Red Dead Redemption 2: 13 Dinge, die der Online-Modus braucht

Der Online-Modus von Red Dead Redemption 2 steht vor der Tür. Wir zeigen Euch, welche Features und Inhalte wir uns für den Multiplayer von RDR 2, für Red Dead Online, wünschen.

Gespannt warten Fans von Red Dead Redemption 2 auf den Release des Online-Modus Red Dead Online. Wir zeigen Euch hier, welche Features wir uns für diesen Modus wünschen würden. Schließlich wollen wir, wie Ihr, dort viele fröhliche Stunden verbringen. Und dazu braucht es Content!

Wann kommt Red Dead Online? Der Online-Modus von Red Dead Redemption 2 soll im November als Beta starten. Alle Details zu Red Dead Online gibt’s hier.

1. Progression – Charakter-Fortschritte und Skills

Beginnen wir mit den Basics. Wer einen Charakter in Red Dead Online erstellt, der will auch Fortschritte machen. Das kennt man aus allen möglichen Games, bei denen man dann „levelt“.

Welche Vorteile gäbe das? Das Leveln des Charakters gibt Motivation für die Spieler. Ein sichtbarer Fortschritt gibt Anreize, in der Online-Welt von RDR 2 zu zocken. Das könnte man mit verbesserten Werten kombinieren. Wer oft schießt, verbessert seine Genauigkeit. Wer lange reitet, hat Pferde besser unter Kontrolle.

Red Dead Redemption 2 Doppel Revolver

Wie levelt man? Aktivitäten und Ingame-Events sollten Erfahrungspunkte gewähren. Bei Rennen sollten die ersten Positionen mehr Geld und Erfahrungspunkte geben, als die letzten Plätze.

Hinweise bereits gefunden: In den Achievements für den Online-Modus von RDR 2 wird bereits gezeigt, dass es ein Rang-System gibt. Die Herausforderungen dort fordern, dass Ihr Rang 10 oder Rang 50 erreicht.

2. Häuser oder Wohnungen, in die man sich zurückziehen kann

Für das Western-Feeling in der Online-Welt wäre es cool, wenn man sich Häuser, Wohnungen oder Zimmer mieten oder kaufen könnte. Das wären dann die Plätze, an denen man vor anderen Spielern sicher ist, speichern kann und respawnt.

Red Dead Redemption 2 Pferd Saloon

Welche Vorteile gäbe das? Ein eigenes Haus könnte man vielleicht nach eigenen Vorstellungen einrichten. Dekorationen wie individuelle Jagd-Trophäen oder alte Waffen an den Wänden machen das Online-Leben gemütlicher.

Laut eines Leaks könnten eigene Behausungen schon in RDO auf uns warten.

3. Geschlechterwahl bei der Charakter-Erstellung

Bei der Charakter-Erstellung sollte es möglich sein, seine Online-Persönlichkeit anzupassen. Das fängt bei dem Geschlecht an. Wer will, spielt ein Cowgirl.

Weitere Anpassungsmöglichkeiten sollten die Charaktere individueller gestalten. Haarfarbe, Frisur, Statur, Kleidungsstil wären wichtige Einstellungsmöglichkeiten. Genau wie ein „Zufall“-Knopf, der Spielern, die nicht an den Anpassungen interessiert, sind, einfach etwas zusammenmixt.

Red Dead Redemption 2 Charaktere

Darum ist Geschlechterwahl wichtig:  Eine Geschlechter-Wahl bieten inzwischen die meisten Online-Games an. Dass Rockstar so eine Auswahl in RDO einbaut ist also zu erwarten. So müsste sich niemand einer Rolle zugewiesen fühlen.

4. Heists und Überfälle mit Freunden

Mit seiner Gang in Red Dead Redemption 2 Überfälle durchzuziehen macht Spaß. In Red Dead Online würden wir uns wünschen, dass man das mit einer Gruppe von Spielern machen kann. Ähnlich läuft das auch bei GTA Online, wo man Raubüberfälle mit Gruppen aus mindestens zwei Leuten organisieren kann. Die sind dann taktisch und nicht einfach ein wildes Rumgeballer. Es gibt begrenzte Leben: Wer zu oft stirbt, versaut sich seine Belohnung.

