Twitch-Streamer will religiöse Politiker davon überzeugen, Lootboxen zu verbieten – „Das ist Gehirnwäsche für Kinder“

Twitch-Streamer will religiöse Politiker davon überzeugen, Lootboxen zu verbieten – „Das ist Gehirnwäsche für Kinder“

Zack „Asmongold“ ist der größte MMORPG-Streamer auf Twitch und vertritt eine klare Meinung: Lootboxen und allgemein Glücksspiel haben in Games nichts zu suchen. Er ging jetzt sogar so weit, dass er Politiker kontaktierte. MeinMMO berichtet.

Was ist die Situation?

Wie Asmongold zu seinem Erfolg auf Twitch gelangte, könnt ihr bei uns im Video sehen:

Karriere und Leben von Asmongold in 3 Minuten – Was macht ihn aus?

Asmongold kontaktiert Büro von US-Senator Ted Cruz

Was tat Asmongold? Der Streamer ist schon länger ein Gegner von Glücksspielen, Lootboxen und anderen Mikrotransaktionen in Spielen. Er würde sogar sein geliebtes World of Warcraft und Lost Ark boykottieren, wenn alle mitmachen, um ein Zeichen zu setzen.

Er gab nun bekannt, dass er das Büro von einem hochrangigen Politiker kontaktierte – US-Senator Ted Cruz. Nur um ihn davon zu überzeugen, Lootboxen aus Spielen abzuschaffen.

Den Clip könnt ihr euch hier ansehen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitch Inhalt

Was sagte der Streamer? Asmongold meinte, dass die Kontaktaufnahme nicht heiße, dass etwas passiere. Zudem äußerte er:

Ich denke, ich kann viele, besonders religiöse Republikaner an Board bekommen, wenn ich es ihnen als Glücksspiel verkaufe. Weil es das ist. Das ist effektive Gehirnwäsche von Kindern, sie zum Glücksspiel zu bekommen.

Asmongold

Der Chat fragte ihn daraufhin, ob Ted Cruz wirklich etwas bewirken könne und ob es ihn überhaupt interessiere, worauf Asmongold entgegnete: „Ich weiß es auch nicht, aber ich möchte es versuchen und es tun. Ich werde wirklich versuchen, es zu tun.“ Weiterhin meinte er:

Und ich denke auch, dass es einfacherer Verkauf [an Republikaner] ist, als an demokratische Politiker (…) Ich bin bereit, alle Differenzen, die ich habe, beiseitezulegen, wenn ich dadurch bekomme, was ich will.

Asmongold via Twitch

Asmongold verspreche sich eher Erfolg davon, da viele Republikaner seine Ansichten unterstützen.

Warum kontaktierte er einen Republikaner? Seit Längerem setzt sich die republikanische Partei dafür ein, Online-Glücksspiel in den USA zu verbieten oder das Gesetz auf andere Weisen einzuschleusen. Da wir uns hauptsächlich auf Gaming-News spezialisieren und nicht auf politische Themen, könnt ihr auf isa.guide.de mehr dazu erfahren.

Dieses Ziel möchte sich Asmongold offenbar zunutze machen und ihnen Lootboxen und andere Mikrotransaktionen als Online-Glücksspiel zu präsentieren.

Ob sich der Senator tatsächlich meldet und ein Gespräch stattfinden wird, bleibt abzuwarten.

Unser MeinMMO-Autor Maik Schneider hat ganz andere Schmerzen im angesprochenen Diablo Immortal:

Ich bin jetzt im Endgame von Diablo Immortal und plötzlich ist Pay2Win nicht mehr das größte Problem

Quelle(n): goal.com, genshinlab.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
19 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Threepwood

Warum Republikaner nicht auch mal für was Sinnvolles zweckentfremden? Ich drücke Asmon die Daumen und selbst, wenn nichts daraus wird, ist es als Versuch etwas wert. Sowohl gesellschaftlich, als auch fürs Gaming selbst.

Huehuehue

Ich bin bereit, alle Differenzen, die ich habe, beiseitezulegen, wenn ich dadurch bekomme, was ich will.

„Für einen, nach meiner Vorstellung von Moral, Werten und Recht, guten Zweck, verbünde ich mich auch mit dem Teufel!“

Das ist in etwa das, was er hier sagt…

Zuletzt bearbeitet vor 12 Tagen von Huehuehue
Aldalindo

mochte den Typen ja eigentlich noch nie, aber sich nun mit Ted Cruz zu verbünden diesem Trump-Unterstützer und schon ziemlich rechten Spinner. setzt dem ganzen dann die Krone des Hohns und der Heuchelei auf. Klar sind Lootboxen und Gacha eine schwierige Sache für Leutz, die damit nicht umgehen können. Aber seine Vids und Streams sollen sie folgen und mal ruhig ihr Geld da lassen…ist ja besser den unser zweiter Christos hat ja die Weisheit mit Löffeln zu sich genommen…wirklich der Typ ist ein echtes NOGO…

DiaboIo

0 Argumente und nur dummes Stammtischgefasel. Solltest vlt mal Asmon zuhören anstelle nur über ihn zu reden.

BlackStarNero

Ich frage mich gerade, ob dieses Thema genauso wirksam behandelt wird wie damals das Thema Killerspiele.

