Elite Dangerous: Spieler retten letzte Reise eines Todkranken – trotz Trolle

In Elite Dangerous wollte ein todkranker Spieler vor seinem Tod noch den Rand der Galaxis besuchen. Doch eine Bande Trolle wollte es ihm nicht gönnen und sabotierte den Trip. Dank der Hilfe der Community wurde die finale Reise aber doch noch gerettet.

Der Spieler Brandon Keith aka „Commander DoveEnigma13“ ist unheilbar an Hautkrebs erkrankt und hat wohl nicht mehr lange zu leben. Doch sein letzter Wunsch war es, einmal noch den Rand der Galaxis, das entlegene Colonia-System, in Elite: Dangerous zu sehen.

elite-dangerous-dove-enigma

Fast 600 andere Spieler begleiteten Keith auf seiner Reise, die er aufgrund seines Zustandes nur langsam durchführen konnte. Am Ziel des Trips wurde von den Entwicklern extra ein Mega-Schiff namens „DoveEnigma“ stationiert.

Das Schiff ist das symbolische Ziel der Reise. Und dieses Schiff wurde von Trollen zuletzt gezielt sabotiert.

Trolle nutzen UA-Bombing gegen Reiseziel, aber die Community schreitet zur Rettung

Elite-PS4-01

Um das Mega-Schiff zu sabotieren, nutzten die Trolle das so genannte „UA-Bombing“. Dazu verkauft man massenweise Alien-Artefakte auf der Station. Diese Artefakte zersetzen dann die Systeme des Schiffs und legen es weitgehend lahm. Man kann zwar immer noch andocken, aber viele der Dienste nichtmehr nutzen.

Das hätte die Reise zwar nicht komplett ruiniert, aber dennoch einen ordentlichen Dämpfer verpasst. Doch die Community von Elite wollte das so nicht stehen lassen und schritt zur Rettung. Mit großem Aufwand karrten Hunderte von Spielern große Mengen an „Meta-Alloys“ nach Colonia zur DoveEnigma. Damit konnte man die Systeme des Mega-Schiffs schnell wieder flott bekommen.

Entwickelter bauen „Troll-Schutz“ ins Mega-Schiff ein

Damit solch eine hinterhältige Aktion nicht nochmal passiert, haben die Entwickler bei Frontier Development selbst eingegriffen.

Elite Dangerous Asp_Star

In einer News-Meldung des spielinternen Nachrichtensenders GalNet wurde jüngst bekannt gegeben, dass die DoveEnigma wieder online sei und man durch den hohen Überschuss an Meta-Alloys wohl auch in Zukunft keine Angst mehr vor Alien-Artefakten haben müsse.

Im Klartext: Die Entwickler haben wohl eine Art „Unverwundbarkeit“ des Mega-Schiffs gegen UA-Bombing aktiviert. Die „Enigma-Expedition“ sollte also planmäßig am 4. Februar an der DoveEnigma im Colonia-System ankommen.

Spendenseite gegen Hautkrebs gestartet

Zusätzlich zu der Ingame-Aktion um Brandon Keith wurde zusammen mit dem YouTube-Kanal „CMDR Plater“ im Real-Life eine Spendenaktion gegen Hautkrebs gestartet. Über die Seite der „Enigma-Expedition“ könnt ihr Geld für das „St. Jude Children Research Hospital“ spenden.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Trolle sind nicht die einzige Gefahr im Spiel. Die Aliens in Elite Dangerous greifen gezielt Raumstationen an.

Quelle(n): GalNet, GameStar
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
23 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Deathmade

Sind sie eigentlich nun angekommen in Colonia ?

Gaburias Myucheu

Ich bin ja im Endeffekt auch gegen die Trollaktion aber müssten die Entwickler dann nicht zu jeden einzelnen Spieler so Tolerant gegenüber sein?
Momentan sieht es nämlich halt so aus als würden sie diesen ein Spieler mehr bevorzugen als die anderen Spieler…
Und nein liebe nicht nachdenkenden Menschen ich finds auch gut das die Entwickler das machen dennoch kommt kommt es ein so rüber also bitte keine Beleidigungen etc. <_<

Sevkat Yerimdar

Ich mein: Was musst du für ein armseliges Würstchen sein, um jemanden noch so etwas zu versauen? Holy shit.

Culus

Finde es super von Jürgen, das er so viel Energie steckt für den Thema und die Entwickler extra fragen will, ob die niederträchtigen Trollen bestraft werden. Seit einer meine lieblings Seiten gefolgt vom Gamestar.

DukeStarscream

Was für eine armselige Aktion der Trolle. Sandbox-Spiel hin oder her. Wie erbärmlich muss jemand sein, der jemanden der bald stirbt trollt. Das wird vermutlich eins seiner letzten Spielerlebnisse sein. Um so beruhigender ist es zu sehen, dass es noch genug Unterstützer gibt, off- wie online. Ich finde das mit der Spendenaktion auch ein gute Sache, auch wenn Cmdr DoveEnigma13 selber nichts mehr davon hat, zeigt es doch dass es genug Gamer mit Empathie da draussen gibt. Daher, fly safe commander O7

Rhoninger

Ja, so ein Verhalten zeigt, welch Geistes Kind diese Trolle sind. Armselig, leider.
Dennoch, diese Art von Aktion ist ja von Frontier Development gewollt, sonst hätten sie diese UA´s nicht ins Spiel implementieren dürfen. Hier wurde von den Trollen also eine Spiemechanik legitim genutzt. Dass das menschlich unter aller Sau ist, spielt dabei leider erstmal keine Rolle.
Daher wäre eine Sperre der beteiligten, uns unbekannten, Idioten schwer zu rechtfertigen, auch wenn unser aller moralischer Kompass sagt, dass es richtig wäre.

Sowas müsste man ingame lösen, wenn man herausbekommen würde, auf legalem Wege, wer dahintersteckt, könnter die Community, die hier ja wieder einmal hervorragend die Karre aus der Scheisse gezogen hat, diese Spackos jagen, jagen, jagen, jagen… Ganken, Corpsecampen… einfach so sehr den Spielspass verderben, dass die sich ne Weile oder nie wieder einloggen. Oder n neuen Account anlegen müssten.

Ectheltawar

Das ist das schöne an solchen Spielen, theoretisch muss der Entwickler das gar nicht rechtfertigen. 😉

Mir ist klar worauf es hinaus läuft, das spiel erlaubt es, ergo ist es quasi „legitim“. Bis zu einem gewissen Grad würde ich dem zustimmen und solcherlei unschöne Geschichten hört man ja immer mal wieder aus solchen Sandbox-Spielen. Aber für den Fall das die Saboteure um die spezielle Bewandnis der Station wussten und sie trotz dieses Wissens das ganze sabotieren wollten, ist ein Punkt erreicht an dem sich niemand mehr damit rausreden darf es sei nur ein Spiel und weil ich es kann, darf ich es auch.

Als Entwickler eines solches Spieles hat man an diesem Punkt auch eine gewisse Moralische Verpflichtung und um dieser nachzukommen gilt es zu schauen wer hier sabotiert hat und ob sich nachweisen lässt das es in dem Wissen geschah wofür die Station dort war. Dann sollte ein Bann erfolgen, in diesem Fall eigentlich ein Dauerhafter, aber sicherlich wäre auch ein begrenzter denkbar. Persönlich würde ich die InGame-Namen der betreffenden sogar überall InGame anprangern.

Gibt da viel was man machen könnte. Aber in diesem speziellen Fall würde ich die Regel ich konnte es, also darf ich es unter keinen Umständen gelten lassen und ich denke das die betreffenden Spieler auch wenig handhabe hätten gegen einen möglichen Bann.

Aber wie gesagt, alles natürlich nur unter der Voraussetzung das die betreffenden Spieler um den Hintergrund gewusst haben.