Red Dead Redemption 2 Überfall

Heists bringen Herausforderungen: In einem Deathmatch-Modus herumballern kann jeder. Raubüberfälle sollten etwas besonderes darstellen und Taktik voraussetzen. Dafür aber auch mit einer großen Portion Dollar-Scheinen ausbezahlt werden, wenn man die Challenge meistert. Diese könnte es in mehreren Abstufungen geben:

  • Raubt einen Zug aus: Verdient 20.000$
  • Raubt einen Zug aus und verletzt keine Unschuldigen: Verdient 40.000$
  • Raubt einen Zug aus, ohne, dass Zivilisten das bemerken: Verdient 60.000$

Gäbe es Nachteile bei Heists? Sollte Rockstar nicht regelmäßig neue Überfälle ins Spiel bringen, könnten die Herausforderungen schnell eintönig und langweilig werden.

5. Gründung von Banden, Clans

Mit Eurer Bande erlebt Ihr im Offline-Modus von Red Dead Redemption 2 viele Abenteuer. Deshalb würde man einen Clan oder ähnliches online vermissen. Die Lösung wäre ein Banden- oder Gilden-System, in das Ihr Spieler einladet, die dann miteinander verbunden sind.

Das System kennt man schon aus World of Warcraft oder anderen Online-Games und würde den Multiplayer-Modus von RDR 2 aufwerten. Erfolge, die man zusammen mit seinen Banden-Mitgliedern erledigen kann, wären dann noch Extra-Punkte.

Red Dead Redemption 2 Schnee

Verbundenheit motiviert zum Spielen: Mit seiner Bande durch die Welt von Red Dead Online zu reiten macht vermutlich viel mehr Spaß als alleine. Das Gildensystem könnte also motivieren.

Allerdings sollte das, wie gewohnt, optional sein. Damit wären auch die einsamen Wölfe nicht gezwungen, anderen Banden verpflichtend beizutreten.

6. Lustige Minispiele

Zur Auflockerung des Gameplays sind Minispiele eine gute Wahl. Sie helfen auch gegen Langeweile. In GTA 4 wurden wir regelmäßig von Roman zum Bowling eingeladen, GTA 5 bietet mit Tennis oder Golf ausgefeilte Minigames zum Zeitvertreib. So etwas würden wir uns auch in RDO wünschen.

Welche Minispiele sollte es im Wilden Westen geben? Die ersten Beispiele dafür liefert bereits der Offline-Modus von Red Dead Redemption 2. Poker, Domino oder auch das Messerspiel fordern Skill und bringen, wenn Skill vorhanden, Geld ein. Für Red Dead Online würden wir uns Flaschen-Schießen, Lassowerfen, Poker und besondere Pferde-Parkours wünschen.

RDR 2 Pokertisch

Wettbewerbe gegen andere Banden: Kleine Wettbewerbe gegen „verfeindete Banden“ würden dem Online-Modus noch mehr Würze verleihen. Die müssen sich nicht immer auf Schießereien beziehen. Vielleicht muss man in einem Zeitraum eine bestimmte Anzahl perfekter Felle farmen. Wer das als erstes schafft, verdient sich damit besondere Kleidung.

7. Extra-Story für den Online-Modus

Statt die Online-Spieler in eine offene Sandbox zu werfen, könnte es in Red Dead Online eine optionale Story geben. Nach der Einführung per Cut-Szene könnte man also aufgefordert werden, einen bestimmten NPC aufzusuchen, den man schon aus dem Singleplayer kennt, damit der einem die Stadt und die wichtigsten Orte zeigt.

Red Dead Redemption 2 Dutch Zelt 2

Sollte die Story tiefgehend sein? Nein. Es ist klar, dass Rockstar Games nicht nochmal so eine detaillierte Story wie im Single-Player für den Online-Modus zaubern wird. Da geht es viel mehr darum, dass es eine beiläufige Geschichte gibt, die erzählt wird. So könnte man sich ein paar Taler nebenbei verdienen und die wichtigsten Features kennenlernen.

