FIFA 17: FUT feiert 8. Geburtstag – Die Erfolgs-Geschichte „Ultimate Team“

Den „Ultimate Team“-Modus in der FIFA-Reihe gibt es nun schon seit 8 Jahren. Zum 8. Geburtstag betrachten wir die Geschichte von FUT.

Am 19. März 2009 läutete EA Sports eine neue Ära in der FIFA-Franchise ein. An diesem Tag startete in FIFA 09 der „FIFA Ultimate Team“-Modus, der gemeinhin FUT genannt wird. Das war der Beginn des erfolgreichsten, beliebtesten und profitabelsten Modus in der Geschichte von FIFA.

In 2016 spielten die Ultimate Teams von EA (FIFA, Madden und NHL) satte 800 Millionen Dollar Umsatz ein. Im Jahr davor waren es noch 650 Millionen. Dieser Ansatz wird für EA immer lukrativer, weshalb sie sogar über Möglichkeiten nachdenken, das FUT-System auch auf Battlefield oder Battlefront zu übertragen.

Ein Ende des Erfolgs vom Ultimate Team ist nicht in Sicht. Am 19. März 2017 wurde es in FUT 17 inzwischen acht Jahre alt – was Ingame ab dem 31.3. gefeiert wird. Aber wie veränderte sich FUT eigentlich im Laufe der letzten acht Jahre? Wie sahen die Anfänge aus? Wir schauen auf die Geschichte von FUT.fifa 8

FUT 09

In FIFA 09 wurde FUT als Bezahl-DLC erstmals eingeführt. Wer diesen neuen Modus damals ausprobieren und so ein „FUT-Gründer“ werden wollte, musste dafür zahlen.

Der Modus kostete um die 10 Dollar und überzeugte etwa eine Million Spieler, ihn herunterzuladen. Angesichts der Tatsache, dass sich FIFA 09 schon langsam dem Ende näherte, war die Anzahl an Registrierungen beachtlich. Das führte dazu, dass die Server den Ansturm nicht packten und zusammenbrachen. Manche Dinge ändern sich in FIFA einfach nie.

Schon in FUT 09 stand das Gerüst, das den Modus ausmacht: Es gab die Chemie, es gab Spieler-, Fitness-, Trainings- und Vertragskarten, Ihr konntet ein Stadion auswählen und Münzen verdienen. Zudem war es möglich, sich sein Ultimate Team durch geschickte Verhandlungen auf dem Transfermarkt oder durch das Öffnen von Sets zu erstellen. Die Qualitätsstufen Gold, Silber und Bronze gab es auch schon. Nach Turnieren oder Seasons suchte man zwar vergeblich, aber man konnte offline und online spielen. Die Basics von FUT, die wir heute noch kennen, fanden sich bereits in FUT 09.

Hier der Trailer zu FUT 09:

FUT 10

FIFA 10 erschien wie FIFA 09 erst ohne den „Ultimate Team“-Modus. Erst im Dezember 2009 wurde die Rückkehr von FUT angekündigt und zwei Monate später war er via DLC verfügbar. Allerdings exklusiv für PS3 und Xbox 360. Die „FUT-Gründer“ aus FIFA 09 erhielten zwei Gratis-Gold-Packs – eine Tradition, die auch in den Folgejahren stattfinden sollte.

FUT 10 brachte einige Neuerungen, die den Modus attraktiver machten. So wurde der Preis halbiet, es wurden Premium-Packs mit der dreifachen Menge an Seltenen Karten eingeführt und mit Turnieren sollte Abwechslung in den Modus gebracht werden. Ihr konntet eine unbegrenzte Anzahl an Spielern und weiteren Items ansammeln und der Transfermarkt erhielt die „Beobachtungsliste“.

Die größte Neuerung in FUT 10 waren allerdings die „in Form“-Karten, die IFs. Zum ersten Mal wurden TOTWs veröffentlicht, die Teams der Woche. Dadurch wurde das Spiel dynamischer – FUT führte den realen Fußball und den virtuellen Fußball näher zusammen. Das machte den Modus ungemein interessanter.

