Mein-MMO fragt: Was vermisst ihr in den Spielen von heute?

Früher war alles besser! Deshalb fragen wir euch heute: Was genau war eigentlich an den Spielen damals besser?

Obwohl es Videospiele erst seit einigen Jahrzehnten gibt, haben sie sich schon mehrfach rasant verändert. Von textbasierten Spielen hin zu den ersten „Super Mario“-Titeln bis hin zu gigantischen MMORPGs wie World of Warcraft ist der Bereich der Spiele immer größer geworden.

Im Laufe der Jahre haben sich Spiele auch weiterentwickelt. Singleplayer-Titel setzen inzwischen fast alle auf automatische, regelmäßige Speichersysteme und Dinge wie „Perma-Death“ sind eine Seltenheit geworden, kommen quasi nur in Survival-Games oder Dark Souls vor.

WoW Battle for Azeroth Aiming

World of Warcraft muss sich immer wieder die Kritik gefallen lassen, dass Soziale Aspekte langsam aus dem Spiel verschwunden sind und eigentlich nur noch bei Heroic- oder Mythic-Raidern vorkommen, während der Rest der Spieler sich anonym durch den Gruppenfinder prügelt.

Aber auch grundsätzliche Mechaniken und Modi vieler Spiele sind verschwunden. Sogenannte „Split-Screen“-Spiele werden immer seltener und welche Games bieten es schon noch an, mit mehreren Personen vor einem Rechner zu zocken?

Spiele haben sich  gewandelt und vieles aus der Vergangenheit ist verschwunden.

MarioKart-01

Lasst Euch vom Hauch der Nostalgie umwehen, denkt zurück an eure „wilde Gaming-Jugend“ und lasst uns wissen, was ihr an heutigen Spielen vermisst!

Super Smash Bros 64 Box

Cortyn meint: Ich vermisse, dass Spiele fertig waren. Damit meine ich nicht unbedingt, dass Spiele ohne Bugs auf den Markt kommen, sondern dass sie einfach recht zeitnah einen Punkt haben, bei dem sie „fertig“ sind und nichts neues mehr kommt – kein neuer Content, kein DLC und auch keine besonderen Skins, die es nur gibt, wenn man Facebook-Seite X geliked oder Tweet Y geshared hat. Wenn ich heute mein „Super Smash Bros.“ auf dem N64 starte, dann weiß ich, dass das Spiel noch immer exakt so wie vor 15 Jahren ist. So eine Beständigkeit vermisse ich bei modernen Spielen, auch wenn ich weiß, dass sich damit Kunden nicht binden lassen und die Einnahmen sinken.

Grundsätzlich finde ich aber, dass früher nicht alles „besser“ war, sondern einfach nur anders. Auch heute machen Spiele vieles richtig – aber einigen Dingen wird man wohl ewig nachtrauern.

Aber genug von mir, kommen wir nun zu Euch! Was vermisst ihr in aktuellen Spielen? Welche Elemente haben euch früher richtig gut gefallen und tauchen heute kaum noch auf?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
76 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Koroyosh

Mich stört es, dass man heutzutage mit Tricks versuchen muss das Geld der Spieler zu bekommen.

Früher war das einfach fertiges Spiel ein Preis (und diese Standartpreise für Vollpreistitel haben sich seit damals nicht geändert… andere Dinge sind da schon extrem teurer geworden). Oder im Falle von Spielen die einen grossen Aufwand wie WoW hatten: Monatsabo + Kosten für die grossen DLC.
Heute sieht das anders aus, da wollen alle so wenig Geld wie möglich fürs zocken ausgeben und Spiele werden auch nicht mehr genossen und intensiv gespielt sonder wie Fastfood runtergeschlungen. Daraus resultieren F2P Titel, Sales aber auch Mikrotransaktionen, kleine DLC und gross angelegte Ingameshops.

Auch die Community hat sich gefühlt zum schlechteren gewendet, viele Gamer haben keine Manieren mehr und Cheater in MP Parts werden immer mehr. In gewissen Spielen ist man gezwungen Mods zu nutzen, weil man dadurch einen enormen Vorteil kriegt (diese Mods sind dann auch erlaubt). Bestes Beispiel ist das NOCH von mir gespielte Teso: Ohne Mods bist du in den meisten Teile der Spiele massiv im Nachteil. Auch im PVP kriegt man da klare Vorteile.

Gibt natürlich noch mehr, aber wollte mal die zwei Punkte erwähnen

Leon

Ok dann fange ich mal an:

Das einzige was sich für mich in den letzten Jahren sehr stark änderte war die sache mit den geschlechtern…

Das ist mir im laufe der vielen jahre die ich schon lebe aufgefallen und auch sauer aufgestoßen…

Ich bin noch von der letzten generation…soll heissen 14 jahre älter als die neue generation (bin 28j) und da hat sich viel verändert und da habe ich schon einiges erlebt)

Ich habe auch alles mit erlebt, gesehen und hab auch alles selber gehabt.
z.B PS1 – PS4 aktuell – Ur Gameboy bis jetzt – 3DS Switch, PC und auch Smartphones.

Was ich damit sagen will: Ich hab schon so gut wie alles gesehen an games, deswegen kann ich das hier jetzt auch schreiben und vielleicht erkennen andere das was ich meine.

Damals zur PS2 Ära, gab es viele gute games…ich nenne jetzt nur ein Beispiel:

Drakengard 1 & 2

Wer das damals kennengelernt und gespielt hat weiß was ich meine:

Der erste Hauptcharakter war männlich.
Der zweite Hauptcharakter war männlich.

Dann hieß es, es kommt kein 3ter teil mehr raus.
Nach vielen jahren dann…kam Drakengard 3.

Der neue Hauptcharakter war weiblich und das game war total scheisse !!!
Und nein ich stehe nicht alleine mit dem gedanken, ich kenne einige privat die auch gesagt haben das Drakengard 3 totaler bullshit war.