Ein Story-Tutorial, das dann noch ein paar Extra-Missionen bietet, könnte man sagen.

8. Verrückte Rockstar-Einfälle

In den Spielen von Rockstar sieht man immer mal wieder lustige Ideen, die das Spielerlebnis auffrischen. Besonders in GTA Online tobt man sich mit Jetpacks, fliegenden Motorrädern mit Raketenwerfen und Orbitalen Kanonen aus.

GTA 5 Online Red Dead Redemption 2

Was könnte Rockstar in den Online-Modus einbauen? Wir glauben nicht, dass fliegende DeLoreans aus der Zukunft in Rockstars Western-Epos landen. Denn Autos wären wohl ein bisschen viel des Guten. Einen Zombie-Modus oder den geleakten Battle-Royale-Mode können wir uns hingegen gut vorstellen.

9. Passiv-Modus

Klar erwartet man im Online-Mode, dass man andere Spieler trifft und die hinterrücks plattmachen kann. Vielleicht fährt man sie mit der Kutsche um oder schießt sie einfach über den Haufen, wenn sie gerade unachtsam sind. Aber manche Spieler wollen gar kein PvP.

Red Dead Redemption 2 2

Wie hilft der Passiv-Modus? Hier gibt es bereits Beispiele aus GTA Online, die funktionieren. Spieler können in einer Online-Session den Passiv-Modus aktivieren. Dadurch werden sie quasi durchsichtig, können anderen Spielern keinen Schaden zufügen und selbst keinen Schaden von anderen Spielern kassieren.

10. Rennen mit Kutschen und Pferden

Zu dem Thema Rennen in RDR 2 gab es bereits Leaks. Wettrennen sind für den Online-Modus also sehr wahrscheinlich und auch ein Wunsch von uns und vielen Spielern.

So könnten die Rennen laufen: Für die Races bieten sich Kutschen oder auch Pferde an. Vielleicht sogar Hindernis-Rennen, bei denen Ihr mit den Pferden über Hürden springen oder die schnellsten Wege finden sollt. Das könnten dann Sprints mit einem Start- und einem Ziel-Punkt oder Rundkurse sein.

Red Dead Redemption 2 Überfall Kutsche

Möglich wären auch Koop-Rennen wie in GTA Online, wo ein Fahrer die Kutsche steuert und nur der Beifahrer die Route sieht. Der Beifahrer muss dann mit Pfeil-Signalen erklären, wohin der Fahrer steuern und wann er abbiegen muss.

11. Viele Wege, um Geld zu verdienen

Vermutlich wird Geld ein großes Thema in der Online-Welt von Red Dead Redemption 2 spielen. Neue Inhalte, mit denen das Spiel regelmäßig aktualisiert werden soll, könnten gegen Ingame-Währung angeboten werden. Falls es neue Pferde, Kutschen oder Waffen gäbe, müsste man diese bezahlen. Und hier wünschen wir uns Abwechslung, wie man das Geld beschafft.

Red Dead Redemption 2 Titel Pferd

Wie sollen die Wege zum Geldverdienen aussehen? Wir sprachen hier ja bereits die Heists (Raubüberfälle) an, die Geld einbringen sollen. Dazu sollten Minigames die Spieler mit kleineren Summen Geld belohnen. Gut wäre außerdem eine Auswahl von verschiedenen Missionen, die man (vielleicht mit täglichem Limit) immer wieder abschließen kann.

Das könnten dann oberflächliche Story-Missionen sein, in denen man die Charaktere aus dem Singleplayer wiedersieht.

Red Dead Redemption 2 Saloon Schuss

Weitere Möglichkeiten, um Geld zu verdienen: Im Wilden Westen wäre es auch denkbar, dass man Geld mit der Pferdezucht verdienen kann. Holt Euch in Missionen die schönsten Pferde und bringt sie in den Stall, damit Ihr daraus besondere Nachfolger züchten könnt.

