Spieler wollten, dass Destiny 2 schwerer wird – Jetzt müht man sich an den kleinsten Aufgaben ab

Spieler wollten, dass Destiny 2 schwerer wird – Jetzt müht man sich an den kleinsten Aufgaben ab

Destiny 2 hat mit Lightfall die Schwierigkeit angehoben. Wer früher gemütlich durchs Spiel chillte, kommt jetzt bereits bei kleinsten Aufgaben ins Schwitzen, wie beispielsweise auf Patrouillen. MeinMMO sagt euch, was Spieler beim Farmen in Lightfall gerade richtig frustriert.

Warum ist Destiny 2 schwerer geworden? Seit Lightfall hat Bungie für Destiny 2 eine neue Schwierigkeitsphilosophie geschaffen, weil Spieler vieles zu einfach fanden und über die Seasons auch das Power-Creep und andere Änderungen Hüter immer stärker und Gegner schwächer gemacht haben.

Mit den alten Space-Fähigkeiten ließ sich fast jeder Feind viel zu leicht töten und manche Aktivität wurde nebenbei mit einer Hand auf dem Rücken erledigt.

Nun müssen Hüter bei der Sache sein und vor allem in Builds, Mods und gute Ausrüstung investieren, um bestehen zu können. Doch während manche Aktivitäten, wie der neue Raid, selbst während des 48 Stunden Contest-Mode viel zugänglicher für alle Spieler wurden, sind andere, die man früher stundenlang farmte, eine anstrengende aber notwendige Herausforderung geworden.

  • Normale Patrouillen und das öffentliche Event auf Neomuna haben an Schwierigkeit zugelegt.
  • Verlorene Sektoren, wo Spieler die neuen Exotics farmen, haben zudem ein permanentes Kampfdelta von +20 erhalten.

Damit werden selbst die kleinsten Aufgaben für so manchen Spieler, wie ein Solo-Sektor, zu einer anstrengenden und frustrierenden Aufgabe.

Mehr Aufwand aber keine bessere Belohnung

Das bemängeln die Spieler: Vor allem mit den Verlorenen Sektoren haben die Spieler derzeit ihre Probleme. Durch fehlende Artefakt-Power fühlt sich ein Sektor wie eine ekelhafte, künstliche Schwierigkeit an, die man ihnen in Lightfall nun auferlegt hat.

Viel schlimmer ist allerdings die Tatsache, dass zusätzlich die Belohnung, selbst wenn man sich durchkämpft und besteht, oftmals nur aus einer Handvoll Glimmer besteht, mehr nicht.

Damit fühlt sich das Farmen der neuen, exotischen Rüstungsteile aus Lightfall verständlicherweise viel anstrengender und noch weniger effizient an als noch im „Die Hexenkönigin“-DLC. Und das obwohl auch das neue Vex-Event eine Extra-Option erhalten hat, ebenfalls Exotics zu droppen.

Bungie hatte im Vorfeld bereits angekündigt, dass man sich die Abschlussraten und -zeiten im Laufe der Saison 20 ansehen will. Dabei sollten auch die Dropraten für Exotische Engramme geprüft und gegebenenfalls verbessert werden. Doch es könnte bereits zu spät sein, denn viele Spieler haben das Farmen schon jetzt aufgegeben.

So schreibt der Spieler betachief77 in einem reddit-Beitrag der bis jetzt bereits 2K-Upvotes bekam:

Es fühlt sich an, als hätte Bungie das Farmen von Exotics in Lightfall getötet, da die verlorenen Sektoren der Solo-Legende [durch das neue Kampfdelta] wie Zähne ziehen sind, um es zu erledigen.

besschreibt betachief77 die Situation im reddit

Es fehlen belohnende Lootkisten: Viele könnten sich mit dem neuen Schwierigkeitsgrad noch abfinden. Vor allem weil die Mods und die neue Subklasse Strang auch starke Build-Optionen ins Spiel gebracht haben, die dabei hilfreich sind. Allein mit Strang lässt sich ein Verlorener Sektor trotz Kampfdelta gut solo spielen.

Allerdings ist man sich einig, dass die Erhöhung des Schwierigkeitsgrads zumindest in den Sektoren auch eine entsprechende Erhöhung der Belohnungen aus der Lootkiste erfordert hätte. Niemand sollte am Ende eines Großmeister-Sektors nur mit Glimmer und einem feuchten Händedruck nach Hause geschickt werden.

Dabei wünscht man sich nicht einmal unbedingt eine starke Erhöhung der Exotic-Dropraten. Für viele Spieler würde es bereits reichen, wenn sie am Ende eines Verlorenen Großmeister Sektors zumindest immer ein Ausrüstungsteil auf ihrem Powerlevel erhalten würden, dass ihnen wenigstens etwas nützt.

Aktuell konnte Bungie damit offensichtlich noch keine Begeisterung für den neuen Schwierigkeitsgrad bei den Spielern entfachen.

Wie geht es euch? Fehlen euch auch die Belohnungen in den Verlorenen Sektoren? Hinterlasst uns gerne einen Kommentar.

Auch dieses neue System ist in Destiny 2 gerade recht umstritten, denn Hüter finden es unnötig:

So schwierig ist es in Destiny 2 ein Vorbild zu sein – Alle Ziele für Hüterrang 8 bis 11

Quelle(n): reddit, gamerant
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
20
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
61 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kohteheka

Wer wollte es denn bitte? Keiner von denen die kenne und von denen mit den ich maö gespielt habe hat das auch nur im Ansatz erwähnt. Bungie hat es einfach nach eigenem ermessen gemach. Wenn ich ein Magazine entleeren muss um ein minion zu töten, da sein Überschild einfach zu wenig schaden nimmt, dann ist es keine Sache der Schwierigkeiten sonder einfach nur eine Fehleinstellung von Bungie und das wollte echt keiner. Ich wollte lieber ein anständigen Markt wo man bestimmte Waffen kaufen kann und das man alte Waffen sowie Katalysatoren immer bekommen und nicht das es aus dem Sortiment genommen wird wie verdorbene Milch.

