Destiny 2: Junkies auf Entzug

Bei Destiny 2 kippt die Stimmung. Die Spieler würden gerne mehr Destiny 2 spielen – es gibt aber nichts mehr zu tun. Das müssen die Mitarbeiter von Bungie ausbaden.

Katerstimmung bei den Hütern – dabei fing alles so gut an. Noch Mitte September waren die Destiny-2-Fans himmelhochjauchzend, nun sind sie zu Tode betrübt.

Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt – Destiny 2

Wir haben bei Mein MMO zwei Umfragen dazu gemacht, wie die Fans Destiny 2 einschätzen. In der ersten Umfrage, kurz nach Release, stimmten 1712 Leser ab und gaben eine Wertung von 7,35 von 10. Zwei Wochen nach dem Release kletterten die Werte sogar nach oben.

Destiny-Skolas-Tanz

Mittlerweile ist diese positive Stimmung aber gekippt: Die Spieler haben in Destiny 2 nichts mehr zu tun.

Es stellt sich heraus, dass Bungie die Aussagen ernst gemeint hat, die im Vorfeld getätigt wurden. Destiny 2 sollte kein Zeitfresser mehr sein. Man will die Zeit der Spieler respektieren. Und das hat man umgesetzt.

Den Spielern in Destiny 2 fehlen die Ziele:

  • Waffen müssen nicht mehr aufgelevelt werden
  • es gibt keinen God-Roll, für den man dieselben Bosse ewig farmen müsste
  • überhaupt ist die Loot-Auswahl gering, es gibt keinen Knochen, dem man nachjagt
  • auch die Events und Ideen, die Bungie als Content-Nachschub vorgesehen hat, verpuffen, ohne Neues zu bringen. Das Eisenbanner oder der Prestige-Raid in Destiny 2 – nichts dient als neuer Stoff für Destiny-2-Spieler auf Entzug
destiny-hüter

„Ich hab 3 Charaktere auf 305 und 160 Stunden gespielt – Was ein Drecksgame!“

Das hat zu einer seltsam aufgeladenen Stimmung geführt. Viele Spieler beschweren sich in den sozialen Medien über Destiny 2 und beginnen ihre Kritik mit „Ich hab 3 Chars auf 305 – Ich hab nichts mehr zu tun.“ Danach wird Destiny 2 als „die Enttäuschung des Jahres“ oder „absoluter Fehlkauf“ verschrien.

Der Rausch, den Spieler empfunden haben, als sie Destiny 2 das erste Mal gespielt haben, ist verflogen. Und diesem Rausch folgt die Enttäuschung.

Es macht den Eindruck, als hätten sich einige vorgenommen, den Rest des Jahres mit Destiny 2 zu verbringen – dass der Titel „nur“ für 60-160 Stunden gut war, ist jetzt zu wenig. Destiny 2 hat eine Lücke hinterlassen und die schmerzt.

destiny-1-hüter

Niemand will salbungsvolle Worte hören

Ausbaden musste das in dieser Woche Community-Manager DeeJ. Der ist bekannt dafür, gerne salbungsvoll daherzureden. Das ist ganz cool, wenn’s läuft. Wenn’s nicht läuft, mündet es regelmäßig in ein Desaster.

Deej hatte jetzt einige Wochen keinen Auftritt, sein Adjutant hatte das Reden übernommen – nun am Donnerstag war DeeJ wieder am Ruder und hatte offenbar Redebedarf.

Den Brief an die Community schloss er mit persönlichen Worten, in denen er Spieler aufforderte, Freundschaften in Destiny 2 zu schließen. Die würden den Wiederspielwert in Destiny 2 fördern. Das sei die ultimative Beute, die viel wichtigere Belohnung.

destiny-2-raid-hüter

DeeJ verspricht “neuen Planeten” in 2017 – Keinen interessiert’s, Spieler toben

Die Destiny-2-Junkies, die im Brief an die Community nach Hinweisen auf neuen Stoff gierten, dankten ihm das nicht, sondern traten einen Shitstorm los. Sie fühlten sich von den Worten verhöhnt. Ein Endgame wollen sie in Destiny 2 – kein Friendgame.

Dass DeeJ einen Halbsatz vor seinen salbungsvollen Worten verraten hatte, dass es 2017 noch zu einer neuen Destination, also zu einem neuen Planeten, gehen würde – interessierte keinen mehr.

Der Subreddit zu Destiny ist in dieser Woche voll mit toxischen und wütenden Kommentaren und mit ausgleichenden Threads, in denen man sich ein bisschen dafür schämt, so wütend zu sein, wo man das Spiel vor zwei Wochen doch noch so gut fand.

destiny-trials-merkur

Fan-Ideen sind im Prinzip: “Bringt diese Sachen von Destiny 1 zurück”

Es gibt aber auch zahlreiche konstruktive Ideen, wie Bungie den Spielern „ihren Fix“ geben kann, wie man ein Endgame ins Spiel bringt, das den Rausch andauern lässt.

Meist geht’s darum:

  • Item-Perks wieder ins Spiel zu schmuggeln
  • In irgendeiner Form Erfolge zu bringen – wie Grimoire-Punkte
  • oder Hüter zur Not die Fraktionsränge oder Schmelztiegel-Ränge wieder farmen zu lassen

Die Fans betteln darum, dass Bungie ihnen doch einen vernünftigen Anlass geben solle, mehr Destiny 2 zu spielen. Sie wollen mehr Grind in Destiny 2.

destiny-2-hüter-kampf-pvp

Kommerzialisierung soll schuld sein

Fans hadern mit der fehlenden Langzeitmotivation von Destiny 2 und suchen nach Erklärungsmodellen. Beliebt ist die Idee, dass Bungie Langzeit-Inhalte aus Destiny nicht übernommen hat, um sie dann mit DLCs nachzuliefern.

Destiny 2 sei ein wesentlich kommerzielleres Produkt als Destiny 1:

  • Destiny 1 vergraulte mit der fehlenden Story und komplizierten Mechaniken die Gelegenheitsspieler, bot den Leuten aber mehr, die bereit waren, sich auf das Spiel aus eigenem Antrieb einzulassen.
  • Destiny 2 hingegen nimmt jeden mit, lässt auch jeden mithalten. Enttäuscht aber Spieler, die tiefer eintauchen und viel Zeit im Game verbringen wollen.
destiny-hüter-trio

Worauf kann man hoffen?

Aktuell ist klar: Bungie hält sich tatsächlich an die Marschroute, die man für Destiny 2 ausgegeben hat. Das Spiel ist zugänglicher und kein Zeitfresser. Vielleicht hält man sich dann auch an das dritte zentrale Versprechen: Für Content-Nachschub zu sorgen.

Bei Destiny 1 hat man die Formel im Laufe des ersten Jahres gravierend verändert – vielleicht gelingt das auch mit Destiny 2. Am 2. DLC scheint etwa ein eigenes Studio bereits seit Jahren zu arbeiten. Für Destiny-2-Spieler, die gerade den Kick der ersten 40, 50 Stunden vermissen, wird das aber kein Trost sein.

Bungie sollte sich jetzt etwas einfallen lassen – die negative Stimmung kommt zu einem ungünstigen Zeitpunkt. In 2 Wochen, am 24. Oktober, startet Destiny 2 auf dem PC – eine derart schlechte Stimmung könnte die Verkäufe drücken.


Mehr zum Thema:

Destiny, The Division: 1000 Stunden Spielzeit und trotzdem enttäuscht

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
396 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
PlayaQueen

Ich find destiny 2 super und ich sehe nirgendwo was negatives, sondern zum gegenteil viel positives. Grad für Spieler die nicht tag und nacht zocken oder im leben nix besseres zu tun haben als zocken.
Ich muss nach wie vor destiny loben.
Genauso ist es erstaunlich das jammert das nicht so ist wie destiny 1. Könnt etwas nicht mit veränderung ? Ich fand anfangs gewöhnungbedürftig aber inzwischen find ich toll das ea nicht so ist wie destiny 1 !!!! Ich hoffe es bleibt so!!!

DestinyGuy

Letztendlich macht doch XUR alles kaputt. Wozu auf Exos freuen wenn diese eh beim Supermarkt XUR zum Kauf erhältlich sind? Der müsste weg und die EXOs müssten seltener droppen. Dann wäre die Motivation höher auf Dauer da nicht jeder sich Alles kaufen könnte und somit EXOs was Besonderes wären. Dann noch die Strikes mit exklusiven Loot bestücken und bestimmte wöchentliche Quests auf schwer aktivieren die auch exklusiven loot bringen. Dann wäre das schon ein viel besseres Spiel.

Apfeldieb

nice try! Da haste nen Fisch ><((((*>

SurvivalSpezi

Die Leute beschweren sich mit den falschen Argumenten! Der Content ist absolut ausreichend für den Release. Einzig und alleine das Belohnungssystem ist absoluter Müll. Was bringt es mir Stundenlang Strike Marken zu farmen, wenn da eh nichts gescheites bei rum kommt?
Das hat Bungie eindeutig verschlechtert. Ich hoffe aber das Bungie das noch hin bekommt. Diablo hat es ja auch irgendwie geschafft.

Der Ralle

Ich bin der Meinung das es Bungie mit der Kommerzialisierung einfach übertrieben hat. Sie hätten es bei den klareren Zielen, den transparenten Belohnungssystem und der gut erzählten Story belassen sollen. Das Endgame, wo sich nach der Kampagne viele Spieler ohne hin gut eingespielt haben, hätte Bungie vielfältiger, etwas zäher aber stetiger im Fortschritt machen können. Hier hat Bungie einfach keinen Mittelweg gefunden sondern sich strikt nur nach den Casuals gerichtet und die Core Gamer völlig außer Acht gelassen. Bin gespannt ob, wann und wie Bungie da wieder einlenken wird.

Brummbär

Es ist doch eigentlich traurig dass viele Spieler ein gutes Game durch stupides Wiederholen von einfachen, sich schnell abnutzenden immer gleichen Spielinhalten, wie es sie noch in Destiny 1 gab, ausmachen. Destiny 2 hat diese Methoden zu Recht versucht zu umgehen – allerdings durch zu wenig differenzierten Content keine optimale Lösung gefunden. Dadurch wirkt das Game etwas “kurz”.

Jedenfalls ist es schade, dass genau dieser Schlag von Spielern diejenigen sind, die dazu führen werden das Destiny 2 zu einem merkwürdigen Destiny 1 Clon mutieren wird.

Das eigentlich wirklich schade ist dabei das Zeichen welches die Spieler an die Entwickler senden. Warum soll man sich in Zukunft die Mühe machen den Spielern neues zu bieten, wenn “Langzeitmotivation” allein durch wiederholen von immer-gleichen Inhalten gewährleistet werden kann. Habe ich schon bei Diablo nicht verstanden. Versteht mich nicht falsch, ich gehörte selbst zu diesen Spielern, aber ich verstehe einfach nicht mehr wie man seine Zeit mit immer den selben Abläufen im Spiel vergeuden sollte. Wirklicher Spielspaß ist doch nicht mehr dabei und schlägt schnell in stumpfes abarbeiten um.
Daher spiele ich nun erst mal andere Spiele bis neuer Content am Start ist.

PBraun

>Destiny 1 vergraulte mit der fehlenden Story
Gerade aus heutiger Sicht, haben wohl Einige ihre Ansicht dazu relativiert. Und wie die jetzt eben bemerken, kommts gar nicht immer so auf die Story an.

>und komplizierten
Mechaniken […]
Ja, über manche Dinge musste man kurz nachdenken. Manchmal.

>bot den Leuten aber mehr, die bereit
waren,
>sich auf das Spiel aus eigenem Antrieb einzulassen.
Da stimme ich voll zu. Das Rumgeeier war nicht sinnvoller, aber mit diversen Fortschrittsbalken versehen.

>Destiny 2 hingegen nimmt jeden mit, lässt auch jeden mithalten.[…]
Ja, das stets vorhandene Gefühl, jemand anderes hätte in der Zwischenzeit für einen gezockt.

Ob Bungie da was ändert? Was die davon überhaupt sehen; man weiß es nicht.
Warten wir mal die PC-Vö und den ersten DLC ab. Frühestens danach werden Weichen neu gestellt.

Joe Banana

am meisten stört mich glaub das lootsystem, legendäre engramme haben ab 265 oder so gar keinen wert mehr. das war in D1 besser gelöst.

Kairy90

Ab 305 bekommste manchmal welche auf 300 also auf maxlvl????

Joe Banana

ja liegt aber auch nur daran dass da manchmal der mod schon drin ist. im enteffekt ist es dann doch ein 295
passiert übrigens auch auf 270 usw

BigFreeze25

Nö. Er meinte damit, du erhältst ab 305 Sachen auf 300: ohne einen Mod. Die Aussage ist so schon richtig, denn 300 ist das Maximallevel, welches nur mit Mods um 5 Punkte übersprungen werden kann. Und diese Waffen/Rüstungen kannst du dann entweder behalten, oder aber in anderes Gear infundieren.

Kairy90

Ne tatsächlich droppen die Engramme auf 300 und mit Glück ist ein Item mit Mod drin und droppt mit 305

Joe Banana

ok da ich mit höchstem char noch 304 bin, kann ich darüber keine sichere aussage machen^^ wie oft passiert das ca so?

Kairy90

Recht häufig eig. Droppen halt zwischen 295 und 300. Ich sag mal von 10 sind bestimmt 4 auf 300????

Joe Banana

das ist mehr oder weniger erfreulich und man muss nicht jahre lang auf eine waffe vom bestimmten typ warten

Matima

das hört sich ja gar nicht gut an. und wie ich hier lese kann man ja nur noch wenig an den Waffen schrauben. werde mir das spiel dann wohl nicht auf pc holen….

Kairy90

Man kann quasi garnet mehr dran schrauben, ok man kann die Visiere ändern und minimal die Stats ändern, achja und das Element bei den Energywaffen und Powerwaffen wechseln ????

PetraVenjIsHot

Das Waffen Mod System ist im derzeitigen Zustand Murks. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das alles gewesen sein soll. Von der Anlage her ließe es sich ja leicht erweitern. Da kommt vllt noch was

Kairy90

Wollen wirs hoffen ????

Joe Banana

bei manchen exo waffen kann man nicht mal das element wechseln 😀 zB riskrunner oder kaltherz

Kairy90

Das kannst nur bei der PS exklusiven Sniper und ”Hartes Licht“

A Guest

Man kann gar nichts an den waffen ändern, außer das visier und 1 perk, bei dem man aus 2 optionen wählen kann.
Wobei eine option immer die bessere ist, man also auch keine wahl hat.
Grob geschätzt, sollte es um 100 legendäre waffen geben. Nicht viel mehr, wenn überhaupt 100.

