Izanagis Bürde in Destiny 2 – Das ultimative Scharfschützengewehr?

Das neue exotische Scharfschützengewehr Izanagis Bürde ist in Destiny 2 an eine der langwierigsten und aufwendigsten Quests überhaupt geknüpft. Doch lohnt sich der Aufwand für diese exotische Sniper?

Wer in Destiny 2 das exotische Scharfschützengewehr Izanagis Bürde haben will, hat einen langen und steinigen Weg vor sich.

Die Waffe ist an eine Mega-Quest geknüpft, in deren Verlauf die Hüter alle 4 Schmieden der Schwarzen Waffenkammer und den Zerbrochen Thron meistern, sowie allerlei Sammelaufgaben bewältigen müssen.

Zahlreiche Spieler, die mit der Waffe liebäugeln, fragen sich deshalb, ob Izanagis Bürde die Mühe überhaupt wert ist. Wir nehmen die Waffe genauer unter die Lupe.

Izanagis Bürde – So schlägt sich die neue Sniper in der Praxis

Das macht Izanagis Bürde aus: Izanagis Bürde ist ein exotisches Scharfschützengewehr für den Kinetik-Slot mit einer Feuerrate von 90 und einer Schlagkraft von 70. Die Waffe benötigt Spezialmunition – also grüne Boxen.

d2 izanagis bürde stats

Quelle: Light.gg

Was die Waffe besonders macht, ist ihr intrinsischer Perk Geschliffene Klinge. Hält man die Nachlade-Taste gedrückt, wird das Magazin aufgebraucht und zu einer Kugel „zusammengepresst“.

Dieses Projektil erhält zusätzliche Reichweite und mehr Schaden. Je nachdem, wieviele Kugeln sich gerade im Magazin befinden (4 sind das Maximum), kann dabei der exotische Effekt bis zu 4x gestapelt werden.

Mit diesem exotischen Perk ist die Waffe in der Lage, unter bestimmten Umständen im PvP mit nur einem Körpertreffer töten zu können.D2_Black_Armory_Press_Kit_Gear_09

Ferner finden sich auch die Perks Verbesserte Geschosse und Gesetzloser auf der Waffe, sodass die Reichweite und die Nachladezeit nach Präzisions-Kills verbessert wird. Zudem verbessert ein Kompositschaft die Stabilität und die Handhabung der Sniper.

Übrigens: Das überladene Projektil bleibt nach dem Zusammenpressen bis zum Abfeuern erhalten – selbst, wenn Ihr zwischendurch die Waffen wechselt.

So bekommt Ihr Izanagis Bürde: Die Waffe ist an eine lange Quest-Reihe gebunden, die den Spieler durch so gut wie alle Inhalte des „Schwarze Waffenkammer“-DLC schickt. Einen ausführlichen Guide findet Ihr hier: So bekommt Ihr die exotische Sniper Izanagis Bürde

D2_Black_Armory_Press_Kit_Gear_01

Das kann Izanagis Bürde im PvE 

Im PvE richtet Izanagis Bürde folgenden Schaden an:

  • 3657 mit einem kritischen Treffer ohne Geschliffene Klinge
  • 7292 mit einem kritischen Treffer mit Geschliffene Klinge 2x (+199% Schaden)
  • 10427 mit einem kritischen Treffer mit Geschliffene Klinge 3x (+285% Schaden)
  • 18238 mit einem kritischen Treffer mit Geschliffene Klinge 4x (+499% Schaden)

Alle diese Werte werden ohne zusätzliche Buffs erreicht. Zum Vergleich – die Wispern des Wurms erreicht 8439 bei aktivierter Atemkontrolle und 5224 ohne. D2_Black_Armory_Press_Kit_Forge3_02

Das denken die PvE-Spieler: Izanagis Bürde haut mächtig rein, besonders dafür, dass es sich um eine kinetische und nicht um eine Power-Waffe handelt. Darin sind sich so gut wie alle Besitzer der Waffe einig. Doch das Zusammenpressen und Aktivieren von Geschliffene Klinge braucht Zeit. Zudem muss die Waffe danach nachgeladen werden.

Im PvE kann Izanagis Bürde also nicht mit der aktuellen Top-Wahl Wispern des Wurms konkurrieren, wenn es um beständigen Schadens-Output über die Zeit geht – besonders in Endgame-Inhalten wie dem Raid Letzter Wunsch oder Geißel der Vergangenheit. Doch die neue exotische Sniper hat durchaus Ihre Qualitäten.

Denn um ihr volles Potential zu entfalten, muss man mit der Wispern beständig seine kritischen Treffer landen. Nur so kann man den enormen Schadens-Output über Zeit aufrechterhalten.

Spieler, die das nicht schaffen, können ohne Weiteres zur Izanagis Bürde greifen, wenn sie eine Sniper nutzen wollen, mit der man gewaltig austeilen kann. Im Nightfall, Strikes, den Schmieden oder auf Patrouille kann man mit der neuen Sniper ordentlich was reißen.D2_Black_Armory_Press_Kit_Ada_01

Das kann Izanagis Bürde im PvP

Die Waffe wird im Kinetik-Slot getragen und lässt sich so beispielsweise mit beliebten PvP-Waffen wie Lunas Geheul oder Nicht Vergessen kombinieren.

Im Schmelztiegel richtet Izanagis Bürde folgenden Schaden an:

  • 394 mit einem kritischen Treffer und 131 bei einem Körpertreffer ohne Geschliffene Klinge
  • 786 mit einem kritischen Treffer und 155 bei einem Körpertreffer mit Geschliffene Klinge 2x
  • 1104 mit einem kritischen Treffer und 185 bei einem Körpertreffer mit Geschliffene Klinge 3x
  • 1965 mit einem kritischen Treffer und 328 bei einem Körpertreffer mit Geschliffene Klinge 4x

D2_Black_Armory_Press_Kit_Vault_01

So werden One-Hit-Kills möglich: Der Schaden bei kritischen Treffern ist übertrieben und bereits auf der niedrigsten Schadensstufe tödlich. Um aber einen Hüter im Schmelztiegel mit einem Körpertreffer ausschalten zu können, bedarf es eines 4er-Stapels von Geschliffene Klinge. Ihr müsst dafür also ein volles Magazin (4 Schuss) zu einem Projektil zusammenpressen, startet jedoch nur mit 2 Schuss.

Ohne weiteres sind One-Hit-Kills durch Body-Shots also nicht möglich, Ihr braucht vorher zusätzliche Spezial-Munition. Doch schafft Ihr es, Spezial-Munition einzusammeln, lassen sich so spielend leicht One-Hit-Kills durch Körpertreffer erzielen.

So werden One-Hit-Kills gegen Feinde mit aktiver Super möglich: Izanagis Bürde kann zudem im PvP Eure Gegenspieler mit nur einem Schuss während deren Super töten.

Konkret heißt das, dass Ihr jede aktive Super in Destiny 2 ausschalten könnt, solange ihr mindestens 2 Kugeln zu einem Projektil zusammenpresst und damit dann einen kritischen Treffer landet. One-Hit-Kills mit Körpertreffern während einer Super sind hingegen nicht möglich – nicht mal mit Geschliffene Klinge 4x.d2 izanagis bürde

Das sagen die PvP-Fans: Bei PvP-Fans kommt die neue Sniper bisher sehr gut an. Zusätzlich zu der One-Shot-Möglichkeit hat die Waffe ein exzellentes Handling, ein gutes und schnelles Visier, eine großzügige Hit-Box, die problemlos auch Treffer gegen weglaufende oder sich abwendende Ziele möglich macht.

Zudem hat sie das wohl beste Flinch-Verhalten aller bisherigen Sniper. Das bedeutet, dass das Zusammenzucken der Visier-Ansicht bei gegnerischen Treffern gefühlt am geringsten von allen Scharfschützengewehren ausfällt, was im PvP ein großes Plus darstellt. Im PvP ist Izanagis Bürde mit das Beste, was Ihr als Scharfschütze ausrüsten könnt.

Mehr zum Thema
Die Jötunn in Destiny 2 - Übermächtig oder eine reine Fun-Waffe?

Lohnt sich Izanagis Bürde im Exo-Slot?

Diese Frage hängt stark davon ab, ob man im PvE oder im PvP unterwegs ist, und welche Waffen man sonst gerne nutzt.

Gegen KI-Feinde: Im PvE führt, was beständigen Schaden angeht, kaum ein Weg an der Wispern vorbei. Auch sonst ist die Konkurrenz beim exotischen Slot mit Waffen wie der Donnerlord, der Sleeper stark – auch wenn beide den Power-Slot nutzen.

Dort hat es Izanagis Bürde es also vergleichsweise schwer, sich einen Platz im Exo-Slot zu erkämpfen – besonders in Endgame-Inhalten.

Im Schmelztiegel: Im PvP kann man hingegen sehr viel mit mit der neuen Sniper ausrichten, wenn man auf Scharfschützengewehre steht und diese Waffengattung gerne spielt. Besonders, wenn Ihr Euren Spezial- und Power-Slot aufgrund Eurer Vorlieben mit legendären Waffen besetzt habt, ist Izanagis Bürde eine sehr starke Alternative für den Schmelztiegel.

Mehr zum Thema
Das sind die 10 besten exotischen Waffen von Destiny 2 in 2019

Was haltet Ihr von dieser Sniper? Konntet Ihr bereits eigene Erfahrungen damit sammeln?

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (21) Kommentieren (95)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.