Dead by Daylight überarbeitet sein Endgame und es wird genial

Die Entwickler von Dead by Daylight wollen ihr „Endgame“ deutlich verbessern. Dafür stehen nun ziemlich radikale Änderungen an, die Spannung bringen.

Die letzten Minuten eines Matches in Dead by Daylight konnten für Killer frustrierend sein. Nachdem die Tore geöffnet waren, konnten die Überlebenden den Killer noch ein wenig trollen, reizen und verspotten. Immerhin gab es keine wirkliche Gefahr mehr und keinen Zwang, die Karte zu verlassen. Doch das wird sich jetzt ändern. Das Endgame von Dead by Daylight wird massiv überarbeitet!

Was war das Problem mit dem Endgame? In Dead by Daylight kann sich das Ende einer Partie in die Länge ziehen. Wenn der letzte Überlebende entschließt, die Karte nicht zu verlassen und stattdessen einfach weiter über die Karte zu schleichen, dann kann er den Killer für Stunden im Match gefangen halten. Trolle machen das oft, um den Killer dazu zu zwingen, mit einem Disconnect das Spiel zu verlassen – dann erhält er keine Punkte.

Dead by Daylight Endgame Collapse 3
Das neue Endgame sorgt für spontane Opferungen.

Außerdem gab es oft die unangenehmen Momente, in denen der Killer und der Überlebende die Falltür (Hatch), also den letzten Ausweg für den letzten Überlebenden, gleichzeitig gefunden haben. Dann kam es zum sogenannten „Hatch Standoff“. Killer und Überlebender schauen sich an und warten – oft viele Minuten. Da der Killer einen Überlebenden beim Sprung in die Hatch „packen“ kann, verliert der Spieler, der zuerst handelt. Das war langweilig und frustrierend für beide Seiten.

So wird das neue Endgame: Mit einem Trailer hat der Entwickler Behaviour nun enthüllt, wie die „Endgame Collapse“ abläuft. Das ist eine komplett neue Phase des Spiels, die am Ende einer Partie auftritt. Das „Endgame Collapse“ beginnt, sobald ein Tor geöffnet wurde oder die Falltür geschlossen wurde – das kann der Killer mit diesem Update.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Dann beginnt ein 3-Minuten-Timer, der anhand eines ablaufenden Balkens für alle Spieler dargestellt wird. Der Balken läuft mit normaler Geschwindigkeit ab, wenn alle Überlebenden auf den Beinen sind und läuft langsamer ab, wenn Überlebende am Boden oder aufgehangen sind. Erreicht der Timer das Ende, dann werden alle Überlebenden, die noch im Spiel sind, augenblicklich vollständig geopfert. Der Entitus erscheint und spießt den entsprechenden Überlebenden einfach an Ort und Stelle auf. In dem Fall gilt der Spieler als geopfert und gibt dem Killer auch die entsprechenden Sieg- und Blutpunkte dafür.

Dead by Daylight Endgame Collapse 2
Der rote Boden verrät, dass die „Endgame Collapse“ sich dem Ende nähert.

Besonders cool: Sowohl Überlebende als auch Killer können das Tor öffnen, um das „Endgame Collapse“ zu erzwingen. Wenn der Killer also keine Lust mehr auf die nervenden Überlebenden hat, die einfach nicht an die Tore rangehen und ihn lieber trollen wollen, kann er selbst den Timer starten.

Eine Hatch ist garantiert: Ebenfalls neu wird sein, dass die Falltür nun immer für den letzten Überlebenden erscheint, unabhängig davon, wie viele Generatoren repariert wurden. Zuvor mussten (Anzahl der lebendigen Überlebenden +1) Generatoren repariert werden, damit die Falltür überhaupt erscheint. Der Killer kann die Falltür nun schließen, was im Gegenzug aber sämtliche Generatoren aktiviert und die „Endgame Collapse“ einleitet. Der verbleibende Überlebende muss dann eine der beiden Türen öffnen, um zu entkommen.

Dead by Daylight Endgame Collapse 1
In der Endgame Collapse bleibt nur noch wenig Zeit.

