Lost Ark ist 3 Monate nach Release noch immer ein Hit auf Steam – Doch die Zahlen täuschen

Lost Ark ist 3 Monate nach Release noch immer ein Hit auf Steam – Doch die Zahlen täuschen

Anfang Februar feierte Lost Ark seinen Release auf Steam. Seitdem ist es aus den Top 5 der Steam Charts nicht mehr wegzudenken. In den letzten Wochen hat das MMORPG sogar wieder an Spielerzahlen zugelegt. Doch es gibt Dinge, die an den Statistiken stutzig machen. Sind viele Spieler möglicherweise Bots?

Wie ist der aktuelle Stand bei Lost Ark? Das neue MMORPG von Smilegate und Amazon macht derzeit auf Steam eine gute Figur. In den letzten 24 Stunden erreichte es 591.542 gleichzeitige Spieler im Peak – das reicht für Platz 3 in den Charts, direkt hinter CS:GO und Dota 2.

Doch an den Spielerzahlen von Lost Ark gibt es seit einigen Wochen Kritik. Viele Spieler behaupten, dass diese Zahlen durch Bots geschönt werden und die Community insgesamt deutlich kleiner sein soll. Wir von MeinMMO haben uns das genauer angesehen.

Fehlende Schwäche-Phasen und steigende Zahlen trotz kleinerem Interesse

Was ist auffällig an den Zahlen? Lost Ark hat im Grunde keine Phase am Tag, in der wenige Spieler online sind. Schaut man sich die Zahlen der letzten Woche an – und blendet die Wartungsarbeiten direkt zum Start des Graphen aus – liegt der höchste Wert der Spieler bei 628.000 und der niedrigste bei 369.000.

Lost Ark schafft es also permanent mindestens 58 % seiner Spielerzahlen zu halten. Zudem ist der Graph relativ ruhig und hat allgemein wenig Schwankungen – die meiste Zeit sind deutlich über 400.000 Spieler gleichzeitig online.

Lost Ark Spielerzahlen Steam
Die Spielerzahlen von Lost Ark vom 4. Mai bis heute – 11. Mai (via SteamDB).

Vergleicht man diesen Graphen mit den anderen Top-Spielen auf Steam, gibt es deutliche Unterschiede. In CS:GO etwa lag der Peak in der letzten Woche bei 902.000 Spielern. Der tiefste reguläre Wert lag bei 317.000 Spielern. Das sind gerade mal 35 % der maximalen Spielerzahlen.

Zudem sind die Schwankungen hier sehr stark und klar an bestimmte Uhrzeiten gebunden. Jeden Tag gibt es das gleiche Bild und jeden Tag fallen die Zahlen deutlich unter die 400.000 und damit unter die 50 %-Marke.

CSGO Spielerzahlen Steam
Die Spielerzahlen von CS:GO schwanken je nach Uhrzeit.

So wie der Graph bei CS:GO aussieht, sieht er auch bei den anderen Online-Spielen wie DOTA 2, Apex Legends, PUBG und GTA 5 auf Steam aus. Sie alle haben ein Tief, wenn es bei uns etwa 2:00 Uhr nachts ist.

Warum schwankt der Graph von Lost Ark weniger? Eine Erklärung für geringere Schwankungen wäre eine bessere Abdeckung aller Zeitzonen. Doch genau das klingt bei Lost Ark eher unwahrscheinlich. Denn das Spiel hat eigene Versionen in Russland, Japan und Korea, die eben nicht auf Steam unterwegs sind. Hier müsste es eher zu mehr Schwankungen kommen.

Eine allgemein beliebte Theorie besagt, dass viel mehr Bots in Lost Ark unterwegs sind, die die Zahlen durchgehend beschönigen, da sie 24 Stunden am Tag unterwegs sind, um zu farmen. Für diese Theorie gibt es auch weitere Indizien.

Schwankungen wie bei Bot-Spielen und der Drop nach Bot-Sperrungen

Was spricht noch für Bots? Die Schwankungen bei den Spielerzahlen von Lost Ark erinnern grob an MIR 4, ein MMORPG mit Play2Earn, das primär von Bots gespielt wird:

Mir 4 Steam
MIR 4 hat kaum aktive Spieler und die einzig echten Schwankungen hier sind Wartungsarbeiten.

Am 5. März haben wir zudem darüber berichtet, dass es zu einer großen Bannwelle kam. Dabei sollen über eine Million Bots vom 3. auf den 4. März gesperrt worden sein. Und das kann man sogar an den Spielerzahlen sehen:

  • Am 3. März waren im Peak 815.000 Spieler online
  • Am 4. März nur 759.000 – Das erste Mal fiel das Spiel unter 800.000 Spieler im Peak
  • Am 5. März waren es aber wieder 847.000 Spieler – wobei man hier bedenken muss, dass samstags mehr Spieler unterwegs sind, als unter der Woche

Dann kam es zu einer zweiten Bannwelle. Vom 9. März (805.000 Spieler) auf den 10. März (679.000 Spieler). Ob es weitere Bannwellen gab, wurde nicht nach außen kommuniziert.