Und mir ist eins aufgefallen:

Damals waren männliche chars die Hauptcharaktere.
Und jetzt und auch jahre davor waren es die weiblichen^^

Aber nur weil man in einem Game einen weiblichen Hauptcharakter spielt, muss das game nicht kacke sein, das will ich damit auch nicht sagen.

Es gab einige games die sehr gut waren/sind: Bayonetta – Horizon Zero Dawn
Gegen DMC kommt Bayonetta natürlich nicht an 😉
Aber da kommt ja nix mehr -.- von daher…

Auch in filmen ist mir das aufgefallen.
Ein Beispiel: der alte film Mumie und jetzt der neue: Da ist die „mumie“ so gesehen ne frau^^

Ist aber auch cool gemacht, hab ihn selbst gesehen.
Manche dinge sind auch gut gemacht und nein ich habe absolut nichts gegen frauen^^

Und jetzt zum Hauptgrund warum ich das thema anspreche:
Damals dominierten die Männer chars, jetzt dominieren die Frauen.

Genderlock

Uhd genau das ist es was mich all die jahre so richtig angepisst hat !! -.-
Klassen oder chars die ich als männlich wollte, gab es nur in weiblich…

Bestes Beispiel:

BDO

Sehr gutes gameplay und eines der wenigen games die wirklich meiner meinung nach zur Elite gehören und da dominieren wirklich die weiber^^

Die neue klasse z.B Ran, mit doppelschwerter metzelt sie sich durch.
Und ICH möchte genau das aber halt als männlichen part !
Und warum gehts ned ? Na ganz einfach weiber sind geiler, frauen sabber bla bla blub…

Und das ist genau das was mich stört….
Und das war nur ein beispiel von zig beispielen…

Zum Abschluss: Frau gewinnt immer, egal was man macht…

Jetzt habe ich mich schon damit abgefunden, aber es hat sich dadurch für mich schon einiges geändert…bezüglich games und so…

Achja und was mich am meisten stört bzw, was sich ja in laufe der jahre ein fixer bestandteil schon ist, sind die DLC’s.

Damals kaufst du dir von deinen Geld ein game (FF7-FF10, PS2 games, Pokemon usw)
zahlst den Vollpreis und hast es halt durchgezockt und genossen, da gabs keine DLC’s.

Aber dann kamen sie und und manche sachen musstest du einfach kaufen damit du wirklich in den vollen genuß kommen konntest.

Vorallem als Story fan und Privat Autor kaufe ich mir da immer alles.
Manche dlc’s waren schlecht und manche waren gut.

Amiibos finde ich persönlich am schlimmsten, weil ich kein fan von diesen figuren bin, aber es dann auch vorteile wieder gibt und schrecklich diese geld macherei.

Da sind mir DLC inhalte lieber, amiibos find ich schlimmer.
So bissl lang geworden, sorry, aber es musste mal raus. 😉

Haut rein leute

~ Leon

Original Gast Chris

games mit nicht so vielen cheatern… und ja, damals war das noch kein volkssport..

Leon

Cheaten im allgemeinen gab es aber schon seit PS1/Gameboy Ära. 😉
Aber vielleicht meinst du ja solche Cheats wie in Fortnite, Shooter, mmos.

Ja das ist schlimm, davon kann könnte ich auch schon ein buch schreiben…

Koroyosh

da hier gerade das Thema Cheaten erwähnt wird: Ich überlege mir bezüglich MMO’s von PC auf Konsole zu wechseln, weil mich die Cheater anpissen (und auch diejenige die durch Mods sich unfaire Vorteile erschleichen… was ja bei vielen Mods der Fall ist.

Jetzt meine Frage: Wird auf der PS4 auch oft gecheatet oder kommt das weniger oft vor?

Leon

Also das kommt drauf an.
So richtigen Xploder oder Action Replay support gibt es meines wissens nicht. So wie damals halt noch.

Bei Diablo 3 z.B gibt es mod support.
Da gibts moderatoren bzw. spieler die dir besonderes gear oder wings per post geben können, dann bist du halt extrem stark oder im god mode kommt auf die items und effekte an.

Bei Fortnite weis ich es gerade nicht, ich spiele es nicht, aber was ich im allgemeinen sagen kann: Cheaten kann man überrall, aber ps4 ist weniger, da die möglichkeiten auch weniger sind. z.B kein Cheat engine und wer sich da wirklich gut auskennt, kann einiges machen damit^^ ich z.B kenne nur die grundsachen

Also ja, kommt weniger vor wenn nicht sogar garned, aber kommt aufs game drauf an. 🙂

Legend-Killer

die Playstation 3 war ein Cheaterfest das seines gleichen suchte.
Dank dem Programm Brute Force.
Die Ps4 hat auch ihre Programme und ist nicht zu empfehlen!

vanillapaul

An und für sich sind die Konsolen geschlossene Systeme. Die PS4 wurde aber schon geknackt. Aktuell bezieht sich das erstmal nur auf gebrannte Spiele und Abwärtskompatibilität. Solang Sony aufpasst passiert erst einmal nichts weiter.
Gänzlich ausschließen kann man nichts, wie z.B. Ingame Exploits, aber das liegt an den Entwicklern.

Fenrir

Nach Witcher und Divinity 2 fehlt mir eine gute Geschichte. Evtl bin ich etwas arg verwöhnt von den beiden aber kein Spiel danach blieb mir so mit der Geschichte im Gedächtnis

Marco Schulz

Es gibt auch heute noch nahezu perfekte Spiele Ghost Recon Wildlands ist m. E. So eines. Interresant erzählte Story, tolles Einzelspielererlebnis. unkomplizierter coop Modus, variabler schwierigkeitsgrad, riesige stimmige open world und pvp. regelmäßige Events usw.

so muss Spiel heutzutage sein.

