Diese Montage zeigte Trump im Weißen Haus zu „Gewalt in Games“

Der US-Präsident Donald Trump hat Vertreter der Videospiel-Industrie einbestellt, um über Gewalt in Videospielen zu diskutieren. Eine Montage wurde gezeigt, die Bilder aus Call of Duty und Dead by Daylight enthielt.

Am Donnerstag sind Vertreter der Videospiel-Industrie und andere Interessen-Vertreter der Einladung von Donald Trump gefolgt, um an einem privaten Treffen im Weißen Haus teilzunehmen. Das Treffen fand im Schatten eines Gewaltakts in Parkland, Florida, statt, bei dem 17 Menschen starben.

Das Treffen soll damit begonnen haben, dass Tump eine Montage aus verschiedenen, gewalttätigen Clips aus Videospielen zeigte..

Der Clip enthält Bilder aus Call of Duty, Dead by Daylight, Sniper Elite 4 und The Evil Within.

Während des Clips soll Trump gefragt haben: “Das ist gewalttätig, oder?”

Was genau in der Konferenz gesprochen wurde, ist nicht bekannt. Einzelne Teilnehmer des Treffens haben danach ihre Äußerungen oder Forderungen aber publik gemacht oder haben Details des Treffens berichtet.

Treffen war respektvoll, aber kontrovers

Die Atmosphäre des Treffens soll respektvoll, aber kontrovers gewesen sein. Trump soll offen gewirkt haben und bereit in alle Richtungen zuzuhören.

Eine Vertreterin von „Parents Television Council“ sprach davon, dass die Medien eine zersetzende Wirkung auf die Kultur hätten.

Ein Vertreter des „Media Research Council“ forderte eine deutlich stärkere Regulierung für Videospiele, ähnlich wie für Alkohol oder Tabak.

Vom Vertretern des Videospiel-Industrie-Dachverbandes ESA heißt es: „Man habe verschiedene Studien diskutiert, die zeigen, dass es keinen Zusammenhang zwischen Videospielen und Gewalt gibt.“ Die Videospiel-Industrie beruft sich auf den ersten Verfassungszusatz, der die Redefreiheit schützt. Die Gaming-Industrie habe zudem ein Wertungssystem, das Eltern helfe, eine informierte Entscheidung zu treffen, welche Unterhaltung für ihre Kinder geeignet sei.

Am Treffen sollen hochrangige Manager von Take-Two (GTA) und Zenimax (Fallout) teilgenommen haben.

Wie es jetzt nach dem Treffen weitergehen soll, ist nicht bekannt. Im Vorfeld hieß es aus dem Weißen Haus, dass dies nur das erste von zahlreichen Treffen zu dem Thema sei. Die Washington Post berichtet, dass Vertreter der Filmindustrie und großer Tech-Firmen damit rechneten, ins Weiße Haus geladen zu werden.

Autor(in)
Quelle(n): Washington PostPC Gamer
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (40)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.