Rüsungen braucht man nicht mehr farmen, die sind alle gleich.
Es gibt 2 stile für die 3 primärstats je klasse = 18 sets und noch 2-3 andere (raid pvp trials)

Es gibt nur 5 strikes, die nicht wirklich interessant sind
5-6 pvp maps

Das ist der inhalt eines 20€ spiels

Frystrike

Hm ja scheint so als wären alle anderen gscheid und ich doof, obwohl das Spiel genau das ist was for einiger Zeit von Bungie angekündigt wurde… Tut mir leid…

Luriup

Alles auf max in 160h und nun ist das Spiel kacke,
hört sich eher danach an,
dass diese Leute noch nicht viel Erfahrung in Sachen MMOs haben.
So ist das nun mal wenn man den Content durch hat.
Endweder spielt man dann noch PvP und hilft anderen
oder halt ein anderes Game bis der nächste Content Patch raus kommt.

Klar könnte es mehr Anreize für Dauergrinder geben.
Das muss man Bungie ankreiden,dass der Content durchgespielt ist eher nicht.

Pazifist-AUT

Obwohl tierisch auf die PC – Version gefreut, habe ich diese storniert.

Es ist klar das Bungie die geforderten Veränderungen nicht durchführen kann.
Dazu bedarf es eines tiefen Eingriffs in das Programm um die Veränderungen zu implementieren, es ist zu komplex und nicht von heute auf morgen möglich.

Die zwei DLC werden hier auch nicht große Veränderungen bringen.

SurvivalSpezi

Also 100 Stunden bekommt man damit locker tot geschlagen! Und das völlig ohne PvP. Es ist ein sehr gutes Spiel! Nur halt kein vollwertiges MMO. Ich würde definitiv nicht so viel auf die Meinungen einzelner höheren. Also ich hab nur einen Charakter normal gespielt (welcher nicht maximal Licht Level ist, hab halt keine Guides und Co angeguckt um schnell auf 305 zu rushen) und habe schon 70 Stunden auf der Uhr. Die anderen Klassen werde ich mir definitiv auch noch angucken und PvP v

Pazifist-AUT

Die Meinung der anderen höre bzw. lese ich mir gerne durch.
Das ich mitlaufe ist eher zu bezweifeln, ich bilde mir da schon eine eigene.

Ich habe alle meine Chars auf 305 ebenfalls keine Guides mir reingezogen, alles selbst erspielt, viele Exos, wobei diese für einen D1 Jünge, ja in Wirklichkeit keine sind 😉
Destiny 2 ist definitiv, für uns Hardcore Gamer ( ich arbeite Vollzeit in einem Unternehmen als Führungskraft 60+ Stunden die Woche) kein vollwertiger Ersatz für D1.

SurvivalSpezi

Da gebe ich dir Recht. Ist halt kein Diablo 3, sondern ein Story-basiertes Hack n Slay als Shooter. 😀

Bienenvogel

Also ich verfolge diese Diskussion jetzt schon eine Weile und möchte nun auch mal meinen Senf dazugeben.

Wir haben hier eine schwierige Situation. Auf der einen Seite finde ich es übertrieben das Spiel als “Scheiße” oder “Geldverschwendung” zu bezeichnen wenn man bisher über 100 Stunden Spielzeit hat, die ja anscheinend Spaß gemacht haben. Wenn es so schlecht ist, warum dann soviel Zeit reingesteckt? Das Spiel an sich ist ja gut. Trotzdem haben natürlich auch die Kritiker recht. Und zwar in der Hinsicht, dass viele !sinnvolle! Mechaniken rausgenommen wurden. Dazu würde ich z.B. den Strike exklusiven Loot oder die zufälligen Waffenrolls zählen.

Bungie ist jetzt also gefordert. Ich habe das Gefühl das sie in so einer “jetzt haben sie D2 und sind nis zum DLC glücklich” Haltung angenommen haben. Damit haben sie aber – wiedermal – den harten Kern unterschätzt. Zumal ich den Termin für den Osiris DLC im Dezember etwas zu spät finde. Mitte November wäre besser gewesen.

Im Endeffekt kann man aber nicht viel tun wenn man jetzt enttäuscht ist, außer berechtigter Kritik zu äußern. Man kann abseits davon nichts ändern außer der Einstellung zum Spiel. Z.b. nicht mehr spielen wenn man keine Lust mehr hat oder es eben so akzeptieren wie es ist. Zu Vanilla D1 Zeiten war es doch ehrlich geagt auch nicht besser. Es ist nir ärgerlich das Bungie die selben Fehler wieder macht. Sorry für die Wall of Text und etwaige Schriebfehler und fehlende Satzzeichen. Ich hasse aufm Handy tippen. Schönen Tag noch.

Patrick Kaiser

neutral betrachtet ist das Spiel nicht “Scheiße” oder “Geldverschwendung”, aber da man durch D1 eben voreingenommen ist, waren die Erwartungen einfach sehr hoch.
Bungie muss jetzt echt umplanen, sonst wird das auf Dauer nix mit D2.

Bienenvogel

Naja gerade wenn man seit 2014 dabei ist hätte man mit hohen Erwartungen dher vorsichtig sein sollen. So ging es mir zumindest. Ich war von D1Vanilla so enttäuscht das ich es 2 Wochen nach Release bis Sommer 2015 nicht mehr angefasst habe. Und da war ich nicht auf max. Level oder so. Ich muss sagen das die Erwartungen die ich hatte erfüllt wurden. Aber ich habe nie einen Raid gespielt und daher in der Hinsicht auch keinen Anspruch daran gestellt. Für mich als Solosieler der am meisten in der Patrouilld unterwegs ist hat D2 mehr richtig gemacht als D1. Und ehe der “Casual” Ruf kommt, ich hatte bei D1 gut 900 Stunden weg. Und das ohne Raid. 50% davon bestimmt nur Patrouille machen. 😀 Aber gut ich geb ehrlich gesagt eh nix drauf ob man Casual oder Core Gamer ist. Hauptsache man hat Spaß am Zocken.

A Guest

Wieso sollten die 100 stunden spaß gemacht haben?

Für viele waren die nur die vorbereitung für das endgame.

Und als sie das endgame dann spielen wollten, fiel auf, dass es keines gibt.

PetraVenjIsHot

Ja so kann man es zusammenfassen. Das spiel ist gut und macht Spaß, das Geld allemal wert. Vom späten D1 ausgehend hat man die Spielerfahrung nicht wirklich weiterentwickelt. Dass der Grind weg ist stört mich nicht allzusehr, wenn dadurch mehr Spieler angesprochen werden können, solls mir recht sein. Es wurden aber viele liebgewonnene Dinge entfernt, die einfach nix mit dem Grind oder der Zugänglichkeit zu tun haben. Das irritiert mich und viele eher.

Texx1010

Ich fände es mal an der zeit dass auch bungie sich zu diesem Thema nochmal äußert.
Ich mein die werden doch um diese harsche Kritik nicht drumherum kommen. Jede Internet gaming Seite/Presse bzw Forum ist doch überzogen damit.
Oder bekommt bungie von ihren “casuals” soviel Support dass denen das gar nix ausmacht?
Wo ist denn polygon mit ihren 6/10? Ach stimmt, die haben ja die Seite gewechselt lol

Gerd Schuhmann

Es gibt durchaus Leute, die froh sind, wenn ein Spiel nach 40 Stunden vorbei ist und sie das nächste spielen können – solange die 40 Stunden gut waren.

Die meisten Spiele-Reviewer wollten ja von Destiny 1 genau das und das haben sie jetzt mit Destiny 2 gekriegt.

PetraVenjIsHot

Jörg Luibl ist an Allem schuld 😛

Kairy90

Die Leute sollten dann allerdings mal überdenken ob MMOs das richtige für sie sind ????????

????‍♂️ | SpaceEse

WENN sie gut sind jo, dann ist das schon ok 😛

Der Blood & Wine DLC vom Witcher hatte auch knapp 40 Stunden und da habe ich jede Minute genossen und als es vorbei war ist mir eine extrem maskuline Träne über meine gestählte Wange gelaufen.

Bei D2 hab ich absolut keine positive Erinnerung an die 50 Stunden auf meinem Weg zum Endgame, war langweilig. Und das Endgame selbst war dann auch öde…

Neidmeer

”Junkies auf Entzug”
”Es macht den Eindruck, als hätten sich einige vorgenommen, den Rest des Jahres mit Destiny 2 zu verbringen”
Sehr professioneller Journalismus hier… ist mein-mmo ‘n Ableger der Bild, oder wird die Redaktion von nem Schimpansen geführt?!
Wenn nach 4!! Wochen bereits der content fehlt, dann sollte man den Fehler doch in erster Linie bei dem Spiel und dessen Entwicklern suchen und nicht den Spielern indirekt vorwerfen nur Opfer zu sein die sonst nichts zu tun haben außer Destiny zu spielen.
Diese ”Opfer” sind auch diejenigen die eure Seite besuchen. 😉

Frystrike

Jemand der noch nicht 200 Stunden + auf der Uhr hat ist aber auch noch nicht in der Lage zu sagen, dass er nichts mehr zu tun hat. Oder? 😉

Kairy90

170 h davon ca. 70 h wo ich nur anderen geholfen habe oder nach Beschäftigung gesucht habe bzw. stumpfsinnig irgendwas gemacht habe weil ich Destiny 2 spielen wollte und mit meinen Freunden gechillt habe…. Und trotzdem hab ich schon lange nix mehr lohnendes zu tun…

Das gehate in Richtung Mein MMO ist allerdings daneben, auch wenn ich mit der ein oder anderen formulierung nicht sonderlich einverstanden bin..

Neidmeer

Naja, wenn mein-mmo seine Leser ”hatet”, dann müssen sie es umgekehrt auch ertragen. 😉
Zumal ich aber eigtl auch alles andere als ein hater bin.. mein-mmo macht normalerweise ne super Arbeit und informiert immer und schnell, egal um welches Spiel es sich auch handelt. Einfach top.

Aber diese von mir kritisierten Formulierungen sind einfach unterste Schublade und ich habe mich lediglich diesem Niveau angepasst. 😉

Und zu Thema:
ich habe weniger als 200+ Spielstunden und hab trotzdem alle Aktivitäten mehrfach durch, alle Chars auf 300+ und 95% aller für mich interessanten Waffen und Exos bereits bekommen.

Kairy90

Das mit den 200+ h kam nicht von mir ????

Ich finde allerdings man sollte ein wenig auf seine Wortwahl achten und nicht beleidigend werden. Ich finde die Formulierungen auch nicht brauschend aber wenn man diese kritisiert dann doch bitte sachlich und nicht sowas ????

Neidmeer

Das weiß ich.. habe lediglich auf den letzten Kommentar geantwortet. Hätte ich mehr differenzieren können, da hast du recht. 🙂
Aber wie gesagt… wer niveaulos anfängt, der kann sich auch nicht über fehlendes Niveau beschweren. 😉
Jmd als Schimpanse zu bezeichnen ist sicherlich nicht höflich und geht in Richtung Kindergarten, allerdings muss man dann fairerweise auch erwähnen, dass das Kindergartenniveau schon mit dem Titel dieses Artikels eingeläutet wurde.

AAAAber ist ja auch egal… eigtl sollte es ja hier um das Thema gehen und nicht um nen etwaigen Kindergarten-Krieg. 😀

Frystrike

Ja ich möchte nicht sagen, dass man sich ewig beschäftigen kann. ich habe auch 2 Chars auf 305 (keine 3 da ich den Titan nicht gerne Spiele) und habe auch 160 Stunden in game verbracht . und ich kann die Kritiker auch teils verstehen, allerdings 160 Stunden ist meiner Meinung nach schon eine Menge… Und ich glaube die Leute die hier auf mein mmo und reddit unterwegs sind und Diskutieren und sich éngagieren sind nur ein “kleiner” Teil der Destiny 2 Spieler. Das Spiel ist schon sehr darauf ausgelegt schnell ins Endgame zu kommen. Das war für dich für micht und die meisten anderen hier Ruckzuck passiert. Viele nehmen sich sogar noch Urlaub in der Release Woche usw. ABER die Casuals nicht, der meiner Meinung nach Großteil der Spieler nicht. Die sind in der ersten Woche wenn überhaupt 270 gewesen weil die eben nicht Öffis bis zum erbrechen Farmen sondern die machen ihre Milestones Woche für Woche. Die Casuals sind heute noch keine 300. Warum Bungie das so gestaltet hat. Keine Ahnung aber für die “Suchtis” (entschuldigt das Wort, ich zähle mich auch dazu) ist es einfach zu wenig, wobei ich immer noch meinen Spaß habe. Mir macht das PvP Spaß, ich renne gerne durch den Raid und hüpfe immer noch gerne durch die Öffis oder helfe meinen Clanmates. God Rolls farmen hat mir in D1 nichts gegeben, konnte den “hype” über Griff von Malok nie nachvollziehen z.b. Die Grimoire waren interessant aber mich im Nachhinein reingelesen habe ich mich nicht. Das hat für mich nicht ins Spiel gehört, sonst wäre es dort gewesen. Bungie hat sich hier leider ein wenig zu stark an die Casuals gerichtet. Dabei ist nicht alles gut geworden keine Frage.

Kairy90

Naja das Endgame schnell erreichen ist ja ok aber dann sollte dieses auch vorhanden sein bzw.einen Wiederspielwert besitzen. Wenn man das Gear hat, was zu schnell geht dank des Tokensystems hat man nix mehr. Ich meine mein 3. Char war in 8 h auf 295 und ich hatte zu diesem Zeitpunkt nicht einen Meilenstein abgeschlossen, die Story habe ich mit Powerlvl 279 abgeschlossen, das kanns doch nicht sein. Ok war irgendwo froh schnell durch zu sein weils mein Warlock war, aber das ist ein anderes Thema ???? und einer aus meinem Clan hat unfassbare 28 h gespielt ist mit einem Char 282+ und hat bereits alles im Spiel erledigt, etwas wenig für ein MMO oder????

Gerd Schuhmann

Also wenn du auf “Es macht den Eindruck, als hätten sich einige vorgenommen, den Rest des Jahres mit Destiny 2 zu verbringen” reagierst mit “Wird die Redaktion von nem Schimpansen geführt” –

Tjo, was soll man dazu noch sagen? Ich merke halt, dass der Artikel einigen Leuten wehtut. Die hätten gerne gehört: “Ihr regt Euch zurecht auf, Bungie ist ein Scheißverein.”

Mir war schon klar, dass der Artikel einigen Leuten wehtun würde. Aber “unterste Schublade” scheint mir das nicht zu sein.

Mit “Bild-Zeitung”: Die Bild-Zeitung redet Ihren Lesern für gewöhnlich nach dem Mund.
Der Artikel hier macht ja gerade das nicht. Und man sieht, wie die Reaktionen sind.

Wenn ich mir in letzter Zeit einige Kommentare durchlese, dann kommt mir das wirklich vor, wie Junkies auf Entzug. Das ist kein schönes Bild – das ist aber die Wahrheit.