Coreleon

Hmm die Com fehlt bei den Spielen , das basiert halt darauf das man nun fast überall LFG Tools hat so das man ansich kein Wort mit anderen wechseln braucht und zudem kommen noch Name Change, Server,Fraktions, Rassen Change bla hinzu. Sprich es kann sich jeder wie ein Arsch aufführen und wenn er dann doch mal nen ruf weg hat ändert mal halt eben kurz seinen Namen oder wechselt den Server.
Das Anonymisiert die Spieler halt und entsprechend ätzend sind die meisten Coms nun geworden.
Was mich bei MMO’s auch stört ist diese „Ultralativ“ in den Storylines…also jeder ist DER „Auserwählte Supreme Paragon Commander of awesomeness“ … echt jetzt? -.^
Also auf mich wirkt das inzwischen nur noch lächerlich nach dem Motto …“Alles Häuptlinge aber keine Krieger“.

Psycheater

Puuuh, schwierige Frage 😉
Ich vermisse vllt, wenn überhaupt, so ein wenig das „ratlose“ was man früher oft hatte aufgrund des fehlenden Internets. Aber sonst denke Ich das Ich mich ganz gut angepasst und mit entwickelt habe 🙂

Derio

Erstmal massig Pluspunkte für die Super Smash Brother Erwähnung 😀 Das warn Zeiten damals.

Zum Thema, ich vermisse einige Dinge in so ziemlich allen Spielen. Eine Tiefgründigkeit, in die man sich massiv reinarbeiten muss, und einen dafür auch entsprechend belohnt. wie in Black Desert ungefähr die Richtung. Wie alles miteinander verzahnt ist.

Dann der Aspekt von den Klassen. Ein System wie in Elder Scrolls ist schon nach meinem Geschmack, wo man mit seinen Skills hantieren kann wie man will, aber noch zu einegschränkt mit den Klassen für mich persönlich. Nicht das ich Eso deswegen schlecht find.

Sowas fehlt mir persönlich. Sich mal wieder ein Game krallen, was einem so viel Umfang bietet, dass es einen am liebsten erschlagen würde. Genauso die Klasse. Das nicht jede Klasse das gleiche 1 2 3 Set up hat. Sondern es viel mehr Variationen gibt.

Und wenns dann noch richtig gutes RvR gäbe… Seufz ._. ich bin echt schwer zufrieden zu stellen in der Hinsicht. Bis es ein Game gibt was mir besser past als Eso muss ich wohl noch warten. Denn das kommt derzeit am ehesten dadran.4

Legend-Killer

ich wünsche mir ein Spiel wie Second Life für die Konsole.
Hab das früher aufm Laptop “gespielt“ .. War eine besondere Erfahrung und manche Spieler wurden zu echten Reallife Freunden, da man aus der gleichen Ecke/Stadt kam.

Cryptic Dawn

„…kein DLC und auch keine besonderen Skins, die es nur gibt, wenn man Facebook-Seite X geliked oder Tweet Y geshared hat…“

Haha, schon fast witzig, dass eure Gewinnspiele immer nach diesem Prinzip ablaufen.

… Just sayin

Gerd Schuhmann

Ist Frust, weil wir bei den coolen Mein-MMO-Gewinnspielen nie mitmachen dürfen!

Was meinst, wer hier alles auf die MHW-PS4-Pro gegeiert hat. 😀

Cryptic Dawn

Haha, das tut mir leid für euch. 🙂

max well

weil ihr alle anderen schon unter euch aufgeteilt habt und nur noch eine übrig war, die ihr dann verlosen wolltet !
wäre keine übrig gewesen ,hätte es auch kein sogenanntes gewinnspiel gegeben !

Gerd Schuhmann

Hm, ich hab erst überlegt: Trollst du oder meinst du das ernst?

Also … tja, weiß ich nicht. Fehlen mir bisschen die Worte. 🙂 Nee, es ist so, dass wir eine PS4 bekommen haben, spezifisch, um sie zu verlosen.

Leya

Nicht mal meine Katze hätte teilnehmen dürfen, hat der Chef gesagt 🙁

Scaver

Was mir fehlt ist gerade in MMORPGs das entdecken von Klassen.
Klassen sind in fast allen Games gleich. Krieger, Paladin, Magier, Hexenmeister und Co. spielen sich auch über diverse Games hinweg gleich.

Neue Klassen oder alte Klassen „mal anders“ gibt es so gut wie nie.
Der heilende Schurke? Der tankende Schamane? Nichts da. Immer das selbe. Nach all den Jahren kennt man die Klassen auswendig und braucht die, die einem z.B. in WoW nicht liegen, auch im nächsten MMORPG gar nicht ausprobieren, da sie am Ende doch wieder gleich sind.

Auch das Skillsystem ist heute meist recht langweilig. Man bekommt entweder eine Flut an Skills vorgesetzt die man alle irgendwie nutzen muss oder man kann nur einige wenige daraus wählen.
Am Ende bleibt es dabei, dass Individualität meist mit ausbleibendem Schaden, Heilung, Überleben etc. bestraft wird.

Auch geht das Leveln oft zu schnell. Kaum hat man angefangen und das Spiel so gerade Verstanden, ist man schon Level 10-30 und hat keine 2 Stunden gespielt. In Free2Play Titeln ist dies meist noch wesentlich schlimmer als in B2P oder gar Abo Titeln.
Und ein Level Up fühlt sich auch selten nach einer richtigen Belohnung an.

Am Ende sieht es in jedem klassenbasierten Game so aus, dass man sich die Klasse erstellt, die man in anderen Games auch erfolgreich und gerne spielt und so schnell wie möglich auf das Endlevel zu spielt.

Der Weg ist das Ziel… das gibt es leider gar nicht mehr.
Story/Lore, dann sich den Weg zum Endlevel richtig erarbeiten zu müssen und ein Level Up, welches nicht nur mit +1 auf irgend einen Wert oder so daher kommt, sondern wirklich etwas bietet, was sich nach Belohnung anfühlt… so etwas vermisse ich.
Zudem mehr Individualität bei den Klassen, zum einen wie sie designed sind und zum anderen wie man sie spielen kann.

