Noch 1 Jahr nach Release zeigt Elden Ring mir, was ein neuer AAA-Titel wirklich bieten muss

Noch 1 Jahr nach Release zeigt Elden Ring mir, was ein neuer AAA-Titel wirklich bieten muss

Elden Ring ist ein Spiel, das 2022 positiv geprägt hat. Es gab vielen Gamern die Möglichkeit endlich etwas zu spielen, das frisch und neu war und vor allem wieder Spaß gemacht hat. Warum ich also das Game von FromSoftware als Paradebeispiel dessen nehme, was heutzutage ein AAA-Titel bieten muss, erfahrt ihr hier.

Wer schreibt hier? MeinMMO-Autor Christos Tsogos ist ein langjähriger Souls-Fan und hat tausende Stunden in den Franchises von FromSoftware verbracht. Neben Souls spielt er aber auch andere Genres wie Shooter oder MMOs und ist nicht abgeneigt Neues auszuprobieren.

Trotz der „Vielfalt“, die es momentan im Gaming gibt, schaue ich immer mal wieder nostalgisch auf Elden Ring zurück und vermisse die Zeit, in der mich ein Spiel so gepackt hat wie dieses.

Es ist immer seltener geworden und das wundert mich, denn wir haben so viele AAA-Titel auf dem Markt und doch gehe ich gähnend an ihnen vorbei. Elden Ring hat mir gezeigt, woran das liegt.

Elden Ring ist ein erfolgreiches Risiko gewesen

Der Gaming-Markt ist ein langweiliger Haufen, der sich immer wieder wiederholt. Viele Games bekannter IPs, wie Assassin’s Creed, CoD oder FIFA überschwemmen den Markt mit ihrer Präsenz.

Sie sind schon seit langer Zeit ein fester Bestandteil der Branche und lassen sich gar nicht mehr wegdenken. Das Problem ist nur, dass sie sich vom Spielprinzip her kaum weiterentwickeln. Sie bieten wenige Innovationen, bleiben ihren Mustern treu und wirken nur wie etwas Aufgewärmtes, das man schon seit Jahren vorgesetzt bekommt.

Mit Assassin’s Creed 2 konnte mich Ubisoft damals packen. Die Story rund um Ezio und seinen Rachefeldzügen gefiel mir, doch nachdem die Geschichte rund um Desmond beendet wurde, verschwand meine Lust darauf.

AC01

Ubisoft blieb aber seiner Erfolgsserie treu und so sorgten sie dafür, dass Assassin’s Creed genauso wie FIFA nur einer leblosen Kopie nach der anderen gleicht, die keine Risikos oder Experimente eingehen.

Elden Ring hingegen weicht von dem Prinzip der stagnierenden Innovation ab und wurde zur richtigen Zeit veröffentlicht.

Elden Ring hat trotz seines nischigen Genres viele beeindrucken können. Das Game bestraft jeden, ob Profi oder Anfänger. Es ist gnadenlos, bietet keine direkt erzählte Story und erschlägt viele Spieler mit seinen unzähligen Möglichkeiten, wie man ans Ende des Spiels gelangt.

Trotzdem hat es Elden Ring laut Forbes auf Platz 2 der meistverkauften Spiele 2022 geschafft und das, obwohl wir hier von einer neuen IP reden (via forbes.com).

Elden Rings Erfolg hatte einen guten Grund, denn FromSoftware hat nicht nur die Flaute ausgenutzt, in der sich die Gamer 2022 dank mangelnder Games befanden, sondern sie haben neue Dinge ausprobiert und das Risiko gewagt, zu versagen.

FromSoftware ist für seine “Dark Souls”-Reihe bekannt. Knallharte Spiele, die meist nur von Fans gezockt werden, weil sie so schwierig sind. Hidetaka Miyazaki, der Vater der Souls-Games, hat sich für Elden Ring aber was anderes ausgedacht.

Es sollte nicht nur eine neue Story bieten, sondern bekannte Elemente der Souls-Games mischen und sich mit einer offen begehbaren Welt zu etwas Neuem zusammensetzen. Dieses Risiko des möglichen Scheiterns wurde eingegangen und lässt sich jetzt dank der Verkaufszahlen und des Erfolgs sehen.

Bekannten Spielen fehlen die Experimente

Elden Ring war ein frischer Start. Ein neuer Titel ohne Vorgeschichte, in der die Spieler ohne Erwartungen rangehen konnten. Das kam gut an und große Studios sollten sich das zu Herzen nehmen. Bekannte Formeln wie FIFA und CoD werden immer gut verkauft, weil es sowieso keine adäquaten Titel gibt, die genau das bieten, was diese Titel bieten können.

Es sollten aber meiner Meinung nach dennoch Ressourcen in Experimente fließen. Neue Ideen oder Formeln getestet werden, die so noch keiner gesehen hat. Wie würde ein von Ubisoft gemachtes Hack and Slay aussehen? Oder ein Loot-Shooter von Nintendo? Es gibt so viele Möglichkeiten, wie man mit kuriosen Ideen endlich für mehr Spannung in unserer gähnenden Bubble sorgen könnte, die Entwickler müssen sich nur trauen auch mal ein Risiko einzugehen.

Doch genug von mir, wie findet ihr die momentane Lage im Gaming? Findet ihr sie auch gähnend langweilig oder könnt ihr euch nicht beklagen? Lasst es uns in den Kommentaren erfahren!

Welches Spiel mich nach langer Zeit erneut gepackt hat, war Dredge und das ist kein AAA-Titel:

Quelle(n): YouTube
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Steed

Das stimmt nur so halb Demon Souls, Dark Souls 1-3, Bloodborne und Sekiro sind vom selben Studio(Fromsoftware) wie Elden Ring und man kann nicht abstreiten das selbst bei einer nicht direkten Fortsetzung, starke parallelen untereinander herrschen.
Man kann behaupten das sie einem gewissen Muster folgen, genau wie die Assassins Creed Reihe. Ich finde die Unterschiede untereinander als nicht groß genug um es wirklich als “Neu” oder ein Risiko eingegangen sind zu bezeichnen und ja ich habe jedes dieser Spiele gespielt, die ich aufgelistet habe ledeglich die Remake Versionen nicht.
Und ich liebe jedes einzelne besonders Dark Souls 3, würde ich sogar Elden Ring vorziehen.
Egal mit welchem Spiel man aus der Auflistung anfangen würde, man würde sofort auch in einem der anderen danach heimisch fühlen, wenn man damit etwas anfangen kann.

Threepwood

Ich glaube es geht hier eher darum, das über Jahre etablierte Spielprinzip weiterzuentwickeln. Das sieht man bei den etablierten Serien sonst nur selten/ gar nicht/ im Detail.

Zu zeigen, dass eine Open World eine ganz eigene Faszination sein und Entdeckerdrang fördern kann, die nicht aus MMORPG-like “Sightseeing” besteht – also eher Masse statt Klasse. Ohne Fetch-Krempel usw. und ohne ihre “dunkle Seele” zu verlieren.
Das war auf jeden Fall ein Risiko für das Studio und ist bei dem grandiosen Ergebnis aber gleichermaßen der neue Standard.

Ein Aufbau ala DS3 hätte für uns Fans sicher ebenso gezogen, aber es wäre mehr vom Bekannten gewesen und hätte so manch einen Neuling außen vor gelassen.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von Threepwood
italoipo

ich spüre dich. Geht mir genau so.
In Elden Ring gingen die 350h im Flug vorbei. das letzte Spiel, ausgenommen andere Fromsoft Titel, war Remnant from the Ashes. Auch bei AC mit der Ezio Story bin ich 100 pro dabei. War das letzte gute AC. Aber leider ist bei mir das grösste Problem der Woke Trend im Moment…ruiniert so viele gute Spiele..siehe nur the last of us 2 (technisch top..story voll der Rotz) das gleiche mit Horizon zero dawn..der 2 teil war schon meh (story wieder mal) und das DLC jetzt ist ja mal der Höhe Punkt der aufgezwungenen Lgbtq Story is ja ok wenn es Sinn macht beim Charakter, aber sorry hier war es mal wieder die abhacke Liste…konnte es nicht fertig spielen…
Ich feiere im Moment Everspace 2 und kann Remnant 2 kaum erwarten..ebenso Elden ring DLC und das neue Fromsoft game

.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von italoipo
Threepwood

Wenn mir ein Spielprinzip gefällt, finde ich Fortsetzungen dazu gut. Assassins Creed mag ich und mir würden sooo viele Settings einfallen, die ich erkunden wollen würde. Ebenso Watch Dogs, gern auch mal als Cyberpunk, oder in den 80ern.

Aber klar, ich würde mir auch so manches Genre aufs nächste Level wünschen, wie FromSoft es mit Dark Souls > Elden Ring gemacht hat.
FromSoft wirkt zudem so cool, da es keinen fcking Itemshop gibt, sie auf große Werbekampagnen, Twitch-Loot und Co verzichten. Das macht das Gesamtbild von dem Spiel so fantastisch. Leider die absolute Ausnahme, sowohl ihre Spiele, als auch das Drumherum.

Im Indy-Sektor gibts zwar viel Kreatives zu entdecken, aber oft kurzweilig, qualitativ durchwachsen, grafisch gern Pixel-Blödsinn (ich bin damit groß geworden, alter das ist nicht mehr cool) und und und.

RyznOne

Es gibt leider nur wenige Studios die wirklich fertige und gute Spiele bringen.
Dem Autor gebe ich absolut recht in Bezug auf Elden Ring. Das ist meiner Meinung nach ein Meilenstein, wie es auch damals Horizon, Uncharted und das neue God of War waren.
Die große maße ist jedoch mit vertrauten besser zu bekommen, deswegen laufen auch heute noch die gleichen Songs im Radio wie vor 30 Jahren.
Natürlich kann man auch innovativ Erfolg haben, bis es dann wieder alle kopieren und dann fade wird.
Elden Ring wird das am wenigsten passieren, wobei souls like Mario schon geil wäre 🙂

Pad

Ja, leider wahr.
Gibt kaum noch gute neue Spiele, abgesehen von diversen Indie Titeln, die gerade die Nischen und Experimente suchen.
Die großen Publisher wollen das Risiko einfach nicht mehr eingehen, da sie ihre Investoren glücklich machen wollen.

huhu_2345

Ja, einfach mal im Indie oder AA Sektor umschauen. Da gibt es sehr viele Spiele die Experimentieren.
Ab und zu bekommt ein Indie Spiel dann den Hype um es einer grösseren Zielgruppe zugänglich zu machen aber es gibt viele die unter dem Radar laufen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx