WoW Classic bringt Streamer an die Spitze von Twitch – Aber er hat keinen Bock mehr

Der Twitch-Streamer Asmongold war drei Monate in Folge der meistgesehene Streamer auf Twitch. Den steilen Aufstieg verdankte er WoW Classic. Doch jetzt kündigt er an, weniger WoW Classic zu spielen. Das Spiel sei für Streamer einfach schwierig – zudem drückten Stress und Drama auf die Stimmung.

Wie groß war der Aufschwung? Der Streamer Asmongold ist nach eigener Beschreibung ein WoW-Nerd, wie er im Buch steht. Jahre seines Lebens hat er nichts anderes gemacht, als WoW zu spielen.

Asmongold ist schon seit einer ganzen Zeit eine relativ große Nummer auf Twitch. Für die Top 5 der meistgesehene Streamer hatte es aber nie gereicht. Das änderte sich mit dem August 2019. Denn da ging WoW Classic live:

Twitch-September
Asmongold spielte im Juli noch keine Rolle bei den Top 5 – ab August dann auf Platz 1.

Wieder mehr WoW Retail – Nichts mehr in Classic zu tun

Das sagt Asmongold jetzt: Am 24. November kündigte Asmongold an, jetzt weniger WoW Classic zu spielen. Von nun an werde er wieder mehr „WoW Retail“ spielen, das normale WoW.

Er sagt, WoW Classic habe zwar Spaß gemacht, ihm aber auch eine Menge Drama und Stress eingebracht. Das mache weder ihm noch der Community Freude.

Zudem wisse er auch nicht mehr, was er noch in WoW Classic tun soll.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Er habe jetzt 26 Tage /played auf seinem Krieger und er hat das Gefühl, er langweilt seine Zuschauer langsam.

“Das kommt davon, wenn du dir alles schenken lässt”

So kommt das an: Auf Twitter werfen ihm Leute vor, er hätte sich ja auch „Gold“ schenken lassen und dadurch gebe es jetzt nichts zu tun.

Asmongold wurde schon früher vorgeworfen, er würde WoW Classic falsch spielen.

Asmongold sagt aber, er habe das Gold angenommen, weil es langweilig sei, jemandem bei Goldfarmen zuzusehen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Ein anderer Twitch-Streamer, Sodapoppin, sagt ihm: WoW Classic mache als Streamer keinen Spaß. Daher habe er sich dazu entschlossen, WoW Classic als Spieler zu erleben, nicht als Streamer.

Die Leute erwarteten von einem Streamer, dass er sie unterhalte. Doch Sodapoppin wolle das Spiel genießen.

Asmongold sagt: Er hätte sich genau anders entschieden. Er habe WoW Classic gespielt und “Heilige Scheiße, es ist kein Spaß.”

Wie ernst meint er das? Einen Tag nach der Ankündigung weniger zu spielen, schränkte Asmongold die Aussage schon wieder ein.

Er sagte dann: Er spiele jetzt Classic 16 Stunden am Tag. Er rede darüber es, von 16 auf 13 Stunden runterziehen – nicht von 16 auf 0.

Vorher hatte das etwas anders geklungen.

Asmongold hört auf mit WoW Titel

Der Kater an der Spitze

Das steckt dahinter: Ein ähnliches Phänomen hatte Fortnite-Star Tfue im September erlebt. Der sagte, er hätte alles erreicht, was er sich je wünschen könnte. Sei unglücklich und brauche jetzt eine Pause.

Streamer arbeiten über Jahre darauf hin, “an die Spitze” zu kommen. Wenn sie dann ganz oben sind, hauen sie erst besonders hart rein, um “diesen Hype” zu nutzen. Denn meist sind sie nur ganz oben, weil gerade besondere Umstände aktiv sind: Ein Spiel ist besonders heiß.

Diesen Hype wollen Streamer dann unbedingt nutzen.

Aber irgendwann scheint dann der Punkt erreicht, an dem eine Art Kater einsetzt und die Streamer dann mit sich selbst hadern und Inspiration oder neue ideen suchen.

Bei WoW Classic kommt hinzu, dass Asmongold hier auch von einigen “Classic-Fans” als Feindbild gesehen wird, der zu viel Wind um sich macht und sich für zu wichtig hält. Asmongold hat auch einen sarkastischen und selbstironischen Humor, der nicht bei jedem ankommt.

Schon früher hatte Asmongold Zweifel an sich selbst und seinen Streams geäußert.