Neues Endgame passt zur Story: Storytechnisch ist das „Endgame Collapse“ das Zusammenbrechen der Spielwelt. Der Entitus will, dass die Prüfung endet und beginnt die Welt zu zerstören – denn alle Karten im Spiel entstammen dem Verstand des Entitus. Zusätzlich zum ablaufenden Balken sehen Spieler überall auf der Karte rötliche, bedrohliche Risse, die auf das nahende Unheil hindeuten.

Das Update wird vermutlich mit dem nächsten „Mid-Chapter“-Patch live gehen – also in einigen Wochen.

Cortyn meint: Ich glaube, dass ich noch nie so begeistert von einem angekündigten Update war, wie jetzt. Das „Endgame Collapse“ beseitigt viele Probleme, die Matches in Dead by Daylight hatten. Das Trollen der Überlebenden wird damit schier unmöglich oder zumindest erschwert. Dass jedes Match nun einen festen Endpunkt hat, den beide Seiten erzwingen können, ist richtig gut und hilfreich. Das dürfte viel Frustration aus Dead by Daylight nehmen, die Trolle aktuell noch verursachen können.

Dead by Daylight nerft einen Killer so, dass er der schlechteste ist

Was haltet ihr von der Idee des „Endgame Collapse“? Eine perfekte Lösung für die vorherrschenden Probleme? Oder hättet ihr eine Alternative besser gefunden?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
18
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
36 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kathy Kotrc

Absoluter Schwachsinn.. das Endgame is ja schon ein paar Tage da.. die Überlebenden haben einfach die A karte wenn der Killer die Luke schließt .. dann hat man einen Billy oder ne Anna mit mit One-Shot Äxten und das Spiel ist verloren.. Die Killer sind e schon viel zu OP und dann auch noch die Scheiße..

Gestern auf Haddon Field, einer Tot, einer im Keller, 2 haben den Ausgang auf.. als Belohnung, dass die Suvs ihren Mitspieler noch retten wollen, einen Campenden Killer am Keller, dann durch Mühevolles Austricksen alle 3 aus dem Keller entkommen, 3 Meter vor dem Ausgang alle vom Entitus erwischt..
Und dann heulen die Suvs wegen Antimates obwohl man GEZWUNGEN wird abzuhauen wenn man dem Killer keine Kills SCHENKEN möchte!!

Absolut Lahm! Entweder ein Killer ist so gut und bekommt alle 4 an den Hacken oder er wartet einfach auf das Endgame und holt sich so seine Unverdienten Kills.. 3 Minuten sind einfach zu wenig

Aurelyn

Ich find das iwie bescheuert. Gut, ich gebe zu, dass es durchaus nervt, wenn Survs einfach nicht abhauen. Aber das erzwingen ist auch komplett sinnlos. 3 Minuten sind in DBD eine Ewigkeit. Dann geht das Tor, welches der Killer schlägt, um das Endgame zu aktivieren, auch direkt auf … Die Survs hauen ab bzw. machen das andere Tor auf und fertig. Was ist daran jetzt spannend? Ich hab’s im PTB gespielt – wirklich Panik bekam da kein Surv.

Es wäre spannender, wenn die Zeit wesentlich kürzer wäre und das Tor, welches der Killer aktiviert nicht direkt aufgeht…

Peter Schwarz

Weil man als Mitspieler benachteiligt ist, und wer gehen muss braucht ja keine Runde mehr anfangen.
Das ist ja nur meine Meinung, aufgeben hat überhand genommen, und muss empfindlich bestraft werden. Wenn man pech hat gehen 20-30000 Blutpunkte verloren.
Bei Zeitstrafen sind 15min ein Witz dann 2-3 Stunden.
Wie gesagt das ist nur meine Meinung.

Nr.Six

Was jetzt noch fehlt sind Zeitstrafen für die ganzen Disconnecter. 15 Minuten wenn man einfach so das Spiel verlässt und erst dann darf man weiter spielen.

Peter Schwarz

Zeitstrafen find ich nicht gut, aber 15 Runden mit Rundumleuchte und Martinshorn das hätte was plus 20000 Blutpunkte und 1000 Scherben für die benachteiligten Spieler vom Aufgeber abgezogen versteht sich. Das tut weh und macht dann den anderen Spaß.