X7vbg9

5 runs Sektor Legende/grosmeister und kein exo, das ist eher das Problem.
Außerdem sollen die aufhören alle über einen kamm zu scheren .
Ich war KEINER der Spieler der gesagt hat er braucht es schwerer.
Ich war einer derjenigen der sagte sie sollen mehr Abwechslung rein bringen mit neuen Aktivitäten auf Spitzenreiter Niveau.

Marcus

Ich sagte es ja schonmal bei einem anderen Artikel.
Mehr fordernd machen ist nicht das, was Bungie gemacht hat.
Die haben aus sämtlichen 08/15 Mobs (Rote) nur Kugelschwämme
gemacht.
Um einen einzigen roten Mob umzuballern brauche ich
(bei annähernd gleichem Powerlevel) mit z.B. einer Trichternetz (MP)
mindestens ein kompletes bis 1 1/2 Magazine !!!
Davon werden einem an einem Spawnpunkt gleich 4-6 entgegengeworfen
und dann nochmal mindestens 2-4 Champions, die dann gleich das 5- bis 7- Fache
an Magazinen benötigen. Und alle machen sie deutlich mehr Schaden am Hüter.
Es hätte völlig ausgereicht, daß die mehr Schaden austeilen, das hätte das
ganze knackiger gemacht – da würde ich nichtmal meckern.
Dazu kommt noch das Frame-Problem (höhere Frames heißt, man steckt mehr
Schaden ein – ein altbekannter Bug, bis Dato immer noch nicht gelöst und gefixt !).
Das ist nicht mehr entspannt, das ist auch nicht Anheben des Schwierigkeitsgrades,
das ist unnötige Schikane und Streckung der Kampfdauer.
Ein Weiteres Problem ist, daß ich mich nun mit mehr Gegnern unverhältnismäßig
länger und schweißtreibender herumschlagen muß, aber trotzdem keinen besseren
Loot bekomme. Teilweise bekomme ich in 9 von 10 Fällen etwas Glimmer und
einen feuchten Händedruck. Dasselbe bekomme ich auf anderen Locations und
habe es wesentlich einfacher.
Wenigstens den Loot hätte man da anpassen müssen, wie z.B. die Droprate für
legendäre Waffen/Rüstungen hätte man deutlich anheben müssen.
Braucht man es nicht, kann man es zerlegen und bekommt wenigstens legendäre
Bruchstücke raus.
Das ist auch das nächste Problem: Die Kosten für viele Dinge ingame verschlingen
seit den letzten zwei Seasons deutlich mehr legendäre Bruchstücke, dabei wurden
aber die Quellen für jene nicht angepasst (erhöht). Im Gegenteil, sie wurden sogar
noch vermindert (Wirrbucht landete im Vault und Spider (war mal in der Wirrbucht)
bot Legendäre Bruchstücke an gegen Resourcen – welche Resource man tauschen
konnte wechselte wöchentlich).
Der steht nun nur noch Im Eliksni-Viertel rum und wurde total-generft.

Also in Neomuna treibe ich mich nur noch herum, um die täglichen Beutezüge von
Nimbus zu machen und selbst dazu habe ich immer weniger Lust.
Patrouillen mache ich quasi garnicht mehr, denn das ist für mich abends nach der
Arbeit kein entspanntes Spielen mehr. Als reiner Solospieler, der als solcher sowieso
schon auf vieles an Content und Loot verzichtet, ist mir das nun auch nur noch
Schwerstarbeit und kein Freizeitvergnügen mehr.

Bungie – da ist Nachholbedarf !
Nehmt die Kugelschgwämme wieder raus und lasst sie meinetwegen mehr Schaden
austeilen. Und passt den Loot etwas an und bringt mehr Quellen für legendäre
Bruchstücke ins Spiel. Dann fühlt sich das nicht nur fordernder an, sondern auch
gleich wieder viel belohnender und nicht wie derzeit so, als ob ich nach irgendwelchen
Aktivitäten auf Neomuna zusätzlich nur noch einen Arschtritt hinterher bekomme !

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Marcus
Telesto

Kling tja furchtbar. Nur +20 in verlorenen Sektoren und sonst überall -5 oder schwerer? Das ergibt einfach überhaupt keinen Sinn.
Wozu dann noch leveln oder überhaupt spielen? Wenn es ohnehin nicht entlohnend ist, indem es einfacher wird?

Also ihr wisst schon noch wie normale Videospiele eigentlich funktionieren sollten, oder??? So mit neues Spiel+ und so? Wie sich das anfühlt, spürbar im Level aufzusteigen und stärker zu werden? … Gut dass ich seit Release nur 30 min. gespielt habe. War ein würdiger Abschied.

Antiope

Exos haben ja nicht mal Transmog, warum also farmen nur um 1% stärker zu sein. Ein paar Raidexos und gut ist.

Missed Opportunity

Immer wenn man denkt, dümmer geht es nicht, schafft Bungie es wieder, sich selbst zu unterbieten.

Millerntorian

Ich kann ja nur für mich sprechen, bin also vlt. wenig stellvertretend für viele andere Spieler.