ExeFail23

Schade dass hier niemals was passieren wird, weil Deutschland ja bei allen Dingen sehr Lobby unterwandert ist. 🙄

MathError

Ohje, dein Ernst?^^ InDeutschland und Nachbarländer ist alles noch relativ harmlos. Ist sicher nicht alles einwandfrei, aber im Großen und Ganzen voll in Ordnung. Schau lieber mal zu den Amis rüber, da gehört der Lobbyismus zur Kultur. Ich sage nur NRA und Co. 😉
Deutschland hat im Vergleich zu anderen Ländern sehr strikte Glücksspiel Gesetze. Das mit den Lootboxen-Verbot, gibt in BE und NL auch noch nicht so lange. Aber dafür floriert dort alles andere Runum-Glücksspiel heftig. Sei es Wettbüros, Casinos etc

Zuletzt bearbeitet vor 12 Tagen von MathError
Cortyn

Gerade Casinos und Wettbüros sind in Deutschland ein absoluter Sumpf an Korruption und Geldwäsche.

Stimme aus dem Off

Wurde das nicht schon lang und breit vor Gericht verhandelt? Stichwörter „EA“ und „surprise mechanics“ ?

BlackStarNero

Ohne Lootboxen würde ich Genshin und Overwatch nie so lange spielen wie ich es jetzt tue.
Ich wäre gegen eine Abschaffung, man sollte sie aber deutlich fairer gestalten.
Mir wäre es auch lieber, wenn die Games Vollpreis kosten und dafür zumindest wie in Overwatch, man eine Gute Chance zu haben Ingame alles zu bekommen, ohne Geld auszugeben.

NahYou

Also Glücksspiel süchtig.

ImInHornyJail

Also wenn der einzige Anreiz, ein Spiel weiter zu spielen, das Lootbox Glücksspiel ist, dann würde ich dringendst deine Einstellung überdenken. Allein schon wegen deinem Geldbeutel.
Nur ein gut gemeinter Rat.

BlackStarNero

Ich Spiel ohne Geld auszugeben, von daher ist es meinen Geldbeutel egal.
Für mich ist das nichts anderes als, wenn ich 100-mal die gleiche Dungeon machen muss, nur um dann das Richtige zu bekommen, was im Grunde auch nur Glückssache.

Für mich ist der Reiz an sowas halt, dass ich nicht weiß, ob ich es bekomme oder nicht, dass ich mich freuen kann, wenn ich es dann doch bekomme und mit anderen Free2Player mich messen kann, was die Sammlung angeht.

Würde ich Geld ausgeben und halt so lange bezahlen, bis ich das gewünschte Ergebnis habe, würde es für mich keinen Sinn machen.

Ja, ich würde direkt aufhören Genshin zu zocken, wenn ich alles direkt bekommen würde, weil mir dann einfach der Nervenkitzel fehlt, eine begrenzte Anzahl Versuche zu haben, um den Charakter/Waffe zu bekommen, den ich gerne hätte.

Wenn mich das schon als Glücksspiel süchtig abstempelt, weil ich gerne Sammle und die Herausforderung mag, die damit verbunden ist, ja dann bin ich es wohl und werde es auch nicht ändern.

Alex

Süchtig würde ich dich nicht nennen, dazu gehört kontrollverlust, aber, dein belohnugssystem ist schon auf dem besten weg dahin und gut auf diese mechaniken trainiert, denn es erkennt in durchaus guten Games wie genshin, den schlechtesten part, das Gacha, als besten an, das ist seltsam.
Aber mal ehrlich, würdest du deinen vermeintlichen spielspas dem überordnen das für andere Glücksspiel eben sehr wohl ein Problem ist?
Ist ja schön für dich wenn du kein Geld da ausgibst, seltsam finde ich es trotzdem das man gerade bei genshin einen Nervenkitzel beim gacha verspürt, wo die Stärke des Spiels eher in Story Erkundung und Kampfsystem liegt.
Ich hab jetzt 3 ausgebaute teams, gacha interessiert mich in Genshin überhaupt nicht mehr, als f2p würde es mich noch weniger jucken da ich nicht mal Ressourcen hätte alles aufzuwerten was ich eventuell bekomme. Klar am Ende deine Sache, aber ich hab auch kein Problem mit lootboxen perse, würde ein Verbot trotzdem begrüßen, vor allem aus dem Grund weil die Gier der publisher keine Grenzen mehr kennt seit die großen Asiatischen gaming riesen millarden mit Glücksspiel machen.