Nr.Six

Das ist ein schlechter Einfall. Ich kann dir auch sagen warum:
1: Strafen an Runden zu koppeln bestraft Leute die mal wirklich gehen müssen extrem
2: Zeitstrafen (15min zum Beispiel) bestraft diejenigen die aus Frust rausgehen und gleich weiterspielen wollen
3. Warum sollte der Rest eine Belohnung bekommen?
Also was genau hast du gegen Zeitstrafen?

Mimmi124

Naja, ein Lappen ist immerhin von seinem Nutzen größer als deine Beleidigungen. Daher danke für das kompliment 😀

Mimmi124

Blöd wenns klugscheißen nicht ganz so klappt gell ^-^

Difigiano 4k

Zwar RIP für Legion aber ansonsten finde ich die kommenden Update Aussichten super!

Mimmi124

Du hast deine „Wartezeiten“ ja auch nicht definiert. Das wollte sie doch nur wissen. Meintest du die Wartezeit als Überlebender oder als Killer.
Was verstehst du daran nicht?
Da du aber nicht auf die Idee kamst das genau zu definieren hat sie nun mal ihre eigenen Schlüsse daraus gezogen.

Huch… wie können wir nur 😀

Mimmi124

Tja, das kommt davon wenn man nur geschwollen redet, auf replay drückt und erwartet das andere Gedanken lesen können.
Ich hasse so Leute wie dich. Mach die Gusche außeinander und erklär Cortyn einfach was du willst, „warum“ du es so meinst wie du sagst und was deiner Meinung nach die beste Lösung wäre.
Ansonsten brauchst du dich über entsprechenden Gegenwind und Missverständnissen gegenüber deiner Mitmenschen nicht wundern.
Immerhin hat sie dich ja schon freundlich darauf hingewiesen!

Jonas Saleen

3 Minuten sind zu kurz. Viele Killer sind eh schon OP.. Das wars wohl.
Camper Killer sind die schlimmsten und machen das Spiel kaputt. Dagegen kann man sicher was machen, aber es wird nichts getan.

Mimmi124

Das musst du uns jetzt mal erklären. Du sagst 3 Minuten sind zu kurz. Im Seöben Atemzug beschwerst du dich aber über Killer-camper????
Äm ja… was willst du denn nun xD

Cortyn

Wo ist denn das Problem mit Camper-Killern? Klar ist das nervig – aber Camper-Killer verlieren Rangpunkte (in der Nähe vom Haken zu bleiben reduziert die Siegpunkte, wenn keine anderen Überlebenden da sind).

Hinzu kommt, dass man erst gecampt wird, wenn man ohnehin schon eine Verfolgungsjagd verloren hat – also bereits einen Fehler begangen hat.

Ich verstehe wirklich nicht, was das Riesenproblem mit Camper-Killern sein soll.

Sie sind nervig, aber sie sind nicht so häufig und wenn sie vorkommen, macht der Rest des Teams halt 3 Generatoren in der Zeit.

Orakel Esel

„Wo ist denn das Problem mit Camper-Killern?“ – Wer so eine Frage stellt, hat das Problem des Spiels als auch die damit verbundenen DCs so gar nicht, so überhaupt nicht, verstanden! Und niemand hier spielt um Rangpunkte xD

Cortyn

Ja gut, vor so einer ausführlichen, mit guten Argumenten belegten Ansicht muss ich mich natürlich verbeugen.

„Und niemand hier spielt um Rangpunkte xD“ – Doch, ich. Und auch die Freunde, mit denen ich spiele. Wir steigen gerne im Rang auf und haben daran Spaß.

Aber vielleicht sind wir auch einfach schon zu alt, dass wir uns von einem campenden Killer nicht mehr aus der Ruhe bringen lassen und das Spiel einfach sauber zuende spielen.

Diese „Wäh, der spielt nicht so, dass ich nochmal für lau entkommen kann, ich disconnecte!“-Mentalität ist zum Glück an meinen Freunden und mir komplett vorbeigegangen. Wer mit so einer Einstellung an ein Spiel herangeht, sollte vielleicht bei Singleplayer-Titeln bleiben.

Orakel Esel

Pitman hat das argumentativ schon gut dargestellt. Anfangs habe ich auch um Rangpunkte gespielt, mittlerweile lege ich da keine Wert mehr drauf, mir
geht es um den reinen Spielspaß – und der wird durch genannte Verhaltensweisen nicht gefördert (ich selber spiele nicht toxisch).

