45.000$-Rückforderung gegen Star Citizen stellt sich als Fake heraus

Offenbar wollen Leute Star Citizen schaden und erfinden dazu skandalöse Geschichten. Blöd, wenn sich das rasch als Ente herausstellt.

Es gibt ein Subreddit zu Star Citizen, in dem die Fans des Spiels sind. Es gibt aber auch ein Subreddit, wo vom Spiel enttäuschte ehemalige Backer hocken: Das heißt „Star Citizen Refunds“ und beschäftigt sich mit Spielern, die ihr Geld vom Crowdfunding-Wunder Star Citizen zurückhaben wollen.

45.000$ Rückerstattung wirbeln Weltraumstaub auf

Da machte ein Post die Runde, dass eine Gilde insgesamt 45.000 US-Dollar (etwa 37,500 €) wiederhaben wollte. Das wäre wohl die größte Rückforderung in der Geschichte des Gamings gewesen. Es ging um 3 „Completionist“-Packages á 15.000 US-Dollar, also um eine Stange Geld.

Diese riesige Rückforderung wurde auch mit Screenshots vom Refund-Prozess belegt. Es hieß dann, der Rückerstattungsprozess sei schwierig gewesen. Die Firma hinter Star Citizen, CIG, hätten das in die Länge gezogen. 5 Wochen hätte man aufs Geld warten müssen. Das Geld wollte man zurück, nicht wegen der Verzögerung, sondern wegen der vielen Lügen.

Die Informationen aus dem reddit-Thread landeten bei Ars Technica, einer großen Seite, die sich daraufhin kritisch mit Star Citizen beschäftigt hat: Lange Entwicklungszeit, Feature-Flut, hohe Backer-Summen.

Presse entschuldigt sich, Derek Smart schimpft

Als die Story dann erschienen war, hat sich ein Vertreter von „Star Citizen“ bei der Seite gemeldet und gesagt: Das war ein Fake. Es gab zwar eine Rückerstattung, allerdings war die nicht über 45.000 $, sondern lediglich über 300$ (etwa 250€).

Auch hätte es keine Diskussion gegeben, ob das Geld zurückwandert, man hätte das anstandslos überwiesen.

Bei Ars Technica entschuldigt man sich für die Geschichte. Der Redditor hat inzwischen sein Konto gelöscht.

Der inoffizielle Anführer der „Anti-Star-Citizen“-Fraktion, Spiele-Entwickler Derek Smart, sieht das ganze als Lügenkonstrukt von Star Citizen, um Backer mundtot zu machen. Der Spieler hätte sicher Angst vor wütenden Reaktionen gehabt, jetzt wo die Geschichte so groß wurde und hätte deshalb sein Konto gelöscht.

Für ihn ist CIG, die Firma hinter Star Citizen, eine Bande von lügenden Bastarden. Für ihn sei das kein Fake.

Mehr zur ewigen Schlacht um die Deutungshoheit über Star Citizen und wie man News oder Entwicklungen so oder so lesen kann, gibt es in diesem Artikel:

Star Citizen nimmt einen Kredit auf – Verschwörungstheoretiker freuen sich