Neidmeer

Es geht darum, dass ihr alle Leute die jetzt schon keinen content mehr zu bewältigen haben (und das ist der Großteil der Spieler), indirekt als Opfer bezeichnet die sonst nichts zu tun haben. Und die Bezeichnung Junkie ist ja schon an sich ne Diffamierung und ganz sicher unteres Bild-Niveau.

Wofür kauft man sich ein Spiel für 70€?!
Um dann 4 Wochen lang zu zocken und dann auf’s erste kostenpflichtige DLC zu warten?!
Dass das die Leute nicht glücklich macht und sogar verärgert, hat ja nichts mit Sucht, oder Entzugserscheinungen zu tun, sondern das spiegelt einfach nur die Politik heutiger Spieleentwickler wieder.
Auch sogenannte AAA Titel gehen alle nach dem gleichen Prinzip vor:
1. Vollpreis kassieren für ein content armes Spiel.
2. content scheibchenweise nachliefern, aber natürlich jedes Mal erneut die Hand aufhalten
So wenig content bieten wie möglich und grade eben so viel wie nötig.

Nur jetzt haben sie halt diesen Schmalen Grad nicht getroffen.

m4st3rchi3f

Gehst du auch so ab wenn mal irgendwo das Wort “Adrenalin-Junkie” verwendet wird?
Du solltest vielleicht das Wort nicht nur in dem Zusammenhang sehen mit einem der verwarlost in der Gosse hängt…

Gerd Schuhmann

Diese Idee “Wir hätten alle als Junkie bezeichnet” – das stimmt nicht. Es geht um Spieler, die sich total in das Spiel hineingesteigert haben und jetzt sagen: “Ich hab 160 Stunden gespielt – Was für ein Drecksgame.”

Wer 160 Stunden gespielt hat, für den war Destiny 2 ein wichtiger Teil des Lebens im September. Und wer es jetzt doof findet, weil es nichts mehr zu tun gibt und es im Oktober nicht mehr Teil des Lebens sein kann – Ich finde, das ist das Verhalten eines Junkies, der jetzt sauer ist, weil der Rausch vorbei ist.

Ich kann die Gründe und die Kritik gut verstehen. Aber dieses “Ich hab 160 Stunden gespielt und finde Destiny 2 total scheiße, weil ich nicht noch mal 160 stunden spielen kann”: Darum geht’s mir.

Das mit “Bild-niveau” und so – Wenn wir Leser haben, die sagen “Du bist ein Schimpanse” – das ist mir dann auch zu blöd, über Niveau zu diskutieren. Es geht hier sicher nicht um das Niveau, sondern es geht um das, was beschrieben wird.

Du willst hören: “Du bist im Recht. Destiny 2 ist Dreck. Bungie ist ein Scheißverein,” Aber das sage ich dir nicht.

Neidmeer

Ihr habt aber nur deswegen einen Leser der euch als Schimpansen bezeichnet hat, weil ihr ihn zuvor indirekt (eigtl eher ziemlich direkt) Opfer genannt habt. Da müssen wir auch gar nicht mehr über das Niveau sprechen…. da haben wir ganz offensichtlich beide versagt. 😉
Und damit können wir die Diskussion darum jetzt auch gerne beenden. Die führt def. nicht in die richtige Richtung. 🙂

Aber Destiny 2 ist überhaupt kein Dreck… wollt ich damit auch nicht gesagt haben. Im Gegenteil wurden viele Dinge zum Positiven verändert, im Vergleich zu D1.
Aber nenn’ mir mal ein mmo dessen content nach bereits 160 Spielstunden zu ende war?
In denen in der kurzen Zeit bereits 3 Chars und 9!!! Fokusse komplett gelevelt, alle zu erledigenden Aktivitäten mehrfach abgeschlossen und mehr als 90% aller exotischen Waffen und Rüstungsteile gesammelt wurden.
Fällt dir da eins ein?
Man muss die 160Std ja auch in Relation zum Fortschritt sehen.

Bungie ist auch kein Scheißverein, sondern sie haben sich lediglich der DLC Politik von Activision unterworfen. Und das war auf jeden Fall ne Scheißentscheidung. 😀
Ich mein, Geld ist mächtig und ich kann jetzt nicht zu 100% behaupten, dass ich nicht schwach werden würde, wenn mir Activision 500 mio Dollar, oder etwas in der Art bietet.
Nutzerfreundlich ist das aber in keinem Fall.

Maxim G-Point

ca 160 Stunden. 2 Chars auf 305.Jede Aktivität abgeschlossen. Fehlen genau 2 Exos. Habe die perfekten Rüstungen zsm und so gut wie alle Waffen. Tresor auch schon voll. War ca bei 100 Stunden schon mit 2 Chars auf 304. Die restliche Zeit Entweder Exos gefarmt. Oder Leuten geholfen bei Raid( Neulingsraids veranstaltet usw.) oder einfach stumpf die Meilensteine abgeschlossen ohne eine Belohnung die sich lohnt, da fast alles vorhanden.

SP1ELER01

Doch, ich ????️
Nach 100 Stunden merkte ich, dass es anfängt langweilig zu werden, hab jetzt 124h und seit 4 Tagen nicht mehr gezockt.
Hab 3 Chars zwischen 301 und 303, max Level ist uninteressant für mich, das es eh keine Aktivität im Spiel ist, die diese voraus setzt.
Alle Aufträge, Quests, sammelbares habe ich in der ersten Woche mit dem ersten char abgeschlossen, mit den 2 anderen die wichtigsten.

PvP fesselt mich nicht so richtig, pve kenne ich komplett, hab etwa 20 raid Abschlüsse und ziehe nur noch meine clanmates durch die Aktivitäten…
Wobei dies auch fast vorbei ist, von 57 clanmitgliedern spielen noch etwa 15, der Rest hat destiny schon zurück ins Regal gestellt.
Vor 2 Wochen standen auf unserem raid-plan 14 Durchläufe, für die Woche ab morgen 2 normale, 2 hard raids (und nicht alle sind voll…) Selbst die, die bis zum letzten D1 gezockt haben sind seit einer Woche weg…

PetraVenjIsHot

Zumindest bewegen sich deine Ausführungen auf Bild-Kommentarbereich Niveau

Neidmeer

Schön, dass du es bemerkt hast.
Habe mich dann offensichtlich erfolgreich meinem Gegenüber angepasst. 🙂

PetraVenjIsHot

Ich bin sehr aufmerksam 😉

PBraun

Das war ein Test?

Arrrrtheon

Naja Bungie geht nach der Community. Die machen das was die Mehrheit will als Endprodukt. Da is das Mimimi. Das zu stark. Das zu op. Die Meta is kacke. Usw. Auf der einen Seite. Und die Wünsche der Mehrheit auf der anderen. Das was wir jetz spielen is nunmal was die Mehrheit wollte. Für die Casuals ein Segen für die Veteranen ein Fluch.

Destiny Man

Sind wir doch mal ehrlich: Destiny 2 ist nur die konsequente Fortsetzung des Weges, den Bungie seit Destiny 1 geht. Das Spiel wurde im Laufe der Zeit immer mehr vereinfacht, mal ein paar Beispiele:
– Wegfall der “Stärke”-Perks auf den Waffen
– einheitliches Rüstungsmaterial
– weniger Material notwendig pro geleveltem Perk
– Materialien mussten nicht mehr gesammelt werden
– Leveln per Lichtpartikel

Früher warst ne halbe Woche dran, wenn ne Waffe vollständig leveln wolltest. Dazu kamen noch andere Materialien, deren Namen ich schon gar nicht mehr weiß. Exos brauchten ein Bruchstück auf dem letzten Perk. In Destiny 1 hat es Wochen gedauert, bis ich überhaupt komplett legendär ausgerüstet war. Klar wurden wir auch schon am Ende von Destiny 1 mit Ausrüstung zugesch******, aber jetzt unterscheiden sie sich ja nicht mal durch irgendwelche Stats oder Perks. Für mich liegt das Optimum irgendwo zwischen Destiny 1 Vanilla und Destiny 2. Nicht alles hinterhergeworfen bekommen, aber auch nicht tagelang grinden für eine Waffe.
Aber was mich am meisten nervt bzw. weshalb ich das Spiel nicht mehr spiele, ist das PvP…

ThEeXoTiTaN

Finde auch das die Zuviel weggelassen haben von den guten Sachen aus D1. Allein die grimoire Karten. damit könnte man sich stundenlang beschäftigen. Auch im pvp um kills dafür zu sammeln. Zack wieder paar std im pvp verbracht und was erreicht. Warum kann man z.B nicht irgendwo alle Sachen „sammeln“ die man gescannt hat auf den Planeten? Und die Geschichten hinter den gescannten Gegenständen würden zu einem Rätsel oder quest führen. Zu einer Rüstung oder Waffe, die nicht mal exotisch sein muss. Allein um alles zu finden, was scanbar ist. Wieder paar Stunden.

Fake_Tales7

Seh ich genauso! Das wäre natürlich nicht für jeden etwas, aber es wäre eine Beschäftigung!

Neidmeer

Sehe ich auch so… ich mein es ist gut dass man nicht mehr Stundenlang Drehmetall und so nen Quatsch sammeln muss, aber das man schon fertig gelevelte Waffen und Rüstungen bekommt ist mMn auch sinnlos.

Aber ich hatte auch immer Spaß daran meine grimoire Punkte zu erhöhen. Ob es das sammeln toter Geister war, oder wie du schon sagst pvp kills, oder welche mit bestimmten Waffenarten zu machen.

Martin

ich bin der Meinung das bungie das. gut. gemacht das es kein zeitfresser ist mit über 1000 stunden spielzeit welcher kranke spielsüchtige kann.soviel.zeit.in.einem. jahr in einem. spiel. verbringen sollte. mal zum. psychologen das ist. schon krankhaft wie sich alle beschweren die nix zun. tu haben in destiny2 geht doch mal. real live. arbeiten verdient brot werdet erwachsen dann merkt ihr villt das dann plötzlich ewig dauert mal hochzukommen weil. ihr die zeit nicht mehr besitzt aber ihr hättet bei bungie wirklich diese random games beim. pvp weg machen sollen und wie bei d1 das siich jeder das. spiel raussuchen kann auch iwie so 40vs40 auf großen maps miz. panzer wie bf1 mehr. modi reinmachen mehr raids jeder planet sollte sein raid haben und das. mit. den waffenperks. wäre auch gut zum. optimieren von pro gamers die können das. dann beim. bombenlegen spiel machen und im bf1 modi werden se halt vom. panzer. zerrollt da haben wir wieder eine balance das. mit. den schiffen hättet ihr au schiff schlachten im. pvp machen konnen wie. sparrow races sucht euch bitte. mehr mit arbeiter da unterstütz euch schon blizzard da bekommt.ihr. kein Monster game. gebacken? wow hat es. in. die games liga geschaft und destiny hatte. schon seit d1 das potenzial es. wurde. nur eben net gemacht kaut den rum macht net. so. nen fifa. scheis mit jedes jahr 1 eine kleine sache verändern den ihr verärgert mehr wie ihr gewinnt

Joe Banana

warum. so. viele. punkte. ?.

Fake_Tales7

..

Frystrike

Man.weiß.es. nicht. Aber es gibt Leute die haben Hobbies. Ja und Playstation spielen ist ein Hobby. Ich habe es schon einmal in einem anderen Artikel geschrieben. Ich bin 30, verheiratet und Leiter einer Abteilung mit 20 MIO EUR Umsatz per Jahr. So den Erwachsen, Real Live, Arbeiten, Brot verdienen Punkt haben wir denke ich? Ich gehe ein bis zweimal die Woche ins Training. Noch ein Hobby + Real Live + Freunde? Ja glaube schon. Trotzdem habe ich zwei Charaktere auf 305. Ich beschwere mich zwar nicht, dass ich nicht genug zu tun habe und ich habe auch unheimlich viel Spaß im Spiel, muss aber teilweise die Leute die “jammern” dass nichts mehr zu tun ist in Schutz nehmen… Denn immer dieses geht doch mal, arbeiten, habt ihr kein rl gekräcke geht einem auf die nerven und hat damit nichts zu tun. Hast du denn keine Hobbies? Besteht dein Leben aus 24h arbeit? Dann tuts mir wirklich leid für dich… Und gewohn dir bitte die Punkte nach allen paar Wörtern ab, kann ja keiner lesen…

Maxim G-Point

Und wir sollen uns mit RL beschäftigen?Mehr habe ich leider aus denn “Sätzen ” nicht verstanden. Ich bin nicht mal in Deutschland geboren, und nur die Hälfte meines Lebens aufgewachsen, aber . Nur. die. Hälfte.verstanden. Das ist keine Legasthenie, das ist Faulheit oder Dummheit.Also bitte besuche die Schule 😉

Majonatto Coco

Sorry, aber ich kann diese Hieroglyphen nicht entziffern. Irgendwas mit Leute sollen sich nicht beschweren, wegen real life und auf der anderen Seite soll bungie raids auf jeden Planeten einführen und 40v40 pvp Schlachten.

SurvivalSpezi

Du solltest mal eine Schule besuchen, die über die genannten Begrifflichkeiten informieren und dann eine qualifizierte Aussagen treffen. Ob man nun 1000 Stunden im Jahr in Destiny steckt, am Fernseher verbringt, oder beim Angeln verträumt, spielt keine Rolle. Es ist ein Hobby und Hobbies können exzessive ausgelebt werden.
Menschen mit deinem Niveau können halt nicht über den Tellerrand blicken und sich in anderen Menschen versetzen. Das sowas überhaupt Kinder zeugen und ins Internet darf. So wie du alle in die gleiche Schublade steckst, behaupte ich auch mal das du ein Mitglied bei den Fliesentisch Besitzern bist.

Ein ganz zufriedener Güter

Also ich finde nicht das es zu wenig zu tun gibt in Destiny 2. Ich habe jetzt knapp 200 Spielstunden und bei weitem noch nicht alles geschafft oder bekommen was ich möchte. Wer nach 160 Stunden wirklich schon alle Exos hat und für jeden Charakter die richtigen Rüstungmods für jeden Fokus der muss schon ein ziemliches Glückskind sein. Kann also das ganze Gemecker nicht nachvollziehen. Was soll auch toll daran sein einen Erfolg zu ereichen wie z.B. 10000 Headshots mit einem Scout. Finde ich persönlich eher langweilig aber jedem das seine. Wer wirklich der Meinung ist es gibt keine Herausforderung mehr der soll sich eigene machen wie den Dämmerer Solo zu spielen und vielleicht nicht mit den besten Waffen und dem stärksten Fokus, sondern mit schlechtem Gear. Aber das macht keiner weil’s ja dann zu schwer wäre. Ich mag Destiny 2 so wie es ist und hab noch jede Menge Ziele.

Patrick Kaiser

Ich liege auch irgendwo zwischen 170 und 200 Stunden, verteilt auf 3 Chars, alle auf 305.

Habe alle Exo-Waffen bis auf 2 (und die Raid-Pumpe). Rüstungen fehlen auch nur vereinzelt.