Ich spiele alleine. Bewusst und aus Gründen, die hier im Kommentarbereich irrelevant sind. Hatte ich letzte Saison mit “Solo-Agent” und dem einen oder anderen Exo noch eine breite Palette an Möglichkeiten, diesen “Alleinspiel-Nachteil” auszugleichen, fällt das dieses Saison (und wohl auch für den kompletten Rest des DLC) flach. Insofern hat sich mein Anspruch komplett verschoben; ich hole mir Level 100 Saisonpass (eiere irgendwo in den 60ern rum) und dann lasse ich es für den Moment. Denn nur noch mit ‘ner MW-Osteo Striga (damit sich da was tut bei den NPC) dauerfeuernd rumzurennen, langweilt mich zu Tode. Und wie ich in anderen Kommentaren bereits schrieb, ist Neptun und der DLC bis dato für mich eine Enttäuschung und nichts als (vorher mit heisser Marketing-Luft angekündigter) Rückschritt , was Innovation angeht.

btt, solo…das nehme ich in Kauf, so ich denn das sog. Endgame eher unregelmäßig aufsuche. Tja, und nun haben wir eine neue Location, welche dank mitskalierender KI unabhängig vom PL sogar beim bloßen entspannten Rumdadeln dauerhaft rote Gegner mit erheblichem PL über einem generiert. Ein für mich nicht zu Ende gedachter Ansatz, Herausforderung zu generieren. NPC = Buff, Hüter = Nerf? Komische Logik. wenn man mal andere Planeten aufsucht, merkt man, wie groß diese Diskrepanz im Vergleich zu Neptun ist. Unglaublich.

Ok, statt also vtl. versch. Optionen im Gameplay zu generieren und so auch auf die breite Masse und Variation an Destiny-Spielern zu reagieren (in Anlehnung z.B. an die Kampagne mit wählbarem Schwierigkeitsgrad), schafft man durch diese Hürde m.E.n. eher Frust bei Spielern, welche Destiny schon immer und auch zukünftig nicht als Sinn des Lebens, sondern ein unterhaltsames Videospiel zum Zeitvertreib betrachte(te)n. Bei aller Wertschätzung für die hier Kommentierenden; exzessive Dauerspieler sind leider nicht das Gros der Spieler. Auch wenn dies oftmals so wirken mag; “Patrouillen/Endgame”-Zahlen gucken und dann wäre auch mal Ruhe hinsichtlich dieses Einwandes.

btt., Spieler finden es etwas knackiger gut? Super, dann mögen sie Spiel-Option A wählen. Spieler mögen es eher entspannt. Top; hier ist Spiel-Option B für dich. So viele andere Spiele bekommen dies hin, aber Bungie versagt dahingehend. Eine verpasste Chance

Nun, ich denke, der momentane Ansatz sollte als Versuchsballon betrachtet werden; und spekuliere darauf, dass man die Zeichen der Zeit hören wird. Zahlen/Nutzer sind rückläufig und gleichzeitig erhöht sich die Fehlerquote und -taktung des Spiels (Auch heute ja mal wieder ein lange Downtime). Bedenklicher Trend. Wenn also ein Entwickler/Publisher nicht schleunigst seine Zielgruppen genauer analysiert, wird er wohl mittel- und langfristig ein Problem bekommen.(Oder Chancen/Risiken abwägt; sollten vlt. die mal ‘ne fundierte SWOT-Analyse durchführen. 😂)

Aber hey, so sind wir wenigstens live und in Farbe beim kommenden Ende der Hüter dabei. Nicht nur ingame, sondern real. Ist doch super; und vlt. ist das ja der Bungie Masterplan*

*das war Zynismus; mancher versteht das ja nicht 😉

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Millerntorian
K-ax85

Verstehe nicht, warum Solo-Agent nicht automatisch immer dann aktiv ist, wenn man irgendwas alleine macht?! Bungie und das liebe Nutzerfeedback… (“Wir hören euch – wir machen es dann nur nicht”)

Millerntorian

Guter Ansatz.

Denn ich heisse leider nicht Esoterickk, sondern zu oft “Von den Architekten eliminiert” oder “Hüter gefallen”-Millerntorian. Ergo, ich würde mir diesen Mod zu gerne zurückwünschen; auch gerne als nicht dauerhaft aktiviert (Loadout-Option). Natürlich dürfen und müssen manche Aktivitäten fordernder sein, aber für mich rein persönlich sollen sie auch nicht dermaßen ausarten, dass ich danach meine verschwitzten T-Shirts auswringen kann. ich würde für diese entspanntere Art des Spiels auch durchaus auf irgendwelchen Super-Duper-Loot verzichten…man muss ja auch Realist sein und die persönliche Erwartungshaltung sollte ergo nicht durch die Decke gehen. Dahingehend verrichtete der Mod früher wirklich gute Dienste, denn ich will mir eben nicht permanent einen Trupp per App & Co. suchen müssen. Mannomann, manchmal denke ich echt, Bungie kann Solo-Spieler nicht mehr leiden.

Aber vlt. warte ich einfach ab, bis ich eine (ingame) benachteiligte Randgruppe werde; Bungie ist diesbezüglich ja sehr engagiert. 😂

Parallel dazu verstehe ich so wie du auch nicht, warum sie ihn nicht mehr anbieten; die Resonanz vieler Spieler in der letzten Saison war doch durchgängig positiv. So werden Aussagen wie “Feedback der Community” und Ähnliches doch im Kern unglaubwürdig.

Oder haben da wieder genug rumgenörgelt, es sei ihnen alles zu leicht?

Wenn wir diese Spekulation mal wieder anfeuern wollen (wobei ich da nicht viel drauf gebe, ob dies zutrifft und eigentlich auch nicht annehme).

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Millerntorian
Dorian

Super geschrieben,dem gibt es nichts hinzuzufügen.

Furi

Es ist halt jetzt nur noch unausgewogen…
Bei 1600er Content, sterben die Gegner im Vorbeilaufen, auf Neomuna andersrum.

Antiope

Bin seit einigen Saisons auch nur noch casual unterwegs. Der Grind ist einfach zu viel geworden und die Sandbox ist mir zu rollenspielhaft geworden was das Kampfgameplay angeht.

