Lohnt sich Diablo 3 noch 2021?

Das Action-RPG Diablo 3 wird auch noch im Jahr 2021 gespielt. Für wen lohnt sich der Titel? Wir zeigen euch die Übersicht und erklären, was euch im Spiel erwartet.

Was ist los bei Diablo 3? In diesem Jahr soll Diablo 3 seinen neunten Geburtstag feiern. Regelmäßig erhält das A-RPG noch Updates und Spieler fragen sich, ob sich ein Einstieg in das Monstergemetzel auch jetzt noch lohnt.

Wir zeigen euch in dieser Übersicht, wer 2021 noch mit Diablo 3 glücklich wird und, wer lieber die Finger davon lassen sollte.

Lohnt es sich, 2021 neu mit Diablo 3 zu starten?

Das erwartet neue Spieler: Wenn ihr noch nie wirklich Diablo 3 gespielt habt, dann macht euch auf eine große Auswahl an Klassen und dazugehörige Builds gefasst. Da ist für jeden was dabei:

  • Tank-Spieler
  • Nahkampf-DDs
  • Fernkampf-DDs
  • Zauberer
  • Zauberer mit Dienern
  • Supporter

Die anpassbaren Skill-Bäume stellt ihr dann so zusammen, wie es euch passt. Klar gibt es Kombinationen, die besser harmonieren. Wie ein Stun und dazu ein Zauber, der betäubte Gegner noch härter trifft. Doch niemand schreibt euch vor, wie ihr spielen müsst.

Wer Seasons und den Grind liebt, wird hier mehrere Hundert Spielstunden bekommen. Diablo 3 spielt man nicht “durch” und legt es dann zur Seite. Für die meisten beginnt das Spiel erst richtig, nachdem der Endboss der Story liegt.

Wer nicht stundenlang vorm Rechner sitzen will, kann Diablo 3 auch auf der Switch spielen. Der Release erfolgte im Jahr 2018. Ideal für eine Runde zwischendurch, wenn ihr auf der Couch hängt und eine Pause im Film überbrücken wollt oder gerade unterwegs seid.

Nintendo Switch Diablo 3
So sieht Diablo 3 auf der Nintendo Switch aus

Kann die Optik noch mithalten? Mit seiner Grafik und den Effekten ist Diablo 3 im Jahr 2021 noch okay. Bedenkt, dass es sich hier um ein Hack and Slay handelt und eure Gegner in der Regel eh schnell platzen. Gegner, die beim Sterben explodieren und damit dutzende andere Viecher in den Tod reißen, sehen schön aus und werden nie langweilig. Auch nicht mit einer älteren Grafik.

Was schreckt neue Spieler ab? Ein Blick in die Glaskugel verspricht für die Zukunft von Diablo 3 keine gravierenden Neuerungen. Im Grunde ist Diablo 3 abgeschlossen. Mit großen Erweiterungen rechnet niemand mehr. Obwohl von einer zweiten Erweiterung für Diablo 3 mal die Rede war.

Als Nächstes stehen zwei Punkte auf dem Plan für das Diablo-Franchise:

  • Der Release von Diablo 4, dem großen Nachfolger von Diablo 3
  • Und der Release des Mobile-Games Diablo Immortal, das auch auf euren Smartphones geballte Monsterschnetzeleien bieten soll

Zu bedenken ist außerdem, dass das Grinden das Endgame von Diablo 3 ausmacht. Sobald ihr auf der Maximalstufe angekommen seid, geht es darum, die Ausrüstung zu verbessern. Das geht anfangs noch in großen Schritten von schlechten Items zu Legendären. Doch dann wird es immer zäher und die Verbesserungen kleiner.

Lohnt sich Diablo 3 für Wiederkehrer im Jahr 2021?

Habt ihr nie Reaper of Souls gespielt? Die Erweiterung erschien im Jahr 2014 und brachte wichtige Neuerungen ins Spiel. Darunter neue Gebiete in Akt 5 oder wichtige Features wie Rifts und Greater Rifts. Die Kreuzritter-Klasse, der Abenteuer-Modus und Kopfgelder gibt es seit dem Release. Die Inhalte gestalten einen wichtigen Teil des Endgames, der im heutigen Spiel gar nicht mehr wegzudenken ist.

Wenn ihr das verpasst habt, lohnt sich ein Blick definitiv nochmal für euch.