Zuletzt bearbeitet vor 13 Tagen von Alex
BlackStarNero

Wo drin liegt der Unterschied zwischen dem Belohnungssystem, wenn man einen neuen Charakter/Waffe bekommt, durch Gatcha (Free2Play versteht sich) oder ob ich 100 von Stunden damit verbringe, die passende Ausrüstung zu farmen.
Beides sind negative Mechaniken, die antrainiert werden, man wird trainiert darauf immer bessere Sachen zu farmen für immer stumpfsinnigere Aktionen, nur damit du am Ball bleibst und kein anderes Spiel zockst.
Zumindest ist das halt die Mechanik dahinter.
Wenn man ehrlich ist, verbindet man auch nicht gerade den großen Spaß damit, 1000 Gegner zu töten, nur um eine Quest abzuschließen, die einen nur minimal weiterbringt.
Zwangsarbeit für geringe Entlohnung.
Wäre für mich genauso seltsam, wie für dich, dass es Leute geben kann, die Spaß daran haben in einem Banner zu hoffen, dass man, was Gutes bekommt.

Eines vorweg, ich möchte hier nichts schlecht reden oder jemanden etwas vorschreiben, was er zu tun hat.
Das Problem an diese Diskussion ist die unterschiedlichen Spielweisen, bleiben wir mal bei Genshin, für dich reicht es, wenn du deine Teams voll hast und die Story und Welt erkunden kannst, meine Spielweise ist eher die eines Sammlers, für mich ist es halt wichtiger so viele Charaktere zu bekommen, wie möglich.
Für mich ist das Gatcha das Wichtigste an Genshin, ohne wäre es auch nur eine Zelda Online Kopie für mich und würde es auch nicht anfangen.
Man kann es gut mit Pokemon vergleichen, die einen Spielen es um alle zu Fangen und die anderen sind zufrieden, wenn sie die Story durchmachen.

So dies erst mal zu den Punkten, warum ich Gatcha an sich nicht schlimm finde.
Kommen wir zu dem anderen Problem, den du angesprochen hast.

Ja ich wäre gegen eine Abschaffung von Gatcha Elementen (Lootboxen), auch als Leidenschaften TCG Spieler.
Ich wäre aber für strengere Regelung bei der Umsetzung, sprich Geld dafür zu verlangen oder zumindest ein Limit zu setzen, um halt das Problem zu unterbinden, zu viel Geld auszugeben.
Das gleiche Problem hat man mit Mikrotransaktionen auch, man wird durch bestimmte Elementen im Game dazu verführt, da Geld auszugeben.

Das Problem sind nicht die Lootboxen an sich, sondern wie das Ganze umgesetzt wird von den Publishern und da spielt, wie du schon schriebst, Gier eine wichtige Rolle und das muss verboten bzw. geändert werden.

Es gibt durchaus auch Gatcha Games, die fair gestaltet sind, wo man die Möglichkeit hat alles zu bekommen, ohne Geld auszugeben, als Bsp kann man sich da Arknights anschauen, die schaffen es auch, zumindest so fair zu halten, dass man nicht gezwungen ist Geld auszugeben, auch wenn die Möglichkeit leider besteht es zu tun.

T.M.P.

Es geht eigentlich nicht um Lootboxen oder Zufallsloot den du freispielst.
Es geht um die die du wieder und wieder kaufen kannst. Also Glücksspiel gegen Echtgeldeinsatz. Das schlägt in die gleiche Kerbe wie zum Beispiel Geldspielautomaten, samt gleicher Suchtgefahr und möglichem Ruin.

Niemand will den durch spielen des Spiels verdienten Loot abschaffen =)

BlackStarNero

Ist mir schon bewusst, darum erwähne ich es ja, nur wird gerne in solchen Diskussionen genau dies nicht beachtet.

Sehe einfach mal die überschriebt, da wird eindeutig über das Verbot von Lootboxen geschrieben, nicht aber die Bezahlmöglichkeiten oder wie es im Spiel verarbeitet wird.

Wie ernst man die ganze Geschichte hier nehmen soll, wenn es um Asmongold geht, sei mal dahingestellt, er sagt es selbst an besten.
„ich bin bereit, alle Differenzen, die ich habe, beiseitezulegen, wenn ich dadurch bekomme, was ich will.“ Und was er will, weiß man ja.

T.M.P.

Stimmt wohl, für Aussenstehende könnte man das klarer ausdrücken.

Und naja, das man darüber nur mit religiösen Republikanern reden kann ist natürlich auch ne seltsame Aussage.^^ Aber wenn er sich da wirklich reinhängt solls mir recht sein.

Alex

Grind als Beschäftigungs Therapie sehe ich ebenso blödsinnig an, nicht falsche verstehen, ich hab nichts gegen grind, nur ich bin der meinung das heutzutage es kaum ein game mehr hinbekommt Grind belohnend zu machen sondern es überall zum schnöden timesink verkommt.
Das mit den sammeln kann ich in gewisser Weise nachvollziehen kann dir nur raten, bleib dabei kein Geld auszugeben, da kommt man sonst schnell in komische Situationen, nach den Motto, „ach komm nen 10ner geht noch, ich brauch xyz für die Sammlung“, so hab ich am anfang genshin gespielt um dabei zu bleiben, genshin hat mir aber gerade das sammeln keinen Spaß gemacht, da ich die Charaktere dann auch entsprechend nutzen muss und das ist in genshin irgendwann einfach nur noch mühselig. 😅
Aber ansonsten hast du ja auch eine gesunde Einstellung dazu. 😉

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

19
0
Sag uns Deine Meinungx