Pokémon GO: Forschungsdurchbruch im März mit 8 Pokémon, ist das zu viel?

Der Forschungsdurchbruch von Feldforschungen gibt in Pokémon GO im März 2019 die Chance auf 8 unterschiedliche, legendäre Begegnungen. Wir zeigen Euch, welche das sind.

Was ist neu? Niantic teilte bereits mit einigen ausgewählten Partnern die Information, welche Begegnungen aus den Forschungsdurchbrüchen der nächsten Monate März und April entstehen können. Insgesamt sind das wieder 8 mögliche Pokémon.

Welche Pokémon können erscheinen? Raikou, Entei, Suicune, Lugia, Ho-Oh, Regice, Registeel und Regirock.

Quelle: TheSilphRoa

Welche Belohnungen gab es bisher? Für die Forschungsdurchbrüche in Januar und Februar 2019 konntet Ihr Raikou, Entei, Suicune, Lugia, Ho-Oh, Arktos, Zapdos und Lavados treffen. Es tauschten also die legendären Vögel gegen das Regi-Trio.

Bedenkt, dass es die neuen Belohnungen erst ab dem 1. März nach 22:00 Uhr gibt. Wartet also lieber ein paar Minuten länger als 22:00 Uhr, wenn Ihr eine der neuen Belohnungen wollt.

Was sagen die Spieler zur Änderung?

In den sozialen Netzwerken machte die Nachricht schnell die Runde.

So waren Durchbrüche vorher: In den ersten Monaten der Einführung von Feldforschungen gab es monatlich ein festes Pokémon als Forschungsdurchbruch. Da wusste man also genau, welche Belohnung es gibt, wenn man einen Durchbruch hat.

Pokémon GO Entei Titel Forschung
Entei war einen Monat lang alleinige Belohnung eines Forschungsdurchbruchs

Das ist jetzt anders: Nun gibt es eine große Auswahl an Pokémon, die zufällig als Belohnung erscheint. Mit diesem Zufall haben Trainer ein Problem.

Reddit-Nutzer ididnothing23 schreibt: „Ich wäre damit einverstanden, wenn es nicht die legendären Bestien [Entei, Suicune, Raikou] geben würde. Wie viele Suicunes will Niantic mir noch geben?“

Dazu antwortet tonyharrison84: „Ja, oder? Die Bestien hatten alle ihren eigenen Belohnungs-Monat und sind seit Dezember zusätzlich noch da. Die brauchen wir nicht.“

Ein anderer Spieler erklärt, dass er im Durchbruch 8 Suicune hintereinander erwischte.

Pokémon GO Suicune
Quelle: Bulbapedia

Viele Spieler haben keine Lust, diese Begegnung vom Zufall abhängig zu machen. „Ich bin wirklich kein Fan von diesem zufälligen Lotteriesystem“, heißt es. Andere sagen: „Der Zufall ist mir nicht so wichtig, aber die Auswahl sollte reduziert werden.“ Man wünscht sich nur 4 statt 8 möglichen Begegnungen.

Es gibt auch weniger kritische Stimmen: Manche Spieler sind glücklich darüber, nochmal die Chance auf bestimmte Pokémon zu erhalten.

  • „Ich habe die Regis noch nicht, also ist das etwas.“
  • „Ich würde es besser finden, nur die Regis zur Auswahl zu haben, statt 8 Legendäre.“
  • „Ich hoffte wirklich auf die Regis alleine. Mal schauen, wie der Zufall so spielt“

Es wird deutlich, dass sich viele Spieler über Abwechslung der Forschungsdurchbrüche freuen würden. Doch das aktuelle Zufallssystem braucht wohl noch Arbeit, damit es mehr Spielern gefällt.

Die Auswahl mit 8 Pokémon empfinden viele als zu groß. Außerdem wünscht man sich eine künstliche Sperre, um nicht immer wieder das gleiche Pokémon als Belohnung zu erhalten.

Keine News verpassen: Bleibt immer aktuell zu Pokémon GO und folgt unserer Facebook-Seite!

Wie zufrieden seid Ihr mit den Belohnungen der Forschungsdurchbrüche?

Jetzt begegnet Ihr Dialga in Pokémon GO:

Mehr zum Thema
Pokémon GO bringt neuen Raidboss Dialga – Das sind die besten Konter
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (9) Kommentieren (11)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.