Das heißeste Gerücht vor der BlizzCon 2021: 60€-Spiel wird Free2Play

Die alljährliche Messe von Videospiel-Riese Blizzard, die BlizzCon 2021, startet nächste Woche. Vor dem Start der Messe zeichnet sich eine Nachricht ab: Der Online-Shooter Overwatch (2016) könnte nach 5 Jahren zu einem Free2Play-Titel werden. Blizzard würde den Shooter dann praktisch kostenlos verschenken. Dafür sprechen Aussagen vom Boss von Activision Blizzard, Bobby Kotick, und die allgemeine Lage des Spiels.

Das könnte die Nachricht werden: Blizzard könnte auf der Eröffnungs-Rede der BlizzCon 2021 ankündigen, den Online-Shooter Overwatch künftig kostenlos anzubieten und das auf allen Plattformen – also PC, PS4, Xbox One und Nintendo Switch.

Wann erfahren wir, ob das so kommt? Am Freitag, den 19.2., irgendwann nach 23:00 Uhr. Dann startet die “BlizzConline.”

Wenn die Free2Play-Ankündigung zu Overwatch kommt, dann wahrscheinlich in der Rede zur Eröffnungszeremonie.

Was kostet Overwatch im Moment? Aktuell ist der Titel auf PC, PS4 und Xbox One schon stark reduziert und kostet in der Legendary Edition um die 20€. Das Spiel ist um 67% vergünstigt auf PS4 und Xbox One und um 50% reduziert auf dem PC.

Das Angebot, Overwatch für 20€ zu kaufen, endet im PlayStation Store und Microsoft Store passenderweise genau vor der BlizzCon.

Overwatch-PS-Store
Im PlayStation Store gibt es Overwatch grade für 19,79€ – eigentlich kostet das Spiel 59,99€. Das Angebot endet einen Tag vor dem Start der BlizzCon.

Eigentlich kostet der Online-Shooter aber bis zu 60€ für die Konsolen. Bei Nintendo auf der Switch zahlt man für die Legendary Edition von Overwatch immer noch knapp 40€, wobei das Spiel über Händler wie MediaMarkt auch für 20€ rausgeht.

Die „Legendary Edition“ von Overwatch bietet im Vergleich zur Standard-Edition einige Skins zusätzlich und enthält kosmetische Gegenstände für andere Spiele von Blizzard: etwa einen Mini-Affen für WoW oder Flügel für Diablo 3.

“Community über Business-Modell vergrößern”

Das spricht dafür, dass Overwatch Free2Play wird: Die Spekulation speist sich aus einer neuen Aussage des Chefs von Activision Blizzard, Bobby Kotick, die aus einem Call mit den Investoren am 4. Februar stammt. Da sagte Kotick, Activision Blizzard wolle das Modell von Call of Duty auf die Spiele-Reihen Diablo, Warcraft und Overwatch übertragen.

Es geht offenbar darum, das Angebot der einzelnen Spielereihen zu erweitern. Call of Duty setzt neben einem jährlichen Premium-Titel auf ein Free2Play-Spiel (Warzone) und ein Mobile-Game. Speziell zu Overwatch sagte Kotick:

„Bei Overwatch planen wir nicht nur, die Spielereihe für die bestehende Community mit dem Launch von Overwatch 2 neu zu beleben, wir wollen die Community auch beträchtlich vergrößern über das Business-Modell und Wachstums-Iniativen auf allen Plattformen.“

Bobby Kotick, Activsion Blizzard CEO

Wenn man die Spielerschaft über das Business-Modell vergrößern will, liegt der Gang in ein Free2Play-Modell nahe. Kotick hat also nicht direkt angekündigt, Overwatch in ein Free2Play-Spiel umzuwandeln, aber es ist die logische Folge aus seiner Ankündigung.

Die nächste Frage ist, wann man einen Free2Play-Gang ankündigt: Hier liegt die BlizzCon nahe. Wenn zu einem Blizzard-Spiel was Großes angekündigt wird, dann dort.

overwatch-mercy-skin-witch-clean-screen
Über besondere Skins könnte Overwatch weiterhin Geld für Blizzard einspielen.

7 Gründe dafür, dass Overwatch Free2Play wird

Das spricht noch für das Gerücht:

Overwatch Valorant Sinatraa Titel
Sinatraa war 2019 MVP der Liga und damit der wohl beste Overwatch-Spieler der Welt. Der wechselte 2020 zu Valorant. Das tat richtig weh.

Es ist noch nicht bestätigt, dass Overwatch wirklich Free2Play wird, aber im Moment scheint vieles darauf hinzudeuten, dass dies die große Ankündigung der BlizzCon 2021 wird.

Blizzard lässt Spieler bei Overwatch 1 und 2 verhungern, meint ein Experte

Vorbilder für so eine Aktion hat Blizzard einige: So hat ArenaNet im Jahr 2015 nach 3 Jahren beschlossen, dass Grundspiel des MMORPG Guild Wars 2 kostenlos anzubieten – mit der Idee, die Erweiterung “Heart of Thorns” kostenpflichtig zu verkaufen. Blizzard könnte mit Overwatch und Overwatch 2 einen ähnlichen Plan verfolgen.

