5 Dinge, die WoW unbedingt von Guild Wars 2 übernehmen sollte

World of Warcraft ist auch 2021 der König der MMORPGs bei uns im Westen. Doch einige Dinge könnte sich das Spiel vom Konkurrenten Guild Wars 2 abschauen, findet MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch.

Seit 2006 gehört mein Herz der Guild Wars-Reihe. In beiden Teilen habe ich zusammengerechnet über 17.000 Spielstunden. Doch gerade in den letzten Jahren habe ich vermehrt andere MMORPGs ausprobiert und dabei auch meine Liebe zu WoW Classic und mit Shadowlands auch zu Retail-WoW entdeckt.

In beiden Spielen habe ich inzwischen Charaktere auf der Stufe 60, war in Dungeons und ersten Raids unterwegs.

Doch je mehr Zeit ich in den Titeln von Blizzard verbringe, umso mehr vermisse ich Features, die Guild Wars 2 so besonders machen und an denen sich WoW meiner Meinung nach orientieren sollte.

Dabei geht es mir nicht darum, das komplette Spiel zu verändern, sondern WoW einfach moderner zu machen.

1. Das Kampfsystem

Was macht Guild Wars 2 besser? Sowohl World of Warcraft als auch Guild Wars 2 setzen im Grunde auf ein Tab-Targeting-Kampfsystem. Allerdings holt das MMORPG von ArenaNet viel mehr aus diesem System heraus:

  • Durch die Ausweichrolle spielt sich der Kampf insgesamt viel dynamischer
  • Der Waffenwechsel im Kampf ermöglicht es mir zwischen Nah- und Fernkampf frei zu wechseln
  • Es gibt viele Fähigkeiten, die mit Bewegungen zu tun haben (Sprünge, Rollen zur Seite, Teleports etc.)
  • Es gibt keinen global Cooldown auf Fähigkeiten

Zudem setzt Guild Wars 2 auf ein interessantes Combo-System. Bestimmte Fähigkeiten wie Feuerwände oder ein Lavabrunnen zählen als sogenanntes “Feld”. Wer einen Finisher in einem solchen Feld verwendet, sorgt für einen zusätzlichen Effekt, wie eine Feuerexplosion oder brennende Pfeile beim Durchschießen.

Einen Einblick in das Kampfsystem gewährt euch dieses Video vom YouTuber MightyTeapot:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Warum ist mir das so wichtig? Das Kampfsystem von Guild Wars 2 hat mich persönlich für viele andere MMORPGs verdorben. Wenn man will, kann man in GW2 fast sämtlichem Schaden von Feinden durch gutes Spielen entgehen.

Das macht Spaß und man kann sich selbst Herausforderungen stellen und so viel stärkere Bosse oder Herausforderungen meistern.

Bei WoW habe ich oftmals das Gefühl, dass das Einstecken von Schaden mit kalkuliert wird. Gerade mit dem Krieger habe ich beim Leveln im Grunde immer auf die Fresse bekommen und das frustrierte mich.

WoW soll natürlich nicht das komplette System von Guild Wars 2 übernehmen. Das würde allein mit der Zahl der Fähigkeiten nicht funktionieren. Aber eine Ausweichrolle und mehr “Fähigkeiten mit Bewegung” würde ich mir schon wünschen.

2. Welt-Events und Dynamik

Was macht Guild Wars 2 besser? Wenn mich jemand fragt, was Guild Wars 2 von anderen MMORPGs abhebt, dann sind das für mich die Welt-Events. Denn davon gibt es nicht nur viele, sondern einige von ihnen sind sogar anspruchsvoll:

  • In fast jedem Gebiet gibt es einen Weltboss. Diesen kann man allein nicht bezwingen, sondern es werden Mitspieler benötigt. Glücklicherweise erscheinen sie zu bestimmten Zeiten, sodass sich dann viele Spieler dort versammeln.
  • Es gibt dynamische Events, die einfach in der Welt erscheinen und die Quests ersetzen. Sie drehen sich darum, ein Dorf vor Angreifern zu schützen oder es zurückzuerobern, wenn man das Event vorher verloren hat.
  • Die Karte “Widerstand des Drachen” ist im Grunde ein kompletter Boss-Kampf, der alle 120 Minuten stattfindet und dann auch gute 60-90 Minuten in Anspruch nimmt. Man erobert eine Karte nach und nach, um am Ende gegen einen riesigen Drachen zu Kämpfen.
Weltboss Tequatl GW2
Der Drache Tequatl steht in einem Gebiet für Level 50, braucht jedoch etliche Spieler, um bezwungen zu werden. Dank der Belohnungen finden sich auch hier noch dutzende dafür.

Warum ist mir das so wichtig? MMORPGs bieten die Möglichkeit, mit vielen Spielern zusammen gegen die Gefahren der Welt zu kämpfen.

Während man in vielen MMORPGs heutzutage vor allem in kleinen Gruppen unterwegs ist, schafft es Guild Wars 2 mit Welt-Events auch mal 50 oder sogar 100 Spieler gleichzeitig auf eine Karte zu ziehen. Bei besonderen Events gibt es oftmals sogar mehrere Karten, auf denen dann so viele Spieler unterwegs sind.

In Retail-WoW war ich oftmals allein beim Questen und Leveln. Hin und wieder lief mir ein Spieler über den Weg, aber wirklich interagiert hat man nicht. Deshalb schätze ich diese riesigen Welt-Events in Guild Wars 2.

3. Mounts

Was macht Guild Wars 2 besser? Jahrelang wurde bei Guild Wars 2 auf Reittiere verzichtet. Immerhin gibt es ein Schnellreise-System und jedes Gebiet ist instanziiert, was Mounts eigentlich überflüssig machte.

Doch mit Path of Fire entschieden sich die Entwickler, doch Reittiere zu bringen. Und heute möchte ich sie nicht mehr missen. Guild Wars 2 bietet 8 Arten von Reittieren und nein, damit sind keine Skins gemeint. Jedes Reittier unterscheidet sich deutlich:

  • Der Raptor bewegt sich schnell zu Fuß und hat zudem einen besonderen Skill, mit dem er weit springen kann.
  • Der Schakal ist ähnlich schnell, kann sich jedoch oft auf kurzer Strecke teleportieren.
  • Der Springer ist zwar langsamer, kann dafür aber sehr hoch springen und so Berge und andere Hindernisse überwinden.
  • Der Schweberochen bewegt sich schnell über und unter Wasser .
  • Der Rollkäfer rollt langsam bergauf, aber superschnell bergab. Mit ihm kann man zudem driften und es gibt spezielle Rennstrecken für ihn.
  • Der Greif kann in der Luft gleiten wie ein Segelflugzeug.
  • Die Himmelsschuppe ist ebenfalls ein Flug-Mount, funktioniert aber eher wie ein Helikopter und kann in der Luft stehen und sich an Bergen festklammern.
  • Die Kriegsklaue ist ein spezielles Mount im Welt gegen Welt, einem PvP-Gebiet, das sogar Tore von Festungen einreißen kann.

Die Reittiere haben außerdem ein hohes Maß an Physis. Sie brauchen am Anfang etwas, um ihr Tempo zu erreichen und brauchen auch einen Bremsweg. Zudem wird man nicht im Kampf abgeworfen und hat sogar eine Angriffsfähigkeit, die vom Reittier aus aktiviert werden kann.

Den Raptor habe ich damals selbst in diesem Video vorgestellt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Warum ist mir das so wichtig? Die Reittiere in WoW machen mich einfach nur schneller. Das ist in Ordnung, bringt mir aber nicht ansatzweise so viel Spaß, wie die Reittiere in Guild Wars 2, die Skills wie das Abspringen und sogar passende Rennen bieten.

Auch in puncto Animation und den verschiedenen Skins gewinnt für mich ebenfalls das MMORPG von ArenaNet.

4. Gleiche Voraussetzungen im PvP

Was macht Guild Wars 2 besser? Guild Wars 2 wollte mit seinem PvP-System ursprünglich in Richtung E-Sports gehen. Das sieht man auch an der Art und Weise, wie man das PvP betritt.

Im Grunde kann man sich einen Charakter auf Level 1 erstellen und mit ihm in das PvP-Gebiet “Herz der Nebel” reisen (seit 2014 muss man mit seinem ersten Charakter überhaupt Level 10 erreichen, bevor das freigeschaltet wird).

Im Herz der Nebel wird man direkt auf Stufe 80 angehoben, hat Zugriff auf alle Fähigkeiten und spezielle PvP-Ausrüstung, damit alle die gleichen Voraussetzungen haben. Das empfinde ich als sehr gutes und faires System.

Warum ist mir das so wichtig? Zugegebenermaßen habe ich in Shadowlands nicht sonderlich viel PvP gespielt. Doch in Classic fiel mir sehr negativ auf, wie stark die Ausrüstung Einfluss auf das PvP hatte. Dort hatte ich mit meinem Krieger im Grunde keine Chance gegen Schurken mit verzauberten Waffen.

Aber allein die Tatsache, dass ich direkt mit Level 1 mit meinen Freunden in das Highend-PvP schauen kann, ist für mich ein wichtiger Aspekt. Selbst wenn ich in Shadowlands eine PvP-Gruppe hätte, müsste ich gegebenenfalls eine komplett neue Klasse leveln und ausrüsten, bevor ich überhaupt mit ihnen spielen kann.

5. Accountweiter Fortschritt

Was macht Guild Wars 2 besser? Alles, was ich in Guild Wars 2 erspiele und erlebe, gilt für meinen Account. Dazu zählen:

  • Die Beherrschungen, die im Endgame neue Fähigkeiten erlauben
  • Die freigespielten Reittiere und Skins
  • Erfolgspunkte
  • Die Garderobe mit allen Skins
  • Meine Gilden
  • Die Bank und das Auktionshaus
  • Sogar einige Endgame-Rüstungsteile sind accountgebunden und können zwischen den Charakteren hin und hergeschoben werden
GW2 Level 22 Krieger
Mein recht frisch erstellter Level 22 Krieger hat Zugriff auf alle Rüstungsskins, die ich besitze.

Warum ist mir das so wichtig? Ich bin ein Spieler, der sehr gerne verschiedene Klassen ausprobiert und auch Twinks levelt. In Guild Wars 2 habe ich jede Klasse auf der maximalen Stufe und mit der besten Ausrüstung versehen.

Das wäre jedoch deutlich anstrengender gewesen, wenn ich nicht schon auf den erspielten Vorteilen meiner anderen Charaktere aufbauen könnte.

Ist Guild Wars 2 besser als WoW?

Nein, nicht in allen Bereichen. Denn World of Warcraft hat auch einige Vorzüge gegenüber GW2, darunter:

  • Bessere Dungeons und Raids (besonders um die World-First-Rennen habe ich WoW immer beneidet)
  • Mehr Rassen, Klassen und Fähigkeiten für die Klassen
  • Eine andere und oftmals bessere Art, um Storys zu erzählen
  • Regelmäßigere und größere Erweiterungen
  • Eine ikonische Welt, von der man selbst als Nicht-Spieler immer wieder etwas mitbekommt

Es gibt also Dinge, die beide Seiten voneinander lernen könnten. Da ich in letzter Zeit aber vermehrt in Shadowlands unterwegs war, sind mir genau diese Dinge aufgefallen.

Wie seht ihr die Sache? Gibt es weitere Punkte, die die beiden MMORPGs sich vom jeweils anderen abgucken können? Oder gibt es andere MMORPGs, die einen dieser Punkte noch besser machen?

Mehr zu guten MMOs und MMORPGs erfahrt ihr hier: Die 15 aktuell besten MMOs und MMORPGs 2021.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
43 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Scaver

Zu dem ganzen MEINEN Meinung (und wie ich ggf. reagieren würde, wenn es käme)!

zu 1:
Auf gar keinen Fall! Ich liebe das Tab Targeting System von WoW und will es auch gar nicht anders haben. Das ist der Hauptgrund, wieso mich die meisten anderen MMORPGs nicht dauerhaft halten können.
Zwar finde ich das System von GW2 auch sehr gut, aber nicht so gut wie das von WoW. Also wieso das Beste durch das Zweitbeste ersetzen?
Gerade die aktivere Steuerung ist für jemanden in meinem Alter der nach nem harten Arbeitstag nicht noch weitere Hirnakrobatik leisten will, eine Katastrophe. Wenn ich so nen Raid spielen müsste… ne ich würde mein Abo sofort kündigen!

zu 2:
Auf jeden Fall. Besser gestern als morgen! Das wäre für mich der perfekte Ersatz für die doch recht eintönigen WeltQuests in WoW. Gerade das Questsystem generell liebe ich in GW2 und könnte von mir aus das System in WoW komplett ersetzen!

zu 3:
Naja die Skins gefallen mir in WoW im eigentlich besser, da ich die WoW Grafik bevorzuge. Angepasst wären einige Skins aus GW2 aber auch mega nice.
Das war es dann aber auch. Mounts müssen mich schnell von A nach B bringen, auch auf kurzen Strecken. Es bringt mir also nichts, wenn die Mounts am Anfang langsamer sind und dann noch einen Bremsweg haben. Zudem können die meisten Mounts fliegen. Damit komme ich überall hin, bis auf unter Wasser. Dafür hat man aber dann halt extra Mounts.
WoW ist für fliegende Mounts designed. Daher machen Mounts die hoch Springen können keinen Sinn. Auch will ich nicht für jede Situation immer ein anderes Mount wählen müssen. 3 Stück reichen. NoFlight Mounts, Flight Mounts und Unterwasser Mounts. Der Rest wäre in WoW sowas von obsolet.
Und Skills zum angreifen? Naja wozu? Sind diese Skills zu stark, warum sollte ich dann abmounten und die Gegner normal bekämpfen? Sind die Skills zu schwach dafür, warum sollte ich sie dann nutzen? Dann steige ich lieber ab und nutze die Skills meinen Chars!
Und nicht abmounten… gibt es auch in WoW. Wenn man erfahrener ist (höheres Level) oder man die Reittiere mit einem entsprechenden Item diese Fähigkeit verleiht.

zu 4:
Mir persönlich egal, da ich kein PvP spiele. Aber:

Im Herz der Nebel wird man direkt auf Stufe 80 angehoben, hat Zugriff auf alle Fähigkeiten und spezielle PvP-Ausrüstung, damit alle die gleichen Voraussetzungen haben. Das empfinde ich als sehr gutes und faires System.

Etwas ähnliches gab es in WoD mal. Wurde nicht gut aufgenommen. Die Leute wollen sich, auch im PvP, durch besseres Gear auszeichen können. Sie tun etwas dafür und werden damit belohnt. Der rein kompetitive Gedanke existiert schlicht nicht. Daher wird das niemals kommen!

zu 5:
Gibt es in WoW auch fast alles:

Die Beherrschungen, die im Endgame neue Fähigkeiten erlauben

So etwas wie Beherrschungen gibt es generell nicht. Fähigkeiten hat man alle auf Endlevel. Diese kann man ggf. ausbauen. Ich finde es aber gut, dass man das mit jedem Char selber machen muss, wie z.B. aktuell in SL mit den Seelenbanden.
Was sollte einen sonst motivieren, einen Twink zu spielen, wenn man da schon alles hat, was der Main Char auch hat?

Die freigespielten Reittiere und Skins

Bis auf Reittiere die spezifisch nur für bestimmte Rassen, Klassen oder eine Fraktion sind, hat man alle Reittiere auf allen Chars accountweit zur Verfügung.

Erfolgspunkte

Ebenso. Man kann die Erfolge auf Twinks zwar noch mal wiederholen, aber das bringt nichts. Sie sind schon erfüllt und man hat die Punkte.

Die Garderobe mit allen Skins

Ebenso. Wobei man in WoW bis auf eine Ausnahme keine Skins im Shop kaufen kann, sondern Skins nur von InGame Ausrüstungen bekommt. Diese sind dann beschränkt auf die Rüstungsklassen, z.B. Platte oder Stoff. Denn in WoW ist es gewollt, dass man direkt am Outfit sehen kann, welche Rüstungsklasse der Gegner (z.B. im PvP) trägt. Ist zwar heute nicht mehr notwendig, aber die Designphilosophie gehört zum Grundgerüst von WoW.

Meine Gilden

Gilden. Da ist schon das Problem. Mit jedem Char hat man in einer Gilde zu sein und zwar NUR in einer. Und das ist auch gut so.

Die Bank und das Auktionshaus

Darüber kann man sicherlich streiten. Ja, ich mag das geteilte System in GW2 an sich auch. Doch wenn ich mal aktiver spiele und dann für mehrere Chars verschiedene Berufe dann Sachen drin habe und generell kaufe und verkaufe, dann komme ich sehr schnell durcheinander.

Sogar einige Endgame-Rüstungsteile sind accountgebunden und können zwischen den Charakteren hin und hergeschoben werden

Gibt es nur bedingt. Es gibt Tokens die accountgebunden sind und man EINMALIG nutzen kann, um ein Item für den Char zu erstellen, auf dem man den Token nutzt. Das Item ist dann nicht mehr accountgebunden.
Und das finde ich auch gut so. Wenn man sein Gear mit einem Char farmt und dann immer nur zwischen den Chars hin und her schicken braucht, wenn man die mal spielt… warum sollte man sie dann spielen. Der Hauptgrund um in einem MMORPG überhaupt das Endgame zu spielen ist, den Char stetig zu verbessern. Accountweite Skills, Fähigkeiten, Upgrades und auch noch Items nehmen das alles raus und machen das Twinken im Endgame daher absolut unnötig!

Threepwood

Gleiche Voraussetzungen im PvP (wie Blizz ja immerhin auf Arena Servern damals hatte) würde ich begrüßen. Blizzard näherte sich dem oft an und juckelt aktuell wieder davon weg.
Das ist nervig, überflüssig und ist wohl dem geschuldet, dass einige RPG starr mit steigenden Werten verbinden. Skins, Mounts etc. reichen als Motivation aus. Auch in WoW, aber sie beharren auf die Werte-Karotte.

Accountweiten Fortschritt hat man doch bei den wesentlichen Dingen (Skins, Erfolge, Mounts, Pets). Wie in BDO auch, hat es seinen Reiz Gear mit mehreren Charakteren nutzen zu können.
Legendäre Items sind in GW2 entweder ätzend lahm zu ergrinden, oder kosten absurd viel reales Geld. Da kann ich den Wunsch nachvollziehen, sie nach Vorlieben zu verschieben. In WoW sehe ich sowas nicht als nötig an, um die Jagd danach anzufachen.

Das Kampfsystem ist in GW2 irgendwie cool, aber auch schwammig und hat komische, bis teilweise keine Trefferfeedbacks. BDO und z.B. auch Blade & Soul haben hier spannende und grandios funktionierende aktive Kampfsysteme, die echt Spaß machen. Das beißt sich aber auch gern mal mit PvE Mechaniken wie sie in WoW und FFXIV im Fokus stehen.
Ich wehre mich aber auch dagegen, Tab Target als Boomer-Krams abzustempeln und alle Spiele auf ein System zu münzen.
Ein zweites Waffenset würde ich in WoW aber gut finden. Das mag ich sehr und könnte auch gut funktionieren.

Die Mounts sind in GW2 in ihrer Funktionalität eeeeecht gelungen. Ich bevorzuge zwar meinen Chocobo in FFXIV, da ich den ausrüsten und skillen kann, aber Mounts dürfen gern öfter mehr als nur random große Hitbox in schnell sein. Man müsste in WoW das Fliegen dafür aber einschränken, damit es überhaupt Sinn macht andere Mechaniken einzubauen. Und da kann man sich ja ausmalen, wie freudig Generation Internet sowas aufnehmen würde.😄

Die Welt in GW2 mag in der ersten Spielzeit dynamischer wirken und Events machen teils echt Spaß. Ich persönlich bevorzuge eine Mischung aus Quests inkl. gut erzählten Pfaden, Events und Sammelkrams. Warhammer Online war für mich gut. Auch Rift hat mir mit all den Rätseln und Kisten gut gefallen.
Events grinden macht es für mich eher inhaltsloser und wirkt für mich total austauschbar. Denn bei weitem nicht alle sind so aufgezogen wie das von dir erwähnte Event.

Dennoch, ich kann die Wünsche verstehen, stimme nicht allem zu und fand es spannend gedanklich die Spiele mal zu mixen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Threepwood
T3rrorP1rat

Es wurde ein Punkt vergessen. Die Levelphase. (Falls ichs überlesen habe dann sorry, habs nur schnell überflogen)

Die Levelphase in GW2 hab ich immer geliebt. Es war anders als in “allen” anderen MMOs. “Laufe hier hin und töte 10 davon”, gibts da nicht. Dort hast du ein kleines Gebiet, in dem du meist ziwschen 2-3 Tätigkeiten selbst entscheiden kannst, was du machen möchtest um das Herzchen voll zu bekommen!

In WoW finde ich (und das hat mich meist davon abgebracht, das Spiel mal länger als 3 Tage zu spielen) die Levelphase extrem langweilig und anstrengend. Man muss so viel lesen, wenn man etwas von der Lore mitbekommen möchte. Man hat diese typischen “töte x hiervon” Quests und davon sehr viele.

Zum Endgame in WoW kann ich nichts sagen, da ich nie soweit gekommen bin.
Das PvP in WoW stelle ich mir aber tatsächlich um einiges besser vor als in GW2 – zumindest von dem, was ich von Freunden bisher gehört habe.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von T3rrorP1rat
Darkyll

Ich mag Beide spiele sehr, und kann auch viel in diesem Beitrag erwähnten abgewinnen, da ich auch bei manchen Punkten so fühle.
bin trotzdem froh das beide spiele so sind wie sie sind, auch wenn ich mir vieles in wow wünschen würde.

ich schreibe bewusst nicht hin was, da ich streit direkt aus dem weg gehen möchte, da man nie einer Meinung ist, gerade bei spielen :D^^

Guter Beitrag Sputti fühl paar punkte auf jeden fall 😀

SOPMOD

Etwas wovon sich eigentlich jedes Spiel ne Scheibe abschneiden kann ist die Tatsache dass es in Guild Wars keine Server downtime gibt. Es wird schlicht ein 2 Server gepatcht und parallel mit zugeschlagen, jeder der sich nun einloggt kommt automatisch auf den nächsten Server. Sie haben mal zahlen für Guild Wars 1 genannt, wielange die Server wirklich offline waren. Ich habe die Zahlen nicht mehr ganz im Kopf aber es war schon lachhaft gering, 20h in 12 Jahren oder so.

Gerade in Spielen wie WoW wo man theoretisch auch für die downtime mit zahlt wäre soetwas schon angebracht.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von SOPMOD
Thyril

Wows Kampfsystem ist ja mal derbe Knorke für tabtargeting – alleine in der Arena ballert das

Zoth Omog

Weiß nicht ob eine Gleichschaltung aller MMorpg`s nun so viel Sinn macht, aber nunja. 🙂

Thomorrow

Ich kann dir in kaum einen der 5 Punkte wirklich zustimmen. Es ist eben sehr eine Sache des Geschmacks.

  1. Das Kampfsystem von Guildwars ist extrem schnell, wenn ich mir die perfekten Rotationsabfolgen anschaue, die dann teilweise eine Länge von 32+ Schritten beinhalten, da bekomm ich das Grauen. Das System das du eben Schaden bekommst und alleine es alleine ein bisschen schwerer hast, ist völlig in Ordnung. Es gibt eben ein völlig anderes Klassensystem zwischen GW2 und WoW. Tank, Heiler, DD, darauf steh ich und das fehlt mir in der Ausprägung bei GW2. Wir sind bei uns in der Gilde alle nicht mehr die Jüngsten und ein paar auch schon Rentner, die haben nicht mehr die Reaktion wie ein Teenie und das lässt sich mit den Standard Rollen viel besser auffangen.
  2. Weltevents: Die Ausrichtung vom Grind ist einfach eine andere. Bei allen Events in WoW die gefühlt einen “Raid” benötigen, da erwarten die Spieler auch Beute die episch ist und bekommen doch oft nur Gold. 😂 Die Form wie man in GW2 dann mal eben mit 100 Leuten in kontakt kommt empfinde ich als noch unpersönlicher als in WoW. Da bleibt in GW2 nur das Gefühl das man mit 100 was erreicht, doch spielt man eigentlich immer noch alleine. In WoW ist das bei allem was LFR oder andere Gruppensuchen anbelangt natürlich ähnlich. Aber ich stimm mich auch im LFR kurz mit meinem Co-Tank ab. In GW2 muss ich nicht einmal was schreiben, einfach drauf.
  3. Mounts: Das ist der einzige Punkt den ich tatsächlich in WoW bescheiden finde. Den einzigen Unterschied der Mounts hat man mit der Fähigkeit über Wasser zu laufen des Wasserläufers ja nun mit einem Klick allen Mounts zugänglich gemacht, was ich schade und total daneben finde, wenn ich mit einem schweren behebigen Kodo über die Wasseroberfläche stolziere. 🙈 Da finde ich die unterschiedlichen Typen in GW2 tatsächlich interessanter.
  4. PVP: passe spiele kein PvP
  5. Accountweiter Fortschritt:

Eine Teil gibt es ja so auch in Wow:

  • Die freigespielten Reittiere und Skins
  • Die Garderobe mit allen Skins
  • Einen Teil der Erfolgspunkte teilt man sich
  • Die Beherrschungen, die im Endgame neue Fähigkeiten erlauben
  • Derartige Fähigkeiten gibt es in WoW nicht, daher obsolet.
  • Meine Gilden
  • Da werde ja völlig unterschiedliche Ansätze gefahren. In GW2 kann man ja gleichzeitig in mehreren Gilden sein, was es für mich auch wieder sehr unpersönlich macht. In WoW bin ich mit meinem Charakter genau in einer Gilde und das wars dann auch. Natürlich kann ich auch mit anderen Charakteren in anderen Gilden sein. Aber ob das so gewünscht ist stell ich mal infrage. Bei uns würde man dir eine schöne Reise wünschen. Wenn du Mitglied bist, dann ganz oder gar nicht.
  • Die Bank und das Auktionshaus
  • Das finde ich in der Tat ziemlich gut bei GW2, allerdings würden meine jetztigen Bankfächer die von GW2 über all meine Charaktere sprengen. 😅
  • Sogar einige Endgame-Rüstungsteile sind accountgebunden und können zwischen den Charakteren hin und hergeschoben werden
  • Da gab es zumindest irgendwann die Erbstücke in WoW die das Leveln erleichtern und die accountweit verfügbar sind. Das System finde ich eigentlich ziemlich cool. Endgame Rüstung hin und her schieben, naja Geschmackssache.

Geschmackssache ist eben alles dieser Punkte. Für mich, wo ich leider feststelle immer langsamer zu werden, ist WoW immer noch die richtige Wahl und hat mich GW2 etwas überfordert.

Den Punkt:

  • Eine andere und oftmals bessere Art, um Storys zu erzählen
  • als besser bei WoW, würde ich so gar nicht unterschreiben.
  • finde das in GW2 deutlich besser, allein schon die Option das die Geschichte immer present ist und einzelne Kapitel erneut gespielt werden können um in die Geschichte wieder reinzukommen.

Richtig gut fand ich in Swtor natürlich die Form der Erzählung, mit der Vertonnung etc. In Wow seitenweise Questtexte zu lesen, finde ich nicht spannend und läuft meistens auf schnelles wegklicken hin.

Darkyll

 Tank, Heiler, DD, darauf steh ich und das fehlt mir in der Ausprägung bei GW2

als Spieler der Heiler spielt in Guild Wars 2, muss ich schon sagen das es ja die rollen gibt O:. oder habe ich dein Kommentar miss verstanden?

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Darkyll
Teclador

Sind es nicht gerade diese Unterschiede welche den Reiz dieser Spiele ausmacht? Wenn alle gleich wären dann wäre das aus meiner Sicht schrecklich.
So hat es für jeden “Geschmack” etwas dabei. Es gibt doch schon genug andere Spiele wo einfach ein Setup aus verschiedenen Spielen kopiert wird, dies braucht es in GW und WoW wirklich nicht.

Scaver

Naja wer würde nicht gerne Rosinen picken und in seinem Lieblings-MMORPG alle seine Lieblings-Features aus anderen MMORPGs sehen?

Ich spiele aktiv EIN MMORPG, weil es für mich das beste Gesamtpaket hat und ich im RL keine Zeit habe, aktiv mehr als eines zu spielen. Und dieses eine ist bei mir WoW.
Trotzdem ist es nicht perfekt. GW2 bietet für mich das bessere System was Leveln, Quests und Weltevents angehet. Auch die Art der Story zu erzählen ist besser.
In SW:ToR mag ich das System der Gefährten, das Housing und die Art die Story vollvertont und als “Cinematic” zu erleben, ist nahezu perfekt. Perfekt wäre hier für mich ein Mittelding zwischen SW:ToR und GW2 bei der Erzählung der Story.

Und ja, ich würde mir wünschen, dass dies alles so in WoW käme. Der Ret soll aber bleiben wie es ist. Damit wäre es immer noch anders, als ein GW2, ein SW:ToR ein AoC usw.

Aber da jeder Spieler andere Lieblings-Features aus anderen MMORPGs hat, wäre das eh nicht realisierbar. Daher muss man es beim Träumen belassen 🙂

Saigun

Mal abgesehen von Punkt 1, volle Zustimung! Das Kampfsystem von GW2 ist wohl nichts was in der WoW Com gut ankommen würde.

Scaver

Auch die Mounts nicht. Die Leute wollen fliegen und direkt von A nach B kommen. Rest ist da egal. Wird ja schon immer geflamet, da man in neuen Gebieten und Zonen am Anfang nie fliegen darf oder gar kein Mount nutzen darf, wie aktuell im Schlund.

Auch das mit dem PvP würde in WoW nicht funktionieren. Die Leute wollen sich auch im PvP über Gear definieren und nicht alleine über ihr können. Die Diskussionen gibt es immer wieder und sogar jetzt direkt aktuell nach der BlizzConline wieder.

KohleStrahltNicht

Das Kampfsystem in WoW ist so gut wie es ist.
Storys werden weder in WoW noch in GW2 gut erzählt,da ist ESO eher Marktführer auch um Längen in Atmosphäre und Design von Questgebieten.
WoW Classic hatte noch bis WotLK tolle Questgebiete aber bnicht mehr in den Schattenlanden.
Im Prinzip war Rift schon besser als WoW,…..
Die großen Erweiterungen in WoW werden ja auch immer kleiner,siehe Schattenlande.

Florian Rink

Sorry aber storymässig ist ESO zwar wirklich gut aber der “marktführer” was story angeht ist definitiv Final Fantasy XIV vor allem mit Shadowbringer hat es gezeigt das es auch mit nem single player Final Fantasy den boden aufwischt

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Florian Rink
KohleStrahltNicht

Finde ich nicht.
FF14 ist von der Story doch eher viel zu kitschig inszeniert und von schönen aber leblosen Questgebieten in FF14 fange ich gar nicht erst an….

Threepwood

Es geht ja eher um die Inszenierung, Aufbau der Story mit all den Charakteren, ihren Entwicklungen und Höhepunkten. Hier ist FFXIV in dem Genre sehr cool und gleicht einem Film zum Mitspielen.

Der Inhalt mag einem persönlich nicht gefallen, das ist subjektiv, aber SE schafft es ihre Community diesbezüglich mehr als nur zu begeistern und emotional zu erreichen. Da kommt kein ESO, WoW, GW2 eh nicht usw ran.

Scaver

Marktführer in Story erzählen ist mit einem Abstand von tausenden Galaxien eindeutig SW:ToR!

Naja und Questgebiete sind Geschmackssache. Ich fand die Gebiete in Classic, bis auf wenige Ausnahmen, alle nie toll. Da bevorzuge ich vor allem Pandaria.

Nico

Bis auf 4 und 5 sollte das so bleiben wie es ist. Es gibt bestimmte Spielerreihen die mögen z.b. das Kämpfen nicht von gw2. manche das nicht von WoW.

Ich würde z.b. sagen das GW2 wieder das Kampfsystem aus GW1 braucht samt Skillsystem

Nico

Naja kam auf die Klasse an, es gab schon genügend Skills die man nutzen konnte. Was hat man den heute in Gw2 für builds ? 2-3 pro klasse Condi dps und power dps builds dann noch paar support builds bei ein paar klassen und dann hörts doch auch schon auf.
Z.b. ist es meiner Meinung nach eine Frechheit was sie in gw2 aus dem Mesmer gemacht haben und welche Rolle er in GW1 hatte. Oder der Monk in GW1 da gab es smitermonk, healmonk, Infusermonk usw… oder Elementarist flag runner build usw.
Heute geht es wie in sovielen mmorpgs auch kaum noch um richtige taktiken, nurnoch um dps und heal und damit diese dps noch entgegenwirken kann gibts halt ausweichrollen…. Ich find das alte gw1 viel teambasierender.

Zumal Guildwars 1 noch dem Namen Guild Wars 1 verdient hat. Guild Wars 2 hat ja diese GvG kämpfe garnicht mehr und das war schon von Anfang als es bekannt war einer der größten Minus Punkte für mich. Meinen kompletten zocker Kreis geht es quasi so das sie lieber ne runde gw1 zocken als gw2.

autumn
  1. bloß keine vereinheitlichten rollen. jede klasse hat seine eigenen movement abilities und das sollte auch so bleiben. ohne gcd würden meleeklassen mit combo points gar nicht mehr funktionieren, dann bräuchte jede ability einen künstlichen cool down.. das einstecken von schaden ist natürlich einkalkuliert. sonst wären heiler komplett nutzlos
  2. world bosse, world quests und maw events reichen mir persönlich. und natürlich begegnet man beim leveln jetzt weniger leuten. aber das dann mit world events zu vergleichen, ich weiß ja nicht.
  3. klingt gut. könnt ich mir vorstellen dass mir das in wow gefallen würde wenn die mounts verschiedene movementabilities haben. sollte dann aber nur in der offenen welt möglich sein. mounted combat stelle ich mir aber schwer vor, vor allem im pvp. das passt mmn nicht zu wow
  4. das wurde ja schonmal so änhlich versucht mit pvp gear das skaliert. ich glaube das hat den pvp spielern nicht gefallen. es ist auch irgendwie ein befriedigendes gefühl wenn man sich sein gear erarbeitet hat und dadurch spürbar stärker ist als sein gegenüber, der eben noch nicht so viel gear hat.
  5. in wow sind die wichtigen sachen (mittlerweile) auch accountweit. fliegen in neuen addons etc. auch mounts, transmog und so sind accountweit. bank brauch man mmn nicht, da die post eh instant ankommt. auktionen über den account wäre interessant.

gear zwischen den chars hin und her schieben klingt interessant. wäre jetzt wo es keine tiersets gibt auch durchaus machbar. ich denke dass solche sachen aber auch nicht umgesetzt werden wegen dem rp hintergrund den blizzard gerne mal als grund nimmt warum manche sachen nicht den weg ins spiel finden.

Saigun

Punkt 4 hat in WoW nicht funktioniert, weil Blizzard den Spielern wieder mal keine Freiheiten in dem Punkt gelassen hat. In GW2 suchst du dir deine Stats aus, in WoW hast du mit dem leben müssen was dir die Entwickler vor die Füsse geknallt haben.

ImInHornyJail

Das Kampfsystem von GW2 ist wirklich super.

Mehr Rassen, Klassen und Fähigkeiten für die Klassen

Das wäre noch etwas feines. Mehr Waffenfähigkeiten.
Z.B. Einhandschwert als Hauptwaffe. Anstatt 3 Skills 6 Skills. Und man kann selbst entscheiden welche man verwendet.

Keupi

Das Kampfsystem sollte so bleiben wie es ist in WoW. Trotz Tabtargeting ist es imho das beste Kampfsystem auf dem Markt.

Die Mounts sind gut wie sie sind, bitte nicht noch mehr Firlefanz.

Beim Punkt 4, da könnte man überlegen, ob so ein Modus angenommen werden würde. Aber im Grunde treibt die Itemhatz das Spiel an und so unterschiedlich sind die Itemlevel nicht bei PvP-Interessierten. Also ist der Punkt eigentlich auch obsulet.

P.S.: Vielleicht spielst Du einfach weiter GW2, die Sachen die WoW anders macht, genau das macht am Ende doch ein Spiel aus.

Andy

Nun stell dir mal die Punkte die Wow ausmachen würde jetzt jemand svhreiben,sollte GW übernehmen 😉

Nico

Das beste kampfsystem auf dem markt? wtf? WoW hat bei weitem nicht das beste Kampfsystem. Es ist sogar mittlerweile eins der schlechten.

Beregass

Also ich glaube nicht, dass es ein “Bestes” Kampfsystem gibt ^^ ich z.B. stehe total auf das Kampfsystem von HDRO, laggy und total langsam, aber ich liebe es ^^ ich denke das liegt immer voll im Auge des Betrachters.

autumn

wieso?

KohleStrahltNicht

Das Kampfsystem von WoW passt zu einem alten MMO-G…RP bietet es ja nicht mehr.
Das Kampfsystem von WoW ist eines von vielen in der Branche……und eines der angenehmsten und ruhigsten.

Nico

angenehm ist das Kampf nur bedingt, und ruhig auch nicht. Angenehm und ruhig kommt dir das Kampfsystem doch nur vor weil WoW keine herausforderungen bietet. Mystic Raid sei mal davon ausgeschlossen.

autumn

ja dann erklär doch mal warum es so schlecht ist

Nico

Viele Klassen schmettern nur ihre Prioliste ab, was weder ruhig ist noch irgendwie Spassig. Wieviel Speccs z.b. einfach broken sind weil einfach der Flow bei längeren Kämpfen fehlt. Zumal sie viele Speccs die ganz interessante Mechaniken vom Grundgedanke habe nicht gut zuende gedacht haben. was auch mitgrund für den fehlenden Flow ist. Nicht ohne Grund werden bestimmte klassen und Speccs gewechselt mit Addons, weil zuviel geändert wird so das es nicht mehr das gleiche gute Spielgefühl hat. Das dann die Zahlen oft auch nicht stimmen gegenüber anderen Speccs lass ich mal außen vor Balancing Probleme hatte Blizzard schon immer.

Ein weiterer großer Punkt wieso der Flow nicht stimmt sind M+ dungoens, die schlechte Itemspirale etc. anstatt das anzupasen wird am Kampfsystem gewerkelt.

autumn

gibts bei gw2 keine prios bei spells? lieber ne prio list als ne feste rota

und “kein flow” kann ich 0 nachvollziehen. kannst durchgehend dein zeug machen, wo fehlt da der flow?

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von autumn
Keupi

Vielleicht hatte ich mich im Bezug auf das Kampfsystem etwas unklar ausgedrückt. Ich meinte damit, dass die Fertigkeiten sich unterscheiden und dadurch sinnhaft werden. Zudem ist die Latenz bei WoW wirklich gut, man drückt einen Spell und es passiert etwas. Und die Prioritätenliste finde ich bei den meisten Klassen auch sehr gut, einfach nur wild Knöpfe drücken finde ich persönlich nicht so schön.

Interessant wäre es ein Beispiel von Dir, für ein besseres Kampfsystem genannt zu bekommen, um dann darüber zu diskutieren.

Um noch einmal kurz auf GW2 zurück zu kommen, das Kampfsystem ist auf keinen Fall schlecht, aber der ständige Waffenwechsel sagt mir nicht so zu. Und auch dort drückt man im Grunde nach Prioritäten die Tasten. Bei einigen Angriffen mag ich es nicht, wenn sich dadurch die Position des Spielers ändert.

Was ich wiederum gut finde an GW2 sind die maximalen Tasten, bzw Zauberleisten. Das hat auch Wildstar super gemacht. So könnte man auch eher mal ein MMO auf die Konsolen portieren.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Keupi
Nico

nehmen wir mal tabtargeting weiterhin als Beispiel. ff14 ist auch tabtargeting hat viele verschiedene Klassen Sei es der Samurai wo du 2 Ressourcen hast. einmal die Sen zeichen und den kenki Balken den man aufbaut. Der Kenkibalken ist eine Ressource die man langsam aufbaut aber strategisch einsetzen muss da man mit diesen Skills ranstürmen kann oder auch einen Sprung nach hinten machen kann, zurnot auch 2-3x hintereinander. Ist also nicht an einem cd gebunden und kann man auch im GCD usen.
Die Sen Zeichen läd man mit verschiedenen Kombos der Skills auf. Dazu kommt das man noch jenachdem wieviele Senzeichen man hat 1 bis 3 auch verschiedene Skills damit auslöst.

der Ninja, er hat seine Ninjutsus, die Ninjutsus kann man variable kombinieren um verschiedene Skills herauszubekommen es gibt einfache wo man nur eins dieser Ninjutsus benutzt es gibt auch 2er kombinationen von diesen 3, aber es gibt auch 3er Kombinationen. Insgesammt gibt es so 9 Kombinationen.

der Dancer z.b. hat einen Schrittindikator für die Tansschritte (den skillmoves des Dancers) hier musst du die richtigen Reihenfolgen ausführen für die Tanzfinale – hier gibt es auch ein einfaches was z.b. den dmg von dir und deinem Tanzpartner bufft (ein spieler aus der Gruppe den du auswählst) Du kannst aber auch eine Komplexe Choreographie vollenden wo dann die gesamte Gruppe gebufft wird. Du musst also im Kampf drüber entscheiden reicht die Zeit nun für ein einfaches finale oder ein komplexes, da man in FF14 auch viel ausweichen muss. Dazu kommen noch der Tanfächer bzw Tanzfieber Indikator den du brauchst um deinen Dmg zu buffen.

Es gibt auch noch weitere Klassen wo das so weitergeht wo man dann Kombos aufbaut und dann entscheided im Kampf was gerade die bessere Wahl ist. Es ist alles viel entscheidungsfreudiger als irgendwelche Prios auf cooldown abzuklicken.

autumn

das hat halt nichts mit kampfsystem zu tun, das ist class design.

Es gibt auch noch weitere Klassen wo das so weitergeht wo man dann Kombos aufbaut und dann entscheided im Kampf was gerade die bessere Wahl ist.

gibts in wow auch. das ist aber auch eine prio entscheidung in grün statt blau.

Nico

nein in wow gibt es das nicht, wow ist extrem oberflächlich geworden im gameplay….

autumn

wenn man nur lfr spielt bestimmt

Nico

lol 😉 auch bis m+15 oder hc raiden/mystic ist das nun auch alles nicht besser im gameplay. im gegenteil sogar

autumn

mystic… ok

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

43
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x