Ein WoW-Nerd und seine Freundin sind das Promi-Paar von Twitch
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Manuel Gisler

Sorry aber für mich scheint es so dass die Meldung dass bei classic nach 3-4 Monaten die Luft raus is für einige eine Überraschung ist xD Das war doch schon vor dem Start von Classic klar dass dieser Punkt nach kurzer Zeit erreicht ist dass es nix mehr zu tun gibt. Und somit die Luft raus sein wird.
Retail>Classic

Venom

Endlich weg der Typ..

Seska Larafey

Verständlich, ab einen bestimmten Punkt sind es nur noch die Raids die einem am Spiel fesseln. Aber wenn man den aktuellen Kontent schon zig mal rauf und runter gespielt hat wird es doch Langweilig

Sk Oc

Hab auch aufgehört, nix mehr zutun..
Ganz ehrlich versteh auch nicht den Content drop alle paar Monate, die sollen einfach alle Phasen auf einmal droppen und ende!
Die Hardcore gamer haben echt nixmehr zutun, was bringt das? Du wartest auf release, gehst voll ab powerlvlling usw und darft/musst dann auf Content warten? War für mich immerschon ein Gamekiller, entweder dropt Blizzard jetzt ziemlich schnell mehr Phasen oder das wars für WoW Classic, dann werden nurnoch zum großteil Feierabend gamer übrig blriben!

Fain McConner

Es werden nur Feierabendgamer übrig bleiben? Ist doch ok. Ich schätze mal, 95% der Spieler müssen für ihren Lebensunterhalt arbeiten. Anders herum wäre es eher schlecht für’s Geschäft…

Ectheltawar

Blizzard hat Geld in das Projekt “Classic” gesteckt und zumindest das wollen sie ja wieder rein bekommen. Natürlich könnten sie alles auf einmal raus bringen, aber dann wären die ersten Spieler halt auch schon nach 2-3 Monaten mit allem durch und weg.

So zieht man den, ohnehin begrenzten Content, so weit wie möglich und schafft damit dann längere Abolaufzeiten. Am Ende holt man sich dann damit die Kosten rein und kann es dann so vor sich hinlaufen lassen.

Mir ist klar das manch einer es anders sehen will, aber Classic hat ein Ablaufdatum und das ist auch Blizzard bewusst. Sobald die letzte Phase aufgespielt ist, wird es nur noch eine Spirale nach unten geben was die Spieler angeht, bis am Ende dann wirklich nur noch der harte Kern bleibt der bereit ist monatlich 13€ für das ewig gleiche Spiel zu bezahlen.

Franky

Am Ende sind die Abozahlen doch ausschlagebend für Blizzard. Viele Spieler, ich nenn sie mal Normalspieler haben noch genug zu tun. Streamer werden wieder kommen, wenn sie neuen Content sehen, der sich verkaufen lässt.

Zindorah

Selbst als nicht Streamer hat man Classic mehr als einmal “durch” jetzt. Sofern man nicht R14 anstrebt.

Ich z.B: hab 5 Chars auf 60 und alle mit Pre-Bis/MC Gear equipped. Alles was ich jetzt halt tun kann, ist PvP. Aber da ich das nicht will, ist Classic für mich nicht das richtige Spiel. Den Classic besteht nur aus PvP, PvE ist quasi nur ein Mittel um besser PvP spielen zu können.

Kendrick Young

Naja ich finde viele Streamer denken zuviel. Wenn man schon eine gewisse Zeit ein feste und gute Zuschauer Zahl hat dann ist das auch kein Beinbruch wenn man sich 2 wochen oder so dazwischen mal zeit nimmt. Auch das man jeden Tag streamen muss ist Blödsinn.

Klar es gibt Fälle wo das was bringt, es gibt auch mehr als genügend Beispiele wo man mit einer Zeit gut hinkommt die einen nicht ausburnt.

Wichtig ist das man gut ankommt – und das kann halt nicht jeder – diejenigen die es dann nicht merken/wissen versuchen das halt mit ettlich viel Zeit zu kompensieren.

Was jetzt nicht bei Asmongold der fall war, der ist wie auch überall auf der Welt einfach jemand der vom Erfolg verdorben wird 😉

Sk Oc

Was am allerwichtigsten ist das man spaß im spiel hat sonst garnix!

