konstruktiver Kritik. Da wird meist nur der eigenen Frustration freien Lauf gelassen. Sehr oft hat es einfach nur etwas von Höhne.

Antiope

Das stimmt leider, ja. Häufig, aber immer mal wieder liest man auch was konstruktives und sachliches.

Zucker in den Arsch von Bungie blasen ist aber das andere extrem, damit meine ich das überschwängliche jede noch so Kleinigkeit in den Himmel lobende und jegliche legitimie und sachlich geäußerte Kritik ignorierende.

Und was am wichtigsten ist: Wenn jemand Spaß am Spiel hat sollte man das auch respektieren und mal zwei Gänge zurückschrauben. Musste mich auch schon im Clandiscord muten als das mit dem Sunsetting (was mich selber gestört hat) so richtig losging und dann plötzlich wirklich alles negativ gemacht wurde und teilweise selbst als Smith versetzt wurde und Blackburn kam und man schon ahnte, dass es bergauf geht wurde leider noch immer mal wieder über Kleinigkeiten gemeckert.

Allein schon sowas wie Wartungsarbeiten oder Bugs. Mein Gott, das ist ein komplexes Spiel, nicht irgendwas simples aus 2D mit Pixelgrafik. Da ist das menschlich und normal dass da immer mal wieder Bugs sind die gefixt werden müssen und auch immer mal ne Wartung nötig ist gehört halt bei Livespielen dazu.

Bon A Parte

Absolut!

Man muss nicht alles mögen was Bungie macht aber viele Entscheidungen werden getroffen um schlimmeres Übel ab zu wenden. Keine Orbs mehr auf Meisterwerkwaffen? Dafür haben wir einen neuen Perk. Keine neue Subklasse? Dafür ist denen Void 3.0 (und den anderen Elementen) echt gut gelungen! Da gibt es noch ganz viele andere Beispiele.

Videospielentwicklung ist einfach ein riesengroßer Clusterfuck. Man sollte nun nicht erwarten das jede die Einzelheiten dieser Branche kennt aber ich finde an vielen Ecken fehlt einfach das Verständnis für die Entwicklung. Ich kann jedem da nur Blood, Sweat & Pixels von Jason Schreier empfehlen, da sieht man sehr deutlich wie unfassbar wirr und komplex das ist.

Antiope

Konstruktive und sachliche Kritik ist das Zauberwort. Die ist nötig und legitim. Es ging hier im Artikel aber um Dauernörgler die anderen damit den Spielspaß verderben. 🙂

FeroCiter

Sehr gut herausgearbeitet. Ich persönlich würde als Verbessung die sukzessive Einführung des Freelance-Mode im PVP hinzufügen.

ChrisP1986

Meine Erfahrung ist leider, dass oftmals Free2play Spieler die lautesten sind und dann noch lauter werden, dass sie für bestimmte Inhalte auch noch bezahlen müssen…
Das entbehrt sich mir jeglicher Logik 😂😂😂😂

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von ChrisP1986
strahlemann

Positive-Gamer in Destiny 2 rauben mir den Spielspaß, weil sie einfach mit allen zufrieden sind.

Otto Riegel

Wenn es dir damit schlecht geht, dass andere Leute das Spiel gut finden und Spass haben, hast du nen anderes Problem…

Heathcliff63

Finde den Artikel sehr treffend. Was ich oft nicht verstehe, ist die Vehemenz, mit der hier manchmal negativ gepostet wird (wobei das im bungie Forum oft noch viel schlimmer ist). Manche vergessen scheinbar, dass es sich nur um ein Game handelt. Wenn mir ein Spiel keinen Spaß macht, dann spiele ich es nicht mehr und aus. Dieses ewige nachtreten, obwohl man angeblich mit destiny schon lange fertig ist, verstehe ich nicht. Bungie macht vieles falsch und konstruktive Kritik ist natürlich berechtigt, aber in Summe überwiegen – zumindest für mich – die positiven Aspekte deutlich und ich kenne kein anderes Spiel, das mich über einen so langen Zeitraum so gut unterhalten hat. Einfach mal entspannt zocken oder es einfach sein lassen, gibt noch genug anderen Zeitvertreib.

KingK

100%

Chris

Hast vollkommen recht.
Grade Heute wieder erlebt wie abartig das Destiny Forum ist….
Hab nen Post gemacht, in dem ich drum gebeten habe die ständigen kicks zu fixen. Weil das ist aktuell kein Zustand. Bei uns wird der Halbe Discordserver und jeder im Clan während des Anflugs gekickt.
Da kamen dann gleich die ganz erwachsenen, die meinten ich wäre mit meinem „Schimpanseninternet“ selber dran schuld. Wenn ich Trials spiele könne da ja gar nicht an den Servern liegen, weil P2P dort drin ist. Dort gebe es keine Server. Ich solle mich hier nicht so aufblasen etc. . Und auch jeder, der ihn drauf hingewiesen hat wie daneben seine Sprüche sind, wurde dann auch gleich dumm von der Seite angemacht…. Es ist schon nicht mehr feierlich wie die Leute im Forum unterwegs sind.

Chris

gäbe*
Ich nix Deutsch heute….

Nexxos_Zero

Off-Topic Frage:
Weiss jemand was man mit den Qualichor-Münzen machen kann, wenn man die Mini-Quest bei Fynch abgeschlossen hat und nur noch den Kiells für den Triumpf sammelt? Sind die Komplett wertlos, oder habe ich da was übesehen?

Nolando

du musst durch die Thronwelt spazieren, irgendwann erscheint über deiner Super die meldung „die inquisitoren Streifen durch die gegend“ (oder so ähnlich, auf jeden fall inquisitoren)
dann musst du in diesem Gebiet leuchtene Gegner suchen und töten, danach erscheint in dem Gebiet eine weitere Gruppe dieser leuchtenden Gegner und noch ein drittes mal.

Ist die dritte gruppe tod erscheinen die Inquisitoren, in form von allen drei Lichtschar.

Kill alle drei, öffne die truhe und die Münzen lädt sich um x Prozent auf.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Nolando
Nexxos_Zero

Das meinte ich mit der Mini-Quest. Das habe ich bereits gemacht.
Ich hab aber gefragt was man danach noch mit den Münzen machen kann, oder ob ich die jetzt einfach jedesmal zerlegen kann, wenn ich eine droppe.

Nakazukii

nachdem du alle inquisitoren gekillt hast und die truhe geöffnet hast, sollte in der nähe noch eine versteckte truhe sein die man mit dem qualichor looten kann

Nexxos_Zero

Wie gesagt, das hab ich Abgeschlossen.
Aber wenn ich weiter die Henke kille um den Triumpf abzuschliessen, dann bekomme ich ja auch weiterhin Qualichor Münzen. und ich wollte wissen ob man die für was bruchen kann oder nicht.

Furi

Ich glaube nicht. Ich habe eine im Inventar und eine im Postmaster, Fynch blinkt auch die ganze Zeit, aber ich kann nichts mehr damit machen, da ich es ja bereits abgeschlossen habe… Mal abwarten, vielleicht fixen die da noch was. Der Loot ist ja allerdings auch für die Katz, den man da bekommt….

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Furi
Nexxos_Zero

Danke, dann ist das demnach nur bei mir so.
Ja aich glaube es wurde erh für den Triumpgf gemacht.
Praktisch wäre wenn die Dinger wenigstens gegen Ruf eingetauscht werden könnten

Nolando

achso Sorry.

also du kannst danach die Münze immer wieder neu auffüllen und die Kiste öffnen. mehr nicht

K-ax85

Nein, das geht eben leider nicht – zumindest nicht bei mir und auch nicht, wie es scheint, bei Nexxos_Zero

Mitch09er

Klar Bungie hat hier und da seine Probleme.

Es ist ja auch schön alle Artefaktmods zu haben und diese mit Exp freizuschalten! Aber seien wir mal ehrlich! Wer brauch die Bonuslevel vom Artefakt! Das finde ich seit es das gibt einfach nur nervtötend. Wenn du Familie und Job hast kommst du nie in den Genuss mal Großmeister Raid zu spielen etc, selbst wenn du ein richtig guter Spieler bist!

Furi

Verständlich. Ich bin eher der Dauerzocker, finde aber man müsste dieses komplette Powerlevel System über den Haufen schmeißen. Soll Bungie doch einfach die Aktivitäten interessanter und attraktiver gestalten, anstatt diese an ein Pinnacle zu binden.

Chris

Naja die Toxische Com geht ja nicht nur gegen den Entwickler. Sie richtet sich massiv auch gegen andere Spieler. In Destiny empfinde ich die Community schon als besonders toxisch. Ich bin ja dank CoD und Co. schon einiges gewohnt, aber die Destiny Com setzt da schon neue Maßstäbe.

Das geht los bei guten Spielern, die von mir aus in ihrer Domäne (PvE/PvP) Top unterwegs sind und deshalb glauben man hätte dadurch das Recht gewonnen schlechtere Spieler oder auch einfach nur Casuals, die nicht X mal jede Aktivität laufen, wie Abschaum zu behandeln. Das auftreten was manche da an den Tag legen ist wirklich einfach nur ekelhaft.
Gleich auf der anderen Seite gibt es von einigen schlechteren Spielern oder Casuals einen Hass gegen gute Spieler oder auch Content Creator. Die werden Teilweise verteufelt und da wird alles mögliche unterstellt. Man würde Cheaten, gezielt von Bungie bezahlt werden und/oder was sonst noch so jedem Hater einfallen könnte.

Für viele gibt es einfach nur kompromissloses Schwarz-/Weiß-Denken.
Leider geht dabei jede Sachlichkeit verloren und somit auch konstruktive Kritik. Dass sich dadurch nichts zum besseren wendet, kapieren viele einfach nicht und ich glaube viele wollen das auch gar nicht. Gefühlt brauchen einge das, dass sie öffentlich auf anderen rumtrampeln können. Grade durch die Pseudoanonymität im Netz lassen viele ihrem Hass freien lauf.
Ich persönlich finde das schade. Ich werde tagtäglich damit konfrontiert. Ich bekomme regelmäßig Hatemails und ähnliches. Ich habe auch schon Morddrohungen erhalten. Der Typ hat mich dann teilweise sogar auf Facebook gestalkt. Andere haben einen Kollegen einfach nur zum Spaß 2 Tage lang ständig mit DDOS-Angriffen bombardiert. Auf so einem Level hab ich das in anderen Spielen noch nicht erlebt. Vor allem nicht so Konstant. Wobei anscheinend GTA Online auch ziemlich heftig sein soll. Kann ich aber selber nicht beurteilen.

Bleibt einem nur zu versuchen es selber besser zu machen und sich nicht den Spaß nehmen zu lassen, auch wenn es manchmal schwer fällt.

K-ax85

Keine Ahnung wo du dich in D2 rumtreibst – aber das habe ich weder in D1 noch in D2 jemals erlebt – Spiele seit Jahren in einem bunt gemischten Clan (eher gehobenes Alter – Schnitt 30+ Jahre würde ich sagen) aber auch über LFG und in den deutschen Destiny Gruppen auf FB hab ich das genannte Verhalten nie erlebt / erfahren.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von K-ax85
K-ax85

Such dir am besten einen entspannten Clan mit „alten Hasen“ die just for fun zocken – mit denen kann man fast alle Aktivitäten dann stressfrei erledigen. Lass dich nicht von negativen toxischen Spielern runterziehen – direkt auf Ignore setzen wenn dir jemand doof kommt, jegliche Diskussion damit schon im Keim ersticken – dafür ist das Leben zu kurz.

Fassungslos

Sowas hat nix mit dem Clan zu tun sondern schon allein damit das man als guter pvp Spieler nach pvp Runden immer mal wieder von anderen Spielern aus dem Gegnerteam angeschrieben und angemacht wird die oft spielerisch nicht so gut sind.

WooDaHoo

Chris ist selbst Content Creator und hat sicherlich auch seinen Clan hinter sich. 😉 Aber ja. Toxisches Verhalten sollte man ignorieren. Das zehrt sonst unnötig an den Nerven. Schwierig wird’s allerdings, wenn diese Typen weiter gehen und dich auch auf anderen Kanälen belästigen. Und von solch asozialem Gebaren wie Morddrohungen oder DDOS-Attacken möchte ich gar nicht reden. Absolut unverständlich.

Ich rege mich auch gerne mal auf. Aber ich würde niemals jemanden anfeinden oder persönlich werden…Wegen eines Spiels. Das ist so dermaßen daneben.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von WooDaHoo
Chris

Naja.. als großen Content-Creator sehe ich mich jetzt auch nicht. Die kleinen Videos erstelle ich eher Hobbymäßig. Durch unseren Clan und das Moderieren aufm Discord fehlt mir auch oft die Zeit für konstant Videos zu machen.. 😀
Joa was den Clan angeht haben wir super nette Leute, da hab ich wenig Probleme.

Jeder ist mal ein wenig toxic. Aber wie rabiat manche Situationen instant eskalieren können… das ist schon enorm und zerrt dann auch an den Nerven, wie du bereits sagtest..
Ich nehme es oft mit Humor und spiele dann „Stichel den Drachen“ aber ohne in irgendeiner Form beleidigend zu werden. Damit kann ich auch nochmal leichter sowas abschütteln.. 😀

Chris

Wie WooDaHoo schon richtig angemerkt hat:
Ich leite selber einen Clan und die sind auch alle mega nett. 🙂
Es sind eher die fremden Leute, die teilweise komplett am Rad drehen. .Kannst dir ja mal alleine die Story von mir ein paar Kommentare weiter unten unter KingK seinem Beitrag anschauen, dann bekommst ein Bild davon was manche über sich ergehen lassen dürfen.
Ich merk das vor allem seit ich durch sehr hartes Ueben im letzten Jahr viel stärker im PvP geworden bin, wie verhasst einige Menschen sind und wie wenig einem gegönnt wird. Die Cheater Vorwürfe nehme ich ja noch mit Humor und als Kompliment. Vor allem als mit Unterstellt wurde ich wäre Xim User, obwohl ich dank gebrochener Hand Mittel- bis Kleinen Finger geschient hatte (WASD zu nutzen war also unmöglich xD)

Aber was manche anstellen um ihren Ärger luft zu machen.. nicht von dieser Welt.. ^^

KingK

Holy Sh!t, Morddrohungen wegen nem PvP Match, oder wie? Krank. Ich empfange ja alle mit einem netten Text in meinem Profil, daher bremse ich da glaube ich einige beim Vorhaben mir hate mails zu schicken. Aber meine Kumpels kriegen die dann oft. Ist hart unnötig und bringt auch wirklich gar nichts, außer dass man sich selbst bloß stellt. Morddrohungen oder Stalken sind dabei aber schon next-level, heftig!