Vielleicht lässt man sich auch als Hilfs-Sheriff anheuern und hilft dem Gesetz beim Einfangen von üblen Cowboys.

Geld durch Jagd: Außerdem könnte die Jagd auch online eine wichtige Rolle spielen, wenn man perfekte Felle oder legendäre Fische an NPCs oder in Auktionshäusern verkaufen könnte. In den Online-Achievements für RDR 2 ist bereits die Rede davon, dass man Beute an einen Schlachter verkauft.

12. Solo-Lobbys

Manchmal möchte man sein Geld in Online-Games verdienen, ohne, dass andere Spieler mit in der Session sind. Solo-Lobbys könnten eine Lösung sein, wenn der angesprochene Passiv-Modus nicht überzeugt.

Red Dead Redemption 2 Arthur Porträt

Wem helfen Solo-Lobbys? Die Solo-Lobbys sind für die Spieler gut, die zwar die neuen Inhalte des Online-Modus nutzen wollen, dabei aber ungern auf andere Spieler treffen.

13. Kopfgelder, aber bitte nicht so krass

Kopfgelder sind eine tolle Methode, mehr Würze in den Multiplayer zu bringen. Benimmt sich ein Spieler nicht, bringt viele NPCs und andere Spieler um, steigt sein Kopfgeld.

Vielleicht klaut man dem falschen NPC seine Kutsche, der einen dann gleich beim Sheriff anschwärzt. Schnell hat man ein Kopfgeld, das sich andere Spieler sichern können.

Red Dead Redemption 2 Kopfgeld Titel

Die Kopfgelder sollten aber nicht zu hoch sein: Sichern sich andere Spieler Euer Kopfgeld, sollten sie dadurch nicht reich werden. Das würde Spieler nur unnötig in Versuchung führen, das System auszunutzen und sich gegenseitig Kopfgelder zuzuschummeln.

Außerdem sollten die Bountys nicht zu hoch sein, damit man sie selbst noch bezahlen kann, ohne deshalb Bankrott zu gehen.

Was sind Eure Wünsche an den Online-Modus Red Dead Online?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
30
Gefällt mir!

60
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Frank H.
Frank H.
1 Jahr zuvor

Ich würde mir einen Online Modus wünschen, bei dem man nicht weiß wer ein NPC ist oder wer ein Spieler. Man sollte nur am Verhalten daraus schließen können. Keine roten Punkte auf der Karte, wo andere Spieler sind. Das würde dem Spiel den gewissen Kick geben. Man weiß beim einloggen das 32 Spieler auf dem Server sind, sieht sie aber nicht, außer bei Events oder wenn sie Vollgas durch die Stadt reiten, kann man vermuten das ein Spieler dahinter steckt. So weiss man nie was passiert und hat ständige Spannung im Spiel, vorallem wenn z.B. ein Kopfgeld auf einen ausgesetzt ist. Tarnen durch in der Menge untergehen, wie bei Assassins Creed. Erkennen der Personen nur durch Scan der Leute mit einem ungefähren Bild, dass man durch die Wanted-Steckbriefe hat oder Hinweise von den Stadtbewohnern oder im Saloon, wann jemand irgendwo gesehen wurde und wielang das her ist. Ein Inkognito-Online Modus quasi, bei dem man erst durch unnatürliches Verhalten richtig auffällt.

Blood_Working
Blood_Working
1 Jahr zuvor

Finde ich eine richtig geniale Idee! Ich befürchte nur, dass das nicht passieren wird sad

HP
HP
1 Jahr zuvor

Den Punkt Nr.8 bitte komplett streichen. Ich will keine Einhörner als Reittiere sehen die Laserstrahlen aus den Augen verschiessen.