  • Rifts sind Dungeons mit zufällig generierten Ebenen, bei denen ihr Loot und Gold farmt
  • Greater Rifts sind eben solche Dungeons, nur auf Zeit. Loot gibt es erst beim Endboss, lohnt sich aber richtig
  • Mit dem Abenteuer-Modus könnt ihr direkt loslegen, ohne die Story noch einmal spielen zu müssen
  • Kopfgelder machen das Leveln in der offenen Welt interessanter und geben euch wichtige Materialien, die ihr zum Craften braucht

Ihr liebt Totenbeschwörer? Das DLC “Rückkehr des Totenbeschwörers” erschien am 27. Juni 2017 und brachte den Totenbeschwörer (Necromancer) als spielbare Klasse. Darauf hatten viele gewartet, denn viele kannten ihn noch aus Diablo 2. Andere lieben einfach den Spielstil, der aus Leichen wichtige Ressourcen zieht und mit Blut um sich spritzt.

Diablo 3 Totenbeschwörer Titel Gameplay
Leichenexplosionen und Knochenspeere stehen beim Necro auf der Tagesordnung

Ihr kennt Reaper of Souls schon? Für euch hat sich nicht viel im Spiel verändert. Die neue Totenbeschwörer-Klasse bietet interessante Mechaniken, doch ein komplett neues Spiel erwartet euch im Jahr 2021 nicht.

Liebhaber von Seasons: Viele Multiplayer nutzen Seasons, um Content für Spieler schmackhaft zu machen oder für einen bestimmten Zeitraum ein Motto zu fahren. In Diablo 3 läuft eine Season etwa für 3 Monate. Danach ist dann ein paar Wochen Pause, bis die nächste startet.

  • Zu jeder Season verändert sich etwas im Spiel. Das können einfach nur kleine Boni sein, die das öde Leveln wieder lustig machen.
  • Doch auch Balancing-Änderungen und die Hinzugabe von neuen Sets sind oft Teil von Season-Updates.

Wer sich über kleine Änderungen freut und gern in jeder Season wieder von vorne das Rennen in den Ranglisten beobachtet, der hat auch heute noch Spaß an den Seasons von Diablo 3.

Was passiert in Zukunft mit Diablo 3?

Das erklärte Blizzard: In einem Blogpost erklärte das Diablo-Team 2019, wie die fortlaufende Unterstützung von Diablo 3 aussieht. In Zukunft gibt es:

  • Neue Saisonthemen
  • Dutzende neue legendäre Eigenschaften
  • Balance-Änderungen
  • Spieleverbesserungen
  • Updates am Gameplay-System

Dazu veröffentlichte man im Laufe von drei Seasons jeweils ein neues Set für jede Klasse. Die neuen Sets sind mittlerweile alle im Spiel.

Ob jetzt in naher Zukunft noch weitere neue Sets anstehen ist unklar.

Davon geht man aus: Seit Jahren laufen die Seasons von Diablo 3. Das wird wohl auch noch eine Weile so weiterlaufen. Das ist dann die Anlaufstelle für neue Inhalte in Form von Saisonthemen und Balance-Änderungen.

Alternativen zu Diablo 3

Stellt ihr jetzt fest, dass Diablo 3 nichts für euch ist, gibt es Alternativen für euch. Allen voran der große Konkurrent Path of Exile. Sprechen Gamer von Diablo, wird Path of Exile meistens im Zusammenhang oder als Vergleich genannt. Welches eher für euch taugt, findet ihr am besten selbst raus.

Wie läuft es bei Path of Exile? Am 15. Januar 2021 erschien das große Update Echoes of Atlas. Durch das neue Addon kämpft ihr in Path of Exile gegen 10 Bosse gleichzeitig.

Dieser neue Inhalt kommt bei den Spielern richtig gut an. Sogar so gut, dass Path of Exile auf Steam einen neuen Spielerrekord feierte.

Was macht Path of Exile besonders? Im direkten Vergleich zu Diablo 3 heißt es in der Community immer wieder, dass Path of Exile das “komplexere” der beiden A-RPGs wäre. In Rezensionen auf Steam loben Spieler die regelmäßig erscheinenden neuen Inhalte. Warnen aber auch davor, dass es auf Neu-Einsteiger unübersichtlich und überfordernd wirkten könnte.