Alles, was ihr zum Endgame von Lost Ark wissen müsst – im Video

Kein Anstieg im Interesse, aber steigende Spielerzahlen

Im März gingen die Spielerzahlen deutlich stärker nach unten, bis auf 336.000 gleichzeitige Spieler am 30. März. Doch in den letzten Wochen erholen sie sich wieder merklich und reißen regelmäßig die 600.000 gleichzeitigen Spieler.

Zwar gab es einige neue Inhalte in Lost Ark, die die Spieler jetzt entdecken können, doch das Interesse an dem MMORPG ist laut Google Trends insgesamt gesunken und deutlich niedriger als noch im März. Trotzdem haben sich die Spielerzahlen seitdem fast verdoppelt.

Google Trends Lost Ark
Das Interesse an Lost Ark geht weltweit zurück, ist fast auf dem Niveau vor dem Release im Westen. Die Spielerzahlen wiederum steigen.

Gute Updates helfen, doch die Zahlen sind verdächtig

Sind alle Spieler in Lost Ark Bots? Nein, absolut nicht. Lost Ark erfreut sich noch immer großer Beliebtheit.

Einen starken Anteil an zurückkehrenden Spielern haben Events, die für mehr Loot und damit für weniger Grind gesorgt haben, neue Klassen wie zuletzt die Lanzenträgerin im April und der kommende Zerstörer im Mai, sowie regelmäßige neue Raids und Dungeons.

Nicht umsonst hat euch MeinMMO-Autor Mark Sellner zuletzt erklärt, warum jetzt ein idealer Zeitpunkt für eine Rückkehr oder den Einstieg in Lost Ark ist.

Wer allerdings gerade einen neuen Charakter anfängt, wird vielen Bots begegnen. Die haben sich inzwischen auch in die Bereiche von höheren Gearscores vorgearbeitet. Im reddit finden sich immer wieder Beschwerden über Bots. Hier eine Auswahl von Threads aus den letzten 7 Tagen: reddit 1, reddit 2, reddit 3, reddit 4, reddit 5, reddit 6.

Auch der deutsche Community Manager Maselbart bestätigt im offiziellen Forum, dass Bots im Westen ein Problem sind:

Smilegate und AGS arbeiten eng miteinander zusammen und niemand gräbt hier dem Anderen den Boden ab. Die Bots sind im Westen ein größeres Problem als in Korea, da dort Spieler ihren Account mit einer Telefonnummer registrieren müssen. Da ist die Sache ein wenig schwieriger.

Smilegate selbst das Botten vorzuwerfen, ist vollkommen aus der Luft gegriffen und meiner Meinung nach unfair gegenüber den Entwicklern, die sich derart Mühe geben.

SG und Amazon arbeiten permanent an unterschiedlichen, neuen Methoden, sowas lässt sich aber nicht einfach mal herschnippen, sondern braucht Arbeitszeit.

Wie groß der Anteil von Bots letztendlich an den Spielerzahlen ist, lässt sich nur schwer abschätzen. Aber vieles deutet darauf hin, dass Bots einen nicht unerheblichen Anteil an den guten Zahlen auf Steam haben.

Vor allem auf den amerikanischen Servern wird sich stark über Bots beschwert. Genau in ihrer Primetime fehlt der typische Drop, den andere Online-Spiele haben. Hier ist das Spiel mitunter 100.000 bis 200.000 Nutzer stärker, als es eigentlich sein sollte.

Seid ihr in letzter Zeit Bots über den Weg gelaufen? Oder sind eure Server davon verschont geblieben?

Warum die Zahlen von Lost Ark überhaupt so stark gefallen sind, erklärt euch der Twitch-Streamer shroud:

Twitch-Streamer erklärt, warum New World und Lost Ark so viele Spieler auf Steam verloren haben

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
38 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
projectneo

Wir wollten es wirklich spielen weil das Gameplay echt super ist. Aber die Levelphase war der totale Schrott und absolut schlecht, wir haben es dann sein lassen. Dazu diese ewigen Serverprobleme … Dann eben nicht.

Erik

Die Levelphase ist doch absolut schnell durchgezogen, auf 50 bist wenn du nur die Hauptquest machst innerhalb von 8-10h. Danach hast du viel viel mehr content und vorallem andere Aktivitäten, von daher lohnt auf jedenfall

T.M.P.

Schaut euch mal den Forenpost an:
https://forums.playlostark.com/t/bots-at-an-all-time-high-rmt-out-of-control/368791

Standing in Rania Village

Multiple Timed tests of new Berzerker bots coming through the door.

Channel 1

30 New Bots come into door per Min

1,800 New Bots Per Hour

That is 43,000 New Bots per Day

Channel 2

3 New Bots come into door per Min

180 new Bots Per Hour

That is 4,320 New Bots per Day.

Und das nur auf einem Server^^

Kyuukei

Bots sind ein riesiges Problem auf Asta. Man muss sich z.B. in Nord Vern neben Chaos dungeon stellen und sieht innerhalb von nichtmal 3 Sekunden um die 10 unterschiedliche Botter, die einen trainer zum grinden der Chaos dungeons benutzten und draußen nur reparieren und wieder reinrennen.
Mir selbst macht das Spiel noch Spaß, obwohl meinem Wardancer noch viel fehlt bevor die gut wird. Aber durch das durchballern des Contents fällt es mir teilweise schwer auf 1 Ziel zu konzentrieren da 5 weitere Ziele neu hinzukommen aber keins beenden kann (zu lang timegates oder fehlende charisma und so).

Serandis

8 waren wir, die das Spiel angefangen haben. Aber den Start haben sie so dermaßen verbockt.. Und dann noch der Dupemist + ständige doppelte Und dreifachdrops bei twitch und die Warteschlangen. Haben Jahre auf das Spiel gewartet und sogar VPN in Korea und Russland.. Aber man hat das Gefühl alles verpasst zu haben. Jeder von uns hats dann auf Seite gelegt.. So wie new world..

Muchtie

 Wenn drei Monate nach Release noch 50.000 bis 70.000 Spieler gleichzeitig Lost Ark spielen, würde man das als Erfolg bezeichnen, habe die damals gesagt und haben es wunderbar überboten,

Rajester

Ok Leute, mal ganz Langsam. Klartext. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Bots hier einen gewaltigen oder gar mehrheitlichen Teil der Spielerschaft stellen. Aber wisst was prozentual größer ist? Der Anteil an Kritikern, die einfach auf den Hate Train aufspringen, ohne Grips im Hirn. Auch hier auf Mein MMO sieht man sehr selten objektive (negative) Kritiken zu diesem Spiel.

Ich bin jetzt mit 400 Stunden dabei und habe erst 2 Charaktere, 1373 und 1325, den dritten nur erstellt. Ich zwinge mich regelmäßig Daylies, Chaos Dungeons und Wächter zu machen, nicht weil es mir keinen Spaß macht, sondern weil ich auch gerne anderen Content spielen würde, die Daylies aber nicht ohne Belohnung verstreichen lassen möchte.

Ich habe persönlich sehr viel Spaß daran, meinen Folianten zu füllen, Inselherzen zu farmen, meine Insel zu gestalten und fehlende Quests abzuschließen. Oben drauf kommen dann die Daylies. Diese wiederholen sich, wenn man ständig die gleichen spielt, ist ja klar.

Sicherlich ist es nicht jedermanns Sache. Es ist ja kein Geheimnis, dass Spieler aus Asien andere Spiele bevorzugen, als wir hier. Auch wenn wir ein westliches Korsett bekommen haben, ändert das nichts am Grundspiel.

Auch wenn LA nur 100k reale Spieler hat, ist es doch kein Fail? Das sind solide Spielerzahlen nach 3 Monaten.

Ich habe so oft gelesen: „Habe mehrere hundert Stunden jetzt gespielt. LA wird scheitern, weil das Endgame total Langweilig ist, anspruchslos und nichts bietet.“

Das Spiel ist frisch released. Viel Content ist „vergeudet“, weil es höherstufigen gibt. Viel Endgame Content kommt aber erst noch. Das Spiel ist 3 Monate alt und ihr habt nach ein paar hundert Stunden Ermüdungserscheinungen, weil ihr rusht, nur daylies spielt, weil das die effizienteste Spielweise ist, am besten noch auf 3 Nebenchars, damit es sich richtig lohnt und behauptet, der Content ist eintönig.😂

Sehr viele hier auch verwechseln „Es gibt keinen Endgamecontent“ mit Endgamecontent der Ihnen keinen Spaß macht. Damit kommen wir wieder zum Thema Asiagame. Hey, es ist doch kein Problem, wenn ihr LA nach 3, 30, 300 oder 3000 Stunden aufhört, weils euch nicht gefällt oder weil der weitere Progress zu langsam ist. Hört ganz auf oder kommt in einigen Wochen/Monaten wieder.

Wieviel % der Spieler hören andere MMO’s nach so vielen Stunden auf? Sicherlich auch total viele. 80% Eurer Freundesliste aus der ersten Woche sind inaktiv? Nenn mir ein Spiel, dass erfolgreich startet und nach 3 Monaten die Freundesliste nicht so aussieht.

Bestes Zitat hier übrigens:

Das Spiel wird bei uns an seinem langweiligen Endgame scheitern.“

Solche Personen haben verlernt, oder nie gelernt, dass Dinge auch gut sein können, die man nicht mag. Und verstehen auch nicht, dass es berechtigt andere Meinungen zu gewissen Thema geben KANN. Ein gutes Beispiel der schlechten unserer Zeit, die besonders im Thema Spiele auffällt.

Um Gottes Willen, LA ist sicherlich nicht das supergeile Spiel, dass alle erwartet haben. Es wird auch kein „Put any Game here“ Killer und wird bestimmt weiterhin über die Zeit noch Spielerzahlen verlieren. Aber es kassiert dermaßen viel unberechtigten Hate, das habe ich selten gesehen. Mein MMO ist ja im Vergleich zum offiziellen Forum noch harmlos. Diesen Leuten dort hat man echt ins Hirn geschissen.

„Ich bin Bernd, habe 600 Stunden LA in den ersten 3 Monaten gespielt, jetzt ist es Langweilig und deshalb ist es von grundauf ein Kacke Spiel“

Leute euch ist echt nicht mehr zu helfen😂 Dann aber andere MMO’s abwechslungsreich nennen…..

Reezor

Danke für deinen Kommentar. Diese Einstellung ist leider auch ein gesellschaftliches Problem.

j0e

Danke so true

Horteo

Also ich spiel noch immer. Aber nicht mehr so oft.

Ich merke einfach das mir nach über 20 Jahren MMORPGs Karriere die Spiele mit einer Itemspirale und vertikalen Progression mich nicht mehr sonderlich motivieren.

Mehr und mehr zieht es mich zu MMOs mit einer horizontalen Progression. Bei diesen kann ich auch mal länger Pause machen und dann wieder einsteigen und das Spieltempo selbst bestimmen. Ohne dabei etwas zu verpassen oder plötzlich in nicht mehr relevanten Content unterwegs zu sein.

Daher habe ich aktuell wieder deutlich mehr Gefallen an Guild Wars 2 und ESO gefunden. Während WOW mich nur noch für die Story begeistern kann.

New World wäre ja auch so geworden, bis der Entwickler Itemprogression und Pseudo M+ einführte.

Ich hoffe es wird in Zukunft mehr Spiele geben die zum einen Wirtschaft, Aufbau und Verwaltung in einem MMORPG Umfeld bieten und das nicht hinter einer Itemspirale verstecken. Am besten mit Fantasysetting. Survivalgames sind ja teilweise schon so, aber ich würde mir mehr MMO wünschen und weniger Survival.

Lost Ark spiel ich aktuell trotzdem noch, aber mehr wie 3-4 Stunden pro Woche werden es nicht. Vor 10 Jahren hätte ich hunderte Stunden versenkt.

Zuletzt bearbeitet vor 15 Tagen von Horteo
Garon

Also mir gefällt Lost Ark noch immer und es ist kein Ende in Sicht! Natürlich gibt es momentan nicht viel abwechslungsreichen Content aber das Spiel ist auch noch nicht lange im Westen. Wer sich jetzt über den nicht vorhandenen Anspruch beschwert, darf dies natürlich machen aber dieser wird kommen! Meiner Meinung nach, gibt es unglaublich viel zu tun, ich habe nicht einmal die Zeit um vernünftig zu twinken, dafür habe ich mit meinem Main aber Argos P3 clear. 🙂

Repetitiven Conten jedoch, hat man in jedem Mmorpg. Das die Inhalte natürlich nach einer Stunde am Tag durch sind, kann man momentan wirklich kritisieren aber zukünftig werden da alle froh sein xD. Es wird soviel Content geben, dass man wirklich froh sein wird, dass man eine Begrenzung pro Tag hat. Am Ende ist es natürlich Geschmackssache. Aber sich jetzt schon über den zu einfachen Content zu beschweren, finde ich schon krass. Gebt dem Spiel einfach noch ein wenig Zeit, falls euch langweilig ist, macht eine Pause und geniesst die schweren Inhalte, sobald sie hier sind. Ich erinnere mich noch an Wildstar. Da wurde nicht gejammert weil es zu einfach war, sondern weil alles zu schwer war xD

Und zu den Bots: Ja es wird ganz bestimmt einige oder viele davon geben und das sollte Amazon in den Griff bekommen! Aaaaber, Ich finde jetzt nicht wirklich, dass diese meinen Spielspass ruinieren. Auch wenn es schwerer ist an Gold zu kommen, ist es ebenso nicht wirklich dramatisch. Die Preise im Auktionshaus sind ja niedriger, somit gleicht sich dies wieder aus. Gäbe es keine Bots, hätten alle Mats mehr Wert. Man würde natürlich mehr Gold verdienen, würde es aber für jegliche käufe im Auktionshaus ebenso schnell wieder loswerden.

