Das teuerste Spiel auf Steam kostet 1.000 € – Aber dafür bringt es auch euren Boden zum Vibrieren

Das teuerste Spiel auf Steam kostet 1.000 € – Aber dafür bringt es auch euren Boden zum Vibrieren

Die Spielplattform Steam hat sich bereits vor vielen Jahren als eine der wichtigsten Anlaufstellen für Gamer etabliert, um PC-Spiele zu erwerben. Die Auswahl des Branchen-Riesen ist dabei unvorstellbar groß und bietet weit mehr als nur AAA-Titel. Doch welches ist das teuerste Spiel auf Steam?

Das teuerste Spiel auf Steam, wenn DLCs nicht einberechnet sind, ist ein „Virtual Reality“-Spiel. Mit „Ascent Free-Roaming VR Experience“ brachte Fury Games einen VR-Mehrspieler auf den Markt, der satte 999 € kostet.

Hier geht es zu Ascent Free-Roaming VR Experience auf Steam.

Worum geht es in Ascent Free-Roaming VR Experience? In dem teuren VR-Titel müsst ihr eine von Monstern verseuchte Forschungseinrichtung mit Waffengewalt befreien. Dabei gibt es Bosse, die mittels der verwendeten VR-Technik den Boden unter euch erschüttern lassen.

Außerdem soll den Spielern durch ein intuitives Waffen- und Heilungssystem ermöglicht werden, ohne eine komplexe Steuerung in das Geschehen einzugreifen.

Wenn ihr sehen wollt, wie sich Ascent Free-Roaming VR Experience spielt, binden wir euch Video des Entwicklerstudios Fury Games ein:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

An wen richtet sich das Spiel? Auch wenn der VR-Titel mit bis zu vier Spielern gespielt wird, bietet er keinen Online-Koop. Neben dem Einzelspieler verfügt Ascent über einen lokalen Koop-Modus und zeigt damit, an wen sich das teure Vergnügen richtet. 

Ascent ist nämlich nicht für den normalen Spieler gedacht, der zu Hause ein paar Stunden zocken möchte. Der Titel richtet sich an Spielhallen, sogenannte Arcaden, die den Fokus auf VR-Spiele legen.

Der Betreiber einer solchen Spielhalle könnte demnach Ascent erwerben und in seiner Spielhalle anbieten. Die Spieler selbst würden dann beispielsweise für den Eintritt in die Spielhalle zahlen müssen oder den Ascent-Bereich für einen bestimmten Zeitraum buchen.

Auf Steam gibt Fury Games allerdings an, dass Ascent nicht für den kommerziellen Gebrauch in Irland oder Großbritannien sei und man sich die Webseite des Entwicklers besuchen solle, wenn man den Titel in der Region kommerziell nutzen möchte.

Was ist zum Spielen von Ascent nötig? Um Ascent mit allen integrierten Spielmechaniken zu erleben, benötigt ihr nicht nur viel Platz, sondern auch teure Hardware. 

Nein, wir sprechen dabei nicht von einem Highend-Gaming-PC, sondern von den zur Steuerung und ähnlichem benötigten Geräten. Neben sogenannten „Unterboden-Bass-Shakern“, die den Boden vibrieren lassen, werden ebenfalls haptische Anzüge und Smart-Plug-Klimaregelungen benötigt

Fury Games sagt dazu auf Steam folgendes: 

Spüren Sie, wie der Boden unter Ihren Füßen bebt, wenn sich Feinde nähern, fühlen Sie den Griff Ihres Gegners mit maßgeschneidertem haptischem Körperfeedback, spüren Sie, wie die Luft über Ihrem Kopf mit Smart-Plug-Klimaregelung rauscht.

Fury Games via Steam

Was muss mein System können, wenn ich Ascent zu Hause spielen möchte? Wenn man von haptischen Anzügen und vibrierenden Böden liest, könnte man schnell auf den Gedanken kommen, dass Ascent ein sehr anspruchsvolles Spiel ist und selbst neuste Hardware zum Glühen bringt.

Doch tatsächlich sind keine drei miteinander kombinierten RTX-3090-Grafikkarten notwendig, um das VR-Erlebnis in euer Wohnzimmer zu bringen. Die Mindestanforderungen für euren PC fallen akzeptabel aus:

Die Mindestanforderungen gemäß Steam:

  • Betriebssystem: Windows 8.1
  • Prozessor: i5-6400
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Grafik: Nvidia 1060 GPU
  • Speicherplatz: 5 GB verfügbarer Speicherplatz

Würdet ihr Ascent Free-Roaming VR Experience spielen, wenn eine VR-Spielhalle in eurer Nähe das Spiel anbieten würde oder könntet ihr euch sogar vorstellen, fast 1.000 € für ein Steam-Spiel zu bezahlen, wenn ihr die nötige Hardware dafür zu Hause hättet?

Viele Spieler geben gerne hohe Summen für Spiele, Merchandise oder sogar Ingame-Gegenstände aus, die in ihnen Begeisterung wecken. Beispielhaft dafür sind die teuersten Gegenstände in Destiny 2, die sich in der Preisklasse von Ascent bewegen und nicht von Bungie verkauft werden.

Die teuersten Items in Destiny 2 kosten bis zu 800 Euro, aber werden nicht von Bungie verkauft

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
GeT_R3kT

Finde das ist ein schlechtes Beispiel für das „teuerste Spiel“. Mit dem Spiel kommt noch quasi die Lizenz dazu dass der Käufer das Spiel auch kommerziell in Spielhallen nutzen und damit Geld verdienen kann. Solche Software sind immer deutlich teurer als Software zur persönlichen Nutzung…

Nüschtis

Wieso 999€ ausgeben, wenn man in VRChat all das auch erleben kann :’D lächerlich

Holzhaut

Das ist doch etwas völlig anderes, vielleicht solltest du nicht nur die Überschrift lesen.

Sky

Nette Idee, mehr nicht.

Die ganze VR-Revolution ist doch…naja…wo ist sie denn?:) Vielleicht kommt sie nocht, vielleicht nicht.
Für mich ist das alles (noch) nichts.

Aeekto

Fun fact, diese sogenannte „Revolution“ gab es schonmal…. in den 90ern 😏 Die meisten Kids heutzutage sind zu jung um das zu wissen und halten es heute für die „neue“ mega Idee 😜

Sky

Bin in den 80ern geboren:) Aber daran kann ich mich echt nicht mehr erinnern…krass.

ImInHornyJail

Wer sich an die 90er erinnern kann, hat sie nicht erlebt.

Aber ich glaube der VR Trend wird nie wirklich kommen. Erstmal sind die Teile nicht wirklich bezahlbar und zweitens hat nicht jeder den Platz für vr. Klar manche kann man auch im Stehen oder Sitzen zocken…

Andre

Ich hatte jetzt gedacht es ist so teuer weil die Hardware dabei ist 😅

Chiefryddmz

Ich würde definitiv für solch ein Erlebnis mal in eine „Spielhalle“ – von denen es in DE mmn viel zu wenige gibt – gehen.. vorausgesetzt der Preis stimmt…

hoffentlich gehen mehrere Studios/Entwickler diesen Weg in Zukunft und bringen solche „Erlebnisse“

potential is da. Unmengen davon!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

9
0
Sag uns Deine Meinungx