Weil ich zu gut spielte, kann ich LoL: Wild Rift nicht mehr genießen

MeinMMO-Redakteur Patrick Freese hat ein Problem mit LoL: Wild Rift. Wie er sich das eingebrockt hat und warum ihn sein Chill-Spiel jetzt stresst, erfahrt ihr hier.

Wer will, kann sich jetzt Wild Rift auf dem Handy installieren. Das ist die Mobile-Version des beliebten MOBAs League of Legends.

Ich hab über 7 Jahre League of Legends gespielt und wollte den Handy-Ableger deshalb unbedingt ausprobieren.

Mein Anspruch an das Spiel war: Chillen. Ein nicht ganz so ernstes LoL, das ich zwischendurch mal spielen kann. Doch schon nach einer Handvoll Matches stresst mich das Spiel. Besser gesagt stresse ich mich wegen meiner bisherigen Matches. Und genau das wollte ich doch vermeiden.

Ich bin gestresst, wenn ich an mein nächstes Spiel in Wild Rift denke

So liefen meine Matches bisher: Mein erstes Match nach dem Tutorial war ein kooperatives Spiel gegen Bots. Da konnte ich mich nochmal in Ruhe mit der Steuerung vertraut machen. Meine Fehler bestrafen Bots eben nicht so hart wie menschliche Kontrahenten.

Als Champion wählte ich Jinx. Eine Schützin, die ich schon in League of Legends auf dem PC kennengelernt hab. Da wusste ich noch, wie die Angriffe funktionieren und welche Items effektiv sind.

Das Koop-Spiel lief optimal. Ich starb nur zweimal, machte dafür viele Kills und konnte die Objectives spielen. Am Ende nach 12 Minuten erklärte mich das Spiel zum MVP.

Mir gefiel das Gameplay mit Jinx so gut, dass ich ihr bei meinen nächsten Matches treu blieb. Jinx ist einer der fünf besten Champions für Anfänger in Wild Rift.

Das waren dann “richtige Spiele”, nicht gegen Bots. Im ersten Spiel gegen “echte Spieler” lief es gut für mich. Ich verursachte sechs Kills, war bei fünf weiteren Kills mit dabei und starb nicht. Wieder MVP. Die Freude war groß.

LoL Wild Rift Stats

Auch die nächsten drei Spiele liefen stark für mich. Jedes Mal die MVP-Auszeichnung und viele entscheidende Kills. Ich hatte dabei viel Spaß, die Games zu carrien.

Darum bin ich jetzt gestresst: Allein, wenn ich an das nächste Match denke, mache ich mir schon Druck. Ich stelle mir die Anforderung, dass ich wieder so gut wie in den letzten Spielen performen sollte. Mindestens MVP sein und mit wichtigen, taktischen Entscheidungen das Spiel gewinnen und mein Team zum Sieg führen.

Das hat doch bei den letzten Games auch geklappt. War es mir anfangs noch völlig egal, ob ich gewinne oder verliere, hab ich jetzt einen viel größeren Ansporn. Dabei wollte ich das nicht. Wild Rift sollte doch mein Chill-Spiel sein und nicht das nächste kompetitive Erlebnis, bei dem ich Stress aufbaue.

Klar macht es Spaß, zu spielen, egal wie es läuft. Schließlich sind die Runden nach 10 bis 20 Minuten meist beendet und dann kann man sich dem nächsten Game widmen. Aber gewinnen macht eben doch mehr Spaß.

Ich fürchte, dass es nicht mehr lange dauert und ich auf dem harten Boden der Tatsachen aufschlage. Verlieren – dazu richtig schlechte Stats. Das kann passieren, weil ich einen miesen Tag hab oder weil ich Mitspieler zugewürfelt kriege, die einfach noch keine Erfahrung mit MOBAs haben. Und darum überlege ich jetzt ganz genau, wann ich in der “Verfassung” bin, ein Spiel zu gewinnen. Fühle ich mich schlapp, spiele ich nicht.

Lol Wild Rift Grafikeinstellung
Meine Einstellungen passte ich in Wild Rift mit diesen Tipps an

Kennt ihr diese Probleme auch aus euren Spielen? Dass ihr eigentlich zocken wollt, um abzuschalten und dann von kompetitiven Gedanken überrannt werdet? Schreibt uns doch gern hier auf MeinMMO eure Erfahrungen damit und bei welchen Spielen das bei euch auftritt.

Vielleicht habt ihr ja auch ein paar Tipps auf Lager, wie man diese stressigen Gedanken beim Spielen loswird.

Mein Kollege Philipp Hansen zockt auch das Mobile-MOBA. Für ihn ist Wild Rift wie LoL, nur ohne den Mist, der ihn nervte.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nein

Das Wild Rift fand ich im Vergleich zum echten Spiel viel zu einfach. Bei mir sieht das ähnlich aus, hab dann schnell aufgehört, vermutlich ist Wild Rift noch mehr auf Casual ausgelegt.

vv4k3

Kennt ihr diese Probleme auch aus euren Spielen? Dass ihr eigentlich zocken wollt, um abzuschalten und dann von kompetitiven Gedanken überrannt werdet?

Nicht mehr. Am Anfang war es so bei mir, aber habe dann gelernt mich nicht mehr auf die Stats zu konzentrieren.
Kriege ich auf die Fresse, dann ist es eben so.
Und weil ich eh jedes Spiel/jede Runde mit anderem Loadout unterwegs war/bin, habe ich oft auf die Fresse bekommen 😂

Meine Teammates hassten mich halt, meist die eigenen RL Freunde.
Habe ständig zu hören bekommen, ich soll den Scheiss nicht nehmen und bei dem einen Loadout bleiben.
Aber das hat keinen Spaß gemacht.

Eine Runde (D2) z.b. mit knapp 40 Kills, 3 Tote oder so … Runde danach mit einer KD unter 1 abgeschlossen 😂😂

Passiert halt. Das Spiel soll mir Spaß machen und fertig.
Ich achte halt darauf welchen Modi ich spiele. Wollen wir im Comp aufsteigen, wird halt richtig gespielt. Ist man oben, dann geht der Fun halt erst los.

Grüße

Kite5662

Kenn ich. Ich lauf mit ashe rum mit Stats wie 18/0 und in einem Match sogar 28/0. Die einzige Hürde ist das eigene Team und das man sich um Positionen streitet. Es ist echt komisch was da so spielt. Leute die einfach in den Tower rennen sind nicht selten.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x