Also nur weil ich camping/tunneling scheiße, spielspaßzerstörend und nicht unterstützenswert finde heißt das nicht, dass ich jene Mentalität habe, die du da beschreibst. Abgesehen davon bin ich dafür ebenfalls zu alt! Solche Unterstellungen bringen keine Seite weiter und ich bitte sowas zu unterlassen! Ich will gar nicht „für lau entkommen“, mir sind schwierige Matches stets willkommen und gute Killer wissen, wie sie die Jagd aufrecht erhalten und das Spiel spannend gestalten, ohne zu campen! Es geht also nicht darum, das Spiel für die eine Seite so einfach wie möglich zu gestalten (für Killer ist es aktuell wesentlich einfacher), sondern die Frage, wie man das Spielfür beide Seiten besser und spannender gestalten kann. Darum geht es!

Timmeraire

Ich glaube, Cortyn hat „Ungleichgewicht der Rollen“ als „Balance“ interpretiert, wo du nur ungleiche Spielerzahlen bei Überlebenden und Killern meintest. Da hattet ihr ein Missverständnis, kann das sein?

Zokc

der Killer kann jetzt auch das Tor aufmachen ? Aber nur wenn alle Generator gemacht wurden oder?

Cortyn

Wenn ich das richtig verstehe, kann er das generell tun – immer. Das ist eine Art, wie der Killer „aufgeben“ oder eben das Endgame erzwingen kann.

Sjescooo

Ich finde es blöd das immer nur für den Killer gearbeitet wird und immer mehr gegen die Überlebenden! Man hat doch eh kaum noch Chancen zu entkommen…. und das man die Falltür nun auch noch zu treten kann geht Echt gar nicht!!! Warum ändert ihr nicht endlich mal was für die Überlebenden????
Z.B. Wenn der Killer raus geht das man seine Opfergaben dann wieder bekommen???! Oder warum ändert ihr nicht mal Strafen für den Killer gegen sooft dieses Face campen oder generell ständiges campen und Tunneln???

MikeScader

Was sollen die dagegen tun ist halt ein Spielstiel, zwar ein ekelhafter, aber ja ist halt leider dann so. ????????‍♂️ Man sollte sowieso nicht so viel wert auf rangsystem in dbd legen. Daher ist mir es inzwischen egal. Sag dann meinen mates er campt und die sollen Gens machen. Dann kriegt er zwar mich aber keinen meiner mates oder zumindetens weniger und kriegt auch wenige bis keine oder minus pips. ????????‍♂️

Cortyn

Weil Face-Campen und „Tunneln“ beides erlaubt und Teil des Spiels ist.

Pitman

Ob es erlaubt ist oder nicht ist doch nicht der springende Punkt. Die Frage ist doch eher, ob es das Spiel bereichert. Und das tut es nicht wirklich oder? Der Killer und der Überlebende am Haken nehmen minutenlang nicht am Spiel teil. Für die Überlebenden an den Generatoren ist es auch langeweilig, weil die quasi nur noch einen Elektromechaniker-Simulator spielen. Campen nimmt einfach die komplette Spannung für alle Beteiligten aus dem Spiel und das wissen auch die Entwickler. Das Emblem-System wurde doch gerade deswegen eingeführt, um den Fokus weg vom reinen Töten hin zu den anderen Aspekten des Killer-Gameplays zu lenken. Und wie du schon sagtest verliert der Killer auch Punkte, wenn er am Haken bleibt. Somit ist campen zwar nicht verboten, aber auch auf gar keinen Fall erwünscht. Und überhaupt – wieso braucht es erst eine Regel um Leute davon abzuhalten eine unbeliebte und eindeutig den Spielspaß hemmende Spielweise zu unterlassen? Wieso muss es heißen „Du darfst das nicht!“? Wie wäre es denn mit „Hey! Sei doch einfach kein Arsch.“?

Cortyn

Das ist eine schwierige Situation. Aus Überlebenden-Sicht finde ich campen auch sehr nervig. Allerdings gibt es auch Situationen, in denen ich campen absolut angemessen finde.

