Entwickler sagt: Wenn Ihr Metro Exodus wegen Steam boykottiert, dann …

Der First-Person-Shooter „Metro Exodus“ hat Ärger auf dem PC. Das Spiel wird nicht auf Steam erscheinen, sondern nur im Epic Games Store. Spieler drohen mit einem Boykott. Ein Entwickler sagt: Wenn das Spiel wegen Steam boykottiert wird, kommt das nächste Metro nicht mehr für den PC.

Um dieses Spiel geht es: Metro Exodus ist ein First-Person Shooter mit Elementen aus Survival und Horror. Exodus ist der dritte Titel aus der „Metro“-Reihe und spielt im Jahr 2036 in einer post-apokalyptischen Zukunft.

Die Videospielreihe basiert auf populären russischen Romanen.

Metro Exodus wurde auf der E3 2017 vorgestellt und soll jetzt am 15. Februar für PS4, Xbox One und PC erscheinen.

#NoSteamNoBuy

Das ist die Vorgeschichte: Eigentlich war der Release von Metro Exodus für den PC auf Steam geplant. Doch überraschend wurde bekannt, dass es dort nicht erscheinen würde, sondern exklusiv im Epic Games Store.

Wütende Spieler haben daraufhin frühere Metro-Titel auf Steam schlecht bewertet, das sogenannte Review-Bombing. Zudem haben sie ihre Wut über die Entscheidung auf Social Media kundgetan.

Es kam auch der Aufruf, Metro Exodus zu boykottieren und es einfach nicht zu kaufen. Der Hashtag war hier „#NoSteamNoBuy.“ Spieler wollen offenbar nicht gezwungen werden, eine weitere Plattform neben Steam zu nutzen.

Metro Exodus Screenshot

Entwickler fühlt sich ungerecht behandelt

Das sorgt jetzt für Furore: Auf Steam und Reddit kursiert nun die Übersetztung eines Posts, der von einem Entwickler bei „4AGames“ stammt. Das ist das Team hinter Metro Exodus.

Dieses Posting hat der Entwickler „scynet“ im Forum der russischen Game-Seite „gameru.net“ geschrieben. Dort stellt er seinen Blick auf die Lage dar.

Der Entwickler sagt, er habe beobachtet, wie das hochkoche. Die Entscheidung, sich von Steam zurückzuziehen, sei schon scharf und neu.

Dennoch halte er einige Reaktion für übertrieben – Ankündigungen, das Spiel einfach über Torrents illegal herunterzuladen etwa. Einige Menschen, die gar nicht Metro spielen wollten, hätten wohl nur auf eine Gelegenheit gewartet, ihren Hass rauszulassen.

Die Entwickler hätten sich seit Jahren bemüht und viel in das Spiel investiert, um was Besonderes zu schaffen. Bestimmte Spieler dächten, die Mühe der Entwickler sei es nicht mal wert, ein paar Minuten zu investieren, um einen Launcher zu installieren.

Wenn alle PC-Spieler nun Metro boykottieren, um es den gierigen Entwicklern zu zeigen, dann werde das nächste Metro definitiv nicht für den PC erscheinen, wenn es überhaupt noch kommt.

Der Entwickler betont dann noch mal, wie viel Energie er und seine Kollegen in das Spiel investieren.

Metro Exodus Aufmacher

So reagieren die Spieler: Auf reddit ist der Post des Entwicklers aktuell ein Riesen-Aufreger-Thema.

Zu den Aussagen mit den meisten Upvotes gehören diese Kommentare:

  • Der Entwickler würde mit solchen Aussagen das Problem nur noch mehr aufheizen.
  • Man verstehe die Frustration des Entwicklers, aber solche Aussagen würden die Situation einfach nicht besser machen.
  • Angestellte sollten sich absolut niemals in der Öffentlichkeit über ihre Kunden beschweren, wenn sie dafür Accounts benutzen, die mit ihrem Arbeitgeber in Verbindung stehen. Das habe der „Guild-Wars-2“-Fall gezeigt.

Das steckt dahinter: Das Problem scheint hier zu sein, dass der längere Post des Entwicklers, in dem er seine Frustration erklärt und auch Verständnis äußert, den Konflikt weiter zuspitzt.

Dabei könnte man die Aussage des Entwickler auch nur als logische Konsequenz verstehen: Wenn die Verkaufszahlen schlecht sind, lässt man die Plattform eben weg. Die Aussage scheint aber zusätzlich Öl ins Feuer gekippt zu haben.

Update: Jetzt meldet sich der Publisher zu Wort:

Mehr zum Thema
Nach Steam-Streit: Metro-Publisher übernimmt Verantwortung
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (23) Kommentieren (379)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.