Reboot – Diese 7 Online-Spiele wollten eine 2. Chance – Wie ging’s aus?
Happy Sad

Was macht man, wenn das Millionen-Projekt einfach nicht in die Gänge kommt? Einen Reboot. Wir schauen uns an, wie das für WildStar, The Elder Scrolls Online, Paragon und andere Spiele lief.

Reboot, Relaunch, Kursänderung – egal, wie die Publisher es genau verkaufen: Immer wieder steht bei MMOs ein heftiger Einschnitt an. Das Spiel hat nach dem Release Probleme, es lahmt mit den Verkäufen, alle Trends zeigen nach unten – es muss etwas Drastisches unternommen werden. Das Spiel taucht für einige Monate unter und blüht dann als „neues, verbessertes, jetzt viel superes Spiel“ wieder auf und spielt richtig Kohle ein. So ist zumindest der Plan.

Es heißt dann oft: So wollten wir es eigentlich die ganze Zeit machen! Jetzt sind wir richtig da. Viel Spaß!

Wir schauen uns Spiele an, bei denen es so lief und gucken, ob es geklappt hat mit der zweiten Chance.

Final-FantasyWillkommen
Final Fantasy XIV – Die Wiedergeburt, der feuchte Traum jedes Flop-MMORPGs

Wie war die Lage?

Trostlos. Final Fantasy XIV erschien im September 2010 und war ein Flop. Das Spiel war seit 2005 entwickelt worden, wurde  für PC und PS3 veröffentlicht.

Die allgemeine Qualität von Final Fantasy XIV war einfach zu niedrig. Zwar lobten Kritiker die Welt und das Potential. Das eigentliche Spiel war aber schlecht – das muss man so hart sagen. Performance-Probleme. Interface-Probleme. Man nannte Final Fantasy XIV eine unfertige, kaputte Katastrophe.

Was passierte dann?

Square Enix wollte es nicht auf sich sitzen lassen, dass so ein Spiel den Namen „Final Fantasy“ trägt, und hat einen Reboot organisiert. Damit beauftragte man Naoki Yoshida, drückte dem als Director und Producer die Zügel in die Hand. Die Server von Final Fantasy XIV gingen im November 2012 vom Netz.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Final Fantasy XIV: A Realm Reborn erschien im August 2013 als “neue Version von FF14.” Im Vergleich zur ersten Version wurden deutliche Fortschritte erzielt. Das Spiel war nun viel runder.

Wie ging das aus?

Sehr gut. Final Fantasy XIV gilt heute als eines der besten MMORPGs überhaupt. Hat mit Heavensward eine erfolgreiche Erweiterung bekommen, mit Stormblood steht die zweite im Juni 2017 an. Für die PS4 ist das MMORPG auch noch erschienen. Weltweit hat es Millionen von Fans.

Alles in allem ist es eine Erfolgsgeschichte. Yoshida wird als Retter des Spiels und Held gefeiert. Final Fantasy XIV wurde zum „Vorbild“ jedes Publishers, der seinem Game noch eine zweite Chance gönnen will. Davon, dass es so läuft wie bei Final Fantasy XIV, träumt jeder, der auf einem teuren Onlinespiel-Flop sitzt.

Auf der nächsten Seite geht’s mit einem Spiel weiter, wo das alles nicht ganz so funktioniert hat.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Badoldy

Lotro… das wäre mein Traum 😀 allerdings definitiv mit bessere PVP Umsetzung. Allerdings muss ich zugeben, dass wenn WoW eine ganz andere Grafik hätte würde ich es mir antun. Ähnlich wie Bless Online

Koronus

Zum einen hätte ich in TESO lieber wieder das alte Kochsystem. Das war viel immersiver. Ansonsten warten und hoffen die Fans von Shadowrun Chronicles, dass endlich mal der Umbruch kommt und man das Spiel viel besser macht und vor allem mehr wie das P&P. Irgendwie mag es fast niemand. Den meisten P&Plern ist es zu wenig Shadowrun und teilweise hoffen einige auch, dass es eingeht da so endlich Plotmäßig dann in Boston was weitergehen würde bzw die Fangabstimmung zu welcher Mega aus der Welt verschwinden soll endgültig vom Tisch ist, dann kommen viele von Shadowrun: Returns und meinen sie bekommen da jetzt ein „Skyrim Online“ bzw sind enttäuscht und oder verärgert, dass es eine viel schlechtere Version von X-COM ist und der Rest wird von den Hatern abgeschreckt da das letzte Bewertungssystem bei Steam nicht greift da so wenig Leute es bewerten und so noch immer die miesen Bewertungen vom Launch es herunterziehen.

Joss

TSW hat es damals auch schwer gehabt. Viele hatten es durch und dann kam GW2. Funcom wollte/konnte (kaum Budget, Prozessstreß, ständiges Umbesetzen im Team) nicht darauf reagieren und mal abgesehen von allen, die irgendein individuelles Problem mit dem Spiel hatten – viele auch nur darum, weil TSW (als Perle die es nun mal ist) dem Spieler auch mal weh tut und schön schwierig ist, verlor man auch viele die TSW zwar cool, aber im Endspiel schlecht aufgestellt fanden. Letzteres blieb immer ein Problem und da TSW zu wenig buntes Trallala zur täglichen Ablenkung bot, langsam nur mit neuen Inhalten nachkam, selbst Tokio nicht groß, sondern zwischen den Zeilen vermarktete, hat man es der breiteren Masse immer schwer gemacht, sich an diesen Titel dranzuhängen und hängenzubleiben.