Rhoninger

Wie würde das dann laufen:
„Ne, sorry, wusste ich echt nicht“…
In den meisten Staaten gilt: unschuldig bis zum Beweis der Schuld, jetzt beweise den Hanseln mal, dass die davon wussten… dazu kommt dann „in dubio pro reo“ = Im Zweifel für den Angeklagten, und die Trolle kommen ungeschoren davon.

Moralisch bin ich voll bei Dir. Keine Frage. Aber E.D. haben diese UA´s ins Spiel gebracht…. das wurde so nicht von den Spielern programmiert… sondern von E.D. Mit den bekannten „Nebenwirkungen“, dass elektronische Systeme geschädigt werden.
Die Trolle haben das genutzt. Und in anderen Situationen wären sie vllt dafür gefeiert worden, weil sie einer verfeindeten Fraktion irgendwas ausgeschaltet hätten…

Und den moralischen Kompass als Maßstab zu nehmen, ist gefährlich.
Bis vor wenigen Jahren war Sodomi bei einem westlich gelegenen Nachbarn von uns legal.
Vor 30 Jahren (plus minus) kam Tutti Frutti ins Fernsehen, wo man plötzlich blanek Brüste sehen konnte, und die Empörung war enorm…. heute sieht man ab 0 Uhr in der Werbung wesnetlich mehr nackte Tatsachen und keinen juckts.
Oder andere Religionsgemeinschaften, es gibt Länder, wo man(n) mehrere Eherfrauen haben kann, und das ist legal, und keinen störts…..was ich damit sagen will, Moral ist immer geprägt durch das Umfeld, in dem wir leben.

Ectheltawar

Ich weiß was Du meinst und bin auch bei Dir wenn es darum geht das Moral durchaus veränderliche Grenzen besitzt. Darum geht es aber nicht, da im Bezug auf das Spiel die moralische Grenzen des Anbieters gelten. Wie schon an anderer Stelle hier geschrieben enthalten eigentliche alle AGBs einen recht allgemein formulierten Abschnitt, der dem Entwickler eben in solchen Fällen die Möglichkeit gibt einen Bann auszusprechen.

John Wayne Cleaver

Schade, dass solche Hilfsbereitschaft und Aufopferung für jemand fremden bei sehr vielen nur virtuell auftritt.

stepten

Was es doch für erbärmliche Wichte gibt.
An Stelle von Frontier Development würde ich mir die Logs schnappen und die verantwortlichen Spieler erstmal ne Weile sperren. Echt unglaublich.

Der Vagabund

Besser wäre es doch die ingame Namen der Trolle zu veröffentlichen damit man sie gezielt jagen kann. Ist für die bestimmt eine härtere Strafe als ein Bann da die ja nicht mehr in Ruhe umherfliegen können 🙂

blackst0rm

Bringt in E:D aber nichts. Gehen sie halt nicht ins Open.

40kFulgrim

Ist immer noch ein Sandbox Game , man kann machen was man will und illegal oder gegen die Regel ist es auch nicht. Aber sehr erbärmlich.

blackst0rm

Mit welcher Begründung?
Diejenigen die da das UA-Bombing betrieben habe sind absolute Arschlöcher aber das ist halt nicht verboten. Ist ja nicht so als hätten sie irgendetwas getan was die AGBs von E:D verletzen würde. Damit dürfte sich ein Ban nur schwer rechtfertigen lassen und dürfte im Falle einer Klage dagegen tierisch nach hinten los gehen.

stepten

Das stimmt. Die Diskussionen kennt man ja bereits zur Genüge im Rahmen von solchen Angriffen von Clans/Gilden untereinander.

War halt meine erste emotionale Reaktion…

Auf jeden Fall ne echte Arschloch-Aktion.

