H1Z1: Kampfsystem belohnt besonders fähige Spieler

In einem Interview äußerte sich der H1Z1-Developer Jimmy Whisenhunt zu einigen Aspekten des Gameplays, vor allem zum Kampf-System beim Zombie-MMO, das vor dem Release im Early Access steht. So sollen Waffen zwar einen Vorteil bringen, aber den Spieler nicht unsterblich machen. Auch ein Maschinengewehr schütze nicht davor, einen tödlichen Pfeil zu kassieren.

Im Interview mit dem Youtuber itmeJP, der das Glück hatte, ins Hauptquartier von SOE geladen zu werden, plauderte Jimmy Whisenhunt, Senior Game Designer bei H1Z1, über einige der Spiel-Philosophien hinter dem anstehenden Zombie-MMO H1Z1. Da er vor allem für die Kampf-Mechanik zuständig ist, ging es unter anderem um Waffen und wie mächtig sie den Spieler machen.

Ob es denn auch eine Waffe geben, wie den Raketenwerfer, der dann einfach so mächtig sei, dass er jedes Gefecht von vorneherein entscheide, wurde Whisenhunt gefragt. Die kurze Antwort: „Nein.“ Die längere: Auch mit einem Bogen solle man die Möglichkeit haben, gegen einen Gegner mit einem Maschinengewehr zu gewinnen. Man lege viel Wert darauf, dass der Kampf „skill-basiert“ sei und es viel darum gehe, wie geschickt man sich seinem Gegner nähere. Mehr wie in einem „Death-Match.“

Gegen einen Glückstreffer hilft aller Skill der Welt nichts

H1Z1Dabei wolle man darauf achten, dass H1Z1 ein hohes „Skill-Ceiling“ habe, damit richtig gute Spieler deutlich von ihrem Können profitieren. Das mache sie allerdings nicht unverwundbar. Denn auch die besten Spieler könnten einen Pfeil aus totem Winkel in den Schädel bekommen und dann hilft aller Skill der Welt nichts.

Dem Kampfsystem räumt man hohe Priorität ein, dafür verzichtet man zumindest für den Anfang auch auf andere Dinge. So wird es wohl nur eine relativ schlichte Charakter-Erstellung geben wie etwa in Planetside 2. Whisenhunt, als Kampf-Experte, hat dafür auch eine rationale Begründung: „Da steht man vor der Wahl, ob man eine Option einführt oder lieber 50 zusätzliche Waffen ins Spiel bringt.“ Für ihn keine Frage, wie man sich da entscheidet.

Bei H1Z1 ist man ready for reddit

Ansonsten möchte man bei SOE in den Design-Ideen flexibel bleiben und sich dem Verhalten der Spieler anpassen. Bisher hätten die Spieler, so Whisenhunt, ein Spiel nie so gespielt, wie man sich das vorher ausgemalt habe. Da bringe es wenig, Pläne zu schmieden. Deshalb werde man sich schon etwas einfallen lassen, wenn sich etwa ein Zerg bilde und auf einem Server ein Clan von Spielern nur noch zusammen herumlaufe und ihn für alle anderen ruiniere. „Wir können gar nicht erwarten, was eine Reddit-Community oder irgendeine andere Gruppe mit dem Spiel anstellt“, so Whisenhunt.

H1Z1 steht im Moment vor einem Release in den Early Access. Der Zugang hierfür wird kostenpflichtig sein, im Release allerdings frei. Ein Termin ist immer noch nicht bekannt.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.