Sorry für meinen langen Text! Ich bin einfach ein wenig schockiert, dass ein (im Westen) neues Spiel, sofort für jeden Spielertypen alles bieten müsste. Mit dieser Einstellung, wird es jedes zukünftige Mmorpg, nicht gut haben.

T.M.P.

Bei dem ganzen Gebotte, Gecheate und Geflame in Onlinegames würde ich mir langsam wirklich wünschen, dass es verpflichtend wird Ausweisdaten zu hinterlegen.
Ich bin sicher, dass dies die allgemeine Spielerfahrung verbessern würde.

Natürlich so anonym wie möglich. So sollte man keine Realnamen im Spiel sehen.
Ausserdem sollte es genügen die Daten beim Launcher, wie zB Steam zu hinterlegen, und nicht bei jedem Spiel einzeln.

Telefonnummern finde ich eher ungünstig. Erstens kann man die auch öfters wechseln, und ausserdem könnte dann eine neu erhaltene Nummer schon „verbrannt“ sein, weil die vorher schon jemand hatte und der nen Bann kassiert hat.

Chafaris

Unter GDPR Gesichtspunkten finde ich die Hinterlegung von Ausweisdaten bei Plattformen wie z.B. Steam, welche ihre Server in den USA stehen haben, als tödlich!

Mal abgesehen davon würde dies so auch gar nicht funktionieren.

T.M.P.

Ich weiss ja nicht genau wie das so läuft, aber denkst du die USA können Ausweisdaten nicht eh abfragen um die Echtheit bei der Einreise zu bestätigen?
Und sterbe ich wirklich wenn jemand meine Ausweisnummer weiß?

Chafaris

Es geht hier nicht um eine Regierungsstelle, welche deine Daten erhält, sondern um Server einer privatwirtschaftlichen Firma in den USA. Insbesondere der Serverstandort spielt im Hinblick auf GDPR Vorgaben eine große Rolle.

Skyzi

Nicht das Spiel ist das problem, sondern die Menschen, weil sie schnell was neues brauchen.

Zid

Das Spiel wird bei uns an seinem langweiligen Endgame scheitern.
Es gibt so viele gute Ansätze und spaßige Dinge in LA, leider gehört das PvE Endgame nicht dazu.

Das effektivste um zu progressen ist stumpfes Daylie gefarme. Die Raids (bis jetzt) haben 0 Anspruch und lassen sich mit geringen Itemlvl Unterschieden bereits hart Outgearen.
Mal abgesehen vom Anspruch, ist auch das Verhältnis von Gruppenendgame / Dayliegrind eine Katastrophe….. Auf 20 min Argus + vlt 30 min Hardmodes kommen 7 Tage daylies.

Leider ist es bei jedem MMO das gleiche. Man ist super Hyped und hat echt Spaß daran und nach wenigen Monaten weiß man wieder was man doch an WoW hat 😀

Zuletzt bearbeitet vor 15 Tagen von Zid
Higi

Was hat man denn so tolles an Wow? Richtig stupides gegrinde im Myth+, WoW hat nix tolles an Endgame, wenn ich allein nur an Thorgast denke wird mir schlecht. Und die Spielerzahlen vom aktuellen Addon sprechen für sich….

Spritzkeks

😂

Zid

Das kommt halt drauf an, welche Erwartungshaltung man an das Endgame hat. Gibt mit Sicherheit auch Spieler die unglaublich viel Spaß am Dayliefarmen in Lost Ark haben. Ich für meinen Teil gehöre da jedoch nicht dazu und ich glaube, da geht es vielen Spielern aktuell ähnlich. Jedenfalls wenn ich mir unsere Gilde / meine FL so ansehe.

Meine Erwartung an ein Spiel besteht eben in forderndem Gruppen Endgame und so wenig wie möglich „unspaßigen“ Elementen/Grind. Dafür fehlt mir einfach die Zeit.
Das Torghast kein guter Content war, darüber brauchen wir nicht diskutieren. Aber es war wenigstens in ner halben Stunde die Woche erledigt. Bei LA ist es genau anders herum, da ist der Gruppen Content in ner halben Stunde erledigt.