EverHater

Och, so was lässt sich mit InGame mitteln lösen. Wie wäre es dass man auf die Spieler KI Kopfgeldjäger paar Monate lang ansetzt? Wegen des Sachschadens und so … natürlich keine 0815 NPC Schiffe, sondern das was die bei jeder Gelegenheit wegballert. Sobald die im Spiel erscheinen würden dann immer paar KI Kameraden erscheinen und die wegballern, immer und immer wieder 🙂 Ist an sich kein Ban, aber ihr account wäre nicht mehr spielbar :))

Ectheltawar

Entgegen dem was der Rest hier schreibt, könnte der Entwickler sie durchaus bannen. Statt auf eine AGB zu verweisen, sollte man diese mal lesen. Nur weil es möglich ist, ist es zwangsmäßig nicht tolerierbar. Am Ende hat der Entwickler das sagen über das Spiel und kann durchaus einfach einen Bann aussprechen ohne diesen groß begründen zu müssen. Selbst wenn die besagten Spieler dann so dämlich wären dagegen Rechtlich vorgehen zu wollen, braucht der Entwickler im Grunde nur auf diesen moralisch verwerflichen Akt hinweisen und damit wäre der Bann berechtigt.

Am Ende steht für mich da nur die Frage im Raum ob die wirklich wussten was sie da sabotierten.

blackst0rm

Ein Ban währe nicht berechtigt, da „Arschloch sein“ nicht die Vertragsbedingungen(sprich AGB) verletzt.
Über die moralische Verwerflichkeit dieser Aktion will ich ja gar nicht streiten, da gebe ich euch ja absolut recht. Trotzdem ist ein Ban absolut nicht zu begründen in diesem Fall.

Ectheltawar

Es muss auch gar nicht gegen die AGBs verstoßen. Ich hab die AGBs von Elite nicht gelesen, aber die meisten Anbieter solcher Titel haben in ihren AGBs mittlerweile eine Klausel die es ihnen erlaubt Spieler auch ohne Angabe eines Grundes auszuschließen. Dieser Absatz kann jedoch auch erweitert sein durch zB Floskeln wie: „Wenn jemand gegen XY verstößt“.

Dieser Teil findet sich mittlerweile in vielen AGBs eben um in genau solchen Fällen Handlungsspielraum zu haben. Das Spiel erlaubt es mir ja theoretisch auch Nazi-Propaganda zu verbreiten. Das wird mir am Ende einen Bann einbringen, zumindest meistens und fällt dann eben auch unter den oben genannten Punkt. In den wenigsten AGBs wirst du den Absatz finden, das man für solche Propaganda gesperrt wirst.

blackst0rm

So etwas steht nicht in den AGB und selbst falls es so währe, währe diese Klausel ungültig, da sie dem Anbieter einen unfairen Vorteil bieten würde. So etwas hätte vor keinem Gericht bestand.

Ectheltawar

Mal als Beispiel, hier ein Ausschnitt aus den AGBs von Blizzard:

Gemäß der Endbenutzerlizenzvereinbarung von Battle.net (die „Vereinbarung“) behält sich Blizzard Entertainment SAS („Blizzard“) das Recht vor, die Vereinbarung, den Battle.net®-Service („Battle.net“) und/oder die Lizenz für ein interaktives Spiel von Blizzard (die „Spiele“) bei einem Verhalten Ihrerseits, das Blizzard als schwerwiegenden Verstoß gegen die Vereinbarung ansieht, ohne vorherige Mitteilung zu kündigen, was die sofortige und dauerhafte Sperrung Ihres Accounts zur Folge hat. Als „schwerwiegende Verstöße“ gegen die Vereinbarung sind unter anderem die folgenden Verhaltensweisen anzusehen:
1. Jedes Verhalten, das das Spielerlebnis anderer Spieler gefährdet.

Schon der erste Punkt würde den hier genannten Punkt einschließen und findet sich so oder in ähnlicher Form vermutlich in allen AGBs zu solchen Spielen. Und ja, er hätte auch vor Gericht bestand.

Quelle: http://eu.blizzard.com/de-d

Konstantin Reimer

Was für eine Assi-Aktion von den Trollen!!!

Sowas macht man einfach nicht!

Einen letzten Wunsch hat man zu respektieren!
Ganz gleich was es ist!!!
Und wenn man was tun möchte um zu helfen dann sollte man es auch! Aber eine Sabotage egal welcher Art ist Asozial!!!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

23
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x