Hearthstone: Ups, Blizzard übersieht Todes-Combo bei neuer Karte, nerft alte

Im Online-Kartenspiel Hearthstone (PC, iOS, Android) kommt am 3. Juni mit Schn1pp-Schn4pp eine neue legendäre Karte. Hier hat Blizzard aber eine Kombination übersehen, durch die Priester schon in Runde 5 eine unaufhaltsame Combo starten können. Da muss ein Nerf her, aber für eine andere Karte.

Was für eine neue Karte ist das? Die Karte „Schn1pp-Schn4pp“ ist ein neutraler legendärer Diener für 3 Mana mit 2/3 Werten und den Eigenschaften:

  • Magnetisch – kann sich an andere Mechs heften
  • Echo – kann beliebig oft in einer Runde gespielt werden
  • Todesröcheln – wenn Schn1pp-SChn4pp stirbt, tauchen 2 Mikrobots 1/1 auf
Hearthstone Schnippschnapp
Das ist die Karte, über die Hearthstone spricht.

Der Diener soll am 3. Juni zusammen mit einigen Buffs als neues Update zu Hearthstone kommen – jeder wird ihn sich holen können. Dafür muss er nur einloggen.

Die Karte ist also noch nicht in Hearthstone, sorgt aber schon seit ihrer Ankündigung für Diskussionen.

Das ist die Todes-Combo: Kaum war die neue Karte vorgestellt, schlugen Spieler bereits Alarm. Die findigen Tüftler in der Hearthstone-Community hatten mit Schn1pp-Schn4pp eine Kombination aus Karten entdeckt, durch die Spieler „unendlichen Schaden“ verursachen können.

Die Todes-Combo funktioniert nur mit Priestern und auch nur, wenn der Gegner keinen Spotter auf dem Feld hat.

Hearthstone-Schnipp-Schnapp

Dann muss der Priester in Runde 4 nur irgendeinen Mech spielen, der bis Runde 5 überlebt und angriffsbereit ist. Dafür eignet sich etwa der „Falscher Kupferschwanz“, denn der hat Verstohlenheit.

Danach spielt der Priester in Runde 5 die „Gewissenlose Forscherin“. Sie senkt die Kosten aller Diener mit Todesschrei um 3, die sterben aber am Ende des Zugs. Durch die Forscherin kostet Schn1pp-Schn4pp nicht mehr 3 Mana, sondern 0.

Jetzt kann der Priester unendlich viele Schn1pp-Schn4pp ausspielen (wegen Echo) und sie an den Falschen Kupferschwanz anheften (durch Magnetisch). Der Kupferschwanz kann so auf irre hohe Schadenszahlen kommen und den Gegner in einem Schlag killen. Solche Kombos in Hearthstone mag Blizzard eigentlich nicht.

Das sagt Blizzard: Die sagen, man sei nach der Ankündigung des Hearthstone-Updates auf diese Kombination aus Schn1pp-Schn4pp und der gewissenlosen Forscherin „aufmerksam“ geworden.

Mit dem Patch am 3. Juni wird man daher die Gewissenlose Forscherin nerfen, so dass sie Diener mit Todesröcheln zwar weiter um 3 Mana vergünstigt, aber die so vergünstigten Diener werden mindestens 1 Mana kosten.

Wie nach jedem Nerf kann man die Forscherin zwei Wochen lang entzaubern und erhält den vollen Staub zurück.

Dazu sagt Blizzard, man wisse um weitere solche Kombos im Wild mit Schn1pp-Schn4pp. Wer da mehrere Mechwarper einsetzt, kann ebenfalls die Kosten der neuen legendären Karte auf 0 reduzieren und solche Kombos starten.

Blizzard will aber erstmal beobachten.

Hearthstone Evil Guys title

Das sagen Spieler zum Nerf: Der Nerf kommt auf reddit generell gut an. Blizzard habe ein Problem gelöst, ohne die Karte gleich zu killen, heißt es. Auch für 1 Mana sei die Kombo noch stark.

Der große Coup sind die besten 20€, die ich je in Hearthstone investiert habe
Autor(in)
Quelle(n): Reddit
Deine Meinung?
Level Up (1) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.