Destiny 2: Bungie liebt offenbar den Drifter und will, dass Ihr das auch tut

Bei Bungie scheint man begeistert von der Idee des Drifters in Destiny 2 zu sein. In einem Video erklärt man, wie fantastisch und tief der Charakter ist und wie viel Geschichte in ihm steckt.

Wer ist der Drifter? Die meisten Spieler kennen ihn nur als „der Typ, der im Gambit die Sprüche vor jeder Runde klopft.“ Ein Video, in dem er wahnsinnig oft und in vielen Variationen „Ding“ sagte, ging viral.

Seit Forsaken ist Drifter (deutsch: der Vagabund) eng mit dem Modus Gambit verbunden, klopf da seine Sprüche. Seit er jetzt eine eigene Saison im Annual Pass hat, ist er noch weiter in den Fokus von Destiny 2 gerückt.

Für Bungie scheint „Drifter“ sowas wie die coolste und tiefste Figur zu sein, die sie je erschaffen haben. In einem Entwickler-Video und einem Interview mit der US-Seite Polygon stellen die Story-Spezialisten von Bungie den Hintergrund der Figur heraus.

Destiny-2-Drifter
Der Vagabund (engl. the Drifter)

Diese Rolle spielt der Drifter in Destiny 2: Bungie sagt: „Der Drifter ist wie ein Onkel, der dir zeigt, wie man dreckig kämpft.“

Der Drifter soll die Hüter dazu animieren, auf dem Pfad zwischen Dunkelheit und Licht zu wandeln.

Daher ist er häufig im Konflikt mit den „guten Jungs“ von der Vorhut, die sich dem Licht verpflichtet fühlen.

Wo kommt der Drifter her? Der Drifter ist einer der ersten Menschen, die vom Reisenden wiedererweckt wurden. Daher wurde er nicht zu einem Jäger, Warlock oder Titanen, sondern zu einem „Lightbearer“, einem Lichtträger.

Er hat in der „dunklen Zeit“ gelebt, lange bevor die Hüter die Welt von Destiny betraten.

In der Dunklen Zeit ist er hunderte Mal alleine an Hunger gestorben und wurde immer wieder von seinem Geist zum Leben erweckt. Daher sind seine Sprüche, er hätte Aliens gegessen, durchaus ernst zu nehmen. Oft hatte er keine andere Wahl, wenn er nicht schon wieder sterben wollte.

Seit damals:

  • Hat er eine eigene Bar besessenen
  • war auf einem Eisplaneten gefangen
  • und hat in so ziemlich jedem Konflikt gekämpft, von dem die Hüter gehört haben
Destiny-2-Shadow
Shadow ist einer der „Bekannten“ von Drifter.

Das ist die Geschichte des Vagabunden: Die Figur hat über die lange Zeit viele verschiedene Namen getragen und Leben gelebt. Er war Teil vieler Crews, hat die aber immer wieder verlassen.

Zur Seite hat er ein Ding mit den mysteriösen „Die Neun“ laufen. Kontakt zu denen hält der Drifter über ihre Botin, die kannte er als Hüterin „Orin“ aus einem früheren Leben, in der Dunklen Zeit.

Doch beide haben seitdem schon viele Leben gelebt und sich verändert.

Die fortlaufende Geschichte mit der Botin und der Neun wird jede Woche über „die Einladung der Neun“ in Destiny 2 erzählt.

destiny-2-botin
Die Botin der Neun.

Die Neun wollen, dass das Solar-System überlebt und unterstützen den Drifter dabei, die Hüter bereit zu machen, gegen die Dunkelheit anzutreten. Dafür lässt der Drifter die Spielmodi Gambit und Gambit Prime laufen, um die Hüter gegen Fragmente der Dunkelheit antreten zu lassen.

Die Neun haben dem Drifter ein Anhängsel geschenkt, den „Haul“: einen riesigen Eisball. Den zieht er hinter seinem Raumschiff her. Der „Haul“ ist die eigene kleine Welt des Drifters, in der er Dinge erschaffen kann. Dieser Ort hält unbegrenztes Potential inne.

Bungie sagt: Was er da erschafft, sagt mehr über den Drifter aus, als über die Neun.

Destiny-2-Haul
„Haul“

Denn der Drifter nutzt den Haul offenbar, um seine Schrecken zu kanalisieren und zu schaffen. Er erschafft die Besessenen und nutzt sie als seine persönlichen Wächter oder als Trainingsobjekte, gegen welche Hüter im Modus „Die Abrechnung“ antreten. Damit spielt dieser Modus auch zum Teil im Verstand des Drifters.

Wie Bungie sagt, sei „der Schatten von Oryx“ deshalb in der Abrechnung, weil es so ziemlich das Schlimmste ist, was sich der Drifter vorstellen kann.

Der Drifter weist auch eine Beziehung zu den „Weapons of Sorrow“ auf, zu dunklen und düsteren Waffen: wie etwa der Dorn.

Was will der Drifter? Der Drifter will in erster Linie am Leben bleiben und hat daher eine gesunde Paranoia entwickelt.

Welche wahren Absichten sich hinter seinem Grinsen und seinem Charme verstecken, verrät Bungie aber nicht.

Destiny-2-Gambit-Badass

Das wünscht sich Bungie: Das Story-Team möchte mit dem Drifter eine mysteriöse Figur schaffen, die sich weiterentwickelt und eine laufende Geschichte erzählt. Im Idealfall sollen Hüter hier mitfiebern und auf die Auflösung der Mysterien hoffen.

Er ist Teil einer Idee von Destiny mehr in Richtung eines „Live-Games“ zu gehen, die eine Geschichte immer weiterspielt. Daher soll der Drifter auch in den nächsten Monate noch eine Rolle in Destiny 2 spielen.

Mehr zum Thema
Das ist das düstere Geheimnis des Vagabunden in Destiny 2
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (48)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.