Zum ersten Mal “falsch” angefühlt hat sich das Spiel für mich, als man gemerkt hat, dass man schon vor dem Betreten des Raids auf Max ist. Kein Spielraum mehr nach oben, das drückt die Motivation enorm wie ich finde. Nur für die Optik die Raid-Rüstung anziehen und wieder neue Mods dafür sammeln ist demotivierend. Wo sind die raid-spezifischen Perks?

Was die Rüstungs-Mods für alle Fokusse angeht: da bin ich gar nicht scharf drauf da ich bei jedem Char überwiegend einen Fokus nutze. Irgendwann erstelle ich mir vielleicht auch noch Alternativ-Sets, aber aktuell ist es einfach nicht notwendig.
Die 10.000 Headshots etc sind natürlich keine wirkliche Leistung, aber man hatte was woran man arbeiten konnte wenn man wollte. Und vor allem hatte keine Nachteile wenn man das nicht wollte.

Das Spiel ist gut, aber wer in D1 2000-3000 Stunden versenkt hat und das geliebt hat, der wurde eben enttäuscht, dass jetzt alles so schnell erledigt war.

Die Tokens (in jedem Bereich des Spiels) erinnern an einen Spiel-Automaten und fühlen sich irgendwie nicht (be)lohnend an. Mir fehlen Händler mit Inventar bei denen man was kaufen kann. Wohin sonst mit tausenden Bruchstücken?

Xur? Irgendwie unnötig. Lasst ihn doch Synthesen, Sparrows, Shader und sonstigen Kram verscherbeln damit ich meine gesammelte Währung auch irgendwo nutzen kann.

Ich will jetzt nicht nur meckern, man muss jetzt einfach abwarten was sich die nächsten Monate tut. So hatte ich das zwar echt nicht geplant, aber es ist ja nicht wirklich zu ändern.

Compadre

Kann nur von mir reden. Habe nicht alle Exos, aber behaupte, habe alle “wichtigen” Exos. Es gibt zu viele Exos, die gar niemanden interessieren (außer Sammlern). Es interessiert mich schlicht nicht, ob ich die exotischen Jägerbeine habe, mit denen ich die Handfeuerwaffe schneller bereit machen kann. Das war früher ein ganz normaler Perk auf legendärem Equip. Ergo habe ich auch keine Motivation diesem und vielen anderen exotischen Teilen hinterher zu jagen.

Das kann natürlich jeder anders sehen. Für Sammler mag das nach wie vor spannend sein. Bei mir bestand aber die Motivation immer darin, meinen Char immer besser zu machen. Immer besseres Equip zu finden. Tollere Waffen. Bessere Rüstungen. Dieses bessere Equip gibt es jetzt aber ganz einfach nicht mehr und ich bin nicht der Typ Sammler, der es motivierend findet, die ganzen Sachen zu bekommen, nur damit sie im Tresor liegen.

Neidmeer

Dass du es eher langweilig findest ist ja ok… dann mach es halt nicht. Aber für diejenigen die es nicht langweilig finden gibt es diesen zu erreichenden Fortschritt halt nicht mehr.
Und die conten Flaute, die für viele jetzt schon nach 4 Wochen eintritt, damit relativieren zu wollen, dass man ja Dämmerungsstrikes und Co solo machen könne, ist jawohl nicht dein ernst, oder?! 🙂
Das kann jawohl nicht die die Lösung sein bei nem AAA Titel.

Ich habe jetzt ca 180 Spielstunden und alle 3 Chars sind ganz knapp vor dem max lvl, ich habe alle Aktivitäten abgeschlossen und bis auf wenige Ausnahmen alle Waffen und Exos die mich interessieren und so geht es allen aus meiner FL.
Morgen kommt der prestige raid und bis auf die Shotgun Quest fällt mir kein Grund ein diesen überhaupt zu spielen.
Das lvl cap wird, aus welchem Grund auch immer, nicht erhöht und somit ist das einzige was man vom hardraid bekommen wird, ein Emblem, ein shader und ein absolut hässliches Rüstungsset. Ob man das hässlich findet oder nicht, ist selbstverständlich Geschmacksache, aber früher hat es sich immer gelohnt den hardraid zu spielen, weil es dadurch Progression in seinem Levelfortschritt gab.
Wenn wir jetzt aber schon mit dem max lvl den hardraid betreten, dann ist dieser an sich absolut überflüssig.
Das neue Rüstungsset hätte man dann auch als Belohnung für die challenge modes raushauen können, und dann nen Hardraid bringen der auch das lvl cap wieder anhebt.

Ein ganz zufriedener Güter

Ich gebe allen recht die sagen das manche Dinge besser seien könnten oder auch schmerzlich vermisst werden. Nur als Beispiel das Raid Gear das keine Perks für den Raid hat. Aber würden den Stumpfe Erfolge einen Triple A Titel besser machen nur weil man dann ewig irgendwelche Waffen abfeuern muss um diese zu erreichen. Das ist mit echt viel zu Stumpf und hat für mich nichts mit es gibt ja noch was zu erledigen in Destiny zu tun. Jetzt mal ganz ehrlich hat euch schonmal jemand dafür gelobt oder bewundert das ich irgendwelche Gamerscore oder Platin Erfolge erreicht habt. Ich lege auf so etwas null wert. Ich finde auch zu sagen ich Spiele nur einen Fokus mit meinem Char und deswegen brauch ich die anderen Sachen nicht ist eine schwache Aussage. Ich will alles ausprobieren und erleben was das Spiel mir bietet und da muss auch jeder Fokus genutzt werden da sich dadurch immer wieder ein anderes Erlebnis ergibt. Auch möchte ich verschiedene Waffenarten Spielen und nicht immer nur Scout Sturmgewehr und Rakentenwerfer. Es gibt denke ich genug Möglichkeiten das Spiel auf immer neue Weise zu erleben ihr müsst es nur machen. Leute denen es nur um Fame geht aller Schau mal ich habe ein Prüfungen der Neun Emblem und ich bin ja so toll die finde ich echt bemitleidenswert.

Max

Also Irgendwie verstehe ich Bungies Ansatz das Spiel “mehr casual” zu gestalten nicht.

Ich denke mal Sie wollen das Spiel an eine breitere Masse verkaufen und mehr Geld verdienen. Soweit so gut. Aber sind es nicht die Hardcore-Spieler die Destiny 1 über drei Jahre erfolgreich gemacht haben? DLC gekauft haben? Geld im Everversum ausgegeben haben? Mit Ihren Theorien über Geheimnisse (Ausbruch Primus, Schläfer, Spindel, usw.) den Hype aufrecht erhalten haben? Letztendlich die Spieler die das Geld in die Kassen spielen?

Casual Spieler kaufen sich das Game. Spielen die Story. Verbringen 30-40 Stunden im Game und dann kaufen / spielen Sie ein anderes Spiel. Ob Sie dann überhaupt beim nächsten DLC noch interessiert sind weiß ich nicht.

Ich hoffe dass Bungie sich da nicht verkalkuliert hat. Und ich hoffe dass Sie, genauso wie bei Destiny 1, auf die Community hören, und das Spiel in eine gute Richtung verbessern / entwickeln.

Vanasam

Na, ich denke es wird sich nichts ändern. Schau dir mal die Trophäen von Destiny 2 an. Knapp 5% der Hüterschaft haben den Prestige Dämmerungsstrike geschafft, ich denke die Zahl steht für Hardcore Spieler. Leider werden diese 5% niemals so viel Gewinn erzielen wie die restlichen 95% Prozent, egal wie viele Stunden Spielzeit sie haben.
Casuals kaufen das Game, spielen es bis zum “Ende” legen es beiseite und kaufen sich das DLC und wiederholen das Ganze.
Aus rein finanzieller sicht lohnt es so für Bungie/Activision eher.
Aber ich würde Änderungen auch sehr begrüßen, glaube jedoch leider nicht dran.

ConsoleCowboy

Sachen, die Supercool wären in D2:
– In den Strikes, Raids, Eisenbanner, etc. droppen Raredrops mit mehr als einem Modslot. Außerdem droppen Rare-Mods die Waffenperks oder seltsame Armorperks mitbringen. Grind!
– Mods, infusionen benötigen das Material, dass auf den Planeten rumliegt
– In den Adventures, Lost Sectors etc. droppen kosmetische Items (Social Armor – Jeans, Hüte, meinetwegen Bikinis, Sci-Fi-Mode) Grind!
– Das Itemlevel geht auf 320 – der Anstieg durch leuchtende und Exos beträgt aber nur 1-2 über dem aktuellen Level. Grind.
– Eisenbanner und Osiris sind wieder Level und Lichtlevelabhängig. Außerdem werden die Scores getrackt und es gibt ganz viel Statistik wie früher in der App. Der Clan kann Deine Statistik sehen, es gibt Ranks und so weiter wie bei Overwatch oder LOL.
– Aus den bizarren Tokenmachines werden wieder echte Händler die jeden Dienstag spannende Waren anbieten.
– Leaver, AFKler dürfen nur noch in Leaverlisten connecten – wo es keine Belohnung gibt – bis sie sich rehabilitiert haben.
– 6v6, 20v20 PvP
– TTK runtersetzen wie in D1 (sehr persönliche Meinung – wegen mir auch so lassen, dann aber Matchmaking verändern und 6v6 einführen)
– Court of Oryx, Archons Schmiede, PoE Analogon einführen. Nur da gibt es spezielle Drops.

Rets

Ich hab neulich nochmal D1 gespielt. Hexenkessel und Rift. War vom Gefühl her irgendwie geiler. Die Gegner sind tatsächlich umgefallen, wenn ich auf sie geschossen habe. Und selbst der Spezial-Nerf war nicht mehr so doof, da man immer noch häufiger Snipen konnte als in D2.

Letztes Wort: Ein Traum.
Palindrom und Luna: 3-Tap for Life.
Granaten: In D2 kann man während der Dauer der Animation für einen Granatenwurf mehr Schaden mit den Waffen machen. Viele hatten sich ja gewünscht, dass Abilities nix mehr wert sein sollen. Ich finde das schade. In D1 nochmal so eine Blitznade in eine Horde campender Gegner werfen, 3-5 mal den 122er-Tag zu sehen, zu wissen, dass jetzt alle da rumwuseln und aus dem Granatentrichter raus wollen und dabei ein oder zweimal das Kill-Geräusch hören -> Was ein Genuss !!!
Super: Ich hatte in dem Riftspiel 3mal meine Super. 3mal !!!! Geile Sache. War gar nicht schlimm, dass ich eine davon gewasted hatte…

Mein Vorschlag: Lasst uns alle D1 spielen. Das Spiel ist immer noch gut. Sobald neuer Content kommt, kann man ja in D2 nochmal 40h verbringen und dann wieder für die Langzeitmotivation sich in D1 treffen.

Fly

Das mit den Abilities is ja auch son Ding, eigentlich gings ja nur um dem Granatenspam, das man nicht alle 25 Sekunden einfach ne Nade rausdrücken kann. Das die weniger Schaden anrichten wollte ja eigentlich keiner möcht ich fast behaupten, nur die Häufigkeit sollte eingeschränkt werden.^^

twitch.tv/xycupid

Aber tatsächlich gibt es noch Granatenspam 😀

Spielt mal PDN gegen nen 4er Team Striker mit doppel Impuls. Hab mich gestern kurz wie in Destiny 1 gefühlt.
Nachdem mir dann nach jeder Granate ne Rakete entgegen kam, wusste Ich hier bin Ich in D2

HansWurschd

Eigentlich wollte ich hier gerade einen längeren Text schreiben. Irgendwie fehlt mir aber die Lust. Deswegen fasse ich mich mal kurz.

Wenn ihr Destiny 2 alle so hasst, wie ihr es hier beschreibt, dann spielt es nicht mehr.
Im Grunde es ist es doch immer noch ein gutes Spiel. Mit wenigen tollen Neuerungen und vielen schlechten. Aufzählen könnte ich hier nun vieles, Angefangen mit dem Grimoire Grind bis zu den fehlenden Strike Modifikatoren.

Wisst ihr was ich jedoch stattdessen die letzten Tage gemacht habe? Kein Destiny mehr gespielt.

m0rcin

ich denke das man dass etwas differenzierter sehen muss, für viele war das was sie zum ende von destiny 1 hatten auch das was sie liebten, das wurde ihnen jetzt schlicht beschnitten. nimmt man dir etwas weg was du gern hast worin und womit du viel zeit verbringen kannst und vor allem willst, dann reagierst du dadrauf eventuell auch entsprechend

HansWurschd

Ich stimme dir zu. Bin selbst D1 Veteran mit max Grimoire.
Aber kann ich an der derzeitigen Situation etwas ändern? Nein.

Wenn es mir keinen Spaß mehr macht, dann spiele ich nicht mehr. Auch wenn es weh tut.

m0rcin

nein du kannst als einzelperson nichts ändern.
ich find es aber auch zu einfach zu sagen, du hast was gekauft und es gefällt dir nicht dann lass es.
wenn dir was nicht passt, vor allem von etwas enttäuscht bist wofür auch geld bezahlt hast, dann ist es dein gutes recht dich darüber zu ärgern und sich zu beschweren wenn das so deinem naturell entspricht. und dann, wenn sich genügend beschweren, und das zeigen beispiele grad über reddit, dann passiert es auch schon mal dass diese gehört werden. was das anschliessend zur folge hat ist dann eine andere geschichte

HansWurschd

Es ist halt wie mit einer verflossenen Liebe (was erstaunlicherweise sogar gut zutrifft 🙂

Trennung tut immer Weh. Ist manchmal aber unausweichlich.
Gibt es Kleinigkeiten, die wir zusammen meistern können? (Bsp. mehr Vielfalt seitens Bungo, weniger Erwartungshaltung von uns) Dann macht es vielleicht Sinn die Beziehung aufrecht zu erhalten.

Sind die Diskrepanzen zwischen uns zu groß geworden? Dann müssen wir einen Schlussstrich ziehen. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. 🙂

Bezgl. Geld ist ein schwieriges Thema. Kauf ich mir ein Uncharted, dann freue ich mich riesig darauf und spiele die Story durch. Danach ist für mich das Spiel durch und verstaubt. 50€ für 10 Stunden Spaß, so ca.

