GameStar.de
› Mein MMO fragt: Axtmörder oder Noob-Uschi? Wer seid Ihr in For Honor?
for-honor-wikinger

Mein MMO fragt: Axtmörder oder Noob-Uschi? Wer seid Ihr in For Honor?

For Honor bietet euch zum Start 12 Heldenklassen. Darunter brutale Axtmörder, fiese Messerstecherinnen, gigantische Samurai-Klopper und die gefürchtete „Noob-Uschi“. Wir wollen von euch wissen: Welcher Held ist euer Favorit in Ubisofts Schwertkampf-Spektakel?

For Honor, Ubisofts brachiales Nahkampf-MMO, ist endlich draußen und bietet euch eine breite Auswahl an coolen Helden. Insgesamt zwölf brutale Killer könnt ihr wählen, jeder ein Meister seines Kampfstils. Bislang sind die Helden allesamt recht gut ausbalanciert, wie unsere erste Tier-Liste beweist. Daher ist die Wahl des Helden eine Frage des Spielstils und der eigenen Vorlieben.

Die Allround-Klassen – Wächter, Kensei oder Plünderer?

Auch wenn man in For Honor von Anfang an, alle 12 Helden spielen kann, werden die meisten sicher mit den 3 Beginner-Helden ihr Abenteuer starten. Die sind schon “freigeschaltet”, können Erfahrungspunkte verdienen und angepasst werden.

Der Wächter ist ein wirklich ausgeglichener Held, der bei vielen Spielern beliebt ist, da er alles kann und kaum Schwächen hat. Dafür ragt er auch nirgends wirklich heraus. Ein echter Allrounder halt. Wie geil der Wächter in den Händen eines guten Spielers gegen mehrere Gegner ankommt, seht ihr beispielsweise in dem Video hier.

Wer auf brachiale Action steht, dürfte zum Plünderer neigen. Der wüste Haudrauf kann vor allem eines gut: Gegner wie eine Wildsau umrennen und wie Puppen übers Schlechtfeld purzeln lassen – bevorzugt in spitze Pfähle oder in Schluchten. Etwas mehr Finesse hat da der Kensei, dessen Riesen-Schwert erstaunlich präzise ist und der besonders gut die Verteidigung des Feindes durchbricht. Welchen dieser Alleskönner bevorzugt ihr?

Die Heavy-Klassen – Shugoki, Kriegsherr und Eroberer

Der tankigste Tank im Spiel sollte der Eroberer sein. Dieser gepanzerte Muskelprotz kann sich perfekt hinter seinem Schild verbergen und aus der Deckung heraus mit dem Kriegsflegel anderen Flegeln die Visage neu ausrichten. Kaum eine Klasse taugt besser zur Verteidigung enger Passagen. Ähnlich defensiv kämpft auch der Kriegsfürst der Wikinger.

for-honor-warlord-kampfEr blockt mit seinem Schild, kann aber auch effektiv Kontern und Gegner trotz Deckung schädigen. Weniger defensiv aber dennoch ein guter Tank ist der dicke fette Shugoki der Samurai. Dieser Fleischberg hat keinen Schild, dafür eine gigantische Keule. Damit kann er unaufhaltsame Attacken raushauen und dank vieler Hitpoints gut einstecken. Welchen der dicken Boliden bevorzugt ihr?

Assassinen! – Friedenshüterin, Berserker und Orochi

Die bisher aufgezählten Helden sind allesamt dicke, muskelbepackte Hünen, die ihre Gegner mit brutaler Gewalt zusammenfalten. Die Assassinen-Klassen sind da anders unterwegs. Sie setzen auf Finesse und komplexe Manöver. Allem voran die schwer zu meisternde Friedenshüterin. Diese Kämpferin bevorzugt schnelle Manöver und Schaden über Zeit.

for-honor-friedenshüterDer radikal offensive Berserker wiederum ist ein höchst nerviger Flankenkämpfer, der euch stets im ungünstigsten Moment von der Seite angreift und euch mit schnellen Schlagkombinationen übers Schlachtfeld treibt. Der Orochi der Samurai nutzt präzise Hiebe mit seinem Katana und kann sich selbst buffen und Gegner behindern. Welchen dieser drei flinken Killer bevorzugt ihr?

Spezialisten – Nobushi, Walküre und Gesetzesbringer

Diese drei Klassen sind Hybriden, die in verschiedenen Disziplinen brillieren und alle eine gute Reichweite dank ihrer Langwaffen vorweisen. So ist beispielsweise der dicke Gesetzeshüter schwer gepanzert und damit ein guter Tank. Außerdem kann er Gegner mit seiner Langaxt betäuben und behindern. Die flinke Walküre ist eine defensive Heldin, die mit ihrem Speer schnell angreift, gut kontert und sogar aus dem Sturmlauf heraus blocken kann.

for-honor-nobushiDie Königin des Schlachtfeldes ist laut Tier-Liste und vielen Spielern die Nobushi, liebevoll auch „Noob-Uschi“ genannt. Sie kämpft mit einer langen Schwertlanze und hat dadurch die beste Reichweite im Spiel. Sie bringt Gegner zum Bluten und kann gefallene Freunde besonders schnell wiederbeleben. Dadurch rockt sie vor allem im 4vs4-Domination-Modus.

Seid ihr auch Fans der Noob-Uschi oder schlägt euer Herz eher für fesche Wikinger-Buben und Mädels oder brave Rittersleut? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!


Jürgen meint: Ich für meinen Teil liebe den Plünderer. Zum einen mag ich große, dicke Haudrauf-Charaktere, dann gefällt mir die Riesen-Axt und dann liebe ich den Sturmangriff-Wurf! Es sieht einfach herrlich aus, wenn mein Wikinger-Hüne, neben dem jeder andere Held wie ein Wicht ausguckt, den Gegner sich einfach über die Schulter wirft und ihn dann in irgendwelche Stacheln, Flammen oder von der Burgmauer schmeißt. Die ultimative Demütigung und der Sieg von brachialer Gewalt gegen neckische Finesse!

for-honor-plündererPassend zum Thema: So setzt ihr alle Combos und Special-Moves eurer Helden in For Honor ein!

Jürgen Stöffel
Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.
for-honor-wikinger

For Honor

PC PS4 Xbox One