In WoW z.B. reizt mich aktuell NICHTS, einen neuen Char zu erstellen oder einen der Twinks zu spielen.
Ein Apotheker Schurke der heilen kann oder ein 2H Tank Schamane… da wäre ich dabei, und zwar sofort!

Vallo

Ich vermisse die Zeit, wo man eine tiefgreifendes Story in der man mitfiebern konnte und das über Stunden und damit meine ich über 60 Stunden (damit meine ich nicht Spiele wie „zocke die Story in 2 Stunden durch und zocke belanglosen Mist die nächsten 1000 Stunden, um auf einen Story Update zu warten). Zudem eine vollständig Story, die nicht in einer Paywall versteckt ist, wie: kaufe Dlc umd die Story fortzusetzen.

Splitscreen vermisse ich nicht und die zu wenige Interaktion in MMOs dafür habe ich die Gilde in der ich bin und es gibt genug andere Wege als im Dungeon zu schreiben. Wegen der Unfreundlichkeit kann ich mich in FF14 auch nicht beklagen.

Drahim

Ich will einfach nur Anarchy Online in neuer Grafik und etwas besserer Steuerung. Das Spiel hatte alles, was das MMO-Herz begehrt:
– Extrem große Skillauswahl
– Tolle Welten
– Interesse Fraktionen (und dadurch ein super PVP)
– Housing (sogar ganze Städte)
– Spielerischen Tiefgang (Ich habe knapp 3 Wochen gebraucht um meine Inferno-Boots wieder anziehen zu können, weil ich Hilfsimplantate nicht wiedergefunden hab 😀 )
– Open World Bosse
– ECHTE strafen für’s sterben (negativ XP/Level)

Christoph Bauer

Im Prinzip wenn ich mir die Kommentare so durchlese wünschen sich 80% dasselbe 🙂

Auch ich fühle mich in „MMO´s“ nicht mehr sonderlich wohl ohne meine echten Bekannten
Die Freundlichkeit nimmt meiner Meinung nach fürchterlich ab
Sollte ich irgend ein Spiel mit Randoms spielen unterhalte ich mich auch gerne so mit denen sei es im Voice Chat oder Text Chat
um einfach mehr Spaß an dem ganzen zu haben

Das Funktioniert leider nicht mehr da jeder zweite einen fürchterlichen Zorn mit sich selbst hat kommt mir vor.
Anders kann ich es mir nicht erklären wenn ich viel Spaß wünsche
und es kommt ein „Zock lieber anständig du Idiot bevor ich dir den Spaß verderbe“

Der Unterschied zu Abo und F2P ist in dieser Hinsicht enorm wie man miteinander umgeht

Und ja ein Fertiges Spiel ohne 6GB DayOne Patch wären natürlich auch wieder mal schön

Bei Lootboxen und dergleichen bin ich selbst Schuld mir Schlüssel zu kaufen

Inque Müller

Was bitte hat Xur, mit einem MMO zu tun ? Oder soll man das so verstehen, das in jedem MMO ein Xur fehlt oder sein sollte ?

Morgenes

Bei MMOs vermisse ich dieses Welten-Simulations Gefühl. Wenn man durch die Welt zum Dungeon wandern muss, da es keine Ports oder Instanzen gibt und dabei auf dem Weg Leuten begegnet und dabei unterschiedlichste Situationen entstehen. Wo man auch mit hohem Level immer wieder durch low level Gebiete muss.

Im Grunde genommen ist hier Black Desert eigentlich genau so, wie ich es mir immer vorgestellt habe, jedoch (und das ist halt der springende Punkt) fehlen mir dort einfach die PvE Inhalte abseits des Grindens. Die Welt von Black desert und die Quests & dungeons(also alle, sowohl die single als auch Gruppen) von ESO und ich wäre für Jahre zufrieden gestellt.

Ich bin auch kurz davor mir den Vanguard Emulator anzuschauen. Die Welt und die Dungeons waren genial. Ich hab nur Angst das es einfach zu leer ist.

Saigun

Das einzige was früher wirklich besser war, waren die Bezahlmodelle.

sijaulung

Endlich den ganzen F2P-Rotz abschaffen und alle Spiele wieder auf ABO-System umschalten. Würde einfach alle Probleme lösen, die es mit MMORPGs gibt.

1. Warum sind die Coms den mittlerweile so Unfreundlich unD Ätzend? weils keinen mehr interessiert wenn er einen Bann bekommt…neue E-Mail, neuer Account und es geht weiter, dank F2P-Mist kein Problem.

2.Spielebetreiber bringen dank dem F2P-Mist ohnehin nur noch halb-zuende-gedachte-und-halbfertig-programmierte Spiele auf dem Markt, weil die Spiele mit ihren IG-Shops ohnehin nur darauf ausgelegt sind in möglichst kurzer Zeit möglichs viel Kohle einzubringen bevors wieder eingetütet wird. Besonders witzig dabei find ich ja die ganzen Leute die sich drüber aufregen das sie monatlich 12-15€ zahlen sollen und das „soooooo ungerecht ist“ und dann damit Protzen das sie in ihren F2P-Char teilweise mehrere 100 Euro reingebuttert haben, damit er der schönste/der tollste/ wasauchimmer ist….

3. Die ganzen Heuschrecken fallen weg, die sich bei jedem Spiel registrieren und dann mal 1-3 Tage da spielen und dann weiterziehen weils nix für sie ist…

4.Support…in 90% der Spiele kaum noch vorhanden und selbst wenns einen gibt dauerts teilweise Wochen bis man mal auf irgendwas ne Antwort bekommt. Bei Abospielen wartet man höchstens mal nen Tag (und da muss es dann schon was wirklich kompliziertes als Problem sein)

5. Wenn man bezahlen muss, fallen viele der „Helden“ weg die einfach nur in jedem Spiel alles und jeden nerven wollen mit saudummen Sprüchen und/oder Namen die auch noch meistens übelst gegen die AGBs verstossen…interessiert bei F2P die Betreiber nur kein Stück, wozu auch?–siehe Punkte 1

6. Ohne F2P gäbs auch nicht soviele Spiele die absolut hirnfrei funktionieren und ich ein 1jähriges Baby an die Tasten setzen kann, das dabei absolut nichts falsch machen kann, wenns einfach nur wahllos auf die Tasten haut…bischen Gehirn und denken würde generell der Spielewelt gut tun. Aber ist halt wie im Kino mittlerweile…jede Menge Action/Specialeffects ohne Hirn und Verstand und Story. Selbständig denken? wozu? Google sagt mir dann schon wie ich einen Char zu skillen und zu spielen hab…

7. 90% Aller F2P-Spiele sind ohnehin P2W….alles mit Geld machbar: Charlevel hoch? Hunni her, kein Problem….zu faul Equipment zu farmen? keine Problem—Hunni her….Imba sein? 2 Hunnis und wieder kein Problem.

