Hearthstone: Der nächste Nerf könnte Ragnaros treffen

Der Feuerlord hat sich wohl mal wieder ZU FRÜH gefreut. In Hearthstone könnte bald ein Nerf anstehen.

Nerfs an verschiedenen Karten von Hearthstone kommen recht selten vor. Eigentlich versuchen die Entwickler, Änderungen immer zu vermeiden, um eine gewissen Konsistenz zu wahren. In einem Interview mit PC Gamer verriet Ben Brode nun aber einige Details zur Philosophie hinter den Nerfs von bestimmten Karten und den Problemen, die sie beim Design verursachen. Als Beispiel nannte er Ragnaros, den man in sehr vielen Decks bei der Weltmeisterschaft auf der BlizzCon gesehen hat, obwohl er eigentlich eine Classic-Karte ist.

hots ragnaros artwork

Der Grund dafür ist, dass es in der „8-Mana-Kategorie“ kaum eine andere Karte gibt, die so viel Auswirkung auf das Schlachtfeld hat, wie der Feuerfürst in spe. Wenn man Power-Creep verhindern will – also eine Karte zu erschaffen, die einfach nur „besser“ in Werten und Effekt ist – muss man solche Dauerbrenner (Ha! Wortwitz!) wie Ragnaros auf andere Weise einschränken. Man denkt also darüber nach, Ragnaros künftig abzuschwächen oder ihn einfach aus dem Standard-Format zu verbannen und in die Wild-Kategorie zu verschieben. Auch bei anderen Karten überlegt man sich diesen Schritt.

Herathstone Ben Brode

Nur damit könnte man langfristig sicherstellen, dass neue Erweiterungen wirkliche Änderungen mit sich bringen, ohne dass Karten um ein absurdes Maß übermächtig werden.

Eine andere Möglichkeit wäre es, eine potenzielle „neue“ legendäre Karte zwar besser zu machen, aber so, dass sie nur in bestimmten Decks wirklich gut harmoniert – wie man es etwa bei Reno Jackson und Kazakus getan hat, wo die Spieler auf Duplikate verzichten müssen. Generell schränken solche Evergreen-Karten die Designmöglichkeiten der Entwickler jedoch ein. Denn am meisten Spaß macht eine Erweiterung, wenn möglichst viele Spieler mit den neuen Karten experimentieren, frische Decks entstehen und das Meta in seinen Grundfesten erschüttert wird.

Was haltet Ihr davon? Sollten die Entwickler die Finger von den klassischen Karten lassen? Oder sind solche Änderungen gut und sinnvoll, um das Spiel frisch und spannend zu halten?


Über Power Creep in Hearthstone hat Cortyn sich bereits einmal in ihrem Mecker Mittwoch ausgelassen.

Quelle(n): hearthpwn.com, pcgamer.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Koronus

Sie sollten das Klassik Set nicht anfassen oder es so wie in MtG machen, Karten die sie haben wollen auch in neuen Booster mit anderem Bild kriegen lassen wobei das für die Wohl viel zu viel Aufwand wäre. Ich bin der Meinung sie sollten einfach das Klassik Set in Ruhe lassen denn es soll halt ein Harter Kern an Karten vorhanden sein.

Plague1992

Keine so schlechte Idee. Magic bringt aller 2 Jahre quasi ein neues Basic-set raus. Mit teilweise neuer Kartenauswahl. Das hat vorallem 2 Vorteile. ggf. nervige Karten können einfach ausgelassen und ersetzt werden ( siehe Ragnaros ) und man macht gewisse Karten nachdem sie vom Standard entfernt wurden nicht automatisch useless, da immer die Chance besteht dass sie zu einer basic set Karte wird.

Gorden858

Und dann soll man alle zwei Jahre für Karten bezahlen, die man schon hat? Kann mir schwer vorstellen, dass das positiv aufgenommen wird.

Plague1992

Man kann ohne Probleme ältere Versionen der Karten benutzen sobald diese neu aufgelegt wurden. Wobei diese Prozedur ja sowieso überflüssig wäre da es ja eh alles digital ist. Im grunde ist es nur eine theoretische Verschiebung des … Kartenalters.

Diese Methode hätte einfach für sich genommen keinerlei Nachteile o.,o

Corbenian

Sie sollten klassische Karten nicht ändern, sondern lediglich ins “wilde” abschieben. So wie im Artikel ja auch bereits erwähnt.

So gibt man den Spielern die Wahl. Entweder spielt man die neuen Karten mit den neuen Regeln, oder man spielt einfach wild und so wie man es vor dem Patch etc. kannte

Nirraven

Bei den klassik Karten war es halt so das man sich an diese festhalten konnte, da wenn man alle guten klassik Legendaries hatte, war schon eine gute Grundlage vorhanden. Wenn sie das jetzt alles in den Wildmodus schieben sollten sie zumindest eine Rückererstattung für selbsgecraftete Karten einführen.
Würde ich aber auch besser finden als diese unspielbar zu nerfen.

Corbenian

Ja, ist ein Argument. Die Legendarys wären somit weniger besonders… Da hast du recht

Gorden858

Würde ich auch vorziehen. Finde es immer schade, wenn bestimmte Decks dann nirgends mehr funktionieren. Trauere immer noch dem Warsong Commander hinterher 🙁

Andersherum finde ich auch, dürften ruhig vereinzelte, flexibel einsetzbare Karten aus Erweiterungen dauerhaft ins Standardformat aufgenommen werden. Loatheb war zum Beispiel so eine schöne Tech-Karte.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x