Ein Spieler mit 630 Spielstunden fasst zusammen: “Wenn ihr hasst, wie casual-freundlich Diablo 3 wurde, dann ist dieses Spiel für euch das richtige” (via Steamcommunity).

Sind weder Path of Exile noch Diablo 3 das Richtige für euch? Dann findet ihr hier 11 Alternativen zu Diablo.

Wer auf der Suche nach Hack-and-Slays ist, kann jetzt auf eine Vielzahl von Spielen zurückgreifen. Außerdem sollen in diesem Jahr weitere Games für dieses Genre erscheinen.

Ich spiele Diablo 3 seit einigen Jahren und sammelte dabei weit über Tausend Spielstunden. Zum Release noch sehr aktiv, heute ist es ein “immer mal wieder”. Klar sind die fehlenden, großen Updates etwas, das man Diablo 3 negativ ankreiden muss. Doch trotzdem komme ich nach knapp 9 Jahren immer wieder gern zurück.

Ich kann es alleine oder mit Freunden spielen. Weil es, je nach Schwierigkeit, nicht viel Aufmerksamkeit benötigt, kann ich sogar nebenbei Netflix schauen. Einer der wichtigsten Punkte für die Wiederspielbarkeit sind die Seasons. Alle paar Monate wird alles auf 0 gestellt und zusammen mit meinen Freunden fange ich neue Charaktere an. Gemeinsam leveln und kämpfen wir uns dann nach oben in die Ranglisten. Dieses Wettrennen gefällt mir. Besonders in Kombination mit den Saisonthemen ist es immer mal wieder etwas anders. Dennoch bleibt sich Diablo 3 im Kern treu und man weiß jedes Mal genau, auf was man sich da einlässt.

Ich empfehle es für jeden, der es noch nicht ausprobiert hat. Wer sich allerdings in komplexe Builds reinfuchsen will und ständig neue Inhalte sucht, ist in anderen Spielen deutlich besser aufgehoben.

fragt meinmmo Patrick

Patrick Freese
Redakteur bei MeinMMO

Habt ihr noch Geheimtipps im A-RPG-Genre? Dann teilt sie doch mit den anderen Spielern hier in den Kommentaren bei uns auf MeinMMO.

Aktuell läuft in Diablo 3 noch die Season 22. Dazu ist das Geburtstagsevent aktiv, dass jedes Jahr von Januar bis Februar läuft. Solltet ihr Diablo 3 jetzt ausprobieren, könnt ihr euch gleich diese 2 besonderen Pets sichern.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Jada

Content von Diablo 3

  • Rifts
  • Greater Rifts

Ende.

Thyril

Nein – closed.

gecko4fun

Aber sicher.
Ich habe es mir zu Weihnachten (Sale) nochmal für die Switch gekauft.
Ist prima, auf dem Sofa mit Kontroller. Gefällt mir so besser, als am PC mit Maus und Tastatur.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von gecko4fun
Thyril

Switch sale sofa – 3S Formel

Tronic48

Für zwischendurch lohnt es sich immer noch, jedenfalls ist es was Abwechslung an geht auch viel besser als wie Wolcen wo man immer das gleiche macht, was ich sehr schade finde den da hätte der Hersteller mehr draus machen können, z.B. die Open World die geplant war.

Ansonsten heißt es warten auf Diablo 4 oder was wahrscheinlich eher kommt Lost Ark, vielleicht noch Diablo Immortal.

K-ax85

Ich hab Diablo 3 mit z.T. langen Pausen über einen Zeitraum von 8 Jahren seit Release sicherlich 2000+ Stunden gespielt – ich persönlich muss sagen, dass die Luft raus ist – es sieht altbacken aus, neuer Content ist spärlich gesät, die Seasons fühlen sich sehr gleich an, man hat alles schon 100x gesehen und alles erfarmt was geht.

Ich spiele mittlerweile das (für mich) deutlich besser/komplexere PoE und freue mich auf Diablo 4. PoE bringt gefühlt monatlich mehr neuen Content als Diablo 3 seit der Erweiterung.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von K-ax85
Alexander Ostmann

Es lohnt sich, solange man (noch) Spaß daran hat.
Fehlt dieser und es fühlt sich eher wie eine Pflicht an, sollte man weiterziehen.

Cameltoetem

So ist es. Das Gameplay ist einfach immer noch perfekt.

Alexander Ostmann

Für Genre-Neulinge würde ich kein anderes Spiel empfehlen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

9
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x