Tony Gradius

Denn nur noch mit ‘ner MW-Osteo Striga (damit sich da was tut bei den NPC) dauerfeuernd rumzurennen, langweilt mich zu Tode.

Spielst doch Jäger, oder?

Mach´dir mal einen Leere-Build mit Gyrfalcon´s Hauberk.
Ich spiele meinen Jäger á la Double-Special mit Riptide, Wavesplitter und Retrofit Escapade (4TtC, Target Lock). Dazu den Mod Bricks from Beyond.
Mir geht in der Open World allerseltenst die Muni aus, in Strikes und Schlachtfeldern gar nicht und durch die ständige Verfügbarkeit von Volatile Rounds haust du Adds weg wie nichts.
Wenn ich Bountybedingt mal auf den Strang-Build mit Osteo Striga wechseln muss, fühlt die sich im Vergleich stets an wie eine Erbsenpistole.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Tony Gradius
niida

Ich gebe zu, ich habe seit dem Anheben des Schwierigkeitsgrads noch nicht so viele ältere Inhalte gespielt, da man ja auch erstmal das neue sehen will. Somit kann ich zu einigen Punkten wohl nicht viel aus eigener Erfahrung erzählen.

Aber auch in meinem Clan haben wir seitdem Dungeons und Raids gespielt, die wir vorher bereits gespielt haben. Und hier muss ich sagen, dass mir ein höherer Schwierigkeitsgrad garnicht aufgefallen ist.

In den Strikes habe ich es gemerkt, man muss nun wieder die Augen auf den Bildschrim richten. Dämmerung ist evtl. etwas arg.

Des Weiteren fand ich den Schwierigkeitsgrad auf Neomuna gut. Da meine Anfänge in Destiny noch nicht soweit zurückliegen, habe ich hier eher wieder das Gefühl gehabt, etwas neues zu erleben, wie eben zu den Anfängen. Nichts gegen die Hexenkönigin, aber als damaliger Neuling empfand ich den Mond als offene Welt anspruchsvoller, weil Gear und Skill noch nicht so fortgeschritten waren. Also ich beziehe mich tatsächlich hier nur auf die Planeten selbst. Da war Neptun mMn gelungen, auch die öffentlichen Events.

Verlorene Sektoren habe ich vorher schon nicht gern gespielt und werde sie auch jetzt meist liegen lassen. Solo da durch quälen hat für mich nichts mit MMO zu tun. Somit bleibt hier eine Bewertung wohl länger aus.

Tatsächlich bin ich der Meinung, dass es an Optionen fehlt. Die Auswahl eines Schwierigkeitsgrades gibt es in dem Spiel schon an vielen Stellen und ich denke, man hätte hier angreifen müssen und nicht den allgemeinen Grad erhöhen. Ich denke auch, dass es den Spielern, die sich in dieser Hinsicht beschwert haben, auch nicht um den Schwierigkeitsgrad von offener Welt oder Vohut Strikes ging, sondern eben um den Endcontent. Es wäre also genug gewesen hier anzugreifen und evtl. einen höheren als Großmeister einzubauen. Selbst am Loot hätte ich in diesen Bereichen nichts verändert. Schließlich behaupten sie, es ginge ihnen um den Spielspaß, dann würde ein Emblem (das aber nur selten bis nie dropt) als zusätzliche Belohnung ausreichen.

Be Water…

Danny

Ganz einfach…

Meiner Meinung nach wird diese Erhöhung der schwierigkeit langfristig die Mehrheit Abschrecken da nicht jeder Zeit und Lust hat ewig an einem Sektor usw zu hängen etc

Grad bei Spielern wie meine Frau die da eher aus Spaß gespielt hatten bzw zu wenig Zeit haben und generell so schon zu tun hatten um was zu erreichen für solche Leute ist es halt jetzt gestorben des Game

Die Entwickler sollten aufhören ein Paar “Streamer” mehr wert zuzuschreiben als die Arbeitende Bevölkerung die nunmal weniger zocken können als diese Non Real Life Personen

Antiope

Mich schreckt nicht mal der Schwierigkeitsgrad ab. 100 Belastbarkeit und ein paar Widerstandsmods in die Rüstung packen bekomme ich auch hin, wenn ich kein Bock auf Buildcrafting habe. Aber der Grind also die Powerlevelanforderungen sind es die mir den Spaß vermiesen. Bin nicht mal ansatzweise bei 1780 und ich glaube Sektoren haben schon 1800+

Tonto

Den gestiegenen Schwierigkeitsgrad finde ich persönlich ansich ok. Was mich mehr stört ist, dass der eh schon gewichtete RNG zumindest für mich noch mehr Richtung Waffen-Drops geht als in früheren Seasons. Gut 90% meiner Powerful und Pinnacles sind Waffen. Meine Rüstungsteile liegen mittlerweile zwischen -2 bis -9 Level unter den Waffen. Farmen dauert also länger und lohnt sich weniger als zuvor. Und da geht der Spass am Grind dann schnell zuende.

Don77

Ich habs vorhergesagt das es genau so kommen wird, Pro Spieler wollten nur das dass Spiel schwieriger wird, die große masse der Casual Gamer wollte das sicherlich nicht, meiner Meinung nach. Den das Spiel war schwer zu schwer schon, für Casual Spieler wie mich wenn man Solo gespielt hat. Dungeons usw. hatte ich trotz hohen Power Level mehr als gefordert nie geschafft und jetzt sowieso nicht mehr.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Don77
Antiope

Ist es wirklich schwieriger oder sind lediglich die Powerlevelanforderungen zu hoch un der Grind dahin zu nervig? Zudem Bulletsponges. Aber dass Gegner nicht nur kitzeln ist doch gut, das einzige Gute an der Änderung. Der Rest ist schlecht.