Wie gesagt, ich habe keinerlei Probleme mit Kritik, Grund dazu gibt es zu genüge. Ich kann nur das Mimimi nicht brauchen. Da brauchst du dich aber nicht angesprochen fühlen.

m0rcin

nein ich fühle mich da nicht von dir angegriffen oder ähnliches, darauf einzugehen und andere sichtweisen zu verfolgen ist wie ich finde vollkommen legitim.

was spiele wie zb uncharted angeht da sehe ich das exakt so wie du, nur hier ist mir dieses aufgrund dessen dass ein uncharted kein mmo sein will auch im vorfeld klar. bei destiny ist es aber so dass man, aufgrund dessen was man aus d1 kennt, gehofft hat destiny weiter wachsen zu sehen. nur ist bungie mit d2 wie ich finde nicht nur einen schritt rückwärts gegangen sondern hat vieles von dem was schon vorhanden war entweder beschnitten oder gleich gänzlich weggelassen.

es wird an vielen stellen sehr schnell teils zu schnell und sicherlich auch nicht immer mit substanz kritisiert, aber man sollte vielleicht auch denen die sich mal auskotzen wollen auch mal den eimer dazu gönnen

Compadre

Aber seine Bedenken darf man trotzdem zu Ausdruck bringen, oder? Auch wenn Bungie hier wohl eher nicht mitliest, darf doch jeder seine Meinung über das Spiel kundtun. Und ja, Stand jetzt werde ich mir die DLCs nicht holen und das Spiel auch nicht mehr lange spielen.

HansWurschd

Kommt immer darauf an, was man wie äußert. Ich spreche nicht die Leute an, die Ihrem Destiny hinterherheulen und konstruktive Verbesserungsvorschläge nennen. Gibt es zum Glück einige davon.

Ich referenziere mich an die “Destiny 2 ist so scheiße, früher war alles besser” Fraktion.

Ich hab das Spiel mit dem Season Pass gekauft und werde die 2 DLCs auch definitiv spielen. Falls sich aber nichts grundlegendes ändert, werde ich auf alle weiteren DLCs verzichten.

GameFreakSeba

Richtig. Spätestens wenn die Spielerzahlen sinken, wird Bungie reagieren müssen. Eigentlich ganz einfach. Wem es Spaß macht, der spielt es, der Rest eben nicht !

Frystrike

Was ich an der Community ganz stark finde ist: Oh man Bungie recycelt alles, warum bekommen wir die Waffen und Rüssis aus D1 was haben die in D2 zu suchen, Bungie lasst Euch was neues einfallen… Ganz genau die gleichen Leute: Oh man D2 gefällt mir nicht, ich möchte die ganzen Sachen aus D1 wieder haben… HÄ bitte waaaaas? Habt ihr nicht gerade gesagt, Bungie soll sich was neues einfallen lassen und nicht D1 Stuff mitnehmen?? Es wird sich beschwert, dass Eisenbanner ja in D2 nur ganz normales PvP mit anderen Rüstungen ist. Und was war Eisenbanner in D1? Richtig ganz normales PvP mit anderen Rüstungen. Also warum ist es bei D2 schei*** und bei D1 der beste PvP mode ever?

TomRobJonsen

Es geht weniger um die Inhalte als um Art und Weise!
Als Beispiel PvP: kein 4v4 sondern wieder 6v6 mit neuem Modus z.B.

BigFlash88

das wird sich jetzt aber nicht mehr realisiebar werden, dafür si d die maps zu klein, 4vs4 ist in meinen augen kein problem da die mapgrôße past, was aber natürlich leicht änderbar ist die ttk damit mann wieder zu destiny 1 aufschließt

Frystrike

Aber es war doch schon vor 6 Monaten klar das es kein 6vs6 geben wird.

Compadre

“Es wird sich beschwert, dass Eisenbanner ja in D2 nur ganz normales PvP
mit anderen Rüstungen ist. Und was war Eisenbanner in D1? Richtig ganz
normales PvP mit anderen Rüstungen. Also warum ist es bei D2 schei***
und bei D1 der beste PvP mode ever?”

Ich frage mich gerade, ob du in Destiny 1 (vor allem Vanilla Destiny) überhaupt mal Eisenbanner gespielt hast. Dort waren Levelvorteile aktiv, es gab schwierige Quests dazu und so weiter. Das war sehr deutlich ein anderes PVP als das PVP in der Playlist. Der anstehende Eisenbanner ist aber nichts anderes als Kontrolle aus der Playlist, bei dem es nach dem Match Token gibt.

Kairy90

Naja wenn sie sagen hardreset, dann haben alte Waffen und Rüstungen im neuen Spiel nun mal nix zu suchen????

Das was sich die Leute zurück wünschen sind die RPG-Elemente des Spiels die in d1 wunderbar funktioniert haben und für die Langzeitmotivation gesorgt haben, welche aber in D2 ersatzlos gestrichen wurden.

Bone

Mann hätte diese besser ausbauen und erweitern sollen. Mehr in Richtung WOW wo das alles super funktioniert. Dort können Hardcore Spieler und Casuals nebeineinander zocken.

Kairy90

Ich komme bspw von der MMORPG Schiene der alten Schule und habe Destiny 1 nur angefangen wegen der RPG Elemente. Das was in Destiny 2 nun zu finden ist weckt nur den Anschein es hätte diese Elemente noch????

Bone

So geht es mir momentan auch:)

Bone

wo war Laggerbanner das beste Event ever?

Frystrike

Weiß ich nicht, deswegen Frage ich mich ja auch warum es JETZT so verflucht wird bevor es überhaupt angefangen hat 🙂

Bone

Aber hier sieh die Rüstung für den Jäger sehr gut aus:) Also wirds gespielt werden bis zumindest der Helm in meinem Inventar liegt:)

ConsoleCowboy

So langsam finde ich Deine Posts zu Destiny wirklich lästig. Du scheinst weder Destiny 1 zu kennen (oder verstehst vielleicht nicht, wie sich Spielmechaniken unterscheiden) oder keinerlei Empathie für Leute zu haben, die mehr Zeit in D2 verbringen möchten als Du oder es ist Dir einfach egal, Hauptsache Du kannst hier Deinen Kinderkram ablassen. Bitte versuch doch mal erst die Argumente der anderen zu verstehen (du musst ja nicht gleicher Meinung sein) – sonst wirkst Du schon ziemlich wie halb-Troll.

Frystrike

Ich finde so einige Posts zu Destiny wirklich lästig, weshalb man sie auch einfach kommentieren muss. Ich kenne Destiny 1 sehr gut, kann aber den Hype um die “God Rolls” nicht nachvollziehen, tut mir leid. Ich habe keinerlei Empathie für Leute die Sachen schlecht machen, obwohl sie in D1 nicht besser waren. Ich verbringe viel Zeit in D2 und es macht mir Spaß. Die Langzeitmotivation in D1 war von der Community selbst gemacht, dieses God Roll jagen, war nicht vom Spiel vorgegeben, sondern das hat sich die Community SELBST zum Ziel gemacht. Daher verstehe ich nicht warum man sich nicht auch bei D2 selbst Ziele sucht? Raid in Bestzeit abschließen, da wirste ne Zeit dransitzen… Man muss auch nicht meiner Meinung sein. Aber hier wird immer D1 und ich kann es gerne zukünftig dazuschreiben “ÜBERSPITZT” als das MEGA Game hingestellt. Die Probleme und der fehlende Content in D1 scheint hier schon total vergessen zu sein. Oder kam da was zwischen Haus der Wölfe und TTK oder zwischen TTK und ROI? Da war NICHTS gnauso zwischen ROI und D2 gähnende Leere oder ist das schon wieder vergessen? Ich lasse hier keinen Kinderkram aber sondern ich fasse Überspitzt das Feedback zusammen, Du musst dir nur die Posts durchesen… Tut mir leid wenn das nicht deiner oder der allgemeinen Meinung passt aber D1 war auch nach 3 Wochen ausgelutscht, tut mir leid aber so war es, deswegen kann ich nicht nachvollziehen warum an D2 jetzt so rumgenörgelt wird? Von mir aus bin ich für dich ein Troll aber D1 hatte auch einiges an potential das nicht gefüllt wurde.

Xurnichgut

Ich weiß ja nicht, ob das ernst gemeint oder einfach nur Trolling ist. Scheinbar hast du die Aussagen der Kritiker hier einfach nicht verstanden.

Niemand hier wünscht sich exakte Inhalte aus Destiny 1 zurück. Es geht um Systeme und Spielmechaniken, die sich über die Jahre etabliert haben. Etwa die Randomrolls von Waffen, die einem immer etwas zu tun und die Möglichkeit, sich lichtlevelunabhängig zu verbessern, gaben.

Gerade eben die Aussage eines Bungie-Devs gelesen, „man müsse sich Gedanken, wie auch der zweite, dritte und zehnte Better Devil-Drop spannend bleiben kann“. Das ist für mich eine absolute Bankrotterklärung. Fällt es ihnen wirklich jetzt wie Schuppen von den Augen, dass das System unheimlich langweilig ist? Hat da keiner vor Release mal drangedacht?

Andere Beispiele wären Grimoire (egal, wie viel man mit dem Geist scannt, die Dimensionen der Karten erreicht man nie) oder der Eknheitsbrei im PvP. Dinge, über die sich nicht (von einer größeren Masse) beschwert wurde, wurden ohne Not entfernt oder radikal verschlechtert.

Klix

Die Aussage bezüglich der Drops wurde aber schon Monate vor Release getätigt. War kurz nach der Bekanntgabe, dass Waffen keine Zufallperks mehr haben werden. Man konnte zu dem Zeitpunkt aber nicht sagen, ob es zum Erscheinungsdatum bereits im Spiel ist. Daher denke ich, dass da noch was auf uns zu kommt.

Xurnichgut

Jo, ich hab sie halt jetzt erst mitbekommen. Ändert für mich nix an der Armseligkeit der Aussage.
Ich mein, was soll da groß kommen? Am Ende noch ein paar Mods mehr für die Waffen.
Dann aber gute Nacht meinerseits^^

Klix

Ich würde es cool finden, wenn beispielsweise sowas kommt wie: ich “infundieren” meine zweite besserer teufel in meine erste und bekomme dadurch einen geringen Bonus auf Reichweite/Handling/AA oder was auch immer. Und je öfter ich das mache, umso deutlicher spürt man die Modifikation. Mal schauen. Lasse mich überraschen. Denke die Kritik ist bei denen deutlich angekommen. Gebe dir auf jeden Fall recht, dass es so wie es jetzt ist kein Dauerzustand sein kann

Xurnichgut

Das wäre ne Idee, allerdings würde ich mich tierisch ärgern, weil ich schon so viel zerlegt hab^^

Majonatto Coco

Das mit den Kinetik Waffen ist schon eine Unverschämtheit. Wir haben eine super spannende Idee, wie die zweite, dritte, vierte Better Devil spannend bleibt! Nämlich mit MODS!

Meme
Es gibt nur einen Kinetik MOD

Die mods für Waffen sind generell ziemlich unnötig. Man hat viel Potenzial verschenkt

BigFlash88

rüstungen und waffen leveln war in destiny 1 also so super? ich persönlich kenne keinen spieler der noch waffen levelte, wenn einem eine waffe gefiel oder er sie testen wollte stopfte er sie mit lichtpertikel voll und dass wars.

und der punkt mit zu einfach las ich auch nicht gelten, hab diese woche 2 mal normalen dämmerer mit randoms ohne hadset gespielt und wir schafften es beide msle mit weniger als 20 sec restzeit, mit meinen eingespielten team hatte ich 6 min restzeit leicht ist es aber trotzdem nicht und vom schwirigkeitsgrad gab es nichts in destiny 1 was an die prestige dämmerer heranreicht

Compadre

Natürlich machte das kaum noch einer, da Lichtpartikel keine Mangelware waren und weil sich natürlich auch niemand selbst benachteiligen wollte. Die Funktion mit den Lichtpartikeln hätte man damals gar nicht bringen sollen. So leid es mir tut, gehört für mich in so einem Spiel eben auch ein wenig dazu, sein Equip zu leveln und es Schritt für Schritt zu verstärken. Auch das Upgradematerial sammeln zu müssen, um sein Equip zu verstärken, fand ich passend. Wo ist denn dann noch der Unterschied zu einem reinen Shooter? Den “Skillbaum” kann man so auch nicht mehr nennen, da man gerade mal zwischen zwei Skillungen aussuchen kann, die man ohne größeren Aufwand freischaltet. Das ist mittlerweile ein Witz und geht in die Richtung eines reinen Shooters.

Und was die Schwierigkeit betrifft: Weiß nicht, ob du in Vanilla Destiny mal einen Dämmerungsstrike auf Level 28 gespielt hast. Gerade wenn bspw. der Strike auf der Erde mit Arkusentflammen aktiv war. Da hast du 1,5 Stunden geschwitzt und warst zwischendurch auch bestimmt mindestens ein Mal wieder im Orbit.

BigFlash88

hab ich alles durch, mein erster dämmerer war mit level 24 (oder war es 26? ich war halt 2 level unter dem enpfohlenen level) auf der venus zu 2t,beim boss archonpriester jointe uns dann noch ein dritter bei damals bekam ich meine erste exo suros regime, das war schwirig aber es wurde mit höherem level schon sehr viel entspannter und die elementarwaffen taten ihr übriges und nein ich endfand den dämmerer in jahr 1 zwar schwierig aber leichter als den prestige jetzt obwohl ich den dämmerer von damals bevorzuge da diese zeitvorgabe total fürn arsch ist

bei den „skillbäumen hast du 100% recht ich hoffe mann bringt uns da noch was!

dass ich keine materialien mehr farmen muss zum waffen leveln begrüße ich schon, man war ich froh als endlich dieses zeug im turm angeboten wurde und dass mit den lichtpartikeln war halt so und jeder hat es brnützt aber jetzt jammern sie slle dass mann nicht mehr leveln muss

Compadre

Du warst erst Level 24 und hattest schon Elementarwaffen? Da stimmt was in der Chronologie nicht wirklich, denn die Elementarwaffen gabs nur im Raid und bis du die alle hattest (einige gabs ja bspw. erst im Hard Raid) warst du sicher nicht mehr nur Level 24. Ich spreche von der Zeit, bevor man alle Waffen aus dem Raid hatte und man noch lange kein Max Level war. Und da fand ich die Dämmerung deutlich schwerer als in Destiny 2.

Und was die Materialien betrifft, ist es eben so, wie bei vielem. Man merkt manchmal erst später, wie gut etwas ist, was man ständig kritisieret. In Jahr 1 kritisierte man auch immer den Loot (“Menno, dies oder das dropt nicht”). Da fanden es erst auch alle gut, dass man erst in Jahr 2 aber vor allem ab Jahr 3 alles hinterher geworfen bekam. Mittlerweile merkt man aber, dass auch das nicht wirklich gut ist. Ich hab auch nicht immer mega gehypt Dinge auf Planeten gesammelt, für mich war das manchmal auch nervig. Aber es war schlicht eine Motivation. Eine Motivation durch Zeitaufwand seinen Charakter zu verbessern. Diese Motivationen gehen Destiny 2 nahezu gänzlich flöten.

BigFlash88

ich schrieb das war damals schwirig aber mit höherem level und den elementarwaffen wurde es besser, bei level 24 hatte ich die natürlich noch nicht

BigFlash88

und ja mit der motivation des grindes hast du recht aber dass ist kein phenomen dass es erst seit destiny 2 gibt genau wie mit dem hinterhergeworfenen level und waffen dass gobt es alles bereits seit april update in taken king

Compadre

Jou, das stimmt. Die Entwicklung begann schon deutlich früher und genau das war ja dann auch der Zeitpunkt, als ich mit Destiny 1 aufhörte, bzw. weniger spielte. Habe mir das aber bei Destiny 2 wieder besser erhofft. Pustekuchen – schlimmer.

