Destiny 2 bringt wichtige Änderung, die eure Loadouts und Builds erheblich verbessern wird

Nach der Ankündigung in Destiny 2, dass die Spieler ab Dezember mehr Build-Crafting erwartet, war die Community skeptisch. Zwischen kreativen Builds und Loadouts standen die hohen Kosten. Im letzten TWaB-Blog hat Bungie nun reagiert und bringt mit dem Update am 07. Dezember die heiß ersehnte „Quality of Life“-Änderung.

Die anstehenden Änderungen an Fähigkeiten und Abklingzeiten haben in der Community einige Bedenken hervorgerufen. Das große Balance-Update könnte dazu führen, dass sich durchschnittliche Spieler das Endgame vielleicht nicht mehr leisten könnten. Langjährige Spieler bräuchten zudem mehr Loadouts und müssten ebenfalls viel darin investieren. Das führt zu:

  • Zu hohe Kosten für das Wechseln von Mods
  • Viele verschiedene Meisterwerks-Rüstungen kann sich nicht jeder leisten
  • Die Kosten für das Artefakt steigen mit jeder Zurücksetzung an
  • Destiny 2 hat kein eigenes Loadout-System, wo sich Builds speichern lassen

Alles Gründe, die, nach Meinung der Destiny-2-Community, Bungies Wunsch nach mehr kreativer Freiheit im Weg stehen würden. Die Spieler diskutierten vor allem über die Option, dass es in diesem Zusammenhang sinnvoll wäre, zumindest die Glimmerkosten für Mods wegfallen zu lassen.

Für das Tauschen von Mods müsst ihr bald nichts mehr bezahlen.

Bungie erfüllt den Wunsch der Community: Im TWAB (This Week at Bungie vom 02. Dezember) hat der Entwickler jetzt auf die Bedenken der Spieler reagiert und angekündigt, dass diese Kosten in Zukunft kein Problem mehr sein werden.

Ab nächster Woche könnt ihr eure Rüstungs-Mods sofort und jederzeit austauschen, ohne dass Glimmer oder andere Währungen erforderlich sind. Das Ziel des Teams ist es, die Build-Herstellung im Handumdrehen zu ermöglichen, egal ob Ihr in ein PvP-Match geht oder euch auf eine Dämmerung vorbereitet.

Eine Nachricht, die bei der Destiny-2-Community im reddit hervorragend ankam. So schreibt der Spieler Journeymaker direkt nach der Ankündigung „Fantastisch! Bungie ist definitiv auf dem richtigen Weg.“

Genau das hatten sich die Spieler erhofft und vom Entwickler gewünscht. Damit können Hüter ihre Builds in Zukunft freier bauen, ohne ständig auf die Kosten achten zu müssen.

Kosten fürs Artefakt sollen sich ebenfalls ändern: Der allgemeine Austausch von Rüstungs-Mods ist ein erster Schritt. Doch Bungie will sich in Zukunft auch mit den Kosten für Artefakt-Mod-Resets befassen. Was hier genau geplant ist, wissen wir noch nicht. Aber man kann davon ausgehen, dass auch hier entsprechende Quality-of-Life Änderungen kommen werden.

Bungie plant langfristig eine eigene Loadout-Lösung

Neben den Kosten für Build-Crafting war auch die Option, verschiedene Loadouts im Spiel speichern zu können, ein weiteres wichtiges Thema. Wer schließlich aus den Aktivitäten und dem Endgame das beste rausholen wollte, hat auch verschiedene Builds für die unterschiedlichen Aktivitäten.

Builds im Spiel zu speichern ist nicht möglich: Diese Builds und Sets im Spiel abzuspeichern ist in Destiny 2 jedoch gar nicht möglich. Wer sein Build also ändern will, muss dies im Spiel umständlich von Hand immer wieder zusammen klicken. Teilweise nutzen die Spieler Excel-Tabellen, um dabei den Überblick zu behalten.

Die einzige Erleichterung hierfür sind Drittanbieter-Apps, die es den Spielern immerhin teilweise ermöglicht haben, ihre Builds zu speichern, wie beispielsweise der „Destiny Item Manager“. Dieses Tool ist für viele Spieler seit Jahren eines der hilfreichsten.

Falls ihr den Destiny Item Manager noch nicht kennt, solltet ihr diese Option spätestens jetzt in Erwägung ziehen.

destiny2-itemmanager-build-crafting-loadout
Die Benutzeroberfläche des Destiny Item Managers – kurz DIM genannt.
Was ist der Destiny Item Manager (DIM)?
Über Browser und Smartphone ermöglicht die App sowohl den PC- als auch den Konsole-Spielern Zugriff auf ihren Tresor, die Sammlung und sämtliche Fortschritte. Per Drag-and-drop können alle Waffen, Rüstungen oder Items jederzeit bequem auf die Charaktere gezogen werden. Auch Loadouts für Raids, Strikes, Gambit und alle anderen Aktivitäten können in der App gespeichert und per Klick ausgerüstet werden.

Ihr findet weitere Informationen dazu auf der Webseite: https://destinyitemmanager.com/de/

Bungie plant in Zukunft jedoch anscheinend auch eine eigene Build-Crafting- und Loadout-Möglichkeiten für Destiny 2. Bis es jedoch so weit ist, erhalten die Drittanbieter-Apps erstmal mehr Freiheiten.

Mehr Möglichkeiten für Drittanbieter-Apps

Ab dem 07. Dezember dürfen alle Destiny 2-Apps von Drittanbietern „kostenlose und umkehrbare“ Socket-Aktionen nutzen. Das bedeutet sie werden dann in der Lage sein alle Armor 2.0-Mods, Waffenvorteile, Shader, Ornamente und Geisterprojektionen für eine Loadout-Zusammenstellung anzuwenden und zu speichern.

Damit bekommen Spieler noch mehr Freiheiten: Über die Apps können Spieler also zukünftig, sofern die Anbieter das umsetzen, nicht nur ihre Mods in Loadouts speichern, sondern auf Wunsch auch mit einem Klick ausrüsten. Auch das Anlegen kompletter Fashion-Outfits wird möglich.

Diese Lösung über Drittanbieter-Apps ist natürlich eine gute Option, aber kommt eben nicht direkt von Bungie. Viele Apps werden von Destiny-2-Spielern entwickelt, die gar keinen Bezug zum Entwickler haben. Sie lösen verschiedenste Probleme und das macht vielen Hütern in Destiny 2 so einiges leichter. Beispielsweise nicht immer zum Tresor zurückfliegen zu müssen, wenn man in Aktivitäten schnell andere Rüstung oder andere Waffen benötigt.

Wertschätzung für die App-Entwickler: Bungie möchte den API-Entwickler aus der Community ein kleines Zeichen der Wertschätzung entgegenbringen. Sie investieren über die Jahre viel Zeit in ihre App-Lösungen und entwickelt sie weiter.

Mit diesem Abzeichen würdigt Bungie die Entwickler von Dritt-Anbieter-Apps.

Es wird ein neues Abzeichen geben, das „Parallelprogramm- Emblem“. Bungie will es an die vielen kreativen Köpfe hinter den Apps verteilen. Wenn ihr es also im Spiel bei einem Hüter seht, sagt „Hallo“ und schickt ein kleines Dankeschön-Emote für diese ehrenamtliche Arbeit, die der Destiny-2-Community durch ihn zur Verfügung steht.

Wie findet ihr die Änderung bei den Mods und die stärkere Einbindung von Drittanbieter-Apps? Wird euch das in Zukunft das Build-Crafting erleichtern? Oder verwendet ihr nur ein Loadout für alle Aktivitäten und seid darauf nicht angewiesen?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
WooDaHoo

Ich finde es schön, dass sie das System öffnen und, durch den Wegfall der Kosten, auch eine Bearbeitung über Drittanbieter-Apps ermöglichen. Dass wird alles ein wenig vereinfachen. Mich haben die paar Glimmer zwar nicht gestört aber dass man keine Mod-Loadouts extern speichern konnte, war sehr ärgerlich, wenn Bungie schon kein eigenes System auf die Beine stellt.

Was das Artefakt anbelangt, könnte man theoretisch auch einfach die Beschränkung aufheben, damit man sich einfach nach und nach sämtliche Mods freischalten kann. Diese Limitierung ist in meinen Augen eh sinnlos.

Furi

Na endlich. Seit ich mit dem Spiel angefangen hab, war mir das ein Dorn im Auge. Nun stehen Loadouts inkl. Mods nichts mehr im Wege.
Warum man dafür halt Jahre braucht, ist mir schleierhaft…

IL Stormy

Es ist gut das was passiert, schade nur das Sie es eigentlich nur auslagern.
Statt sich vieleicht mit den Entwicklern der App’s zusammen zu tun und es in Game zu integrieren. Und endlich den Tresor vergrößern. Schauen wir mal wie es sich entwickelt. Die Wunschliste für Rüstung und Waffen ist sehr groß.
Und ich denke mit den neuen DLC wird es noch ein wenig einmal mehr was man verändern kann. Und wieder Farmen muß.