Ansonsten stimme ich zu: die Community ist arg toxisch. Gute PvP Spieler teabaggen dich unnötig in der ersten Runde. Warum? Wir stompen auch regelmäßig Teams und lassen die aber komplett in Ruhe. Mir tun die eher immer leid, wenn die gar keine Sonne sehen. Am Wochenende hatten wir erst wieder ein Team, dass gut war und gleich nach der ersten Runde gebaggt hat. Dumm nur, dass wir es dann auf ein 5:4 für uns gedreht hatten. Hätten sie nicht geflamed, hätten wir sicher ein GG geschickt, weils halt mega intense und ein gutes Match war.
Bei Destiny gönnt einem gefühlt keiner was. Und ja ich rege mich auch über cheesy loadouts und gewisse Waffen und Fähigkeiten auf. Aber ich lass es dann auch gut sein und hake sowas direkt danach ab.

Chris

Tatsächlich habe ich Morddrohungen erhalten weil ich zu Zeitpunkt X nicht mit nem Bekanntem und seinem Kollegen Diablo (Ist nur Platzhalter für den Namen) Trials spielen wollte. Ich hatte gemeint, dass ich mit meinem Fireteam schon verabredet bin, man aber gerne in der Woche drauf spielen könne.
Daraufhin ging es bei diesem Diablo gleich los mit „Du bist dir doch nur einer dieser Möchtegernprofis die nur im Fireteam gut sind und sich zu fein sind mit schlechteren zu spielen. Nix können aber große Klappe haben!“
Da meinte ich nur „Du jetzt halt mal die Klappe und fahr nen Gang runter. Ich kenne dich nicht und mach dich auch nicht gleich so grundlos an.“
Und wegen dem „Halt die Klappe“ ist der Typ dann komplett ausgerastet, hat gemeint er würde mich finden und dann lacht er während er auf meinen Kopf eintritt usw. (wills hier nicht weiter vertiefen aber das war echt abartig)
Der hat dann auch weiter geschrieben über nen 2. und 3. Account nachdem ich ihn schon komplett geblockt hab. Mein Bekannter wäre am liebsten im Boden versunken, der hat sich bei mir für seinen Kollegen X mal entschuldigt..
Man glaubt es nicht.. aber der Typ ist Vater eines kleinen Mädchens… o.o

Was Stalking angeht hatte ich hier auch schon wen auf Mein-MMO. Der hatte es sich zur persönlichen Aufgabe gemacht jeden meiner Kommentare instand zu disliken (als es noch ging) und mich immer wieder mit recht kindischen Sprüchen zu nerven. Das ist sogar manchen hier aufgefallen und die haben mich dann schon teilweise gefragt ob ich irgendwie von Haus aus jeden meiner Kommentare dislike etc. . Andere haben sich immer wieder in regelmäßigen Abständen neue Accounts gemacht, mich geaddet und dann beleidigt, weil der vorherige Account geblockt war. Oder mich über Destiny-FB-Gruppen versucht zu finden und dann mir Screenshots von meinem Profil geschickt etc. Also ich hab wirklich schon jeden Mist durch… 😀

Ich bin auch kein schlechter PvPler. Spiele die Woche ne 2,98er trotz sogar des Versuchs eines Doublecarrys von einer 0,3er und 0,4er. Aber ich halte mich deshalb auch nicht für was besseres. Bagge in der Regel nur, wenn ich selber gebaggt werde oder halt meine Mates. Klar bin ich auch mal von manchen Waffen genervt, aber ich blame nicht direkt die Spieler dafür, dass sie nutzen was nun mal im Game ist. Die Zahlen sprechen für sich, Metawaffen werden genutzt wie nichts anders.
Du bringst es eigentlich auf den Punkt: Niemand gönnt einem was in der Destiny Com.
Umso schöner ist es dann aber wenn man nach nem Match oder nem Strike ne brutal nette Nachricht bekommt. Solchen sage ich dann auch immer gleich was für einen riesen Respekt ich vor ihrer netten Art habe. 😉

KingK

Ziemlich krass, bei dem muss ja psychisch etwas nicht in Ordnung sein so auszuticken. Und das hier bei mein mmo von damals (erinnere mich jetzt nicht daran) kann ich auch nicht nachvollziehen. Du schreibst ja eigentlich immer recht diplomatisch und aus meiner Sicht auch richtige Dinge.

Wir hatten mal ne coole Begegnung mit nem Team, dass in Zeiten wo noch jedes Match in den Trials schwitzig ohne Ende war, die aktuelle Waffe nach drei Siegen haben wollten. Hatten uns dann nach der ersten Runde angeschrieben, ob wir ihnen den Sieg schenken könnten, weil ihnen nur noch der zur Waffe fehlte und sie die unbedingt haben wollten. Da haben wir natürlich ja gesagt und sind eben 5 Runden von der Map gesprungen. Hatten da auch erst einen Sieg auf dem Ticket oder so. Die haben sich total gefreut und bedankt, weil sie sonst eben auch nur auf toxische Schwachmaten getroffen sind. War echt cool und hat mich gefreut, dass wir ihnen da helfen konnten.

Zu deiner weekly: ordentlich! Ich habe nur eine 2.1er. Hatten einen carry aus dem Clan dabei, der auch endlich mal den Turm besuchen wollte 😁

Chris

Ich schreibe nicht immer diplomatisch. Manchmal wirds bei mir auch etwas emotionaler. Es wurde auch schon 1-2x von mir was gelöscht (zurecht).
Mir liegt Gaming halt auch am Herzen und kann deshalb quch nicht von mir behaupten vollkommen auf sachlicher und diplomatischer Art zu jeder Zeit zu schreiben. Bin aber bemüht mich da auch von Zeit zu Zeit menschlich zu verbessern. 🙈

KingK

Kam mir zumindest so vor, wenn ich deins gelesen habe. Verfolge aber nicht automatisch jeden Post von dir, daher sind mir deine Entgleisungen (😉) wohl durchgerutscht.

Gaming ist auch meine Liebe abseits des real lifes. Gefällt meiner Frau gar nicht, aber sie wird es nicht ändern können. Immerhin organisiere ich schon alles so, dass die Familie dadurch nicht beeinträchtigt ist. Ich bin nur oftmals nicht ausgeschlafen, was aber viele Gamer kennen dürften 🤭

Fiz

Wundert mich nicht das da ein gewisser Ärger mitschwingt bei der Content-Politik. Es kommt ein neues Addon welches du kaufen darfst und dafür nehmen wir dir ein bereits gekauftes Addon. Wenn dann mal was nicht so gut läuft. Erinnert man sich schnell wieder daran.

BluEsnAk3

Es ist ja auch so, dass das Spiel gute und schlechte Dinge integriert hat. Und wenn Spielern eine Sache gut gefällt, geht bungie irgendwann hin und ändert es. Das ist so einer der Punkte weshalb ich aufgehört habe. Gerade wenn du nicht mehr Schüler bist sondern Familie hast, wird es nervig. Du erspielst dir über Wochen einen Rang, dann kommt ein Update, alles verliert seinen Wert.

Tirs05

Ich kann zwar ab und zu auch extrem im negativen über destiny 2 sprechen, aber im allgemeinen bin ich glücklich, dass bungie uns Spielern so gut zuhört und auch auf unsere Probleme und Tipps eingeht. Es war ein schöner Artikel. Ich bin den Redaktören immer wieder dankbar das sie so wunderbare und wichtige Artikel schreiben.

Tronic48

Bungie ist doch selber schuld, schuld das immer mal wieder gemeckert wird.

z.B. manche wollen alles gleich haben, andere wieder nicht, ich sehe das anders/oder so, nicht jeder kann auf Großmeister Spielen, schon gar nicht Solo, was mich zu dem Punkt bringt wieso gibt es immer noch keine Spielersuche in allen Aktivitäten, außer den Raids, bei den Raids soll es so bleiben.

Auch da habe ich ein Bsp. Bsp was Spielersuche angeht, bei der letzten Season gab es diese Omen Exo Quest, 1 mal ohne Timer so das jeder sich diese Waffe holen konnte, bzw. diese Mission Spielen konnte, und die Mission war echt Super gemacht, dann gab es die selbe noch mal aber mit Timer für den Kat, Herausfordernd, was für mich viel zu schwer war/ist, deshalb hab ich den Kat nicht, was aber wieder Okay ist, den bekommen eben nur die wo sich da richtig reinknien, bzw. die wo das können, absolut Okay so.

Jetzt gibt es in der neuen Season diese Obscura Exo Quest, diesmal gleich mit Timer, wieso, wieso hat man nicht auch da eine Version ohne Timer und eine für den Kat mit Timer gemacht, Sorry aber das verstehe ich nicht, eine Mission/Quest so wie die Waffe dazu die wieder bei mir im Inventar vergammelt, für mich ist das zu schwer/ bzw. ich mache immer mal einen Fehler, dann wieder von vorne anfangen, nein Danke, das nervt mich ohne Ende, und nur zur Info, ich habe es dennoch mehrmals versucht, ein Fehler mache ich immer mal, ist halt so, aber hey, ist alles Okay dann bleibt diese Mission, so wie viele andre auch schon im Inventar liegen, werde mich deswegen auch nicht mehr groß aufregen, kein Problem, wollte das nur mal gesagt haben, dennoch wieso diesmal gleich mit Timer, ich hasse Timer.

Was den Ur-quell angeht, verstehe ich die meisten, ich selber habe bis jetzt alles bekommen was ich wollte, dauert manches mal etwas, aber man will ja nicht alles sofort haben, RNG finde ich vollkommen Okay, so soll es auch sein.

Was das patchen angeht, verstehe ich auch da so manche, ich selber habe da kein Problem mit, lieber etwas mehr patchen als gar nicht, wie oft habe ich da schon gelesen das es hier und da ein Problem gibt was Bungie sofort beheben könnte und sie brauchen ewig dafür, jetzt patchen sie öfter/schneller und es wird dennoch gemeckert, unverständlich.

PS: in eigener Sache, ich habe da ein Problem mit dem Qualincor, da gibt es diese Missionen wo man den Henker suchen und Töten soll, dann gibt es diesen Qualincor, den bringt man zu Finch der ihn Identifiziert dann hat man einen Destillierten Qualincor mit dem man eine bestimmte Truhe öffnen kann, mein Problem ist, ich bekommen diesen Qualincor aber Finch Identifiziert ihn nicht, /wohl gemerkt, die Mission dazu habe ich schon lange fertig), aber diesen Qualincor bekomme ich dennoch immer wieder, ist das ein bug oder was mache ich damit, Löschen oder was.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Tronic48
Snake

Den Kat für die ‚Erzählungen eines Toten‘ kriegst jetzt aus playlist Aktivitäten.

Tronic48

ach echt, wusste ich nicht, Danke

Snake

Keim ding.

Dennxx

Falls du die Quest schaffen möchtest könntest du sicher mal bei uns mitlaufen. 😀

Gönndalf

Hat die Vox Obscura Quest durchgängig einen Timer? Ich hatte das Gefühl, der Timer würde enden, wenn man die Yellow Bar Psions erledigt hat. Oder wird der einfach verlängert? Bin solo leider auch nicht weiter gekommen mit PL1535…
Ist der Katalysator mittlerweile erhältlich??

K-ax85

Habe die Vex Obscura Quest sowohl in Normal wie auch in Master für den Cat. solo gemacht – dafür habe ich im Vorfeld ein paar Guides auf YT zur Rate gezogen.

Die Mission hat zwei Timer – der erste (4 Minuten glaube ich) beginnt sobald man den Zielpunkt erhält das Landefeld zu säubern und endet sobald man im Außenbereich die Basis gecleart und den Schild der Basis deaktiviert hat – der zweite – 9 Minuten – beginnt sobald man die Basis durch die zerstörte Tür betritt und endet erst mit dem Kill des Bosses – solo sollte man beim Boss sein und noch 5:30 – 6:00 Minuten übrig haben, sonst schafft man den nicht.

Mit der richtigen Skillung und Waffen (und ein bisschen Glück was schwere Munitions-Drops angeht) ist die Mission nicht unbedingt unmöglich schwierig – für normal hab ich 4 Anläufe gebraucht – für Master musste ich den Part mit dem Boss ca. 15 mal wiederholen – muss man natürlich Bock drauf haben – aber ich bin weit davon entfernt „Elite“ Spieler zu sein und mit meinen 37 Lenzen auch nicht mehr der reaktionsschnellste Spieler (was mir am WE mal wieder schmerzhaft in den Trials vor Augen geführt wurde – mein letztes mal makellos hatte ich in D1) – es geht also auch für „Otto Normalspieler“.

Es gibt auch einen Checkpoint sobald man die Basis betritt – ab dann wird man also nicht mehr zurück in den Orbit geworfen.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von K-ax85
Gönndalf

Danke für deine ausführliche Antwort! Habe ähnliches erwartet. Bin auch in diesem „reaktionsträgem“ Alter… 😛
Werde das solo sicherlich auch nach einigen Try&Error Runs packen. Hatte da bisher aufgrund meines zu niedrigen PLs wenig Lust drauf. Deshalb will ich erst noch ein bisschen weiter leveln, bevor ich mich ernsthaft dran versuche. Gut zu wissen ist übrigens auch, dass man den ersten Champion ganz entspannt killen kann, bevor man die Tür hackt und damit den ersten Timer startet.

Tronic48

Nach dem man die beiden Panzer erledigt hat, und die 3 Türme endet der erste Timer, bevor man dann zum Boss kommt fängt ein neuer Timer an, glaube so 8 Min hat man dann Zeit.

Und jedes mal wenn man Stirbt fängt man wieder bei den Psions oder wie die heißen an, auch da sind es 3 und jede menge Kabale und Geschützte.

Ich finde das echt übertrieben.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Tronic48
Tronic48

Wäre echt Nice von dir/euch, nur sagen wann.

Dennxx

Hast du den selben Namen dann suche ich dich über die Destiny 2 App

Tronic48

ja, Tronic48#8794

Dennxx

Hab dir eine bungie Einladung geschickt. Dann können wir die Tage das mal machen

Tronic48

schon angenommen, bis dann

greywulf74

Erstmal: Toller Artikel!!!