Wie gesagt, meiner Meinung nach ist F2P an fast allen MMO-Problemen schuld, allein schon weil diese Spiele keinerlei Langzeitmotivation bringen, weils gar nicht vorgesehen ist. Und mit der „Early Abzocke“ (kurz EA genannt) geht das ganze in eine ganz neue Richtung….nun bezahlt die Com schon freiwillig für Spiele die nicht funktionieren. Komisch das bei fast allen EA-Titeln als erstes der IG-Shop funktioniert, aber sonst nix….
Ebenfalls wieder ein F2P-Problem, weil so die macher nicht mehr gezwungen sind ein funktionierendes Spiel zu liefern um Abonennten zu gewinnen. Stattdessen halbfertig und f2p und meist wirds dann 2-6 Monate später eh eingestellen (siehe damals Navyfield 2…nichts funktionierte, ausser dem IG-Shop und das schon in der Beta. Bugs beheben? wozu? aber dafür alle 2 tage irgendein neues Item im Cashshop und 3 Monate nach Release wurden die Server abgeschaltet)

N0ma

Ich befürchte das Lootboxen und Co erheblich mehr Geld einbringen als Abos. Dazu muss man sich nur mal die Top verdiener incl deren Spiele anschauen, was aktuell ja Mobile Sachen sind. Also selbst wenn du freiwillig Abo zahlen willst bist nicht deren Lieblingskunde. Oder anders gesagt die haben kein Interesse mehr an Abo.

sijaulung

Ja, ich weiss. Aber das kommt eben von der Dummheit der User mittlerweile. Ich nenn die jüngere Genariation mittlweile nur IPhone-Deppies, weil ihnen das I-Phone sagt was sie zu denken zu haben, zu kaufen haben und am allermeisten sagts ihnen „schaltet das Gehirn ab und überlasst das anderen“. Weil WENN sie das Gehirn einschalten würden, dann könnte man anhand der Grundrechenarten ja schon feststellen das bei 99% aller F2P-Titel das „f2P“ viel teurer ist als ein Monatsabo mit Fixkosten. Und die Abogebühren sind ja noch nichtmal wirklich teuer…für die meisten wärs dann halt ein Glas Alk am WE weniger saufen (was denen auch nicht wirklich schadet, weil Feiern heutzutage= Vollrausch und zum Affen machen).
Natürlich haben die Spielebetreiber selbst kein Interesse mehr an Abos, weil sie dann ja a) fertige Spiele liefern müssten und b) sich um ihre Kunden kümmern.
Stattdessen nimmt man halt Vollidioten nach Strich und Faden aus, weil die weder denken noch rechnen wollen. Deswegen hats dann ja die IG-Währungen weil 3000 IG-Gold hört sich nicht nach soviel an, solange man nicht drauf schaut das die 3k IG-Gold 99 Euro kosten.
IG-Shops würden rapide einbrechen, wenn da die Preise in Euro stehen würden, weil selbst der Dümmste bei einem MMO nicht Blind ist und ihm seine verbliebenen 2 Gehirnzellen mittteilen das das ganz schön teuer ist….

Nareshh

Meine bessere Hälfte und ich wollen von modernen Spielen eigentlich nicht viel. Es sollte eine vernünftige Story mit Möglichkeit auf Koop sein, bei welchem auch gern ganz altmodisch Add-Ons, welche die Story oder den Gruppencontent vorantreiben, (regelmäßig) erscheinen. Und das ganze mit einer Grafik, bei der man keinen Augenkrebs befürchten oder LSD genommen haben muss.

Und last but not least: Den Spieler dabei nicht zu einer Melkkuh verkommen lassen. Pay2Win, Lootboxen, überhöhte Preise für ingame-Erweiterungen (Charslots, Speicherslots, Kosmetika etc.)

Eigentlich nicht viel…

Andy Boultgen

Schon mal ESO probiert?

Nareshh

In der Tat haben wir jeder einen ESO Account und ich habe sowohl Morrowind als auch Oblivion gern gespielt. Aber genau da ist in meinen Augen das große Problem von TES. Es ist gefühlt ein Singleplayer-Spiel. Wenn man unterschiedliche Story-Stände hat, dann ist man nicht mal mehr in einer Instanz. Zeitweise war das so lästig, dass wir uns nicht gesehen haben, dass wir das Spiel beendet haben. Der Punkt Koop wird dabei leider nicht erfüllt…

Kira Yuuki

Früher waren Communitys, vorallem in MMO’s, sehr viel Neulingfreundlicher, Hilfsbereiter und vorallem konnte man zusammen immer irgend was Lustiges anfangen. Heute denkt jeder nur an sich selbst auf Neulinge wird großteils keine Rücksicht mehr genommen.

Aber auch die Schnelligkeit vieler Spiele stört mich ein wenig, früher hatte man oft auch die Zeit sich umzusehen. heute Heißt es höher, schneller weiter.

PBraun

Also ich finde DLC ok. Wenn ich ein Spiel mag, finde ich eine Story-Fortsetzung gut und irgendwie muss ja auch Geld in die Herstellerkasse fließen. (ja, ich weiß da sticht man jetzt mehr als ein weiteres Fass an).