BigFlash88

ja ist leider so, aber genau die spieler die bis jetzt immer destiny 1 spielten tun jetzt so als ob sie nur mehr die grindlastigen(hardcore) zeiten von vanilla destiny und die godroll zeiten von taken king kennen, weil in jahr 1 sprang jeder nur mit raidgear und waffen vom raid rum, da war die abwechslung viel kleiner als jetzt, will damit natürlich nicht sagen dass es in destiny 2 gut ist wie es jetzt ist, wir brauchen mehr von allem aber wie ich schon mal schrieb könnte man mit den mods wenn sie erweitert werden mehr verschiedene mods gibt und diese auch auf waffen legen kann einiges besser machen als es war, dass jetzige mod gerüst ist solide sber noch zu seicht, ich hoffe bungie nimmt sich sowas zu herzen und schenkt uns mit dem mods noch mehr tuiefe im gameplay

Destiny Man

OT: funktioniert deine Punkt-Taste nicht? In deinem Text kommt nicht ein einziger Punkt vor..

BigFlash88

ich schreib mit dem handy, deshalb haben die satzzeichen keine priorität

André Wettinger

Hier, hab Stunden lang Wafen mit gewissen Rolls gefarmt. Kann mich auch noch an eine Zeit erinnern wo durch alle Gruppen Leute für Omnigul usw gesucht haben . Jahr1 Hab übelst in den RAID für die Fate!!
Feldwinters Lüge mit Sardinenbüchse, Speer mit letzter Runde!, griff von malock, Aschenfabrick usw.
Zu den Rüstungen.
Ich war ewig im Hof von Oryx um Relikt mit 130 Points zu kriegen.
Das sind jetzt die Sachen wo mir so spontan einfallen.

Ps: Es gab auch eine Zeit vor den Lichtpartikeln. Da hat man nicht einfach so rein gestopft!!

BigFlash88

von den waffen farmen sag ich ja nichts, dass ist ein manko was zurzeit besteht obwohl ich der meinung bin dass mann mit den mods viel veràndern kann wenn dieses system mehr tiefe bekommt und vl gewisse mods nur bei gewissen aktivitäten droppen können, aber und jetzt kommt der punkt, es gab eine zeit bevor dass mit den licjtpartikeln ging aber diese zeit ist schon lange vorbei und seit damals steckt jeder nur lichtpartickel in die items und levelte sie nicht mehr aber jetzt ist es ein problem dass ein system gestrichen wurde dass sowiso fast keiner mehr nutzte

Compadre

“…wenn dieses system mehr tiefe bekommt”

Das System hat aber keine Tiefe. Nullkommanull. Man kann schlicht die Schadensart verändern. Bei den Kinetikwaffen kann man gar nichts verändern. Das ist ein Witz. Klar könnte das besser sein, wenn es sich ändert. Muss man aber mal abwarten, ob sie daran wirklich was machen. Bis dahin ist es mühsam darüber zu diskutieren, wie toll das System sein könnte.

Wie unten schon geschrieben, haben die Leute die Lichtpartikel reingesteckt, weil sie keinen Nachteil haben wollten. Das muss man besser lösen. Wer seine Waffe ganz normal durch EXP leveln möchte, darf keine Nachteile haben gegenüber jemand, der seine Waffe “faul” mit Lichtpartikeln levelt. Das System wurde von Bungie praktisch selbst aus dem Spiel genommen, als man die Wahlmöglichkeiten brachte. Man hätte das nicht bringen dürfen, oder die Lichtpartikel seltener machen sollen, dass man sie nicht so inflationär einfach so ins Equip stecken kann.

BigFlash88

ja dass system hat null tiefe aber es ist ein leichtes diesem system mehr tiefe zu geben, hier reden leute von sachen die nicht realisierbar sind wie 10vs10 im pvp oder solchen wunschträumen und ich spreche hier halt wie man mit relative wenig aufwand großes àndern könnte, aber bungie hört dass die kommunitie unzufrieden ist, und verucht sicher auch sachen zu ändern, ich glaube nicht dass sie damit leben wollen dass die communitie abspringt,

klar ist bei weitem nicht alles perfekt aber jetzt mit unmöglichen wünschen aufkreuzen bringt auch keinen weiter dass kann maximal in jahr 2 oder 3 realisierbar werden,

uns ist allen destiny wichtig sonst würde hier auch nicht so viel kritisiert werden dass ist mir schon klar und um bungie zu zeigen dass mann damit nicht leben will muss mann nur aufhören zu spielen, wenn bis zum nächsten update sachen verbessert werden kann man wieder einsteigen oder auch nicht, nur so kann mann bungie in zugzwang bringen

Simon Hartmann

Der Artikel liest sich, als sei das Problem, dass einige das Spiel zu viel gespielt haben. Die „toxische“ community kommt aber aktuell sehr begründet! Bungie hat entgegen der Meinung vieler Spieler die zufälligen Waffenperks und Rüstungsperks als ewigen Langzeitmotivator bewusst (!) aus dem Spiel genommen. Dabei waren die Unterschiede marginal und casuals mussten DESWEGEN sicher nicht länger spielen.

Ich kann mit der itemflut leben (auch wenn sie items entwertet), aber nicht mit dem was im pvp abgeht. Die ttk macht soloqeuing unmöglich (oder zumindest nicht wenn man spass haben will) und dass man den modus nicht rausschen kann ist ein WITZ.

Tom Jones

Genau das ist ja das Problem den leuten fehlt der Kontent daran sieht man aber auch das sie das Spiel Gut finden da sie es eigentlich weiter spielen wollen nur nix mehr zu tun haben.
Ich hab 7 Charaktere hochgelevelt nur damit ich den raid, nach dem ich ihn dann Dinstags 3 mal in folge gemacht habe noch ein 4tes mal machen kann um noch einmal Loot zu bekommen. Und an Freunde im Spiel kann es auch nicht liegen, ich hab einen Clan gegründet der jetzt über 30 Mitglieder hat und das hat zur folge das ich den raid 100 mal die woche machen kann ohne Loot zu bekommen das ist echt langweilig und ich gehe auch noch Arbeiten und was ist mit den Leuten die mehr zeit haben als ich die Langweilen dich dann nochmehr.

Andreas Imanbaew

Destiny 2 hat mich dazu gebracht Destiny 1 mehr zu schätzen und zu spielen.

What_The_Hell_96

Hoffentlich gibts anspruchsvolle exoquests darauf

So_SeRi_ Plays

Bestraft sie indem ihr nicht mehr spielt!

Derio

Jaja, Freundschaften schließen… Normal tut man das sowieso früher oder später, um noch mehr Spaß am Game zu haben. Wenn der ”Content” daraus besteht ist das schon ein Armutszeugnis vom Entwickler nach dem Motto: Wir wollen nicht zu viel Resourcen in Conent stecken, also überlassen wir das euch.

Diese Idee den eigenen Content zu schaffen mag bei Games ala Minecraft gut funktionieren, wo man viele Möglichkeiten hat selbst mit seinen Freunden für Abwechslung zu sorgen, aber bei einem Mmo oder Shooter funktioniert das eben nur bedingt auf Dauer in Form von Ingame Events die man als Spieler veranstaltet. Nach einer Weile sind die Möglichkeiten sich selbst ohne Hilfe der Entwickler Events auszudenken eben ausgeschöpft. Und wenn man mit Leuten reden oder Zeit verbringen will muss man sich net in ein Game einloggen, da tuts auch Teamspeak und Konsorten.

ChainDayZz

Mein Moto: ” Informieren und Warten”. Nicht gleich 60€ aus den Fenster für nichts schmeißen :). Wenn mir ein game gefällt warte ich bis es billiger oder im Angebot ist. 🙂 Ich bin Destiny 1 fan, und dass wird auch immer bleiben.

Frystrike

Wenn dir ein Game gefällt, warum kaufst du es dann nicht zum Normalpreis?

Freeze

Geiz ist geil 😀

Jenny Cheyenne

Also ich han d2 deinstalliert wieder es war ein reiner fehl kauf spiele lieber weiter d1

PhantomPain74 MZR

JUNKIES AUF ENTZUG ????????????????
Bungie hat ja mit D2 das Rad nicht neu erfunden. Den Vorwurf des recycling und Destiny 1.5 ist noch nicht aus der Welt.
Da aber die Community jetzt nach Nostalgie schreit, wäre es nicht nur ein leichtes all die alten Mechanismen wieder nach und nach einzuführen, sondern es auch als Neuerung zu vermarkten. Respekt Bungie????????????.
Grade die Basisspieler sollten sich gut erinnern das D1 sich in 4 Jahren massiv verbesserte. Das war so, weil Bungie immer mit der Community kommunizierte, was kein selbstverständlichkeit ist. Ich bin sicher, daß dies auch bei D2 der Fall sein wird.
Also liebe Hüterinen, und Hüter ???????????? es wird Alles wieder gut.

Jenny Cheyenne

Du hast gut reden d2 wird niemals so gut wie d1 das spiel ist und bleibt eine reine enttäuschung 110 euro in den wind gesetz für so ein game das ist gerade mal 15 euro wert

Rene Kunis

Ich freue mich wirklich auf EA‘S Anthem. Wenn es auch nur ansatzweise so wird es gezeigt wurde dann muss sich bungie echt was einfallen lassen und dann reichen auch keine floskeln mehr denn dann ist bungie im zugzwang zu liefern weil sie dann einen wirklich ernsthaften konkurenten haben. Oder es kommt genau anders und Anthem wird nur ein blender und kann bungie überhaupt nicht gefährlich werden. Dann geht es bei Destiny 3 so weiter wie gehabt

Arkus Gillette

Destiny 1 fing als grindspiel und hardcore spiel an und die casuals nur: das game ist mir zu langweilig… jetzt bei destiny 2 ist es das komplette gegenteil. Alle casuals haben noch ihren spaß und verstehen auch zum teil garnicht warum wir die hardcore destiny gamer uns gerade so darüber aufregen… und dann kriegst du noch solche dinge auf den kopf geworfen wie:”ja dein problem ist das du es einfach zu lange gespielt hast”. Da denk ich mir direkt darum geht es garnicht. Es geht um viele designentscheidungen die nicht nachvollziehbar sind weil sie beim vorgänger wunderbar funktioniert haben! Ich bin echt gespannt wie bungie darauf reagiert in form von patches… um mal aufzuzählen was mich stört an destiny 2 nenne ich meine kritikpunkte:
1. man kann keine story missionen, strikes und pvp modi gezielt auswählen und das bei einem “neuem” spiel das sich eigentlich weiterentwickeln müsste ist das wirklich traurig.
2. das game ist schlicht viel zu einfach. Ich weiß dieser punkt ist subjektiv und hängt auch davon wie viel skill man hat und wie lernbereit man ist aber verglichen mit destiny 1 ist das spiel wirklich sehr einfach.
3. die waffen!! Man wird zugeschmießen mit waffen nach einigen tagen intensivem spielens hat man schon die meisten waffen im inventar oder im tresor… das problem dabei ist das man diese jetzt auch nicht mehr leveln brauch und somit an wert verlieren dazu kommt das eine bestimmte waffe immer die selben eigenschaften hat und zudem die perks auf eine reduziert wurden.
Das sind die hauptkritikpunkte meinerseits und viele sehen auch das die punkte eig mit updates geregelt werden könnten. Und kein spieler würde sich da auch bescheren

Marki Wolle

Viele Casuals schreiben ja man solle mal etwas anderes machen da denke ich immer nur ich kaufe mir ein Spiel um es NICHT zu spielen klingt vernünftig WTF

Rene Kunis

Mir geht es halt echt auf den sack das 2 drittel der jetzigen spieler den ersten teil komplett zerissen haben und nach einer woche destiny 1 verkauft haben. Mit der begründung wie man so eine scheisse nur zocken kann. Das ist genau das klientel das sich jetzt hier im forum aufspielt wie toll doch destiny 2 ist und wie wunderbar es doch ist das man alles ohne anstrengung in den popo gedrückt bekommt. Ja mag ja sein aber es sind auch gleichzeitig die art von gamer die Destiny durch Fanfeedback absolut nicht weitergebracht hat weil es von den casuals einfach kein feedback gab. Denen liegt das spiel nicht so am herzen wie vielen von uns. Destiny 1 ist nach 3 jahren so geworden weil so vernarrte hardcorer leute feedback gegeben haben um das spiel besser machen zu können. Wo waren denn da alle casual gamer die geholfen haben ein besseres spielerlebnis zu erschaffen? Richtig, die haben andere games gezockt wärend die langzeitspieler jeden stein nach bugs und glitches umgedreht haben. Und jetzt dürfen wir uns von genau diesen casuals anhören wie doof wir doch sind so lange zeit in einem spiel verbracht zu haben. Und mit den jetzigen designentscheidungen gibt bungie denen auch noch recht!!! Das ist das was mich so wütend macht. Wir haben das spiel zu dem gemacht was es war, casuals haben es zu dem spiel gemacht was es gerade ist

Guybrush Threepwood

Ich verstehe deinen Ärger aber genau das haben sie doch vorher gesagt. Eigentlich haben sie komplett alles was nun ist vorher gesagt. Sie wollen einfach kein Spiel mehr machen das ein krasser Zeitfresser ist. Ich glaube es reicht denen wenn die Spieler 2 Abende die Woche einschalten und spielen, das aber konstant machen. Ich kann die Enttäuschung natürlich verstehen auch wenn ich selber nur sehr wenig Destiny gespielt habe. Ich warte noch auf den PC Release und ich muss sagen wenn Destiny mir ausser 2 Abenden die Woche platz für was anderes lässt dann bin ich deren Zielgruppe. Ich bin der Casual für den sie das Spiel gemacht haben. Und ich finde das mega gut. Aber wie gesagt ich verstehe das du es natürlich nicht gut findest. Dir bleibt ja im Grunde nichts anderes als PvP oder andere Spiele(Warframe zum Beispiel) zu spielen. Ich schätze das es Zeit wird das ihr HArdcore Spieler euch damit anfreundet.