Alexander Vollster
Alexander Vollster
1 Jahr zuvor

Wow. Ihr habt ernsthaft einfach GTA Online auf RDR rübergeschrieben. Nichts, was auch nur ansatzweise „neu“ wäre, was es nicht schon bei GTA-O gibt…

JimmeyDean
JimmeyDean
1 Jahr zuvor

Hallo Freunde, mir ist malwieder was passiert was ich nicht erklären kann…
….bin mit nem teuren und ausgelevelten Pferd Richtung Schuldeneintreiben geritten und wurde von einem Hinterhalt überrascht. Hab mich erst gewundert dass die mich sofort mitm Headshot ins Jenseits ballern aber gut…respawne, pfeif Pferd bei und was steht da? Irgend ein vergammelter Gaul den ich noch nie gesehen hab ohne Sattel oder sonstwas. Lauf ich bisschen rum, liegt mein eigentlicher Sattel mit Waffen etc im Dreck, von meinem Pferd keine Spur. Dachte noch kurz WtF da killt mich von hinten ein Puma oder sowas…letzter Speicherpunkt mit autosave nach dem Kill überschrieben…müsste 2 Stunden zurück…was ist passiert??? Wo ist mein Pferd??
Edit: eben vergessen zu erwähnen…weder im Lager noch irgendeinem Stall ist das Pferdchen noch verfügbar…einfach weg…nur der Sattel im Dreck. Im Stall ist mein Ardenner vom vorbestellen den ich anfangs levelte und mein primärpferd ist dieser Sch.ssgaul den ich nie zuvor sah..

Nightstxlkerin
Nightstxlkerin
1 Jahr zuvor

Was da passiert ist kann ich dir nicht sagen, hatte bisher keine Probleme derart.
Aber ich empfehle dir den Stall für das Camp zu holen. Dort kannst du dein Pferd jederzeit rufen, egal wo es ist.

JimmeyDean
JimmeyDean
1 Jahr zuvor

Wenns nur gut so einfach wäre…siehe edit.

cre
cre
1 Jahr zuvor

dein pferd ist gestorben

Freeze
Freeze
1 Jahr zuvor

ja dein Pferd ist bei dem Hinterhalt mit gestorben. Wenn ihr beide sterbt und du respawnst, bekommst du einfach als Ersatz ein 0815 Pferd damit wohl nicht laufen musst

JimmeyDean
JimmeyDean
1 Jahr zuvor

:,(

grolli
grolli
1 Jahr zuvor

oh Scheibe, das Pferd ist gestorben. Tipp: Stell den Autosave ab und speichere regelmässig ab.

JimmeyDean
JimmeyDean
1 Jahr zuvor

RIP mein güldener BOO sad

Bobschen
Bobschen
1 Jahr zuvor

Ich hoffe nur das es im Onlinemodus das „Zielsuchende Tomahawk“ nicht geben wird!

Schuschu
Schuschu
1 Jahr zuvor

Bin saufroh das man in RDR2 bisher NICHT leveln muss. Und trotzdem fühlt man irgendwie einen merklichen Fortschritt. Hoffe das bleibt auch so! Wär leveln will kann da genug andere Games für spielen.

Bobschen
Bobschen
1 Jahr zuvor

War in GTA 5 doch genau so. Singleplayer ohne Level und Online dann mit Level.
Außerdem gibt es in RDR2 zwei Erfolge/Trophäen die einem sagen das man online leveln muss (1. erreiche lvl 10 und 2. erreiche lvl 50).

Schuschu
Schuschu
1 Jahr zuvor

Kann trotzdem darauf verzichten:-D

Psycheater
Psycheater
1 Jahr zuvor

Ziemlich vieles was ihr hier schreibt wird so oder so drin sein; wie das Leveln.
Andere Dinge sind allerdings zu hoch gegriffen, 60k$ für n Zugüberfall? Die Preise waren damals anders, da hätte man mit einem Raub ja für ewig ausgesorgt

Patrick Freese
Patrick Freese
1 Jahr zuvor

Die 60k waren nur ein Beispiel für die Verdeutlichung der Staffelung. Das soll kein fester Preis sein. smile

Alexander Vollster
Alexander Vollster
1 Jahr zuvor

wie vorhin von mir erwähnt: hier steht nichts, was es bei GTA-O nicht schon so oder ähnlich gibt. hätte mir da mehr gewagte, interessante Thesen gewünscht. so kann das jeder.