Unsere Blizzard-Expertin Cortyn hat für MeinMMO zusammengestellt, was wir sonst noch von der BlizzConline 2021 erwarten können:

BlizzConline 2021: Was können wir von unseren Spielen erwarten?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Robin

Ist das Spiel nicht sowieso schon halb tot? Finde es selbstverständlich, dass Spiele die 3,4 oder 5 Jahre draußen sind mal ordentlich reduziert werden. Das z.B. einzige was EA richtig macht – dort werden Spiele die 2 Jahre alt sind nämlich immer wieder stark reduziert angeboten, siehe BF1 damals, BF5 oder die Starwars Reihe. Das ganze bringt immer wieder dann einen guten Schwung neue Spieler und Vollpreis für so “alte” Spiele ist eh total unverschämt.

Pheenix

Habe Overwatch lange Zeit viel gespielt. Mittlerweile ist das Ranked Matchmaking aber einfach eine Farce mit den ganzen Smurfs. Mir hat Blizzard mit seiner Smurfing-ist-voll-ok-Politik das Spiel nachhaltig zerstört.

Hamurator

Oh, ich dachte die ganze Zeit es sei von Beginn an F2P gewesen. *lacht*

Todesklinge

Vom Vollpreis zum Free to Play bedeutet Qualitätsverlust und mangelnden Inhalt.
Da die Entwicklung primär auf die Shop-Mechaniken gesetzt wird.

Sprich Bettelpass usw.
Das sehe ich in fast jedem F2P Titel, kaum neuer Inhalt, dafür unsummen an Möglichkeiten wie man Echtgeld investieren kann.

Schlachtenhorn

“Das sehe ich in fast jedem F2P Titel, kaum neuer Inhalt, dafür unsummen an Möglichkeiten wie man Echtgeld investieren kann.”
hust Warframe, League of Legends, World of Tanks hust hust hust

Außer du beziehst dich auf deinen vorherigen Satz, dann habe ich nichts geschrieben.

Zuletzt bearbeitet vor 12 Tagen von Schlachtenhorn
Jaba01

Das Spiel hat nie 60 Euro gekostet. Selbst zum Release nur 40 Euro. Teurer waren nur Sondereditionen. Bei einer F2P Umstellung würde man die Inhalte von Sondereditionen aber bestimmt nicht umsonst erhalten.

Zuletzt bearbeitet vor 13 Tagen von Jaba01
Lamoras

Lieber wäre mir Crossplay. Gerade auf der Switch sind die Wartezeiten für nen schnelles Match bei 2min+. Ranked will ich mir gar nicht antun.

Rahmaron

Das Spiel interessiert mich nicht, und F2P wird daran auch nichts ändern, im Gegenteil.
Die Erfahrung hat gezeigt das ein F2P auch direkt eine unüberschaubare Anzahl an Cheatern anlockt. Sowas scheint innerhalb kürzester Zeit ein (PvP)Spiel maßgeblich zu verderben. Kann meine These leider nicht mit Zahlen belegen, aber kurzfristig hätte man zwar massig Spieler, keine Frage. Jedoch würde mich persönlich eine Cheater-Meta stark davon abhalten Geld in ein Spiel zu “investieren”.
Als Entwickler würde ich den Modell-Umstieg nur in Betracht ziehen wenn ich das Spiel im Grunde als “tot” abgeschrieben habe und will damit nur noc so viel geld wie möglich aus dem Namen heraus holen.
Reines Gedankenspiel, wir werden sehen was die Zeit bringt 😎

schaican

Call of Duty: Warzone zeigt das deine These sehr viel Wahrheit hat leider

Rahmaron

Selbiges gilt auch für Destiny 2, genaue Zahlen habe ich trotzdem keine. Grundsätzlich glaube ich leider auch das meine Annahmen ziemlich dicht an der Wahrheit sein könnten 🙄

Cameltoetem

OT: Gibt es mittlerweile Pläne Valorant auf die Konsolen zu bringen? Ich weiß das manche das nicht so gerne sehen würden. Ich fänd es aber echt cool.

Cameltoetem

Danke! Dann hoffe ich mal weiter.

Ron

ist die absolut richtige Entscheidung. Overwatch wurde in den letzten Jahren für sämtliche Systeme sehr reduziert angeboten – wer das je kaufen wollte, der hatte mehr als genug Chancen. Jetzt muss man die restlichen Kunden abholen, die sich wirklich null mit Overwatch beschäftigt haben und da nur neugierig reinschauen wollen.

Wenn das mit Free2Play stimmen sollte, dann gehe ich aber davon aus, dass der Release von Overwatch 2 gar nicht mehr so weit entfernt liegen dürfte. I.d.R. haut man solche Aktionen raus, um die Werbetrommel für den Nachfolger nochmal schlagen zu lassen. Ich tippe auf Frühjahr 2022.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

15
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x