GameStar.de
› Legends of Aria: Termin der letzten Alpha des “Ultima Online 2” bekannt
Legends of Aria: Termin der letzten Alpha des “Ultima Online 2” bekannt

Legends of Aria: Termin der letzten Alpha des “Ultima Online 2” bekannt

Das Sandbox-MMORPG Legends of Aria (ehemals Shards Online) startet in Kürze in die letzte Alpha Phase, bevor es dann in die Beta geht.

Legends of Aria will in die Fußstapfen des Klassikers Ultima Online treten und schafft das laut Spielern, die sich an den Alpha-Phasen beteiligt haben, überraschend gut.

Für viele ist das MMORPG genauso komplex wie UO und bietet ebenso viele Freiheiten. Hinzu kommt die Möglichkeit, nicht nur auf der riesigen, offiziellen Welt zu spielen, sondern sich eigene Welten, sogenannte Shards, zu mieten und diese selbst mit eigenen Landschaften, Regeln, Monstern, Abenteuern und mehr auszubauen

Viel Neues in der letzten Alpha

Die Entwickler kündigten jetzt an, die letzte Alpha-Phase des Spiels zu starten, bevor es dann in die Beta geht. Die letzte Alpha beginnt am 21. September.

In dieser Version bekommen die Tester viele Neuerungen serviert, darunter eine weitere, große Region der Spielwelt, Dutzende weiterer Fähigkeiten, mehr Waffen und Rüstungen, Hunderte von zusätzlichen Items und neue Gebiete, in denen die Spieler sich niederlassen können, sprich Housing-Zonen.

Spieler bestimmen die Wirtschaft mit

Ebenso wird die nächste Alpha ein neues Wirtschaftssystem mit sich bringen. Dies soll sich zu einem wichtigen Feature für das Spiel entwickeln. Denn die Spieler werden die Wirtschaft in Legend of Aria maßgeblich mitbestimmen können. Weitere Neuerungen an der letzten Alpha-Phase geben die Entwickler noch bekannt.

Legends of Aria wird vermutlich im kommenden Jahr auch über Steam erscheinen.

Weitere Artikel zu Legends of Aria:

Legends of Aria: Das „Anti-WoW“ – Kein Händchenhalten in der Sandbox

Shards Online heißt jetzt Legends of Aria – Ein Ultima Online 2?

QUELLE MassivelyOP
QUELLE 2p.com
Andreas Bertits blickt auf über 10 Jahre Berufserfahrung im Gaming-Journalismus zurück. Er war 6 Jahre Redakteur des Spielemagazins PC Games, bevor er sich selbstständig machte und ist nach wie vor leidenschaftlicher Gamer.