Rene Kunis

Stand jetzt ist so das wir uns wahrscheinlich wirklich damit anfreunden müssen. Ich möchte ja auch nicht sagen das casual spieler kein anrecht auf destiny 2 haben. Nur sind halt langzeitspieler komplett übergangen worden. Es gibt für uns nichts mehr was uns bei laune hält. Es sollte eine gesunde balance geben zwischen hardcore und casuals. Aber die gibt es nicht. Ich wollte damit auch nicht sagen das casuals kein mitspracherecht haben oder kein recht haben das spiel zu spielen. Nur ist der content einfach nur auf casuals ausgerichtet und das war der größte fehler den bungie machen konnte. Und das werden sie in absehbarer zeit auch richtig zu spüren bekommen. In destiny 1 haben die ganzen gamer trotz fehlentscheidungen an Destiny 1 fest gehalten. Da gab es auch nicht einmal so einen aufschrei wie es jetzt schon nach 4 wochen Destiny 2 der fall ist. Und das will was heissen

Duke885

Ich habe noch nie verstanden wieso Hard/-Coregamer gleich jeden Abend stundenlang Destiny zocken müssen und “Casuals” immer nur 2-3 Abende Zeit haben, weil Sie ja noch Familie und Job und alles andere unter den Hut bekommen müssen. Ich denke eher, dass es ausreden sind, weil man ja noch andere Spiele zocken will und nicht seine ganze Zeit in Destiny investieren will, aber da trotzdem alles haben möchte, was auch die Vielspieler haben. Das soll jetzt nicht persönlich gegen dich gehen, dass ist ein allgemeiner Eindruck den ich habe.
Ich habe auch Familie, einen Festen Job und sogar noch andere Verpflichtungen denen ich nachkommen muss und habe unter der Woche auch Max 2-3 Abende in denen ich Destiny 2-4 Stunden zocken kann und ich bezeichne mich als Coregamer. In Destiny 1 habe ich auch nach dem Godroll für meine Palindrom gesucht und mein Tear 12 Gear gefarmt.
Ich sehe bei Destiny 2 auch viele Dinge die sie einfach für die Langzeitmotivation entfernt haben, die für die “Casuals” aber nie ein problem waren. Wofür brauchte denn ein Casual bitte T12 oder eine Godroll Waffe?
Die haben diese Begriffe wahrscheinlich auch noch nie gehört, weil sie sich einfach nicht dafür interessiert haben.
Oder die “Powerlevel” unterschiede aktivieren für Eisenbanner und Osiris (Welcher Schwachmat hat dafür gesorgt das unser Lichtlevel weg ist? Nutzen wir das licht denn nicht mehr?). Welchen Casual interessiert das denn bitte? Wieso muss man denn alles so machen, dass selbst jeder Casual der nur 2-3 Stunden in der Woche spielen kann, überall mitmachen kann?
Für mich ist das alles einfach nicht wirklich nachvollziehbar und schon ein schlag ins Gesicht für alle D1 Veteranen die bis zum Schluss von D1 dabei waren und am Spiel mitgewirkt haben.

Guybrush Threepwood

Hey, vielen Dank für deine Antwort. Das war wirklich lesenswert. Ich bin gespannt wie sich Destiny noch entwickelt. 2 Wochen noch 🙂

m4st3rchi3f

Destiny 1 ist nach 3 jahren so geworden weil so vernarrte hardcorer
leute feedback gegeben haben um das spiel besser machen zu können
—-
Und wieso ist dann auch D1 im Laufe der Zeit aufgeweicht worden mit viel weniger Grind etc? 😉

chevio

Das Gleichnis kann man dann aber weitermalen.

Wenn die kritischen Spieler Junkies sind,
dann ist Bungie der Dealer,
der seinen Stoff streckt um mehr Kunden bedienen zu können
und als Nachteil in Kauf nimmt, dass die Wirkung nachlässt.

Witzigerweise passt das Gleichnis für Bungie in meinen Augen sehr gut,
wenn man sich mal darüber Gedanken macht,
wie das Spiel unser Belohnungssystem im Gehirn bewusst anspricht.

Ich weis nicht ob dann am Schluss der Dealer oder der Junk schlechter aussieht.

BTW bin ich auch Mein-MMO Junk und der Stoff von dem Artiekl
also das Gleichnis find ich unpassend.. macht mich nich so high heute Abend..

Rene Kunis

Mal ganz ehrlich du hast mit diesem gleichnis gerade komplett den nagel auf den kopf getroffen. Besser hätte man es echt nich schreiben können.

Bishop

Spoiler WARNUNG!
Im Dezember kommt der erste DLC und bringt uns einen neuen Planeten, den Merkur… (Auf den wir alle schon seit 3 Jahren warten).

Wenn ich da aber nach einem Tag auch schon durch bin und das Spiel wieder bei seite legen kann bringt mir auch das nix.
Wobei ich natürlich sagen muss, das ist schon viel besser als damals bei Dunkelheit lauert! Ein kompletter Planet! Wenn diese Masse an Content uns aber kürzer bei laune hält als Crota damals? Dann hätten wir einen neuen Tiefpunkt.

Niwwa 85

Es geht doch,wie ich finde,einzig und allein darum,warum man alles gute aus D1 entfernt hat.Warum kann ich im PVP nicht mehr den Modus anwählen,den ich spielen möchte,warum nicht die Strikes einzel anwählen,warum kein Strike spezifischer Loot.Sicher ist in D2 nicht alles schlecht,ich bin auch froh,das man nicht,wie zu beginn von D1,Stundenlang Relikteisen usw. farmen muss,um eine Waffe zu verbessern.Aber der Mittelweg wäre für mich das beste gewesen,sachen die in D1 gut funktioniert haben übernehmen,plus Neuerungen.

Fake_Tales7

Ich kann die viele Kritik verstehen, besonders die der Hardcore-Spieler. Ich habe D1 auch von Anfang an gespielt und bis zum letzten Osiriswochenende war es fast das einzige Spiel, das in meiner Ps4 war in dieser Zeit. Mir fehlt in D2 jetzt genau das, was mich an D1 gehalten hat: Die Suche nach dem perfekten Waffenroll und das leveln eben dieser Waffe. Bungie hat D2 schon ganz viel Zeit selbst geklaut, indem es das Leveln der Waffen entfernt hat (ebenso das der Rüstung). Dadurch verlor es viel von dem RPG-Gefühl. Schon nach der ersten Woche war D2 nicht mehr das einzige Spiel in meiner Ps4. Gut für die vielen anderen guten Spiele, trotzdem zeigt es mir, dass Bungie teilweise den falschen Weg gewählt hat.

Marrurk

Warum? Mich hat das ständige gegrinde genervt. Für mich ist destiny 2 genau das richtige Spiel neben fulltime Job etc.
Und ich denke die Mehrheit der Spieler geht es ähnlich, nur eben nicht den Hardcore gamern.

Der grind wird kritisiert, entfernt man ihn ist es auch nicht gut.
Mal ganz ehrlich, was wollen die Spieler überhaupt?
Es werden regelmäßig die Asia grinder auseinander genommen, wird dieser grind in destiny entfernt ist es aber auch nicht gut….

SP1ELER01

Zu Release von D1 hatte man 3 Perks auf Waffen + 3 Perks, die die Waffe stärker machten, jedem einzelnen Perk musste man mit je 10 Drehmetall (oder ähnlichem) freischalten.
Später verringerte man dies um 75% (die letzten 3 Perks waren weg und man brauchte nur noch 5 Drehmetall (Waffe fertig nach 15 statt 60 Drehmetall))
Noch später gab es Geister, die aus engrammen und loot-kisten weiteres Drehmetall springen ließen.
Somit war das “grinden” eh schon hinfällig, selbst wenn man nach The Taken King neu anfing und garnichts auf Vorrat hatte.

Das klappte doch ganz gut, niemand beschwerte sich mehr, dass man ewig Farmen müsste, warum streicht man es nun komplett? Warum muss man nicht Mal mehr eine Handvoll XP in die Waffe stecken?

Dann hätte man doch die XP, die man bekommt nachdem man Level 20 erreicht hat, komplett weglassen können (und somit diesen unhübschen Balken am unteren Bildschirmrand) und die glanzengramme an einen anderen Timer knüpfen können? ????

Kairy90

Du wirst mit der Zeit auch an den Punkt kommen, wo du feststellst das am Ende einfach etwas fehlt. Wenn du deinen Char um die 305 hast, vllt mal den Raid gemacht hast, vorrausgesetzt du hast einen Clan der dich mitnimmt, denn 2 h bei den guided games zu schimmeln passt nicht in deinen Zeitplan und so ne Gruppe finden wird ohne Erfahrung nix weil die Leute den Raid schnell durchrushen wollen. Wenn du dann mal die Trials getestet hast, wieder vorrausgesetzt du hast nen Clan, weil bei deinem Zeitplan nimmt dich mangelst Erfahrung höchstens irgendwer für Echtgeld mit. Dann haste vllt mal die Dämmerung gemacht, wobei guided games da wieder nicht in den Zeitplan passen. Wenn du das alles erlebt hast, wirste dich auch nicht mehr 2 Abende die Woche einloggen weil es nix mehr zu tun gibt. Bei dir dauert es halt ein paar Wochen länger bis dieser Punkt erreicht ist???? Wenn Destiny nun ein Offline Spiel wäre würd ich sagen ok war nice, ich spiele was anderes bis das DLC kommt. Da es aber ein Online Spiel ist sollte es einen gewissen Mehrspielwert haben. Sonst kann Bungo sich die Betriebskosten auch sparen und die Server bis zum DLC abschalten ????

Marrurk

Ich habe einen Clan der speziell auf das Feierabend daddeln abzielt. Dort sind Menschen drinnen die den selben oder ähnlichen Zeitplan haben, also alles kein Problem.
Ja es wird bei mir ein paar Wochen länger dauern, aber wenn ich an dem Punkt bin, dann wird es vermutlich schon content Nachschub geben. 😉

Kairy90

Hoffe ich für dich ????
Allerdings hat einer aus meinem Clan unfassbare 28 h gespielt, hat alles erledigt inklusive Raid, sein Char ist 282+ und wenn er nicht grad das Raid oder Trials Gear haben will und nicht alle Exos braucht (die meisten sind eh murks) und nicht jede Klasse spielen will dann ist er bereits fertig ohne auch nur das Maxlvl erreicht zu haben ????

Fake_Tales7

Weil ich das Gegrinde und Leveln der Waffen mochte. Es hat mir eine Beschäftigung in D1 vorgegaukelt, die mir nun bei D2 fehlt.
Ich hab in meinem Kommentar vergessen zu erwähnen, dass ich auch verstehen kann, wenn viele andere Leute diese Änderungen gut finden. Nicht jeder hat die Zeit oder will die Zeit in ein Spiel investieren, wie es Hardcore-Gamer machen. Ich für meinen Teil habe jedenfalls nie den Grindfaktor kritisiert. Die Story in D1 war nicht gut/ nicht vorhanden, was mich aber auch nie gestört hat in den letzten zwei Jahren. Für mich war der einzig große Kritikpunkt in D1 das Peer-to-Peer System. Ein so großes Unternehmen wie Bungie und es gibt keine dedizierten Server? Übel, dennoch habe ich das PVP gesuchtet und es ist für mich auch jetzt nochder Hauptgrund, warum ich D2 spiele.
Der Raid ist nett, aber er bietet kaum Anreiz ihn mehr als 4-5mal zu spielen, weil es keine Rüstung gibt, die einem einen Vorteil verschafft für den Raid und auch die Waffen bieten keinen Vorteil.

Marrurk

Mir kommt nur immer wieder der Spruch “egal wie man es macht, man macht es falsch” in den Sinn.

Wenn sie es wie bei destiny 1 gemacht hätten, würde viele schreien es sei nichts neues und daher langweilig. Oder das der grind nervt oder oder oder.

Wenn man 160h gespielt hat, dann sind das gerade mal 0,375€ pro Stunde. Das ist echt wenig geld pro Stunde für ne Menge Spaß den man hatte.

Marki Wolle

Mir kommt nur wieder in den Sinn, man hätte einfach nichts weglassen sollen dann wären beide Seiten zufriedener gewesen die Cores können grinden die Casuals können die Öffentlichen Events zocken (das Endgame) einfach nur weiterentwickeln das Alte mit rein und Neues dazu aber nichts weglassen.

Hammowzi

Nicht so ganz OT aber, finden sich hier fünf Hüter, die den KingsFall Raid machen wollen???
PSN wie oben!

Patrick Streich

in der heutigen entwicklung ist es aber nunmal so, dass ein spiel released wird, bugfixes vorgenommen werden, um später dann neuen inhalt zu bringen. was passiert denn aktuell bei pubg? das spiel hat eine map, der spielspaß ist dennoch enorm (destiny 2 wohl auch) und bei pubg rennt man wie irre durch häusern und findet öfter mal garkeine waffe. das spiel explodiert bei der spielerbase trotzdem- auch ohne neuen content. da schreit niemand nach content auch wenn man schon hunderte male durch die selben areale rennt.

SP1ELER01

PUBG ist ja noch “etwas neues”.

Was wäre, wenn sich die Entwickler sagen “eine Map reicht nicht” und in einem Jahr eine neue Map kommt, das Jahr drauf noch 3 weitere maps und unzählige neue Waffen, um dann in Jahr 3 zu sagen: “komm, wir bringen jetzt PUBG2 raus, geben den Leuten wieder nur eine Map, weniger Waffen als im Grundspiel des ersten Teils und gucken was passiert?”

Dann würde im Artikel unter PUBG 2 sicherlich etwas ähnliches stehen wie hier xD

Stef Fen

Nagel auf den Kopf getroffen würd ich sagen! So ist es. Als in TTK die Tigel-Beutezüge kamen, hab ich gefeiert. ENDLICH was für mich, was ich solo machen konnte und was ne gewisse Herausforderung bot. Die Dämmerung hat Solo sehr viel Spaß gemacht, vor Allem mit Jongleur und irgend einem Entflammen. Bei Alakuhl im letzten Atemzug gestorben – SCHEI**E !!! egal, nochmal von vorn – ich WILL das jetzt schaffen 🙂

Gruppenzwang führt immer zu Problemen mit Leuten, die keine richtige Gruppe haben. Und ich möchte meinen Ar** drauf verwetten, dass das einen sehr großen Teil der Destiny Spieler betrifft. Ich würde sogar so frech sein und behaupten, dass 60% aller Spieler nur deshalb in nem Clan sind, weil es halt zum guten Ton gehört, in nem Clan zu sein. Und weil es heute in D2 Vorteile für alle bringt. Aber wer kann schon von sich behaupten mit 20 Freunden spielen zu können, die er auch im realen Leben kennt und mit denen er schon zig Jahre befreundet ist? In unserer heutigen “Social Verarmungs Media”-Welt dürfte der Anteil dieser Leute immer kleiner werden 😉

Apfeldieb

“In 2 Wochen, am 24. Oktober, startet Destiny 2 auf dem PC – eine derart schlechte Stimmung könnte die Verkäufe drücken.”

Ich leite den größten deutschsprachigen Destiny 2 PC Clan mit aktuell 82 Mitgliedern und von einer schlechten Stimmung kann bei uns überhaupt nicht die Rede sein. Vielleicht ist PC Community einfach auch abgeklärter bzw. erfahrener als die Konsoleros. Viele unserer Clan Mitglieder kommen aus der Diablo bzw. WoW Ecke und wissen das neuer Content nicht jede Woche vom Himmel fällt.
Was die Leute hier fordern ist unterirdischer Grind in Form von 1000x Omnigul legen damit der God-Roll Griff von Malok droppt. Das ist bescheuert und ich bin froh das Bungie diese Mechaniken los geworden ist. Wer trotzdem auf so etwas steht, das Mein-MMO Team kann euch sicher ein paar Hardcore-Korea-Grinder empfehlen.

