Destiny 2: Roadmap zu „Into the Light“ zeigt alle Termine, die ihr wissen solltet

Destiny 2: Roadmap zu „Into the Light“ zeigt alle Termine, die ihr wissen solltet

Das neue kostenlose Event „Into the Light“ hat den Hütern in Destiny 2 erneut einen Grund gegeben, sich einzuloggen. Damit ihr aber wisst, an welchem Datum, welche Inhalte offenbart werden, hat Bungie eine Roadmap erschaffen.

Was ist eine Raodmap? Eine Roadmap ist ein Plan, den die Entwickler für die Community erstellen. Dieser Plan fasst alle wichtigen Ereignisse und Termine zusammen, die in einem DLC oder Season erwartet werden können. Bungie hat in der Zeit zum Forsaken-Release öfter eine Roadmap veröffentlicht, damit sich die Spieler schon auf kommende Inhalte freuen können.

Nach zukünftigen Releases haben die Roadmaps jedoch nachgelassen und Bungie veröffentlichte selten Übersichten zu kommenden Inhalten. Jetzt, mit dem Release des neuen Events hat Bungie eine Roadmap erschaffen, damit ihr wisst, was euch in den kommenden Tagen vor „The Final Shape“ erwarten wird. Wir zeigen sie euch.

Destiny 2: Into the Light – Alle Termine aus der Roadmap

Welche Termine sind wichtig? Auf der Roadmap werden verschiedene Termine offenbart, die neuen Content nach und nach freischalten. Die Roadmap wurde ursprünglich von Bungie auf der Plattform x.com (ehemals Twitter) veröffentlicht. Hier ist die Übersicht:

Folgende Termine lassen sich aus der Roadmap vernehmen:

  • Das neue Arsenal und seine Waffen
    • Ab dem 09. April
      • Elsies Gewehr
      • Fallende Guillotine
      • Rand-Transit
      • Die Einsiedlerspinne
      • Uneinigkeit SR4
      • Erbfolge
    • Ab dem 16. April
      • Der Gipfel
      • Mitternachtsputsch
    • Ab dem 23. April
      • Hammerhead
      • Nachsicht
    • Ab dem 30. April
      • Lunas Geheul
      • Hochofen
  • Exotische Missionen
    • Das Wispern – Ab dem 09. April
    • Stunde Null – Ab dem 14. Mai
  • Pantheon – Raid-Modus gegen Bosse
    • Vom 30. April bis zum 03. Juni
  • Neue PvP-Maps
    • Ab dem 07. Mai

Warum sind einige Aktivitäten nicht sofort spielbar? Wer neu ist und Bungie nicht so lange kennt, wird nun verwundert reinschauen. Nicht alle Aktivitäten und Items werden zum Start vorhanden sein. Die Entwickler nutzen in diesem Falle das berüchtigte „Timegating“. Mit dieser Methode halten die Entwickler absichtlich einige Inhalte zurück, um sie stückweise an die Community loszulassen.

So haben die Spieler in verschiedenen Zeitabständen immer etwas Neues, wo es sich zum Einloggen lohnt. Obwohl sich das in der Theorie gut anhört, sind viele Spieler damit unzufrieden. Schon vor dem Release von „Into the Light“ beschwerten sich Hüter über das Timegating der neuen Knarren.

Quelle(n): dotesports.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Millerntorian

Mal davon ab, dass “frühere” Roadmaps so etwas wie hibbelige Vorfreude aufkommen liessen…

…stört mich dies nun überhaupt nicht, dass es eher überschaubar ist, was da kommt.

Ich empfinde es als positiv, dass man die Wartezeit überbrückt. “Ansturm” ist durchaus unterhaltsam, wenngleich die Spielersuche im 50er Modus zwar sehr gut ist, aber ich es schade finde, dass keine “Nachrücker” kommen. Sprich, wenn Spieler quitten (wenn zu niedriges PL oder ggf. überfordert) steht man dann dusslig da (da auch die Waffen-/Fokusvorgaben nicht immer freies Spielen ermöglichen. Zumindest bei steigender Schwierigkeit.).

Aber es gibt deutlich Nervigeres als das; spielt man halt 10er Modus.