In WoW hingegen kann ich unbegrenzt Gruppen Endcontent spielen. In LA kann ich durch dröflzig Twinks halt unbegrenzt Daylies machen…

Für mich ist M+ das beste PvE Endgame. Ich habe da Spaß dran spielerisch an meine Grenzen gebracht zu werden und immer noch ein weiteres Keylvl zu pushen. Da gibt es aktuell kein anderes Spiel, was mir etwas ähnliches bieten kann.
V.a. gibt einem M+ die Möglichkeit etwas mit seinem hart erarbeiteten und optimierten Charakter anzufangen. Wofür optimiert man dann Wochen lang seinen Char, für Daylies?

Celia Claire

Du vergleichst echt gerade nicht LoA mit WoW?

Wir haben aktuell in LoA nichts, weil wir haben zu wenige Leute für Valtan, Viakiss, KouKou und Abrelshud. Valtan sollte man noch gut mit rng legen können, aber ab Viakiss benötigt man einiges an Absprache.

Zusätzlich redest du von M+, wir haben noch erst den Anfang. Wenn man direkt zu KouKou und Abrelshud springen könnte, wären die meisten Spieler schon ragequittet.

Zid

Ja sry, aber dann ist das Releasekonzept von SG/Amazaon halt schlecht.

Es gibt eben viele Leute, die aufgrund eines Anspruchsvollen Engames zocken. Wenn du den Leuten jetzt nen halbes Jahr erst mal Daylies und Farmcontent gibst, bevor der „richtige“ Content released wirst, hast du als Publisher halt versagt.
Da springen dir die Leute ab, bevor du den Content released.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich habe eine Menge Spaß an einigen Dingen in LA und ich finde das Konzept mit dem Rosterweiten-Progress und Horizontale Charprogression, das Kampfsystem und das Segeln und vieles andere großartig, aber das reicht halt nicht.
Wenn ich daran denke das mein Maincontent für die nächsten 3 Monate hauptsächlich aus Daylies farmen besteht kommt halt keine Freude auf.

Zusätzlich sehe ich auch nicht, was du für ein Problem in einem Vergleich mit WoW siehst. Ich habe hier lediglich verglichen, wo ich in welchem der Spiele wie viel Zeit verbringe und dabei herausgestellt, dass in WoW ein viel größerer Teil meiner Spielzeit im Gruppen-Endcontent steckt, während dieser in LA in Daylies steckt.
Die Sinnhaftigkeit meines o.g. Vergleiches in Bezug auf die Spielzeiten/ Content anzuzweifeln, würde bedeuten dass du implizierst LA müsste aufgrund seiner Spielbegebenheiten mehr Wert auf Daylie/Grindcontent legen, als WoW. Dies sehe ich gänzlich anders. LA hat ein großartiges Kampfsystem, welches aktuelle einfach verschwendet ist.
Auch kann man das nicht damit entschuldigen, das LA ja noch ein neues Spiel hier im Westen ist. Andere Spiele bringen nach Addon releases auch innerhalb weniger Wochen zu mindest teilweise anspruchsvollen Endcontent. Der einzige Anspruch den LA in 3 Monaten bis jetzt gebracht besteht an dein Itemlvl

Celia Claire

Ich habe damals FF XIV und WoW gezockt, aber gequittet weil die aktuell zu stark auf die Community hören und nerfen. Von WoW zu FF XIV und fand ARR und HW richtig geil vom Schwierigkeitsgrad dann wurde es viel leichter.

Du missverstehst warum Amazon nichts dafür kann. Das ist halt der Grind.
1415 Valtan
1430 Viakiss
1445 Valtan (hardmode)
1460 Viakiss (hardmode)
1475 KouKou
1490 Abrelshud

Hauptproblem Amazon kann ja Content releasen, aber wie viele sind bei 1415… Wahrscheinlich nicht mal 1/3.

Wenn du nicht viel uppst kein schwerer Content, und upping ist mit Fleiß verbunden. Was du nur hoffen kannst ist, dass Amazon mit SmileGate es vereinfacht oder viele mats uns hinterher werfen.

Nein

Das ist aber auch einfach das Problem, der Content war am Anfang zu einfach. Mir wurde immer gesagt, wie bock schwer Lost Ark ist und ich hab legit alles Random First oder 2. Try gelegt, wo ich mir dachte Hmkey.

Klar weiß ich das die Hardmodes usw. nachher schwer sind. Nur die Hardmodes sind dann halt wieder ein Content, der quasi kaum Rewards gibt. Es gibt ne bessere Gear Qualitätssstufe, die aber Monate/Jahre brauch zum Upgraden. Sprich es wird ein unendlicher Grind eingebaut um Zeit zu überbrücken.

Aber es gibt ja noch genug die LA zocken, also von daher.