Wenn ich mitbekomme, dass ein Überlebender den Killer die ganze Zeit Teabagged oder „Flashlight-Spam“ betreibt – der schreit förmlich danach, einfach becampt zu werden. Da habe ich dann volles Verständnis für.

Außerdem denke ich: Der Killer hat das Recht „ein Arsch“ zu sein. Seine Mission ist es, die anderen Spieler am Fliehen zu hindern oder zu töten. Ich finde es immer schwierig da zu argumentieren, dass er doch „fair“ spielen soll – das muss er nicht. Er ist der Killer. Er soll uns Überlebenden das Leben zur Hölle machen. Auch wenn das manchmal nervig ist.

Pitman

Dagegen kann ich zugegeben nicht wirklich argumentieren. Ich kann es auf emotionaler Ebene nachempfinden, wenn ein Killer das Gefühl hat einen Überlebenden „bestrafen“ zu müssen. Gleichzeitig denke ich nicht, dass es in Ordnung ist sein eigenes Verhalten mit dem schlechten Verhalten anderer zu rechtfertigen und eigentlich sollte niemand jemals das Recht haben ein Arsch zu sein. Menschlich ist das zwar natürlich, aber das hier ist noch immer ein Spiel und kein Horrorfilm. Da sollte auch der Killer den allgemeinen Sportsgeist nicht vergessen.

Als Disclaimer sollte ich an dieser Stelle erwähnen, dass ich keineswegs fordere, campen unter Strafe zu stellen. Ich finde auch, dass die Entwickler inzwischen genug Maßnahmen eingeführt haben, um sinnloses campen weitgehend zu verhindern. Ich fühle mich auch als Killer nicht mehr wirklich dazu genötigt das zu tun, aber das gilt natürlich nur für meine eigenen Runden. Deswegen will ich auch nicht viel mehr zu dem Thema sagen. Ich wollte hauptsächlich einen Erklärungsversuch wagen, was das Hauptproblem am campen ist (kurz: es wirft den Spielspaß ins Klo und drückt die Spülung) und klarstellen, dass es in der Diskussion nicht darum geht, ob campen erlaubt ist oder nicht. Grundsätzlich gibt es natürlich Situationen, in denen man als Killer kaum eine andere Wahl hat. Wenn der Killer zum Beispiel einen Überlebenden direkt neben einem geöffneten Ausgangstor aufhängt, finde ich es sogar sehr ungerecht von den Überlebenden zu erwarten, dass der Killer den Haken verlässt, was uns zum Endgame-Collapse bringt. (Wow! was ne Überleitung :o)

Ich finde die Idee sehr gut und eigentlich sogar überfällig, aber die Umsetzung könnte noch besser sein. Der Collapse wird in der aktuellen Form nicht genug Druck aufbauen können um das Problem von Überlebenden, die das Spiel nicht verlassen wollen effektiv zu lösen. Gut es ist nicht mehr möglich das Spiel über Stunden hinauszuzögern, aber in den meisten Runden wird sich nicht viel ändern. Dem Killer fehlen einfach Möglichkeiten in dieser Phase Druck aufzubauen. Zudem mussten die Killer für das neue Endgame einige Nerfs hinnehmen. Das Schwein und Remember Me wurden abgeschwächt und ein Ausgangstor zu öffnen dauert nur noch 15 Sekunden. Letzteres ist wohl der Möglichkeit geschuldet, dass sich ein einzelner Überlebender in der Situation wiederfinden kann, ein Ausgangstor öffnen zu müssen, wenn der Killer die Luke schließt. Das darf dann natürlich nicht zu lang dauern. An dieser Stelle ein Verbesserungsvorschlag. Wir lassen das Schwein und Remember Me wie sie sind und es dauert weiterhin 20 Sekunden ein Ausgangstor zu öffnen. Wenn der Collapse einsetzt bekommen die Überlebenden stattdessen einen Geschwindigkeitsbonus auf ALLE Handlungen von 40%. Heilen, sabotieren, Ausgangstor öffnen und eben auch Jigsaw-Kisten durchsuchen sind dann deutlich schneller und kompensieren den Zeitdruck. Diesen kann der Killer wiederum erhöhen, indem er erfolgreich spielt. Einen Überlebenden festzuhaken erhöht die Geschwindigkeit, mit dem der Collapse voranschreitet dauerhaft um 20%. Das kann der Killer bis zu 5x stacken. Sluggen dagegen verringert die Fortschrittsgeschwindigkeit, bis die Überlebenden geheilt oder festgehakt werden um 25% pro Überlebenden am Boden. Sind also all
e am Boden schreitet der Collapse nicht voran. Das gilt auch, wenn nur noch 2, 3 oder 1 Überlebender übrig sind. Sluggen ist nicht (^_-), denn sowohl der Killer, als auch die Überlebenden sollen so animiert werden, das Spiel jetzt so schnell wie möglich zu beenden.

