Kann ich jetzt noch mit dem neuen Steam-Hit V Rising anfangen oder kloppen mich alle kaputt?

Kann ich jetzt noch mit dem neuen Steam-Hit V Rising anfangen oder kloppen mich alle kaputt?

Das neue Survival-Spiel V Rising war ein riesiger Überraschungs-Hit für die Macher. Der Indie-Titel begeistert zehntausende Spieler auf Steam und noch immer kommen Neulinge nach. Aber klappt das überhaupt, wenn man nachzieht? Schließlich baut das Spiel auf PvP. MeinMMO erklärt euch, womit ihr rechnen müsst.

Was ist V Rising überhaupt? Ihr spielt in V Rising einen geschwächten Vampir, der sein eigenes Schloss baut und langsam seine Kräfte stärkt. Das neue Survival-Spiel macht vieles richtig und begeistert mit einem unverbrauchten Gothic-Setting.

Ein besonderes Feature des Spiels ist Blut. Als Vampir müsst ihr natürlich Blut trinken, um zu überleben und verschiedene Blutgruppen geben euch auch besondere Vorteile. Außerdem bietet V Rising:

  • ein aktives Kampf-System mit verschiedenen Waffen und Zaubern
  • berittenen Kampf zu Pferde
  • klassisches Crafting und Basenbau mit einem eigenen Schloss
  • verschiedene Gebiete mit unterschiedlichen Gegnern und Bossen

Mit 88 % positiven Bewertungen auf Steam kann sich V Rising als durchaus erfolgreich bezeichnen. Über 150.000 Spieler zockten gleichzeitig in der Spitze, im Schnitt liegt das Game bei über 70.000 Spielern (via steamcharts.com) und laut Entwicklern wurden schon über 500.000 Kopien verkauft.

Lohnt sich ein später Einstieg? Die kurze Antwort ist: Ja, ihr könnt jederzeit noch in V Rising einsteigen. Allerdings gibt es ein paar Besonderheiten, auf die ihr achten müsst.

Ein wichtiges Feature in V Rising ist der Action-Kampf und damit auch einhergehendes PvP. V Rising bietet euch die Möglichkeit, sowohl auf PvP- als auch auf PvE-Servern zu spielen und das Erlebnis unterscheidet sich dort stark – wie auch eure Chancen, einfach einsteigen zu können.

Alles zu V Rising findet ihr hier im Video – in kompakten 2 Minuten:

Alle Infos zum neuen Vampir-Survival-MMO „V Rising“ auf Steam – in 2 Minuten

PvE geht ohne Probleme, PvP könnte schwierig werden

Wie leicht ist der Einstieg? Grundsätzlich startet ihr in V Rising mit nichts am Leib und müsst auf einem neuen Server auch stets mit einem neuen Charakter anfangen. Es gibt besondere Einstellungen, bei denen ihr mit besserer Ausrüstung startet – Standard ist jedoch Level 0.

Ihr kommt recht schnell auf eine höhere Stufe und könnt euch auch gut gegen eure Umwelt wehren, Materialien sammeln und ein eigenes Heim erschaffen. Damit seid ihr erst einmal geschützt vor Angriffen.

Allerdings solltet ihr lediglich ein paar Stunden brauchen, um auf einen einigermaßen sicheren Stand zu kommen. An einem Wochenende solltet ihr also locker eine einigermaßen sichere Basis erschaffen können:

  • Mauern aus Stein, die euer Schloss schützen und Räume erzeugen
  • Werkstätten zur Herstellung von Ausrüstung
  • einen Sarg, um nach dem Tod einen Respawn-Punkt zu haben
  • Kisten und Container zur Lagerung von Ressourcen und Tränken
  • genügend Blut, um euer Burgherz betreiben zu können, ohne dass es zerfällt
  • eventuell schon Gefangene, um euch mit starkem Blut zu versorgen oder Diener, die die Burg schützen

Eure Mauern können von anderen Spielern nur durch Sprengstoff eingerissen werden und schützen euch vor den meisten Gegnern, gerade in frühen Gebieten. Auf beanspruchtem Gebiet erscheinen keine Feinde neu, sodass ihr bei genügend Fläche eure Ruhe habt. Die größte Gefahr lauert größtenteils in Türen, die ihr nicht schließt – dann können Wölfe, Monster oder Menschen reinkommen und euer Interieur zerstören.