Was ich definitiv nicht vermisse sind die Ladezeiten der Datasette und das Nachzeichnen von Dungeons etc. – da hat dieser Internet doch echt Vorteile (obwohl es mir auf den Keks geht, daß es oft nur Videos sind).

RaZZor 89

Spiele die fertig auf dem Markt kommen und nicht gepacht werden müssen. Auch fertig im Sinne von das man wirklich das komplette Spiel für seine 60€ bekommt und nicht das nicht DLC, Season Pass und alles kaufbar ist.

Koronus

Wobei meiner Meinung nach ruhig man solche Erweiterung wie zum Beispiel The Frozen Throne zu WC3 machen kann.

RaZZor 89

Das ja oder eben The Wicther 3 als tolles Beispiel. Meistens bzw fast immer hat man das Gefühl das Spiele extra beschnitten werden und das kann nicht sein

Koronus

Mario Kart 8 fällt mir spontan noch ein. Dort hatte gefühlt +100% Content für nur so 15€ zusätzlich bekommen. +100% waren es nicht da man „bloß“ die Streckenanzahl um 50% erhöht hat hat und neben 6 neuen Charakteren mit eigenen Fahrzeugen noch je 8 weitere Yoshi’s und Shy Guys in anderen Farben bekam allerdings ist dort für viele Spieler einfach die Streckenanzahl wichtig da die sich um die Hälfte erhöht hat und der Preis des DLCs nicht Mal die Hälfte des Kaufpreises war, war es für viele eine Glanzleistung Nintendos. Es gab zwar einige die Argumentiert haben, dass Nintendo schon wie die anderen Abzocker wird und die angeblich bereits auf der CD waren und Nintendo diesen Content bereits auf der CD hatte und ihn nur per Überweisung freischalten ließ aber das Mario Kart 8 wie jedes andere je 4 neue und Retro Cups hat, hat sich deren Argumentation nie durchgesetzt.

Marc El Ho

Bessere und weniger ätzende Communities

Bodicore

Ach komm, ich bin doch ganz lieb…

Koronus

Im MMO Bereich Entschleunigung und Immersion. Weshalb ich mich schon auf Classic freue.

In Spielen allgemein, fehlender Split-Screen sowie immer mehr Digitalisierung. Alle Spiele wollen heutzutage versuchen einen dazu zu bringen online zu sein und viele Spiele die ich kenne liefern einen einfach nur eine CD auf der der Steam Client ist. Diablo 3 erfordert ständige Online-Verbindung, SC II ebenso da dort der Offline Modus seit Ewigkeiten nicht funktioniert und sogar StarCraft Remastered verlangt online zu sein. Bei Yu-Gi-Oh! ebenso. Die wenigen Spiele die ich heute noch Wahrnehmen tue sind online Spiele wo man die Karten InGame erwerben muss. Da wünsche ich mir einfach wieder ein YGO! World Championship game welches offline ist und wo man digitale Sachen nicht mit echter Währung bezahlen muss da man bereits für das Spiel bezahlt hat.

Oder Monster Hunter World mit seinen Event Quests die von Woche zu Woche ändern klingt mir auch eher nach Online Zwang wo ich schon fürchten muss, was passieren wird wenn die Server down gehen. PC Spiele haben großteils auch keinen LAN Modus mehr. Die vorherigen Monster Hunters waren bis auf Tri (das ja vom verbesserten Tri Ultimate abgelöst wurde) besser da man dort auch nach Jahren wenn man funktionierende Spiele und Konsolen hat noch zusammen zocken kann.

Und zu guter Letzt einfach Mal ein Spiel welches solche Atmosphäre hat wie Final Fantasy Crystal Chronicles. Sucht dort einfach Mal nach dem Intro und ihr wisst was ich meine.

Smoking It

Ich vermisse bei final fantasy das alte kampfsystem…früher konnte man beim zocken noch gemütlich ne lunte rauchen, heute is alles online und man kann kaum noch auf pause drücken und wenn man mal angefangen hat kann die nächste halbe bis volle std nicht pausiert werden 🙁

Freeze

hatte vor einiger Zeit auch mal wieder richtig Lust auf dieses alte klassische Kampfsystem aber das ist leider bei neueren Spielen echt schwer zu finden 🙁

Koronus

Es gibt ein MMORPG mit klassischen Rundenkampfsystem.
Vielleicht ist Atlantica Online etwas für dich.

Andy Boultgen

Also im 15er kannst du aber jeder Zeit zwischen speichern,das war in den anderen Teilen aber nicht möglich.Da musste man immer einen Speicherpunkt finden.

Koronus

Vielleicht liegt es an den Advanced Spielen aber ab FFIII bis FF VI Advanced kann ich mich noch erinnern, dass dort ein Schnellspeichern existierte.

Dave

klassische Singleplayer-Shooter wie Quake, Unreal, Half-Life usw. sowas trauen sich heute nur noch wenige.

Insane

Ist das so? Ich mag Shooter nicht so sehr und kenne mich da auch nicht so besonders aus. Ohne groß nachzudenken fallen mit in der jüngeren Vergangenheit folgende ein: COD-Reihe, Titanfall-Reihe, Doom und die BioShock-Reihe. Ja klingt jetzt nicht wirklich viel. Würde aber darauf keine Beurteilung begründen. Klingt eher nach einer Verfügbarkeitsheuristik.

Dave

Bei COD & Co. ist die Kampagne eher Beiwerk, der Fokus liegt auf dem Multiplayer, Bioshock ist schon länger her und wird man auch längere Zeit nichts mehr von hören. Doom bildet eine Ausnahme. Prey war eine riesen Enttäuschung.. ^^ ansonsten gibts heutzutage im AAA-Segment einfach nichts in der Richtung..