Aber man wird nie es allen recht machen können. Jeder hat nunmal einen anderen Geschmack und das ist gut so!
Über Hater kann man sich aufregen, lohnt aber nicht.
Wie oft habe ich schon gelesen: Wenn Du das nicht erreichst, hast Du es nicht verdient.
Da hilft nur eines. Kopf schütteln und zum nächsten Kommentar wechseln. Gott sei Dank schreibt der Großteil kreativer.

Zu den Updates auf PS4: Das letzte ging fix. Keine 5min Update und Installation. Die 72 GB beim Release lassen wir mal ausgenommen.
Fehler passieren nunmal, und aus Fehlern lernt man.

Rieni666

Naja zum Teil kann ich die Community verstehen. Aber auch mir vergeht immer mehr der Spaß am Zocken. Da das Rumgemecker Mega auf die Nerven geht. Was ich auch Mega schade finde ist das Bungie im PvP Bereich leider nicht wirklich was macht und es immer schlimmer wird stat besser. Ich finde Bungie sollte sich auch Mal mehr im PvP Bereich machen. Ich finde es schade ich kenne viele PvPler die jetzt aufgehört haben. Was mich auch noch so nervt ist die Mega toxische Community. Destiny ist nicht mehr das Game das ich lieben gelernt habe. Und das liegt zum kleinen Teil an bungie. Die Community versaut einem auch sehr den Spaß am game. Und der Neid ist sehr groß bloß weil manche das nicht erreichen können. Ich spiele das Game seid D1 als jetzt im 7 Jahr leider hat es was die deutsche Community betrifft sehr nach gelassen

h4t3

H8er sollen mir 3 Shooter nennen, ausser CS, Quake 3 und Destiny 1 und 2, die man länger als 4 Jahre heutzutage aktiv zocken kann und mehr als genug Content, und das obwohl drittel immer in der Vault

Direwolf

Die häufigen Updates und Fixes sind klar eine Verbesserung.
Dass es allerdings für Feierabend-Hüter mal zu Verzögerungen kommt, ist kacke, liegt aber halt daran, dass wir in Europa sind.
Bei Division 2 war es genau anders rum, da hatten wir Glück.

Leere 3.0 ist eine klare Verbesserung, nur leider muss man halt klar sagen, dass Bungie seine Favoritenklasse (Warlock) hat und das merkt man an allen Ecken, wie perfekt die Synergien funktionieren.

Urquell ist nerviges Gegrinde für die Tiefenresonanz Waffen, aber deutlich erträglicher seit dem letzten Patch.

In der Hoffnung, dass Bungie Titan und Jäger mit Solar/Arkus 3.0 auch mal etwas Liebe spendiert, bin ich mit dem Kurs, den Bungie aktuell fährt, sehr zufrieden.
Vor allem das saisonale Modell bezüglich Storytelling seit Season of the Chosen finde ich mega.

Können wir nur hoffen, dass Bungie Lightfall dieses Mal pünktlich rausbringen kann und nicht erst wieder nach einer 6-monatigen Season.

Todesklinge

Es wird meist nur auf die gehört die am lautesten schreien, daher wird gerne vieles sehr in die Extreme gezogen.

Das wiederum führt zu Aufmerksamkeit und so weiter…

Direwolf

Würde so einiges was PvP angeht, erklären.
Stichwort Hunter Dodge Nerf.
Im PvE hat ihn keiner verlangt, aber dank PvP ist er gekommen.

CandyAndyDE

Doch dann gibt es diese kuriosen Situationen, wenn Spieler einfach nie zufrieden sind.

Ich denke, hier wird verallgemeinert. Es ist nämlich so, dass in Destiny verschiedene Gruppen aufeinander treffen:

– Veteranen
– Neueinsteiger
– Leute, die alles schnell haben wollen
– Leute, die sich richtig reinarbeiten und sich durchbeißen wollen

Du wirst wirst nie alle zufrieden stellen können.

Dazu kommt das PR-Geblubber von Bungie. Wir alle kennen es: Alles wird groß angekündigt. Am Ende haben wir das aber so schon mal anders gesehen.

Hinzu kommt, dass Bungie immer wieder dieselben Fehler begeht. Beispiel:

Telesto ist fast jede Season kaputt.

Truhen in der Thronwelt werden abgefarmt. Das gab es schon 2015 auf dem Grabschiff mit den Hadium Flocken.

Damit machen sie sich echt lächerlich.

Eine Downtime hat auch ihr Gutes

Siehe Kommentar von EsmaraldV. Dem stimme ich voll und ganz zu, auch wenn ich mich in Vergangenheit über die häufigen Wartungen lustig gemacht habe. Fehlerbehebungen sind immer gut.
Ich verstehe aber die PS4-Spieler, für die das echt Tortur ist.

