10 Dinge, die wir uns in FIFA 17 wünschen

Im Herbst 2016 erwarten wir die neue Fußballsimulation von EA Sports, welche den Namen FIFA 17 tragen wird. Wir nennen 10 Aspekte, wie sich FIFA 17 im Vergleich zum Vorgänger FIFA 16 verbessern sollte.

Was erwartet uns in FIFA 17? Welche Neuerungen bringt die Fußballsimulation?

Auf diese Fragen werden wir wohl erst auf der E3 im Juni offizielle Antworten bekommen. Bis dahin dürfen wir noch Vermutungen, Spekulationen und Wünsche aufstellen. Der CEO von EA, Andrew Wilson, hat die Erwartungen bereits angeheizt, indem er verriet: FIFA 17 wird einen großen Sprung in Personalisierung, Spieltiefe und im kompetitiven Aspekt nach vorne machen. Wie sie das konkret umsetzen, ist noch nicht bekannt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Diese Dinge wünschen wir uns in FIFA 17

Möchte man eine Liste mit all den Dingen erstellen, was in der FIFA-Reihe besser werden soll und was sich die Community wünscht, handelt es sich definitiv um ein hoffnungsloses Unterfangen: Die Anregungen der Fans sind so vielfältig, dass man vom Hundertsten ins Tausendste kommen würde.

Daher beschränken wir die folgende Liste auf 10 Dinge, welche wir uns von FIFA 17 erwarten. Hierfür ziehen wir nicht nur eigene Meinungen, sondern auch Beiträge aus den Foren des weltweiten Internets und Kommentare unserer eigenen Community heran.

Höchste Priorität: Gameplay!

FIFA 16 Grätsche

All die schönen Features und Modi, die EA Sports sich da ausdenkt, sind zweitrangig, wenn das Gameplay nicht stimmig ist. Denn wie Adi Preißler einst schon feststellte: „Entscheidend ist auf’m Platz.“

Nicht nur die Kontrolle über Spieler und Geschehen muss sich gut anfühlen, auch die künstliche Intelligenz soll sich wirklich „intelligent“ verhalten. EA wirbt jedes Jahr damit, dass die Abwehrreihen, die Laufwege, das Stellungsspiel – dass alles optimiert wird. In der Praxis klagen die Fans aber noch immer über kuriose und vogelwilde Szenen der Computerspieler.

Zwar wurde beim Gameplay in den letzten Jahren schon einiges verbessert, dennoch sorgen grobe Schnitzer der KI in FIFA 16 immer wieder für Momente, in welchen der Puls der Zocker steigt und die Controller nur so durch die Luft fliegen. Dieses Problem der fragwürdigen KI-Aktionen darf EA Sports gerne in FIFA 17 weiter minimieren. Weniger das Spiel, sondern mehr die Leistungen der Zocker sollen über den Ausgang der Partie entscheiden.

FIFA 16 Parade

Ein weiteres leidiges Thema: Die Torhüter. Während der Torwart in FIFA 15 einstimmig eine Katastrophe war, ist er in FIFA 16 schon deutlich zuverlässiger geworden – aber in zu vielen Szenen macht er verheerende Fehler. Mit kuriosen Torwart-Fails in FIFA 16 haben wir uns bereits hier ausführlich beschäftigt.

Zudem pfeift der Schiedsrichter das Geschehen hie und da recht abenteuerlich. Es vergeht kaum ein Spiel, in welchem man als Spieler nicht mindestens einmal über den Schiri jammert, sei es bei Fouls oder Abseitsstellungen. Unser Leser Warlock merkt beispielsweise an, dass bei ihm der Referee oft zu früh Abseits pfeifen würde, obwohl er den Lauf längst abgebrochen hat und nicht einmal an den Ball kommen kann. Solche Szenen kennen wir wohl alle.

FIFA 16 Ultimate Team beste Spieler

Kurzum (denn ich merke, dass ich mich eben selbst bremsen muss): Die meisten Fans werden es sicherlich begrüßen, wenn das Geschehen auf dem Platz noch realistischer wird. In FIFA 16 ist keinesfalls alles schlecht – viele Fans, ich eingeschlossen, spielen es noch immer sehr häufig und gerne – allerdings ist noch gut Luft nach oben.

Der „Ulimate Team“-Modus soll den Fokus mehr aufs Zocken legen

Um den „Ultimate Team“-Modus müssen wir uns wohl keine Sorgen machen. Dieser ist laut EA der beliebteste Modus im Spiel und spült dem Unternehmen ordentlich Geld in die Kassen. Wir können damit rechnen, dass dieser in FIFA 17 frisch angestrichen wird, ein paar neue Features bekommt und die Fans wieder in seinen Bann ziehen wird.