BigFreeze25

Ich vermisse unter anderem etwas die Athmosphäre in Spielen. Meine beiden absoluten Lieblings-Games (vor allem was die Athmo angeht) waren damals Zelda: Ocarina of Time und Majoras Mask. Das Gefühl beim spielen dieser beiden Games hab ich danach nie wieder erlebt. Insbesondere OoT war aber auch seiner Zeit voraus, als das Game erschien hat es die gesamte Konkurenz in allen Punkten quasi pulverisiert. Daher für mich auch ohne jeglichen Zweifel das beste Spiel aller Zeiten, weil es so einen Meilenstein danach nie wieder gab.
Bei heutigen Spielen hab ich häufig das Gefühl, dass einfach nicht mehr die Liebe dort rein gesteckt wird wie damals. Hab eher das Gefühl, dass viele Entwicklern unter enormen Zeitdruck stehen. Da kann das Game dann auch gerne mal unfertig auf den Markt kommen oder Teile davon werden als DLC ausgelagert. Oder man schaut sich mal so Games wie Destiny oder Final Fantasy 15 an, wo ganz klar zu erkennen ist, dass es Storytechnisch keinen konkreten Fahrplan gab bzw. ursprüngliche Pläne über Bord geworfen wurden.
Es scheint nur zu zählen das man die Deadline einhält. Und sowas passiert halt immer häufiger.
Natürlich kann ich das auch in gewisser Weise nachvollziehen, schließlich sind die Entwicklungskosten aufgrund der wesentlich komplexeren Grafik in den letzten Jahren in die Höhe geschossen. Schade drum ist es trotzdem.

Insane

Ich sage nicht, dass das was du sagst falsch ist, aber hast schon in betracht gezogen, dass sich dieser Eindruck eventuell darauf gründet, dass du 20 Jahre älter bist als damals? Möglicher weiße liegt es nicht an (allen) heutigen Spielen, sondern an manchen Spielen + deinem Alter?

Jyux

Da stimme ich dir teilweise zu.
Zelda ist fantastisch. Mein letztes Zelda war Windwaker auf dem Gamecube und dann bin ich irgendwann auf PC umgestiegen und hatte seit dem keine Konsole mehr und hab eben nur noch am PC gedaddelt. Und ja, es gibt mittlerweile sooo viele Games die einfach „hingeklatscht“ wirken. Hauptsache irgendwelchen Content reingebaut der total belanglos wirkt, nur um die Spielzeit zu strecken usw…
Nun habe ich mir erst vor einer Woche eine Nintendo Switch zugelegt und bin die letzten Tage komplett auf Zelda Breath of the Wild und Super Mario Odyssey hängengeblieben.
Man das sind verdammt nochmal genau die Spiele ich die letzten Jahre vermisst habe. Da steckt so unglaublich viel Liebe drin… Wahnsinn… Fühlte mich direkt wieder 15 Jahre in die Vergangenheit zurück versetzt.
Also: Zelda BOTW -> Spielen!!

Dake

An den Spielen vermisse ich nichts. Bei mir vermisse ich die Fantasie und Neugier, die ich damals gegenüber vielen Spielen hatte.

Ryohei Sasagawa

Was ich vermisse sind feritge Spiele, früher hat man sich das Spiel gekauft und gut war es. Heutzutage verlangen sie für ein Spiel 60 Euro + Season Pass+Ingame Shop ? Kein wunder das die Spiele keinen Reiz mehr haben, wenn man 1 Jahr auf Content warten muss, damit es Spielbar ist, siehe FF15 🙂

Nomad

Gegenüber früher fehlt mir eigentlich nicht, im Gegenteil, durch die Bank sind die Spiele aus meiner Sicht heute besser als früher.
Das heißt nicht, dass heut alles „eitel Sonnenschein“ ist. Lootboxen, zu viel PvP, zu viel Gegrinde, endlose Itemspiralen. Es gibt genug zu meckern.

SVBgunslinger

Die simple Schwierigkeit!

Die Spiele früher waren zwar meist leicht zu lernen aber schwer zu meistern.
Oft gab es sehr einfache Mechaniken die man für extrem harten Content meistern musste.

Heute ist das Konzept meist genau das Gegenteil. Die Spiele werden immer komplexer aber der Content immer leichter.

BigFreeze25

Gibt allerdings auch noch genügend Ausnahmen wie beispielsweise Blooborne oder Dark Souls. Und auch damals waren nicht alle Spiele super schwer.

SVBgunslinger

Das stimmt, Habe die Souls-Reihe inkl. Bloodborne auch verschlungen und geliebt aber das ist eher die Ausnahme.

Mir ist auch bewusst dass die Entwickler damals einfach wenig Möglichkeiten hatten und somit nur die Schwierigkeit erhöhen konnten.

Dennoch finde ich es heute manchmal übertrieben wenn ich 20 – 30 Stunden brauche um ein Spiel vollends in seinen Mechaniken zu verstehen und dann doch nur easy Content kommt.

Z.B. Division: Klar finde ich es gut dass ich mich stark in das Spiel reindenken muss und in Mathe fit sein muss um es zu verstehen aber wofür? Der Content ist nen Witz… Zumindest was die Schwierigkeit im Vergleich zum Build-Building-Wissen angeht.

Ich habe an sich nichts dagegen dass die Spiele mit der Zeit komplexer geworden sind aber ich vermisse einfach den Hardcore-Content bei dem ich mich wirklich noch freue wenn ich ihn meistere….

Bodicore

PvE

vanillapaul

Ich wünsche mir weniger Releases. Dafür mehr wirkliche Spielideen und nicht die x-te Fortsetzung vom ausgelutschten vorletztem Hype.
Der Spieler und seine Erlebnisse Ingame sollen wieder im Vordergrund stehen. Und nicht nur vorgetäuscht werden um zu verdecken, dass man doch wirklich nur auf’sPortemonnaie schielt.
Auch bei AAA Titeln kann der künstlerische, visionäre Aspekt wieder Einzug halten. Von den ganzen Games der letzten fünf Jahre hat in meinen Augen nur GTA 5 eine Chance auch in 20 Jahren noch mal hervorgekramt zu werden und als geiles Spiel in Erinnerung zu bleiben.
Auf den Punkt gebracht: Es ist mir mittlerweile alles zu schnell.