Ich hab tatsächlich aufgehört mit zocken und bin nur noch am Lernen, so langweilig ist mir mittlerweile 😀

Ich glaub einfach das „Kracher“ MMOPRG wird es nicht mehr geben. Ich werde mir sicher auf die alten Tage dann nach Palia setzen und meine kleine Farm spielen 😀

Spritzkeks

Das Spiel wird auch nicht schwerer werden.
Gleiche Copium wie bei Classic WoW

Todesklinge

Ich hole mir noch die letzte Arche und dann habe ich das Spiel soweit durchgespielt damit ich es deinstallieren kann.
Es war nett, aber kann mich nicht auf dauer halten, dafür bietet das Spiel zu wenig Inhalt (Wiederholungen sind für mich kein Content).

PvE ist nett aber recht langweilig da man zu wenige Fähigkeiten (scrapperin) hat. Das Aufwerten der Ausrüstung ist total langweilig (nur abhängig vom Glück), neue Ausrüstung die man findet ist dadurch automatisch Müll. Demnach gibt es keine Lootspirale. Es ändert sich beim Aufwerten nur Zahlen die sowieso spannungslos sind.
Die Setitems sind wieder hinter ewigen Grind versteckt.
Bin derzeit bei 1050 und es macht keinen Spass mehr das Aufwerten. Viel zu uninspiriert das System!

Die Story ist so lala. Am Anfang bis Burg Vern war die super. Danach nur noch durchschnitt.

Das ständige Wiederholen der Aufgaben ist so nervig geworden das ich diese kaum mehr mache. Auch die Gildenmissionen (bin Gildencheffin) sind so absolut sterbenslangweilig… der endlose und ewig gleiche total langweilige Grind 🙁

Die eigene Festung erweist sich nur als Materialloch das man da reinwirft und nichts als Gegenwert daraus erhält. Da jeder eine Festung hat ist das ganze System schlecht!

Viele sind inaktiv geworden also ist das ganze eh indirekt vorbei.

Ich spiele am liebsten PvP… aber das PvP System in Lost Ark ist genau so scheisse wie in BDO! Beide Spiele sind reine PvE Spiele die man in ein nicht existierendes PvP Korsett presst. Es funktioniert vorne und hinten nicht.
Das bedeutet das alles nur auf Stun und ausweichen hinausläuft. Blocken existiert ja nicht mal…
Stun -> Schaden -> ausweichen und wiederholen. Das ist das ganze PvP System in einem Satz.

Eine Zweitklasse möchte ich nicht mehr spielen weil dann müsste ich den ganzen Dreck noch mal halb neu machen…. ne danke.

Am Anfang war ich vom Spiel sehr positiv überrascht, bis man dann sieht das sich alles wiederholt. Jetzt ist das Spiel für mich nur noch negativ. Kostüme gibt es auch keine guten zu kaufen.

Zuletzt bearbeitet vor 15 Tagen von Todesklinge
Spritzkeks

Nein nein, das Spiel ist total super, du hast nur Burnout 😂

Todesklinge

Von den ganzen nicht ausblendbaren UIs bekommt mein Oled Monitor höchstens ein „Burn in“ 💩

Aldalindo

Bis zum PVP kann ich Deinen Kommentar völlig unterschreiben: mir ging es fast genau und auch die Bewertung der Story…PVP spiel ich halt aus Prinzip net deshalb mir gleichgültig…das spiel wird halt so ca ab Gearstufe 1000 so richtig boring hoch 10 …ne danke da helfen auch niedliche Mokokos und Segeln nix…

Rajester

Du wirst es sicherlich schon oft gehört haben, aber ich sags nochmal. Du kratzt nur an der Oberfläche des Spiels und durchgespielt hast du es noch lange nicht, sondern das Tutorial. Und wer Wert auf die Story legt, ist eh grundsätzlich falsch in LA.

Andererseits kann ich dich verstehen. Bis T3 funktionieren viele Klassen relativ lahm, wer nicht alle Möglichkeiten kennt an upgrade Materialien zu kommen und lieber Daylies macht als Quests, schreitet langsam voran und macht immer das gleiche. Gepaart mit etwas Pech beim Upgraden ist es öde. Um in T3 zu kommen, musst du nahezu gar nichts wiederholen, du hast genug Möglichkeiten.

Deine Festung wird noch richtig nützlich.

PVP ist halt eher langsam und taktisch und Stuns sind nunmal ein elementarer Spielbestandteil. Ich verstehe, dass diese Art von PVP verhältnismäßig wenig Anhänger hat, ich bin auch kein Fan davon, aber deswegen ist es nicht scheiße, sondern schon durchdacht.

Mit einer Zweitklasse könntest du dort einsteigen, wo du aktuell bist.