Ein wichtiges Feature, das mit FUT 10 kam, war und ist die FUT Web App. Damit konnte und kann man am PC Transfers tätigen und das Team verwalten, auch wenn man nicht an der Konsole ist. Die Anzahl der Transaktionen stieg durch die Web-App extrem an.

FUT 11

Mit FIFA 11 kam der Durchbruch von FUT, denn EA Sports fällte die wohl klügste Entscheidung in der Geschichte von FUT – zumindest für ihren eigenen Geldbeutel: FUT 11 wurde kostenlos als DLC angeboten, wodurch viel mehr FIFA-Fans in diesen Modus schauten. So gab es viel mehr potentielle Käufer für die Packs.

Nun konnte jeder ohne kostenpflichtigen DLC Jagd auf den unaufhaltbaren Messi für sein Team machen. Die Spieleranzahl und die Einnahmen durch Mikrotransaktionen erhöhten sich um ein Vielfaches.

Es kamen die Neuerungen, dass die TOTW-Karten schwarz wurden und dass die Transfers im realen Fußball auch in FUT mit aktualisierten Spieler-Karten stattfanden. EA Sports reagierte in diesem Modus immer mehr auf die Geschehnisse im realen Fußball.

Zudem konntet Ihr nun gegen Eure Freunde spielen und Bestenlisten zeigten Euch, wer die besten FUT-Spieler waren.

FUT 12

Mit FIFA 12 war Schluss mit „Ultimate Team“-DLCs. Fortan war der Modus direkt im Hauptspiel integriert, damit er den Spielern noch zugänglicher wurde. Außerdem kam FUT auf den PC.

EA Sports realisierte, dass das Konzept, den realen Fußball mit dem virtuellen Fußball zu verbinden, gut ankam und die Leidenschaft der Spieler ansprach. Daher wurden in FUT 12 zahlreiche neue Spezial-Karten mit Bezug zum echten Fußball eingeführt. Es kamen die TOTY-Karten – blaue Karten mit starken Spieler-Ratings, die die besten Kicker des Jahres auszeichneten. Es folgten die TOTS, die Teams der Saison, die nach Ligen sortiert waren. Dann kamen noch orange MOTM-Cards – für die Men of the Match.

FUT 12 war die Zeit, in der das Ultimate Team bunt wurde. Vor FIFA 13 fand auch noch die Euro 2012 statt, die iMOTM-Karten brachte. Das Ultimate Team wurde immer komplexer, weshalb sich in 2012 auch große FUT-Seiten wie FIFAUTeam oder FUThead etablieren konnten.

FUT 13

FUT 13 legte einen katastrophalen Start hin. Die FUT-Saison begann wenige Tage vor dem Release von FIFA 13 mit dem Launch der Web-App, die eine fatale Sicherheitslücke aufwies. Spieler konnten unendlich Münzen sammeln. Cheater zeigten EA Sports auf, dass sie ihre Sicherheitsmaßnahmen verbessern mussten.

Trotzdem wurde auch FUT 13 zu einem Erfolg. FUT-Seasons wurden eingeführt, die den kompetitiven Aspekt des Spiels unterstrichen. Inzwischen spielten über 11 Millionen Fans FUT. Immer häufiger gab es Publicity mit professionellen Spielern, die FUT-Karten von sich in die Kameras hielten. FUT wurde immer größer – auch in der öffentlichen Wahrnehmung.

Ein Ziel von EA Sports war es, die Mikrotransaktionen einfacher und bequemer zu machen, weshalb sie das alte Bezahl-Modell durch FIFA Points ersetzten. Zudem startete die Companion-App auf den Smartphones durch. Nun konntet Ihr FUT überallhin mitnehmen.

Neuerungen in FUT 13 waren TOTW-Challenges, EAS FC Items für FUT sowie ein modernes Menü.

FUT 14

In 2013 erschien FIFA 14 mit einer neuen Konsolengeneration. Zeitgleich gab es einen Marketing-Deal zwischen EA Sports und Microsoft, wodurch Xbox-Spieler exklusiv an Legenden-Karten kamen – und heute noch immer kommen.

Weitere Neuerungen waren die Chemie-Stil-Objekte, Anpassungsmöglichkeiten wie Rückennummern oder Freistoßschützen, zudem hatten die Seasons fortan 10 Ligen. Richtig große Neuerungen gab es nicht, EA Sports tüftelte lediglich an kleineren Dingen, entfernte die Spieler-Moral und machte den Modus „klarer“. Inzwischen gab es mehr als 20 Millionen Spieler.

FUT 15

In FUT 15 musste EA Sports einen Krieg mit Münz-Verkäufern und mit „Autobuyers“ ausfechten. Der Transfermarkt wurde von unlauteren Methoden bestimmt, im Laufe der Saison wurden die Web-App und die Companion-App deaktiviert. Als Folge entschied EA Sports, Preisspannen einzuführen. Allerdings tauchte eine neue Sicherheitslücke auf. Viele Spieler verkündeten schon den Tod von FUT. Dran zerbrochen ist FUT allerdings nicht.

In FUT 15 kamen Leih-Spieler als neues Feature hinzu. Es gab auch weitere Karten: Die FUTTIES und die Helden-Karten.

Fortan konntet Ihr Freundschaftsspiel-Saisons spielen und die Ergebnisse in einem Match-History-System einsehen. Ferner gab es die „Dream Teams“, mit denen Ihr Konzept-Teams mit Spielern aus dem gesamten Katalog erstellen konntet. Diese Teams konntet Ihr dann kopieren, teilen und liken.

FUT 16

FUT 16 brachte mehr kosmetische Änderungen als neue Features: So wurden die Karten-Layouts verändert, die Pack-Opening-Animation angepasst und wenige neue Legenden hinzugefügt. Es gab in Form von internationalen Helden und einem „Champions League Team of the Group Stage“ neue Karten.

Die größte Neuerung war FUT Draft, die es auch in FUT 17 gibt. Darin baut Ihr ein Team, wobei Ihr für jede Position eine Auswahl an 5 Spielern erhaltet. Ihr müsst richtige Entscheidungen treffen – und Glück haben – um eine gute Kombination aus starken Spielern und einer hohen Chemie zu erstellen.

Ein großes Thema bei FUT 16 war die Chemie: Ein langjähriger Glitch wurde entdeckt, der aufzeigte, dass die Chemiestile nicht mehr als Placebos waren und in vielen Fällen die Standard-Karten besser als die IFs waren. Mit dem größten Glitch in der Geschichte von FUT ging EA Sports „interessant“ um: Sie spielten einen Fix auf, schwiegen das Problem ansonsten tot, veröffentlichten FIFA 17 und gut war es.

FUT 17

Die größte Neuerung in FIFA 17 war der Story-Modus „The Journey“, allerdings gab es auch in FUT 17 einige Neuheiten. FUT Champions und die Squad-Building-Challenges wurden eingeführt. FUT Champions ersetzte die einstigen Turniere durch „Knockout Turniere“ für die Weekend League und die SBCs brachten neue Möglichkeiten, aus Spielerkarten Profit zu schlagen.

Die SBCs führten auch dazu, dass die Entwicklungen auf dem Transfermarkt schwieriger vorherzusehen sind, da neue Herausforderungen diesen gehörig durcheinanderwirbeln können.

Zudem kamen eine Vielzahl an neuen Karten ins Spiel: Die Halloween-Karten, Movember, Group Stage, POTM, POTY, drei Varianten von MOTM, FUT Champions und besondere SBC-Karten. Außerdem gibt es eine „Alex Hunter“-Karte und „Ones to Watch“. Ferner wurden die Winter-Upgrades durch das Ratings-Refresh ersetzt. Alle Infos zu FUT 17 findet Ihr hier.

Was FUT 17 noch alles bringen wird, wird die Zukunft zeigen.


Nach den Ratings-Refresh – das sind in FUT 17 die besten Spieler-Karten nach Eigenschaften und Ligen sortiert.

Autor(in)
Quelle(n): FIFAUTEAM
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (1)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.