SneaX

Ja soweit ja oke so wie es ist, finde aber bungie hat an den falschen stellen die schwierigkeit hoch geschraubt. Auf patroullie total unnötig, bei dungeons stimmt die belohnung halt nicht für den aufwand, bin zwar 30lvl drunter und gestern 2 der fehlenden exo schuhe fürn warlock gefarmt aber muss sagen letzte season wars einfacher, vorallem dauerts halt ne ewigkeit bis mal das fehlende exo droppt oder allhmein mit guten stats. Vom raid wollen wir gar nicht erst anfangen, für den contest mode war der zu einfach und viel zu schnell fertig, das sollte für die elite sein was wirklich anspruchvolles und nicht das jeder zweite trupp den abschliesst. Ich habe ne böse vorahnung das der letzte raid mit dem Zeuge wo eigentlich dann das finale werden sollte richtig in die hose geht🙄

RyznOne

Ich mag es so wie es ist! Endlich ist es auch mal fordernd

EsmaraldV

Ein Tipp an alle, denen das PvE zu schwer ist:
Kommt ins PvP! Da ist aktuell „easy-Mode“ angesagt, bungie unterlief da anscheinend auch ein Fehler… die Gegner fallen dort wie die Fliegen! Ich war schon mehrmals flawless! Absolut fehlerhafte KI -treffen nix mehr!
meine wärmste Empfehlung!

CandyAndyDE

Absolut fehlerhafte KI -treffen nix mehr!meine wärmste Empfehlung!

Liegt wohl daran, dass dich keine/r sieht 😉

EsmaraldV

Lass mir doch die Illusion, dass ich einfach verdammt gut bin 😉

EsmaraldV

Das Spiel war zu einfach! Dass es schwerer wird haben nicht nur die streamer gefordert, sondern auch casuals – auch hier im Forum.
Sind jetzt wiedermal die streamer an der derzeitigen Situation schuld? Nein! Wie Zero treffend geschrieben hat: bungie hat Probleme mit dem balancing – da kann kein streamer was dafür!

bungie sollte im endgame-bereich den Schwierigkeitsgrad anpassen, nicht in den alltäglichen Dingen. Ein raid oder ein dämmerungsstrike soll mMn schwer sein! Ne Patrouille nicht…

Chris

Vorallem nicht die Spieler wollten es schwerer haben sondern die streamer. Und das sind aber auch die ersten die jeden gefunden bug bis zum erbrechen ausnutzen damit es leichter wird

Antiope

Schwerer aber nicht grindiger und bulletspongiger.
Das einzige Gute ist, dass Gegner selbst nicht nur mit Wasser spritzen, aber das wars auch schon an positiven Punkten.
Die Powerlevelanforderungen sind zu hoch. Der Grind zu lang und die Belohnungen wurden nicht erhöht. Kugelschwämme als Gegner. Und Primärwaffen spritzen mit Wasser auf die Kugelschwämme.

Maledicus

Das Bungie ein bischen am Schwierigkeitsgrad in den Freeroam Aktivitäten was anpasst wäre eine gute Idee wenn sie das mit Augenmaß getan hätten, aber die Gegner halten rundum viel zu viel aus. Das zB. ein Drescher richtig hart trifft, ebenso die Geschütze zB. finde ich ganz gut, man muss punktuell die Schwierigkeit erhöhen, aber doch nicht jeden kleinen trash Gegner zu nem Kugelschwamm machen.

Das berichtet wird, das der neue Raid leichter sei gefällt mir sehr gut, mir gehen die überbordenden Mechaniken in den Destiny Raids schon solange auf den Kecks .. ich möchte gerne Ballern, meine Fertigkeiten einsetzen, irgendwas verteidigen oder angreifen, aber ich möchte nicht 40 Symbole wie im Schwur des Schüler Raids auswendig lernen, damit hatte Bungie dann den Vogel abgeschossen.

Gruß.

Fly

Bin auch auf den neuen Raid gespannt, den werden wir morgen mal angehen. Wobei ich die Symbole im Schwur des Schülers noch relativ gut auseinander haltbar finde, den Symbol Overkill hatten wir meiner Meinung nach schon bei Riven, einfach weil es jedes Tier fünfmal in verschiedenen Variationen gab. Da ist ein “Pyramide” oder “Pyramidenflotte” im SdS doch einfacher mitzuteilen als “Vogel der sitzt und nach links guckt”, “Vogel der nach rechts guckt” etc. 😂

WooDaHoo

Ich sag nur Terminal Overload und Wyvern. Autsch! 😂 Ich schrieb es schon an anderer Stelle: Zu Beginn war es spaßig, spätestens nach ein paar Stunden Grind nach irgendwas nervt es nur noch.

Von den Sektoren fange ich garnicht erst an. Das war schon vor Anpassung des Schwierigkeitsgrads eine Geduldsprobe und hat in der Regel 15+ Abschlüsse benötigt. Momentan hinke ich mit dem PL eh noch ordentlich hinterher weil ich zur Zeit einfach keinen Bock auf Powerleveln und die üblichen Playlists habe. Ich ärgere mich zwar mit Blick auf´s Eisenbanner, dass ich für meinen Jäger die Blechstiefel statt den Helm nach der Kampagne gewählt habe aber ich denke nicht, dass ich mir die Sektoren so schnell antue. Zumal hier ja auch die blöde Rotation ne Rolle spielt und es selten ist, dass einer meiner beiden Spielabende mit der Wunschrüstung zusammenfindet. ^^

Chris

Also ich muss sagen mich nervt das ganze nur noch. Jedes Mal wenn Brust dran ist quäl ich mich da mit meinem Hunter durch für greyfalcons aber gedropt bekomme ich sie nie trotz Master. Ist nunmal das beste exo fürn Hunter. Mit Warlock Renn ich da in unter 10minuten durch bei nichtmal annähernd so gutem gear. Ist halt Warlock.

ich finds halt tierisch nervig das man Exos hinter sowas blockt und dann hat man kein lootglück und bekommt nichts. Dazu kommt noch das durch den fps bug den Bungie nicht in den griff bekommt das der endboss am Montag auch noch onehitten konnte.