Für einen kleinen Vorteil findet ihr auf der interaktiven Map alle Ressourcen und Bosse von V Rising. Hier findet ihr noch einige Tipps zum Start:

5 nützliche Tipps in V Rising, die ich gerne vorher gewusst hätte

Welche Schwierigkeiten gibt es? Im reinen PvE kämpft ihr mit anderen Spielern lediglich um seltenere Ressourcen. Das Schlimmste, was euch passieren kann, sind also mangelnde Rohstoffe. Damit dauert alles etwas länger, aber eine wirkliche Behinderung habt ihr nicht.

V Rising V blood Bär trinken
Bosse müsst ihr für ihr Blut töten – Aber sie kehren am nächsten Tag wieder.

Im PvP sieht es dabei etwas anders aus. Spieler höherer Stufen können euch leicht töten und ihr verliert standardmäßig alles bis auf eure Ausrüstung, wenn ihr sterbt. Steigt ihr später ein, müsst ihr damit rechnen, dass euch die Platzhirsche des Servers das Leben schwer machen.

Unmöglich ist ein Aufstieg deswegen nicht, aber doch durchaus knifflig. Immerhin bekommt ihr einen „Welpenschutz“ von 30 Minuten, in denen ihr nicht getötet werden könnt. Wir sprachen mit dem deutschen Streamer CoRRoNa, der selbst einen PvP-Server für etwa 30 Spieler betreibt. Er sagte uns:

Es gibt auf meinem Server immer wieder den Fall, dass dort Leute von wesentlich Stärkeren beim Farmen abgeholt werden, aber viele unterstützen sich auch gegenseitig. Der Server ist recht aktiv im Global Chat.

Aber auch da gibt’s ’ne kleine Gruppe von Spielern, die das PVP sehr forcieren und dann auch in Überzahl einzelne Spieler jagen. Ich muss aber auch sagen, dass trotz vollem Server nur gelegentlich Leute angetroffen werden. Viele witzeln auch darüber, dass sie gerne kämpfen würden, aber niemanden finden.

Serverauswahl in V Rising – PvP oder PvE?

Wie funktioniert der Einstieg? V Rising setzt auf ein Server-System. Über einen Browser könnt ihr auf offiziellen und privaten Servern spielen. Private Server haben einen Administrator und können unvorhergesehen die Einstellungen ändern, neu gestartet oder zurückgesetzt werden.

Offizielle Server bieten gleiche Voraussetzungen für alle, sind in V Rising aber meist recht voll. Ihr könntet hier also Schwierigkeiten haben, einen Bauplatz zu finden und besonders am Anfang werdet ihr bestraft, wenn ihr nicht genug Zeit investiert.

Je nach Einstellung teilen sich bis zu 60 Spieler eine Welt und müssen dort irgendwie miteinander zurechtkommen – oder sich eben im PvP ihren Platz erobern und sichern. Clans nehmen in der Regel bis zu 4 Spieler auf, was jedoch je nach Server ebenfalls unterschiedlich sein kann.

Im Server-Browser findet ihr weitere Infos zu den Einstellungen des jeweiligen Servers als auch zu den Besonderheiten wie erhöhter Ressourcen-Abbau, verringerte Verfallszeit für eure Burg und mehr.

V Rising Server Eisntellungen
Ein Klick auf „Siehe detaillierte Einstellungen“ verrät, was euch auf dem Server erwartet.

