Wenn mehr von euch MisBits auf Steam spielen würden, wäre es ein echter Kracher

MisBits ist kürzlich auf Steam erschienen und MeinMMO-Autor Benedict Grothaus hat es schon gespielt. Seine Einschätzung: Es macht richtig Laune. Mit ein paar mehr Spielern wäre es aber noch besser.

Was ist MisBits? Es ist schwer zu beschreiben, was MisBits wirklich ist. Grob könnte man es mit einer Spielesammlung oder einem Jahrmarkt vergleichen, denn es bietet verschiedene Arten, es zu spielen.

MisBits hat nicht einen Modus, der immer wieder gespielt wird, sondern viele Modi, die alle ganz anders sind. Es ist nicht „ein Shooter“ oder „ein Rennspiel“, sondern bietet von allem etwas. So gibt es etwa

  • Deathmatches wie in Unreal Tournament oder DOOM
  • Renn-/Sport-Modi im Stil von Rocket League
  • Riesige Welten voller Minigames, fast wie Mario Party

Gepaart wird das alles mit einer bunten, zeitlosen Comic-Grafik und verrückten Inhalten wie riesigen Gurken, mit denen ihr anderen die Köpfe abschlagt und ihre Körper klaut oder explodierende Hühnchen. Klingt irre? Ist es auch!

Ich habe MisBits nun schon auf der PAX East in Boston als auch zu Hause spielen können. Das Spiel erschien am 5. März für den PC auf Steam im Early Access. Beide Male fand ich es höchst unterhaltsam, würde mir aber noch ein paar mehr Mitspieler wünschen.

Viele Features und für jeden was dabei

Was macht MisBits gut? Was mich beim Spielen am meisten überrascht hat, ist die Vielfalt der Möglichkeiten, die MisBits bietet. Egal, auf was ich gerade Lust habe, in einem der Modi werde ich mir die Zeit vertreiben können.

Lust auf eine deftige Prügelei? Ab ins Deathmatch. Eine Runde Fußball mit explodierenden Hühnchen, Hexendoktoren und Dinos? Auf ins Kick-Brawl. Oder will ich mir kreative Modi mit eigenen Regeln der Entwickler oder anderer Spieler ansehen? Dann werde ich in der Arcade fündig.

Auf der PAX habe ich mehrere Runden Deathmatch gegen andere Besucher gespielt. Mit zehn Spielern in einer kleinen Arena mit verschiedenen Körpern (die alle verschiedene Fähigkeiten haben) und abgedrehten Waffen wie Gurken, Pinseln und Patronen um den Sieg zu kämpfen, macht richtig Laune.

Neues Multiplayer-Spiel startet heute auf Steam! 5 Gründe, MisBits anzuschauen

Ich habe mir aber auch die anderen Modi angeschaut. Kick-Brawl folgt dem gleichen Prinzip wie Rocket League, nur dass hier ebenfalls verschiedene Körper auf mich warten – teilweise „Super“-Spielzeuge wie ein T-Rex, die dann besonders mächtig sind. Mir persönlich gefiel der Modus aber nicht so gut.

MisBits Spielmodi
Viel Auswahl bei den Modi – In der Arcade sind selbsterstellte Spielmodi zu finden.

Zu Hause habe ich mir dann die verschiedenen Arcade-Modi angesehen, die die Entwickler schon implementiert haben. Dort gibt es einige knifflige Sprungrätsel und Spießrutenläufe, die sogar alleine Spaß machen, aber auch interessante Duell-Möglichkeiten mit bestimmten Regeln (wie nur bestimmte Fähigkeiten). Labyrinthe und Schneeballschlachten sind ebenfalls dabei, aber ich hatte noch nicht die Zeit, mir alle Modi anzusehen.

Wie spielt es sich? Durch die breite Fächerung der verschiedenen Varianten finde ich eigentlich immer etwas, das mir Spaß macht. Für mich ist MisBits im Moment der Inbegriff des Casual Gamings, in einem positiven Sinne.

Eine Runde dauert immer etwa zehn Minuten. So habe ich die Möglichkeit, auch Abends noch kurz mit zwei oder drei Spielen ein wenig Zeit zu überbrücken, bis ich kochen muss oder wenn ich gerade mal wieder auf Spieler für den neuen Battle Royale von CoD warten muss.

Dabei ist der Zugang immer leicht. Die Regeln sind nie kompliziert und meistens erklärt sich von selbst, was zu tun ist – bei Deathmatch und Kick-Brawl ist das ja ohnehin klar. MisBits liefert so aber ein wirklich angenehmes „hop on, hop off“-Gefühl.

MisBits Challenges
Braucht ihr mehr zu tun? Es gibt auch Challenges und Achievements!

Wer generell wenig Zeit hat, aber gerne zockt, der sollte MisBits auf jeden Fall eine Chance geben. Hier gibt es viel Auswahl gebündelt auf einem Platz und auch mit wenig Zeit kann man schnell einsteigen.

Der beste Modus: Das Playhouse

Was ist das Playhouse? Den absolut besten Modus bisher finde ich allerdings das Playhouse. Das ist eine Art gigantisches Spielzimmer, in dem sich die Spielzeuge (wir) ähnlich wie in Toy Story quer durch eine Spielzeuglandschaft bewegen können.