Funcom hat da leider auch ein generelles Problem im Produktionssystem. Seit vielen Jahren meint man am Besten zu produzieren und zu designen, indem man möglichst weit weg hört, wenn die Spieler sich Gehör zu schaffen suchen. Diese Art des Revamps ist auch so ein Fall, man wird sehen, ob nicht die firmeninternen Probleme sich einmal mehr ins Spieldesign hinein fortsetzen. Ich betrachte das mit skeptischen Augen.

Haui

Ganz klar Dungeon Defenders 2 ! 😉

14Julenara

Ganz klar: Rift, seitdem sie mit dem letzten Patch die Ohrringe wieder für alle zugänglich gemacht haben ist es finde ich ein Underdog, die Grafik ist ok, aber an der Steuerung sollten sie etwas schrauben um es schneller zu machen, eine Action – Cam ala Steuerung von Neverwinter wäre nicht schlecht, wobei man sagen muss, dass man da Maus 1 / Maus 2 von den Attacken her selber belegen können sollte, Aufsitzen auf Mounts sollte instant gehen und Rassenskills sollten keinen Cooldown haben und im Kampf verwendbar sein (wobei als Kelari sollte gelten: Verwandlung endet wenn man den Button noch einmal drückt / von einem Gegner angehauen wird) Die Sprungskills von Bhami / Hochelfen gefallen mir extrem, ist halt schade, dass es da solche Limitationen gibt, im Kampf könnte es echt witzig werden, ok rennen mit doppel W sollte nicht eingeführt werden, da einige Klassen Skills zum sprinten haben und die sonst nutzlos wären, Autoattack / „Erstblitz“ Attacken sollten instant sein, nur treffen sollte man können, casten aus der Bewegung wäre vllt eine Option (obwohl einige „Legendäre“ Skills die sie ja jetzt eingeführt haben genau das erlauben, können sie ja mit i-was ersetzten) um das Gameplayfeeling zu beschleunigen…aber alles in allem finde ich Trumpft dieses Spiel vor allem mit Story / Housing und Einzigartigkeit was Klassen betrifft…..

Luriup

Ja bei FFXIV haben sie es wirklich hinbekommen,die größten Kritikpunkte mit dem reboot auszumerzen.
Das Spiel sah gut aus zum Release,Job/Craftingsystem waren auch schon so vorhanden,
wie man es heute kennt.
Was gar nicht ging,war das grausige Kampfsystem.
Ebendso das fehlende Auktionshaus.
Selbst der Vorgänger FFXI hatte eines.
Dazu noch die tägliche Weltreise zu allen 3 Hauptstädten um die Daylies zu erledigen,
das sorgte für Frust.
Mit ARR haben sie das alles besser gelöst,warum nicht gleich so?

Diablo 3 bräuchte für mich so einen kompletten Reboot.
Comicgrafik raus und zurück zu düsterem Gothiclook.
Paragon raus,dafür 400h bis max. Level nötig.
Drops während des Levelns auch mit max. Level noch sinvoll.
Das wichtigste:raus mit Glyphen und rein mit einem Skilltree ohne Respecmöglichkeit,
sowie frei verteilbare Attributspunkte an die auch die Ausrüstung gebunden ist.
Keine Zauberin in Plattenrüstung mit 2 Händer mehr.

engelswut

also im Grunde ein Path of Exile ;D

Sascha Schulte

Ganz klar Anarchy Online oder DaoC

johny bravo

Daran hatte ich auch gedacht. Das wäre super. Ich erhoffe mir von Camelot Unchained immernoch vieles..evtl wird es uns zumindest ein kleines wenig an das Gute alte DAOC erinnern.

Geezey

Bin ja ganz stark dafür das Guild Wars 1 Remastered wird. Aber dazu wirds wohl leider nie kommen.

Lootziffer 666

ich hab kürzlich erst was darüber gelesen, das es entweder geplant wird, oder man vllt auch erst mal ne online petition macht, um zu sehen ob es sich lohnen würde. überlegungen dazu gab es auf jeden fall.
und ich persönlich glaube, dass sehr viele leute wieder reinschnuppern würden.
immerhin war gw1 ein grandioses game, und gw2 wird garantiert nie seinem vorgänger das Wasser reichen können

Derdon

Archeage bräuchte einen „West“ relaunch, leider Asia MMO …..

Daxter

Spiele selber Archeage und muss sagen bin zufrieden. Aber massentauglich ist es nicht da hast du recht. Gibt aber deutlich deutlich deutlich schlechtere Asia Mmos *hust* Revelation Online *hust *

Derdon

Klar gibt es aber ein „Relaunch“ mit 3.5 währe schon etwas..

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

14
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x