Mit dem Raid-Desaster hat Bungie sich und den Spielern ebenfalls keinen Gefallen getan.

Ich will das nochmal deutlich machen: Dinge, die mir gefallen, spreche ich genauso an, wie Dinge, die mir nicht gefallen.

Ich finde zum Beispiel, dass Witch Queen die beste Story hat, die wir je gesehen haben. Auf der anderen Seite finde ich, dass Aktivitäten wie der Urquell totlangweilig sind.

Snake

Mit Glück könnte es doch diese season ohne eine broken Telesto sein xD wer will wetten? XD

Klabauter

So ist es. Mittlerweile erfreue ich mich aber eher am negativen Stumpfsinn den einige verbreiten. Man kann sonst eh nicht anders damit umgehen ohne das man sich aufregt.

Stoffel

Nach den Berichterstattungen der letzten Woche gehören die Redakteure von Mein MMO die für diese(n) Beitrag verantwortlich sind natürlich auch dazu ^^

EsmaraldV

Kurz zu den genannten Punkten – beide Seiten müssen verstanden werden:

Die kurzen aber häufigen Updates:
Ich persönlich finde diese Entwicklung gut – das sage ich aber als PC-Spieler. Als PS4-Spieler wäre ich auch irgendwann angepisst, da der Kopiervorgang einfach EWIG dauert (ich hab ne PS4). Klar, bungie kann nichts dafür, das ist ein Problem der Konsole…aber wenn ich über dieses Problem Bescheid weiß: wieso nicht ein großes Update/Patch 1x im Monat, anstatt 3x die Woche?

Schwierigkeitsgrad/Herausforderung:
Ich finde die legendären Missionen top – das war eine sehr gute Idee! Auch die Lösung mit den Strikes/Dämmerungsstrikes sind gut gelöst – diesbezüglich habe ich auch hier noch keine Kritik gelesen – reddit verfolge ich nicht regelmäßig.

Leveln:
ja…das leidige Thema…ich bin mittlerweile auch kein Fan mehr davon, da es sich einfach nicht lohnenswert anfühlt. Beispiel trials: Der Skill sollte gewinn-entscheidend sein, nicht das stupide „durchsuchten“ aller Aktivitäten mit allen 3 chars…Ich hab am trials-Wochenende teilgenommen mit einem GS von 1530 und war absolut unterlevelt und deutlich im Nachteil – obwohl ich eigentlich ein relativ guter PvP-Spieler bin. Ich hab einfach weniger Zeit als manch-andrer, auch spiel ich nur einen Charakter – ist das dann noch fair?
Für mich persönlich ist das kein großes Problem gewesen – ich hab meine 7 Siege trotzdem geschafft, verstehe aber trotzdem diesbezüglich Kritik, zumal sich das leveln (wie bereits erwähnt) einfach nicht lohnenswert anfühlt.

Urquell/Loot-Problem:
Meine Meinung: Diese Aktivität ist einfach nicht gut…hinzukommt das Loot-Problem, bei welchem ich bezweifle, dass es adäquat gelöst wurde. Kritik diesbezüglich ist mMn. völlig gerechtfertigt – Beleidigungen gehen natürlich nicht. Grundsätzlich sollte sich bungie Gedanken machen, wie Ressourcen verteilt werden. Gerne eine 6-Mann Aktivität, aber nicht auf diesem Niveau.

Generell Loot:
Ich bin Fan von RNG vor allem bei den Waffen – ich will nichts geschenkt bekommen. Bei den Rüstungen dropt einfach so gut wie nie ein Rüstung über 60, selbst bei Primus-Engrammen. Das muss sich lohnender anfühlen. So gut wie jede Rüstung wird nur aufbewahrt, wegen dem höheren GS…
Idee meinerseits (nicht zuEnde-gedacht): Rüstungen mit Perks hinzufügen?

KeuCo

Wie ich die Meinung und das was der Treath aussagen soll doch fühle!!!
Aber die Pisser haste überall … InGame sowie im RealLife^^

ImInHornyJail

Herausforderung oder Quest zu schwer und zu lange für max Level sind mir die liebsten heulsusen

Zord

Meine Lieblinge sind PvP Pros die heulen wenn sie dank funktionierendem Matchmaking nur noch 50% der Gefechte gewinnen, sich dabei auch noch konzentrieren müssen und nicht mehr Ihren Skil beim Abschlachten von Noobs zeigen können

ImInHornyJail

Oh ja die habe ich ganz vergessen.

Onyxia

Meine Lieblinge sind die Leute die bessere Spieler angreifen, um mit dem Matchmaking zu argumentieren, weil sie selber keine guten PvP – Spieler sind.

Funktioniert vielleicht. Außer in Trials.
Da ist es dann unfair wenn Du leute als Teammate mit 5 wins auf der card bekommst die nach 8 Runden 1 kill haben. Bin vielleicht selber Schuld, weil ich solo queue, nicht ganz so fair ist es trotzdem.^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

80
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x