H1Z1: SOE bannt Hacker, die fluchen, SOE freut’s, bedankt sich für Tränen und Spenden

Bei H1Z1 hat man den Kampf gegen Cheater und Hacker aufgenommen und das mit einigem Genuss.

Sony Online Entertainment, allen voran Präsident John Smedley, rühmen sich gerne damit, dass sie so hart gegen „Hacker“ und „Cheats“ in ihren Spielen vorgehen, dass sogar die großen „schwarzen Seiten“ irgendwann damit aufhören, neue Cheats für SOE-Spiele zu entwickeln, da sich das als nicht lohnend herausstellt.

Auch beim Early Access Game H1Z1 nimmt man den Kampf gegen die Cheater genüsslich an. Das zeigt Wirkung.

Es gibt Threads auf reddit, in denen „Aussagen der Gebannten“ zusammengestellt werden. Die beklagen da, dass es sie schon wieder erwischt hat. Einige sind schon bei ihrem 4. Account sind. Dabei kostet ein Zugang zu H1Z1 im Moment noch 20$.

Bei SOE sieht man solche Bilder-Sammlungen offenbar gerne. Wie der Combat-Designer Jimmy Whisenhunt süffisant auf Twitter kommentierte: „Liebe Hacker, es tut uns leid, dass einige von Euch nicht mehr spielen können. Vielen Dank für Eure Tränen und Spenden. Weitere Bans folgen.“

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.