Twitch-Streamerin kauft Blizzard-Aktien für 1,7 Mio € – Sagt, sie will halbnackte Frauen zu WoW zurückbringen

Twitch-Streamerin kauft Blizzard-Aktien für 1,7 Mio € – Sagt, sie will halbnackte Frauen zu WoW zurückbringen

Die Twitch-Streamerin Amouranth hat Aktien von Activision Blizzard im Wert von 1,73 Millionen Euro gekauft. Sie erhofft sich davon einen Profit von 20 Prozent, wenn der Kauf von Activision Blizzard durch Microsoft durchgeht. Zu ihren Fans sagt sie aber: Sie will sich dafür einsetzen, dass die halbnackten Frauen zu World of Warcraft zurückkehren. Die hatte Blizzard im Zuge des Sexismus-Skandals durch Obst ersetzt.

Wer ist das?

Die 5 größten Twitch-Banns, die für viel Aufsehen gesorgt haben

Das ist ihr neues Investment: Amouranth hat am 28. März auf Twitter erklärt, sie habe sich 24.000 Aktien von Activision Blizzard zum Kurspreis von 79.32 $ gekauft. Das sind Aktien im Wert von 1,73 Millionen Euro (via twitter).

„Ich verwandel die Obstschüsseln wieder in Frauen zurück!“

Das sagt sie den Fans: Wie es ihre Art ist, sagt Amouranth den Fans ironisch:

Ich plane mir einen Sitz im Aufsichtsrat zu holen mit dem Ziel, Frauen zu de-objektifizieren. Ich verwandel die Obstschüsseln wieder in Frauen zurück.

Amouranth

Damit spielt sie auf eine Änderung in World of Warcraft an. Blizzard hatte im September 2021 nach dem Sexismus-Skandal Bilder von halbnackten Frauen im Spiel in Gemälde von Obstschüsseln verwandelt.

Das wurde kritisiert.

Nach Sexismus-Skandal: WoW ersetzt halbnackte Frau durch Obst

Amouranth peilt Profit von 340.000 € durch Microsoft-Übernahme an

Warum kauft sie die Aktien wirklich? An anderer Stelle macht Amouranth deutlich, warum sie die Aktien wirklich gekauft hat. Sie hält das für ein gutes Investment (via twitter):

  • Aktuell kostet eine Aktie etwa 80 $.
  • Wenn das Kaufangebot von Microsoft durchgeht und der Tech-Riese wirklich Activision Blizzard übernimmt, bekommt Amouranth aber 95 $ pro Aktie ausgezahlt. Denn Microsoft hat beim Übernahmeangebot deutlich mehr geboten, als die Aktien aktuell wert sind. Damit würde Amoruanth – vor Steuern – einen Profit von etwa 340.000 € einfahren.

Sie sagt: Sogar wenn der Deal noch durchfällt, halte sie die 80 $, die sie bezahlt hat, für einen guten Preis.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Spotify, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Spotify Inhalt

Im Moment ist noch unklar, ob Microsoft wirklich Activision Blizzard übernimmt. Die Vorstände beider Firmen haben der Fusion zugestimmt, es fehlen aber noch die Abstimmungen der Anteilseigner und die Zustimmung der Finanzaufsicht in den USA.

Wenn sich so große Konzerne zusammenschließen, besteht die Gefahr einer Kartellbildung.

Es ist also nicht sicher, dass Amouranth ihre angepeilten „20% Profit“ kassiert.

Meint sie das mit dem Obst ernst? Das mit dem „Sitz im Aufsichtsrat“ ist offenbar ironisch zu verstehen. Auch wenn 1,7 Millionen Euro für Normalbürger eine riesige Summe sind, bilden die 24.000 Aktien, die Amouranth gekauft hat, nur einen verschwinden geringen Anteil an Activision Blizzard ab. Viel Einfluss kauft sie sich mit den Aktien also nicht.

Es sind etwa 780 Millionen Anteile der Firma im Umlauf – der Marktwert von Activision Blizzard liegt bei rund 62 Milliarden US-Dollar. Auch wenn Amouranth zu den bestbezahlten Streamerinnen auf Twitch gehört, in der Liga spielt sie nicht mit. Jedenfalls noch nicht.

