Trolle in Elite Dangerous sabotieren letzten Trip eines Todgeweihten

Ein unheilbar krebskranker Spieler aus Elite Dangerous will einmal den Rand der Galaxis sehen. Doch eine Handvoll Trolle und Griefer hat das finale Treibstoff-Depot sabotiert, um ihm seinen letzten Wunsch zu verwehren.

Elite Dangerous bietet eine riesige Weltraum-Sandbox, in der ihr die ganze Galaxis erkunden könnt. Um weit entlegene Systeme zu erreichen, ist man oft Tage unterwegs. Viele Spieler wagen sich daher nie aus dem zivilisierten Bereich der Milchstraße heraus.

Aber ein unheilbar krebskranker Spieler möchte vor seinem Tod wenigstens einmal den Rand der bekannten Galaxis aufsuchen. Doch ein Haufen Trolle will ihm diesen letzten Wunsch verwehren!Elite Dangerous Asp_Star

Die letzte Reise von Commander DoveEnigma13

Der Spieler Brandon Keith aka „Commander DoveEnigma13“ist seit drei Jahren an Krebs erkrankt und wird den Kampf gegen die heimtückische Krankheit wohl bald verlieren. Doch vor seinem Tod wollen er und seien 5-jährige Tochter noch das entlegene Sonnensystem Colonia erreichen. Das liegt 22.000 Lichtjahre vom zivilisierten Zentrum der Galaxis entfernt.Elite-PS4-01

Hardcore-Piloten können das mit Mühe innerhalb eines Tags Echtzeit schaffen, aber durch Keiths Zustand dauert es viel länger. Der Spieler hat mittlerweile einen Konvoi an über 560 Unterstützern, die ihn auf seiner letzten Reise begleiten. Sie starteten am 12. Januar und man plant am 4. Februar in Colonia anzukommen.

Letzter Wegpunkt vor Ziel wurde sabotiert

Um die Aktion von Keith zu unterstützen, haben die Entwickler am letzten Wegpunkt in Colonia ein Megaschiff stationiert, wo die Flotte dann auftanken und Reparaturen vornehmen kann. Das Schiff wurde zu Ehren von Keith sogar DoveEnigma genannt.Elite-raumschiff-chieftain-01

Doch nicht jeder Spieler zeigt sich mit der Aktion solidarisch. Vielmehr scheint man den Hass einer Bande von Trollen geweckt zu haben. Denn in einer jüngsten Status-Meldung über den Zustand von Wegpunkten wurde die DoveEnigma als beschädigt angegeben.

Allem Anschein nach haben die Trolle große Mühen auf sich genommen und sind vor der Flotte von Keith nach Colonia geflogen, um das Megaschiff zu sabotieren. Möglicherweise flogen sie sogar mehrmals ans Ende der Galaxis, um den letzten Wunsch eines todkranken Spielers zu ruinieren.

Verbündete geben nicht auf, wollen letzte Station reparieren

Freilich ist das Megaschiff alleine nicht für das Gelingen der letzten Reise von Keith essentiell. Man könnte auch in anderen Stationen in der Nähe auftanken.

Doch dass gerade das Schiff mit dem Namen des todgeweihten Spielers absichtlich von Trollen beschädigt und sabotiert wurde, hinterlässt bei den Beteiligten Wut und Zorn! Man muss schon ein gewaltiges Arschloch sein, um sowas durchzuziehen.

Daher will man schnellstmöglich die DoveEnigma wieder flott bekommen, bis der Konvoi am 4. Februar eintrifft. Bereits jetzt sind viele freiwillige Spieler unterwegs nach Colonia, um die zur Reparatur benötigten Meta-Legierungen abzuliefern.

Bleibt zu hoffen, dass man es rechtzeitig schafft, um die Aktion zu einem angemessenen Abschluss zu bringen und es den Trollen zu zeigen.

Mittlerweile wurde die DoveEnigma von vielen hilfsbereiten Spielern mit Meta-Alloys versorgt und die Reise gerettet.


Elite Dangerous ist voll von Geschichten über heldenhafte Spieler und schreckliche Schurken. Zuletzt organisierte man eine spektakuläre Rettungsmission, um eine gestrandete Raumpilotin zu bergen!

Autor(in)
Quelle(n): Polygon
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (43)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.