Tonto

Soweit ich weiss macht es für die Dropchance im Lost Sector keinen Unterschied ob man Legend oder Master geht. Master dauert nur länger, hat aber keine relevant höhere Dropchances für Exotics. Aber ja, das künstliche Ausbremsen durch miese Dropchance haben sie diese Season auf die Spitze getrieben.

Chris

Naja legend soll 35% haben und Master 53% dropchance

Tonto

Ok, das wär mir neu. Vor Lightfall waren es soweit ich mich erinnere bei beiden um die 25%. Master etwas mehr aber durch den zeitlichen Mehraufwand gegenüber Legend im Endeffekt dann schlechter.

Woher stammen die neuen Zahlen? Auf die Schnelle habe ich nichts belastbares gefunden. Und ich glaube fast nicht, dass es schon Leute gab die eine entsprechend große Menge an Legend und Master LS gemacht haben, um daraus wirklich die Chancen ableiten zu können.

Martin G.

Meinst Du die Harnisch des Jagdfalken? ist wirklich ein Top Exo, auch Omnioculus!
Da würde ich durchbeissen bis ich sie hätte. Dranbleiben 💪.
Selber spiele ich nur noch diese beiden Exo’s mit dem Leerefokus auf dem Jäger.
Was ich mir nicht angetan habe ist, die Sektoren auf Neomuna dafür zu nehmen.
Da ich die Exo’s so schnell wie möglich wollte, hatte ich mich für die Sektoren in der
Träumenden Stadt & Nessus entschieden, da die bessere rückzugs Deckung bieten
vor allem wenn die Unaufhaltsamen angerauscht kommen.
Da ja für den Aufstieg von Veteran auf Elite eh 5 Sektoren auf Solo Legende und einer
auf Flawless verlangt wird.

Furi

Bungie hätte einfach das dumme Powerlevel abschaffen sollen und festgelegte Schwierigkeiten machen müssen.

Tronic48

Bei aller Liebe, Spas ist was anderes, und wenn ich mich durch so einen Legi Sektor Quälen muss ist das für mein Verständnis Stress und kein Spas.

Und nur zur Info, ich wollte das ganz bestimmt nicht, ich war zufrieden so wie es vorher war, schnell mal rein, nenn paar Sektoren oder Strikes laufen, hier und da eine Patrouilliere, ganz gemütlich, jetzt ist man mehr oder weniger am Überlegen soll ich mir das echt geben, einen Legi Sektor oder so, ne las mal heute nicht, vor allem wenn dann am Ende nichts gutes dabei rauskommt, und damit meine ich nicht gleich ein EXO, sonder z.B. 2-3 Legi Items zum zerlegen für Bruchstücke, nur mal so als Bsp.

K-ax85

Das Skill-Gap zwischen den Feierabend-Hütern, wie ich mittlerweile auch einer bin, und den YouTubern/Streamern, die sich ein Spaß daraus machen Großmeister-Dungeons Solo zu laufen, ist einfach zu groß. Das es dann nach wie vor kein vernünftiges Matchmaking für schwereren Content gibt kommt noch negativ dazu.

Leider haben die “Content-Creator” die lautere Stimme. Ich habe mir das Spiel nicht unbedingt schwerer gewünscht, ich möchte mich in dem Spiel mächtig und meinen Feinden meilenweit überlegen fühlen. Zugegenen: Ich hab die neue Kampagne auch auf Legendär gespielt und der Schwierigkeitsgrad war bis auf die letzte Mission okay – den verlorenen Sektor hingegen schaffe ich mit 1810 gerade so – und bisher leider nicht flawless.

Ich bin froh, wenn ich es mit meinem Clan aus anderen Feierabendhütern schaffe 2x im Monat den Raid zu laufen und bin daher auch dankbar, dass der neue Raid deutlich einfacher ist als z.B. Schwur des Schülers – wenn du zwei Abende die Woche nur 4-5 Stunden Zeit hast und dann in der Zeit nicht mal einen Raid schaffst frustiert mich das einfach. Die Forderung den neuen Raid schwieriger zu machen unterstütze ich daher auch überhaupt nicht.

Chris

Ich find das generell in spielen Schwachsinn das man schwierigkeitsgrade live skalieren muss um das Spiel zu strecken. In keinem Spiel was das gemacht hat, hat das mir bis jetzt gefallen. Was nützt es einem wenn man die krasseste Ausrüstung aus dem Schwersten Content hat wenn einen dann ein trasher usw onehittet oder der boss eines lost sectors

Ernsthaft? Die Spieler wollten das? Die verdammten Streamer wollten das!!!!

Killerbee_5000

Das stimmt so nicht. Auch aus Teilen der werten Hüterschaft wurde dies schon länger angemahnt. Die Umsetzung allerdings ist weniger gelungen. Bungie-Schwierigkeit bedeutet Gegner stecken mehr ein und Hüter werden generft. Ach ja…und noch ein paar Champions …fertig ist die Laube. Nicht gerade innovativ…

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Killerbee_5000
Antiope

Richtig. Bungie hat es maximal schlecht umgesetzt. Kugelschwämme als Gegner und Wasserpistolen als Primärwaffen wollte niemand. Dass Gegner aber nicht nur kitzeln wurde schon gefordert, nicht aber der ganze andere Bockmist.

Splitter

Nene, das ist schon eine weiter verbreitete Meinung in der Spielerschaft. Auch ich finde es grundsätzlich gut, dass das Spiel wieder schwerer wird. Wir Hüter sind halt über die Jahre immer stärker geworden und das Spiel hat nicht mitgehalten. Gerade die Subklassen 3.0 haben zu einem starken power creep geführt.

Ich weiß nicht wie lange du schon spielst, aber du kannst ja gern mal deinen aktuellen Hüter schnappen und “Der zerbrochene Thron” spielen. Das ist schon echt lächerlich wie man da aktuell den Oger Boss und den Endboss niedermäht. Das ist das Paradebeispiel wo man das merkt. Aber auch die Wellspring-Aktivität von Witch Queen ist so unglaublich langweilig, weil da für sechs Spieler zu wenig Gegner kommen. (um noch ein aktuelleres Beispiel zu nennen)

Auf Neomuna gibt es das Problem nicht und mir persönlich machen die Aktivitäten dort auch wieder mehr Spaß, gerade die Gegnerdichte ist top. Auch die Season-Playlist macht Spaß. Aber ja, in manchen Bereichen hat Bungie den Bogen überspannt.

Der Lost Sektor Kritik stimme ich voll zu. Das war unnötig und führt zu Frust. Legend Lost Sektor hat vorher schon kein Spaß gemacht und jetzt ist es eine komplette Katastrophe. Da Quält man sich durch… Spaß ist anders.

Antiope

Es fehlt halt an Augenmaß. Die Vanguardplaylist ist deutlich interessanter als vorher, weil man auch mal stirbt. Aber scheinbar haben sie es da auch weniger übertrieben als bei den Verlorenen Sektoren wo man irgendwas mit 1800+ braucht und wer kommt da hin außer man suchtet wie ein Irrer.

Monfyre

Ich glaube nicht, dass so viele Spieler das Spiel schwerer haben wollten.
Und bestimmt nicht da, wo es gerade hakt.
Wenn jetzt ein Raid auch noch einer der einfachsten/schnellsten am ersten Tag sein soll, dann frag ich mich, wer so etwas plant.
Ich denke eher, Bungie wollte den Content strecken, da sie gemerkt haben, dass diese Season sonst nicht viel (gutes) dazu gekommen ist. Und verkauft haben sie es als “schwerer mit viel mehr Spaß”.
Ich vermisse teilweise schon die alten Aktivitäten.
Aktuell ist es auch eigentlich so, dass man mehr oder weniger mit einem Build und nur bestimmten Waffen aus den vergangen Seasons herum läuft, bei denen man weiß, dass diese funktionieren. Da ist nicht viel Vielfalt und Ausprobieren angesagt.
Würde ich das Spiel aktuell als “neues Licht” anfangen und nicht mit einer festen Gruppe einmal die Woche unterwegs sein, würde ich sehr wahrscheinlich nicht lange dabei bleiben und mir was anderes suchen.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Monfyre

Am Raid sieht man sehr deutlich das Bungie da noch keine Balance gefunden hat. Das Spiel ist generell schwerer geworden. Neomuna, Dämmerung, verlorene Sektoren, etc sind alles etwas knackiger aber der Day 1 Raid war ein Witz im Vergleich zu ehemaligen Day 1’s und das lag nicht an den 48h.

Allerdings ist man sich einig, dass die Erhöhung des Schwierigkeitsgrads auch eine entsprechende Erhöhung der Belohnungen aus der Lottkiste erfordert hätte.

Bei den Sektoren lasse ich noch mit mir reden aber wenn wir das auf das gesamte Spiel beziehen dann bin ich dagegen. Wer regelmäßig spielt -nicht unbedingt viel- und das clever und gezielt anstellt wird mit richtig starkem Loot überhäuft. Einmal die Woche Raid und man hat 2 rote Rand Waffen. Einmal die Woche Story und man kann schnell pro Woche 1 rote Rand Waffe ziehen. Warten bis der einfachste Spitzenreiter da ist und den dann farmen und schon bekommt man Meister Dämmerungs Waffen, Exos und Materialien en mass. Gerade die Destiny Community ist ja gerade zu im Wahn das man so wenig wie möglich Aufwand für sie viel wie möglich Ertrag zu bekommen. Gibt nicht umsonst Bots für das Teilen von Raid und Dungeon Checkpoints. Noch mehr noch stärkere Waffen zu bekommen begünstigt nur den Power Creep.

Ich genieße die Schwierigkeit eher als Möglichkeit meine Builds zu testen und zu spielen. Vorher war die einzige Möglichkeit dazu meist Gambit und das sagt schon was aus.

Bei Sektoren, aber wie gesagt, kann man da durchaus überlegen in Richtung Spitzenreiter zu gehen was die Belohnung anbetrifft. Oder generell diese Schwierigkeit einbauen. Beim Spitzenreiter bekommt man nämlich bei Abschluss, und wenn man Platin hat, garantiert Loot.

Walez

Welche ist deiner Meinung nach die einfachste Spitzendämmerung? Wenn wir schon bei Wahn und Aufwand sind.

Ich muss sagen das ich noch nicht überarbeiteten Versionen vom Waffenhändler oder See der Schatten gespielt haben. Vorher waren die unfassbar einfach und ein gutes Team hat es pro Durchlauf in 10 Minuten geschafft, sogar drunter bei See der Schatten. Beim Waffenhändler konnte man den Boss sogar schon töten bevor der Fahrstuhl oben war.

Darüber hinaus war noch Verdrehte Säule recht einfach, auch weil man den Boss schmelzen konnte. Terminus der Einsicht ist mit guter Add-Control (Stasis Warlock mit seinen zwei Turrets) auch ganz entspannt. Gefallenen Saber ist mit Vorsicht auch eher nur so mittelschwer. Teufelsversteck (Versteck der Teufel?) ist auch ein unfassbar einfacher aber langer Strike. Gerade da man sich im Bossraum links in der Kammer verstecken kann.

Wie gesagt, See der Schatten und Waffenhändler, dazu kann ich nichts sagen und den neuen habe ich auch noch nicht auf Spitzenreiter erlebt.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Zero Tonin
Monfyre

>>”Beim Waffenhändler konnte man den Boss sogar schon töten bevor der Fahrstuhl oben war.”

Bei dem normalen Strike war das so nicht mehr möglich (außer, da hat jemand schon einen anderen Weg finden können).
Bungie hat sich hier auch den “Spaß” gegönnt und lässt rundherum Türme aufploppen, wenn der Fahrstuhl oben ankommt. Da haben die Entwickler sich bestimmt ins Fäustchen gelacht.

Hab schon gehört, er soll wohl weiter hinten stehen jetzt.

Wie gesagt, der Strike war ein Witz. Das soll so ziemlich die schwerste Aktivität im Spiel sein und die Hüter rennen da durch und verkloppen die Cabal als wären das alles Vorschulkinder? Das kann ja nicht im Sinne des Erfinders sein.

Monfyre

>>”die Hüter rennen da durch und verkloppen die Cabal als wären das alles Vorschulkinder?”
Ungefähr so, wie es in jedem Destiny Trailer zu sehen ist 🙂
Da erledigen 3 Hüter jedesmal mehrere Duzend.
Einfache Strikes sollten auch zu dem einfachen Inhalt zählen, in den eine Anfängergruppe leicht einsteigen kann.

Das ist ja auch der Fall. Durch die normalen Strikes rennst du ja auch durch wie ein Sprinter.

Walez

Ich Danke dir für den Einblick. Das Versteck der Teufel werde ich ab Mitte April im Auge behalten, ist generell eine meiner Lieblingsstrikes, bezeichnender Weise noch aus Destiny 1. Wobei ich es auch schon auf GM erlebt hat, das sie die Kammer gerne mal überrennen.
Gefallener Saber oder See der Schatten, hat aber schon nervige Movements, gerade See der Schatten, wenn man den Boss nicht schnell genug weg bekommt. Bei der neuen bin ich skeptisch, zuviel Schmutz auf den oberen Rängen, Scharfschützen, unglaublich viele Ads und die Sparrow Strecke😛. Kannst ja gerne mal berichten, wenn sie ab Mitte April irgendwann rotiert und du durch bist bzw Zeit und Lust hast.

Beim Versteck der Teufel eben immer mindestens einen Brunnen und Bubble dabei haben. Idealerweise zwei Brunnen die dann rotieren.

Wenn man weiß wann und wo die Ads spawnen kann man die direkt am Anfang wegholen, dann haben die gar keine Chance einen zu überrennen. Aber das sind alles Erfahrungswerte.

Erfahrungswerte sollte man nicht überschätzen. Anfangs fand ich Spiegelkorridor auch echt schwer. Mittlerweile aber durch den Power Creep und meine Kenntnis zu dem Strike ist der auch echt simpel aber eben verdammt lang.

Allerdings wird es diese Season nichts mit dem Versteck der Teufel. Es sind Prüfgelände, Schlachtfeld Mars, Spiegelkorridor, Waffenhändler, der neue Strike und See der Schatten.

Aber klar, ich helfe gerne.

outi

Spieler wollten das Destiny schwerer wird….wenn ich das schon lese. Einige wenige haben rumgejammert und wie immer findet die jammernde Minderheit mehr Gehör als die schweigende Mehrheit.

Dorian

wie immer findet die jammernde Minderheit mehr Gehör als die schweigende Mehrheit.

Na dann sollte die schweigende Mehrheit vielleicht einfach mal etwas lauter werden.

Es ist halt immer ein Tanz auf der Klinge die richtige Balance zu finden…ist es zu schwer meldet sich die eine hälfte der Spielerschaft und andersrum wird auch ein Schuh draus,tja was macht man da?

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Dorian
Walez

Dabei wäre alles kein Hexenwerk, die Raids machen es doch vor – warum nicht einen Lost Sector (Legendär/GM) Waffenpool auf die Beine stellen und die Spieler mit Abschlussmünzen belohnen, die sie am Ende bei der Kiste oder im Turm (Banshee, Archiv) gegen eine der Waffen tauschen können? Nur ziehe ich hier nicht Erbe aus der TSK, sondern zBsp Mitternacht ohne Namen. Bungie ist in vielen Dingen so mega unbeweglich und unkreativ :-/

Marek

Wenn es etwas geben würde, dass man unbedingt haben muss, würde ich mich auch mal wieder durch einen Legendären quälen. Erstens gibt es so was nicht (und wenn, wäre es wahrscheinlich so kaputt, dass der Nerf umgehend folgt); wenn ich lese (und auch schon erfahren habe), dass die Belohnung nicht garantiert ist, fehlt mir jegliche Motivation für diese Aktivität.

Walez

Garantiert sind sie schon, nur bei der Anzahl der Läufe, die man dafür braucht, haben sie sich nicht festgelegt 🥴 Das gilt aber für nahezu jeden „interessanten“ Content (Raid/Dungeon Exos). Es gab auch früher Seasons, die hatte man nicht mit einer Hand auf dem Rücken gespielt, da musste ich mich teilweise 10~20x durch einen Sektor quälen – nekrotischer Griff war so ein Fall. Doch seit WitchQueen bekomme ich die zweite Exo Rüstung (erste gibt es ja nach der Legendären Kampagne) immer sofort 😅

Marek

Garantiert sind sie schon, nur bei der Anzahl der Läufe, die man dafür braucht, haben sie sich nicht festgelegt

Hm, wenn da steht Drop: Normal gehe ich davon aus, dass nach Abschluss das gewünschte Teil aus der Kiste springt. Vielleicht sollte ich von Bungie nicht zu viel erwarten. 😄

Unsere Erfahrungswerte sind: Bei der höheren Stufe ca. 50% und bei der geringeren 10-20%. Kann sich natürlich geändert haben mit den Anpassungen zu der Season.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

61
0
Sag uns Deine Meinungx