Battlefield V hat kämpfende Frauen – So reagiert das Netz darauf

Die ersten Gameplay-Bilder aus dem neuen Shooter „Battlefield V“ zeigen kämpfende Frauen. Daran stören sich einige Spieler. Die finden das historisch nicht korrekt. Es ruiniert ihnen die Vorfreude.

Alternatives Szenario: Der Trailer von Battlefield V machte gestern zwei Dinge klar:

  • Der Shooter spielt im Zweiten Weltkrieg
  • Aber in einer alternativen Version davon – es gab Katanas, Hakenhände und Frauen zu sehen

Gerade  an dem Teil mit dem „Es gab Frauen“ erhitzen sich die Gemüter.

BF-V-Frau

„Das ist historisch nicht korrekt“: Die US-Seite Kotaku hat Tweets und Bilder zusammengestellt von Nutzern, die sich über die kämpfende Frauen in Battlefield V echauffieren.

  • Da heißt es: „Scheiß auf die historische Genauigkeit, man braucht eine Frau an der Front eines Zweiten-Weltkriegs-Shooters aus Gründen.“
  • Oder: „Ist es möglich, dass die Deluxe Edition alle Schlampen aus dem Spiel rausnimmt?“
BFV-Tweets-Frauen

Presse erhebt Vorwürfe gegen Frauenfeinde: Die US-Seite Kotaku glaubt, da würden Spieler mit frauenfeindlichen Tendenzen ihren Ärger über die historische Ungenauigkeit vorschieben, um gegen Frauen zu wettern. Sie würden sich andere Zeiten zurücksehnen. Zeiten, in denen das Gaming noch nur den Männern gehörte. Kotaku verweist als Verteidigung auf die Tradition von Battlefield. Denen ging es nie darum, historisch genau zu sein. So verteidigen die kämpfenden Frauen auch andere Nutzer auf Twitter:

Allgemein rumort es nach dem Trailer

Teil eines größeren Backlashes: Sind Frauen also wirklich das große Thema in der Community von Battlefield V? Nein. Wenn man genauer hinschaut, finden sich zwar solche Postings, die gegen Frauen wettern, man muss aber schon nach ihnen suchen. Insgesamt gehen die in der Menge der allgemein negativen Reaktionen unter. So hat der Offizielle Reveal-Trailer schon über 100.000 Downvotes.

Offizieller-Reveal

Community reagiert gespalten auf den Trailer: Zwar stürzen sich einige Nutzer gezielt auf die gezeigten Frauen, aber insgesamt ist der bunte Trailer einigen Spielern sauer aufgestoßen. Es gibt einen „Backlash“ gegen den allgemeinen Stil des Shooters. Denn der stellt einen Bruch mit dem eher realistischen Stil von Battlefield 1 dar:

  • War Battlefield 1 eher schmutzig, realistisch und hart
  • Wirkt der Trailer von Battlefield V für viele grotesk überzeichnet, bunt und auf Action getrimmt

Your mom is ready from r/battlefield_one


Ein Nutzer im Battlefield V Subreddit bringt es auf den Punkt:

  • Die eine Hälfte ist sauer, weil sie den Zweiten Weltkrieg als Setting nicht mehr sehen können
  • Die andere Hälfte ist stinkig, weil sie WW2 nicht so dargestellt sehen möchte – GG Dice

What I expected vs What I got from r/battlefield_one


Frauen Teil des Problems, wohl nicht einziges: Daher gibt es zwar einige, die sich gezielt über die Frauen in Battlefield V ärgern. Insgesamt spielt das aber eine eher untergeordnete Rolle. Viele kritisieren den allgemeinen Stil des Trailers. Frauen sind da in einem Problemfeld zusammen mit Katanas, Prothesen und „sieht aus wie Call of Duty.“ Andere wiederum haben damit überhaupt kein Problem. Das zeigen auch die mehr als 140.000 Upvotes des Trailers.

Mehr zu Battlefield V:

Battlefield 5 Release-Datum bekannt – Seht hier den Reveal Trailer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!

93
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
jim knopf
jim knopf
2 Jahre zuvor

https://streamable.com/hwm1i

Hätte man es mal gleich so gemacht^^

Slikoo
Slikoo
2 Jahre zuvor

Gefällt mir!

Mr. Snaikes
Mr. Snaikes
2 Jahre zuvor

Für mich und ich denke für viele andere ist „Game as a service“ gerade das beste Modell eines Spiels… Warum also nicht ein Battlefield im Stil von BF3 oder wegen mir BF4 und dann mit Content versorgen. Jedes Jahr ein DLC, welches neue Waffen, Aufsätze und Maps bringt. Fände ich besser wie jedes Jahr nen neues BF Spiel zu kaufen

Ayrony
Ayrony
2 Jahre zuvor

Danke für diesen Beitrag!

Ähnliches „gebashe“ gibt es ja auch in der Musikbranche, wenn es dann heißt „Das Album ist ganz anders als das letzte… und damit schlecht!“ – Künstlerische Freiheit und Weiterentwicklung scheinen in der Gaming-Community immer noch Fremdwörter zu sein.

Mampfie
Mampfie
2 Jahre zuvor

Immerhin kein Modernes Setting welches ausgelutschter kaum sein kann, wer sowas spielen will soll BF3,BF4,BC2 oder Hardline zocken, da habt ihr euer Modern Warfare.

Wenn Battlefield jedes Jahr ein Setting nach oben schaltet dann wird es wohl so ablaufen:
2020 Battlefield 6 Vietnam
2022 Battlefield 7 Modern Warfare
2024 Battlefield 2143

Dazwischen kommen dann die Spin-Off teile wie Bad Company 3.

Potatosalad
Potatosalad
2 Jahre zuvor

Ohne Bad Company 3, ohne mich, diesmal werde ich definitiv BF aussetzen, die ganze 2WK Thematik geht mir so dermaßen auf den keks…

Peter Gruber
Peter Gruber
2 Jahre zuvor

Ich werde nie verstehen, warum jemand einen der Weltkriege spielen will? Als warm up für den 3.?

KingK
2 Jahre zuvor

So siehts aus. Hab das gestern auch schon in einen der Beiträge kommentiert: KÜNSTLERISCHE FREIHEIT!
Freue mich sehr auf den Titel und werde meinem Soldaten ordentlich Zeugs wie Prothesen etc. verpassen grin

Hybrid
Hybrid
2 Jahre zuvor

Battlefield Wolfenstein grin grin

HomerNarr
HomerNarr
2 Jahre zuvor

Eine Frau in BF-V?
Geht mir doch am Gesäß vorbei.
Aber der Trailer hat mich komplett abgelöscht. In dieser Form können EA/DICE den Dreck behalten.

am0xi
am0xi
2 Jahre zuvor

Ich freu mich auf das Spiel. Diese ewige Mimimi geht mir auf die Nudel. Wenn Leute wegen nem Spiel so abgehen, nehmen die sich und auch das Spiel irgendwie zu wichtig. Mein Gott, seit froh das ihr keine anderen Probleme habt smile

????‍♂️ | SpaceEse
2 Jahre zuvor

Naja WW1 wurde vorher kaum behandelt, das war schon ein mutiger Schritt von DICE und insgesamt ist es, für mich persönlich, mein bisher liebstes BF geworden.

WW2 ist tatsächlich nicht sehr kreativ als Setting, dafür sind es diesmal aber die ganzen Gameplay-Neuerungen und darum geht es ja schlussendlich, ein solides, spannendes Gameplay, das wäre bei einem FPS in der Antike wohl kaum möglich.

Robert Hatkeinenamen
Robert Hatkeinenamen
2 Jahre zuvor

Die Frau und auch die anderen Stereotypen sind nur im Spiel um auch wirklich jede Zielgruppe abzugrasen. Die EA Spiele sind leider nur darauf optimiert jede Menge Kohle zu machen…wenn es trotzdem ein gutes Spiel ist geht das in Ordnung. Wenn aber so etwas wie Battlefront 1 u 2 raus kommt…nein danke.

Fly
Fly
2 Jahre zuvor

Waren das noch schöne Zeiten, als bei nem Medal of Honor eine Frau auf dem Cover und der Disk war, und es niemanden geschert hat… ????????‍♂️

Mampfie
Mampfie
2 Jahre zuvor

Weil einem damals diese SJW Propaganda nicht in den Rachen gedrückt wurde.

PalimPalim
PalimPalim
2 Jahre zuvor

ich rieche ein Star Wars BF 3.0 mit viel blauer schminke und ein sehr schlechtes spawnsystem so wie map design like BF1

Ray
Ray
2 Jahre zuvor

Mich stößt es ehre auf das keine große Frostbite Engine genutzt wird.
Dabei hatten sie so ne große Hilfe als es das gute BF 1943 für die Konsolen gab.

????‍♂️ | SpaceEse
2 Jahre zuvor

Falls das ein Witz sein sollte hab ich den nicht gecheckt…

????‍♂️ | SpaceEse
2 Jahre zuvor

Wow so viel Käse…

Also ein Schlachtfeld wird logischerweise erst zum Schlachtfeld, wenn eine Schlacht dort auch tobt, wieso sollte da kein grünes Gras wachsen?

Das Sonnenscheinargument ist ja mal total sinnlos…

Prothesen hätten es jetzt echt nicht unbedingt sein müssen, da geb ich dir recht.

Nachdem was DICE aber mit BF1 abgeliefert hat und nach den ganzen Änderungen und Innovationen, die für BFV geplant sind, zu behaupten, sie wären unkreativ… wow… also das ist wirklich eine sehr unfaire Aussage.

WW2 ist ausgelutscht, ja gut das ist eine subjektive Meinung, mein favorite war es jetzt auch nicht, aber ich persönlich würde es einen Steam/Dieselpunk Setting vorziehen, deswegen kannste da ja nicht allein von dem ausgehen, was du gerne gesehen hättest.

Mettwurst_Johnnie
Mettwurst_Johnnie
2 Jahre zuvor

Achtung, Achtung! Wir haben hier einen Kriegsveteranen unter uns, der im WW2 live dabei war und jetzt Spiele auf ihre Details überprüft!

????‍♂️ | SpaceEse
2 Jahre zuvor
Bärserker
Bärserker
2 Jahre zuvor

Naja ob Frauen oder nicht ist mir eig. egal aber muss es wirklich ne Prothese sein und Braveheart Schminke? Was kommt als nächstes Engelsflügel und Heiligenschein?

Corbenian
Corbenian
2 Jahre zuvor

Wieso? Haben etwa nicht Walküren auf Seiten der Nazis gekämpft?! Unvergessen bleiben auch die sowjetischen Iwans auf ihren mit Teslaspulen bewaffneten Kriegsbären! Aber am heftigsten waren im zweiten Weltkrieg ja wohl die Uncle Sams, mit Zylinder und auf einem Alder reitend. Mein Gott waren das krasse Full-HD-schwarz-weiß Aufnahmen, die wir davon in der Schule gezeigt bekamen.

Lächerlich unbedeutend waren leider die Teebeutelwerfer der Briten. Geübte Grenadiere konnten zwar mit den Beuteln verheerenden Schaden anrichten, aber das folgende T-Baggen kostete leider den geübten Werfern das Leben…

Fenrir
Fenrir
2 Jahre zuvor

Ich versteh die Probleme nicht. Solange die Hitboxen gleich sind habe ich nicht die Zeit darüber nachzudenken als was ich spiele und worauf ich schiesse…

Frystrike
Frystrike
2 Jahre zuvor

Schon interessant die Frauen Diskussion und wie Engstirnig und sorry Unterbelichtet manche einfach nur sind. Es gab Frauen im Krieg ob Unterstützend oder nicht, wer sagt, dass die nicht auch mal die Knarre in die Hand genommen haben. Oder was ist mit den vielen weiblichen Scharfschützen im WW2… Naja aber noch auf die Engstirnigkeit einzugehen. Frauen sind im Spiel nicht erwünscht, weil historisch nicht korrekt? Nennt mir einen Soldaten im WW2 der 10 Sek nach einem tödlichen Kopfschuss aufgestanden ist und mit vollem Leben und Munition wieder in die Schlacht gezogen ist? Konnten tatsächlich alle Soldaten damals Flugzeuge fliegen, Panzer fahren mit jeder Waffengattung „perfekt“ umgehen nicht zu sprechen davon, dass ich von noch keinen Soldaten im WW2 gehört habe der nach 5 Sekunden Deckung plötzlich keine Schusswunden mehr hatte… Das ist alles total in Ordnung für Euch aber Frauen omg EA wie könnt ihr nur Frauen ins Spiel packen?

Arcus_Bella
Arcus_Bella
2 Jahre zuvor

Ich stimme dir vollkommen zu.
Wir leben im 21’ten Jahrhundert und wie erstaunlich es für die meisten sein muss. Es gibt auch weibliche Gamer wie mich. Ich liebe die Battlefield Reihe.
Ich möchte niemanden Sexismus oder ähnliches vorwerfen.
Aber sich über etwas zu beschweren oder sein Frust über etwas, was man nicht unbedingt spielen muss (Es gibt 100 Prozentig auch Männliche Soldaten) auszulassen.
Kann ich persönlich überhaupt nicht nachvollziehen.

Ich fand Battlefield 1 wegen dem Ersten Weltkrieg nicht wo ansprechend. Aber EA hat es meiner Meinung nach richtig gemacht Zweiten Weltkrieg im modernem Farbstyle.

Viel Spaß euch noch beim diskutieren. smile

Selbstbestimmt
Selbstbestimmt
1 Jahr zuvor

Ja genau, alle die nicht meiner Meinung sind, müssen engstirnig und unterbelichtet sein, denn sonst müsste ich ja meine eigene Meinung hinterfragen. Oh man, etwas eingebildet vielleicht aber hey… wenigstens’ne gefestigte Meinung, nich‘?
Natürlich ist der Grad des Realismus bei Spielen generell etwas fraglich, aber glaubst du wirklich das die Leute sich nur über die Frau im Trailer und auf dem Cover aufregen? Ziemlich engstirnig, wenn’de mich fragst.
Könnte es nicht vielleicht auch die Tatsache sein, dass man so viel Zeit in die Umschmeichelung jeder Befindlichkeit und Minderheit steckt und das nie zu befriedigende Fordern abgedrehter SJWs, die das Game nicht einmal vor haben zu kaufen, statt diese Zeit in die Lauffähigkeit des Games zu stecken?
Tja, aber jedem seine Meinung. Viel Spaß beim PC-SJW-Field in bunt und fröhlich.

Kilian Kaupat
Kilian Kaupat
2 Jahre zuvor

Jedes Jahr die gleiche Leier.
Es gibt für dieses Problem eine ganz einfache Lösung: Charaktererstellung!
Wie z.B. bei Pubg du hast 10 Gesichter die du wählen kannst, da ist keiner Gezwungen ein Geschlecht zu spielen das er nicht spielen will.

????‍♂️ | SpaceEse
2 Jahre zuvor

Das ist doch hier gerade das Problem… da man sein Geschlecht wählen dürfen wird.

Yo
Yo
2 Jahre zuvor

nur so nebenbei:
ca. 1 Millionen Frauen haben in der Sowjet-Armee auch an der Front gekämpft.
Bei den deutschen Truppen gab es Wehrmachtshelferinnen, z.B. Flakhelferinnen, denen man ab 1945 das Tragen von Schusswaffen zur Selbstverteidigung erlaubte.
Im französischen Wiederstand gab es auch Frauen (nicht nur französische, auch z.B. spanische), die an Sabotageakten teilnahmen und ebenfalls Waffen trugen und nicht nur diese transportierten oder Nachrichten überbrachten bzw. Informationen beschafften.
Partisanen und Widerstandskämpfer in Italien, Griechenland, Jugoslawien und der besetzten Sowjetunion hatten ebenfalls Frauen in ihren kämpfenden Einheiten.
Götz von Berlichingen wird 1518 mit seiner Eisernen Hand beschrieben, die bereits funktional war bzw. waren, denn er hatte mindestens zwei Versionen, die man heute noch im Museum bestaunen kann. Arm-, Hand- und Fußprothesen gab es jedoch schon deutlich früher. Der Sauerbruch-Arm bzw. die Hüfnersche Zweizughand gab es ab 1920 und wurde 1937 sogar in einem Hochschulfilm gezeigt. Diese war durch Muskelbewegungen steuerbar.
Die etwas „futuristischer“ aussehende Variante im BFV Trailer könnte so existiert haben, auch wenn sie das komplette Gewicht einer Waffe im Trailer halten muss… das funktioniert selbst mit der Mechanik im Ellenbogengelenk beim Sauerbruch-Arm. Die zweite Szene beim Schwung auf das Fahrzeug ist schon kritischer, da die Waffe dann komplett nur mit dem mechanischen Arm gehalten wird wink

Arebs
Arebs
2 Jahre zuvor

Was man hier noch hinzufügen kann: Ljudmila Michailowna Pawlitschenko, eine Russische Scharfschützin aus dem zweiten Weltkrieg, gilt mit 309 bestätigten Treffern als bester Scharfschütze im zweiten Weltkrieg und aller Zeiten.
Ich frag mich, wie die ganzen „Mimimi Frauen“ leute wohl darauf reagieren würden wenn sie diese Dame treffen :’D

dh
dh
2 Jahre zuvor

/s bedeutet Satiere/Sarkasmus. ????

????‍♂️ | SpaceEse
2 Jahre zuvor

Nach über 500 Stunden BF1 kann ich sagen, diesen Eindruck, dass alles sehr Realitätsnah und Authentisch aussieht, den hat man vielleicht für die ersten 5 – 10 Stunden im Game.

Hinterher ist das bestenfalls noch zweitrangig und man fokussiert sich einfach auf den Shooter und dessen Mechaniken und einfach auf den Spaß am Spiel. Ob da nun die Uniform der Österreicher Oliv statt Grau ist oder der deutsche Scharfschütze ein Afrikaner ist, das interessiert einfach kein Schwein mehr.

Und genauso wird es mit dieser Diskussion sein, die ist einfach nur überflüssig, denn am Ende ist es einfach nur ein Spiel und keine Geschichtsstunde. Ich denke bei den War Storys, also quasi der Singleplayer Kampagne wird DICE schon eine ernstere Linie fahren.

Aber gerade für den Multiplayer und der Trailer zeigt eindeutig den Multiplayer, ist das doch vollkommen nebensächlich, wer einen wirklich akkurate WW2 Simulation sucht, der muss halt zu Titeln wie Hell let loose greifen, jemand der einfach Bock auf ein geiles BF hat, der dürfte kein Problem mit BF V haben…

Und was ich echt schade finde, keiner redet über die wirklich vielen und genialen Änderungen am Gameplay, alle versteifen sich auf so einen Quatsch, der im Endeffekt dann völlig egal ist.

Plague1992
Plague1992
2 Jahre zuvor

Im Trailer selber wird man nicht schlauer, die Infos gabs wohl an Dritte ( Redakteure, Youtuber ), nur Dice hat’s versäumt diese Features zu erwähnen.

Generell wird BFV viel taktischer. Man wird seine Umgebung bauen können ( Barrikaden, Geschütze etc. ), gibt fast kein autohealth und kaum Munition, man kann irgendwie Fahrzeuge aneinander Ketten und so Wege absperren. Dann viele Kleinigkeiten wie Spotting und revive wird generft, Granaten zurückwerfen, tote Verbündete wegziehen ( zum sicheren reviven? ) etc.

Generell werden uns durch die vielen Tweaks wohl das taktischste Battlegield bisher erwarten.

????‍♂️ | SpaceEse
2 Jahre zuvor

pssst… jackfrags

Myusca
Myusca
2 Jahre zuvor

Warum wird eigentlich der Wunsch einer offensichtlich nicht geringen Anzahl der Spieler derart marginalisiert, obwohl es neutral betrachtet doch ein durchaus legitimes Anliegen ist?

Wenn ein Spiel den 2. Weltkrieg als Vorbild hat und der Wunsch besteht, dass sich das Spiel nach Möglichkeit daran orientiert, so sehe ich erstmal nichts Verwerfliches daran. Frauen waren eben kein alltägliches Bild auf den Schlachtfeldern, sondern nahezu ausschließlich Männer.
Der Wunsch nach Abbildung dieser Verhältnisse ist per se keine Frauenfeindlichkeit.

Wünsche ich mir weibliche Charaktere in RPGs? Absolut. In Fantasy settings generell? Ja, sehr gerne. Oder sogar alternativen Realitäten wie Steampunk-Zeppelin-Schlachten oder dem Overwatch-Universum? Oh ja.

Aber muss man nachträglich historische Gegebenheiten derart biegen, dass es doch noch irgendwie in den heutigen Zeitgeist politischer Korrektheit passt? Dieser Meinung bin ich nicht.
Das Strohmann-Argument, dass jede Person, die damit nicht einverstanden ist, automatisch frauenfeindlich oder sonstwie hasserfüllt ist, klingt für mich sehr unglaubwürdig. Im Grunde genommen soll damit dem argumentatorischen Gegner einfach nur die Legitimation durch Diskreditierung von vornherein entzogen werden, so dass man sich gar nicht erst damit auseinandersetzen muss, weil man eh „moralisch überlegen“ ist. Sorry, aber das ist mir einfach zu dürftig.

Am Ende wird jedoch wie so häufig eh der Geldbeutel entscheiden und wenn die Mehrheit das Spiel kauft, war alles viel Getöse um nichts.

Marc El Ho
Marc El Ho
2 Jahre zuvor

Mag zwar richtig sein was du da so schreibst aber eines halten wir mal fest: Frauen hatten in der Geschichte oft größere Bedeutung als die Beachtung die sie dafür bekommen haben. Oft übergangen und ignoriert. Auch eine Marie Curie musste sich mit chauvinistischen Volldeppen herumschlagen. Damit will ich sagen das in der Realität, nicht in der, in der diese pöbelnden kleinen Jungs heute leben, Frauen mehr Bedeutung hatten und häufiger zugegen waren als registriert wurde. Und wenn man sich den toxischen Bullshit auf YT von irgendwelchen degenerierten Halbaffen durchlesen muss, die bei jedem weiblichen Rockzipfel, egal wo zu sehen, gleich ausflippen und SJW und Feminists Agenda schreien, die haben schwer einen an der Waffel, denn oh Überraschung, Frauen gehören zu diesem Planeten. Es ist der Zeitgeist aus jedem Fliegenschiss ein Getöse zu machen denn frag mal Sigourney Weaver ob sie damals 1979 solchen Schwachsinn erdulden musste

Myusca
Myusca
2 Jahre zuvor

Ich gebe dir absolut recht damit, dass es leider auch heute noch genug Kerle und Jungs gibt, deren Bild von „Frauen in der Gesellschaft“ sich exklusiv auf Schlafzimmer und Küche beschränkt. Diese Leute wird es aber leider immer geben, genau wie es immer diese hardcore Rassisten und Nationalisten geben wird, die aus der Geschichte partout nichts lernen wollen.

Ich möchte aber eigentlich darauf hinaus, dass es eben Männlein wie Weiblein gibt, die absolut nicht radikalisiert sind oder irgendwelche Hassmeinungen haben, aber sich dennoch wünschen, dass historische Kriegsspiele eben ohne Frauen in der Spielerrolle auskommen – und sei es nur dem Wunsch nach geschichtlicher Realität geschuldet. Ich persönlich finde, man sollte sich ernsthaft mit so einem Anliegen auseinandersetzen anstatt es gleich nieder zu schreien und Hetze zu vermuten, wo es keine Hetze gibt.

Denn dieses Mundtot-Machen, das Marginalisieren und der pauschalisierte Ausschluss einer Meinung von jeglichem Diskurs ist das Einmaleins der Entstehung von Radikalmeinungen und schlussendlich von Hass.

Glaub mir, ich verachte genau wie du die Menschen (Männer wie Frauen), die sich entweder in Bezug auf Frauenrechte oder sexueller Selbstbestimmung Verhältnisse von 1950 oder noch früher zurückwünschen und ihren Hass in alle Kommentarspalten rotzen. Aber wenn du Menschen, die noch auf dem Boden der Vernunft argumentieren, automatisch Hass entgegen bringst, wirst du auch nur Hass ernten – denn das Pendel wird ohne Unterlass immer genau so weit in die andere Richtung ausschlagen, immer hin und her.

Azaras
Azaras
2 Jahre zuvor

guter Kommentar besser kann man es kaum schreiben wink mich stören auch die Front Frauen in ein WW2 titel aber eben nicht nur …

ich hab es schon mal bei BF1 gesagt sie sollten doch einfach auf Diesel Punk setting ausweichen und schon haben sie so viel Freiheiten wie sie wollen ohne etwas zu recht zu biegen

Phinphin
2 Jahre zuvor

„Warum wird eigentlich der Wunsch einer offensichtlich nicht geringen
Anzahl der Spieler derart marginalisiert, obwohl es neutral betrachtet
doch ein durchaus legitimes Anliegen ist?“
Ich kann zwar nur für mich sprechen, aber – auch wenn ich es für legitim halte, dass auf Athentizität geachtet wird – kann ich es kein Stück weit nachvollziehen, dass es genau beim Thema Frauen so hohe Wellen schlägt.

Gerade in der Battlefield Reihe gibt es so viel Schwachsinn, dass Frauen in der Armee nur der Tropfen auf dem heißen Stein sind.
Wenn ich 10 Jahre lang kein Problem damit hatte, Schussverletzungen mit einem Defibrilator zu heilen, wie Rambo im Alleingang 400 Gegner umzuschießen, selbstheilende Fahrzeuge zu fahren und 1. WK Panzer mit 40 km/h durch die Gegend brausen und ich mich jetzt über fehlende Authentizität beschwere, wird es halt irgendwo ein bisschen seltsam. So wie der Typ der erst nach 90 Minuten Matrix im Kino aufsteht und ruft „Jetzt wirds aber unrealistisch“.

Myusca
Myusca
2 Jahre zuvor

Okay, ich verstehe worauf du hinaus willst – und der Vergleich mit dem Typen im Kino war irgendwie lustig. wink

Aber du setzt bei deinem Vergleich voraus, dass die Meinung einer einzelnen Person stellvertretend für eine gesamte Gruppe (hier: die Community von Battlefield) steht. Und dabei setzt du wiederum voraus, dass die Community über die Jahre hinweg immer dieselbe geblieben ist.
Ich habe mal kurz „recherchiert“ und herausgefunden, dass der erste Teil der Reihe 2002 veröffentlicht wurde. Es ist daher wohl sicher anzunehmen, dass zwischenzeitlich viele Spieler die Reihe verlassen haben und viele andere hinzugekommen sind.

Worauf ich hinaus möchte: Es ist ja nicht gesagt, dass so manche Personen, die sich jetzt über das „Frauenproblem“ in Battlefield beschweren, sich nicht damals auch aufgrund des Realitätsanspruchs über die „Schussverletzung mit Defibrillator“-Sache beschwert haben. Oder dass diese Leute vielleicht damals noch gar nicht gespielt haben, aber jetzt eben doch und deswegen auch ein Recht auf eine (vernünftige) Meinungsäußerung haben.
Ich könnte auch jeden Mann verstehen, der bei einem Spiel wie FIFA mit Männerfußball keine „gemischte Mannschaft“ sehen möchte oder ähnliches, ich vermute da nicht sofort irgendeine böse Absicht.

Naja, die Sache ist kompliziert, ich möchte auch nicht für oder gegen DIESEN expliziten Fall argumentieren. Ich möchte einfach dafür werben, dass man ein bisschen sachlicher diskutiert. Und dazu gehört eben auch, sich auf die Argumente des Gegenübers einlässt, sofern das nicht einfach in blankem Hass ausartet. Das vermisse ich heutzutage einfach viel zu oft in solchen Diskursen. smile

Phinphin
2 Jahre zuvor

Also mein Bezug ist ja nicht Person X oder Y. Mein Bezug ist die Battlefield / Gaming Community. Da gabs natürlich auch damals viele, denen die Reihe zu arcademäßig, zu unrealisitisch oder zu unhistorisch war. Aber das so ein kleines, optisches Element aus Authentizitätsgründen jetzt so hochkocht, habe ich seit Beginn der Serie noch nicht erlebt.

Und auch wenn natürlich viele abgesprungen sind und viele neue dazugekommen sind, gehe ich stark davon aus, dass die Kommentatoren nicht erst mit dem jetzigen Teil in die Serie einsteigen, sondern zumindest Battlefield 1 und dessen unzählige „Unkorrektheiten“ gewohnt sind. Mal ganz davon abgesehen, dass auch die neu hinzugekommenen, die Reihe kennen müssten.

Wenn jemand so argumentiert, dass er sagt, dass die bewaffneten Frauen das Fass jetzt überlaufen bringen, kann ich der argumentation schon folgen. Bei vielen wirkt es allerdings so als habe die Battlefield Reihe bisher sehr mit Realismus punkten können und würde jetzt erst durch die weiblichen Soldaten in eine absurde Richtung gehen. Da begibt man sich argumentativ dann schon etwas auf dünnes Eis grin

davidus
davidus
2 Jahre zuvor

Du meinst ernsthaft, Leute kaufen sich ein Spiel und erstellen sich einen weiblichen Charakter (da Möglichkeit vorhanden), weil es „politisch korrekt“ ist?
Glaubst du wirklich so einen Schwachsinn? Oder könnte es eher ein bei der großen Mehrheit der Zielgruppe beliebtes Feature sein, welches „jetzt“ halt auch in BF enthalten ist?

Wenn du sachlich diskutieren willst, solltest du vielleicht erstmal nicht überall irgendeinen diffusen PC-Hintergrund herbeireden.

Myusca
Myusca
2 Jahre zuvor

Ja, es „könnte ein bei einer großen Mehrheit der Zielgruppe beliebtes Feature sein“. Das habe ich nie in Abrede gestellt.

Wenn du dir meinen Beitrag auch noch mal genau durchliest, dabei am besten direkt drei Gänge runterschaltest und dich noch mal neutral mit dem Inhalt befasst, dann wird dir meine Intention dahinter vielleicht etwas deutlicher.
Es ging mir – wie ich bereits mehrfach schrieb – nicht um eine Stellungnahme zu dem Feature als solches, sondern darum, dass man einfach objektiver an die Sichtweisen verschiedener Diskussionsteilnehmer herangehen soll (siehe dazu auch die Antwort von Chariot1810 auf meinen Beitrag). Denn genau die unvermittelte, pauschale Annahme der Frauenfeindlichkeit bei Mitgliedern der Community, die sich ein Kriegsspiel ohne Frauen wünschen, war die Prämisse unter der dieser Artikel veröffentlicht wurde. Und das ist für mich kein „diffuser PC-Hintergrund“, sondern an und für sich ein relativ deutlicher „PC-Hintergrund“.

Für die Zukunft möchte ich dir aber ans Herz legen, deinen Mitmenschen keine Dinge zu unterstellen, die niemals geäußert sondern nur durch dich vermutet wurden. Attackiere das Gesprochene, nicht den Sprecher oder die Sprecherin.
In der Regel werden ad hominem-Attacken nämlich nur dazu führen, dass man deinen Standpunkt nicht (mehr) ernst nimmt.

Ich wünsche dennoch einen schönen Abend.

KingK
2 Jahre zuvor

Der Trailer wurde ja bereits analysiert und zeigt tatsächlich weitaus mehr Gameplay, als man es bemerken möchte. Das geht aber in der Hektik des Trailers leider komplett unter! Geht ihr das nochmal in nem anderen Artikel an Gerd?

Ich persönlich freue mich sehr auf das neue BF und mir ist es auch egal wie akkurat das geschichtlich ist, oder ob da Frauen an der Front sind. Dass es nicht wie CoD wird, sollte wohl klar sein. BF bleibt BF.

Erzkanzler
2 Jahre zuvor

Mag ich den Trailer? Nein.

Aber das liegt nicht an Frauen, Katanas und schon gar nicht am Fehlen eines realitätsgetreuen historisch Abbilds. Was einige Menschen für einen Anspruch an Battlefield haben, will mir nicht in den Kopf. Battlefield ist weder Geschichtsstunde noch Dokumentation. Es ist ein Unterhaltungsmedium, ein Spiel und schon bei BF1 hat Dice verkündet, das sie Spielspaß weit vor Realismus setzen. Es ist Popcorn-Unterhaltung, nicht mehr nicht weniger.

Mir gefällt einfach das CoD-Look&Feel des Trailers nicht. Battlefield ist bis dato eben nicht reines Run&Gun-Gameplay gewesen und ich hoffe, der Trailer vermittelt da einfach aufgrund der Inszenierung ein verzerrtes Bild. Das bleibt abzuwarten.

huhu_2345
huhu_2345
2 Jahre zuvor

Mich stört nichts davon.
Das einzige was ich erwarte ist dass die Waffenanpassung wieder mehr Gewicht erhält.
Das entschlackte Waffensystem von Bf1 fand ich einfach schrecklich.

Pako0711
Pako0711
2 Jahre zuvor

DICE hat doch geschafft, was sie geplant hatten. Die Leute reden über den Trailer. Und jetzt warten wir mal das erste richtige Gameplay von der E3 ab

Guest
Guest
2 Jahre zuvor

Ich muss zugeben, dass ich gestern beim Betrachten des Stream auch leicht verwirrt geguckt habe. Nicht weil da Frauen zu sehen waren, sondern weil das Gesamtpaket recht bunt wirkte. Die Prothese der Dame hat mich am meisten verwirrt. Bewegte sich besser als eine gegenwärtige.
Katanas gab es auch im Zweiten Weltkrieg, wurden aber nicht als Waffe benutzt, sondern hatten nur eine symbolische Wirkung. Japanische Kamikaze-Flieger haben vereinzelnd ihre Schwerter mit ins Flugzeug genommen.

????‍♂️ | SpaceEse
2 Jahre zuvor
Psycheater
Psycheater
2 Jahre zuvor

Merke: Ist die Frau an der Front, ist die Kette in der Küche zu lang!
Und jetzt steinigt mich ;-P
(Aber für die komplett Hirnamputierten gern zum mitschreiben: das war bewusst überzeichneter Sarkasmus und spiegelt nicht meine Meinung wieder^^)

Florian
Florian
2 Jahre zuvor

Leute Leute Leute… Es ist immernoch ein Spiel. Zwar soll es sehr realitätsnah sein für den Spieler aber es ist trotzdem ein Spiel. Lasst den Starken Frauen Doch die Möglichkeit sich in dem Spiel zu zeigen! Ich finds Cool. Ich hoffe die Frauen bleiben im Spiel!

Gaburias Myucheu
Gaburias Myucheu
2 Jahre zuvor

Irgendwie erbärmlich wie Minderbemittelt viele sind grin
Es gab so viele Frauen im Krieg xD Aber ok die die eh nur denken „Frauen sind nur für die Küche & das Schlafzimmer gut“ denken natürlich auch das es im WW2 keine Frauen gab <.<

cyber
cyber
2 Jahre zuvor

Viele so 50-100? Oder meinst du so gut 20-50% der Kombattanten?

Kämpfende Frauen werden wohl eher im kleinen einstelligen Prozentbereich vertreten gewesensein.

Selbst die russischen Scharfschützinnen wurde nicht mehr in den Einsatz geschickt, weil der Verlust zu große Auswirkungen auf die Moral gehabt hätte.

Es macht auch Volkswirtschaftlich wenig Sinn. Um dem Verlust von Bürgern auszugleichen brauch man viele Frauen und nur wenige Männer.
Lässt man außen vor, dass die paarfindung meistens komplizierter ist.

Marc El Ho
Marc El Ho
2 Jahre zuvor

Euch gehts doch gar nicht um „historisch Korrekt“ Wenn ich das schon lese. Das ist der übliche misogyne Bullshit von Leuten die nur im Internet leben und absolut nichts von der Realität wissen. Was heutzutage abgeht, geht auf keine Kuhhaut mehr

jim knopf
jim knopf
2 Jahre zuvor

Und du übernimmst hier fleißig die Rolle als weisser Ritter mit Venussymbol auf dem Cape? Alles klaro, weitermachen.^^

Marc El Ho
Marc El Ho
2 Jahre zuvor

Getroffene Hunde bellen….

cyber
cyber
2 Jahre zuvor

Mir ist das neue Battlefield egal. Ich fand die Aussage nur komisch das viele Frauen im zweiten Weltkrieg teilgenommen haben sollen. Und wollte nur nachhaken ob es in absoluten oder in relativen Zahlen viele waren.

Ansonsten ist die Aussage falsch.

Ahmbor
Ahmbor
2 Jahre zuvor

Und auch für dich:

Es ist
trotzdem nicht historisch korrekt. Im Durchschnitt waren es pro Armee
0,2% bis 3%. Die 3% sind die sowjetische Armee. Und davon waren es in
den meisten Fällen Luftwaffen, Krankenschwestern, etc. pp. Und auch von
diesen 3% waren die wenigsten Scharfschützen. Von cas 800.000 Frauen in
der roten Armee haben ca. 2.800 an direkten Kampfhandlungen
teilgenommen. Davon waren fast 2.800 Scharfschützen.

„Die“ Soldatin gab es nicht im 2. Weltkrieg. Es gab keine Frontsoldatin. Das
Front mäßigste, wären weibliche Resistance Kämpfer, Frauen beim
Warschauer Aufstand oder die vereinzelten Frauen die mit Panzerfäuste in
den Volkssturm gekommen sind.

Moons
Moons
2 Jahre zuvor

Verstehe nicht, warum BFV historisch korrekt sein muss.
Ist eben eine alternative Version der Vergangenheit. The Man in the High Castle ist auch nicht historisch korrekt, aber unterhaltsam.

Und wenn man von einem Spiel, in dem verschiedene Waffen Bulletdrop mit verschiedenen Erdbeschleunigungen erfahren, Realismus erwartet, weiß ich auch nicht weiter.

Der Trailer ist wie ich finde etwas überproduziert. Wenn sie im Gameplay alles richtig machen, haben wir nichts zu befürchten.

Frystrike
Frystrike
2 Jahre zuvor

Hm ist es für dich historisch korrekt, dass man 10 Sek nach einem Kill wieder ins Spielgeschehen eingreift? Oder bisher Auto Heal hatte?

jim knopf
jim knopf
2 Jahre zuvor

Ganz schwaches Argument

Frystrike
Frystrike
2 Jahre zuvor

Hm vielleicht, aber nicht schwächer als der restliche Unsinn hier mit der „historischen korrektheit“. Ich mein sorry manche Unterhalten sich hier darüber, dass Frauen nicht auf dem Schlachtfeld sein dürfen weil das historisch nicht korrekt ist, aber respawn und sonstiger Computerspiel unfug ist in Ordnung? Historische Korrektheit ist doch hier nur Vorgeschoben, political correctness hin oder her aber hier sieht man einfach welch geistes Kind manche sind… Es hat sich trotz „Gleichstellung und Gleichberechtigung“ in den Gesetzen bei der Einstellung vieler einfach nichts geändert. Und das sieht man hier ganz deutlich getarnt unter „historisch Korrekt“. Besonders weil kein Anspruch darauf erhoben wird von EA ein historisch akkurates Spiel zu producen.

Und für alle die hier mit Zahlen und Statistiken um sich werfen, alle Beweisen, dass es Frauen in der Armee an der Waffe gab. Punkt ob das 0,5 oder 5 % waren sie waren da. 0,5 klingt nicht viel aber rechnet doch mal. die USA z.B. hatten round about 11.000.000 Soldaten im zweiten Weltkrieg und bei 0,5 % waren 55.000 davon Frauen die Russen hatten 12.000.000 Soldaten und 3% davon Frauen sind 360.000 also da sind eure Frauen auf den Schlachtfeldern… danke für den Beweis der historischen Korrektheit.

Alex Oben
2 Jahre zuvor

Also ww2 als Setting ist Grundsätzlich kein Kritikpunkt, schließlich kommen sowohl cod als auch Bf ursprünglich aus dem Setting und beide waren Jahrelang in Gegenwarts oder Zukunftsszenarien unterwegs. Warum nicht nochmal zurück zu den Wurzeln…recht machen kann man es eh nicht allen. ABER: Der Trailer gestern war für mich der größte Witz! Es geht mir nicht mal um die Frau mit Prothese sondern die Inszenierung generell….was hat man da gesehen? Hätte genauso aus Bioshock oder Mad Max gewesen sein können…aber Battlefield?? Und das als Releasetrailer??? Also da muss wirklich jemand den Trailer durchgewunken haben ohne sich das wirklich angeschaut zu haben… sorry aber kein wunder das man zu 95% nur negatives liest…

Raiiir
Raiiir
2 Jahre zuvor

ist doch cool das es endlich mal weibliche charaktere in battlefield gibt, immer nur als mann rumlaufen finde ich öde wink

dh
dh
2 Jahre zuvor

Mir passen vor allem die Prothesen und Katanas nicht. Ich mochte das dreckig realistische von BF1.
Zum Thema Frauen: Die haben nur dann was an der Front zu suchen, wenn sie mir ein Sandwich bringen oder die Feldküche grade vom Feind überrannt wird. /s

Psycheater
Psycheater
2 Jahre zuvor

Lies mal meinen Post weiter oben ;-P
Aber Ich gebe dir absolut recht; mit den Frauen ist doch schnurz. Die Hakenarme und Katanas wiegen hundert mal schwerer

d3rr3r65O
d3rr3r65O
2 Jahre zuvor

Das mit der Frau interessiert mich sowas von nicht und der vergleich zwischen Bf5 und bf1 anhand eines Trailers zu machen geht nicht. Dazu sind die Kriegsarten beider Kriege so unterschiedlich. Das im ersten war ein stellungskrieg der im zweiten eher Bewegung bis hin zum Blitzkrieg der Währmacht. Und wer sagt das es nicht Düster werden kann ?

Comp4ny
Comp4ny
2 Jahre zuvor

Im gestrigen Livestream haben HandOfBlood & Fabian Siegesmund auf den Punkt gebracht was den Vergleich angeht zwischen Battlefield 1 und Battlefield 5.

BF1 war eher Düster, bedrückender, wenig Kontrast aufgeund der Thematik
BF5 ist genau das gegenteil und Leute die dagegen hetzen sind einfach zu sehr auf BF1 fixiert bzw. verwöhnt.

Und im WWII gab es viele Frauen die in den Krieg gezogen sind, nur ist darüber nicht so viel bekannt oder berichtet worden. Schon damals hatte man zu Frauen eine recht einfache „Sichtweise“… und solche Kommentare wie heute sind einfach nur von Frauenfeindlichen Menschen.

jim knopf
jim knopf
2 Jahre zuvor

Ja, es gab Frauen, die in den krieg „gezogen“ sind. Als Flakhelferinnen, im Sanitätszelt oder als Telefonistinnen. Es gab keine Frauen, die bewaffnet mit Stahlhelm an der Front selbst kämpften!
Und das ist hier klar ein bewusster Eingriff in die Thematik, welcher politischer Korrektheit geschuldet ist.

Nookiezilla
Nookiezilla
2 Jahre zuvor

Oder einfach der Abwechslungshalber? Ich bin kein PC dude, aber ich freue mich drauf, in BFV Frauen an der Front zu sehen. Männer Ärsche habe ich in allen anderen drölftausend BF/CoDs usw. gesehen.

jim knopf
jim knopf
2 Jahre zuvor

Dann kann man das in einem gegenwarts/ Zukunftsszenario ausgezeichnet umsetzen. Auch wenn es keine Simulation ist, erwartet man bei einem Battlefield halbwegs Realitätstreue.
Hier geht es schlicht um unseren Zeitgeist, wo man sich, schon bevor überhaupt ein Shitstorm zustande kommt, einer lauten Minderheit beugt.

Marc El Ho
Marc El Ho
2 Jahre zuvor

Shitstorms sehe ich eher von der misogynen Meute die in der Realität des Internets leben und außerhalb davon gar nichts mehr merken

Frystrike
Frystrike
2 Jahre zuvor

Ljudmila Michailowna Pawlitschenko
um nur eine zu nennen…
Labert hier doch nicht so einen quatsch… 10 Sek nach Tod steht deine SPIELFIGUR wieder auf und rennt ins Geschehen ist das für dich auch im WW2 so passiert? Oder möglicherweise dem geschuldet, dass das ein Spiel ist?

Horteo
Horteo
2 Jahre zuvor

Die Frauenpräsenz ist schlichtweg historisch nicht korrekt. In den Weltkriegen haben die Frauen oftmals die heimische Arbeit der im Krieg befindenden Männer übernommen und da Grossartiges geleistet. An der Front waren sie aber nicht.

Die Geschichte muss trotz übertriebener Political Correctness und Metoo-Debatte nicht umgeschrieben werden. Die ist nun mal so.

Ich frage mich wann wir in den Total War Spielen entscheiden dürfen, ob wir gerne ein Trupp Legionäre oder Legionärinnen in der Kaserne rekrutieren

Kendrick Young
Kendrick Young
2 Jahre zuvor

Das ist totaler Nonsense. das war in Deutschland so, aber nicht in den anderen Ländern wie Frankreich/Russland etc da war eh alles zerstört, was wollten sie da groß arbeiten? Da haben viele Frauen beim Widerstand nachdem die Französische Armee überrannt wurde gekämpft, In Russland gab es Weibliche Sanitäter und sogar Sniper! und es war übrigens eine einzige Frau im Trailer zu sehen die halt nur öfters etwas größer im Bildschirm.

Micha Deckert
Micha Deckert
2 Jahre zuvor

Das ist nicht korrekt. Besonders in der Sowjetunion wurden damals auch Frauen an der Front eingesetzt, gerne als Sniper: https://mashable.com/2016/0

jim knopf
jim knopf
2 Jahre zuvor

Ja die Russen sind da aber auch die einzigen die Frauen belegbar im Kampf einsetzten und auch da nur, bei den basagten Scharfschützen. Das wurde ja auch schon in WWI so betrieben und dementsprechend in BF1 umgesetzt.
Hier haben wir es aber mit einer völlig überzeichneten Britin(?) zu tun, welche sich mit einer Armprothese (welche sie Steampunkmäßig wie einen funktionierenden Arm benutzen kann) mit einem Cricketschläger an der Front auslässt.
Das ist dann mMn doch etwas zu viel des guten.^^

Micha Deckert
Micha Deckert
2 Jahre zuvor

Australien hatte paramilitärische Truppen, die nur aus Frauen bestanden, kanadische Frauen haben Truppentransporte gefahren, indische Frauen waren in der Navy…https://en.wikipedia.org/wiki/Women…
Während ich die Kritik an bunten Farben und Steampunk nachvollziehen kann, kommt Ihr mir mit „Frauen hatten an der Front nichts zu suchen“ nicht davon smile

jim knopf
jim knopf
2 Jahre zuvor

Richtig, aber wie schon weiter unten geschrieben waren sie dort „unterstützdend“ Tätig.
Deine besagten Truppentransporte, Sanitäter, Flakhelfer etc.
Darum schreibe ich ja, bewaffnet und kämpfend an der „Front“, gab es sie nur bei den Russen.
Was ich übrigens nicht als „Frauenfeind“ gut finde, sondern weil es bei den Entbährungen damals alles andere als eine angenehme Zeit für die Damen gewesen wäre. Sexuelle übergriffe und Vergewaltigungen währen an der Tagesordnung gewesen.

Ahmbor
Ahmbor
2 Jahre zuvor

Es ist trotzdem nicht historisch korrekt. Im Durchschnitt waren es pro Armee 0,2% bis 3%. Die 3% sind die sowjetische Armee. Und davon waren es in den meisten Fällen Luftwaffen, Krankenschwestern, etc. pp. Und auch von diesen 3% waren die wenigsten Scharfschützen. Von cas 800.000 Frauen in der roten Armee haben ca. 2.800 an direkten Kampfhandlungen teilgenommen. Davon waren fast 2.800 Scharfschützen.

„Die“ Soldatin gab es nicht im 2. Weltkrieg. Es gab keine Frontsoldatin. Das Front mäßigste, wären weibliche Resistance Kämpfer, Frauen beim Warschauer Aufstand oder die vereinzelten Frauen die mit Panzerfäuste in den Volkssturm gekommen sind. Und auch dort, war die Zahl gering, im Vergleich zu den Männern.

Und hätte man es im Battlefield V Trailer gut umgesetzt, hätte sich keiner aufgeregt. Im zweiten Medal of Honor steuerte man eine Frau. In Call of Duty 2 konnte man mit viel Glück eine russische Scharfschützin sehen.
Es geht um die Umsetzung. Und die ist im Falle von Battlefield V an den Haaren herbeigezogen und einfach nur zum fremdschämen.

Ahmbor
Ahmbor
2 Jahre zuvor

Doppelpost

Ahmbor
Ahmbor
2 Jahre zuvor

Doppelpost

Ahmbor
Ahmbor
2 Jahre zuvor

Doppelpost

Pacman
Pacman
2 Jahre zuvor

Leute die Battlefield als Simulation sehen , sind irgendwie am Leben vorbei gelaufen.

jim knopf
jim knopf
2 Jahre zuvor

Das Battlefield keine Simulation ist, ist jedem bewusst. Ist auch nie eine gewesen. Aber einen gewissen „Realismus“ gab es immer.
Hier hat man sich klar ins eigene Knie geschissen und das Reddit Bild mit dem Panzer, beschreibt das hervorragend.

GestiefelterAffe
GestiefelterAffe
2 Jahre zuvor

„ins eigene knie geschissen“ xDDDDD

Warum die Wunde nicht reinigen? Warum reinscheissen? Das macht keinen Sinn…

jim knopf
jim knopf
2 Jahre zuvor

geschossen natürlich, bitte entschuldige grin

Pacman
Pacman
2 Jahre zuvor

Und warum soll der eine Faktor im Spiel zwingend Realistisch sein und der andere nicht? Für ,,realistischere“ Shooter gibt es definitiv bessere. Battlefield 1 hatte ja auch so wenig mit WW1 zu tun wie der Papst im Wald scheissen geht. Ich hab CoD und BF mittlerweile den Rücken gekehrt aber die Releases schaue ich mir trotzdem gerne an aber der Hass der bei jedem Reveal durch die Menge geht ist einfach nur zum kotzen. CoD BO4 ist aufm besten weg abzuschmieren und jetzt sind in Battlefield die Frauen dran = D Ich sach ja, am Leben vorbei gelaufen die Leute. Die sollen die Konsolen und PC´s mal auslassen damit mal wieder der Verstand anständig arbeiten kann. Da sieht man im Trailer 1 Frau mit Arm Prothese die badass abgeht (Squad Verhältnis Mann zu Frau: 3 zu 1) und die Leute scheissen sich ein…..

Dilinger
Dilinger
2 Jahre zuvor

Nach Kommentaren, die dir Frauen zum Thema machen, muss man suchen, weil der Großteil seitens EA/DICE gelöscht wurden und werden.

Bronkowski
Bronkowski
2 Jahre zuvor

Die Frauen stören da nicht, verinzelt kämpften auch Frauen im Zweiten Weltkrieg, erst recht gegen Ende des Krieges. Aber die Prothesen, Aloy-Kriegsbemalung und Katanas sind keine Neuerungen die überzeugen :/
Klasse inszeniert sind die Trailer immer, aber trotzdem „stimmt“ etwas nicht.

d3rr3r65O
d3rr3r65O
2 Jahre zuvor

Ja etwas stimmt nicht und zwar das das Spiel und sein Stil verschnellert werden. Bei bf1 gab es das Problem das alles Stumpf langsam ging und man die riesen karte Stunden lang ablaufen musste. EA gat darauf hin die ttk erhöht um es ein wenig schneller tu machen.

Kendrick Young
Kendrick Young
2 Jahre zuvor

Naja ich hoffe das der Trailer nur die Wirkung hat das es so schnell ist. Weil sie zwischen Szene und Szene hin und her Springen. Daher ist es möglich das das Gameplay vlt hoffentlich nicht so schnell ist

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.