Entwickler sagt: Wäre ich bei Epic geblieben, hätte ich Fortnite dichtgemacht

Fortnite, das Spiel, das alle lieben, würde nicht existieren, wenn Entwickler Rod Fergusson bei Epic geblieben wäre. Das gesteht er am Rande der E3 2019.

Warum wollte er Fortnite dichtmachen? Fortnite: Battle Royale ist ein weltweites Phänomen, das kann man nicht wegdiskutieren. Während der E3 2019 kam jetzt heraus, dass das Spiel fast gecancelt wurde.

Rod Fergusson, der ehemalige Director of Production bei Epic Games, erklärte in einem Podcast bei Game Informer, dass er Fortnite dichtmachen wollte. Zu der Zeit war Fortnite aber noch kein Battle Royale.

Der Grund, warum er im Projekt keine Zukunft sah, waren Herausforderungen beim PvE-Modus Rette die Welt, die mit dem Spiel zusammenhingen.

Wäre ich bei Epic geblieben, hätte ich Fortnite dichtgemacht. Absolut. Bevor ich gegangen bin, versuchte ich Fortnite zu canceln. Als es nur Rette die Welt war, war das ein Projekt, das einige Herausforderungen hatte.

Als Director of Production zu der Zeit, hätte das Spiel nicht meine Erwartungen dafür erfüllt, weiter entwickelt zu werden.

Fergusson im Podcast bei Game Informer

Welche Herausforderungen das waren, die da in der Entwicklung von Fortnite auftauchten, führte Fergusson nicht weiter aus.

Er unternahm zu seiner Zeit bei Epic aber Versuche, Fortnite zu beenden.

fortnite-fußball-hintern-titel-01

Wie ging es für Fergusson weiter? In 2012 endete seine Karriere bei Epic Games. Er trat Irrational Games bei, um die Entwicklung von BioShock Infinite abzuschließen. Er kam dann zu Microsoft, als die das Gears of War-Franchise von Epic kauften und ist jetzt Chef des Gears 5-Studios The Coalition.

Bereut er seinen Ausstieg bei Epic? Im Interview wird Fergusson gefragt, ob er schlaflose Nächte hat, weil er Epic vor diesem großen Boom verließ. Doch er sagt, dass er sich sehr für Epic freut.

Wenn Leute zu ihm kommen und sagen: “Oh, fühlst du dich nicht schlecht?” sagt er ihnen: “Nein, aber du solltest dich freuen. Denn das Spiel, das du liebst, diese weltweite Sensation, würde nicht existieren, wenn ich bei Epic geblieben wäre.”

Er scherzt, dass er für Fortnites Erfolg verantwortlich ist, weil er Epic verlassen hat.

Um den Erfolg von Fortnite noch weiter auszubauen, versucht man jetzt die Zielgruppe zu vergrößern.

Fortnite will mehr Spieler über 30: Plant Event mit Kult-Serie auf Netflix
Quelle(n): PCGamesN
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Jyux

“Fortnite, das Spiel, das alle lieben….”

….. was für ein Bullshit.

Ace Ffm

Warum geht dieser Mann einfach? Es wäre uns soviel erspart geblieben.

Alzucard

NMaja ohne den br Modus wäre das spiel ja auch eher in der versenkung verschwunden. Aber vllt hätten wir dann heutee einen ordentliches stw

Saigun

Ohne den BR Modus würde es den safe the world modus wahrscheinlich nichtmehr geben. Auch wenn das viele anders sehen, der BR Modus hat stw ziemlich sicher gerettet und gerade durch den BR hat stw nochmal paar Spieler bekommen, die sich ohne den Modus stw nie angeschaut hätten.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x