Eine Anmerkung dazu jedoch: die Community beschwert sich aktuell über den Server-Browser. Es soll schwer sein, passende Server zu finden. Bei unserem Test hatten wir damit kein Problem, aber rechnet damit, dass ihr nicht sofort Glück habt.

Welche Modi gibt es? Spielt ihr online, könnt ihr aus verschiedenen Modi aussuchen:

  • PvE, empfohlen für Gruppen zwischen 1 und 4 Spieler
  • PvP, empfohlen für Gruppen zwischen 2 und 4 Spieler
  • PvP+, empfohlen für Gruppen aus 4 Spielern
  • Duo-PvP, empfohlen für Teams von 1-2 Spielern

Was sollte ich wählen? Wollt ihr einfach nur die hübsche, schaurige Welt von V Rising erkunden und euch dem Survival gegen Menschen und Tiere hingeben, solltet ihr PvE spielen. Liegt euch etwas am Kampf um die Herrschaft über das Reich oder messt ihr euch gerne mit anderen Spielern, versucht PvP.

Standardmäßig gibt es im PvP Gruppen aus bis zu 4 Spielern. Im PvP+ werdet ihr dabei härter bestraft und verliert mehr eurer Beute beim Tod. Duo-PvP ist speziell auf Zweier-Teams ausgelegt.

Entspannt spielen auf dem lokalen Server

Wollt ihr einfach nur V Rising erleben, könnt ihr auch quasi offline spielen. Startet dazu ein privates Spiel, auf dem nur ihr alleine sowie alle spielen, die ihr direkt einladet. Den lokalen Server verseht ihr einfach mit einem Passwort.

So könnt ihr in eurem ganz eigenen Tempo spielen. Das hat Vor- aber auch Nachteile:

  • Der Vorteil ist, dass niemand euch stört und ihr den Server so einstellen könnt, wie ihr ihn haben wollt. Die ganze Macht liegt bei euch.
  • Dagegen läuft der Server auch nur dann, wenn ihr darauf spielt. Das heißt, Produktion und Jagden eurer Diener laufen nur dann weiter, wenn ihr auch spielt. Einfach über Nacht ein paar Sachen herstellen, klappt nicht – außer ihr lasst PC, Spiel und Server laufen.
  • Dafür verfällt euer Schloss auch nicht, während ihr nicht spielt.

Mit den richtigen Einstellungen könnt ihr die Nachteile ausgleichen. Allerdings geht dabei auch ein wenig vom Einstieg verloren, denn schnellere Produktion und mehr Ressourcen wirken sich auch auf die frühen Stufen aus.

Trotzdem werdet ihr so sicherlich mindestens 40 Stunden an Spielspaß bekommen, bis ihr die ganze Map erkundet und alle Inhalte erforscht habt. Wie ihr schlussendlich spielt, liegt bei euch. Traut ihr euch den Einstieg in V Rising noch nicht, dann spricht euch vielleicht ein anderes der Top-Survival-Games an:

Die 24 besten Survival-Games für PlayStation, PC und Xbox

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Hisuinoi

Am besten ist es sich ein Privatserver zu Suchen von jemand den man kennt.
Selbst wenn nicht könnte für 11€ ein 10 Slot gemietet werden.
Bei 3 Monats Zahlung gibt es sogar 10% Rabatt, das tolle es können Backups erstellt werden.
Und jederzeit auch auf andere Games gewechselt werden.
So kann z.B. ein Backup erstellt werden, Spiel wechsel für Abwechslung.
Und später wieder V-Rising oder ein anderes Game, Das Backup aufgespielt werden und wieder dort weiterspielen.

Ich habe mit den Gedanken gespielt, da meine finanziellen Mittel derzeit sehr knapp sind, kaufe ich nur das Spiel. Und spiele bei ein Bekannten auf sein Server mit.
Wenn das Spiel Laune macht, könnte ich evtl. mit diesem Gedanken spielen.:)

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

1
0
Sag uns Deine Meinungx