Von den Abenteuern Amouranths mit der Bann-Politik von Twitch berichten wir auf MeinMMO häufiger:

Twitch bannt seine größte Streamerin: Multi-Millionärin schleckt gern Mikrofone ab

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
28
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
dheimos

Sehr gute Idee. Ich finde WoW sollte wieder „natürlich“ werden xD

Ricky

Na dann hoffen wir mal, dass sie jetzt möglichst schnell so reich wird, dass sie sich endlich von Twitch verpisst und nie wieder dort streamt. Ich persönlich gönne ihr den Erfolg nicht. Nicht weil sie sich sexualisiert, sondern weil sie sich auf Twitch sexualisiert.
Ich habe nen Kumpel der ziemlich offen unterwegs ist und selbst der findet die einfach nur komisch.

Veoh

Ich sag mal ich hab das nicht mitbekommen nit dem Skandal und so, wer wieder so ein problem hat wenn bischen Haut gezeigt hat.

Aber es geht immerhin nur um lächerliche Bilder…
Wer darauf reagiert und unbedingt Bikinigirls oder what ever da sehn muss, der muss ein bischen krank sein.
Guckt euch im Internet um, da gibt es genug Da eitwn indie das darstellen…

Die Streamerin selber aber gehört für mich aber auch gebannt, ->
Weil Die ist wieder so eine typische, die wieder nur „Sex Sells“ Chamlos ausnutzt, und Platformen wie Twitch die NICHT dafür gemacht worden, wieder missbraucht nur um klicks, follower ect. zu erhalten…

Traurigerweise gibt es genug Urmenschen die darauf wieder mal anspringen.

Zapfhähnchen

Amouranth meint ihre Aussage bzgl. des Aufsichtsrats sicherlich ironisch. Dennoch ist ihre Message richtig und wichtig. Denn was Blizzard sich geleistet hat ist schlicht die Unsichtbarkeitsmachung von Frauen. Das alles natürlich unter dem „ehernen Ziel“ Gleichberechtigung zu schaffen. Also besser keine Frau, als „vermeintliche“ Ungerechtigkeit ist die implizierte Aussage Blizzards. Das alles ist doch aber nur ein Deckmantel der eigenen Unfähigkeit ein Sexismus-freies und gleichberechtigtes Arbeitsumfeld zu schaffen. Also werden die Gamer bestraft – für was eigentlich? Genau, um vom eigentlich Problem abzulenken. Das ist traurig und schade. Daher begrüße ich persönlich Amouranths Aktion und finde es stark, dass sie sich für mehr Frauenrechte in Games einsetzt.

Veoh

Wie Interpretierst du denn „Frauenrechte“??
Es sind doch grad die Frauen die sich so über Sexismus ihrer Form aufregung wenn jemand mal rum krakehlt.

Und denk mal dran was die Frauen in Deutschland alles für mehr Rechte haben, oder genau so mehr bevorzugt werden als Männer.
Gleichberechtigung ist hie ein Misch Masch aus „jeder legt es sich so aus wie Er/Sie es für sich am besten hat“…

Zapfhähnchen

Der Terminus „Frauenrechte“, wie auch „Feminismus“, sind als die Gleichberechtigung in allen Belangen gegenüber dem männlichen Geschlecht zu sehen. Ergo gleiches Recht und gleiche Toleranz gegenüber allen. Wenn ein Allianz-Kämpfer in einem der WoW-Cinematics bspw. ein aufgeknöpftes Hemd mit einer sich zeigenden Brust zeigen darf, dann sollten das weibliche Charaktere auch dürfen. Diese werden aber einfach gelöscht. Das ist weder fair noch gerecht. In der BRD ist das auch nicht Auslegungssache, sondern sogar in unserem GG in Art. 3 zu finden. Aber anscheinend gibt es für amerikanische Softwareentwickler dieses Prinzip nicht. Wenn Amouranth darauf aufmerksam machen möchte, dann ist dies ein ehrenwerter Beitrag für die Gleichberechtigung von Frau und Mann.

Buujah

im zuge des seximus-skandals durch obst ersetzt? ernsthaft?