Und Stichwort Timegate? Na ja, kenn ich ja. Und ich bin realistisch. Bis ich mal Level 17 bei Shaxx erreicht habe (aktuell Level 4, zwei Abende gespielt. Klar; eher überschaubar, aber ich will/wollte auch noch andere Dinge ingame tun) ist es mir doch so was von egal, welche Items dann erst nach und nach kommen. Ich werde die kompletten 6 Wochen beanspruchen*. Und so umwerfend sind die neuen Waffen nun auch nicht; Stichwort Perks & Co. Wenn ich die “alten” Items z.B. im DIM mit den “neuen” vergleiche, wird es noch offensichtlicher. Old school still rocks!

😂

*und falls mir nun wieder jemand erzählen möchte, dass sei alles locker an wenigen Abenden geschafft. Schön; besorg dir bitte ein Leben abseits des PC/der Konsole. Bzw. etwas moderater formuliert; rede nicht in meins hinein.

WooDaHoo

Manche der neuen alten Waffen finde ich nicht mal schlecht. Das Scharfschützengewehr kann mit „Zwietracht“ droppen und somit die Spezialmunitions-Ökonomie im Schmelztiegel ein wenig aushebeln. Uneinigkeit ist mir mit Kinetik-Beben und Glühwürmchen gedropt und die Einsiedlerspinne mit Repulsor-Verstärkung und Destabilisierenden Geschossen klingt auch nicht schlecht. Die Kombi war bisher, meines Erachtens, nur bei einer Dungeon-MP möglich. Auch Elsies Gewehr scheint sehr gut zu sein.

Ich bin gespannt, wie der Rest performen wird. Der neue Modus ist auch ganz witzig. Aber weiter als Runde 28 hab ich’s noch nicht geschafft. Wir haben aber auch nur auf Legendär gespielt. Manchmal wirken die Wellen ein bisschen unfair aber das liegt am Ende auch eher am Skill. 😅

Kann man eigentlich irgendwie den Loot beeinflussen? Ich dachte das ginge über die Einstimmung aber das hat scheinbar keinen Einfluss.

no12playwith2k3

Ist doch völlig okay!
Der neue “Ansturm”-Modus macht tatsächlich ganz gut Bock. Für mich ist Destiny 2 jetzt allerdings nicht so schwer, als dass ich aus meiner waffentechnischen Comfortzone ausbrechen müsste. Den Loot können die also behalten. Bei mir geht es eh mehr um’s Spielgefühl. Keine Strikes, in denen man ewig und drei Tage durch irgendwelche Areale ohne Gegner rennt. Gegner ohne Ende, austoben und feddich! Eh man sich versieht, ist ‘ne Stunde rum. Fühlt sich aber nicht so an.

Das Waffencrafting empfinde ich in Destiny 2 vom ersten Tag an eh mehr lästig als hilfreich. Von daher wüsste ich auch nicht, wieso ich die Zeit-Hetze-Missionen nochmals in Angriff nehmen sollte. Zumal wie oben beschrieben: Das Spiel ist im PvE selbst in Spitzenreiter-Aktivitäten nicht so schwer, dass ganz bestimmte Waffenperks essenziell sind. Außer sie funktionieren außerplanmäßig 😉

outi

Also die Exo-Mission ist mit den jetzigen Waffen, Fokusen, Builds wirklich lächerlich einfach. DIe Zeit spiel wirklich sogut wie keine Rolle mehr. Hab es gestern locker mit zwei Randoms geschafft.

smoki

Da kann man sehen wie sie nicht mehr Wissen wie sie weitermachen sollen.
Echt krass.

outi

Da kann man sehen wie sehr er nichts Vernünftiges schreiben kann. Echt krass.

sir1us

Seien wir mal ehrlich smoki, egal was Bungie macht, für dich ist doch alles negativ.

smoki

Wen sie mal was Positives machen werd ich es schon Sagen:), is noch nicht vorgekommen seit D2.

CandyAndyDE

Was ist in deinen Augen etwas Postives?
Worüber würdest du dich freuen?
Das ist kein Joke, sondern ernst gemeinte Fragen.

smoki

Neue Klassen in neuen kombinationen, voralem die Skilltrees aus D1 und nicht wie in D2 die sind so lächerlich. Und freuen wen man ein Teil der Fokusse auf seine Waffen übertragen kann um dessen Energie zu nutzen.
Und wen Du meinst jetzt ändern, Klassenspezifische Dungeons und Beutezüge für Jäger, Titanen, Warlocks wo nur für sie zugeschnitten ist das man nur mit der Klasse diese Dungeons/ Beutezüge schafft das man viel mehr Variation hat.
Das oben hatte ich zu D3 gedacht

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von smoki
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx