Destiny: Matador 64 – auf der Suche nach der neuen besten Schrotflinte
Die neue beste Schrotflinte, die man auch noch kriegen kann?

Beim MMO-Shooter Destiny suchen die Spieler nach der besten Schrotflinte. Kann die Matador 64 helfen?

Wir haben Euch am Wochenende vorgestellt, wie das mit Schrotflinten genau ist und welche Eigenschaften möglich sind, heute wollen wir kurz die Waffe vorstellen, die in Haus der Wölfe wohl die beste Schrotlfinte für den Schmelztiegel, den PvP-Modus in Destiny, ist.

Warum braucht die Felwinters Lüge einen Nachfolger?

Die erste Frage, die man beantworten muss, ist: Warum suchen denn die Leute nach einer neuen Schrotflinte? Die legendäre Felwinters Lüge ist doch immer noch im Spiel. Es gibt sie, wenn auch nicht immer, so doch manchmal im Eisenbanner.

Ja, aber sie ist nicht mehr die „ultimative Schrotflinte.“ Das liegt daran, dass Bungie hinter den Kulissen einiges geändert hat.

Felwinter ist nicht gleich Felwinter

Destiny-Felwinters-LuegeDenn die Schrotflinten können seit Haus der Wölfe nicht mehr alle Eigenschaften erhalten, die sie noch zu „Dunkelheit lauert“ erwürfeln konnten. Das heißt die „ultimative Schrotflinte“ Felwinters Lüge kriegt, wenn sie eine „II“ über dem Namen hat, nicht dieselben Eigenschaften hin, wie wenn sie eine „I“ über dem Namen trägt. Da kann man noch so energisch neu auswürfeln.

Daraus folgt übrigens: Ja, es gibt noch „besondere Waffen“ in Destiny, die ihr wertschätzen solltet. Das Spiel hat nur keine Lust, Euch das zu erzählen.

Die Felwinters Lüge „I“ mit den nun gestrichenen Perks „Hammergeschmiedet“ und „Feldscout“ ist wohl immer noch das Nonplus-Ultra. Wer die hat, kann sich darüber freuen. Aber die gibt es nun nicht mehr „neu“, sondern nur noch die Felwinters Lüge II und die ist tatsächlich einer anderen Schrotflinte minimal unterlegen.

Bei den Perks nicht, denn die „heutigen Schrotflinten“ können fast alle umgeschmiedet werden und haben Zugriff auf dieselbe Auswahl an Perks, aber bei den Werten ist sie etwas schlechter.

Die Eigenschaften für Matador 64 – die neue beste Schrotflinte?

Die neue beste „Pumpe“ in der Felwinter-Art mit verhältnismäßig hoher Reichweite und Schlagkraft ist wohl „Matador 64“, die Waffe gibt es zufällig im Schmelztiegel als Belohnung. Sie ist von der Bauart der Felwinters Lüge ähnlich, hat etwas bessere Werte, dafür einen Schuss weniger im Magazin.

Das ist bei einer bestimmten „Umschmiede-Art“ aber von Vorteil, denn da verringert man das Magazin mit „Kleinkalibergewehr“ und erhöht dann mit „Roulette“ die Chance, dass ein Schuss im Magazin der Wumme erhöhten Schaden anrichtet. Und durch ein kleineres Magazin erhöht man seine Chance, diesen Schuss zu erwischen.

Wer Roulette nicht erwürfeln kann, der begnügt sich mit „Letzte Runde.“ Aggressive Ballistik ist gesetzt. Bei „Sardinenbüchse“ und „Mess-Sucher“ scheiden sich die Geister, die einen schwören auf Sardinenbüchse, die anderen ziehen die erhöhte Reichweite von Mess-Sucher vor. Es kommt wahrscheinlich auf die Distanz an, auf der man den Gegner in Destiny beharken möchte und damit auf den Spielstil des Pumpen-Freunds.

Wer tiefer in die Materie Schrotflinten einsteigen und darüber diskutieren möchte, warum die Matador 64 in der Nahkampf-Version auch nur eine von vielen Killern in Destiny ist, dem legen wir diesen Leserbeitrag auf unserer Seite ans Herz: Alles zu Schrotflinten in Haus der Wölfe

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (84)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.