Klabauter

Gute und richtige Entscheidung. 500 sind nicht viel und sicherlich stemmbar aber etwas Gutes bleibt etwas Gutes und wird von mir nicht runtergespielt.

Eine Loadout Lösung Ingame, die auch Mods gleich mitwechselt, das würde ich mir wirklich wünschen als Konsolero.

Walez

Auch wenn ich aktuell viel meckere (GTA, Blizzard allgemein, Godfail, das verschwinden von Destiny Inhalten aus dem Gamepass, eben die zu vielen aktuell nervigen Dinge, die die Gaming Industrie einem auftischt), respektiere ich positive Sichtweisen und stimme dir zu.

Millerntorian

Nur das ich das richtig verstehe. Ich bin ja alt und möglicherweise auch schon etwas lahm in der Birne. Es wird nun also kostenlos sein, einen Rüstungsmod ratzifatzi zu tauschen? Ok, die veranschlagten 500 Glimmer dafür waren ja auch wirklich finanziell kaum zu stemmen. Da müsste ich doch glatt 5 (!!!!) blaue Items schreddern…wer hat denn so viele auf Tasche beim Grinden? Ich hab doch auch noch ein echtes Leben!

😉

Nicht mißverstehen, der eingeschlagene Weg ist durchaus nobel, aber die eigentlichen Kosten entstehen doch durch den hohen Aufwand der generellen Aufwertung. Oder gibt es jetzt Legendaries, Prismen und die exorbitant teuren Aszendentenbruchstücke auch für lau? Das hab ich dann wohl im TWAB komplett überlesen…ich bitte um Nachsicht (s.o.). Denn da stand nur noch was über die angedachte zukünftige Anpassung der Artefakt-Resetkosten…und da jongliere ich nun nicht gerade ständig mit rum wie ich lustig bin.

…und dafür drehen nun alle durch?

Da muss schon ein wenig mehr kommen, bevor ich Schnappatmung bekommend “fantastisch” von mir gebe…mal davon ab, dass so eben locker flockig Mods tauschen in laufenden Aktivitäten eher eine Geduldsprobe ist.

Mc Fly

Ja, da reicht man eine Brotkrume um die Massen zu füttern und siehe da, sie wurden gesättigt. 🙈🙈🙈

Tomas Stefani

Kennst doch Bungie…! Da ist alles AWOSOME!!!

Walez

Ich so…”Was zum Geier feiern die eigentlich alle so ab?”

Klar, ich bin selbst schuld, das ich meine Aszendentenbruchstücke für das leerkaufen des Archives verwendet habe, doch hier 500 Glimmer abzufeiern, die mich zu keiner Zeit daran hindern, das ich meinen Zweitcharakter, rüstungstechnisch, nicht auf Meisterwerk gestemmt bekomme, geschweige auf Zweit- oder Drittrüstungen und testweise Änderungen des Fokus, wirkt seltsam lächerlich auf mich. Am Artefakt hatte ich diese Saison genau einmal einen Reset vorgenommen, weil ich mich beim ersten Mal verklickt hatte, erkenne auch hier den Sinn nicht wirklich, ausser jemand hat 2-3 Loadouts, zum herumexperimentieren, auf jeden Chara. Das sind genau wieviele Normalsterbliche? Naja versucht und wieder gescheiterty doch lange muss ich nicht mehr hier herumjammern, in 4 Tagen ist meine Destiny 2 Zeit eh vorbei. Leises schnief.

RammsiHartmann

Mir geht es weniger um die Kosten.
Die Zeit, um mal schnell auf jedem Rüstungsteil die Mods für diverse Raid Encounter zu wechseln, ist auf der ps4 manchmal richtiger Schmutz. Das dauert teilweise gefühlt 5 Minuten durch gedrückt halten, Mod lädt nicht, buggt rum blablabla.

Wenn das mit einem Klick direkt passiert, wunderbar. Wobei ich da auch nicht dran glaube dass das auf einmal schneller gehen soll.
Mal abwarten. Ist wirklich Krümelsucherei, aber Ladezeiten auf der ps4 sind im allgemeinen total nervig und jede Sekunde an Einsparungen nehm ich mit.

Bon A Parte

Das hat mit den Kosten weniger zutun, sondern damit das man nun über Apps wie DIM, Ishtar Commander, Little Light und wie sie alle heißen sich Loadouts inkl. Mods zusammenstellen kann. Das war vorher nicht möglich. Ein Knopfdruck und man ändert eben nicht nur Gear, sondern auch Mods. Das ist enormer Sprung, der aber auch gerne schon hätte eher kommen können.