Marki Wolle

Man hätte es beiden Gruppen Casuals und Cores recht machen können (Wie bei D1) man kann grinden muss man aber nicht, daher der Shitstorm.

Apfeldieb

Leider hat man bei D1 die casuals total verschreckt. Über 80% der Spieler haben nicht mal einen Raid gespielt. War das klar das sich das mit D2 massiv ändern musste. Der Übergang von Story zum Endgame ist jetzt deutlich besser gelungen.

Marki Wolle

Ich denke das ist nun bei D2 genau dasselbe für einen Raid muss man sich 5 Hüter suchen daher werden in D2 auch wieder 80% den Raid nicht spielen wenn nicht sogar noch mehr weil die Cores keinen bock mehr haben und keine Spieler mehr da sind bzw. keinen bock haben Casuals durch zu ziehen

Apfeldieb

Ich finde deinen Kommentar ziemlich herablassend. Naja, dann müsst ihr “cores” halt wieder Warframe oder sowas zocken und sich die Casuals alleine, unter sich ihre Raids organisieren lassen 😉

Marki Wolle

Ok herablassend naja, in wie fern ist der Raid nun zugänglicher, 6 Hüter, unter 260 Power Level brauch man gar nicht anfangen, alle schreien nach Kaltherz, und und und. Bei Vanilla Destiny 1 warst du nach der Story Level 20 hast 3 Dämmerungstrikes gemacht dir 4 Sachen von Xur geholt und ein bisschen getigelt und schon war man 27 Licht und ab in den Raid

SP1ELER01

Warframe ist aber nicht vergleichbar mit destiny!
Ich persönlich habe kein Interesse an Third Person Shootern, hatte deswegen ganz schnell Warframe, The Division und auch ein Mass Effect beiseite gelegt.

Und ein anderes Möchtegern MMO (Game as a service Spiel) als Shooter mit First Person, Sci-Fi und einer riesigen Community ist mir leider nicht bekannt…

Ob mir der Herr Schuhmann einen gescheiten Asia Grinder empfehlen kann??? ????????

Tirocc

Gerade mal die Trophäen gecheckt:
Aktuell auf der PS4 haben 15,4% den Raid abgeschlossen. Also bisher noch weniger. Und finde auch nicht das der Raid Einsteigerfreundlicher ist als die Raids bei D1. Also mal abwarten wie sich das entwickelt ob D2 in Sachen Raid wirklich Casual-freundlcher ist…

Marki Wolle

Leider sind momentan für die meisten Öffentliche Events das Endgame und das ist einfach nur …

Tirocc

“Was die Leute hier fordern ist unterirdischer Grind in Form von 1000x
Omnigul legen damit der God-Roll Griff von Malok droppt. Das ist
bescheuert und ich bin froh das Bungie diese Mechaniken los geworden
ist.”

Na wenn da deine erfahrenen und abgeklärten Diablo und WoW-Kollegen vom PC mal nicht n bisschen naiv an Destiny 2 gehen XD

Soweit ich weiss ist Grind bei Diablo und WoW die Tagesordnung. Wenn die sowas spielen, bezweifle ich stark das die sich mit Destiny 2 anfreunden können 😉

Ausserdem schreit hier keiner nach 1000 fachen Omnigul Grinds wie in D1. Geht um viel simplere Dinge.

Apfeldieb

Aha, ganz simplere Dinge. Wie God-Rolls und RNG im Allgemeinen. In Destiny 1 führte dieser Trend dazu das Leute nur in die in Raids mitgenommen wurden die ein bestimmtes Item (z.B. Gjallarhorn) hatten. Das kann es doch auch nicht sein.

Tirocc

Da stimme ich dir zu, wobei die Gjallarhorn keine God-Roll Waffe war. Jede Gjallarhorn war gleich gut 😉

Die Leute wollen ja auch nicht 1000x Omnigul Grinds. Aber es wollte auch keiner 0x Omnigul Grinds. Die Balance dazwischen wäre die Lösung die hier die meisten wollen. Aber stattdessen sind wir von einem Extrem ins andere…

Apfeldieb

Das ist ja gerade paradox. Hier wird jetzt nach zufälligen Rolls/Perks gerufen, aber in Destiny 1 waren die begehrenswertesten Waffen meist mit festen Rolls.

Tirocc

Dann hab ich n anderes Destiny 1 gespielt 😉
Die begehrenswertesten Waffen waren bei mir definitiv nicht die mit den festen Rolls (den Exos). Ausserdem war die Gjallarhorn eine totale Ausnahme zu Crota Raid-Zeiten. Das hatte auch ganz andere Gründe warum die so begehrt war. Das lag daran das die Boss-Mechanik vom Balkon aus mit der Gjallarhorn einfach mega easy war. Die Raid Mechanik war das Problem die den normalen Ablauf viel schwerer machte als mit der GH.

Natürlich war das Mist fand das auch mega lächerlich das Leute dewegen ausgeschlossen wurden. Aber letztendlich lag das nicht an einer Waffe mit einem God Roll, sondern an dem verbuggten Raid selbst.

Apfeldieb

Gut das du dich mit Destiny 1 auskennst. Dann ist dir ja auch nicht engangen das die zufalls-Perks regelmäßig dazu führten das einige Waffen zu stark wurden (Felwinter, Matador usw.) dann mussten ganze Waffenklassen generft werden. In D2 kann man die Waffen einzeln balancen. Ich halte das langfristig für den besseren Weg. Aber es ist auch völlig okay wenn anderer Meinung ist, mir geht es hier nicht um Rechthaberei.

Tirocc

hahaha ja das sieht man im aktuellen PvP wie viel ausgeglichener das mit dem neuen System ist XD Ist wohl der bessere weg ja XD

Darf ich fragen welche Waffe du im PvP spielst?

Ich frage mich warum immer gesagt wird bei D1 wäre es nicht möglich gewesen einzelne Waffen anzupassen??? Bei D2 geht das, ja. Bei D1 nicht. Ok wenn ihr das sagt.

Also tut mir Leid aber nach aktuellem Stand kann ich da noch keine Verbesserung zum alten System sehen nein ^^

Apfeldieb

Ich denke der Erfolg wir Bungie Recht geben das sie mit D2 auf dem besseren Kurs sind.

Tirocc

Deine Meinung. Ist ja in Ordnung
Aber deswegen muss man nicht gleich sagen “ja ihr alle anderen habt eh kein Leben!” “Konsoleros haben eh kein Plan” “kann euch ein paar Hardcore-Korea-Grinder empfehlen” bla bla
XD

Echt unnötig

Said_almani

Alles was mich bei Destiny 1 gefesselt hat gibts bei Destiny 2 einfach nicht mehr. Waffen oder Rüstungen Farmen um die richtigen perks zu kriegen, Raiden um die Rüstung oder die Waffen so zu kriegen wie ich sie haben möchte etc. bei D2 dauerts n Tag oder zwei und du bist fast auf Max und kriegst alles hinterher geschmissen. Du gehst in nen Raid der mehr ne bessere Arena als n Raid ist und kriegst da soviel Tokens das du fast alles von nem fegenden Roboter hinterhergeschmissen bekommst. Keine Bosskämpfe mehr und keine Gründe den “Raid” mehrmals zu machen. Mal schauen was jetzt der Prestige Raid bringt. Wahrscheinlich die gleichen Waffen und Rüstungsteile mit nem anderen Shader. Yeah! Vom PVP will ich jetzt garnicht sprechen. Trials of the 9 is Trials of Mida und Uriels Gift. Ohne Teamshooting und mit anderen Waffen kommst kaum weiter. Yeah 🙂 das macht ja soviel spaß hier. Aber hey “In D2 kann man die Waffen einzeln balancen.” dieses ganze Balancen ging mir bei D1 schon so auf die Nerven. Hast endlich deine Waffe gefunden. spielst dich mit dieser Waffe ein hast endlich dein Loadout gefunden kommt ne neue Meta und schwups nix funktioniert mehr. aber hey jetzt ist D2 ja auch für E-Sport vorbereitet, ja ne is klar. keine Modi auswählen, keine privat matches mehr, kein 6 gegen 6. ok ich hör mal besser auf und freue mich auf den Eisenbanner am Dienstag.. sonst sitz ich morgen noch hier.

Kairy90

Naja man hätte auch einfach die dafür verantwortlichen Perks bei dieser Waffenart rausnehmen können????

SP1ELER01

Oder die Reichweite einer Fellwinters Lüge um 0,04% zurück schrauben können ????????????

Tool

Hmm, das ist dann wohl der Grund warum die Mida in Destiny 2 50% aller Abschüsse erledigt. Gutes Balancing Bungie

Apfeldieb

Wenn Mida zu dominant wird, ändert Bungie was. Hoffentlich werden dann nicht alle Scout Rifle generft.

André Wettinger

Da hätte ich mir meinen post sparen können, da ich mir das selbe dachte. Sollen von WoW und diablo kommen und freuen sich um den fehlenden Grind ????????????
#Facepalm

Marki Wolle

Ausserdem wenn es nur um den Content ginge aber gute Eigenschaften eines Spiels wegzulassen ist einfach nur dumm.

Aber naja die Einsicht wird definitiv noch Folgen auch wenn PC Release und DLC nicht so weit auseinander liegen

André Wettinger

Also ich weis ja nicht was ihr für ein diablo gespielt habt aber erfahrener/abgeklärter ??? Hab bis 2012 auf Pc gezockt ( unter anderen Diablo und vorallem WoW ) und da war die Stimmung von diablo alles andere als rosig. Da wurden die Rufe nach Grind etc. genauso laut wenn nicht noch lauter.
Grundsätzlich bei Diablo oder vergleichbaren Titeln wie Titan Quest, Sacred, Torchlight etc. gings schon immer darum, nach dem Beenden des eigentlichen Spiels, das Equip zu verbessern und sich immer weiter zu verbessern genauso wie Destiny 1 zum Teil war!
So ist das eben bei Dungeoncrawlern bzw. -grindern.

Tsubasa

Bin selber nur gelegenheitsspieler und ganz ehrlich, das Spiel liefert null Inhalt.
3std brauch ich pro Woche und zack lvl 305 das ein Witz.
Fakt ist wer Verbesserungen will ist gezwungen sich die dlcs zu kaufen, also nochmal 40€ oder 60€ in Sand gesetzt.
Selbst Diablo 3 reizt nach 5 Jahren mit sehr simpler Technik zum zocken.

Gerd Schuhmann

Dieses: “Über was wollt Ihr bei Destiny schreiben?”

Destiny war permanent in einer Content-Dürre. Von November 2015 bis September 2017 gab es selten neue, starke Themen.

Das ist der Normalzustand.

Ich bin mir sicher, dass Destiny 2 2018 mehr zu bieten hat als Destiny 1 2016. Ich mach mir darüber keine Gedanken.

Ich weiß noch “Tutorial Bosskämpfe Gefängnis der alten Destiny 1” – Kommentar darunter. “Lololol, Gjallarhorn, Titanenbubble – fertig.” 🙂

Kairy90

Willkommen bei den anonymen Destinysüchtigen:

Hallo Zusammen,
ich heiße Kairy90 und ich habe 3 Chars auf 305 und habe nix mehr zu tun. 170 h für ein MMO, danke für nix Bungo. ????

Mal Spaß bei Seite.. Ok es stimmt, dass ich 3 Chars auf 305 habe, ca. 170 h gespielt habe und nix mehr zu tun habe. Und ja ich habe bereits Kritik geäußert.
Ich finde Destiny 2 eig. recht gut, ich hatte sehr viel Spaß und ja es lag auch an den Freundschaften die durch Destiny 1/2 entstanden sind. Allerdings finde ich nicht dass es das Verhalten eines Süchtigen ist, wenn man sich Änderungen wünscht um wieder was zu tun zu haben. Ich persönlich würde gerne mehr Zeit im Spiel verbringen, aber kann es einfach nicht, da ich keinen Anreiz habe die Strikes , Pvp oder sonst etwas zu spielen. Habe alles schon gemacht was im Spiel möglich war und hatte meinen Spaß nur ist es leider so dass diese Dinge 1-2 mal Interessant waren, weil sie neu waren und dann war die Luft raus. Sie haben so viele Aktivitäten ins Spiel gebracht, nur leider kein einzigartiges Gear daran gekoppelt, wodurch es sich nicht mehr lohnt diese nochmal zu spielen. Der Umfang des Spiels ist völlig ok, aber es fehlen die kleinen Dinge denen man Stunde um Stunde nachjagen kann. Die Idee mit den Mods ist super, aber leider schlecht umgesetzt. Bei den Waffen die einzelnen Perks als Mods zum farmen wäre eine kleine Sache gewesen, aber die Community hätte etwas gehabt das sie bei Laune hält. Spezielle Mods in Strikes oder PvP und schon hätte es einen Sinn gehabt diese Aktivitäten wiederholt zu spielen. Es muss nicht ein riesen Schwung Content kommen, der bisherige muss einfach einen Wiederspielwert bekommen. Die Änderungen um die breite Masse zu erreichen sind ja völlig ok , allerdings fehlen die kleinen Dinge die einem über die Zeit bis zum nächsten Content bei Laune halten.

Ich spiele Destiny 2 gerne und es hat nix mit einem Junky zu tun der seinen Fix braucht, ich möchte nur gerne Zeit in einem Spiel mit meinen Freunden verbringen das mir gefällt und dabei etwas zu tun haben, nur Kleinigkeiten die ich tun kann bis eine neue Erweiterung kommt. Müssen keine Dinge sein die man zwingend machen muss, weil sie unfassbare Vorteile bringen. Einfach Dinge zum sammeln die es mir erlauben mein Gear meinem Spielstil anzupassen. Waffe x finde ich an sich super, aber finde den Perk y super???? Dann starte ich mal Aktivität Z weil dieser Mod nur dort droppen kann. Schon hat man einen Grund diese Aktivität wieder zu spielen und wird bei Laune gehalten.????

SP1ELER01

Willkommen bei uns Kairy90 ????️????

Spaß beiseite: Mich wundert es generell wo die ganzen Perks hin sind?
Es gab doch so einen großen Pool an Perks?
Wo sind Dinge wie Feuerball, Hot Swap, Drittes Auge, Roulette???
Gerade letzteres auf Handcannons würde diese Klasse interessant(er) im ‘Tiegel machen!

Und deinen ansatz mit den Mods finde ich gut, ich hatte mit Kumpels auch schon philosophiert, wie man da Abwechslung reinbringen könnte.
Warum ist nach seltenen und legendären Mods schon Schluss?
Man könnte doch auch 3 lila mods gegen einen Exo Mod tauschen, der beispielsweise einen speziellen Perk hat, den man nur an Impulsgewehren anbringen kann?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

396
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x