SchlauFuchs
SchlauFuchs
1 Jahr zuvor

Das wichtigste ist doch, dass es bei RDR2 Online kein Auto-AIM geben darf! Hat mich in GTA Online tierisch aufgeregt…

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Wechsel doch den Zielmodus. Hast du Auto Aim an spielst du auch nur in Auto Aim Lobbys. Wenn du es ausschaltest spielst du in Lobbys ohne.

N. Niemand
N. Niemand
1 Jahr zuvor

„Heists und Überfälle mit Freunden“ gehört mit weitem Abstand an die Spitze dieser Aufzählung.

xDeechen
xDeechen
1 Jahr zuvor

Ich wünsche mir nur eine sache: Das mein Character sprechen kann

Patrick Freese
Patrick Freese
1 Jahr zuvor

Das ist in GTA Online auch immer befremdlich, wenn die NPCs mit einem reden und dann maximal ne Handbewegung und ne Grimasse vom eigenen Charakter folgen.

Freeze
Freeze
1 Jahr zuvor

Die Destiny Spieler sollte dies ja nicht stören grin

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Der Hüter spricht schon, er hat halt nicht viel zu sagen und hört lieber zu ^^

Dreiviertel
Dreiviertel
1 Jahr zuvor

Bitte kein Passivmodus, entweder möchte ich PvP spielen oder nicht. Getrennte Instanzen sind da meiner Meinung nach die bessere Wahl.

xDeechen
xDeechen
1 Jahr zuvor

Ja warte mal ab bis dich einer verfolgt killt wartet das du neu spawnst und dich wieder verfolgt und killt.. grundlos.. einfach weil er bock drauf hat

Nookiezilla
Nookiezilla
1 Jahr zuvor

Darauf warten? Ich denke mal, die meisten von uns, haben dieses Szenario schon mehrfach erlebt. Keine Ahnung, gehört dann halt dazu und gibt weitaus schlimmeres. Was ist mit Spielen in denen es full loot gibt? Da war es weitaus kritischer aber auch nicht unspielbar oder co.

Psycheater
Psycheater
1 Jahr zuvor

Wollt auch grad sagen; also „warten“ müsste man darauf zB in GTAO nicht. Einen Lobbyspasti der sowas macht gab es immer

Jokl
Jokl
1 Jahr zuvor

Sry, aber ein online Modus muss nicht immer gleich bedeuten, das überall PVP herrscht, das sollten die hardcore PVPler auch mal akzeptieren!
Gibt Leute, die würden gerne zu Feierabend mit ein paar Kollegen die Landschaft durchstreifen, Kutschen, Banken überfallen oder zusammen Pokern. All das ohne irgendwelche selbsternannten Billy the Kids einem dabei auf die Klöten gehen!
Warum sollen die also Bereich Instanzieren oder gar verschiende Server, wie seiner Zeit bei WoW gestalten, der Passivmodus klingt einfacher umzusetzen!

Dreiviertel
Dreiviertel
1 Jahr zuvor

So war das von mir gedacht. Wenn PvP gespielt werden will, bitte. Es sollte aber auch die Möglichkeit geben, dass ich in einer privaten PvE Gruppe oder meinetwegen auf einem gesonderten PvE Server spielen kann. Und zwar ohne einen Zwang bestimmte Aktivitäten im PvE Modus spielen zu müssen – also gerade nicht so, wie in GTAO.
RDR1 hatte übrigens getrennte Server, im PvP dann sogar nochmals die Unterscheidung bei der Stärke der Ziehlhilfe.

marty
marty
1 Jahr zuvor

Es steht sehr oft „viele verschiedene Möglichkeiten, Geld zu verdienen“!!
Ich hätte gern „viele verschiedene Möglichkeiten, Geld auszugeben“!
So viele Möglichkeiten gibts ja bis jetzt nicht, deshalb hoffe ich wirklich auf Häuser bzw. Farmen, die man kaufen kann. Vielleicht auch eine Viehzucht mit Stall, eine Weide usw. Auch verschiedene Kutschen,… das wär schon was ;-))

Alexander Vollster
Alexander Vollster
1 Jahr zuvor

Genau solche interessanten Ideen hätte dieser Artikel gebraucht..