Was hältst du davon? (๑ゝڡ◕๑)

Und wieso schreibe ich hier so lange Texte? Ich bin doch kein Redakteur. (ન_੦)

Cortyn

Dazu habe ich nur eine Sache zu sagen:

Es ist zu komplex.

Dead by Daylight ist in weiten Teilen noch recht intuitiv, wenn man von einigen besonders „tricky“ Perks absieht. Wenn du jetzt noch X Sonderregeln einstellen willst, was in der Collapse möglich ist, wie der Speedbuff abläuft, wie der Timer voranschreitet, etc. – Das ist aus meiner Sicht nicht gut.

Ich stimme dir sogar generell zu, dass die Endgame Collapse ein Nerf für Killer ist, aber ich finde das wiegt es komplett auf, wenn man dafür ein Spiel gezielt beenden kann gegen nervende Überlebende.

Orakel Esel

„Wieso muss es heißen „Du darfst das nicht!“? Wie wäre es denn mit „Hey! Sei doch einfach kein Arsch.“?“ – Sehr schön auf den Punkt gebracht. Genau das ist das Problem. Nur weil etwas erlaubt ist, heißt es nicht, dass es gutgeheißen wird. Warum sollte ich den Spielspaß einer Person mitbefördern, der sich wie das letzte Arschloch aufführt und das Spielerleben in keinster Weise bereichert? Die DCs aufgrund Camping und auch hardcore-tunneling kann ich gut verstehen.

Nr.Six

Die Überlebenden haben genug Chancen! Ich entkomme fast jedes Mal, ein großes Problem ist dass die Überlebenden so gut wie Killer gespielt haben. Da fehlt der Blick aus Killersicht.

Der Killer darf meines Erachtens so viel campen wie er will. In der Zeit können die anderen Generatoren machen. Ist ätzend wenn man selbst am Haken hängt, aber völlig legitim. Viele mögen diese Spielweise nicht, aber strafen dafür verlangen ist lächerlich.

Disconnecter sollten alle 15 Minuten Zeitstrafe bekommen. Da darf man einfach nicht mehr spielen. Und wenn jemand wirklich aus welchen Gründen auch immer raus muss, tut ihm die Zeitstrafe auch nicht weh.

Alastor Lakiska Lines

Das dürfte Freddy Krügers Perks ganz schön aufwerten

Cortyn

Magst du Argumente und/oder Beispiele bringen oder sollen wir das Gespräch gleich lassen? Das einzige Balance-Problem, das von dem Großteil der Spieler ausgemacht wird, ist Legion. Und der wird im nächsten Patch massiv generft.

Cortyn

Aktuell ist die Balance (abgesehen von Legion) eigentlich recht gut. Was stört dich?

Ninusch

Ich finde das super! In meinen Augen die perfekte Lösung ! Auch die Änderung der Hatch Regeln hat nur Vorteile. Bei Spielen , in denen einige Spaßvögel zeitnah einen Disconnect hinlegen ohne einen Gen zu machen, hat man nur auch endlich eine faire Chance.

Melisa Tobisch

Jz nur noch die langen warte Zeiten in Dbd verbessern und das Spiel wäre perfekt

Cortyn

Lange Wartezeiten entstehen ja durch ein Ungleichgewicht der beiden Rollen. Spiel doch einfach mal Killer, wenn du als Überlebender lange warten musst – oder eben umgekehrt! 🙂

Melisa Tobisch

Ja du hast recht leider spiele ich selbst absolut nicht gerne den killer. Da ich dafür ein absoluter noob bin????

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

36
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x