Huehuehue

Im Ernst. Im Zuge der, von den Entwicklern selbst initiierten Veränderungen im Spiel, als Reaktion auf den Sexismus-Skandal bei Blizzard, wurden unter anderem die Gemälde halbnackter Frauen im Spiel, durch, in erster Linie, Stillleben ersetzt. Es war nicht die einzige Änderung, sondern eine von vielen – eine andere ist zB., dass es neben einem Sukkubus nun auch einen Inkubus als beschwörbaren Dämonen der Klasse des Hexenmeisters gibt.

Keragi

Kluge Geschäftsfrau, sie ist nicht die einzige die sich durch Microsofts Kauf einen Gewinn verspricht.

Amyfromtheblock

Bin selbst eine Frau ich hoffe doch sehr das wir wieder eine Welt haben wie in der 50er wo man nur das hübsche dümmchen ist im Büro. Ironie Modus Off ….

Millerntorian

*Ironiemodus ON*

Hach ja…früher….

Der Mann kommt, nachdem er mit den Kollegen noch einen gekippt hat (muss ja…schließlich verdient ER die Kohle. Das Leben ist kein Ponyhof!), brummelig nach Hause, während das Heimchen am Herd schon mal die Pantoffeln angewärmt und das 3 Gänge Menü vorbereitet hat. Dann wird die Zigarre für ihn angenuckelt und dem Liebsten, welcher bräsig im Ohrensessel sich und die fette Plautze hinlümmelt, in den Hals gesteckt…und los geht’s mit der Suppe. Nicht zu vergessen die beiden Kinder, die zu Füßen des Familienpatriarchen getreu huldigend darnieder liegen. Da war die Welt noch in Ordnung.

*Ironiemodus OFF*

Das Fatale ist ja, solche Typen gibt’s immer noch zur Genüge. Und solche Püppchen auch. Verstehe einer die Menschen…

Sveasy

Und meinst nicht jeder sollte für sich selbst entscheiden dürfen wie er seine Partnerschaft führt? Wenn beide damit glücklich sind und so ein Lebensmodell als persönliches Ideal sehen steht es dir schlicht nicht zu dass zu kritisieren oder es den Leuten verbieten zu wollen nur weil es nicht „emanzipiert genug“ für sich ist. Genau dass ist dass Problem des heutigen Feminismus, es ging gabei nie drum anderen sein Modell überzustülpen, sondern dass eben jeder/jede so leben und lieben kann wie man es möchte.

Millerntorian

Tja, ich kritisiere per se nicht, sondern respektiere, dass jeder Topf seinen Deckel findet. Das ich das ganze ironisch verpacke, ist meine ganz persönliche Nuancierung. Ob diese in einem SPIELEFORUM debattiert werden sollte, ist aber wahrscheinlich zu hinterfragen bzw. zu kritisieren.

Dennoch, weil es sich so gehört (wenn jemand sich die Mühe macht, einen Kommentar zu verfassen), eine Antwort an dich, aber dann hat sich das Thema auch erledigt.

Mittlerweile habe ich mit Mitte Fünfzig genug Neigungen der Menschen kennengelernt, um mir ein Urteil erlauben zu dürfen, was ICH (ganz persönlich) zum Schmunzeln finde. Ob das immer auf Gegenliebe stösst? Was weiß ich. Und es interessiert mich auch nicht. Was andere Menschen anderes denken, wie sie ticken, agieren oder sogar echauffieren, ging mir schon immer am Arsch vorbei im Sinne eines gegenseitigen Respekts der Individualität. Sprich. Jeder soll bitte so und mit wem leben, wie er/sie/es mag. Großgeworden auf dem Kiez und lange Nachts arbeitend habe ich sowohl die hellen als auch die dunklen Seiten menschlicher Charakterzüge, massig unterschiedliche Neigungen, Rollenbilder und Verhaltensweisen kennengelernt. Nebeneinander und/oder miteinander lebend. Die Welt dreht sich trotzdem, ungeachtet vielfach aufgemachter Nebenbaustellen der Menschen

Daher lassen mich solche hitzig geführten Debatten, die teils absurde Züge in der Gesellschaft annehmen, nur noch grinsen, Kleines Bonmot nach langer Lebenserfahrung: Die sog. Krone der Schöpfung ist trotz ihrer immer so gerne zitierten geistigen Reife doch viel näher am Primaten in seinen Urinstinkten, als man denkt. Dort gibt es auch klare Rollenverteilungen. Und Mutter Natur macht bekanntermaßen wenig falsch…

Aber ich gestehe jedermann selbstverständlich zu, seine Ansichten dahingehend anders zu setzen.

In diesem Sinne. „carpe vita…“

Sveasy

Dann gehört es sich ebenso, dass ich dir für deine ausführliche Antwort danke… Was ich hiermit tue. 👍

Khorneflakes

und hier sehen wir das beste Beispiel dafür, nicht so viel Mist in irgendwas reinzuinterpretieren.

Skyzi

Dann wundert man sich, woher der Sexismus kam…

Millerntorian

Was bleibt nach Lesen des Artikels haften? „Fruits are healthy, but sex sells?“ 😉

Ok, ganz klar in Richtung eines ironischen Bonmots zielend (Aber wer weiß, vlt. gibt es einige Follower, die solch offenkundig augenzwinkernd rausgehauenes Statement tatsächlich für bare Münze nehmen. Die Ärmsten…) und zumindest ein Indiz dafür, dass die Gute definitiv nicht auf die Rübe gefallen ist.

Ausgesprochen clever, wenngleich ich mit ihren oftmals kontrovers diskutierten Inhalten so gar nichts anfangen kann (hab’s eh nicht so, anderen in irgendwelchen Streams bei was auch immer zuzugucken. So was ist unfassbar langweilig für mich.). Mal davon ab, dass das angepeilte Gewinnziel realistisch erscheint. Und seien wir ehrlich, 20%-Margen sind ja heutzutage eher selten zu finden. Wer da das nötige Kapital besitzt, why not?! Es sei den Leuten gegönnt.

Bedauerlicherweise habe ich noch nicht im Keller geschaut, ob mein Goldesel einen goldenen Haufen i.d.H. von 1,7 Mio $ in die Ecke gemacht hat. Ich glaube aber nicht. Und auf der Straße liegt Geld bekanntermaßen auch nie. Ok, kein Microsoft-Millern, doch nur Monatsgehalt-Millern.

Zumindest ist damit bewiesen, dass entgegen so mancher landläufigen Meinung Streamen eine ernstzunehmende berufliches Basis für eine sorgenfreie Zukunft sein kann. Betonung liegt auf kann. Aber für 99,99% genauso selten wie ein 6er im Lotto*.

*Apropos Lotto…vlt. wäre das was für mich. hmmmm…1 zu 143 Mio…och nö…

Stephan

Ja, als Streamer richtig gut Kohle machen is schwierig. Aber zum Glück gibt’s ja OnlyFans

Millerntorian

Ähem; auch so ’ne Grauzone.

Muss da immer so schmunzeln, weil ich mal genau das Gegenteil davon als Parodie gesehen habe. War bei YT auf dem Channel von Amanda McCants (Ich bitte schon mal vorab um Nachsicht für mein XY-gesteuertes Statement, aber die sieht fantastisch aus. Darum geht es aber nicht, sondern sie ist eine dermaßen begabte Comedian, die unglaublich talentiert in diverse Rollen schlüpft und viel mehr Abos verdient hätte.). Da gibt es ein phänomenales Video „I’m a Twitch Girl“…einfach mal gucken.

Sie hat dann auch mal einen vermeintlichen Clip für „Only Fans“ gedreht, in dem sie das ganze Brimborium, was man dann vermeintlich zu sehen bekäme, komplett auf die Schippe nimmt. Kann ich nur empfehlen.

Only fans…pfff…

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Millerntorian
Stephan

3 ehmalige Klassenkameradinnen haben durch onlyfans ihr Studium finanziert

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Stephan
Millerntorian

Und dies impliziert nun was? Bei der Gelegenheit…ehemalige Klassenkameraden auch?