TapTrix

both from myself and also from the community
biggest lie ever told ? müsste heißen “through myself and i cant deal with it”

Luriup

Och nur von 16 auf 13h reduziert.
Damit spielt er immernoch 8h täglich mehr als ich.
Wenn es in Arbeit ausartet,macht das tollste Hobby keinen Spaß mehr.

Comp4ny

Fulltime-Streamer zu sein IST Arbeit & Hobby zugleich.
Nur eben eines der best bezahlten Hobbys die man sich bei Erfolg wünschen kann & alltägliche Berufe oft im Schatten stehen lässt. Das darf man auch nicht vergessen.

8 Stunden, 6 Tage die Woche … das über mehrere Monate oder Jahre… klar ist dann irgendwann die Lust raus. Urlaub ist da kaum drin weil jeder verschenkte Tag ist jeder Tag mit weniger Einnahmen. Was meinst du warum zb. Ninja keinen einzigen Urlaub 2018 machen konnte… obwohl er längst Multi-Millionär ist durch das Streamen?

Muss jeder selber immer für sich entscheiden. Ich könnte keine 8 Stunden jeden Tag das selbe Spiel non stop spielen.

DDuck

“Was meinst du warum zb. Ninja keinen einzigen Urlaub 2018 machen konnte… obwohl er längst Multi-Millionär ist durch das Streamen?”

Beantwortest du die Frage noch?! 😀 Du hast die so rhetorisch in den Raum gestellt, allerdings erschließt sich mir das nicht wirklich. Natürlich ist mir bewusst, dass ein Tag Urlaub immer mit verlorenen Einnahmen und damit auch Gewinnen einhergeht. Das ist nun mal so, wenn man selbstständig ist und keine Angestellten hat, die für einen arbeiten. Allerdings ist der Fakt, dass er ja ohnehin schon Multi-Millionär ist eher ein Grund dafür das er ohne Weiteres Urlaub machen kann, als ein Grund dafür, dass er unbedingt jeden Tag für seine Community da sein muss.

Ninja ist einfach ein kleines Medienspielzeug, das sich wahnsinnig gern selbst reden hört und sieht und der Meinung ist, dass es der ganzen Welt genauso geht.

Gerd Schuhmann

Das psychologische Problem ist halt, dass Twitch im Prinzip “Niedriges Grundgehalt/hohe Prämien” bedeutet.

Jeder Job, der so aufgebaut ist, macht Urlaub psychologisch schwierig. Ein Verkäufer, der nur Geld verdient, wenn er verkauft, ist in derselben Situation. Der muss dann die Selbstdisziplin aufwenden zu sagen: Ich arbeite im August jetzt weniger und verdiene da auch weniger – aber ich brauche das für mich.

Ich denke, deshalb ist Ninja auch auf Mixer gewechselt, weil er da ein besseres Verhältnis von “Grundgehalt/Prämien” hat.

Aber ich seh das wie du: Man muss dann auch die Kraft haben zu sagen: “Ich bin auch bereit, auf Summe X zu verzichten, für meine eigene Gesundheit und mein Wohlbefinden.”

Twitch-Streamer sind da in einer extremen Situation – aber in der grundsätzlichen Situation “Ich krieg nur Geld, wenn ich wirklich arbeite” sind schon viele Menschen.

DDuck

Ja das ist mir schon klar, dass es da durchaus viele Leute gibt in der Situation…sogar in Arbeitnehmerverhältnissen. Aber zu einem solchen Job gehört dann auch das entsprechende Mindset und die Einstellung…und gerade daran mangelt es vielen Leuten. Die Leute verlieren komplett den Bezug zur Realität und hegen Existenzängste obwohl sie bereits 6-7 stellige Beträge auf ihren Konten horten.

Bei dem was Ninja verdient (und dabei werden die Streams nicht seine einzige Einnahmequelle sein, ich möchte gar nicht wissen, was er nebenher noch durch Werbung, Promo etc. verdient) ist es egal ob er seinen Stream für eine Woche oder einen Monat lahm legt. Das würde ihm wahrscheinlich gar nicht groß auffallen. Allerdings hapert es bei den Leuten häufig an der Einstellung und an der fehlenden Fähigkeit auch einfach mal abzuschalten.

Zindorah

Viele denken auch Twitch Streamer zu sein, ist ein Traum. Aber man muss schon dafür Leben.

Es ist brachial für Arbeit, für brachial viel Geld (sofern man gut ist). Aber es gehört halt so viel mehr dazu als nur blöd Games zu zocken.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

17
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x