Sleeping-Ex
1 Jahr zuvor

„13. Kopfgelder, aber bitte nicht so krass“

Und wie die krass sein sollten! In GTA Online haben Kopfgelder gegnerische Spieler von so ziemlich gar nichts abgehalten.

Kopfgelder sollten richtig weh tun und zur Überlegung führen ob ich mich jetzt tatsächlich wie die allerletzte Wildsau benehme.

Die Möglichkeit das System zu missbrauchen muss dann eben an anderer Stelle verhindert werden, bspw. das Freunde und Clan-Mitglieder keine Kopfgelder auf Kameraden aussetzen und einsacken können.

Patrick Freese
Patrick Freese
1 Jahr zuvor

Ich stell mir das schwer vor, den Missbrauch des Systems da zu verhindern. Wenns keine Freunde oder Clan-Mitglieder sind, ist man halt nicht ingame befreundet oder im gleichen Clan, aber spielt zusammen.

Sleeping-Ex
1 Jahr zuvor

Wenn’s leicht wäre könnte es ja jeder. grin

Spaß beiseite, mag sein das es schwer ist, aber was bringt denn ein Kopfgeld-System ohne Konsequenzen?

Davon ab, es ist doch nicht unser Problem, Rockstar muss sich darum kümmern.

Wenn die allerdings einen ähnlichen Weg wie bei GTA einschlagen sehe ich in dieser Richtung leider schwarz.

Luriup
Luriup
1 Jahr zuvor

Das Kopfgeld müsste gar nicht das schlimmste sein.
Der „Verbrecher“ müsste beim Sheriff in der Zelle landen
und dort seine Strafe online absitzen.
Je höher das Kopfgeld,umso länger im Bau.

Seine Bande kann ja versuchen ihn zu befreien
und der Sheriff stellt dann Spieler-Hilfsheriffs ein um das zu vereiteln.

Artur L.
Artur L.
1 Jahr zuvor

Dann könnte man daraus wieder eine Mission machen! Wie geil wäre das denn bitte?! grin

Jokl
Jokl
1 Jahr zuvor

So lange super, bist du mal 2 Wochen nur im Knast sitzt und dich keiner befreien kommt ……tolles Spiel dann Oo

am0xi
am0xi
1 Jahr zuvor

Erinnert mich an meine zeit bei Altis Life, den Arma Mod. Da saß man seine Zeit auch richtig ab, konnte aber auch befreit werden.
Wäre doch ne Möglichkeit bei RDR2, dass die Gang ein befreien kann.

Sleeping-Ex
1 Jahr zuvor

Sehr geile Idee.

Eddie Nas
Eddie Nas
1 Jahr zuvor

nichts für Leute die keine 5-10 Stunden am Tag zocken können.

Steed
Steed
1 Jahr zuvor

Man müsste das Kopfgeld aus eigener Tasche zahlen hat man keine Kohle muss die Strafe schwerer sein somit verhindert man das abfarmen lassen von Freunden

Sleeping-Ex
1 Jahr zuvor

Yo, sowas in der Art. Oder ein verschärftes Geisteszustandssystem aus GTA bei dem man irgendwann zusätzlich von NPC-Kopfgeldjägern belagert wird.

Dann allerdings keine Papp-Kameraden aus der Schießbude, sondern richtig miese Dreckssäcke die man eben nicht so einfach klein bekommt.

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Im Storymodus gibt es ja auch NPC Kopfgeldjäger. Das sind zwar auch nur die Pappkameraden (sie schwimmen zum Beispiel durch einen See, anstatt im Gebüsch drum herum zu reiten), aber man könnte es ja ausbauen.

