„Ich breche dir das Genick“ – Twitch-Streamer wird nach Wut-Anfall gebannt

Nach einer Niederlage in Escape from Tarkov schrie ein Twitch-Streamer wild in seinem Zimmer umher. Seine 3-jährige Tochter begann zu weinen, als der Streamer seiner Wut freien Lauf ließ. Die Streaming-Plattform sprach daraufhin einen Bann aus.

Was ist da passiert? Der Twitch-Streamer KillaMfCam wurde nach einem Wut-Anfall während seines Livestreams auf Twitch von der Plattform gebannt.

  • Nachdem er im Hardcore-Shooter Escape from Tarkov starb, schrie er im Zimmer
  • Die Wut richtete sich offenbar gegen seinen Hund, im Hintergrund war aber ein weinendes Kind zu hören
  • Sprüche wie “Hör auf, dich einzuscheißen” oder “Ich breche dir das Genick” fielen

Inzwischen wurde sein Kanal von Twitch gebannt.

Das Video mit dem Wut-Anfall des Twitch-Streamers

So wurde das bekannt: Der Twitter-Nutzer und YouTuber Frizzable teilt das Video auf Twitter, das KillaMfCam bei seinem Wutanfall zeigt. Frizzable erklärt, dass er den Streamer in Escape from Tarkov umlegte und dann den Stream des besiegten Gegners einschaltete, offenbar um sich an dessen Reaktion zu ergötzen.

Doch als er dem Kanal folgte, wurde er direkt vom Kanals von KillaMfCam gebannt. Frizzable spulte dann im VoD zurück, um die Reaktion des Streamers zu sehen, als er umgelegt wurde. Dort sah er, wie der Streamer sichtlich wütend vor und abseits der Webcam herumschrie.

Unklar ist allerdings, an wen sich die Sprüche richteten. Ziel könnten die Tochter oder der Hund des Streamers sein.

Nachfolgend binden wir euch das Video mit dem Wut-Anfall ein. Dieser Clip enthält Schreie eines kleinen Kindes, die eine beunruhigende Wirkung haben können. Anschauen auf eigene Verantwortung.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Im Video wird deutlich, wie wütend der Spieler ist und, dass er seinem Ärger freien lauf lässt. Währenddessen hört man ein Kind, das während des Wut-Anfalls zu weinen beginnt.

  • “Hör auf zu scheißen. Ist mir egal, Riley, sei ruhig. Hör auf dich selbst einzuscheißen, Dude, wie schwer kann das sein?”
  • “Ich hasse dich, Dude. Verschwinde aus meinem Zimmer, Bro. Geh. Geh raus! Geh verdammt nochmal aus meinem Zimmer. Geh.”
  • “Ich breche dir dein verdammtes Genick, Dude. Geh verdammt nochmal raus”
Das sagen die Regeln von Twitch zu Gewalt:
Gewalttaten sowie Gewaltandrohungen werden ernst genommen und als nicht tolerierbare Verstöße betrachtet. Sämtliche Konten, die in Verbindung mit solchen Aktivitäten gebracht werden, werden umgehend dauerhaft gesperrt. Dazu gehören unter anderem die folgenden Verhaltensweisen:
Versuch oder Androhung, andere körperlich zu verletzen oder zu töten
[…]

Streamer: “Ich darf meinen Hund schlagen”

Das sagt der Streamer: Es dauerte nicht lang, bis sich KillaMfCam auf Twitter zu den Anschuldigungen äußerte. Er meint, dass das Video extra so geschnitten wurde, um den Streamer in ein schlechtes Licht zu rücken.

“Jeder, der dem editierten Clip glaubt, ist stark fehlinformiert. Ich streite nicht ab, dass ich übermäßig wütend war. Ich redete 100 % über meinen Hund. Der Typ, den ich aus meinem Stream bannte, editierte das Video so, dass es nicht danach aussieht”, twittert er von seinem inzwischen nicht mehr erreichbaren Twitter-Account.

Er wurde dann auf Twitter darauf aufmerksam gemacht, dass er zugibt, seinen Hund zu schlagen, weil er wütend wurd. Und, dass das die Sache nicht besser macht.

“Ja, ich darf meinem Hund den Arsch versohlen, wenn sie sich schlecht benimmt, Dude. […] Ich habe ihr zweimal den Hintern versohlt und sie aus meinem Zimmer geschickt. Während es nicht “okay” war, so wütend zu klingen, war es wirklich nicht so, wie der Typ es [das Video] bearbeitet hat.

Warum das Video geschnitten wurde: In einem YouTube-Video erklärt Frizzable, dass er aus dem Video die Stellen schnitt, an denen der Streamer einfach ruhig da saß. Aus dem Grund, dass man auf Twitter nur Videos mit einer Dauer von maximal 2 Minuten und 20 Sekunden hochladen könne.

Er teilte das Video, wegen seiner Sorge um das Wohl des Kindes. Denn selbst, wenn der Streamer seinen Hund anbrüllte und ihn schlug, hat seine Tochter das alles mit angesehen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
outi

Gehört nicht nur gebannt sondern eingesperrt!

Alpöhi

Ohjeh, mir tut das Mädchen und der Hund unendlich leid.
Wir vergessen den Spinner wieder, die beiden müssen den … leider noch lange ertragen.

Sina

völlig inakzeptables gehabe und völlig akzeptabler bann! ob hund, ob bruder oder das arme kind ….da fehlen mir echt die worte!

alltagsdasein

Junge der wurde aber auch Beschissen vom Leben genommen, da machste halt nix ?‍♂️ in Tarkov gibt es halt so viele Momente wo man einfach nur Pech hat, zur falschen Zeit am falschen Ort. Hab selbst schon viele dumme Tode erlebt, aber deswegen so auszurasten, na ich weiß ja nicht. Der nimmt das Game wohl etwas zu ernst ?

ImInHornyJail

Wie kann man bitte generell bei Spielen so dermaßen ausrasten?
Egal ob er das Kind oder den Hund anschreit und schlägt. Solche Leute sind in meinen Augen Abschaum. Der Hund kann nichts dafür das Kind auch nicht und wenn der Hund nicht hört, ist liegt der Fehler bei der Erziehung, also wieder bei ihm.
Sowas macht mich echt wütend, vor allem wenn es um Tiere geht.
Da hat Twitch mal gerechtfertigten Bann rausgehauen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x