Die fleißigen Entwickler von DIM zB. haben in Erwartung dessen, ohne zu wissen das sowas jemals kommt, da tatsächlich schon vor Wochen und Monaten vorgearbeitet und so wie ich deren Tweets verstehe können wir uns da direkt schon am Dienstag auf etwas freuen. Und das unterstreicht auch noch einmal wie wichtig und gefordert dieses Feature ist und war.

Gerade im Endgame ändert man regelmäßig seine Mods und da scheitert es nicht am Glimmer, sondern weil man schon fast Buch führen muss welche Mods wohin kommen, damit man da auch wieder auf die gewünschten Werte kommt. Wenn man sich nur mit Strikes, Gambit und ein wenig PVP verdingt, dann ja, ist das etwas von weniger Relevanz.

Ich versteh auch nicht ganz wie man darauf kommt das hier die wegfallenden Kosten so sehr gefeiert werden. Bungie war ja auch recht explizit in deren TWAB das die Kosten nicht das große Ding sind, sondern eben die Möglichkeit über Third Party Apps nun Zugriff auf den großen Mod-Pool zu haben.

Millerntorian

Nun, dies begrüße ich ja auch, wobei nicht alle 3rd Party Apps dieses Loadoutmöglichkeiten so unkompliziert ermöglichen. Sei’s drum; so hat eben jeder seine Favoriten; bei mir ist und bleibt es seit D1-Jahren der DIM (ich mag das Entwicklerteam hinter den Kulissen auch sehr…).

Die Möglichkeit schneller Modwechsel ist natürlich auch eine Frage der Hardware; hier pfeift meine aufgerüstete PS Pro mittlerweile doch aus dem letzten Loch. Aber das nehme ich in Kauf, da das Game sich selbstredend an der neuen Hardware-Generation orientieren muss (und ich suche auch nicht mehr so verbissen nach einer 5er…in der Vorweihnachtszeit eh illusorisch).

Generell begrüße ich wie ich schrieb ja jede bedienerfreundliche Erleichterung, wenngleich…und erstaunlicherweise sind wir uns beide sogar mal einig…das per Reddit & Co. veranstaltetet Buhei doch arg am eigentlich wichtigen Thema vorbei war.

…aber ein Schritt nach dem anderen; ich bleibe da weiterhin interessiert am Ball. 😉

Bon A Parte

Ich bin auch selber großer Fan von DIM, besonders wenn man neben dem Gamepad noch ein Laptop oder Tablet zur Hand hat. Auf dem Smartphone ist es zwar auch ganz nett aber entfaltet leider dessen volles Potential nicht. Meiner Meinung nach.

Ich finde generell was für unfassbar viele und gute Third Party Apps es mittlerweile für D2. Und teilweise sind die auch sehr hübsch. Sowas wie Braytech sieht ja besser als als UIs vieler richtiger Videospiele (gut, das ist auch von Destiny 2 übernommen aber trotzdem). Oder D2Gunsmith. Oder auch Ishtar Commander. Da ist DIM, so viel es auch bietet, optisch gesehen schon eher die graue Maus.

Meinst du manuellen Modwechsel bzgl. deiner Hardware? Was ich seit Beyond Light sehr schätzen gelernt habe sind die schnellen Ladezeiten. Besonders ins Menu und wieder raus. Vor einem Jahr konnt’ man sich ja zwischendurch noch einen Kaffee kochen.

Reddit ist sowieso ein Thema für sich. Ein Sprachrohr für die Community ist wichtig aber das die auch des Öfteren weit am Ziel vorbei schießt hat das Halo Subreddit mal wieder am Wochenende gezeigt.

In Sachen Loadouts, etc bin ich eher gespannt ob Bungie da nun auch was eigenes plant -wurde ja mal erwähnt- oder sie stärker die Nähe zu eben DIM, Ishtar, etc suchen. Auch wenn ich begrüße mehr Features im Spiel zu haben. Wenn es das schon außerhalb des Spiels in sehr guter Form gibt, warum sollte man das denn doppelt entwickeln?

Martin G.

Echt Dufte, gefällt mir so.

gouly-fouly

Dann sammelt sich ja noch mehr glimmer an

Nakazukii

mehr als 250k geht nicht, also sammelt sich da nicht mehr glimmer an

Walez

…bzw wird liegen gelassen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

17
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x