MisBits Playhouse von oben
Einer der Räume von oben.

Das Playhouse bietet mehrere Räume, die gigantisch erscheinen, weil wir selbst so klein sind. Hier liegen alltägliche Gegenstände wie Bauklötze, Lineale oder Wachsmalkreide herum, die zu diversen Hindernissen oder Konstrukten aufgebaut sind.

Oftmals versteckt sich hinter diesen Konstrukten ein Teil eines Minigames. Überall im der Toybox verstreut entdecke ich Minispiele – Hier ein Rennen auf Zeit, dort ein Zielschießen, andernorts eine Hühnchen-Herausforderung.

Bei jedem Minispiel gibt es zudem eine Bestenliste für die aktuelle Sitzung. Besonders mit Freunden kann ich mir vorstellen, dass hier viel Spaß aufkommt, wenn man mit mehreren Leuten versucht, alle anderen in jedem Spiel zu schlagen.

MisBits Minigame
Kleines Tower Defense gefällig? Ist auch dabei!

Das macht besonders Spaß: Die Minigames selbst sind aber für mich persönlich nicht das Highlight. Es gibt einfach wahnsinnig viel zu entdecken im Playhouse. Es ist ein riesiges Spielzimmer – und natürlich unaufgeräumt. Das reizt meinen Forscherdrang enorm.

Und tatsächlich gibt es viele versteckte Geheimnisse zu finden. Das habe ich herausgefunden, als ich aus Jux unter dem Bett nachgesehen habe. Da würde doch niemand was verstecken … oder?

Tatsächlich befindet sich dort ein goldener Altar, vor dem ein Haufen Frösche kniet und ein goldenes Hühnchen anbetend verehrt. Ein kleines Gimmick, das mit aber doch zum Schmunzeln brachte.

MisBits goldenes Hühnchen

Davon angespornt habe ich weiter erkundet und in meiner etwa halbstündigen Session im Playhouse einen äußerst detaillierten Sportschuh, mehrere interessante Bücher und einen Vulkan entdeckt, der mich durch die Gegend schleudert. Ziemlich kurzweilig!

Es kommt noch mehr!

Die Modi, die bisher im Spiel sind, sind noch nicht endgültig. Es werden noch mehr Spielmodi kommen, darunter auch ein Kreativ-Modus, bei dem Spieler ihre eigenen Spiele und eigene Regeln erstellen können.

Dazu stehen den Spielern dann fast alle Entwickler-Tools zur Verfügung, um sich frei auszutoben. Ich freue mich schon, wenn die ersten Spieler eigene Rätsel-Maps erstellen oder riesige Häuser, die ich erkunden darf.

Bereits jetzt gibt es Spiele im Steam Workshop, die allerdings von den Entwicklern selbst sind. Seit dem Early Access kamen aber stetig neue Arcade-Spiele dazu und es werden in Zukunft noch mehr.

MisBits Workshop
Bisher ist der Workshop noch recht leer – das wird sich aber noch füllen.

MisBits ist super, aber zu leer

Wie kommt MisBits an? Ich selbst finde das Spiel super, vor allem aus den oben genannten Gründen. Ähnlich sehen es auch andere Spieler. Die Bewertungen von MisBits auf Steam sind mit 87% „Positiv“.

  • 2rad4rio sagt: „MisBits ist ein Thirdperson … uh … Spiel, wo du Dinge tust. Es ist schwer, dem ein Genre zu geben, weil es ziemlich originell ist.“
  • Sandlerkoenig Eberhard meint: „Schnell, humorvoll und voll mit Action. Wenn du gerne Bomben wirfst, riesige Gurken schwingst oder deine Freunde mit einem T-Rex frisst, während sich gleichzeitig alles fair anfühlt, kann ich nur empfehlen, dieses Spiel zu wählen!“

Einige Spieler geben auch an, dass es mit Freunden mehr Spaß macht. Die Entwickler kümmern sich aber stetig um neuen Content, was äußerst gut ankommt.

Was fehlt noch am Spiel? Es gibt allerdings auch ein wenig Kritik. Das größte Problem ist im Moment, dass die Spieler fehlen. Die Runden machen zwar richtig Laune, aber ein Spiel für bestimmte Modi (besonders Deathmatch) zu finden, ist teilweise zäh.

Je mehr Leute sich MisBits ansehen würden, desto mehr hätten auch Spaß daran, denn es lebt eben von Multiplayer-Partien. Einzelne Modi machen zwar auch alleine Spaß, auf Dauer ist es mit anderen aber doch besser. Sobald mehr Leute MisBits spielen, wird es ein echter Kracher!

MisBits findet ihr auf Steam, zu kaufen für 12,49 im Early Access.

Disclaimer: MisBits wird von 3BlackDot und Pow Wow Entertainment in Zusammenarbeit mit Webedia veröffentlicht. MeinMMO gehört zur internationalen Webedia-Medien-Gruppe.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!

2
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
ParaDox
23 Tage zuvor

Nein danke, kein Interesse.

Nico
24 Tage zuvor

ist halt nicht jedermans stil^^ mir sagt er z.b. nicht zu

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.