Eine Sache, welche hier jedoch eine Veränderung braucht: Das Bestreiten von Partien darf gerne lukrativer werden. Um sich Objekte auf dem Transfermarkt kaufen und Sets öffnen zu können, braucht es viele Münzen. Bis man sich ein anständiges Team „erspielt“ hat, dauert es allerdings lange, da die Belohnungen nach einem Spiel eher dürftig ausfallen.

Große Schritte kann man auf diesem Wege nicht machen, schließlich müssen die Spieler auch mit Verbrauchsobjekten, wie Verträgen, versorgt werden.

Hazard Fifa 16

Da greift der ein oder andere Fan dann doch zum Geldbeutel und investiert über Mikrotransaktionen ein paar Euro, um schneller voranzukommen. Die Mega-Stars, wie Ronaldo oder Messi, kann man sich alleine durchs Zocken praktisch überhaupt nicht verdienen.

Daher der Wunsch: Das Zocken von Matches soll profitabler werden.

Der „Pro Clubs“-Modus muss deutlich aufgewertet werden

Andrew Wilson hat für FIFA 17 einen großen Sprung in Sachen Personalisierung und Spieltiefe versprochen. Dies betrifft hoffentlich auch „Pro Clubs“, da aus diesem Modus viel mehr herausgeholt werden kann als bisher.

FIFA 16 Pro Clubs Jubel

In vielerlei Hinsicht braucht der angestaubte Modus einen modernen Anstrich, mehr soziale Features und Gameplay-Anpassungen. Mit dem Club-Mode in der FIFA-Reihe haben wir uns bereits ausführlich hier beschäftigt, weshalb an dieser Stelle die Forderung genügt: Lasst den Modus nicht verkümmern!

Macht den Karriere-Modus umfangreicher

Viele Fans wünschen sich mehr Möglichkeiten im Karriere-Modus der FIFA-Reihe. So wünscht sich unser Leser III einen umfangreichen Manager-Part, was für ihn die Fußballsimulation „unglaublich aufwerten“ würde.

FIFA 16 Hunt Kopfball

Zusätzlich finden sich im Netz Vorstellungen zu einer Online-Koop-Karriere oder ähnlichen Features, welche den Aspekt des „Miteinander-Spielens“ fördern. Mit welchen Überraschungen EA Sports für den Karriere-Modus aufwarten wird, bleibt abzuwarten.

Mehr Stadien, mehr Atmosphäre

Vor wenigen Jahren war die „Stadion-Atmosphäre“ in der FIFA-Reihe recht überschaubar: Auf den Rängen bewegten sich irgendwelche Pixel rhythmisch im Takt, die Fan-Gesänge waren auch nicht gerade das Gelbe vom Ei – mit Fußball, wie wir ihn lieben, hatte das wenig zu tun.

FIFA-16-Tunnel

Hier hat EA in den letzten Jahren erhebliche Sprünge nach vorne gemacht. Inzwischen kann man die Fans im Stadion als Menschen identifizieren und auch die Akustik ist abwechslungsreicher und „realistischer“. Ein wichtiger Punkt, der der Stadion-Atmosphäre zuträglich ist: EA Sports integriert mehr und mehr reale Stadien ins Spiel.

Diesen Weg beschreiten sie hoffentlich auch für FIFA 17: Noch mehr Stadien hinzufügen (gerne auch mehr aus der Bundesliga), die Fan-Gesänge abwechslungsreicher gestalten und die Fußball-Atmosphäre stetig voranbringen. Darüber würde sich wohl jeder Fan des runden Leders freuen.

Gebt uns die Dritte Liga

Ein Wunsch, welcher vor allem aus deutschen Landen geäußert wird: Die Dritte Liga. In ihr finden sich einige Traditionsvereine, welche die Fußballfans in der FIFA-Reihe (wieder) sehen wollen. Die Lizenzen für diese Liga liegen allerdings beim Deutschen Fußball-Bund, um welche sich EA erst noch bemühen muss.

FIFA 16 Anstoß

Hoffnung macht eine Aussage des EA-Produzenten Sebastian Enrique: „Ich pushe unser Lizenzteam immer, dass sie mehr bekommen. Ich kann nichts versprechen, aber die 3. Liga befindet sich auf unserer Liste der Dinge, die unsere Community will.“ Uns würde es freuen. Wie unser Leser Norm An meint: „3. Liga und ich bin dabei“.

Gebt uns die Möglichkeit, unfair zu spielen

In Fußballsimulationen früherer Tage gab es die Möglichkeit, auf Knopfdruck Schwalben und „Absichtliche Fouls“ auszuführen, bei welchen die Spieler mit der Schuhsohle voran in die Gegner sprangen.

Gut, zwingend nötig ist das wohl nicht für FIFA 17. Aber Bock drauf hätten wir und viele weitere Freunde des Bolzens schon. Und dann gibt’s eben rot, wenn man ein brutales Foul einsetzt. Da ist man dann selbst schuld.

FIFA 16 Foul

Aber welche Auswirkungen Schwalben und absichtliche Fouls auf die Spielbalance haben und wie sie dann letztlich bei den Fans ankommen werden, ist fraglich. Kommt der Gegner mit einer Schwalbe durch, ist die Wut auf den Schiri und den Gegner grenzenlos. Diesem (zusätzlichen) Frust-Potential möchten die Entwickler wohl lieber aus dem Weg gehen.

Aber vielleicht findet EA Sports ja eine Lösung, wie sie dies angemessen integrieren können. In der realen Fußballwelt gehören Schwalben und „Frust-Fouls“ schließlich auch zum Alltag.

FIFA 17 und Hallenfußball? Wie wär’s?

Für viele Fans gilt FIFA 98 als das beste FIFA ever. Warum? Wegen Hallenfußball! Seit Jahren fordern die Fans diesen Modus zurück, welcher damals zahlreiche Spieler begeisterte.

Die Chancen, dass er in FIFA 17 zurückkommt, sind allerdings als gering einzuschätzen. EA Sports hat seit geraumer Zeit keine Andeutungen mehr gemacht, dass sie die Hallenspiele wieder integrieren werden. Aber: Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

60 Euro für ein „Update“?

Eine Sache beklagen die Fans seit Jahren: Die alljährlichen FIFA-Ableger seien nur Updates zu ihren Vorgängern. Daher stößt der Preis von etwa 60 Euro für die Standardedition auf Unverständnis. Unter anderen weist unser Leser Longard darauf hin.

Klar, auch EA kann den Fußball nicht jedes Jahr aufs Neue erfinden. Aber mehr Neuerungen bei den Spielmodi, den Personalisierungs-Möglichkeiten oder den sozialen Features würden die Gamer sicherlich verstärkt zu einer Investition von happigen 60 Euro bewegen.

Wie wäre es mit einem Cover-Star aus der Bundesliga?

fifa-16-alaba-cover

Dieser fromme Wunsch hat definitiv nicht die höchste Priorität, allerdings würden zahlreiche Fans diesen Schritt von EA begrüßen. Seit Jahren ziert alleine Lionel Messi das deutsche Cover der Fußballsimulation aus dem Hause EA Sports. Das Logo der Virtuellen Bundesliga ist ebenfalls abgebildet. Ein Star aus der Bundesliga wird jedoch schmerzlich vermisst.

Es ist schon ein paar Tage her, als beispielsweise Bastian Schweinsteiger oder Mats Hummels mit auf dem Cover waren. Auf den „FIFA 16“-Covern anderer Länder sind ja auch zusätzliche Stars, wie Jordan Henderson, Mauro Icardi oder für Österreich David Alaba.

Welche Verbesserungsvorschläge brennen Euch besonders unter den Nägeln?


Hier haben wir alle Infos zu FIFA 17 zusammengetragen, welche bereits bekannt sind.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
TMLB

Der Karrieremodus mit den deutschen Teams reizt mich leider gar nicht. Liegt einfach darin, das ich gerne mit schwachen Teams spiele und die dann in die höhere Spielklassen führen will. Das ist leider nur mit der englischen Liga möglich. Wenn man auch in Deutschland bis zu den vierten Ligen (sind ja mehrere) oder wenigstens die 3. Liga noch einführen würden, wäre das auf jeden Fall ein Anreiz. Auch sollten sie den Managermodus ausweiten. Erinnert ihr euch noch an FIFA 08, wo man seine Freundschaftsspiele selbst festlegen konnte und selber Sponsoren suchen musste. Oder man Eintrittspreise festlegen und Personal einstellen musste? Da war man halt wirklich Manager. BTW wo wir von Managern reden: Ich fände es cool wenn man die wie Spieler selber gestalten könnte und die nicht wie so Mumien aussehen würde.

BeTa

3.Liga bittteeeeee EA !!!

Warlock

Nice danke für die Erwähnung 😀

Tom Ttime

gerne! 🙂

David Blizzard Naumann

Man möchte keinesfalls die Leistungen der solo-Spieler grad im Online-Modus schmälern, jedoch vergeht kein Spiel in dem sich sowohl Torwart als auch die komplette Innenverteidigung als eklatant dämlich erweist mir fehlen die Zeiten wo Torwarte und Verteidiger noch deutlich schwieriger zu umgehen waren von all diesen 1,59 m 30 kg möchtegern messis. Warum gibt es fut und virtuelle bl aber beispielsweise keine Turniere in denen eine 11 Vs 11 Auswahl der besten Pro-Clubber antreten? Die Entwicklung ist mir eindeutig zu solo-lastig. Wenn ich nen Manager spielen wollte gab’s den FM. EA muss sich für 60 Euro deutlich steigern

Zerberus

Mir würde es ja reichen, wenn der Multiplayer wieder Skilllastiger würde.

Weniger inflationär mit hohen Spielerwertungen, und generell weniger pacelastig

Ki wurde vor allem im letzten Jahr deutlich besser. hoffe dieses mal geht es weiter in die Richtung

Norm An

🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x