Die Zukunft von SWTOR: Bringt die Erweiterung einen Neuanfang?

Mit dem neuen CGI-Trailer auf der E3 hat BioWare eine große Diskussion um Star Wars: The Old Republic losgetreten. Was erwartet die Spieler in der neuen Erweiterung Knights of the Fallen Empire? Was geschieht mit der Republik und dem Imperium? Wie entwickelt sich das Spiel von nun an?

Die Story: Was wir bisher wissen

Twi'lek SWTOR

Während wir ruhig in Karbonit schlafen, räumt der Imperator ordentlich auf. – Ja, auch diese Twi’lek wird zerlegt.

Besonders um die Handlung gibt es große Aufregung. Wir versuchen, die Fakten zusammenzufassen: Kurz nach der Shadow of Revan-Story werden die Spielercharaktere in Karbonit eingefroren. Es vergehen mehrere Jahre, in denen unter anderem die Ereignisse des Trailers geschehen. Eine neue, dritte Fraktion unter der Führung von Imperator Valkorion tritt auf den Plan.

Der „unsterbliche Imperator“ schickt seine beiden Söhne aus und vernichtet in einem groß angelegten Krieg sowohl die Republik als auch das Imperium mitsamt deren größten Anführern.

Sith und Jedi sind besiegt, die Tempel auf Korriban und Tython liegen (einmal mehr) in Trümmern. Nachdem das alles geschehen ist, erwacht unser Spielercharakter aus dem Karbonitschlaf – als Überbleibsel eines alten Krieges und letzte Rettung für die Galaxis.

Die Gefährten: Verteilt in alle Winde

Auch wenn die Gefährten jetzt schon jahrelang treudoof auf unseren Schiffen warteten, die vielen Jahre unserer Abwesenheit werden dafür sorgen, dass sie sich in alle Himmelsrichtungen zerstreuen. Vette, Khem’Val, Scorpio und alle anderen sind verschwunden und müssen erst wieder aufgetrieben werden, denn sie haben ihr Leben weitergeführt.

Was storytechnisch verdammt cool ist und den Gefährten endlich mehr Handlungsspielraum für eigene Geschichten gibt, lässt aber noch Gameplay-Fragen übrig: Was geschieht mit den Handwerksberufen? Können wir sie nicht mehr benutzen, solange alle Gefährten fort sind? Ich persönlich fände das konsequent und klasse, sehe aber schon den Forenaufschrei vor mir.

Typische Bioware-Quest: Sammel Truppen und selektiere!

Mass Effect War Assets

Ob es einen „War Assets“-Balken geben wird, wie in Mass Effect 3? Denkbar wäre es.

Ab dann verspricht man uns ein typisches BioWare-Abenteuer. Egal ob Mass Effect oder DragonAge, irgendwann müssen immer möglichst viele Verbündete gesammelt werden, um einen großen Feind zu bezwingen, nun auch in SWTOR. Wir werden alte Bündnisse erneuern (etwa mit Lana Beniko, die wohl liebenswerteste Sith im Spiel – keine Diskussion geduldet) oder alte Verbündete hintergehen können, um andere Fraktionen zu beeindrucken. Wer sich etwa mit dem Huttenkartell gut stellen möchte, wird vielleicht nicht besonders viel Ansehen bei den versklavten Twi’lek-Damen haben.

Es wird versprochen, dass diese Entscheidungen massive Auswirkungen haben und unsere Story maßgeblich beeinflussen. Wollen wir hoffen, dass es am Ende mehr als ein Epilog in unterschiedlichen Farben ist.

Direkt auf Level 60 durchstarten

SWTOR Valkorion SonsKnights of the Fallen Empire ist für Charaktere der Stufe 60 ausgelegt. Um sowohl neuen als auch alten Spielern die Möglichkeit zu geben, direkt in das Addon durchzustarten, wird es die Möglichkeit geben, Charaktere direkt auf Stufe 60 zu erstellen. Jeder, der das Addon besitzt (Abonennten übrigens umsonst) wird einen Charakter direkt auf Stufe 60 erstellen können. Bestehende Charaktere können nicht „geboostet“ werden, sondern nur frisch erstellte. Wer mehr als einen 60er haben möchte, kann jederzeit zusätzliche Aufwertungen für Kartellmünzen kaufen.

Ob es einen Unterschied in der Story macht, wenn wir ein frischer Level 60-Kopfgeldjäger sind, oder aber eine Inquisitor-Veteranin, die einen Platz im Rat der Sith hatte, Lords erschaffen, Planeten unterworfen und mit Lana Beniko geschlafen hat, ist noch unklar. Es wäre schade, wenn vorherige Ereignisse überhaupt keine Auswirkung auf die Zukunft hätten.

Was passiert mit den Festungen, Schiffen und der Flotte?

SWTOR Housing

Was geschieht mit den Festungen und den Schiffen? „Finden“ wir sie wieder oder hängen sie in der Zeit zurück?

Viele Fragen sind noch offen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass in den Jahren des Karbonit-Schlafes niemand das Schiff meiner Sith verkauft hat. Es sei denn, meine Azshara hat all die Jahre brav darauf aufgepasst. Auch bezweifle ich, dass meine Festung auf Dromund Kaas unbeschadet das Ende des Krieges überstanden hat.

Trotzdem glaube ich nicht, dass BioWare den Spielern solche Features „wegnehmen“ wird. Womöglich wird SWTOR diese Probleme lösen, wie schon zuvor: verschiedene Zeitlinien. Die Handlungen der Planeten spielen jeweils zu anderen Zeiten. So vergehen zwischen dem Training auf Korriban (Stufe 1-10) und den Schlachten auf Corellia mehrere Jahre – immerhin wird kein junger Sith in nur zwei Wochen zum Darth.

Eine definitive Antwort auf viele Fragen ist die E3 uns schuldig geblieben. Trotzdem verspricht Knights of the Fallen Empire, das Spiel zu sanieren und in eine neue Richtung und in eine neue Zukunft zu lenken – eine Zukunft, in der die Story in den Vordergrund tritt und die eher ungeliebten „MMO-Anteile“ an Bedeutung verlieren.

Autor(in)
Quelle(n): polygon.commassivelyop.com

Deine Meinung?

Level Up (0) Kommentieren (13)

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.