Es ändert natürlich nichts daran, dass dieses Spiel wahrscheinlich einfach nicht deinen Wünschen entspricht. LA bekommt aber unverständlicherweise sehr viel Hate von unerfahrenen Leuten. Oder Leuten die sich über Wiederholenden Content beschweren und wahrscheinlich auch nur Dailys zocken und auf den Rest kein Bock haben.

Hey, kein Thema! Du musst keine Collectibles sammeln, andere Klassen ausprobieren oder restliche Quests spielen, wenn du das nicht willst. Aber sag nicht, das Spiel hat keinen Content / wiederholt sich nur.

Ich sag ja auch nicht, WoW ist Scheiße, weil nach erreichen des Höchstlevels nichts mehr zu tun ist.

Leyaa

Ja, Bots sind omnipräsent, leider. In der NA West Region gibt es zu Peak Zeiten sogar Warteschlangen. Nur weil die das Bot-Problem nicht in den Griff bekommen. Darauf hätte ich überhaupt keine Lust.

Seit dem April Update habe ich das Gefühl, das egal was Amazon und Smilegate tun, es bringt absolut gar nichts. Bots kommen eher mehr als weniger vor. Wirkt auf mich so, als wären sie komplett überfordert. Das muss eindeutig besser werden.

Spritzkeks

Zu Release hatte ich 17 Leute auf der FL die alle min. 300h Lost Ark gespielt haben.
Davon ist 1 Person über, der Rest hat das Spiel gequitted.

Warum haben alle aufgehört? Weil das Spiel brutal langweilig ist.
Lost Ark ist imgrunde ein Best of von Mechaniken die im Westen extrem unbeliebt sind.

Und vermutlich sind es sogar mehr als 50% Bots. Es gibt ques auf EU servern um 8 Uhr morgens. Das gab es auf Asta nicht mal zu Release.

Osiris80

Von den 580k peak 24/7 sind höchstwahrscheinlich 450k+ bots, das Spiel war und ist halt auch eine Goldgrube der Botter, ich meine bei einem Spiel das so monoton und so unspektakuläre Abwechslung bietet wundert mich es nicht das die Leute ihre Lebenszeit lieber sinnvoller verbringen als stundenlang Dailies zu machen und das auf ein dutzend Chars, um dann ein bisschen besseren gearscore zu haben um dann wieder dem gleichen gehirntoten Grind ohne irgendwelche Abwechslung oder Rar Drops zu verbringen.
Ohne Nachfrage kein Angebot.

Hauhart

Genau der Grund warum ich gequittet habe. Mit 600 Spielstunden und nach dem Erreichen von 1370er Gearscore habe ich erst mal gesehen, was das Spiel als Hard-Entcontend bietet.
Und zwar nix!
Immer die selben langweiligen Dailys, paar Events und 2-3 Endgame „Dungeons/Raids“. Es geht nur ums Upgraden, mit späteren Raten von 10% und niedriger. Keine neuen Items/Skills oder gar einzigarte Uniques. Nein stumpfes Upgraden und monotones daily/dungeon laufen und dann beim Upgraden hoffen, dass nicht alles umsonst war. Dazu noch feinstes pay2win!
Bis T2/Soft-T3 hats noch Spaß gemacht, aber dann wurde es immer mehr langweiler Grind+Luck!

In kurz -> pure lange Weile im Endgame!!!

P1nhead

Bots hin hin oder her…..das Game an sich ist Gesund von den Zahlen her. Die nächste Bannwelle für die Bots kommt bestimmt. Und wenn man sich an den aktiven Zahlen von Korea orientiert, sind wir auch in der Höhe oder gar höher. Alles gut bei LA.

Keragi

Wenn die Hälfte der Spieler Bots sind wird’s doch früher oder später das Auktionshaus crashen, da normale Spieler mit den Preisen nicht mithalten können aufgrund von Zeitmangel. Für die Aktive Playerbase würd’s mir leid tun.

Threepwood

Bei dem Hype um das Spiel, den eigentlich bei uns eher unbeliebten Mechaniken (Upgrades) + F2P ist der RMT Branche die Hose explodiert. Die Playerbase dürfte locker zu 60-70% aus Bots bestehen.

Zudem trau ich auch Teilen der Spielebranche mittlerweile zu, ihre ganz eigene Form der Follower-Käufe aus Social Media entdeckt zu haben und außerhalb von generischen Twitch-Drops nach Spielern zu fischen. Hohe Rankings, die irgendwas suggerieren, sind Gold wert. Getreu dem Motto, wenn so viele spielen, muss es gut sein.

Higi

Bots sind übel ein Problem und mittlerweile trifft man sie fast überall, von der Playerbase her, denke ich mehr wie 300k Spieler wird es nicht haben, der Rest sind halt wirklich Bots, was über die Hälfte ausmacht! Es muss dringend gehandelt werden.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

38
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x