Sleeping-Ex
1 Jahr zuvor

Kurzum, es muss schon krachen wenn man vor hat anderen Spielern massiv auf die Nerven zu gehen.

Psycheater
Psycheater
1 Jahr zuvor

Hier könnte man, finde Ich, sehr gut mit dem Gefängnis arbeiten. Kann man das Kopfgeld nicht bezahlen sitzt man eben, sagen wir 3 Tage in Game, im Knast. Wären in Echtzeit nach alter GTA Rechnung immerhin 1 1/2 Stunden. Kann dann jeder für sich selbst entscheiden ob es das wert ist

Steed
Steed
1 Jahr zuvor

Find die Idee gut kannst nicht zahlen kommste in den Knast, man könnte sogar eine Mission draus machen das freunde versuchen könnten den gefangen zu bereifen schaffen se es nicht haben sie auch ein Kopfgeld schaffen se es kommt der Kollege nochmal davon, sollte halt nur nicht zu leicht sein.

Maier
Maier
1 Jahr zuvor

Die Überschrift hätte auch lauten können „Wir wünschen uns ein GTA Online im Rdr2 gewandt“ ????

Lazy
Lazy
1 Jahr zuvor

Genau das gleiche habe ich auch gedacht. smile

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Wobei GTAO ja nicht schlecht ist. RDR erklärt man auch Leuten am besten das es ein Western GTA ist. ^^

SVBgunslinger
SVBgunslinger
1 Jahr zuvor

Wäre das komplette Spiel eine Art Dark Zone, würde selbst ich überlegen mal die Stiefel anzuziehen ^^

aber sowas wird es in Zeiten von Reddit nicht mehr geben.

Kristian Steiffen
Kristian Steiffen
1 Jahr zuvor

Zum Glück

Sleeping-Ex
1 Jahr zuvor

Du meinst eine PvPvE-Zone? GTA Online war so gestaltet, ich gehe stark davon aus das Red Dead Online genauso aussehen wird.

Den Zusammenhang mit Reddit verstehe ich ehrlich gesagt nicht.

SVBgunslinger
SVBgunslinger
1 Jahr zuvor

Habe GTA Online nie gespielt. Aber ein Spiel in dem ich IMMER aufpassen muss und so auch immer unter Strom stehe fände ich reizvoll.
Ohnwe dass ich dann einfach auf meinen God-Geist-Modus switchen kann.

Reddit erwähnte ich weil im Bezug auf die Dark Zone extrem viel Gegenwind von dort kam.

Anstatt PVE Modi zusätzlich zur Dark Zone ins Spiel zu integrieren, wurde dann lieber so lange an selbiger rumgewerkelt bis das Herz beim Zocken dauerhaft mit einem entspannten Ruhepuls arbeitet.

Aber ich fand es immer gut einen Bereich ohne Sicherheitleine zu haben in dem es aber auch den besten Loot gibt.

Sleeping-Ex
1 Jahr zuvor

Verstehe. Den Adrenalinfaktor der ürsprünglichen Dark-Zone hatte man in GTA Online tatsächlich eher selten, unabhängig vom Passiv-Modus.

Liegt mit Sicherheit auch daran, dass bei GTA durch nicht vorhandenen Loot die Konsequenzen bei einem Gefecht auf offener Straße ebenfalls nicht vorhanden waren.

Gesssler
Gesssler
1 Jahr zuvor

Naja, den Bereich gibt es schon. Versucht mal mit eurer Crew die Erzeugnisse eurer Biker-Unternehmen oder eures Bunkers zu verkaufen. Wenn die Lobby voll ist, kann das ganz schön schweißtreibend werden.

Sleeping-Ex
1 Jahr zuvor

Ich sage nicht das es keine Momente gab, nur das er seltener aufkam. Ich hab mehr Lobbys gehabt wo das größte Problem bei den Missionen der Verkehr war.

Dave
Dave
1 Jahr zuvor

ich wünsche mir einfach nur einen richtigen Koop-Modus!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.