JeyJey

Soziale Mitspieler!!! Heute rennt gefühlt jeder Tank sofort in den Bossraum, 1 dd und der heal stehen noch vor der Tür…whipe…dd und heal werden gekickt, weil sie zu langsam hinter dem Tank herhetzen…so zumindest meine aktuellen, negativen Erfahrungen während der Levelphase in WoW.

N0ma

Das stimmt, nervt mich auch, liegt aber tatsächlich am Spiel und nicht an den Mitspielern. Spiel mal aktuell WoW Classic, wirst du sehen wie das anders läuft. Da wird man sogar in der Open World gebufft wenn man an ner anderen Klasse vorbeiläuft, einfach um sich gegenseitig zu helfen.

Psiri100

Das halte ich für ein Gerücht. Zum Beispiel wenn jemand einem Mobs klaut oder rein rennt wird der nicht „gebufft“, der wird geflamed. Wieso sollte das auf Spiel zu Spiel Basis anders sein.

N0ma

Ich schreibe generell nur über Sachen die ich selbst erlebt habe. Ich hab einen Diszi da aktuell bis auf lvl57 gezogen. Ich kann mich nur wiederholen es ist ein komplett anderes Spieleerlebnis. Und ja Retail hab ich auch gespielt.

„Zum Beispiel wenn jemand einem Mobs klaut oder rein rennt wird der nicht „gebufft“, der wird geflamed. „
Das passiert auch nicht, da sich relativ oft Gruppen bilden in der OW, weil solo meist zu schwer oder zumindest zu mühsam ist.

Chiefryddmz

splitscreen, WORD jungs @unter mir ^^
..aber AWO is ja schon auf dem weg ;D

was mir auch noch fehlt:
mehr „hardcore“feeling…
ich würde gerne wieder mehr „schwitzen“ und „adrenalin ausstoßen“, wenn ich sehe dass sich die HP-Leiste meines charakters dem nullpunkt nähert^^….
wie in „Tibia“ damals, oder in „Escape from tarkov“ jetzt

sowas sollte es öfter geben.. bzw die entwickler sich noch trauen
klar wird man damit keine 50 mio einheiten verkaufen…
aber ich glaub trotzdem, dass es eiiinige spieler gibt, die sich nahc sowas sehnen

wo man sein equip verliert.. und SKILLS
oh gott, stand ich lange beim „trainen“ für sword-fighting und shield-fighting in tibia neben einem monk und meinem druiden ^^….

koshu – titania
wer suchen will ;D

N0ma

Spiele waren früher so wie sie waren. Sie wurden nicht nachträglich casualisiert um eine wie auch immer geartete Zielgruppe anzulocken. Für ein umfangreiches Skillsystem nimmt sich auch keiner mehr Zeit, von kommenden indie MMO’s mal abgesehen. Da muss man sich nicht wundern wenn die Herde immer nach kurzer Zeit weiter zieht. Was dann wiederum die Hersteller noch mehr unter Druck setzt in kurzer Zeit genug Geld zu verdienen.

Psiri100

Aber es wird rein mathematisch eh einen besten Weg geben. Also wozu Scheinauswahl? Will man harten Content teilnehmen muss man eh wieder das beste Spielen.

N0ma

Ich sag mal ein Beispiel: wenn ich 20 Skills habe, dann kan ich mir überlegen welchen Skill ich jetzt nehme was für die aktuelle Situation das beste ist. Wenn ich ich nur 4 Skills habe, dann habe ich keine Wahl ich setze die ein sobald die auf CD sind.

Wenn ich zB 5 verschiedene Specs habe, muss ich mir überlegen welchen ich nehme, wenn ich nur einen habe bleibt mir keine Wahl.

Naja usw…

Was du meinst ist man schnappt sich das optimale Build und spielt die optimale Rotation die immer gleich ist, das hast du bei nem guten Skillsystem aber nicht.

Guddy | Blue Phoenix

Ich vermisse es, dass nicht überall von allen Seiten bzgl. Taktiken etc. reingequatscht wird. Früher hatte man keine Guides (oder musste sich eben welche kaufen, wofür ich zu geizig war 😉 ) und keine „Das sind alle Easter Eggs!“-Artikel. Klar kann man entsprechende Artikel auch einfach ignorieren, aber das allgemeine Feeling ist für mich diesbezüglich einfach anders.

N0ma

Liegt eher am Internet als an den Spielen. Seh ich persönlich nicht als Nachteil. Früher hatte man das Problem dann war halt mitten im Spiel Schluss wenn man nicht wusste wies weitergeht.

vanillapaul

Dadurch haben sich aber auch die Mitspieler geändert. Eben weil es zu jedem Mist einen Guide gibt, wird in vielen Spielen nur noch nach Guide gespielt.
Damals wurde im Freundes- und Bekanntenkreis rumgefragt ob wer vorbeikommen und helfen kann. Der Trial&Error Faktor ist auf jeden Fall kleiner.
Hab mich bei Ark auch dabei erwischt wie ich mich drüber geärgert habe kein Ingametutorial vorzufinden.
Also das ist schon ein wichtiger Grund.

N0ma

Ich verstehe das das Leute stört. Mich störts nicht, weil ich auch nur dann nachschaue/frage wenn ich nicht weiterkomme. Bin aber auch mehr der „Kampf“, als der „Rätsel“ Spieler ;).

Was ich nur meinte – das kann man den Spielen nicht direkt anlasten, die Hersteller müssen damit leben das Internet existiert.

cyber

Früher gab es sogar zu den SNES RPGs die Komplettlösung aka Spieleberater direkt zum Spiel dazu.

twitch.tv/xycupid

Splitscreen fehlt mir auch

Freeze

hachja Splitscreen 😀 früher Halo1 zu 3-4 an einem kleinen Fernseher gezockt und wehe man hat über den Rand geguckt wo der andere ist xD oder auch Little Fighter 2 zu 4 an einem PC, man war das gestört lol

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

76
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x