Solange ich nun nicht weiß, was der Inhalt dieses Exklusiven Contents war/ist, bedeutet dies was? Spekulativ, dass deine ehemaligen School-Buddies möglicherweise etwas „Persönliches“ preisgegeben haben? Oder wie? Insofern kann ich mit deinem Statement wenig anfangen. Aber ich bewege mich mal dir zuliebe spaßeshalber im Nebel der Spekulation:

Ergo, nicht mißverstehen, wenn dies eine Erwerbsquelle war. Why not. Clever. Wo ein Angebot (welcher Art auch immer), da auch eine Nachfrage. Das ist nicht nur Basics der Marktwirtschaft, die schon jeder Erstsemestler lernt, sondern im Menschen tief verankert.

Ich darf dennoch darüber grinsen. Meine ganz persönliche Wertung. Ich habe es in einem anderen Kommentar geschrieben. Bin auf dem Kiez großgeworden und habe lange dort gearbeitet. Insofern darf ich mir eine gedankliche Einordnung erlauben, was viele Kanäle der sog. „only fans“ unter’m Strich sind. Früher hat man ’ne Mark in den Guckkasten geworfen; heute klickt man halt die Maustaste. „Brave new world“, wie Aldous Huxley so schön seinen Roman nannte. Technik ist was Tolles.

Ob diese generelle Einordnung in die Sex-Nische natürlich allgemeingültig ist, möchte ich durchaus kritisch in die Waagschale werfen. Verstehe ich. Aber solange eine überwältigende Mehrheit der sog. Only Fans Portale in eine bestimmte Richtung angelegt sind, kann ich durchaus darüber lachen, dass man sich lediglich eine biedere Fassade verschafft, hinter der sich eh nur „Sex sells“ verbirgt. Potemkische Dörfer für den Internetuser von heute…schon geil.

Ich rate ja dann dazu, doch bitte gleich andere Seiten zu besuchen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Millerntorian
Veoh

Ne, das ist einfach reine glückssache mit d streamen und what ever.
Ich hab es auch anfangs mal ein bischen versucht, nicht nur streamen sondern auch Musik oder sonstiges.

Aber die Konkurenz ist heftig hoch- genau so wie bei der Wahl der Koreanischen Pop Idols… Es ist wirklich teils reines Glück und Beziehung ob was draus wird.

Die Streams von ihr zeigen deutlich das es nur ddarum geht die Leute wieder zu fangen mit der Sex Sells geschichte.
Klar das funktioniert ja meistens.
Weil nicht jeder hat ne Top figur ect.

So und wo ist da jetzt die Kunzt oder das angebliche *das Die was im Kopf hat* wenn die sich ihr geld mit Internet verdient, und deswegen genug Kohle hat um die so eine heftig Teure Aktie zu leisten?
Das ist einfach die unfassbare unfaire Welt, das jemand der jeden tag. 8 Stunden oder so sich in ner Stinkfirma den Rücken krum hackt und grad mal so viel hat das Er nen Dach übern Kopf hat und sich Eis am Wochenende leisten kann.
Während andere dann aber gar bis Millionen bekommen, für eine Leistung die in der Welt komplett Sinnlos ist… (Fußballer, Streamer, ect. als Beispiel)

So und als wenn das nicht genug ist, muss man dann noch so aktionen bringen wie hier in dem Falle „ich will die Bikini Girls auf Bildern in einem Videospiel zurück bringen“, was ziemlich lächerlich ist, um noch mehr ansehn zu bekommen.

Und damit wird mal WIEDER was künstlich was aufgebaucht, genau wie so lächerliche Sachen, das man nicht mehr „Zigeunerwurst“ sagen darf, was vorher kein Mensch interessiert hat- erst recht nichtmal die Zigeuner selbst…

Wenn ich so viel Geld hätte ich würde direkt anlegen und in Rente gehn…

Viktor Frankenstein

Diese Frau ist anscheinend sehr geschäftstüchtig und versteht was vom Handwerk?

T.M.P.

Ich nehme an für sie ist schon die Publicity von grossem Wert, so oder so kann sie nur gewinnen. Also hast du wohl recht =)

Vor ein paar Monaten war sie unter 60€, da wäre ich fast eingestiegen.
Als ich dann endlich soweit war kam der Sprung auf 80€… Chance vertan^^

EDIT: Satz gelöscht wegen Dollar / Euro Konfusion.^^

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von T.M.P.
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

24
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x