Twitch-Streamerin kauft für 6,1 Millionen € eine Firma, die perfekt zu ihrem Image passt

Die Twitch-Streamerin Katiyln „Amouranth“ Siragusa gab jetzt bekannt, dass sie 7 Millionen US-Dollar in eine Firma investiert hat, die führend darin ist, aufblasbare Schwimmbecken herzustellen. Das passt zu ihr, denn Amouranth etablierte das „Hot-Tub“-Meta 2021 auf Twitch: Da saß sie in so einem Schwimmbecken in ihrem Wohnzimmer und sprach im Bikini mit den Fans.

Das ist Amouranth auf Twitch:

  • Amouranth ist eine der erfolgreichsten Streamerinnen auf Twitch, was unter anderem an ihrem enormen Arbeitspensum liegt: Sie ist praktisch ständig auf Sendung. In den letzten 30 Tagen streamte sie 323 Stunden (also mehr als 10 Stunden pro Tag, ohne Sonn- und Feiertage). Sogar xQc, der als notorischer Twitch-Junkie gilt, kommt „nur“ auf 298 Stunden.
  • Amouranth sieht sich selbst als Variety-Streamerin, weil sie verschiedene Sachen auf Twitch vorführt: So tanzt sie, spielt Mario Kart, leckt während ASMR-Streams ein Mikrofon ab oder hat das „Hot Tub“-Meta auf Twitch geprägt.
  • Neben ihrem Twitch-Stream hat Amouranth ein „Social-Media“-Imperium aufgebaut. Sie bestückt Kanäle auf Twitter und Instagram regelmäßig mit Fotos von sich in aufreizender Kleidung. Auf Bezahl-Kanälen gibt es diese Fotos mit noch etwas weniger Stoff am Körper.
Streamerin erklärt, welche Nachteile sie als Frau im Twitch-Business hat

Amouranth kauft Firma, die aufblasbare Pools herstellt

Diese Firma hat sie gekauft: Am Montag postete Amouranth auf Twitter, wenn ihr Post 400 Likes erhalte, werde sie enthüllen, welches Investment sie getätigt hat. Das sei noch verrückter als der Kauf der Tankstelle, den sie über Steuer-Tricks günstig abschließen konnte.

Das Investment stellte sich als Firma heraus, die aufblasbare Schwimmbecken herstellt. Es heißt die Firma mache etwa 15 Millionen $ Umsatz im Jahr und sei einer der Hauptlieferanten dieses Produkts für Versandhäuser wie Amazon oder Cosca.

Amouranth sagt, die Firma wurde für etwa 10 Millionen US-Dollar übernommen, die Hälfte des Geldes würde über „niedrig bezinste Kredite“ aufgebracht. Laut Amouranth habe sie sich verpflichtet, 7 Millionen US-Dollar ihres eigenen Geldes über eine Dauer von 7 Jahre in die Firma zu investieren, um Partnerin zu werden.

Offenbar glaubt sie die Firma relativ günstig erworben zu haben, denn diese hatte einige “schwache Jahre” durch die Pandemie zu beklagen. Sie erhofft sich über 20% Rendite im Jahr von ihrem Portfolio an Investments. Bislang laufe es gut, Amouranth ist zuversichtlich, dass auch die Pool-Firma funktioniert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Was ist das „Hot-Tub-Meta“? Das Investment von Amouranth ist deshalb so passend, weil ein solcher Aufblas-Pool über Monate zum festen Teil ihres Auftritts auf Twitch gehörte. Sie sagt denn auch, die Firma stelle diese “schwimmenden Lichter her”, die “wir Hot-Tub-Girls” nutzen, um das Wasser zu beleuchten.

Während des sogenannten „Hot Tub“-Metas auf Twitch war es üblich, dass sich Streamerinnen im Badeanzug in ihrem Wohnzimmer in einen Pool setzten und von dort aus, mit ihren Fans chatteten. Unter anderem konnten Zuschauer der Streamerin Geld spenden und diese schrieb sich dann die Namen des Spenders mit Filzstift auf den Körper.

Amouranth hat diese „Meta“ geprägt. So richtig wohl fühlte sie sich damit aber offenbar nicht. So heißt es, als ihre Eltern zu Besuch waren, habe sie ihnen ihr ganzes Haus gezeigt, den Raum mit dem Planschbecken aber lieber ausgelassen.

Die Idee hinter dem „Hot Tub“-Meta war es, dass die Nacktheits-Regeln von Twitch es Streamern verbieten, in Unterwäsche zu streamen oder sexuell anzüglich aufzutreten, aber es erlauben, sich dem Anlass angemessen zu kleiden. Durch die Idee „Ich sitze ja in einem Pool“ galt dann ein Bikini als angemessen.

Warum macht Amouranth das? Die Twitch-Streamerin sagt, sie will jetzt, während sie jung ist, über Twitch viel Geld verdienen, indem sie das Image eines „schamlosen E-Girls“ pflegt und zelebriert.

Langfristig will sie ihr Geld so investieren, dass sie finanziell in der Lage ist, ein Tierschutz-Projekt aufzuziehen. Der Tod ihres Hundes habe sie erschüttert. Sie wolle ihr Leben nach Twitch dem Tierwohl widmen, sagte sie. Dafür seien auch diese Investments gedacht.

Twitch-Streamerin leckt Mikrofone ab, macht 1,3 Millionen € im Monat – So finden’s die Eltern

Quelle(n): kotaku
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Christian

Man kann von ihr halten was man will, aber das Mädel hat für ihr Leben ausgesorgt.

EsmaraldV

Bei dem Titel dachte ich eher, dass sie in Bordelle oder Puff`s investiert hat – Körper verkaufen und so – würde ja auch zu ihr passen…und die sind definitiv auch gebeutelt von der Covid-Pandemie.

Stephan

Schlau, nach der Coronakrise wird die Nachfrage nach Babyschwimmbecken enorm sein.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x